Zorn und Morgenröte
 - Renée Ahdieh - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99

One
Hardcover
Junge Erwachsene
397 Seiten
ISBN: 978-3-8466-0020-7
Ersterscheinung: 12.02.2016

Zorn und Morgenröte

Übersetzt von Dietmar Schmidt

(86)

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ...
Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle.

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Eine bittersüße Liebesgeschichte, eingebettet in Intrigen um Macht und Ruhm."
Zorn und Morgenröteist ein lesenswerter Liebesroman mit Fantasyeinschlägen, der durch traumhafte Beschreibungen des Orients noch zusätzlich mit einem exotischen Handlungsort punkten kann."
„Dieser Reihenauftakt lässt Mädchenseelen schmelzen."
„In diesem Buch hat mir die Sprache sehr gut gefallen, man hat teilweise das Gefühl, in eine orientalische Märchenwelt einzutauchen."
„Ein märchenhaftes Buch, das mich mit auf eine Reise in den Orient genommen hat und sicher viele Jugendliche und Erwachsene fesseln wird."

Rezensionen aus der Lesejury (86)

Jiskett Jiskett

Veröffentlicht am 09.04.2017

Macht Lust auf mehr

An "Zorn und Morgenröte" war ich seit einer Weile interessiert. Die Märchen von 1001 Nacht sind sehr faszinierend und Scheherazade ist eine interessante Figur, von daher war ich gespannt, wie Ahdieh die ... …mehr

An "Zorn und Morgenröte" war ich seit einer Weile interessiert. Die Märchen von 1001 Nacht sind sehr faszinierend und Scheherazade ist eine interessante Figur, von daher war ich gespannt, wie Ahdieh die Geschichte neu erzählen würde, vor allem, da es zahlreiche positive Meinungen dazu gibt.

Sharzad ist eine tolle Protagonistin. Mir hat gefallen, dass sie bereit war, alles zu tun, was nötig ist, um ihren Plan umzusetzen und dass sie sich dabei nicht viel hat bieten lassen. Sie war mir sehr sympathisch, ihre Motivation, um Rache zu nehmen, konnte ich nachvollziehen und wie sehr sie sich trotz allem zu Chalid hingezogen gefühlt hat, war schön dargestellt, auch wenn ich sagen muss, dass es ein bisschen schnell ging und es mir besser gefallen hätte, wenn man mehr von der Entwicklung der Beziehung gesehen hätte. Dennoch mochte ich die Momente zwischen den beiden und ich mochte, wie sich die Gefühle zwischen ihnen verstärkt haben. Man könnte sagen, dass sie zusammen süß sind und sich auch ergänzen; vor allem Sharzad hat dem Kalifen gut getan und obwohl man nicht viel aus seiner Sicht zu lesen bekommt, war doch offensichtlich, wie viel sie ihm bedeutet.

Was die Autorin mit dem Grundgerüst von "1001 Nacht" gemacht hat, fand ich ebenfalls gut. Die Motivation hinter den Ermordungen war stimmig und zugleich tragisch, allerdings hat die Narrative meiner Meinung nach zu schnell verraten, wieso Chalid so handelt. Dadurch war es schwer, beispielsweise Tarik Sympathie entgegen zu bringen, wenn er Chalid - den ich trotz allem schnell mochte - verhöhnte oder Pläne schmiedete. Als Leser wusste man schon, dass alles andere Beweggründe hatte und dadurch war ich nach einer Weile genervt von den Unterbrechungen der Geschichte um Sharzad und den Kalifen. Diese Szenen boten zwar ein gutes Gegengewicht und natürlich war es interessant zu sehen, wie Menschen außerhalb des Palastes auf alle Ereignisse reagierten, aber mich konnten sie nicht wirklich fesseln. Hier wäre es vermutlich besser gewesen, wenn man erst mit der Protagonistin zusammen erfahren hätte, was genau los ist.
Davon abgesehen hat mir das Buch gefallen. Die Charaktere sind alle gut ausgearbeitet, die Beziehung der Protagonisten war im Großen und Ganzen schön dargestellt und es gibt einige Konflikte, die nicht leicht zu lösen sein werden und neugierig auf den zweiten Band machen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tauriel Tauriel

