Verloren sind wir nur allein
 - Mila Summers - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
432 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0094-8
Ersterscheinung: 28.02.2020

Verloren sind wir nur allein

Roman

(120)

Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?

Pressestimmen

„Ein komplexer Roman um das Erwachsen werden und um den Umgang mit Trauer und Schuld. […] Es ist der umsichtigen Schreibweise der Autorin zuzuschreiben, dass der Roman zu keinem Zeitpunkt überladen wirkt, obwohl so viele verschiedene Bereiche angesprochen und teilweise tiefgründig aufgegriffen werden. […] Dieser Teenager-Roman hält ein, was man sich von einem guten Buch verspricht […].“ 
„Das Buch ist spannend und romantisch.“

Rezensionen aus der Lesejury (120)

Kathi_Booklover Kathi_Booklover

Veröffentlicht am 15.03.2021

Schwieriger Anfang

Klappentext:
„Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie ... …mehr

Klappentext:
„Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?“

Meine Meinung:
5 von 10 Sternen

Der Einstieg in die Geschichte ist mir furchtbar schwer gefallen und ich habe mich lange Zeit nur durch die Seiten gequält. Der Schreibstil war zwar wirklich gut und flüssig lesbar, aber die Charaktere haben mir das Lesen doch ziemlich schwer gemacht.
Ich verstehe durchaus, warum Sky so in ihrer Trauer und die Wut auf ihre Mutter versinkt, aber das sie aus diesem Grund auch jeden Menschen in ihrem Umfeld schlecht behandelt war für mich vollkommen unverständlich. Mich hat es sehr gestört, dass sie niemanden auch nur die Chance gibt sich zu erklären. Zudem kreisen ihre Gedanken ständig ihm Kreis und es ist keine Entwicklung spürbar. Erst deutlich später im Buch hat sich dieses geändert. Ab diesem Zeitpunkt hat mir das Lesen auch wieder deutlich mehr Spaß gemacht und ich fand die Entwicklung von ihr sehr gelungen.
Es hat auch etwas länger gedauert bis ich mit Jeff warm geworden bin, da man am Anfang nur oberflächliche Dinge von ihm erfährt. Im Laufe bekommt dieser Charakter jedoch Tiefe und ist mir ans Herz gewachsen. Im Zusammenhang mit seinem Bruder sind auch zum ersten Mal die Gefühle bei mir angekommen.
Die Verknüpfung zwischen dem Titel und der Geschichte ist ausgesprochen gut gelungen, da er die Hauptaussage der Geschichte perfekt zusammenfasst.
Abschließend kann ich sagen, dass der Anfang absolut nicht meins war, aber das Ende mir dann doch überraschend gut gefallen hat. Insgesamt war die Geschichte ganz okay für mich, aber auch nicht mehr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fuddelknuddel fuddelknuddel

Veröffentlicht am 02.02.2021

Mittelmaß

Ich muss sagen, dass Bücher mit Protagonisten, die „Schicksalsschläge“ erfahren haben, gerade im New Adult/Young Adult Genre keine Seltenheit darstellen und dadurch irgendwann ihren Reiz verlieren für ... …mehr

Ich muss sagen, dass Bücher mit Protagonisten, die „Schicksalsschläge“ erfahren haben, gerade im New Adult/Young Adult Genre keine Seltenheit darstellen und dadurch irgendwann ihren Reiz verlieren für mich. Es ist zwar, wenn es gut gemacht ist, sehr berührend, wie die Figuren sich gegenseitig von ihrem Kummer befreien und dem jeweils anderen in ein neues, glücklicheres Leben verhelfen, aber nach einer Zeit hat mal halt über alles schon mal gelesen. Und wenn es einen dann nicht zu 100% aus den Socken haut und neuartig ist, wird es schnell als Mittelmaß abgestempelt.

Mir hat die Protagonistin den Spaß an diesem Buch verdorben. Die Art und Weise, wie sie trauert, rücksichtslos um sich schlagend, hat bei mir kein Mitleid erwecken können, auch wenn ich ihren Schmerz im Grunde verstehen kann. Sie hat immer um sich gebissen, besonders im Kreise der Familie, und das gefiel mir nicht. Dadurch wurde sie mir zusehends unsympathischer.

