Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde
 - Isabell May - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
400 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0096-2
Ersterscheinung: 27.03.2020

Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde

Band 1

(28)

Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich an ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das ihre Eltern ihr hinterlassen haben, steht Lelanis Welt auf einmal Kopf. Zusammen mit ihrem besten Freund Haze macht sie sich auf die Reise, ihre wahre Bestimmung zu erfüllen - und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie ...

Rezensionen aus der Lesejury (28)

time_to_read time_to_read

Veröffentlicht am 30.03.2020

Wundervoll magische Welt

Das Cover

Das Cover ist wunderschön, sieht magisch aus und passt perfekt zu der Geschichte. Das Cover ist ein richtiger Hingucker und es gefällt mir einfach richtig, richtig gut!

Der Schreibstil

Die ... …mehr

Das Cover

Das Cover ist wunderschön, sieht magisch aus und passt perfekt zu der Geschichte. Das Cover ist ein richtiger Hingucker und es gefällt mir einfach richtig, richtig gut!

Der Schreibstil

Die Autorin hat einen sehr flüssig und einfach Schreibstil, der einen durch die Geschichte trägt. Es ist an einigen Stellen sehr bildgewaltig und regt die Fantasie richtig an!
Dennoch konnte es mich nicht immer fesseln.

Die Handlung

Einerseits hat mich die Geschichte total begeistert, andererseits war es manchmal eher langatmig. Die Geschichte beinhaltet ein Liebesdreieck, von dem ich nicht angetan bin und das ich auch nicht gebraucht hätte. Im Mittelteil fand ich, dass das ziemlich im Vordergrund stand, weswegen ich das nicht so gerne mochte. Aber der Anfang und das letzte Drittel haben mich richtig gefangen genommen und begeistert. Die Geschichte ist magisch, geheimnisvoll und macht definitiv Lust auf Band 2. Es gab zwar einige Sachen, die schnell klar waren und vorhersehbar, aber das hat mich nicht gestört. Die Autorin hat eine neue Welt geschaffen mit wundervollen, interessanten und mysteriösen Tierwesen, von denen ich am liebsten noch viel mehr kennengelernt hätte.

Die Charaktere

Auch bei den Charakteren bin ich eher zwigespalten. Dadurch, dass das Liebesdreieck ziemlich im Vordergrund stand konnte ich mich nicht auf die Charaktere einlassen und sie richtig kennenlernen. Schade fand ich auch, dass immer die Protagonistin die Ahnungslose war und sich alles erklären lassen musste, wenn sie etwas neuem begegnet sind. Dennoch sind es interessante Charaktere, von denen ich hoffe, dass sie in Band 2 mehr von sich preisgeben werden.

Fazit

Definitiv eine lesenswerte Geschichte, die ich gerne Fantasy-Liebhaber empfehlen kann. Nicht nur das Cover ist atemberaubend schön und magisch, sondern auch diese unglaubliche Welt, die die Autorin geschaffen hat. Es gab Tiefen in der Geschichte, aber zum Ende hin wurde die Geschichte immer besser!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kaeferchen kaeferchen

Veröffentlicht am 30.03.2020

nach Startschwierigkeiten spannend und berührend

Lelani wächst in einem kleinen Dorf auf. An ihrem 18. Geburtstag erwacht ihr Amulett, die einzige Erinnerung an ihre Eltern, zum Leben. Lelani spürt eine Magie, die sie ruft. Um die Rätsel ihrer Herkunft ... …mehr

Lelani wächst in einem kleinen Dorf auf. An ihrem 18. Geburtstag erwacht ihr Amulett, die einzige Erinnerung an ihre Eltern, zum Leben. Lelani spürt eine Magie, die sie ruft. Um die Rätsel ihrer Herkunft zu lösen, muss sie sich auf eine gefährliche Suche begeben.