Veröffentlicht am 07.04.2017

Zorn und Morgenröte Von Renée Adieh

Dieser Roman entführt mich in die magische und märchenhafte Welt von 1000 und eine Nacht.
Gut nachvollziehbar und spannend .Von einem Stockholm-Syndrom kann keine Rede sein,da die Protagonistin Shahrazad ... …mehr

Dieser Roman entführt mich in die magische und märchenhafte Welt von 1000 und eine Nacht.
Gut nachvollziehbar und spannend .Von einem Stockholm-Syndrom kann keine Rede sein,da die Protagonistin Shahrazad aus eigenen Antrieb sich in Chalid's Hände begibt.
Auch den Sinneswandel von Zorn in Liebe erlebe ich hautnah mit und ist plausibel.
Freue mich schon auf den Nachfolgeband.
Vielen Dank an Jellybooks und Bastei-Lübbe für das Testlesebuch

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BookWonderland BookWonderland

Veröffentlicht am 20.03.2017

Eine Geschichte aus 1001 Nacht mit einigen Startschwierigkeiten

Zorn und Morgenröte lag seit seinem Erscheinen auf meiner Wuli und sobald ich es endlich hatte, musste ich es sofort lesen. Eine interessant klingende Geschichte und ein wunderschönes Cover. Ich konnte ... …mehr

Zorn und Morgenröte lag seit seinem Erscheinen auf meiner Wuli und sobald ich es endlich hatte, musste ich es sofort lesen. Eine interessant klingende Geschichte und ein wunderschönes Cover. Ich konnte einfach nicht warten, da ich auch nur gutes gehört hatte und hatte dann natürlich auch meine Erwartungen an die Geschichte, die anfangs nicht erfüllt wurden.
Ich hatte zu Beginn große Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden und überhaupt zu verstehen was vor sich ging. Ich konnte keinen Bezug zu Shahrzad aufbauen und auch der Rest der Geschichte konnte mich anfangs überhaupt nicht mitreißen.
Nach ein paar Kapiteln änderte es sich und ich habe endlich in die Geschichte hineingefunden. Es wurde immer spannender und interessanter. Ich fing an mitzufiebern und konnte das Buch dann doch noch kaum aus der Hand legen.
Shahrzad war kein leichter Charakter, denn ich konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Woher nimmt Shahrzad die Sicherheit die erste Nacht zu überleben? Sie war mir zu selbstsicher und auch die Gefühle, die sie plötzlich für Chalid entwickelte, habe ich nicht ganz verstanden. Wie konnte sie anfangen jemanden zu lieben, der so viele junge Frauen getötet hat und dazu auch noch ihre beste Freundin? Denn darum ging es von Anfang an: Sie wird die neue Braut, sie rächt Shavi und doch wirft sie relativ plötzlich ihr Vorsätze weg und warum? Sie weiß immer noch nicht, warum all diese Frauen sterben mussten und eigentlich müsste sie Chalid immer noch für ein Monster halten. Auch die Gefühle, die er sofort für sie hatte, verstand ich nicht und ich habe wirklich versucht zu erkennen, was an Shahrzad so besonders, so anders war.
Insgesamt hat es die Geschichte schon geschafft mich zu fesseln und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band, doch es gab einiges was ich nicht ganz nachvollziehen konnte und auch der Stark war schwierig.
Ich war ziemlich froh, dass es einen Glossar gab, denn sonst wäre ich bei einigen Begriffen wohl mit Fragezeichen über meinem Kopf zurückgeblieben. Effendi, Sayyidi, Sahib ... All die Dinge machten für mich keinen Sinn, bis ich das Glossar entdeckte und dann ungefähr wusste, was was bedeutet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LunasLeseecke LunasLeseecke

