Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte
 - Laini Taylor - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
343 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0085-6
Ersterscheinung: 30.09.2019

Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte

Buch 1
Übersetzt von Ulrike Raimer-Nolte

(110)

Lass dich hineinziehen in eine Welt voller Träume

Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep – ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?

Die international gefeierte Reihe der Bestsellerautorin Laini Taylor endlich auf Deutsch

Pressestimmen

„Ein begeisternder All Age-Roman (ab 14), voller Wunder, düsterer Geheimnisse und Gefahren. Sehr gut!“

Rezensionen aus der Lesejury (110)

Liebeslenchen Liebeslenchen

Veröffentlicht am 26.02.2020

Trotz grandiosem Welten- und Charakterentwurf konnte mich die Story nicht packen

Mit »DAUGHTER OF SMOKE AND BONE« hat Laini Taylor einen meiner liebsten Fantasyromane geschrieben und natürlich habe ich mich sehr auf ihr neues Werk »STRANGE THE DREAMER« gefreut.

Dass Laini Taylor es ... …mehr

Mit »DAUGHTER OF SMOKE AND BONE« hat Laini Taylor einen meiner liebsten Fantasyromane geschrieben und natürlich habe ich mich sehr auf ihr neues Werk »STRANGE THE DREAMER« gefreut.

Dass Laini Taylor es liebt, fantasievolle Geschichten und atmosphärische Welten zu entwerfen, spürt man auch bei »STRANGE THE DREAMER« auf allen Seiten. Sie erzählt die Geschichte des jungen Findelkindes Lazlo Strange, der fest an die Kraft seiner Träume glaubt, mit voller Hingabe, Gefühl und Fantasie.

Wenn man sich den Klappentext durchliest, merkt man sofort, dass sich Laini Taylor von den gängigen Genreklischees fernhält, was mir ausgesprochen gut gefällt. Und dennoch konnte mich die gesamte Geschichte, trotz der großartigen Charaktere und das geschickte Verweben von zwei Handlungssträngen, nicht so fesseln, wie anfangs erhofft. Aus unerklärlichen Gründen ging nach einem guten Einstieg mein Interesse an der Handlung leider verloren. Warum das so war, kann ich mir selbst nicht erklären. Vielleicht habe ich das Buch einfach zur falschen Zeit zur Hand genommen…

Sprachlich ist dieses Werk zweifelsohne umwerfend, die Charaktere facettenreich, die Story erfrischend ungewöhnlich und atmosphärisch – und dennoch war mir die Handlung zu gemächlich, nicht packend genug, stellenweise zu leise, und, wenn ich ganz ehrlich bin, hat mich dieses bildgewaltige und detailverliebt Buch auch ziemlich gefordert.

Bevor die erhoffte Spannung aufkommen konnte, war die Geschichte auch schon wieder zu Ende. Die Entscheidung des Verlags, den Originalroman für den deutschen Markt in zwei Bände zu teilen, kann ich leider nicht ganz nachvollziehen und wenn ich ganz ehrlich bin, verspüre ich im Moment nicht den dringenden Wunsch, den zweiten Teil der Geschichte zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

verybigbooklove verybigbooklove

Veröffentlicht am 16.02.2020

Wenn du zu träumen wagst, werden Träume wahr

Lazlo Strange wuchs bei Mönchen im Kloster auf. Zucht und Ordnung waren oberstes Gebot. Doch sein Glück fand Lazlo stets nur in seinen Träumereien.
Später findet Lazlo sein Glück in Büchern. Eifrig sammelt ... …mehr

Lazlo Strange wuchs bei Mönchen im Kloster auf. Zucht und Ordnung waren oberstes Gebot. Doch sein Glück fand Lazlo stets nur in seinen Träumereien.
Später findet Lazlo sein Glück in Büchern. Eifrig sammelt er Information zur "Verlorenen Stadt", deren Namen von allen Menschen vergessen wurden.
Als sich dann die Möglichkeit ergibt in diese Stadt zu Reisen, scheint Lazlo dem Ziel seine Träume näher als je zuvor...

Ich habe eine Weile gebraucht, um ins Buch zu finden. Aber nach dem anfänglichen Hadern, konnte mich die Geschichte packen.
Lani Taylor hat es vollbracht eine fantastische Welt zu erschaffen, die sowohl realistische Gegebenheiten und zauberhafte Orte verbindet.
Die Figur des Lazlo ist wirklich liebenswert. Ich mag seine Bescheidenheit und die Fähigkeit sich wirklich über Dinge zu freuen.
Auch die weiteren Figuren haben es mir angetan. Der arrogante Goldjunge, der Held, der seine Bürde zu tragen hat und die Götterkinde, die auf
ihre Art so verschieden sind, wie sie es nur sein könnten. Schreibstil und Spannung bauen sich nach und nach auf. Das Ende kommt sehr abrupt,
was daran liegen mag, dass die Story im deutschen aus zwei Büchern besteht, während sie im englischen Original in einem Buch zu finden ist.

Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und wie es mit Lazlo weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenstein Zeilenstein

Veröffentlicht am 10.02.2020

Märchenhaft!

