Zorn und Morgenröte
 - Renée Ahdieh - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99

One
Hardcover
Junge Erwachsene
397 Seiten
ISBN: 978-3-8466-0020-7
Ersterscheinung: 12.02.2016

Zorn und Morgenröte

Übersetzt von Dietmar Schmidt

(95)

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ...
Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle.

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Eine bittersüße Liebesgeschichte, eingebettet in Intrigen um Macht und Ruhm."
Zorn und Morgenröteist ein lesenswerter Liebesroman mit Fantasyeinschlägen, der durch traumhafte Beschreibungen des Orients noch zusätzlich mit einem exotischen Handlungsort punkten kann."
„Dieser Reihenauftakt lässt Mädchenseelen schmelzen."
„In diesem Buch hat mir die Sprache sehr gut gefallen, man hat teilweise das Gefühl, in eine orientalische Märchenwelt einzutauchen."
„Ein märchenhaftes Buch, das mich mit auf eine Reise in den Orient genommen hat und sicher viele Jugendliche und Erwachsene fesseln wird."

Rezensionen aus der Lesejury (95)

Sarahklein Sarahklein

Veröffentlicht am 07.05.2017

Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte

Ich habe schon viel gutes von dem Buch gehört und wollte mich dann selbst davon überzeugen. Und ich muss sagen meine Erwartungen wurden sogar übertroffen.

Der Anfang ist schon direkt sehr spannend, wenn ... …mehr

Ich habe schon viel gutes von dem Buch gehört und wollte mich dann selbst davon überzeugen. Und ich muss sagen meine Erwartungen wurden sogar übertroffen.

Der Anfang ist schon direkt sehr spannend, wenn auch etwas verwirrend da man noch nicht die Situation und alle Personen erfassen kann. Die Verwirrung legt sich schnell, die Spannung bleibt.

Man fühlt und leidet mit den Figuren mit und ist über die Grausamkeit die Chalid und Sharzad erfahren haben erschüttert. Und zuletzt hofft man mit für die beiden auf eine glückliche Zukunft. Die Antwort hierauf bekommt man hoffentlich im nächsten Band, der schon in meinem Regal bereit steht.

Die Verflechtungen mit den arabischen Märchen aus 1001 Nacht haben mir sehr gut gefallen und passend perfekt zum Gesamtbild. Es gibt dem ganzen eine etwas "exotische" Note.

Ein wunderschönes Buch und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SLovesBooks SLovesBooks

Veröffentlicht am 06.05.2017

Ein ganz besonderes Buch

Meine Meinung:

Dieses Buch stand schon sehr lange auf meiner Liste der Bücher, die ich unbedingt lesen möchte. Deswegen war ich sehr gespannt und hatte auch hohe Erwartungen. Besonders gereizt hat mich ... …mehr

Meine Meinung:

Dieses Buch stand schon sehr lange auf meiner Liste der Bücher, die ich unbedingt lesen möchte. Deswegen war ich sehr gespannt und hatte auch hohe Erwartungen. Besonders gereizt hat mich der orientalische Charakter des Buches, welcher sich sehr von den typischen Jugendbuchthemen unterscheidet. Und eins kann ich schon sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Auf den ersten paar Seiten musste man sich erst mal an alles gewöhnen. Man trifft hier eben auf eine ganz andere Welt in einem anderen Kulturkreis. So ist auch die Art der Geschichtenerzählung unterschiedlich.



Schreibstil:

Der Schreibstil unterscheidet sich sehr von dem, was ich von Jugendbüchern gewohnt bin. Zunächst war es auch gar nicht so leicht Orte, Namen und Gegenstände auseinanderzuhalten. Die Namen sind allesamt orientalisch, was mir als Europäerin eben beim Auseinanderhalten etwas Kummer bereitet. Im Laufe des Buches gewöhnt man sich aber daran und es geht einem in Fleisch und Blut über. Als nächstes waren dort die ganzen Fremdwörter für verschiedene Gegenstände. Das kam mir zunächst zwar ungewöhnlich vor, viel mir aber von Anfang an nicht schwer, denn Gegenstände werden ja nicht nur benannt, sondern auch näher beschrieben, woraus dann letztlich auch hervorgeht um was für einen Gegenstand es sich handelt. Außerdem würde ich diese Bezeichnungen nicht missen wollen. Gerade sie geben der ganzen Geschichte die richtige Stimmung und lassen den Leser authentisch in die orientalische Welt eintauchen. Ich finde, dass es der Autorin außerordentlich gut gelungen ist die Orte zu beschrieben. Sie haucht allem irgendwie Leben ein durch diese Schreibweise. Sie setzt nicht nur ein außergewöhnliches Thema, sondern setzt es eben auch realistisch um. Der Schreibstil hat mich wirklich begeistert. Auch die Dialoge treffen genau meinen Geschmack. Ihre Schreibweise ist wahrlich anmutig. Die Autorin findet genau die richtigen Worte, um die Umgebung und Personen zu beschreiben, sodass man den kulturellen Hintergrund als sehr realistisch beschrieben wahrnimmt.



Inhalt:

Inhaltlich hat mich das Buch wohl an jeder nur möglichen Stelle Imme wieder aufs Neue überrascht. Ich habe es selten bei einem Buch erlebt, dass ich so oft eine Vermutung hatte, in welche Richtung es gehen würde, die derart häufig durch eine unerwartete Wendung über den Haufenn geworfen wurde. An Spannung fehlt es dem Buch auf keinen Fall. Mich konnte der ganze Stil des Buches an sich schon bezaubern. Jugendbücher im Stil von 1000 und eine Nacht liest man schließlich nicht alle Tage.

Der Romantic Anteil des Romans hat mir im besonderen Maße gefallen. Es bildet die zarte Romanze zwischen Shahrzad und Chalid ab. Dabei wirken die Gefühle der beiden stets glaubwürdig auf mich und nicht so stark übertrieben. Insgesamt wird diese Beziehung nicht zu stark verkitscht. Die Autorin hat in dieser Hinsicht wirkliches Feingefühl bewiesen. Besonders angesprochen hat mich hier auch die Entwicklung, die in genau dem richtigen Tempo stattgefunden hat.

Die Spannung wurde während des Buches auch durch ein großes Geheimnis von Chalid aufrechterhalten. Dieses wird erst sehr spät aufgedeckt und bringt den Leser immer wieder zum Rätseln.

Mehr möchte ich über den Inhalt gar nicht verraten, denn allein der Aufbau des Buches vermag es den Leser zu überraschen. Ich denke, dass man sich am besten selbst einen Eindruck anhand der Leseprobe verschaffen sollte, ob man diesen meiner Meinung nach wundervollen Stil mag.



Charaktere:

Die Hauptcharaktere sind in diesem Buch sehr vielschichtig und tief ausgearbeitet. Das hat mir gut gefallen. Besonders Shazi ist mir sympathisch. Ich finde ihre Gedanken und ihre Zerrissenheit ziemlich interessant zu beobachten. Ihre Gefühle wirken auch sehr authentisch auf mich. Ihre innere Stimme wird hier sehr stimmig dargestellt. Sharzis freier Geist belebt das Buch auf eine ganz tolle Weise. Es ist stets spannend ihr auf ihrer Mission über die Schulter zu schauen.



Fazit:

Insgesamt bin ich trotz meiner schon recht hohen Erwartungen noch überrascht worden. Das schafft nicht jedes Buch. Dieses Buch hat in der letzten Zeit meiner Meinung nach ganz zurecht einen kleinen Hype erfahren. Es ist eine ganz bezaubernde Mischung und bietet eben viele, sich von anderen Jugendbüchern unterscheidenden, Aspekte. Ich kann jedem Empfehlen sich die Leseprobe zu schnappen und einen eigenen Eindruck zu machen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Synaria Synaria

Veröffentlicht am 05.05.2017

Nicht so farbenprächtig wie erwartet

Da ich schon sehr viel gutes über das Buch gehört habe war ich sehr gespannt und wollte es unbedingt lesen.

