Wie Wellen im Sturm
 - Alicia Zett - PB
Coverdownload (300 DPI)

15,00

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
446 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0165-5
Ersterscheinung: 26.05.2023

Wie Wellen im Sturm

Queere Haters-to-Lovers-Romance zwischen zwei Mädchen, die im selben Internats-Fußball-Team spielen (Band 1)
Band 1 der Reihe "Liebe ist"

(74)

Mit dieser Reihe (ab 14 Jahren) feiert Spiegel-Bestseller-Autorin Alicia Zett die Liebe in allen Facetten und Farben 

Die 16-jährige Louise hat das Gefühl, nicht dazuzugehören. In der Schule verbringt sie die Pausen meist allein, und in ihrer Freizeit flüchtet sie sich in ihre Fantasy-Geschichten, denn Schreiben ist Louises größte Leidenschaft. Als sie durch ihre Schriftstellerei ein Stipendium für das renommierte Internat Schloss Mare an der Nordseeküste erhält, steht ihr Leben plötzlich Kopf. Im Fußballteam des Internats findet sie schnell Anschluss, und zum ersten Mal fühlt sich Lou angenommen. Nur aus Kapitänin Mika wird sie nicht richtig schlau. Umso verwirrter ist Lou, als sie bemerkt, dass ihre wachsenden Gefühle für Mika weitaus mehr als nur freundschaftlich sind … 

Eine mitreißende LGBTQIA+ Geschichte über Selbstfindung, Freundschaft und die Liebe zwischen zwei Mädchen, die im selben Fußballteam spielen.

Die Autorin auf Social Media: @aliciazett

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (74)

Leonich Leonich

Veröffentlicht am 07.04.2024

Süße Teenager-Love-Story im Internat Mare

Worum es geht:
Die 16-jährige Louise lebt auf einem Bauernhof bei ihren Großeltern. Dort ist sie glücklich, im Gegensatz zu ihrer Schule, denn dort wird sie ausgegrenzt, ohne genau zu wissen, warum. Louise ... …mehr

Worum es geht:
Die 16-jährige Louise lebt auf einem Bauernhof bei ihren Großeltern. Dort ist sie glücklich, im Gegensatz zu ihrer Schule, denn dort wird sie ausgegrenzt, ohne genau zu wissen, warum. Louise flüchtet sich in eine Fantasy-Welt, die sie aufschreibt. Als ihre Lehrerin ein Teil ihrer Fantasy-Geschichte als Teil einer Hausarbeit zu lesen bekommt, empfiehlt sie Louise, sich für ein Stipendium an einem Internat an der Nordsee zu bewerben. Und endlich passiert etwas Tolles in ihrem Leben, sie bekommt das Stipendium. Damit wird sie die Oberstufe auf Schloss Mare verbringen. Louise hat allerdings etwas Angst, ob sie dort auch von den anderen akzeptiert werden wird. Ihre erste Begegnung mit ihrer Mitbewohnerin Mika läuft dann auch tatsächlich nicht besonders gut. Louise wird als Torwartin in die Fußballmannschaft aufgenommen und findet dort neue Freundinnen.

Dies ist der erste Teil der Liebe ist Reihe von Alicia Zett. Diese Reihe ist für Teenager ab 14 Jahren geschrieben. In jeder Reihe geht es um ein anderes Paar, dass sich noch finden muss oder so ihre Probleme hat. Es geht ums Erwachsenwerden und sich selbst zu finden. Das Buch ist sehr spannend geschrieben. Alicia Zett hat hier eine schöne Welt rund um ein Internat erfunden und eine schöne Klicke von Teenagern, die füreinander da sind. Eine Welt, in die man sich gerne hineinträumen mag. Es gibt Hochs und Tiefs und auch ganz romantische Abschnitte. Louise kommt gar nicht gut mit Veränderungen und mit neuen Menschen zurecht. Man erfährt hier sehr gut wie es ihr dabei geht und wie sie selber ermuntert. Außerdem wird die Fantasy-Geschichte von Louise mit erzählt. Hat mir gut gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lala96 Lala96

Veröffentlicht am 18.03.2024

Mega guter Auftakt der Reihe!

Ich hab zu dieser Reihe schon viele Rezis auf Bookstagram gelesen und war mega neugierig.
Der Schreibstil hat mir direkt am Anfang schon mega gut gefallen & auf Louise's Bauernhof hat man sich zusammen ... …mehr

Ich hab zu dieser Reihe schon viele Rezis auf Bookstagram gelesen und war mega neugierig.
Der Schreibstil hat mir direkt am Anfang schon mega gut gefallen & auf Louise's Bauernhof hat man sich zusammen mit ihrer Family auch direkt heimisch gefühlt. Auch auf Schloss Mare konnte ich mich direkt mit reinfühlen.

Ich bin irgendwie förmlich durch das Buch geflogen, weil der Schreibstil und die Story einfach so mega gut waren!

