Zorn und Morgenröte
 - Renée Ahdieh - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Junge Erwachsene
397 Seiten
ISBN: 978-3-8466-0020-7
Ersterscheinung: 12.02.2016

Zorn und Morgenröte

Übersetzt von Dietmar Schmidt

(99)

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ...
Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle.

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Eine bittersüße Liebesgeschichte, eingebettet in Intrigen um Macht und Ruhm."
Zorn und Morgenröteist ein lesenswerter Liebesroman mit Fantasyeinschlägen, der durch traumhafte Beschreibungen des Orients noch zusätzlich mit einem exotischen Handlungsort punkten kann."
„Dieser Reihenauftakt lässt Mädchenseelen schmelzen."
„In diesem Buch hat mir die Sprache sehr gut gefallen, man hat teilweise das Gefühl, in eine orientalische Märchenwelt einzutauchen."
„Ein märchenhaftes Buch, das mich mit auf eine Reise in den Orient genommen hat und sicher viele Jugendliche und Erwachsene fesseln wird."

Rezensionen aus der Lesejury (99)

LC-Gamerin LC-Gamerin

Veröffentlicht am 10.07.2017

Wunderschöne Welten mit spannender Story

Dieses Buch hat mich positiv überrascht.

Beschrieben wird zunächst eine Traumwelt, in die leider das Böse als Kalif Chalid Zutritt erhielt. Die Umgebung ist sehr bildhaft beschrieben, jeden Raum im ... …mehr

Dieses Buch hat mich positiv überrascht.

Beschrieben wird zunächst eine Traumwelt, in die leider das Böse als Kalif Chalid Zutritt erhielt. Die Umgebung ist sehr bildhaft beschrieben, jeden Raum im Palast und die komplette Umgebung konnte man sich wunderbar vorstellen. So viele kleine Details wurden beschrieben und machten die ganze Umgebung sehr lebendig.

Die Charaktere gefallen mir wirklich sehr gut. Sharzad ist eine starke, mutige Person die manchmal etwas vorschnell wirkt, aber das Herz am rechten Fleck hat.
Chalid bleibt weitestgehend verschlossen und man erfährt erst im Laufe des Buches was ihn umtreibt. Die Beziehung zwischen Sharzad und Chalid entwickelt sich langsam, Sharzad gewöhnt sich an das Leben im Palast wo jeder weitere Tag schon ein Erfolg ist.

Die Ideen dass sich Sharzad mit Geschichten am Leben hält finde ich sehr gut, auch wenn es etwas unglaubwürdig klingt, dass Chalid sie verschont nur weil er wissen will wie die Geschichte weiter geht, aber die ich finde diese Idee genial und auch sehr gut umgesetzt.

Ich lese eher selten solche Bücher, doch dieses hat mir außerordentlich gut gefallen. Man konnte ich sich wirklich fühlen wie im Orient, in der Welt von 1001 Nacht.

Fazit: 4,5 Sterne
An mein Lieblingsbuch (Zwei alte Frauen) kommt dieses Buch nicht ran, aber es ist verdammt nah dran.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LovinBooks LovinBooks

Veröffentlicht am 19.06.2017

Absolutes Highlight

Völlig verzückt war ich als ich im Januar plötzlich und unerwartet Post vom Bastei Lübbe Verlag bekommen habe. Das Buch lag schon seit ein paar Monaten in der englischen Ausgabe auf meinem SuB und ich ... …mehr

Völlig verzückt war ich als ich im Januar plötzlich und unerwartet Post vom Bastei Lübbe Verlag bekommen habe. Das Buch lag schon seit ein paar Monaten in der englischen Ausgabe auf meinem SuB und ich hatte schon immer ein ganz schlechtes Gewissen, dass es dort so lange liegt, weil so viele Blogger schon davon geschwärmt haben. Und ich kann absolut nachvollziehen warum sie das tun.

