Wer sich umdreht oder lacht ...
 - Mel  Wallis de Vries - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

One
Erzählendes Jugendbuch
240 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7345-5
Ersterscheinung: 29.03.2019

Wer sich umdreht oder lacht ...

Übersetzt von Verena Kiefer

(41)

Fünf Mädchen, die sich nicht kennen, deren Schicksale aber untrennbar miteinander verbunden sind. 
Ein Täter, der seine Opfer demütigt und die Polizei vor ein unlösbares Rätsel stellt.
Und jeder kann auf Snapchat zuschauen.


An einem warmen Sommerabend wird die Leiche eines Mädchens gefunden. Die einzige Spur führt zu Snapchat, denn dort hat der Täter die letzten Minuten des Opfers mit der Welt geteilt. Doch es scheint nicht die letzte Tote gewesen zu sein. Schon bald folgen weitere Videos, und es wird klar: Das war erst der Anfang. Auch Mandy fühlt sich nicht mehr sicher, denn wer weiß schon, wen es als Nächstes trifft?

Rezensionen aus der Lesejury (41)

stefan182 stefan182

Veröffentlicht am 21.05.2020

Ein solider Thriller mit emotionalem Tiefgang

Inhalt: Ein Serienmörder treibt in Amsterdam sein Unwesen. Er lauert jungen Frauen auf, dringt in ihre Häuser ein und ermordet sie. Dabei bannt er die letzten Lebensmomente der Jugendlichen auf Video und ... …mehr

Inhalt: Ein Serienmörder treibt in Amsterdam sein Unwesen. Er lauert jungen Frauen auf, dringt in ihre Häuser ein und ermordet sie. Dabei bannt er die letzten Lebensmomente der Jugendlichen auf Video und teilt sie in den sozialen Netzwerken. Wird Mandy, deren Mutter an Krebs erkrankt ist, ihm entkommen können?

Persönliche Meinung: Auch in „Wer sich umdreht oder lacht…“ schafft Mel Wallis deVries es, eine fesselnde Geschichte zu schreiben, die zudem leicht zu lesen ist. Der Thriller wird in weiten Teilen in Ich-Form aus der Perspektive von Mandy erzählt, deren Mutter Krebs hat. Eine große Stärke des Romans ist es, die Gefühlswelt Mandys plastisch darzustellen: Während für alle anderen Jugendlichen aus ihrer Klasse das Leben (mehr oder minder) sorgenfrei weitergeht, steht es für Mandy still. Ist der Krebs tödlich? Wird ihre Mutter gesund? Wie geht es überhaupt weiter? Alltagsnah und realistisch ist auch das Verhalten ihrer Freundinnen dargestellt. Diese wissen zwar um die Krankheit von Mandys Mutter, zeigen irgendwie auch Anteil, sind aber nicht direkt betroffen, wodurch sie insgesamt die Tragweite der Krebserkrankung von Mandy und ihre Sorgen nicht komplett wahrnehmen können. Insofern sind die Figuren differenzierter und plastischer als bei „Ich sehe was, was du nicht siehst“, das ich letzte Woche rezensiert habe. Jenseits der Thrillerhandlung ist es ein sehr emotionales Jugendbuch. Die Handlung ist mit vielen Suspense-Situationen gewohnt spannend und die Frage nach dem Täter ist bis zuletzt unklar. Es tummeln sich viele potenzielle Täter in „Wer sich umdreht oder lacht…“, wodurch die eigentliche Täterfigur schnell aus dem Blickfeld (und in Vergessenheit) gerät und dadurch doch überraschend ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

some_love_4_you some_love_4_you

Veröffentlicht am 17.05.2020

Ganz okay

In Amsterdam geht ein Mörder um. Die Polizei tappt im Dunkelndas einzige was sie haben sind die Aufnahmen, die der Täter vom Tod der Mädchen macht und auf Snapchat, Insta oder anderen Plattformen hochlädt. ... …mehr

In Amsterdam geht ein Mörder um. Die Polizei tappt im Dunkelndas einzige was sie haben sind die Aufnahmen, die der Täter vom Tod der Mädchen macht und auf Snapchat, Insta oder anderen Plattformen hochlädt.
Auch Mandy fühlt sich nicht mehr sicher, hat sie doch das Gefühl, beobachter zu werden.
Und wer weiß schon, wen es als nächstes trifft?