Strange the Dreamer ist ein ganz besonderes Buch. Der Schreibstil ist magisch- sehr bildlich und vollmundig mit ein paar Spritzern Humor. Wie süßer Tee mit Honig und Zitrone um es mit der Wortwahl des ... …mehr

Strange the Dreamer ist ein ganz besonderes Buch. Der Schreibstil ist magisch- sehr bildlich und vollmundig mit ein paar Spritzern Humor. Wie süßer Tee mit Honig und Zitrone um es mit der Wortwahl des Buches auszudrücken. Ich bin quasi durch die Seiten geflogen und die zwei Perspektiven , aus denen erzählt wird, haben mir beide auf ihre Weise gefallen. Buch 1 ist jedoch tatsächlich nur eine Einführung und die Gefühle und das eigentliche Abenteuer beginnen erst in Buch 2. Leider ist das wunderschöne Cover scheinbar nicht so dolle verarbeitet und die goldene Schrift ist nach dem Lesen abgeblättert. Den Buchrücken kann man sogar gar nicht mehr lesen. Ein bisschen schade.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mybabylove1988 mybabylove1988

Veröffentlicht am 03.02.2020

Strange der Träumer und die geheimnisvolle Welt

Klappentext

Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. ... …mehr

Klappentext

Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep - ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?

Meine Meinung

Die Gestaltung des Buchcovers hat mir sehr gut gefallen, mit ein Punkt warum ich das Buch gern lesen wollte. So weit so gut. Die Geschichte an sich ist auch nicht schlecht, aber trifft leider nicht meinen Geschmack. Auch finde ich die Story an sich sehr langatmig und an manchen Stellen einfach zu kurz gehalten. Man erfährt Dinge der wichtigstens Geschenisse aber doch geht das ganze nicht in die tiefe.

Beim Lesen muss ich mitgerissen werden, in den Verlauf der Geschichte rutschen und mich meiner Fantasie hingeben müssen. Einzig die Beschreibung der geheimnisvollen Stadt hat dies geschafft. Mehr leider auch nicht.

Dennoch kann ich über den Schreibstil nicht meckern. Das Buch lässt sich gut lesen, wenn man denn durchhaltevermögen bei den langatmigen Strecken besitzt.

Auch die Protagonisten sind für mich nur Oberflächlich beschrieben. Wobei ich mir vorstellen kann, dass das bei den weiteren Büchern näher erläutert wird. Aber ich kann dem Folgeband leider keine Chance geben, dazu hat mich das erste Buch nicht gut genug abgeholt.

Geschrieben wurde das Buch von Laini Taylor und erschien am 30.09.2019 im Bastei Lübbe Verlag.

Fazit

Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Geheimnisvolle Welten, ein Junge der träumte und eine langatmige Geschichte die mehr verspricht als sie halten kann.



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Haihappen_Uhaha Haihappen_Uhaha

Veröffentlicht am 27.01.2020

Band 2 ich komme

Ich liebe die Gestaltung der Reihe, alle Bände sehen einfach nur wunderschön aus!

Handlung: Lazlo ist nicht nur ein geborener Bibliothekar, sondern auch der größte Träumer der Welt. Schon seit seiner ... …mehr

Ich liebe die Gestaltung der Reihe, alle Bände sehen einfach nur wunderschön aus!

Handlung: Lazlo ist nicht nur ein geborener Bibliothekar, sondern auch der größte Träumer der Welt. Schon seit seiner Kindheit träumt er von Weep, der Geheimnis umworbenen Stadt. Doch ist diese nur Fantasie oder gibt es sie wirklich? Als dann Freiwillige gesucht werden um sich nach Weeb zu begeben, ist für Lazlo eins klar "ER MUSS dabei sein". Eine unglaubliche Reise beginnt, die alle Fantasie übersteigt.

Meinung: Fantasie ist bei diesem bizarren, außergewöhnlichen und gleichzeitig gewöhnungsbedürftigen Schreibstil noch das falsche Wort. Noch NIE zuvor habe ich etwas vergleichbares gelesen. Der Schreibstil lebt von Metaphern und Umschreibungen, oft ist man sich nicht sicher, was denn wirklich Realität ist und was nicht. Einiges musste ich doppelt und dreifach lesen um dahinter zu kommen was geschieht, doch das heißt nicht, dass mir der Schreibstil nicht gefallen hat. Im Gegenteil es was mal was total anderes. Allein das macht das Buch und die Geschichte zu etwas besonderem.

Schön fand ich die melancholische, verspielte Atmosphäre im Buch. Ebenso der Einstieg und die Vorgeschichte von Lazlo haben mir unglaublich gut gefallen und unterhalten. Es ist zwar nicht actionreichens passiert, doch die Story an an sich war interessant genug um mich als Leser zu fesseln. Vor allem die Andersartigkeit der Charaktere hat mir gefallen.

Ein Kritikpunkt ist leider die Aufteilung der deutschen Bücher. Denn diese führt leider dazu, dass im ersten Buch wenig passiert, die Grundstory bewegt sich kaum vorwärts. Eigentlich geht sie kaum über den Klappentext hinweg. Doch da mir der Rest wirklich gut gefallen hat, möchte ich mich vom zweiten ersten Band verzaubern lassen!

FAZIT: Melancholische Atmosphäre trifft auf andersartige, verträumte Charaktere. Ein fantasievoller Schreibstil packt den Leser trotz Mangel an Spannung der Grundstory.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Laini Taylor

Laini Taylor - Autor
© Ali Smith

Laini Taylor wurde 1971 in Kalifornien geboren. Sie hat Literatur und Kunst studiert und schreibt mit großem Erfolg Fantasy-Romane. Der Roman "Strange the Dreamer" wird in den sozialen Netzwerken gefeiert – und erscheint nun endlich in der deutschen Übersetzung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

Mehr erfahren
Alle Verlage