Sharzad ist eine fantastische Protagonistin. Sie ist mutig und stark und trotzdem voller Gefühl. Ich mochte sie total gerne, den sie ist einfach was Besonderes. Sie stellt sich Herausforderungen und nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie sagt einfach was sie denkt und lässt sich von niemandem einschüchtern. Auch wenn sie durchaus an machen Stellen so etwas wie Angst gegenüber dem Kalifen empfindet, so lässt sie es sich zu keiner Zeit anmerken. Bewundernswert!
Ich finde es ziemlich geschickt von ihr, wie sie den Kalifen in ihren Bann zieht. Auch wenn die Gefühle, die sich dabei entwickeln, alles andere als beabsichtigt waren.

Chalid, der Kalif, ist für mich eine sehr traurige Gestalt. Eigentlich hat man von Beginn an gemerkt, dass das was er tut nicht das ist, was er tun will. Er birgt ein großes Geheimnis und trägt eine verdammt große Bürde. Ich fand es wahnsinnig spannend zu erfahren, was hinter den ganzen Morden stecken mag. Denn im Prinzip wird einem sehr schnell bewusst, dass Chalid es nicht einfach hatte in seinem Leben. Man spürt förmlich die Traurigkeit und die Verbitterung, die er in sich trägt.
Das er aber nicht das eiskalte Monster ist, für das Sharzad ihn zu Beginn hält, ist dann auch das wundervolle an der Geschichte. Ich kann nur sagen: Auch ich wäre dem Kalifen verfallen. Sharzad und Chalid sind für mich beide wundervoll und ich habe es sehr genossen ihre Geschichte zu lesen.


Der Schreibstil von Renée Ahdieh ist unglaublich. Sie hat mich tatsächlich mitgenommen in ein fernes Land und übergoss mich mit Eindrücken aus dem orientalischen Morgenland. Ihre bezaubernde Art mit Worten zu spielen vermittelte mir den Eindruck selbst im Orient zu sein. Mit schillernden Farben erzählt sie uns die Geschichte aus Tausend und einer Nacht und fasziniert ihre Leser mit magischen Details und berauschenden Geschichten.
Ich bin restlos begeistert von "Zorn und Morgenröte" und kann es kaum erwarten den zweiten Band zu lesen. Ich werde mir diesen defintiv auf englisch kaufen und ihn nicht wieder so lange auf meinem SuB vergammeln lassen.









Ein grandioses Buch, das für mich alles hat was ein "Highlight" braucht. Ich wurde von der Geschichte gefangen genommen und habe mich berauschen lassen. Die Seiten flogen nur so dahin und als ich fertig war, war es als erwache ich aus einem wundervollen Traum.
Ich hätte nicht geglaubt, dass ich schon so früh mein Jahreshighlight finden würde...

Für mich ganz klar 5 von 5 Punkten!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecherchaos buecherchaos

Veröffentlicht am 01.06.2017

Gibt es noch eine Chance?

Wenn ich ein Buch nach 50 Seiten abbreche, da es mich nicht begeistert, bin ich nicht in der Lage eine komplette Rezension zu schreiben. Schließlich möchte ich niemanden sagen, er solle das Buch nicht ... …mehr

Wenn ich ein Buch nach 50 Seiten abbreche, da es mich nicht begeistert, bin ich nicht in der Lage eine komplette Rezension zu schreiben. Schließlich möchte ich niemanden sagen, er solle das Buch nicht lesen. Es kann sei, dass das Buch noch viel besser wird auf Seite 200, aber ich habe keine Zeit darauf zu warten.

„Zorn und Morgenröte“ gehört zu diesen Büchern, die mich mit ihrem Cover begeistern. Zudem hat die englische Originalausgabe sehr gute Kritiken bekommen. Ich bin auch bereit über vieles hinweg zu schauen – ehrlich.

Aber folgende Dinge sind nicht meine Welt:

Jeder kennt die Geschichte aus 1001 Nacht, in der Shahrzad immer wieder eine Geschichte erzählt, um zu überleben. Wenn aber nun dieser Knackpunkt in „Zorn und Morgenröte“ verloren geht? Der Text selbst weist immer wieder darauf hin, dass sie sterben soll und er sie nicht umbringt. Es gibt aber keine Anzeichen, warum das so ist? Findet er die Geschichte so spannend? Ist Shahrzad eine hübsche, schlaue Frau, die er vielleicht mag?