Der Einsteig in die Geschichte fiel mir etwas schwerer. Ich hatte anfangs Probleme, mich in der magischen Welt zurechtzufinden. Tatsächlich sind für mich bis zum Schluss ein paar Fragen zum Weltenentwurf offengeblieben, auf deren Beantwortung ich im zweiten Band hoffe.
Dennoch konnte mich das Buch nach einigen Kapiteln begeistern. Die verschiedenen Fantasywesen sind sehr detailliert und liebevoll ausgearbeitet. Interessante, teils ungewöhnliche oder einfach nur superniedliche Kreaturen kreuzen Lelanis Weg.
Und auch die Charaktere sind interessant und facettenreich.

Im Verlauf werden viele Fragen aufgeworfen. Was hat es mit Lelanis Herkunft auf sich? Die junge Frau ist die überwiegende Ich-Erzählerin der Geschichte und gibt Einblicke in ihre Gefühlswelt. Unterbrochen werden ihre Schilderungen hin und wieder durch den Blick auf eine weitere Person. Diese Passagen geben immer neue Rätsel auf und erzeugen Spannung, da Absichten angedeutet werden, die sich auf Lelanis Weg auswirken könnten.

Die Geschichte hat, nach einem eher ruhigen Beginn, spannende, aufregende und dramatische Momente. Zwischendurch wird es auch sehr emotional. Lelani und ihren Reisegefährten begegnen unerwartete Schwierigkeiten, sodass die Handlung einige Überraschungen bereithält. Je tiefer ich in die fremde Welt eingetaucht bin, desto mehr konnte mich die Geschichte fesseln.
Nur die Art der Liebesgeschichte, welche sich im Verlauf aufbaut, hat mir nicht so gut gefallen, auch weil Lelani hier unnötig schwammig wird. Da ich aber die Charaktere alle mag, war es trotzdem interessant, deren Entwicklungen zu verfolgen.
Am Ende bleibt noch vieles offen.

Fazit

Nach Startschwierigkeiten konnte mich die Geschichte in ihren Bann ziehen. Die Handlung wird immer spannender, bietet gefühlvolle Momente und einige Überraschungen. Die Reisegefährten sind sympathisch und es ist interessant, ihren Weg und ihre Entwicklung zu verfolgen. Die Fantasywesen sind fantasievoll und liebevoll ausgearbeitet. Ich bin gespannt, wie die Geschichte im zweiten Band der Dilogie ausgeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AllyBuechermaedchen AllyBuechermaedchen

Veröffentlicht am 30.03.2020

Spannender Auftakt mit liebenswerten Figuren und tollem Setting

Bisher hatte ich ja immer so meine Probleme mit High Fantasy, weil mir oft der Weltenaufbau zu kompliziert war und mir die Erklärungen zu Lebewesen und Begriffen fehlten. Beim ersten Band von „Shadow Tales“ ... …mehr

Bisher hatte ich ja immer so meine Probleme mit High Fantasy, weil mir oft der Weltenaufbau zu kompliziert war und mir die Erklärungen zu Lebewesen und Begriffen fehlten. Beim ersten Band von „Shadow Tales“ war es aber beim ersten Blick auf Cover und Klappentext um mich geschehen. Mondmagie? Liebe? Magische Lebewesen? Dunkle Geheimnisse und eine gefährliche Reise? Das klang einfach unbeschreiblich gut und ich habe mich so darauf gefreut, endlich dieses Buch zu lesen. Und jetzt frage ich mich, wie ich noch so lange auf den zweiten Band warten soll, denn der Auftakt der Dilogie hat mir wahnsinnig gut gefallen.

