The Promise - Der goldene Hof
 - Richelle Mead - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
587 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0050-4
Ersterscheinung: 29.09.2017

The Promise - Der goldene Hof

Übersetzt von Susann Friedrich

(116)

Ein Versprechen, das dein Leben verändern wird.
Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an …


 

Pressestimmen

„Ein zauberhaftes „Mädchenbuch“ für junge Leserinnen ab 12 Jahren!“ Forum Lesen Nord, 11/04/2018

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (116)

WriteMeANovel WriteMeANovel

Veröffentlicht am 12.03.2020

Bin positiv überrascht

Elisabeth ist eine junge Aristokratin die ein luxuriöses Leben führt und bald verheiratet werden soll. Ganz wohl fühlt sie sich damit nicht. Eines Tages taucht Cederic Thorn auf, der auf der Suche nach ... …mehr

Elisabeth ist eine junge Aristokratin die ein luxuriöses Leben führt und bald verheiratet werden soll. Ganz wohl fühlt sie sich damit nicht. Eines Tages taucht Cederic Thorn auf, der auf der Suche nach jungen Frauen ist für den Goldenen Hof.Er möchte Ada, Elisabeths Zofe abwerben. Für diese ist das absolut unvorstellbar, Elisabeth hingegen würde alles für diese Chance geben. Kurzerhand hilft sie Ada vom Hof wegzulaufen und nimmt ihren Platz ein und beginnt eine Ausbildung am Goldenen Hof.

Durch Zufall hab ich dieses Buch entdeckt und da ich vor langer Zeit schon Bücher von der Autorin gelesen habe, wollte ich dieses auch lesen. Erst später hab ich herausgefunden, dass es ein historisch angehauchtes Buch ist. Umso gespannter war ich dann ob ich die Geschichte mögen würde. Die ersten 100 Seiten hab ich im Flug gelesen und ich war positiv überrascht. Der Schreibstil war toll und ich mochte Elisabeth als Hauptcharakter gerne. Sie mochte ihr Schicksal nicht und so hat sie es selbst in die Hand genommen. Anfang und Ende fand ich spannend, in der Mitte ging es etwas ruhiger zu, aber das störte nicht weiter, da der Schreibstil mir gefallen hat. Ein bisschen hat mir eine Karte gefehlt, da ich mir nicht richtig vorstellen konnte wohin die Reise geht oder wo sie sich gerade aufgehalten haben. Insgesamt hab ich nicht viel erwartet von diesem Buch, deswegen freue ich mich, dass es mir gefallen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ana-Woods Ana-Woods

Veröffentlicht am 06.03.2020

Nicht so gut wie erhofft

Es gibt immer diese Bücher, auf die man sich eine lange Zeit freut und es kaum erwarten kann, sie zu lesen, sobald man sie in den Händen hält. "The Promise" war ein eben solches Buch, da ich ein großer ... …mehr

Es gibt immer diese Bücher, auf die man sich eine lange Zeit freut und es kaum erwarten kann, sie zu lesen, sobald man sie in den Händen hält. "The Promise" war ein eben solches Buch, da ich ein großer Fan von Richelle Mead bin. Und die ersten Seiten waren auch noch durchaus vielversprechend, doch die Euphorie hat relativ schnell wieder nachgelassen.
Zum einen war mir das Setting doch etwas zu historisch. Ich dachte, es ginge in eine pranormalere Richtung.

Die 17-jährige Protagonistin ist aufgrund von Geldproblemen auf der Suche nach einem geeigneten Ehemann, doch dieser möchte einfach nicht auftauchen. Deshalb wird eine Ehe von ihrer Großmutter arrangiert. Doch ehe es soweit kommen kann, flieht Elizabeth unter falschem Namen an den goldenen Hof, der einem ein wundervolles Leben verspricht. Hier kommt auch der Love Interest Cedric ins Spiel, der als einziger weiß, wer sie wirklich ist.