Anfangs war ich dann leider ein klein wenig enttäuscht. Es war lang nicht so farbenprächtig ... …mehr

Da ich schon sehr viel gutes über das Buch gehört habe war ich sehr gespannt und wollte es unbedingt lesen.

Anfangs war ich dann leider ein klein wenig enttäuscht. Es war lang nicht so farbenprächtig und bunt zu lesen wie ich es mir vorgestellt hatte. Trotz allem fand ich gut in die Geschichte. Ich musste mich bei manchen teilen jedoch sehr zusammen reißen da es doch ab und an sehr langatmig war.

Nachdem ich ein gutes Stück gelesen habe, habe ich mich doch noch gut in die Geschichte eingefunden. Die Begeisterungsstürme meiner seits blieben jedoch aus. Es ist ein gutes Buch und ich werde auch Teil zwei Lesen aber es ist bei weitem nicht das was ich mir vorgestellt hatte.

Der Schreibstil ist gut jedoch teilweise einfach zu langatmig was das Buch etwas in die Länge zieht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dieSeitenfluesterer-unserBuchblog dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Veröffentlicht am 30.04.2017

Wie 100 und eine Nacht ...

Es ist schon einige Zeit ins Land gegangen, als ich „Zorn und Morgenröte“ von Renée Ahdieh gelesen habe. Erschienen im Februar 2016 umfasst ihr Werk 400 orientalische Seiten.

Shahrzad möchte den Tod ihrer ... …mehr

Es ist schon einige Zeit ins Land gegangen, als ich „Zorn und Morgenröte“ von Renée Ahdieh gelesen habe. Erschienen im Februar 2016 umfasst ihr Werk 400 orientalische Seiten.

Shahrzad möchte den Tod ihrer geliebten Freundin Shira rechen und heiratet jenen Mann, der dafür verantwortlich ist – den Kalifen.
Jeder weiß, dass die Frauen des Kalifen nicht lange überleben und so macht sich Shahrzads Freund Tarik auf den Weg, um seine Liebe zu befreien.
Doch diese schafft etwas, was einem Mädchen vor ihr nie noch nicht gelungen ist, sie kann bisher am Leben bleiben und das nur, weil sie dem Kalifen Geschichten erzählt …

Dies ist wie eine Neugestaltung und erinnert an das Märchen von 1000 und eine Nacht. Auch die Namen sind nur etwas abgewandelt und fügen sich schön in diese Zeit hinein.
Dass sich Shahrzad selbst dem Monster stellen will, der schon unzählige junge Mädchen auf dem Gewissen haben soll, beschreibt eine Seite der Figur – Stolz. Dennoch überlagert dieser ihre Angst davor, ebenso enden zu können. Allein mit Schönheit kommt man bei Kalifen Chalid nicht weiter.
Sie schafft es mit ihren Geschichten sich ein Ansehen am Hofe des Kalifen zu erbauen, welches dennoch an jenem seidenen Faden hängt, mit welchem er seine Frauen alle hat ermorden lassen.

Die zwei Eheleute kommen sich näher und auch wenn Shazi noch immer einen Weg finden möchte ihn zu töten, so bekommt sie eines, was keiner vorher bekam – Zuwendung von Chalid. Diese genießt auch der Leser dann sehr, denn es knistert gewaltig zwischen den zwei sturen Figuren.
Er lässt sie immer mehr hinter seine Maske schauen und auch für den Leser wird das, was sich dahinter verbirgt schrecklich sein anzusehen.
So wie die Protagonistin baut man auch selbst eine Bindung zu diesem etwas muffeligen Kalifen auf, denn mit ihrem Charme und den Witz schafft es Shazi nicht nur ihn um den Finger zu wickeln, was sie sehr schnell an den Galgen bringen kann.

Die Situation bekommt, so wie es jede gute Geschichte haben sollte, eine Wendung, welche den Figuren einen neuen Weg weißt, den zu gehen sie sich nur trauen müssen.
Ich hoffe sehr, dass auch der zweite Teil bei uns veröffentlicht wird, denn man möchte unbedingt erfahren, wie es Shahrzad ergeht und ob sie einen Weg finden wird, frei leben zu können.
Renée Ahdieh nimmt Altbewehrtes und setzt sie in eine neue Welt hinein, wo auch diese Elemente gut funktionieren. Ab und an hätte man sich hier und da mehr Tempo gewünscht, aber das ist schnell vergessen, sobald die Abenddämmerung einsetzt.