Es war mal ein anderes Buch, aber so so toll anders! Ich kann mir gut vorstellen, dass das ganz vielen Menschen auch mit ihrer eigenen Identitätsfindung helfen kann und auch mehr Verständnis für das Thema anderer Sexualitäten aufgebracht werden kann.
Es werden Neopronomen im Buch verwendet für nicht spezifizierte Geschlechter (wenn sich jemand nicht auf er oder sie festlegen will, verwendet man zum Beispiel "dey"). Ich hatte vorher erst ein anderes Buch mit diesen Pronomen und man muss sich schon mehr konzentrieren und drüber nachdenken - aber genau das zeigt, dass sich die Gesellschaft viel mehr mit dem Thema auseinander setzen sollte & es als normal angesehen werden muss 🫶🏼

Die Protagonistin Louise hat während der Story wirklich eine wahnsinnig positive Entwicklung durchgemacht & man kann sich einfach nur für sie freuen.
Alle Nebencharaktere sind so toll ausgearbeitet, dass man wirklich jeden davon einfach mag.
Die Gefühle und Emotionen der Protagonistinnen waren förmlich greifbar und so perfekt geschrieben, dass ich mich jetzt wirklich auf Band 2 der Reihe freue 🫶🏼💖



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kady Kady

Veröffentlicht am 18.09.2023

Große Empfehlung!

Rezension zu Wie Wellen im Sturm von Alicia Zett - Rezensionsexemplar
Gesamtbewertung: 4.5 ⭐

Inhalt: Louise wird wegen ihrer Schriftstellerei ans Internat Schloss Mare aufgenommen, und lernt dort im ... …mehr

Rezension zu Wie Wellen im Sturm von Alicia Zett - Rezensionsexemplar
Gesamtbewertung: 4.5 ⭐

Inhalt: Louise wird wegen ihrer Schriftstellerei ans Internat Schloss Mare aufgenommen, und lernt dort im Fußballteam Mika kennen.

Meine Meinung: Vom Inhalt her konnte mich das Buch zeitweise, aber leider nicht immer, sehr überzeugen. Um mit dem Positiven zu beginnen: Ich finde die Geschichte zwischen Lou und Mika total schön dargestellt, und viele Momente sowohl zwischen den beiden, als auch generell in der Handlung, sind mir sehr nahe gegangen. Das Internats-Setting fand ich oft sehr gut getroffen, und vor allem der Aufnahmeprozess, den Lou durchmacht, hat meine Erfahrungen in vielerlei Hinsicht gespiegelt. Ich mochte die Handlungselemente, das Training im Fußballteam, die Momente zwischen den Charakteren.
Leider kam mir der Internatsalltag dabei zu kurz: ich hatte das Gefühl, nur die außergewöhnlichen Momente mitzuerleben, aber nicht die gewöhnlichen, alltäglichen Dinge, die Lou erlebt. Ich hätte echt gerne mehr davon gehabt, gerade weil das Internat als Setting so nicht ganz so sehr durchgekommen ist.
Außerdem gab es eine Reihe an inhaltlichen Unstimmigkeiten, die mir persönlich leider etwas lang vorkam. Es sind nur kleine Dinge, die nicht so richtig erklärt sind oder Sinn ergeben, aber da leider einige davon sich im Laufe des Buches gehäuft haben, finde ich es doch schwierig, darüber komplett hinwegzusehen.
Ich fand es auch manchmal etwas unrealistisch, wie viele tropes im Buch vorkamen. Die Handlung hat sich manchmal (meiner Meinung nach unnötigerweise) sehr auf unrealistische Ereignisse verlassen, die auch einfacher und realitätsnäher hätten gelöst werden können. Das hat mich nicht weiter gestört, aber ich fand es war auch manchmal nicht die eleganteste Weise, die Handlung voranzutreiben.
Die Charaktere finde ich super sympathisch. Lou ist mir selbst so ähnlich, dass es manchmal unheimlich war - sie reagiert zum Beispiel auch super sensibel auf Reizüberflutungen und hängt extrem an ihren noise cancelling Kopfhörern (sowie einige andere Sachen). Gerade deshalb hätte ich mir mehr Internatsalltag gewünscht - um zu sehen, wie Lou da klarkommt. Man bekommt ihre Entwicklung zwar durchaus mit und ich fand diese Entwicklung auch wirklich toll dargestellt, aber ich finde, von mehr Alltagseinblicken hätte das noch schöner untermalt werden können.
Die anderen Charaktere finde ich auch alle echt cool - man bekommt von allen viel mit, von Mika natürlich am meisten. Das Kennenlernen und dann der Aufbau der Beziehung zwischen den beiden war echt schön zu lesen und hat mir super Spaß gemacht, mitzuverfolgen. Auch Lous Familie war echt toll dargestellt, und der Zusammenhalt der Menschen, die sie dann am Internat kennenlernt, ist ebenfalls schön getroffen.
Stilistisch gesehen finde ich das Buch auch echt gut. Alicia Zetts Schreibstil liest sich total angenehm und flüssig; ich bin durch die Seiten geradezu geflogen und konnte es echt schnell lesen - teilweise habe ich mich bremsen müssen, weil ich noch länger etwas von der Geschichte haben wollte. Mehr kann ich eigentlich zum Stil auch gar nicht sagen!

