Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe
 - Laini Taylor - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
382 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0086-3
Ersterscheinung: 27.11.2019

Strange the Dreamer - Ein Traum von Liebe

Buch 2
Übersetzt von Ulrike Raimer-Nolte

(57)

Folge weiter der Geschichte von Lazlo und Sarai in der Verborgenen Stadt Weep

Sagenumwoben, voller Schönheit, Wunder und Mysterien – so hat Lazlo sich die Verborgene Stadt, über die er so viel gelesen hat, immer vorgestellt. Doch Weep hütet ein düsteres Geheimnis, dem Lazlo und seine Gefährten auf den Grund gehen sollen. Welche Rolle spielt dabei Sarai, das blauhäutige Mädchen, welches ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet? Nacht für Nacht treffen sich die beiden, und Lazlo spürt, wie das Band zwischen ihnen immer stärker wird. Doch hat ihre Liebe eine Chance?

Laini Taylor begeistert mit fantastischem Ideenreichtum, wortgewaltiger Sprache und wundervollen Charakteren

Rezensionen aus der Lesejury (57)

SannesBookcatalogue SannesBookcatalogue

Veröffentlicht am 17.01.2020

Sooooo schön

Mit dem ersten Teil, konnte die Autorin mich schon begeistern und ich war gespannt, wie es weitergehen würde. Das sie mit dem zweiten Teil, allerdings den ersten übertrumpfen würde, damit hatte ich nicht ... …mehr

Mit dem ersten Teil, konnte die Autorin mich schon begeistern und ich war gespannt, wie es weitergehen würde. Das sie mit dem zweiten Teil, allerdings den ersten übertrumpfen würde, damit hatte ich nicht gerechnet.

Der Schreibstil ist so gigantisch und traumhaft wie bei seinem Vorgänger. Die Autorin versteht es, den Leser in die Welt von Lazlo und Sarai einzusaugen und die eigene Fantasie anzukurbeln. So verzaubert sie mich mit dieser Geschichte und schafft es auch noch Spannung mit einfließen zu lassen.

Die Geschichte setzt genau da an, wo "Der Junge, der träumte" endet. Wir befinden uns noch immer in Weep, wo Lazlo weiterhin Darum bemüht ist der Stadt und ihren Bewohnern zu helfen. Während ihrer Überlegungen, werden sie aber ebenfalls beobachtet und man rüstet sich in der Zitadelle ebefalls. Kampflos aufgeben wollen die Bewohner nicht. Doch gibt es vielleicht auch eine friedvolle Lösung?

Toll fand ich die ganze Hintergrundinfos und haben Alles aufgesaugt. Es war einfach so schön und emotional und nicht zu erahnen, wo die Reise hingehen wird. Ganz nach meinem Geschmack.

Alle Charaktere zeigen mehr von sich und gewinnen an Tiefe. Was einfach nur der blanke Wahnsinn war. Man vertieft seine Liebe und träumt mit den Figuren. Und dann baut man bei manchen Hass auf und kann nur mit den Kopf schütteln. Man leidet, man staut, man lacht, und liebt denn alle Figuren wirken so echt und man spürt, dass da mehr ist als man auf den ersten, zweiten und dritten Blick sieht.

 

Fazit

Nachdem der erste Teil von schon von sich überzeugen konnte, war ich gespannt, ob es auch so weitergehen würde und wurde nicht enttäuscht. "Ein Traum von Liebe" ist genauso träumerisch schön und poetisch wie "Der Junge, der träumte". Es regt einfach die Fantasie an und hilft dabei dem Alltag zu entfliehen. Ich kann nicht wirklich in Worte fassen, was dieses Buch bei mir auslöst. Es ist bezaubernd schön und ich kann es jedem nur ans Herz legen. Die Geschichte um Lazlo und Sarai ist einfach jede Seite wert auf die sie gedruckt ist. Glasklare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LetannasBuecherblog LetannasBuecherblog

Veröffentlicht am 10.01.2020

die Trennung hat der Handlung nicht gut getan

Nachdem Lazlo feststellt, dass die junge Frau mit der blauen Haut, die er in seinen Träumen gesehen hat, real ist, kann er es gar nicht erwarten, sich schlafen zu legen, um sie wieder zu treffen. Sarai ... …mehr

Nachdem Lazlo feststellt, dass die junge Frau mit der blauen Haut, die er in seinen Träumen gesehen hat, real ist, kann er es gar nicht erwarten, sich schlafen zu legen, um sie wieder zu treffen. Sarai gehört zu den wenigen überlebenden, die sich im Refugium verstecken. Niemand von den Bewohnern Weeps ahnt, dass es Überlebende des Massakers gibt . Lazlo und Sarai kommen sich in ihren Träumer näher und verlieben sich. Aber haben sie wirklich eine Chance, sich jemals in echt zu treffen?