Auch einige Nebenfiguren haben ein Rad ab. Die Head-Cheerleaderin, wer sollte es auch sonst sein, ist die mieseste Kuh unter der Sonne und hackt sogar skrupellos auf Skys Verlust herum, und das auch noch aus einem fadenscheinigen Grund, der eigentlich keiner ist. Jemandes Trauer gegen ihn zu verwenden geht mal gar nicht und ist ein Schlag unter die Gürtellinie, der zumindest Sky und mich wieder ein wenig zusammengebracht, es mir mit dem Cheerleader aber komplett versaut hat.

Dadurch, dass mir einige Figuren und halt leider darunter auch Sky nicht zu 100% sympathisch waren, habe ich auch den Verlauf des Buches nur bedingt begeistert verfolgt. Klar, Jeff und Sky haben schlimmes durchgemacht, aber ich habe einfach den Punkt verpasst, an dem ich noch Richtung Begeisterung hätte abbiegen können.
Am Schreibstil gibt es absolut nichts zu meckern, das Buch liest sich flüssig und jugendlich leicht, also dafür definitiv ein Pluspunkt. Hätte ich mich auch noch durch eine zähe Geschichte wühlen müssen, wäre mein Urteil schlechter ausgefallen.

Mein Fazit:
Es war, wie ich es am Anfang sagte, Mittelmaß für mich. Dieses Buch hat mich einfach nicht so abgeholt, wie ich es mir gewünscht hätte.
Von mir gibt es 3 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecher_verliebt Buecher_verliebt

Veröffentlicht am 21.01.2021

Konnte mich nicht überzeugen

Darum geht es:

Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie ... …mehr

Darum geht es:

Nach einem schweren Schicksalsschlag zieht Sky mit ihrer Mutter nach Texas. Ihre Mom will endlich alles hinter sich lassen, doch Sky kann und will vor ihrem Schmerz nicht davonlaufen. Sie fühlt sich so verloren wie nie zuvor. Doch dann trifft sie den 18-jährigen Jeff, und mit ihm stiehlt sich ganz zaghaft wieder mehr Licht in Skys Leben. Aber auch Jeff hat mit schrecklichen Erlebnissen aus seiner Vergangenheit zu kämpfen. Können die beiden sich gegenseitig retten?

Meine Meinung:

Der Schreibstil der Autorin hat mir ganz gut gefallen, da er leicht und verständlich war und ganz gut zu der Handlung gepasst hat.
Die Handlung wird aus der Sicht von Sky beschrieben, was mir gut gefallen hat.

Die Charaktere konnten mich leider nicht überzeugen.
Sky war mir irgendwie zu dickköpfig und ich konnte manchmal nicht ganz verstehen warum sie so ist. Sie ist ziemlich extrem in ihrer Ansicht, dass sie seit dem Verlust ihres Vaters keinen Spaß mehr haben darf und ganz verstehen konnte ich es ehrlich gesagt nicht. Klar ist es schrecklich wenn ein Elternteil stirbt aber nach all den Jahren muss man auch mal weitermachen, denn ihr Vater hätte bestimmt nicht gewollt, dass sie ihr Leben lang unglücklich ist.
Jeff konnte mich auch nicht überzeugen. Es war nichts halbes und nichts ganzes. Er wollte Sky helfen aber trotzdem war er für mich die meiste Zeit über zu perfekt, auch wenn er seine Kanten hatte und allgemein war er mir zu oberflächlich und nicht authentisch genug.
Auch die Nebencharaktere konnten mich nicht überzeugen, da sie sehr klischeebeladen und oberflächlich waren, was mir sehr enttäuscht hat.

Die Handlung war leider auch nicht meins gewesen. Sie war mir allgemein zu oberflächlich und es wurden die typischen Teenager-Themen abgehandelt, wie Schule, Cliquen und Freunde. Die Geschichte hatte leider keine Tiefe und ich hätte mir einfach mehr von dem Buch gewünscht, gerade da es wichtige Themen behandelt.