Der Einstieg in den Roman ist mehr als gelungen. Wir lernen die Protagonisten Lelani und ihren besten Haze in der Nacht von Lelanis 18. Geburtstag kennen. Die beiden sind in einem kleinen Dorf aufgewachsen, Lelani mit der liebenswerten Kräuterfrau Aphra als Ziehmutter, denn über ihre Eltern weiß sie nichts. Von Haze erfahren wir, dass er mit seinem Vater zusammenlebt. Der Jägerssohn kann hervorragend mit Pfeil und Bogen umgehen und ist seit der Kindheit Lelanis bester Freund. Aufgrund der Abgeschiedenheit des Dorfes ist Lelani weltfremd aufgewachsen und hat keine Vorstellung davon, was es da draußen noch alles gibt, weshalb sie oft etwas naiv ist. Schon immer hat sie eine besondere magische Verbindung zu den fünf Monden gespürt, die Nacht für Nacht am Himmel erstrahlen und nach denen die fünf Reiche im Königreich Vael benannt sind. Als in dieser Nacht ihres 18. Geburtstags etwas Unvorstellbares passiert, wird ihre Abenteuerlust geweckt, sie fühlt überdeutlich, dass ihr Mondstein-Amulett, das sie schon immer bei sich trägt, sie in die Ferne zieht. Der loyale Haze begleitet sie auf dieser möglicherweise gefährlichen Reise, denn sie kennen weder das Ziel, noch wer oder was ihnen unterwegs alles begegnen wird.

Die erste Überraschung ist der Weggefährte, der sich ihnen ungeplant anschließt: Kyran, ein arroganter Prinz Charming, mit langen blonden Haaren, der scheinbar nichts und niemanden ernst nimmt. Zunächst erfährt man nur wenig über ihn, offensichtlich ist er adliger Abstammung und in einer geheimen Mission unterwegs, wovon Lelani und Haze aber nichts ahnen. Im Laufe der Geschichte zeigt Kyran aber auch eine andere Seite an ihm, bis es schließlich zum Wendepunkt kommt, an dem sich so manch Ungeahntes, Unvorhergesehenes ereignet und Vertrauen und Verrat in Frage stellt.

Die Geschichte war dauerhaft unterhaltsam, ich konnte nicht aufhören zu lesen. Auch wenn die Handlung oder bestimmte Dinge teilweise vorhersehbar waren, gab es doch immer wieder Wendungen, die überrascht haben. Vor allem am Ende gab es ein Ereignis, mit dem ich so gar nicht gerechnet hätte, ich bin so gespannt, wie das im zweiten Band aufgelöst wird. Sowieso möchte ich am liebsten sofort weiterlesen.

Der Roman ist aus Sicht von Lelani erzählt, so erfährt man direkt wie ihre Gefühle durcheinandergewirbelt werden, von ihren Ängsten, Hoffnungen und Wünschen. Eingeschoben werden einige Einblicke in die Erlebnisse der mächtigen Mondmagieren und Herrscherin über ganz Vael High Lady Serpia, die für Spannung sorgen, da man sich schon vorstellen kann, was noch passieren wird, wovon die Protagonisten aber nichts ahnen. Lelani stellt immer wieder ihren Mut unter Beweis, sie stellt sich lebensgefährlichen Situationen und muss sich auch noch mit ihrem Gefühlschaos auseinandersetzen, womit sie nicht gerechnet hätte. Isabell May hat authentische und interessante Charaktere erschaffen, die man direkt mag oder eben auch nicht mag.

Sowohl Cover als auch Innengestaltung des Buchs sind wunderschön und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Worauf ich beim Lesen öfter zurückgegriffen habe, sind die beiden Karten, die vorn und hinten im Buch abgedruckt sind und das Königreich Vael zeigen. Dadurch konnte ich mir die Handlung noch viel besser vorstellen und hatte immer genau vor Augen, wo sich die Charaktere gerade befinden.

Fazit

Ein spannender Auftakt, der unentwegt für Lesespaß und trotz teilweise vorhersehbarer Handlung für Überraschungen sorgte. Mir hat gut gefallen, dass der Weltenaufbau nicht kompliziert und man direkt in der Geschichte drin war. Lelani, Haze und auch Aphra habe ich direkt in mein Herz geschlossen, ich habe mit ihnen gelacht, gelitten und gebangt und bin so gespannt, wie sich alles entwickelt, aufklärt und wie die offenen Fragen beantwortet werden.