Das Hörbuch ist insgesamt 10 Stunden und 40 Minuten lang. Es wird wieder von Moritz Pliquet vorgelesen, dessen Stimme mir sehr gut gefallen hat. Nachdem der erste Abschnitt mir als Hörbuch sehr gut gefallen hat, wollte ich auch den 2. Abschnitt wieder hören.

Im zweiten Abschnitt spielt die Romanze eine sehr große Rolle. Hier wird beschrieben, wie die beiden sich näher kommen, was ich zwar schön fand, aber manchmal fand ich das Ganze auch etwas zu kitschig. Ich bin immer noch der Meinung, dass die Trennung dem Buch nicht gut getan hat. Gerade, weil sich der zweite Abschnitt so auf die Romanze konzentriert.

Im letzten Drittel spitzt sich dann die Handlung noch einmal richtig zu und wird richtig dramatisch. Manche Dinge waren für mich vorhersehbar, mit manchen Entwicklungen hätte ich nie gerechnet. Für das ganze Buch als Teil 1 und 2 zusammen würde ich jetzt trotzdem 5 Sterne geben. Aber durch die Trennung bekommt dieser Teil 4 von 5 Punkte von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zazzles zazzles

Veröffentlicht am 09.01.2020

Eine fantastische Fortsetzung

Der zweite Band der "Strange the Dreamer" Reihe setzt nahtlos an die Ereignisse aus seinem Vorgänger an. Das ist kein Wunder, denn wie ich bereits bei der Rezension zum ersten Band erwähnt hatte, wurden ... …mehr

Der zweite Band der "Strange the Dreamer" Reihe setzt nahtlos an die Ereignisse aus seinem Vorgänger an. Das ist kein Wunder, denn wie ich bereits bei der Rezension zum ersten Band erwähnt hatte, wurden aus dem englischen Original, das als Dilogie erschienen ist, in der deutschen Übersetzung vier Bände gemacht. Das bedeutet, dass dieser zweite Band (oder Band 1.2 oder 1B - wie man es auch immer nennen mag) mitten im Geschehen einsetzt.

Lazlo ist im letzten Band endlich in Weep angekommen, von dem er so lange schon geträumt hat. Parallel dazu, ist auch Sarai (die mit vier ihrer "Geschwister" in einer Zitadelle hoch am Himmel eingesperrt ist) auf Lazlo aufmerksam geworden und hegt eine gewisse Faszination für den Träumer. Dieser Neugierde geht Sarai in diesem zweiten Band nun nach und besucht Lazlo regelmässig in seinen Träumen. Auch Lazlo spürt eine Anziehung gegenüber Sarai, weshalb er es Tag für Tag kaum abwarten kann, bis er sich endlich schlafen legen kann und die blaute Göttin wieder in seinen Träumen erscheint.
Doch die aufkeimende Liebe der beiden Träumenden ist in Gefahr, denn wie man bereits aus dem Vorgänger weiss, ist Lazlo mit einer Reisegruppe nach Weep gereist, die - angeführt durch Eril-Fane - die Zitadelle am Himmel zum Absturz bringen will. Und das bedeutet, dass Sarais Leben bedroht ist.
Gleich zu Beginn dieses zweiten Bandes unternimmt Eril-Fane mit einer Handvoll seiner Begleiter (darunter auch Lazlo) auf einer fliegenden Maschine einen Ausflug zur Zitadelle, von der er glaubt, dass sie unbewohnt ist. Doch wie wir als Leser/innen wissen, ist dem nicht so und Mina wartet darauf, mit ihrer Geisterarmee, bestehend aus verstorbenen Seelen, Eril-Fane ein für alle Mal zu töten. Bevor es dazu kommen kann, gelingt es Sarai jedoch die unerwünschten Besucher zu warnen, die in letzter Sekunde flüchten und dem Tod entrinnen können. Doch das bedeutet, dass Eril-Fane - der Götterschlächter - nun weiss, dass es eine Überlebende aus dem damaligen Massaker gibt. Und damit schwebt nicht nur Sarai, sondern auch die restliche Götterbrut in grosser Gefahr...

