Wir zwei in neuen Welten
 - Kate Ling - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Junge Erwachsene
349 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0063-4
Ersterscheinung: 26.01.2018

Wir zwei in neuen Welten

Band 2 der Ventura-Saga

(17)

Ich habe mich so sehr nach all den Dingen gesehnt, die das Leben lebenswert machen. Und ich hätte nie gedacht, dass ich diese Dinge tatsächlich bekomme. Aber jetzt gehören sie mir … Und plötzlich habe ich etwas zu verlieren.  

Seren und Dom konnten von der Ventura fliehen und gemeinsam mit Ezra und Mariana auf dem entfernten Planeten Huxley-3 landen. Zunächst erscheint die neue Welt wie ein Paradies. Das erste Mal in ihrem Leben befinden sich die vier außerhalb eines Raumschiffes, spüren den Wind in den Haaren und das kalte Meerwasser an den Füßen. Und niemand schreibt ihnen etwas vor! Doch schon bald wird diese neu gewonnene Freiheit zu einer unüberwindbaren Herausforderung. Sie sind völlig auf sich gestellt und allein auf einem Planeten, der mehr Gefahren birgt, als sie sich jemals hätten vorstellen können …


Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (17)

Inkblot_tintenklecks Inkblot_tintenklecks

Veröffentlicht am 21.04.2018

Hin und hergerissen

Die erste Teil konnte mich schon nicht voll und ganz überzeugen denn noch wollte ich den zweiten Teil noch eine Chance geben. Der Schreibstil an sich flüssig auch wenn ein klein wenig langatmig. So richtig ... …mehr

Die erste Teil konnte mich schon nicht voll und ganz überzeugen denn noch wollte ich den zweiten Teil noch eine Chance geben. Der Schreibstil an sich flüssig auch wenn ein klein wenig langatmig. So richtig in die Protagonisten konnte ich mich nicht hineinversetzen irgendwie fehlt sie mir ein wenig Gefühl. Die Idee der Geschichte finde ich super daher habe ich auch den zweiten Teil gelesen doch die Ausführung an sich ist nicht ganz gelungen das Buch hat zwar spannende und gefühlvolle Szenen doch ganze die Protagonisten konnte ich mich nicht hineinversetzen. Ich hätte auch sehr sehr gerne viel mehr von Ventura gelesen liebesgeschichte war hier mehr im Vordergrund. Beim Ende des Buches war ich ein wenig irritiert auf der einen Seite was ein Abschluss auf der anderen Seite sehr offen. Also ein richtiger Cliffhanger für die nächsten Teil war es auch nicht. Ich bin mir noch nicht ganz sicher ob ich die nächsten Teil lesen werde mich mal überraschen. Dieses Buch wird bei jungem Publikum beliebt sein. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, meinen hat es leider nicht ganz getroffen denn noch war es eine schöne und unterhaltsame Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MiracleDay MiracleDay

Veröffentlicht am 09.04.2018

Gelungene Fortsetzung mit kleinen Schwächen ( Liebeschaos)

Einleitung
Wir zwei in neuen Welten ist eine von mir sehr ersehnte Fortsetzung der Ventura Saga ( Wir zwei in fremden Galaxien) auf die ich lange hin gefiebert habe, wie sie mich denn letzten Endes überzeugt ... …mehr

Einleitung
Wir zwei in neuen Welten ist eine von mir sehr ersehnte Fortsetzung der Ventura Saga ( Wir zwei in fremden Galaxien) auf die ich lange hin gefiebert habe, wie sie mich denn letzten Endes überzeugt hat, erzähle ich euch später gerne.

Daten zum Buch
Wir zwei in neuen Welten erschien am 26.01.2018 im Bastei Lübbe Verlag und umfasst 353 Seiten. Bisher ist es als Hardcover Version und als Ebook erhältlich und geschrieben wurde es von Kate Ling.

Der Klappentext
Ich habe mich so sehr nach all den Dingen gesehnt, die das Leben lebenswert machen. Und ich hätte nie gedacht, dass ich diese Dinge tatsächlich bekomme. Aber jetzt gehören sie mir - Und plötzlich habe ich etwas zu verlieren.