Die Autorin hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kulisse sehr detailliert zu beschreiben. Schlimm nur, dass sie meint Fremdwörter einbauen zu müssen, die etwas lästig werden.


Das Buch verfügt über eine sehr wulstige, hochgestochene Sprache, die nicht zu Shahrzad passen will. Das Mädchen wirkt eher wie ein junger Teenager, zu dem die Sprache nicht passt.

Der junge Herrscher scheint Gewalt zu mögen, will sein Land verteidigen und hat ein Herz aus Stein. Ein bisschen erinnert er an das Biest aus „Die Schöne und das Biest“. Sind zwei Märchen nicht eines zu viel?


In den ersten Seiten fand ich nichts, was mich an das Buch gebunden hat. Lag es daran, dass man die Geschichte schon kennt? Oder gab es zu wenig Neues zu entdecken?


Habt Ihr eine andere Meinung? Etwas entdeckt, für das es sich lohnt, das Buch noch einmal zu öffnen? Ich bin bereit mir eine andere Meinung anzuhören. Das Buch ist erst einmal zugeschlagen und wartet auf den nächsten Leser.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MsChili MsChili

Veröffentlicht am 29.05.2017

Lässt mich gespalten zurück

_„Zorn und Morgenröte“ von Renée Ahdieh spielt in der Welt von 1001-Nacht und ist der erste Teil rund um Shahrzad und den Kalifen Chalid. Shahrzad stellt sich dem Kalifen und will ihn stürzen, denn er ... …mehr

_„Zorn und Morgenröte“ von Renée Ahdieh spielt in der Welt von 1001-Nacht und ist der erste Teil rund um Shahrzad und den Kalifen Chalid. Shahrzad stellt sich dem Kalifen und will ihn stürzen, denn er hat ihre beste Freudin Shiva auf dem Gewissen, Jeden Abend heiratet er ein neues junges Mädchen, um es am nächsten Morgen hinrichten zu lassen. Doch Shahrzad will das Unmögliche schaffen: Den nächsten Morgen erleben. Und sie erzählt Chalid eine Geschichte und überlebt den Tag und nach und nach erkennt sie, dass der Kalif nicht der ist, für den sie ihn gehalten hat._

Das Cover und das komplette Setting in dem Buch haben mich doch sehr angesprochen und daher musste ich mich doch ran wagen, trotz mancher schlechten Rezension. Doch leider muss ich gestehen, dass die Idee zu dem Buch zwar wirklich interessant ist und die Autorin einen tollen Schreibstil hat. Dennoch kann ich es nicht empfehlen. Shazi schafft es mit einer nichtssagenden Geschichte (da hätte ich echt eine bessere erwartet) den Kalifen zu überzeugen, sie noch am Leben zu lassen, da er das Ende der Geschichte hören will. Shahrzad ist wunderschön, kann kämpfen und ist auch selbstbewusst, ich war überzeugt, dass sie das Attentat durchziehen wird, um ihre Freundin zu rächen. Doch sie verfällt Chalid mit seiner magischen Tigeraugen. Wie gesagt, geschrieben ist es wirklich gut, aber doch manches Mal etwas schwülstig und mir hat die Tiefe gefehlt. Die beschriebenen Orte, Landschaften und auch Charaktere katapultieren den Leser schon in die Welt von 1001-Nacht, aber die Geschichte, nun ja, da hätte man mehr rausholen können. Denn der Hintergrund, warum die Morde passiert sind, ist fragwürdig und war für mich an den Haaren herbei gezogen.

Ein Buch, das mich sehr gespalten zurück lässt, denn der Schreibstil hat mich gefesselt, aber die Geschichte ist oft grenzwertig. Werde mich dennoch an die Fortsetzung wagen, um zu erfahren, was die Autorin noch aus der Geschichte macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hoernchen Hoernchen

Veröffentlicht am 19.05.2017

Entführt in 1001 Nacht

Inhalt:
Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden ... …mehr

Inhalt:
Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen...