Der Anfang des Buches hat mir sehr gut gefallen. Mit dem Ausflug zur Zitadelle geht es sehr temporeich los und es passiert viel auf einmal, was normalerweise sehr untypisch für den Beginn eines Buches oder auch eines Teils einer Reihe ist. Das ist hier wohl dem Umstand geschuldet, dass der englische erste Band in zwei Teile unterteilt wurde.
Nach diesem turbulenten Anfang kehrt aber relativ bald Ruhe in die Handlung ein und mit den nächtlichen Besuchen von Sarai in Lazlos Träumen, geht es sehr gemächlich weiter. Obwohl ich das Kennenlernen und die Gespräche zwischen den beiden mochte, hat sich dieser Mitteilteil für mich etwas gezogen und ich befürchte, dass lag daran, dass der Beginn so actiongeladen war und mir das im weiteren Verlauf ein bisschen gefehlt hat.
Und dann kam plötzlich der Schlussteil. Und was soll ich sagen? Er hatte es in sich. Nach diesem sehr ruhigen Mittelteil wartet Taylor plötzlich mit einer überraschenden Wendung nach der anderen auf - darunter auch ein Plot Twist, den ich überhaupt nicht vorhergesehen habe, der aber rückblickend absolut Sinn ergibt. Damit hatte die Autorin mein Interesse für den Storyverlauf wieder voll und ganz geweckt und ich konnte das Buch am Ende gar nicht mehr aus der Hand legen. Das Ende für diesen (im englischen Original) ersten Teil ist damit perfekt gelungen und Taylor hat geschickt einige Fäden zu einem Ganzen zusammengeführt, durch die ich es kaum abwarten kann, den zweiten Teil (bzw. die Teile) zu lesen.

Nichtsdestotrotz muss ich am Schluss erneut eine Kritik erwähnen, die eher dem Verlag und nicht der Autorin geschuldet ist: Ich finde es sehr schade, dass die Dilogie in vier Teile zerstückelt wurde, denn damit wurde für mich ein nahezu perfekter Handlungsbogen an einem wirklich ungünstigen Punkt unterbrochen, der von der Autorin so nicht vorgesehen war. Das merkt man der Handlung in der deutschen Übersetzung auch an, denn die Unterteilung macht storytechnisch überhaupt keinen Sinn und wenn man Teil 1.1 und 1.2 zusammennimmt, kann man die eigentliche Vision Taylor für ihren Storyverlauf klar sehen. Im Deutschen ist Band 1.1 eigentlich nur eine überlange Einleitung, was für sich alleinstehend unsinnig sein kann (was sich auch in meiner Bewertung niedergeschlagen hat). In Verbindung mit dem actiongeladenen Anfang von Band 1.2 hätte diese Einleitung aber eine sehr gute Mischung zwischen eher ruhigen und temporeichen Szenen beinhaltet. Hätte Laini Taylor aus ihrer Reihe eine Tetralogie machen wollen, dann hätte sie das auch gemacht.

Fazit:
"Ein Traum von Liebe" erzählt die zweite Hälfte eines Bandes, das im Englischen als ein Buch unter dem Titel "Strange the Dreamer" veröffentlicht wurde. Der zweite Band setzt damit nahtlos an die Ereignisse aus dem Vorgänger an und beginnt sehr actiongeladen, um dann in einen ruhigen Mitteilt überzugehen. Der Schlussteil wartet schliesslich mit vielen überraschenden Wendungen und Plot Twists auf, die mich nicht nur überrascht, sondern richtig begeistert haben. Damit hat das Buch fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung verdient. Ich empfehle aber allen Leser*innen Band 1.1 und 1.2 nathlos aneinander zu lesen, da diese Zerstückelung der Handlung in der deutschen Übersetzung leider storytechnisch keinen Sinn macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JennyChris JennyChris