„Zorn und Morgenröte“ ist eine orientalische Geschichte, welche in seiner Grundstruktur bekannt, aber mit neuen Elementen gespickt ebenso gut funktioniert.

Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog
Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booksworldbylaura booksworldbylaura

Veröffentlicht am 30.04.2017

Zorn und Morgenröte - Renee Ahdieh

Ich hab mich sehr auf das Buch gefreut,den so viele Leute haben so gut da drüber geredet - allerdings bin ich ziemlich enttäuscht von diesem Buch.

Shazi geht freiwillig zu Chalid,obwohl er sie eigentlich ... …mehr

Ich hab mich sehr auf das Buch gefreut,den so viele Leute haben so gut da drüber geredet - allerdings bin ich ziemlich enttäuscht von diesem Buch.

Shazi geht freiwillig zu Chalid,obwohl er sie eigentlich am nächsten Morgen umbringen sollte - allerdings schafft sie ihn zu überzeugen das er sie lassen soll.Sie hat sich nur freiwillig gemeldet um ihn umzubringen,aber je näher sie ihn kennen lernt und umso mehr Zeit sie miteinander verbringen desto mehr werden sie magisch voneinander angezogen,dennoch haben sie einige Geheimnisse voreinander und wie wird der jeweils andere reagieren wenn er es heraus bekommt...

Es war eine Katastrophe für mich in das Buch hinein zu kommen und selbst als ich endlich drin war fesselte es mich nicht.Ich hatte mich auf eine packende Geschichte gefreut,aber falsch gedacht.Es gab auch meiner Meinung nach keine wirkliche Spannung in dem Buch,es verlief sehr monoton auch wenn es manchmal Ausnahmen gab.Was mich auch besonders gestört hat waren die Namen in dem Buch,ich konnte sie nicht wirklich aussprechen und merken konnte ich mir sie auch nicht wirklich.Für mich war das Buch sehr verwirrend und kompliziert,teilweise hab ich Sachen nicht verstanden.Was mich auch sehr gestört hat waren die wechselnden Sichten,den sie waren so plötzlich und verwirrend.Die Liebesgeschichte zwischen den beiden fand ich zwar ganz süß,aber dennoch fand ich sie an manchen Stellen echt verwirrend.Alles in einem war es ein vor allem sehr kompliziertes Buch und ich hab vorerst kein Bedarf weiter zu lesen.

Ich fand die Idee des Buches sehr gut,aber ich finde es sehr langweilig und verwirrend umgesetzt.

Ich konnte mich mit der Protagonistin nicht wirklich anfreunden,sie war zwar nett und alles - aber ich kann ihr immer noch nicht ganz vertrauen.Ich konnte mich auch nicht ganz mit ihr auseinander setzten,den sie war zwar eine "Rebellin" aber auch wieder nicht und das hat mich sehr verwirrt.

Den Schreibstil fand ich ganz angenehm,auch wenn das Buch mich nicht fesselte oder packte.Das Buch lies sich sehr einfach lesen,auch wenn es verwirrend war.Trotzdem war ich sehr froh als ich das Buch endlich beendet habe.

Bewertung

Ich gebe dem Buch 2/5 Sterne,den obwohl ich die Handlung nicht wirklich mochte fand ich die Idee gut und auch den Schreibstil mochte ich einigermaßen,dennoch kann ich den ganzen Hype nicht verstehen.
★★☆☆☆

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Videorezension zu Zorn und Morgenröte

Inspiriert durch den Orient

Abspielen
Video

Videorezension zu Zorn und Morgenröte

Für Fans von 1001 Nacht-Romanen

Abspielen

Autor

Renée Ahdieh

Renée Ahdieh - Autor
© Chuck Eaton

  Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.

Mehr erfahren
Alle Verlage