Veröffentlicht am 18.03.2017

Ein wortgewaltiges Märchen wie aus 1001 Nacht

Der junge Chalid ist der Kalif von Chorasan, und sein ganzes Volk lebt in Angst und Schrecken. Jeden Tag heiratet er ein Mädchen, das am Tag darauf hingerichtet wird. Als auch Sharzads beste Freundin Shiva ... …mehr

Der junge Chalid ist der Kalif von Chorasan, und sein ganzes Volk lebt in Angst und Schrecken. Jeden Tag heiratet er ein Mädchen, das am Tag darauf hingerichtet wird. Als auch Sharzads beste Freundin Shiva von diesem Schicksal ereilt wird, schwört Sharzad Rache und meldet sich freiwillig als Braut. Doch während sie versucht, Rache zu üben, und dabei ihr eigenes Leben zu retten, muss sie erkennen, dass im Palast nichts so ist, wie es scheint, und Chalid nicht nur das grausame Monster ist, das alle Welt in ihm sieht.

Die Geschichte aus diesem Buch wird immer wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Während die Hauptereignisse Sharzad folgen, erfährt man auch etwas über Chalid, Sharzads Vater, oder ihren besten Freund Tarik. So hat man nicht nur den Überblick über verschiedenen Handlungsorte, sondern natürlich werden die unterschiedlichen Perspektiven genutzt, um die Spannung bei kleinen Cliffhangern weiter hinauszuzögern, was wunderbar funktioniert.

Die Charaktere in diesem Buch waren vielfältig und haben mir insgesamt sehr gut gefallen. Sei es nun die kecke Despina, die Sharzad einige wichtige Tipps zum Leben im Palast gibt, und ihr eine Freundin wird, der schweigsame Rajput, oder Sharzads bester Freund Tarik, der alles tut, um sie aus den Klauen des Kalifen zu befreien, und dem dazu jede verrückte Idee recht ist. Aber vor allem mochte ich Sharzad und Chalid. Sharzad ist unglaublich mutig und entschlossen. Sie stellt sich ihrem möglichen Tod stolz und unbeugsam entgegen, wird von ihrem Wunsch nach Rache aber nicht geblendet. Und auch Chalid ist ein spannender Charakter, wenn man es einmal geschafft hat, hinter seine Fassade zu schauen.

Ich liebe Märchen, und auch die Märchen aus 1001 Nacht sind ein kleiner Schatz in meinem Bücherregal. Und einige Aspekte der Geschichte erinnern den kundigen Leser schnell an die Geschichte von Scheherazade, die durch ihre Geschichten dem Tod entging und letztlich die Liebe fand. Nicht zuletzt die Namensähnlichkeit der Protagonistin ist hier ein bekanntes Element. Die Richtung, in die sich die Geschichte entwickelt ist abgesehen von einigen Kleinigkeiten jedoch eine ganz andere und wurde hier auf eine sehr spannende und mitreißende Weise umgesetzt, die mich auf jeder Seite fesseln konnte. „Zorn und Morgenröte“ ist ganz eindeutig eines dieser Bücher, dass man nicht mehr aus der Hand legen mag, ehe auch die letzte Zeile gelesen ist.

Was mir an diesem Buch besonders positiv aufgefallen ist, ist neben der tollen Story ganz eindeutig dieser zauberhafte Schreibstil. Renée Ahdieh schafft es mit ihren Worten, ein grandioses Kopfkino zu erzeugen und einen tief in die Atmosphäre eintauchen zu lassen. Man kann förmlich die Hitze auf der Haut spüren oder den Duft der Blumen wahrnehmen.