Seren und Dom konnten von der Ventura fliehen und gemeinsam mit Ezra und Mariana auf dem entfernten Planeten Huxley-3 landen. Zunächst erscheint die neue Welt wie ein Paradies. Das erste Mal in ihrem Leben befinden sich die vier außerhalb eines Raumschiffes, spüren den Wind in den Haaren und das kalte Meerwasser an den Füßen. Und niemand schreibt ihnen etwas vor! Doch schon bald wird diese neu gewonnene Freiheit zu einer unüberwindbaren Herausforderung. Sie sind völlig auf sich gestellt und allein auf einem Planeten, der mehr Gefahren birgt, als sie sich jemals hätten vorstellen können

Das Cover
Auch beim Zweiten Teil empfinde ich das Cover als sehr gelungen es passt sehr gut zum ersten Teil der Reihe, sowohl die Farbauswahl als auch die Gestaltung kann sich sehen lassen und harmonieren sehr schön. Es ist schlicht sagt aber dennoch sehr viel aus, da kann ich nur sagen Daumen hoch.

Der Schreibstiel
Schon im ersten Band konnte Kate mich sehr mit ihren Schreibstiel in ihren Bann ziehen, ich war der Geschichte ausgeliefert und konnte mich nicht mehr davon los reißen bis das Buch zu Ende war und dann dieses Ende ich war am Boden zerstört aber total begeistert von der Geschichte. Da Setting auf dem Raumschiff die Thematik mit dem einzigartigen tollen Schreibstiel rundeten einfach alles ab. Dieses mal haben wir ein anderes Setting, was auch seine Vor und Nachteile hat, wobei ich sagen muss das Setting hat mir auch in Band zwei sehr gut gefallen, einzig das Liebesdrama hat mir etwas die Freude genommen, aber dazu komme ich später noch.

Die Charaktere
Zu unseren Bekannten Charakteren gesellten sich auch noch ein paar neue dazu, aber darauf mag ich gar nicht so sehr eingehen, da ich keinen Spoilern möchte. Die Entwicklung unserer Vier habe ich mit gemischten Gefühlen gesehen es ist viel passiert, jedoch ging mir das Liebesdrama zwischen Seren und Dom leider irgendwann ziemlich auf die nerven. Dennoch habe ich sie weiterhin in mein Herz geschlossen und auch so einige Tränen vergossen.


Meine Meinung
Da ist er also die von mir heiß ersehnte Fortsetzung der Ventura Saga. Band 1 war ein absolutes Highlight für mich und darum habe ich mir von Band 2 auch sehr viel versprochen. Viele meiner Erwartungen konnte die Autorin auch erfüllen, so gab es ein sehr interessantes und spannendes neues Setting was mir sehr gut gefallen hat. Auch die weitere Thematik und Handlung konnten mich zur vollen Zufriedenheit wieder in die Geschichte eintauchen lassen. Allerdings entwickelte sich schnell ein Liebesdrama zwischen Seren und Dom was gefühlt ständig von vorne anfing und für mich etwas die Spannung und auch den Lesefluss gestört haben, denn es war einfach irgendwann zu viel.
Ich meine die beiden sind ein wirklich tolles Team und ich finde sie gehören auch zusammen und klar macht es Dom der Seren auch nicht grade leicht, aber manchmal muss Seren auch über ihren Schatten springen und dran denken, das damals andere Regeln über sie verfügt haben, aber gut ich schweife glaube ich schon wieder zu viel ab.

Trotz des Liebes Chaos konnte das Setting der neue Planet und seine Geheimnisse mich im vollen Umfang überzeugen auch die Handlung und die Wendungen haben mir sehr gut gefallen.

Denn die Autorin hatte noch einige Überraschungen in ihrer Trickkiste parat und so hat mich das Buch am Ende doch noch sehr überzeugt.

Abschluss Fazit
Eine sehr spannende und gelungene Fortsetzung mit vielen Überraschungen und Taschentuchalarm. Allerdings etwas weniger Liebesdrama hätte es auch getan.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gavroche Gavroche

Veröffentlicht am 05.04.2018

Leben auf Huxley-3

Seren und Dom sind gemeinsam mit Mariana und Ezra auf dem Planeten Huxley-3 gelandet, den sie schon von der Ventura aus gesehen hatten. Die Landung haben sie überlebt und gewöhnen sich nun langsam an ein ... …mehr