Allgemeines zum Buch

Autor: Isabell May
Verlag: ONE
Erscheinungsdatum: 27.03.2020
Seiten: 394
Genre: High Fantasy
Meine Bewertung: 4 von 5 Sterne

Band 2 erscheint am 27.11.2020.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Avirem Avirem

Veröffentlicht am 30.03.2020

Da war ein Sog, der an ihrer Seele zupfte, der sie in die Welt hinauszog...

Kurzbeschreibung



Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich ... …mehr

Kurzbeschreibung



Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich an ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das ihre Eltern ihr hinterlassen haben, steht Lelanis Welt auf einmal Kopf. Zusammen mit ihrem besten Freund Haze macht sie sich auf die Reise, ihre wahre Bestimmung zu erfüllen - und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie ...



Meinung



"Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde" ist der erste Band einer Dilogie von Isabell May. Das Buch ist am 27. März 2020 bei ONE, dem Verlag für junge Erwachsenen aus der Bastei Lübbe Familie, erschienen, umfasst 400 Seiten, ist als ebook oder als gebundene Ausgabe erhältlich und ab 14 Jahren empfohlen. Die Autorin hat bereits Bücher veröffentlicht. Für mich war dies das erste Buch von ihr. Der Mond hat den Menschen schon immer fasziniert. Er ist unser ständiger Begleiter und hat Einfluss auf unser Leben. Der Mond als Himmelskörper ist Gegenstand von vielen Romanen und Fiktionen. So auch in der fantastischen Geschichte rund um Lelani. Schon unzählige Male versuchte sie das Amulett, welches sie stets um den Hals trägt, zu öffnen. An ihrem Geburtstag, an dem sich nachts die Monde mystisch in einer Linie aneinanderreihen, öffnet sich der Anhänger plötzlich von selbst und gibt eine Botschaft preis. Gemeinsam mit ihrem Freund Haze begibt Lelani sich auf die Suche nach ihrer Abstammung, auf die Suche nach ihrer Bestimmung und auf die Suche nach sich selbst.



Die junge Lelani ist ein Findelkind. Aufgewachsen bei einer Kräuterfrau abseits des Dorfes, war sie stets zufrieden und glücklich, doch tief in ihr ist eine Sehnsucht nach mehr. Außerdem verspürt sie eine besondere Verbindung zur Nacht und zu den fünf Monden am Himmelszelt. Seit Kindesbeinen an ist sie mit Haze, dem Sohn des Jägers, befreundet. Obwohl viele das glauben, gibt es zwischen ihnen keine romantischen Gefühle. Lelani ist verträumt, aber dennoch bodenständig und rational. Sie ist neugierig, hilfsbereit, liebenswert und manchmal etwas zu naiv. Eine sympathische Protagonistin die ich gerne begleitet habe, die mir aber auch so manches Augenrollen entlockte. Ihr zur Seite steht Haze. Der junge Wildschütz ist treu, zuverlässig und pflichtbewusst aber auch stur, impulsiv und misstrauisch. Seine Skepsis schlägt Alarm bei Kyran, der sich der Reisegemeinschaft von Lelani und Haze ungefragt anschließt. Haze ist recht einnehmend und ein beständiger Pol an Lelanis Seite. Bezüglich Kyran besitzt der Leser Grundkenntnisse und hat somit einen Wissensvorsprung gegenüber Lelani und Haze.