Veröffentlicht am 08.01.2020

Ein Feuerwerk an Emotionen, Spannung & Liebe

*Meine Meinung*

_Solange der Traum nachwirkte, erschien alles möglich. Sogar Freiheit. Sogar Liebe. Aber es war schwer, an diesem Gefühl festzuhalten, sobald die Wirklichkeit zurückkehrte.” (Lazlo Strange: ... …mehr

*Meine Meinung*

_Solange der Traum nachwirkte, erschien alles möglich. Sogar Freiheit. Sogar Liebe. Aber es war schwer, an diesem Gefühl festzuhalten, sobald die Wirklichkeit zurückkehrte.” (Lazlo Strange: Ein Traum von Liebe, S.222)_

Auch der zweite Band hat ein wunderschönes Cover und passt einfach perfekt zum Ersten.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, detailreich und bildhaft. Außerdem liebe ich die Art wie sie schreibt, auch wenn einem der Einstieg nicht immer leichtfällt. Die Geschichte ist aus der Erzählperspektive erzählt und begleitet hauptsächlich Lazlo und Sarai.

Im zweiten Band gesellt sich noch ein weiterer interessanter Charakter zu Lazlo. Und auch Lazlo lernen wir noch einmal ganz neu kennen. Denn ihn umgibt schon seit dem ersten Band so ein besonderes Geheimnis, dass tatsächlich im zweiten Band gelüftet wird. Einerseits war es für mich absolut überraschend, aber anderseits hat die Geschichte auch schon daraufhin gearbeitet und man konnte ab der ein oder anderen Stelle schon erahnen, welche Geheimnisse sich alle so um Lazlo ranken. In Sarai habe ich mich sofort verliebt. Sie ist ein unglaublich starkes Mädchen und zerrissen in einer Welt voller Schmerz und Trauer. Sie ist so voller Mitgefühl und Hingabe, ihre und Lazlos Begegnungen im Traum habe ich immer geliebt. Es sind wirklich besondere Szenen.

Während der erste Band ein Eintauchen in eine neue faszinierende, magische Welt ist, ist der zweite Band ein wahres Feuerwerk an Emotionen, Spannung und Liebe. Diese Geschichte ist einfach bildgewaltig, emotional und voller Geheimnisse. Es sind nicht nur die beiden Charaktere im Vordergrund Lazlo und Sarai, sondern jeder Charakter ist ein wichtiges Rädchen in der Geschichte. Zudem gibt es viele Geheimnisse zu entdecken. Außerdem geht es darum die Vergangenheit zu bewältigen und etwas Neues zu erschaffen. Zwei Menschen zwischen zwei Welten, deren Liebe für viele etwas Unvorstellbares ist. Etwas schreckliches. Zwei Menschen, die die Möglichkeit haben, etwas Neues aus Hass und Vergeltung zu schaffen.

*Mein Fazit*

Strange the Dreamer: Ein Traum von Liebe ist ein bildgewaltiges und faszinierendes Feuerwerk an Emotionen, Spannung und Magie. Ich liebe die Charaktere, die Geschichte und ich kann es kaum erwarten, dass es weitergeht. Denn das Ende ist schon sehr gemein und ich möchte doch wissen wie es mit Sarai und Lazlo weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buechergarten Buechergarten

Veröffentlicht am 02.01.2020

Der Bibliothekar, die Göttertöchter und der Hass…

》INHALT:

Der Träumer und die Muse der Albträume sind sich ganz nah und könnten doch nicht weiter voneinander entfernt sein. Lazlos Traum hat sich erfüllt – er hat die verborgene Stadt erreicht – und doch ... …mehr

》INHALT:

Der Träumer und die Muse der Albträume sind sich ganz nah und könnten doch nicht weiter voneinander entfernt sein. Lazlos Traum hat sich erfüllt – er hat die verborgene Stadt erreicht – und doch träumt er jetzt von etwas Neuem. Sarai wiederum hat bisher nichts mehr gehasst als Träume und nun verzehrt sie sich nach der Nacht. Beide Schicksale sind eng mit Weep und miteinander verknüpft, doch keiner von beiden sieht voraus, was es bedeutet das Rätsel des Mesarthiums zu entschlüsseln…