Fazit

Eine wunderschöner Roman wie aus 1001 Nacht, der einem beim Lesen farbenprächtige Bilder in den Kopf zaubert und mit seinen Worten in eine fremde Welt entführt. Ich mochte die Charaktere und habe auf jeder Seite mitgefiebert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Friederike221b Friederike221b

Veröffentlicht am 07.03.2017

Zornig und Gefühlvoll

Cover

Das Cover changiert im Hintergrund zwischen einem dunklen Königsblau und nach unten zu einem dunklen Meerblau. Alles Bronzefarbene ist durch eine glänzende Beschichtung hervorgehoben, die mich an ... …mehr

Cover

Das Cover changiert im Hintergrund zwischen einem dunklen Königsblau und nach unten zu einem dunklen Meerblau. Alles Bronzefarbene ist durch eine glänzende Beschichtung hervorgehoben, die mich an den Sand im Orient erinnert und sogleich ein sommerlich-warmes Gefühl erzeugt. Das im Kreis eingefasste Auge sieht ein bisschen bedrohlich aus und die Iris scheint zu brennen, was den Antrieb der Hauptfigur Shahrzad einfach perfekt trifft.

Idee

Zorn und Morgenröte ist eine Neuerzählung von 1001 Nacht, also demnach nichts "Neues", allerdings weicht es in machen Details von dem ursprünglichen morgenländischen Märchen ab. Das schmälert aber nicht die tolle Umsetzung und die neu eingeflochtenen Handlungsstränge. Die Selbstauslegung des Khalifen und seiner Taten ermöglichen es, dass Ahdieh ihre persönliche Note einbringt und das ganze Buch einzigartig gestaltet.
Diese Art Geschichten wurden in Deutschland kaum gelesen, was eigentlich Schade ist und definitiv eine Chance bekommen sollte.
Und für alle Unwissenden erkläre ich worum es in 1001 Nacht geht: Es handelt sich um eine Art Märchen, in dem ein Khalif jede Nacht eine neue Frau nimmt und sie am nächsten Tag hinrichten lässt. Bis die eine kommt, die ihm eine Geschichte erzählt und im Morgengrauen an einer spannenden Stelle abbricht, sodass er sie aus Neugierde nicht töten kann. Und so erzählt sie Tausendundeine Nacht lang ihre Geschichte, bis er sie aus Gnade weiterleben lässt.

Realistik

Das Beste an diesem Buch ist, dass es absolut realistisch klingt. Renée Ahdieh hat es geschafft Shahrzad, Chalid und alle drum herum absolut realistisch darzustellen. Sie sind sich am Anfang nicht grün, sie trauen sich fast das ganze Buch über nicht und auch die Schwächen der Personen sind wunderbar abgebildet worden. Es gibt keine typischen Heldenfiguren, denn jeder hat Ecken und Kanten und auch mal dunkle Gedanken und Absichten.
So wie die Beziehung zwischen Shahrzad und Chalid ist, könnten sie in den meisten Fällen zwischen Königspaaren gewesen sein, und teilweise ist ihre Beziehung wirklich sehr süß.
Es begegnen einem auch noch andere Figuren die an der Handlung mitwirken und auch diese sind absolut nachvollziehbar geschrieben und dargestellt. Ich nenne jetzt keine Namen und Rollen, denn immerhin sollt ihr ja noch etwas Neues lesen, wenn ihr das Buch kauft.

Komplexität

Da dies nur der erste Band ist, wird an einer bestimmten Stelle abgebrochen, die Handlung ist nur zum Teil in sich geschlossen, was allerdings Lust auf Band Zwei macht.
Dieses Buch ist nicht ganz so komplex wie z.B. Throne of Glass 2, was zum Teil aber auch an der Erzählart liegt, die sehr einfach und schlicht gehalten ist.
Trotz dieser ruhigen Art zu erzählen, schafft es die Autorin den Leser wissen zu lassen, dass nicht alles so zu sein scheint, wie es ist. Eine gewisse Spannung ist während des ganzen Buches vorhanden, zum größten Teil erzeugt durch die Charaktere und ihre Handlungen, was beim lesen natürlich sehr schön und mitreißend ist.