Ich fand den Schreibstil super angenehm und man kann ihn sehr schnell lesen. Mandy war mir sympathisch, aber Puck, eine ihrer Freundinnen, wollte ich am liebsten mal schütteln. Die hat mich die ganze Zeit so aufgeregt... Sie benimmt sich, als würde ihr die Welt gehören (aber nicht auf diese arrogante Art sondern ieie anders) und kommt immer mit allem durch.
Am Anfang von jedem Teil gibt es ein Kapitel aus der Sicht des neuesten Opfers, was ich zimlich gut gemacht fand.
Leider hat mir die Spannung gefehlt. Zwar hatte ich bis zum Schluss keine Ahnung, wer der Täter ist, aber krass spannends war es trotzdem nicht...

--Zwischendurchlektüre

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Millstry06 Millstry06

Veröffentlicht am 09.05.2020

Bitte Lächeln!

Kurze Zusammenfassung:


𝐅𝐮̈𝐧𝐟 𝐌𝐚̈𝐝𝐜𝐡𝐞𝐧, 𝐝𝐢𝐞 𝐬𝐢𝐜𝐡 𝐧𝐢𝐜𝐡𝐭 𝐤𝐞𝐧𝐧𝐞𝐧, 𝐝𝐞𝐫𝐞𝐧 𝐒𝐜𝐡𝐢𝐜𝐤𝐬𝐚𝐥𝐞 𝐚𝐛𝐞𝐫 𝐮𝐧𝐭𝐫𝐞𝐧𝐧𝐛𝐚𝐫 𝐦𝐢𝐭𝐞𝐢𝐧𝐚𝐧𝐝𝐞𝐫 𝐯𝐞𝐫𝐛𝐮𝐧𝐝𝐞𝐧 𝐬𝐢𝐧𝐝.
𝐄𝐢𝐧 𝐓𝐚̈𝐭𝐞𝐫, 𝐝𝐞𝐫 𝐬𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐎𝐩𝐟𝐞𝐫 𝐝𝐞𝐦𝐮̈𝐭𝐢𝐠𝐭 𝐮𝐧𝐝 𝐝𝐢𝐞 𝐏𝐨𝐥𝐢𝐳𝐞𝐢 𝐯𝐨𝐫 𝐞𝐢𝐧 𝐮𝐧𝐥𝐨̈𝐬𝐛𝐚𝐫𝐞𝐬 𝐑𝐚̈𝐭𝐬𝐞𝐥 ... …mehr

Kurze Zusammenfassung:


𝐅𝐮̈𝐧𝐟 𝐌𝐚̈𝐝𝐜𝐡𝐞𝐧, 𝐝𝐢𝐞 𝐬𝐢𝐜𝐡 𝐧𝐢𝐜𝐡𝐭 𝐤𝐞𝐧𝐧𝐞𝐧, 𝐝𝐞𝐫𝐞𝐧 𝐒𝐜𝐡𝐢𝐜𝐤𝐬𝐚𝐥𝐞 𝐚𝐛𝐞𝐫 𝐮𝐧𝐭𝐫𝐞𝐧𝐧𝐛𝐚𝐫 𝐦𝐢𝐭𝐞𝐢𝐧𝐚𝐧𝐝𝐞𝐫 𝐯𝐞𝐫𝐛𝐮𝐧𝐝𝐞𝐧 𝐬𝐢𝐧𝐝.
𝐄𝐢𝐧 𝐓𝐚̈𝐭𝐞𝐫, 𝐝𝐞𝐫 𝐬𝐞𝐢𝐧𝐞 𝐎𝐩𝐟𝐞𝐫 𝐝𝐞𝐦𝐮̈𝐭𝐢𝐠𝐭 𝐮𝐧𝐝 𝐝𝐢𝐞 𝐏𝐨𝐥𝐢𝐳𝐞𝐢 𝐯𝐨𝐫 𝐞𝐢𝐧 𝐮𝐧𝐥𝐨̈𝐬𝐛𝐚𝐫𝐞𝐬 𝐑𝐚̈𝐭𝐬𝐞𝐥 𝐬𝐭𝐞𝐥𝐥𝐭.
𝐔𝐧𝐝 𝐣𝐞𝐝𝐞𝐫 𝐤𝐚𝐧𝐧 𝐚𝐮𝐟 𝐒𝐧𝐚𝐩𝐜𝐡𝐚𝐭 𝐳𝐮𝐬𝐜𝐡𝐚𝐮𝐞𝐧.