Der Bücherliebhaber startet mit dem Prolog einer fremden Person der neugierig macht. Danach lernt er Lelani, ihr Leben und ihre Neigung zum Mond kennen und damit nehmen die Dinge ihren Lauf. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir nicht schwer. Frau Mays erdachte Welt ist ansprechend gestaltet - ihre verschiedenen Bewohner, ihre andersartigen Wesen, ihre besondere Magie. Die grundsätzliche Handlung ist nicht schwer vorauszuahnen. Schon recht am Anfang kann der Leser seine Schlüsse ziehen. Der Spannungsbogen ist somit eher niedrig gehalten. Langweilig wurde mir trotzdem nicht. Im Verlauf der Erzählung entdeckte ich Anspielungen auf Märchen. Das hat mir gut gefallen. Weniger mochte ich die aufkommenden romantischen Gefühle, denn sie umfassen mehr als zwei Personen. Solche Beziehungskonstellationen, die damit einhergehenden Eifersüchteleien und Streitereien dämpfen meine Leselust. Insgesamt fand ich einen soliden Dilogieauftakt vor, der mich gut unterhalten hat, aber für mich auch kleine Schwächen aufwies.



Erzählt wird großteils aus der Sicht von Lelanie. Zwischendurch gibt es Abschnitte mit anderen Perspektiven. Diese grenzen sich durch kursives Schriftbild von der Haupterzählung ab. Den Schreibstil der Autorin mochte ich gerne. Bildhaft, gut beschreibend, fantasievoll und flüssig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache fand ich zur Geschichte passend. Das Erzähltempo war angenehm. Eine Karte erleichtert die Orientierung.



Fazit: "Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde" ist der erste Band einer Dilogie von Isabell May. Frau Mays erdachte Welt ist ansprechend gestaltet. Die grundsätzliche Handlung ist nicht schwer vorauszuahnen. Langweilig wurde mir trotzdem nicht. Insgesamt fand ich einen soliden Dilogieauftakt vor, der mich gut unterhalten hat, aber für mich auch kleine Schwächen aufwies. Von mir gibt es knappe **** Sterne.



Zitat



"Da war ein schwacher Sog, der an meiner Seele zupfte und mich in die Welt hinauszog, fort von allem, was ich kannte."



Reihe



Band 1: Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde

Band 2: Shadow Tales - Die dunkle Seite der Sonne ( Herbst 2020 )

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LittleMissSpookyness LittleMissSpookyness

Veröffentlicht am 30.03.2020

Wenn die Mondmagie erwacht…

Lelani lebt in einer magischen Welt mit fünf Monden, beherrscht von der Mondmagie, in einem kleinen Dorf bei ihrer Ziehmutter Aphra und weiß nicht, wer ihre Eltern sind. Nur ein Amulett verbindet sie mit ... …mehr