Schreibstil

Das wichtigste in diesem Buch sind wahrscheinlich die Wörter. Sprache und Ausdruck ist in der wörtlichen Rede der Schlüssel zu allem. Ich hatte während des Lesen das Gefühl, dass Ahdieh jedes Wort, dass der Charakter von sich gibt vorher auf die Waage gelegt hat, nur um genau diese eine Handlung zu iniziieren. Die Worte sind in den meisten Fällen mit viel Bedacht gewählt und beweisen, wie wertvoll und auch gefährlich es sein kann wortgewandt zu sein. Die meisten Kämpfe in diesem Buch werden durch Worte ausgetragen und bauen eine ganze besondere Art von Spannung auf, die man mit Kämpfen einfach nicht hätte bewirken können. Mit jedem Satz schwebt die Gefahr, dass etwas ins Negative gerissen werden könnte über dem Leser und hätte mich fast ohne Fingernägel zurückgelassen.

persönliches Gefallen

Ich muss zugeben, je länger ich dieses Buch gelesen habe, desto mehr hat es mir gefallen. Am Anfang sind die Figuren noch sehr idealistisch und glatt, Shahrzad war mir überhaupt nicht sympathisch, weil sie so zornig und hasserfüllt war.
Aber das ändert sich, Shahrzad beginnt nicht mehr nur stur ihr Ziel zu verfolgen, sondern auch Dinge zu hinterfragen und versucht auf ihre Art und Weise der Sache auf die Spur zu kommen.
Außerdem wird eine kleine Dreiecksbeziehung erzeugt, die mich ein bisschen an Aspen, Maxon und America aus Selection erinnert, was aber keinesfalls schlecht ist. Und ich muss zugeben, dass ich auch in Zorn und Morgenröte dem #TeamPrinz angehöre, denn Shahrzads Jugendliebe konnte ich überhaupt nicht leiden, er ging die ganze Zeit davon aus, dass er Shahrzad retten müsste - als könnte sie das nicht selbst regeln.
Diese Art von orientalischen, bzw. morgenländischen Geschichten ist ganz neu in meinem Regal, aber sie ist es auf jeden Fall wert. Zum einen hat man immer dieses heiße Sommerfeeling, wenn man sie liest - was im Winter einfach super ist - zum anderen ist die Welt so überwältigend anders und neu und toll und einfach genial, dass ich sowohl Elias & Leia - die Herrschaft der Masken, als auch Zorn und Morgenröte nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Nach diesem Buch habe ich mich gefühlt, wie von einem Sandsturm überrannt und das liebe ich. Wenn ein Buch jemanden so aus den Socken heben kann, ist das wir Urlaub in einem fernen Land.
Mir hat auch gefallen, wie Adieh die Waage zwischen Sprache und Kampf gehalten hat, dass Worte so viel bewirken können wird super umgesetzt und es gibt keinerlei Gewaltverherrlichung, wie es oft in Jugendbüchern heutzutage vorkommt.
Dieses Buch regt zum Nachdenken an und beweist wie mächtig Worte sein können und wie wichtig es ist, dass wir das auch auf unser Leben heute beziehen.

Von mir bekommt Zorn und Morgenröte 5 von 5 Sternen, weil es eine wunderbare Message hat und ein Buch ist, dass jeder lesen sollte!

Ich hoffe, euch hat die Rezension gefallen und ihr wollt jetzt alle dieses Buch lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Video

Videorezension zu Zorn und Morgenröte

Inspiriert durch den Orient

Abspielen
Video

Videorezension zu Zorn und Morgenröte

Für Fans von 1001 Nacht-Romanen

Abspielen

Autor

Renée Ahdieh

Renée Ahdieh - Autor
© Chuck Eaton

  Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.

Mehr erfahren
Alle Verlage