Meinung:
In Chorasan leben die Familien von jungen Frauen in großer Angst. Denn der mächtige Kalif erwählt jeden Tag eine Frau und behält diese über Nacht in seinem Palast, um sie am nächsten Morgen töten zu lassen. Dies ist auch mit Shahrzads bester Freundin Shiva passiert. Genau aus diesem Grund hat sich Shahrzad freiwillig gemeldet. Denn sie möchte Rache nehmen am mächtigen Herrscher und ihn töten. Doch dann kommt alles ganz anders...

Aufgrund des interessant klingenden Klappentextes ist mir das Buch schon länger ins Auge gefallen. Eine Geschichte die im Orient spielt und über die Märchen aus 1001 Nacht handelt? Muss ich haben! Natürlich hatte ich daher einige Erwartungen an das Buch und kann voller Überzeugung sagen, das es diese alle erfüllt, wenn nicht in manchen Punkten sogar übertroffen, hat. Das Thema ist mal etwas anderes, was einen als Vielleser sehr fasziniert. Und auch der Orient als Hintergrundkulisse konnte mich begeistern. Ich spürte förmlich den Sand der um mich herumwirbelte und die heißen Temperaturen der Wüste. Aber auch die Geschichten aus 1001 Nacht, die Shahrzad dem Kalifen Chalid erzählt, tun ihr übriges zu der besonderen Magie des Buches.

Die Charaktere wuchsen mir während des Lesens immer mehr ans Herz und ich war am Ende richtiggehend traurig nun für unbestimmte Zeit Abschied von ihnen zu nehmen.
Shahrzad ist eine aufgeweckte Hauptperson, die geradeheraus ist und jedem ihre Meinung sagt, egal ob dieser sie nun hören will oder nicht. Zudem ist Shahrzad dickköpfig und mutig. Ich mochte sie aufgrund all dieser Eigenschaften wahnsinnig gerne.
Aber auch der Herrscher von Chorasan, Chalid, hatte sofort einen festen Platz in meinem Herzen. Chalid versucht seit Jahren mit seinen Problemen alleine fertig zu werden. Seine Familie weist er oft von sich und leidet still und leise vor sich hin. Ich fand Chalid furchtbar faszinierend, da man hinter seinem harten Kern oftmals seine weiche Schale durchscheinen sieht.
Genauso bezaubert war ich von Jalal, dem Hauptmann der Palastgarde und Chalids Cousin, der eine sehr humorvolle Art an sich hat.
Auch Despina, Sharzads Dienerin, ist kein graues Mäuschen und hat es Öfteren mit Sharzads Dickköpfigkeit zu kämpfen.
Einzig allein Tarik, Sharzads Jugendliebe, konnte bei mir nicht immer punkten. Oftmals verliert er das Wesentliche aus den Augen und lässt sich von seinen Gefühlen leiten.

Die Geschichte wird nicht nur aus der Sicht von Shahrzad erzählt, sondern wir tauchen auch unter anderem in die Gedankengänge von Chalid und Tarik ein. So versteht man die Gefühle und Empfindungen der einzelnen Personen noch besser.
Das Geheimnis des Kalifen trägt zudem dazu bei, dass man ganz gefesselt an den Seiten klebt und sich nicht so schnell davon befreien kann.
Zum Glück ist das Ende kein ganz fieser Cliffhanger, aber trotzdem warte ich jetzt schon ungeduldig auf den zweiten Band der Dilogie.

Fazit:
"Zorn und Morgenröte" hat mich tief in den Orient geführt. Ich erlebte die Geschichten aus 1001 Nacht hautnah mit und verliebte mich in diese wundervollen Charaktere. Ich konnte mich der Magie des Buches einfach nicht entziehen und bin vollkommen hin und weg. Lest dieses Buch, denn es ist eine gelungene Abwechslung zu all den anderen Jugendbüchern.
5 von 5 Hörnchen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Videorezension zu Zorn und Morgenröte

Inspiriert durch den Orient

Abspielen
Video

Videorezension zu Zorn und Morgenröte

Für Fans von 1001 Nacht-Romanen

Abspielen

Autor

Renée Ahdieh

Renée Ahdieh - Autor
© Chuck Eaton

  Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.

Mehr erfahren
Alle Verlage