Seren und Dom sind gemeinsam mit Mariana und Ezra auf dem Planeten Huxley-3 gelandet, den sie schon von der Ventura aus gesehen hatten. Die Landung haben sie überlebt und gewöhnen sich nun langsam an ein Leben außerhalb des Raumschiffes, mit ganz anderen Prioritäten. Jetzt geht es erstmal ums Überleben und darum sich mit ausreichend Nahrungsmitteln und Wasser zu versorgen und sich gegen eventuelle Gefahren zu schützen.
Ich war sehr gespannt auf den Planeten und das Leben auf ihm und wurde in dem Punkt leider enttäuscht, da es zu diesem Thema gar nicht so viel zu erfahren gab, vor allem die ersten hundert Seiten plätscherten für mich zu sehr dahin und hier wurde eindeutig Potential verschenkt. Sehr schade. Dann bewegen sich die vier weiter und es wird etwas interessanter und wir erfahren mehr über den Planeten und entdecken andere Seiten. Auch über die Vergangenheit der vier wird mehr als im ersten Teil bekannt, was mir gefiel. Insgesamt passierte mir jedoch zu wenig, so dass ich deswegen Abzüge in der Bewertung gebe, aber im Durchschnitt überwogen noch die positiven Aspekte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SLovesBooks SLovesBooks

Veröffentlicht am 24.03.2018

Starker Settingwechsel

Meine Meinung:

Nachdem der erste Teil auf einem Raumschiff gespielt hat, wechselt die Autorin in diesem Band das komplette Setting. Wir befinden uns nun auf dem Planeten Huxley-3. Diesen zu entdecken ... …mehr

Meine Meinung:

Nachdem der erste Teil auf einem Raumschiff gespielt hat, wechselt die Autorin in diesem Band das komplette Setting. Wir befinden uns nun auf dem Planeten Huxley-3. Diesen zu entdecken gilt es in erster Linie. Das war wirklich spannend, denn dort gibt es einiges zu entdecken. Der bildhafte Schreibstil der Autorin hat geholfen sich alles vor dem geistigen Auge sehr genau vorstellen zu können. So konnte ich auf Anhieb in die Geschichte eintauchen.

Mit dem Wechsel des Settings geht auch eine Veränderung im Beziehungsgeflecht einher. War zwischen Seren und Dom auf dem Schiff noch alles in Ordnung wird die Beziehung nun von der Realität überschatten und bekommt erste Risse. Dieser erste Streit wirkte unvermeidbar und auch realistisch. Dieses Buch behandelt das Drama in ihrer Beziehung in einem relativ großen Umfang. Vielleicht einen Tick too much.

Daneben passieren spannende Dinge auf diesem neuen Planeten, die den Vieren viel abverlangen. Hier hat die Autorin durch überraschende Wendungen und plötzliche Action für viel Spannung gesorgt. Ich finde diese Abenteuergeschichte sehr gelungen und freue mich auch schon auf eine Fortsetzung.

Der Schreibstil ist in typischer Jugendbuchmanier gehalten und überzeugt durch seine Einfachheit und die dadurch bedingte schnelle Lesbarkeit. Positiv erwähnen muss ich an dieser Stelle noch einmal die Fähigkeit der Autorin alles sehr bildhaft zu beschreiben, sodass man wirklich das Gefühl hat mit den vier Charakteren unterwegs zu sein.

Insgesamt ist es eine sehr schöne Science-Fiction-Reihe, die mal ein wenig anders gestrickt ist aber trotzdem Gänge Merkmale aufweist, die immer gehen. Von daher kann ich es wirklich empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

carameli carameli

Veröffentlicht am 20.03.2018

Faszinierendes Setting aber verschenktes Potenzial

Inhalt:
Sie konnten fliehen.
Gemeinsam mit Ezra und Mariana, landeten Seren und Dom auf Huxley-3. Zum ersten Mal in ihrem jungen Leben spüren sie festen Boden unter den Füßen, können das Meer schmecken ... …mehr

Inhalt:
Sie konnten fliehen.
Gemeinsam mit Ezra und Mariana, landeten Seren und Dom auf Huxley-3. Zum ersten Mal in ihrem jungen Leben spüren sie festen Boden unter den Füßen, können das Meer schmecken und erleben ihren ersten Regen. Doch das gedachte Paradies entpuppt sich schnell als große Herausforderung, denn die Gefahren des Planeten bringen die vier schnell an ihre Grenzen.
Können sie ganz alleine den Gefahren trotzen und sich ein neues Leben aufbauen?