Mein Fazit:

Das Buch hat mich leider sehr enttäuscht, da ich die Protagonistin unglaublich anstrengend fand und auch die Handlung viel zu oberflächlich für mich war.

Für mich 2 von 5 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 14.01.2021

emotional, bewegend, aber hatte seine Schwächen

*Inhalt*
Nachdem Skys Vater gestorben ist, möchte ihre Mutter einen Neuanfang wagen und zieht mit ihr kurzerhand nach Texas zu ihrem neuen Freund. Für Sky ist das alles unfassbar. Sie möchte sich an ihren ... …mehr

*Inhalt*
Nachdem Skys Vater gestorben ist, möchte ihre Mutter einen Neuanfang wagen und zieht mit ihr kurzerhand nach Texas zu ihrem neuen Freund. Für Sky ist das alles unfassbar. Sie möchte sich an ihren Vater erinnern und kommt über den Schmerz nicht hinweg. Als sie dann noch erfahren muss, dass der beliebteste Schüler ihrer neuen Schule, Jeff, mit ihr unter einem Dach lebt, kann es gar nicht mehr schlimmer kommen. Doch wieder erwarten, ist Jeff für sie da. Doch auch er hat ein Geheimnis, was seine Vergangenheit betrifft und zeigt, dass seine stets gute Laune, vielleicht nur Fassade ist...

*Meine Meinung*
Ich bin ohne große Erwartungen an das Buch heran gegangen und muss daher sagen, dass ich aber trotzdem positiv überrascht bin von der Geschichte. Trotz kleiner Schwächen bzw Dinge, die mir nicht so zugesagt haben (was vermutlich hauptsächlich daran lag, dass ich nicht mehr zu der Zielgruppe gehöre), hat mich das Buch am Ende doch überzeugen können.

Die Handlung beginnt sehr bedrückend und wir erfahren, was in Skys Leben so vor sich geht und generell, wie es ihr geht. Nach den ersten Seiten hatte ich eigentlich gedacht, zu wissen, wie es weiter gehen und was passieren wird. Da war ich ehrlich gesagt etwas zwiegespalten, ob mir das wirklich gefallen könnte. Doch dann nahm die Geschichte nach und nach eine Wendung, die mich komplett überrascht und emotional mitgerissen hat. Damit hätte ich so tatsächlich nicht gerechnet und das Buch wurde von Seite zu Seite immer besser.
Da Sky noch zur Schule geht, gab es auch hier das typische „Schuldrama“, wenn man es so nennen kann, wenn eine Neue auf die Schule kommt. Das war jetzt ehrlicherweise nicht so meins, aber es ist einfach passend für die Zielgruppe.

Mit Sky bin ich anfangs noch nicht direkt warm geworden. Ich konnte verstehen, warum sie sich so verhält, vor allem ihrer Mutter gegenüber. Aber an anderen Stellen konnte ich es überhaupt nicht nachvollziehen und ich fand sie wirklich anstrengend. Es hat natürlich viel mit ihrem Alter und der Situation, in der sie sich befindet zu tun und sie geht trotz ihrem Verhalten auch sehr reflektiert damit um und weiß auch, dass sie sich falsch verhält, was mir wiederum sehr gut gefallen hat. Einerseits wirkt sie dementsprechend sehr erwachsen in ihren Gedanken, aber andererseits verhält sie sich dann komplett anders.
Dadurch war aber natürlich direkt klar, dass hier Entwicklungspotenzial vorhanden ist. Dementsprechend war auch meine Neugier geweckt, wie sie sich entwickeln wird und, wie das Ganze vonstatten gehen wird. Das hat mir wiederum sehr gut gefallen.

Der Schreibstil ist einfach und flüssig gehalten, sodass ich gut voran gekommen bin. Der Zielgruppe entsprechend war er auch sehr jung gehalten, was es mir anfangs schwer gemacht hatte, in die Geschichte rein zu finden. Doch das hat sich nach wenigen Seiten gelegt und ich konnte komplett in die Geschichte eintauchen. Die Gefühle und Emotionen kamen richtig gut rüber, sodass mich die Geschichte berühren und emotional mitreißen konnte. Die Atmosphäre war einerseits sehr bedrückend und traurig, was natürlich für die Geschichte passend war, aber andererseits gab es auch sehr schöne Momente, sodass die Atmosphäre dann auch wieder sehr hoffnungsvoll und fröhlich war.