Fazit:
Dieses Buch war wirklich toll und fast alles, was ich haben wollte. Nur an manchen Stellen habe ich mir einfach einfach etwas mehr gewünscht, und diese kleinen Ungereimtheiten waren in meinen Augen vermeidbar. Ich habe viel Freude beim Lesen gehabt (und auch ein paar Tränen vergossen, die eine Szene hat mich echt emotional gemacht). Ein wirklich tolles Buch, was ich allen ans Herz legen kann, die auf der Suche nach einer queeren Internats-Lovestory (oder insgesamt einer tollen YA-Geschichte) sind. Ich freu mich schon total darauf, mehr von Schloss Mare zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Enny_Booklover Enny_Booklover

Veröffentlicht am 16.09.2023

Wie Wellen im Sturm

Eine wunderschöne Geschichte über zwei Mädchen, die zueinander und über Louise, die ihren Platz im Leben findet.

Alicia Zett hat eine packende und schöne Ausdrucksweise beim Schreiben von Büchern. Man ... …mehr

Eine wunderschöne Geschichte über zwei Mädchen, die zueinander und über Louise, die ihren Platz im Leben findet.

Alicia Zett hat eine packende und schöne Ausdrucksweise beim Schreiben von Büchern. Man fühlt sich direkt in die Geschichte ein und erlebt eine wunderbare Reise mit den Charakteren.

Ich fand den ganzen Aufbau der Geschichte richtig schön. Das die beiden Girls sich zuerst nicht so einschätzen konnten, dann die wundervolle Freundschaft, die daraus entstanden war, bis hin zu der zarten Liebe 🧡

Auch dass man die Nebencharaktere, die dann in den Folgebänden die Hauptcharaktere sein werden, so gut bereits kennenlernt und einfach der ganze Vibe der Fussballmannschaft. Ich habe es sehr genossen, das Buch zu lesen.

Es war eine federleichte Geschichte, die mich nicht mehr losgelassen hat und auch heute denke ich noch an einige Momente aus dem Buch zurück.

Ich kann dieses Buch wirklich allen empfehlen, weil es einfach so eine besondere und wertvolle Message mit viel Liebe vereint.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Barbara-Ann Barbara-Ann

Veröffentlicht am 29.08.2023

Manchmal braucht es einen Neuanfang

Louise ist in der Schule eher eine Einzelkämpferin und in ihrer Freizeit liebt sie es, Geschichten zu schreiben. In diesen sind die Helden und Heldinnen mutig und stark. So wäre sie selber gerne auch. ... …mehr

Louise ist in der Schule eher eine Einzelkämpferin und in ihrer Freizeit liebt sie es, Geschichten zu schreiben. In diesen sind die Helden und Heldinnen mutig und stark. So wäre sie selber gerne auch. Als sie die Chance bekommt, durch das Schreiben ein Stipendium für ein sehr gutes Internat zu bekommen, ergreift sie diese. Sie erhofft sich dadurch auch, nochmal neu anfangen zu können und neue Klassenkameraden und Freunde zu finden. Das gelingt ihr auch und im Fußball-Team der Schule fühlt sie sich schnell wohl. Nur Kapitänin Mika ist nicht so einfach. Blöderweise hat Louise in ihrer Gegenwart mit sehr widersprüchlichen Gefühlen zu kämpfen.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Gerade Louise, später auch Mika, sind mir sehr sympathisch und ich fand es toll, nochmal eine Geschichte aus einem Internat zu lesen. Es war schön zu lesen, wie Louise direkt sehr positiv aufgenommen wurde und Anschluss gefunden hat. Auch wenn schnell klar ist, dass sich zwischen Lou und Mika etwas entwickelt, so fand ich die Geschichte doch sehr schön zu lesen und der Alltag und die Freundschaften im Internat haben mir auch sehr gefallen. Toll finde ich, dass dies der Beginn einer Reihe ist und ich freue mich schon sehr darauf, im nächsten Buch wieder in das Internat Schloss Mare zurück zu kehren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Alicia Zett

Alicia Zett - Autor
© Johannes Tran

Alicia Zett wurde 1996 geboren, hat Film studiert und arbeitet derzeit bei einem lokalen Fernsehsender. Wenn sie nicht gerade auf ihren Social Media Kanälen (aliciazett) über queere Bücher, Filme und Serien spricht, verbringt sie ihre Tage am liebsten mit langen Spaziergängen in der Natur, dem Erstellen von Buchplaylisten oder stundenlangen Gesprächen mit ihren Freund*innen. Alicia schreibt Bücher, die sie selbst in ihrer Jugend gebraucht hätte. Nun nutzt sie ihre Geschichten, um zu …

Mehr erfahren
Alle Verlage