Eigene Meinung:
Der Einstieg fiel mir etwas schwer, da mir der erste Teil nicht gefallen hat. Da mir jedoch die Thematik sehr zugesagt hat, wollte ich dem zweiten Teil unbedingt noch eine Chance geben.
Auf jeden Fall kann ich sagen, dass es eine Steigerung zum ersten Buch gab. Die Geschichte war spannender und konnte mit unerwarteten Ereignissen trumpfen.
Schon wie das erste Buch, liest sich dieser Teil sehr flüssig und durch die vielen Ereignisse bleibt es auch spannend.

Positiv sind mir auf jeden Fall die beiden Nebencharaktere Ezra und Mariana aufgefallen. Die beiden waren für mich die sympathischsten und realistischsten Charaktere.
Denn Doms Charakterentwicklung ist mir eher negativ aufgefallen. Er wurde nicht wie bei anderen Protagonisten zu einem starken jungen Mann, sondern wandelte sich durch seine Liebe zu Seren zu einem abhängigen Mann, der alleine nicht zurechtkommt.
Seren fand ich hingegen zum ersten Teil sympathischer. Sie hat erkannt was wichtig ist und sie hat sich nicht nur von ihren Gefühlen zu Dom leiten lassen, sondern hat auf ihren Instinkt vertraut.

Dennoch gibt es auch hier wieder Kritikpunkte.
Erstens stand mir die Beziehung zwischen Seren und Dom wie schon beim ersten Teil, viel zu sehr im Vordergrund und beinhaltete für meinen Geschmack viel zu viel Drama.
Und zweitens hatte ich während dem Lesen immer wieder das Gefühl, dass mir etwas fehlt. Ich kann zwar nicht genau definieren was es ist, aber während der ganzen Geschichte fehlte mir das besondere Etwas und die Tiefe in der Geschichte.

Ich finde es auch richtig schade, dass man einfach gar nichts mehr von der Ventura erfahren hat. Hier wäre eine gesplittete Erzählperspektive toll gewesen, sodass man auch noch von den Bewohnern der Ventura weiterhin Updates erhält.

Das Ende hat mich leider enttäuscht. Es wurde auf der einen Seite offengelassen, auf der einen Seite könnte es auch abgeschlossen sein. Nach einigen Recherchen habe ich den dritten Teil auf Englisch gefunden, dieser handelt jedoch von einer gewissen Bea (vielleicht Serens Großmutter?). Daher schätze ich, dass die Geschichte um Seren und Dom mit diesem Teil beendet ist. Das finde ich sehr schade, da die Story um die Ventura und Huxley-3 einfach so viel Potenzial hätte.

Wenn ich aber an die beiden Teile zurückdenke, merke ich, dass extrem viel von diesem Potenzial verschenkt wurde, da der Fokus der beiden Bücher zum Großteil auf der Beziehung zwischen Seren und Dom lag. Es wurden einfach diese wunderschönen faszinierenden Settings nicht vollständig ausgenutzt und das bedauere ich sehr. Besonders Huxley-3 fand ich sehr spannend und ich wollte unbedingt mehr von diesem neuen Planeten erfahren.
Ich hatte auch bei diesem Buch wieder das Gefühl, das viel zu viel Handlung in diese wenigen Seiten gezwängt wurde. Die ganze Geschichte hätte ruhig auf mehreren Büchern beruhen können, da sich die Thematik mit diesem Umfang sehr gut als Serie eignen würde.

Fazit:
Leider konnte mich auch dieser Teil nicht vollständig überzeugen. Es wurde einfach so viel wunderbares Potenzial verschenkt, da die Geschichte rund um die Ventura und um Huxley-3 so interessant und spannend wäre. Aber die Geschichte wird einfach viel zu viel von der Liebesgeschichte von Seren und Dom dominiert. Dennoch denke ich, dass die Geschichte Fans finden wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kate Ling

Kate Ling hat bereits Short Stories und Gedichte in verschiedenen Anthologien und Magazinen veröffentlicht, Die Anziehungskraft großer Gefühle, Band 1 der Ventura-Saga, ist ihr Romandebüt. Die Autorin schreibt bereits an der Fortsetzung.

Mehr erfahren
Alle Verlage