Insgesamt ein sehr schönes und emotionales Jugendbuch, was mich sehr berührt hat, aber vom Schreibstil und Skys Alter her nicht mehr ganz zu mir passte, mich aber trotzdem überzeugen konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Liz2910 Liz2910

Veröffentlicht am 12.11.2020

ein bisschen mehr Tiefe wäre schön gewesen (:

Will ich, das die Welt mir offensteht? Ehrlich gesagt ist mir die Welt gerade ziemlich egal.
Seite 11

Inhalt:

Skys Leben wird durch einen schweren Schicksalsschlag durcheinandergeworfen. Als ihre Mutter ... …mehr

Will ich, das die Welt mir offensteht? Ehrlich gesagt ist mir die Welt gerade ziemlich egal.
Seite 11

Inhalt:

Skys Leben wird durch einen schweren Schicksalsschlag durcheinandergeworfen. Als ihre Mutter beschließt alles hinter sich zu lassen und nach Texas umzuziehen, muss Sky mit ihr gehen – doch sie ist davon ganz und gar nicht begeistert. Aber in Texas begegnet sie Jeff, der es immer weiter hinter ihre Mauern schafft. Aber auch Jeff hat dunkle Seiten, die ihn nicht loslassen und die Sky vielleicht erneut verletzen werden.

Meinung:

Cover und Klappentext von fand ich sehr schön und war froh, als ich mir das Buch bei Tauschticket schnappen konnte (:

Der flüssige Schreibstill macht einem das Eintauchen in die Geschichte sehr leicht. Die Charaktere werden nach und nach vorgestellt, so dass es sehr leicht ist den Überblick zu behalten. Sky hat ihren Vater verloren und ihre Mutter zieht mit ihr zu ihrem neuen Freund. Für einen Teenager nicht gerade eine leichte Situation und Sky kann so gar nicht damit umgehen. Sie rebelliert offen und schlägt um sich.

„Ich mag Zahlen. Da weiß man, was man hat.“
Seite 230

Jeff ist der Neffe von dem neuen Freund ihrer Mutter und lebt ebenfalls mit auf der riesigen Ranch. Das Kennenlernen der zwei fand ich super seltsam, es wird aber im Nachhinein erklärt (: Das Setting war toll, eine Ranch und Pferde, die für meinen Geschmack ein bisschen zu kurz kamen, aber das war nicht weiter schlimm.

„Läuft da etwas zwischen euch?“
„Eher springe ich aus dem Fenster.“
Seite 108


Die Handlung ist typisch Teenager Roman, viel Schule, Cliquen Leben und Syks beste Freundin ist am anderen Ende des Landes. Leider ist es mir nicht gelungen eine Bindung zu den Figuren aufzubauen. Sky war sehr anstrengend und auch Jeff war nicht mein Typ. Ich fand auch einige Charaktereigenschaften der Nebenfiguren nicht gut, z.B. die Klischees über Jeffs Freundin, den hübschesten Cheerleader der Schule. Ich hätte mir etwas mehr Tiefe gewünscht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mila Summers

Mila Summers - Autor
© Colette Höchst

Mila Summers wurde 1984 in Würzburg geboren. Die studierte Kulturwissenschaftlerin arbeitete für die führende Onlinedruckerei Europas, bevor sie in der Elternzeit ihren ersten Liebesroman schrieb und diesen im Selbstverlag veröffentlichte. Vor ihrem Debüt Küss mich wach hätte Mila nie damit gerechnet, ihre Leidenschaft je zum Beruf machen zu dürfen. Nun schreibt sie romantische Liebesgeschichten mit Happy-End-Garantie, die ihre Leserinnen begeistern und ihnen eine Auszeit vom Alltag …

Mehr erfahren
Alle Verlage