Meine Meinung:
Ich lese eigentlich keine Thriller, aber der erste Teil dieser Reihe hat mich so geflasht, dass ich ganz dringend mehr brauchte. Der Klappentext zum Buch hört sich schon nach einer echt kranken Geschichte an und ich wurde sofort neugierig. Die Autorin schafft es, dass man bis zum Schluss nicht weiß, wer der Mörder ist. Ich liebe das raten während der Geschichte und am Ende macht alles Sinn, aber drauf gekommen wäre ich nicht. Die Charaktere sind vielfältig und gut überlegt. Das Einzige was mich gestört hat, war der Epilog. Ich finde den hätte man weglassen sollen. Also gibt es von mir 4 Sterne✨

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Angelwingsangel Angelwingsangel

Veröffentlicht am 09.05.2020

Spannender Jugendroman

Im Großen und Ganzen fand ich das Buch ganz spannend. Es ist spannend und interessant geschrieben. Es handelt sich dabei definitiv um ein Jugendroman. Die Sprache ist frisch und modern. Besonders die Charas ... …mehr

Im Großen und Ganzen fand ich das Buch ganz spannend. Es ist spannend und interessant geschrieben. Es handelt sich dabei definitiv um ein Jugendroman. Die Sprache ist frisch und modern. Besonders die Charas haben eine junge, teils freche Ausdrucksweise. So sind sie ja auch erst 16 Jahre alt.

Die Hauptfigur hat mich eigentlich am meisten überzeugt. Sie leidet in Grunde im gesamten Buch unter verschiedenen Aspekten. Ihre kranke Mutter, die Morde, ihre Sxhwester und Freunde...tiefer darf ich wohl nicht gehen, um nicht zu spoilern. Sie tut einem einfach dauernd leid - besonders da sie mir eigentlich unter einfacheren Umständen sympathisch wäre.

Ihre Freundin Puck hingegen mochte ich gar nicht. Zu jung, zu frech, zu naiv und insbesondere zu draufgängerisch. Diese Sorte von Mädchen mochte ich noch nie - auch nicht im Roman. Und ich fand es schrecklich wie Ich-bezogen und ignorrant sie sich ihren Freundinen gegenüber verhält. Am liebsten hätte ich ihr so richtig die Meinung gegeigt.

Der mysteriöse Axel hingegen kam mir von Anfang an verdächtig vor. Er hat eine rätselhafte Aura und verhält sich teils komisch und ungewohnt. Ihr werdet selber sehen, was ich meine...

Richtig sympathisch ist mir also nur die Protagonistin...was etwas schade ist.

Auch die Morde wurden zum Teil nur sehr kurz beschrieben. Man bekommt teils gar nicht mit, was genau den Mädchen angetan wird. Hier hätte ich sehr gerne mehr gelesen. Vielleicht auch mal aus der Sicht des Täters.

Normalerweise bin ich kein großer Freund von Personenwechsel. Ich bin auch froh, dass großteils nur aus der Sicht der Protagonistin geschrieben wurde. Es wäre aber spannend gewesen, auch mal zu sehen, was die Polizei und der Täter denken.