》EIGENE MEINUNG:

„Ein Traum von Liebe“ ist der zweite Band einer vierteiligen Reihe – im Original noch als Dilogie erschienen. Auch das Cover von Teil 2 kann mich mit seiner Schlichtheit wieder voll und ganz von sich überzeugen. Die Farben kehren sich um – genauso die Motte. Der Untertitel ist absolut passend…

Ach, was liebe ich diese Geschichte! Und wie wenig hätte ich ursprünglich erwartet so viel Fantasie, so viel Spannung, so viel Magie und doch auch so viel Gewalt, Hass und Leid darin zu finden! Für mich ist dies nach wie vor keine Reihe für zu junge Leser – in meinem Alter genieße ich sie dafür umso mehr!

Zu Beginn dieses Bandes merkt man, meiner Meinung nach, deutlich, dass die beiden ersten deutschen Bände eigentlich einen Teil in der Originalfassung darstellen. Extrem störend ist es jedoch nicht: Man wird dadurch schnell zurück in die Geschichte geworfen. Schreibstil und Perspektivwechsel kennt man schon aus Band 1 und die Charaktere habe ich mir eh sehnlich zurück gewünscht.

Hier geht es in Teil 2 einen deutlichen Schritt nach vorne: Lazlo und Sarai können sich, auf ihre Art und Weise, treffen und es ist einfach nur magisch, anrührend, wunderschön mitzuerleben! Zwischen ihnen herrschen nicht die gleichen Gefühle, wie zwischen Weep und der Zitadelle. Ihre Begegnungen sind unbefleckt, unvoreingenommen, wie aus der Zeit gefallen. Durch die Augen des jeweils anderen lernt man sie auf ganz neue Weise kennen und hat das Gefühl so geht es ihnen auch selbst! Doch auch die Nebencharaktere werden nicht vergessen und langsam ergibt sich mit weiteren Hintergrundinformationen ein erstes Gesamtbild der Situation. Ich muss sagen: Wow!!! Besonders die Gefühle rund um Eril-Fane sind so eindringlich beschrieben, dass mir das Herz geschmerzt hat. Doch auch in der Zitadelle geht es hoch her… Ich mag die Erzählung rund um Minja sehr und auch Nero ist noch im Spiel!

So konnte ich mich oft nicht entscheiden, ob ich lieber mehr von Weeps Nächten oder den Geschehnissen am Tag lesen möchte. Mehr von den Menschen oder den Götterkindern. Eines kann ich jedoch sagen: Die Liebesgeschichte, die im Originalklappentext, so stark angesprochen wird, war für mich zu jeder Zeit zart, realistisch und einfach schön! Nie übertrieben, platzraubend oder nervig. Diese Mischung ist fantastisch – was hat diese Autorin für eine Vorstellungskraft! So etwas habe ich noch nirgends gelesen!

Das Ende dieses Bandes hat es dann so richtig in sich! Ein Cliffhanger sondergleichen, die Ereignisse überschlagen sich rasant, viele Veränderungen stehen an und wer den Prolog des ersten Bandes noch im Kopf hat, liest mit anderen Augen…

Im Anschluss findet sich noch eine Leseprobe aus Band 3, die für die Geschichte noch einen ganz anderen Fortgang aufzeigt, als gedacht! Es scheint als kommen weitere Orte, Personen und Geschichten hinzu, damit alles rund enden kann.


》FAZIT:

Spannung, eine Vielzahl an Gefühlen, Magie, Geheimnisse, unglaubliche Fantasie, Erkenntnisse und so vieles mehr – und alles zusammen verändert die Welt. Die Welt der Menschen und die der Götterkinder… Grandios!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Laini Taylor

Laini Taylor - Autor
© Ali Smith

Laini Taylor wurde 1971 in Kalifornien geboren. Sie hat Literatur und Kunst studiert und schreibt mit großem Erfolg Fantasy-Romane. Der Roman "Strange the Dreamer" wird in den sozialen Netzwerken gefeiert – und erscheint nun endlich in der deutschen Übersetzung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

Mehr erfahren
Alle Verlage