Während Elizabeth eine junge Frau ist, die nicht in der Lage ist, für sich selbst einzustehen, und ihren Platz in der Welt noch nicht gefunden hat, ist Cedric das genaue Gegenteil. Er ist liebenswert, charmant, gutaussehend, sodass ihm jeder zu Füßen liegt. Aber mir erscheint er beim Lesen viel zu aalglatt, was mich des öfteren die Augen hat rollen lassen.

Während der Handlung werden viele historisch sehr wichtige Themen angeschnitten, wie Vorurteile, Rassismus und Religion. Leider wurde bei keinem der Themen wirklich in die Tiefe gegangen. Vieles wird lediglich angedeutet und dann wieder verworfen. Leider plätschert auch die Handlung nur so vor sich hin, da sie zu viel auf zu wenigen Seiten sein will. Man kann mehrere Kapitel überspringen ohne irgendetwas verpasst zu haben.

Richelle Meads Schreibstil ist wie gewohnt wirklich toll, aber "The Promise" ist sehr ausbaufähig und wird so nicht lange im Gedächtnis bleiben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lunalulu34 lunalulu34

Veröffentlicht am 22.02.2020

Der goldene Hof

Elizabeth entstammt dem Hochadel von Osfro, muss aber aufgrund von Geldnot einem wohlhabenden Mann heiraten. Um diesen auferlegten Schicksal zu entkommen nimmt sie den Platz von Ada, einer ihrer Zofen ... …mehr

Elizabeth entstammt dem Hochadel von Osfro, muss aber aufgrund von Geldnot einem wohlhabenden Mann heiraten. Um diesen auferlegten Schicksal zu entkommen nimmt sie den Platz von Ada, einer ihrer Zofen ein und beginnt ihre Ausbildung am "Goldenen Hof". Dort werden einfache Mädchen zu vornehmen Frauen erzogen um in der neuen Welt mit reichen Männern, welche sich die neue Aristokratie erarbeitet haben verheiratet zu werden und sich ein neues Leben aufzubauen. Am goldenen Hof lernt Elizabeth, die sich dort Adilade nennt Mira und Tamsin kennen und sie freunden sich an. Auch Cedric der Sohn des Inhabers spielt noch eine größere Rolle. Zusammen erleben sie einige Abenteuer und müssen einige Entrigen aufdecken. 

Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen. Vorallen Cedric, Tamsin und Mira haben es mir angetan. Adilade hat eine sehr schöne Wandlung durchgemacht, was ich auch sehr schön fand. Die Geschichte mit dem Goldenen Hof und der neuen Aristokratie fand ich sehr interessant. Die Zeit in der es spielt mag ich eh sehr gerne. Die ersten 200 Seiten ist meiner Meinung nach nicht wirklich viel passiert und man hätte es etwas kürzen können. Dann wurde es aber interessanter und die Geschichte hat an sich mehr hergegeben. Zum Ende hin ist es mir dan teilweise zu schnell gegangen und ich konnte nicht alle nachvollziehen. 

Fazit: faszinierende Zeit mit interessanten Ereignissen, verpackt in schönen Kleidern

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nina30041996 nina30041996

Veröffentlicht am 24.01.2020

Ein adliges Mädchen erlebt eine ganz neue Welt

Worum geht es?

Es geht um "Ada" oder her gesagt um Elizabeth. Sie ist im adligen Hause groß geworden und soll bald mit einem wohlhabenden Mann verheiratet werden. Ihre Familie musste aus Geldsorgen fast ... …mehr

Worum geht es?

Es geht um "Ada" oder her gesagt um Elizabeth. Sie ist im adligen Hause groß geworden und soll bald mit einem wohlhabenden Mann verheiratet werden. Ihre Familie musste aus Geldsorgen fast ihr gesamtes Personal entlassen. Eines ihrer Dienstmädchen bekam ein Angebot vom "Goldenen Hof" einer relativ geheimen Institution, die sich selbst zum Ziel gesetzt hat, einfache Mädchen zu vornehmen Frauen zu machen. Elizabeth nutzt ihre Chance und schleußt sich als Ada mit auf die Reise. Sie erlebt ein ganz anderes Leben als sie bisher gewohnt war. Keine Dienstmädchen die sie waschen und anziehen. Kein Koch der für ihre Mahlzeiten sorgt. Und vor allem eine ganz neue Welt.