Lelani lebt in einer magischen Welt mit fünf Monden, beherrscht von der Mondmagie, in einem kleinen Dorf bei ihrer Ziehmutter Aphra und weiß nicht, wer ihre Eltern sind. Nur ein Amulett verbindet sie mit ihrer Mutter. An ihrem 18. Geburtstag öffnet dieses sich plötzlich und ihr erscheint das Bild einer Frau, die sie zu sich ruft. Lelani ist sich sicher, dass dies nur ihre Mutter sein kann und macht sich zusammen mit ihrem besten Freund Haze auf eine abenteuerliche Reise, wobei sie erkennen muss, dass sie selbst auch Mondmagie beherrscht. Auf dem Weg begegnet den beiden noch der geheimnisvolle Kyran, der sich nicht abwimmeln lässt. Was beide nicht ahnen, Kyran ist im Auftrag der herrschenden High Lady Serpia unterwegs, um den Ausbruch einer Magiequelle zu ergründen…
„Shadow Tales“ ist ein wirklich zauberhaftes Buch! Die Sprache ist wunderbar bildhaft und der Text flüssig zu lesen. Man hat immer vor Augen, wie Lelanis Heimat aussieht. Sie wird von einigen sonderbaren Wesen bevölkert, es gibt Pixies und Blutwölfe und auch sonst kann man sich in der Beschreibung von Wäldern verlieren. Die Geschichte spielt in einem Reich namens Vael, welches von der High Lady und ihren Mondlords regiert wird. Dabei wird zumeist aus der Sicht Lelanis erzählt, zwischendurch aber auch zu High Lady Serpia und einem geheimnisvollen Reisenden gewechselt, der namentlich nicht erwähnt wird. Erkennbar sind diese Passagen sofort an einem Kursivdruck.
Die Handlung startet direkt mit der Nacht von Lelanis Geburtstag und geht rasch zu der magischen Öffnung des Amuletts über. Außerdem ist Haze von Anfang an dabei und es wird sofort klar, dass die beiden eine ganz besonders tiefe Freundschaft haben. Klar, dass Haze Lelani auf ihrer Reise begleiten will. Beim Aufbruch zu ebendieser stößt dann der geheimnisvolle Kyran zu ihnen. Diesen haben sie zwar zuvor schon getroffen, er hat die beiden vor dem Angriff eines Blutwolfs gerettet, aber Haze traut ihm nicht, schließlich ist Kyran ein Fremder. Doch er lässt sich nicht abwimmeln und so treten sie die Reise zu dritt an.
Lelani ist ein leicht naives Mädchen, sie kennt nicht viel von der Welt und freut sich über neue Bekanntschaften. So ist es nicht verwunderlich, dass sie Kyran schnell mag, er erscheint ihr wie ein Märchenprinz. Trotz allem bewahrt sie ihre wahre Reiseabsicht für sich.
Haze ist mein absoluter Lieblingscharakter und ist ein wirklich guter Freund für Lelani. Er ist Jäger und versucht für ihren Schutz zu sorgen. Außerdem ist er eher misstrauisch und kann Kyran nicht leiden.
Kyran selbst bleibt ein sehr undurchschaubarer Charakter. Ich konnte ihn die ganze Zeit über nicht wirklich einschätzen und bin gespannt, wie er sich im zweiten Band entwickeln wird. Er findet Haze’s Argwohn amüsant und kann es nicht lassen, ihn immer wieder zu reizen. Diese Situationen sorgen gut für Unterhaltung, nur Lelani gerät dadurch leider ab und an zwischen die Fronten, mag sie doch beide jungen Männer und versteht ihr Verhalten nicht wirklich. Kyran ist der Sohn des treuesten Mondlords der High Lady und wird von ihr ausgeschickt, um einen Magieausbruch zu untersuchen.
Die Reise des Trios bleibt durchweg spannend, man weiß nie, was als nächstes kommt. Die Autorin versteht es außerdem sehr gut, den Leser vieles vermuten zu lassen, aber trotzdem nicht allzu schnell in sicherer Erkenntnis zu wägen. Gerade die kursiven Passagen unterstützen dies sehr erfolgreich. Auch den Prolog umgibt ein scheinbar undurchschaubares Geheimnis und man rätselt die ganze Zeit über, wie er mit der eigentlichen Handlung zusammenhängt. Die Geschichte bleibt auf jeden Fall durchweg unterhaltsam und die Seiten fliegen nur so dahin. Unterwegs erlebt das Trio allerhand und Lelani kommt ihrem Ziel immer näher. Was ich dabei besonders schön fand, war die Beschreibung der Mondmagie. Man konnte sich wunderbar vorstellen, wie diese funktioniert.
Das Buch hat mich schlichtweg verzaubert und wer gerne Romantasy liest, dem kann ich diese Geschichte nur wärmstens empfehlen! =)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Isabell May

Isabell May - Autor
© Sylvia van Heek

Isabell May, geb. 1985 in Österreich, studierte Germanistik, Bibliothekswesen und einige Semester Journalismus und PR. Es vergeht kein Tag, an dem sie nicht schreibt: Schon als Kind hat sie begonnen, Kurzgeschichten und ganze Romane zu schreiben.Nach CLOSE TO YOU folgt nun ihr Fantasy-Debut bei ONE. Die Autorin lebt in der Nähe von Aachen.

Mehr erfahren
Alle Verlage