Insgesamt also ein spannender Roman - passend für Jugenndliche, die eine kurze Story mögen. Wer es gern blutig und etwas härter mag, der liegt hier falsch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mrsmietzekatzemiauzgesicht mrsmietzekatzemiauzgesicht

Veröffentlicht am 22.02.2020

Ein mittelmäßiger Jugendthriller mit Luft nach oben

Worum geht es?

Fünf Mädchen, die sich nicht kennen, deren Schicksale aber untrennbar miteinander verbunden sind.
Ein Täter, der seine Opfer demütigt und die Polizei vor ein unlösbares Rätsel stellt.
Und ... …mehr

Worum geht es?

Fünf Mädchen, die sich nicht kennen, deren Schicksale aber untrennbar miteinander verbunden sind.
Ein Täter, der seine Opfer demütigt und die Polizei vor ein unlösbares Rätsel stellt.
Und jeder kann auf Snapchat zuschauen.

An einem warmen Sommerabend wird die Leiche eines Mädchens gefunden. Die einzige Spur führt zu Snapchat, denn dort hat der Täter die letzten Minuten des Opfers mit der Welt geteilt. Doch es scheint nicht die letzte Tote gewesen zu sein. Schon bald folgen weitere Videos, und es wird klar: Das war erst der Anfang. Auch Mandy fühlt sich nicht mehr sicher, denn wer weiß schon, wen es als Nächstes trifft?

Quelle: One Verlag

Meine Meinung

Hier bin ich wieder mit einem neuen Buch von Mel Wallis de Vries. Eins sag ich gleich vorne weg: dieses Buch hat mir am wenigsten von allen gefallen. Warum? Das sag ich dir jetzt.


Der Schreibstil ist wie gehabt gut, jugendlich und schnell zu lesen. Leider fehlte mir hier die Spannung obwohl es viel Potenzial dafür gab. Außerdem war die Stimmung immer im Keller weil die Krebskrankheit von Mandys Mutter die gesamte Zeit über präsent war.


Mandy und ihre gesamte Familie leiden sehr unter der Krankheit ihrer Mutter. Zu Hause geht alles drunter und drüber. Der Vater ist ständig im Krankenhaus und die zwei Töchter leben mehr schlecht als recht vor sich hin. Keiner nimmt wirklich Notiz von ihnen weil sich alles mit der Mutter beschäftigen. Auch die Freundinnen von Mandy nehmen nicht wirklich Anteil an ihrem Leben. Die Freundschaft scheint nicht sehr tief und innig zu sein.


Mit Mandy als Protagonostin kam ich nicht gut zurecht. Sie handelt sehr unbedacht und ihre Beweggründe kann ich kaum nachvollziehen, aber das geht mir meistens so mit den Charakteren von der Autorin. Ich denke es liegt daran, das Mädchen alle noch sehr jung sind und daher nicht weit über ihren Tellerrand blicken können.


Die Idee des "Snapchats-Killers" fand ich sehr interessant. Die Umsetzung war ok. Hier hätte man noch mehr ausbauen können. Trotzdem wäre ich niemals darauf gekommen wer hinter dem Social Media Killer steckt.

Fazit

Obwohl ich die Idee mit dem Mörder, der seine Taten in Social Media postet interessant finde, hat mir das Buch nur mittelmäßig gefallen. Ich fand es nicht sehr spannend, leider. Die gedrückte Stimmung wegen der Krankheit von Mandys Mutter hat ebenfalls dazu beigetragen, dass ich das Buch als nicht so schön empfand. Trotzdem ist es ein nettes Buch, für den kleinen Grusel zwischendurch. Nochmal lesen würde ich es allerdings nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mel Wallis de Vries

Mel Wallis de Vries, geboren 1973, ist in den Niederlanden DIE Autorin für Psychothriller im Jugendbuch. Ihre Titel finden sich regelmäßig auf den Bestsellerlisten wieder und werden von Jugendlichen wie Erwachsenen gerne gelesen, wie die verschiedenen Preise beweisen, mit denen die Bücher der Autorin ausgezeichnet wurden. 

Mehr erfahren
Alle Verlage