Meine Meinung:

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Die Protagonisten sind willensstark und zeigen dies in fast jeder Situation. Das Mittelalterliche Setting wirkt real und konnte mich in seinen Bann ziehen.

Ich konnte mit dem Buch mitfühlen, egal ob es schöne Situationen waren, spannende oder auch traurige. Es lohnt sich dieses Buch zur Hand zu nehmen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

iamreading iamreading

Veröffentlicht am 20.12.2019

»The Promise – Der goldene Hof« von Richelle Mead

Inhalt:
Gräfin Elizabeth Rothford hat ein angenehmes Leben. Als Adelige muss sie keine Hausarbeiten erledigen und lebt mit ihrer Großmutter und einigen Dienern auf einem größeren Anwesen in der Stadt. ... …mehr

Inhalt:
Gräfin Elizabeth Rothford hat ein angenehmes Leben. Als Adelige muss sie keine Hausarbeiten erledigen und lebt mit ihrer Großmutter und einigen Dienern auf einem größeren Anwesen in der Stadt. Doch der schöne Schein trügt. Die Familie ist pleite, Elizabeths Eltern tot und die einzige Lösung scheint zu sein, dass sie sich reich verheiratet. Ein Ausweg aus dem Dilemma bietet sich ihr, als sie vom Goldenen Hof hört, der einfachen Mädchen ein glamouröses Leben in einem weit entfernten Land verspricht. Allerdings entwickelt sich Elizabeths Reiseabenteuer in ein neues Leben mit der Zeit ganz anders, als sie sich das je hätte vorstellen können ...

Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich Richelle Meads »Vampire Academy«-Reihe unheimlich gern mochte und die Geschichte ganz interessant klang. Und ich muss sagen, die Geschichte hat mir gut gefallen, auch wenn es (natürlich) ganz anders war als “Vampire Academy”.
Elizabeth ist zu Beginn nicht unbedingt der sympathischste Charakter, aber als Adelige passten ihr Verhalten und ihre Gedanken zu ihr. Außerdem entwickelt sie sich weiter, lernt viel über sich und andere und merkt, was eigentlich wirklich zählt und wichtig im Leben ist. Das war schön zu lesen. Auch die anderen Charaktere, wie Cedric vom Goldenen Hof, ihre Freundinnen Tamsin und Mira sind gut gezeichnet.
Die Geschichte hat sich nach einigen hundert Seiten ganz anders entwickelt, als man sich das hätte vorstellen können (dem Leser geht es da genauso wie Elizabeth), was sehr spannend war. Die Geschichte wartete so mit einigen Geheimnissen und unerwarteten Wendungen auf, was viel Spaß gemacht hat zu lesen.
Das Ende schließt die Handlung soweit positiv ab, aber es bleibt das ein oder andere Geheimnis ungelöst und Fragen offen, die im zweiten Band sicher thematisiert werden. Leider wurde dieser nicht ins Deutsche übersetzt, was ich sehr schade finde.
Einziger Kritikpunkt an dem Buch ist in meinen Augen, dass sich die Geschichte mit fast 600 Seiten ein bisschen gezogen hat. Ein paar Seiten weniger hätten sicher nicht geschadet.

Fazit: Ein spannender, historisch angehauchter Liebesroman, bei dem man mit der Hauptfigur vielleicht nicht von Anfang an, aber schon sehr bald mitfühlen und mitfiebern kann. Das Ende lässt ein paar Dinge für den zweiten Band offen, der aber leider nicht mehr übersetzt wurde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Richelle Mead

Richelle Mead - Autor
© Malcolm Smith Photography

Richelle Mead wurde in Michigan geboren. Sie studierte Kunst, Religion und Englisch. Mit ihrer Jugendbuchserie Vampire Academy gelang ihr auf Anhieb der Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten. Bloodlines führt die Geschichte der Vampire Academy fort.

Mehr erfahren
Alle Verlage