Alice in La La Land
 - Kelly Oram - eBook
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

One
Erzählendes für junge Erwachsene
544 Seiten
ISBN: 978-3-7517-4866-7
Ersterscheinung: 24.11.2023

Alice in La La Land

Neues aus dem Cinder & Ella-Universum: Eine Fake Dating-Romance mitten in Hollywood
Übersetzt von Stephanie Pannen

(68)

Alice will unbedingt Musikerin werden. Doch ihre Mutter würde sie lieber an einem Elite-College sehen und weigert sich, sie zu unterstützen. Als Alice erfährt, dass ihr leiblicher Vater berühmt ist und ihr Bruder niemand Geringeres ist als Brian Oliver, will sie die beiden unbedingt sehen. Kurzerhand stiehlt sie sich auf die Filmpremiere ihres Vaters – nur um dort von Teeniestar Dylan Reese erwischt zu werden. Der verrät sie jedoch nicht, sondern bietet ihr einen Deal an: Er will Alice helfen, ihren Vater zu treffen, wenn sie ihm hilft, seine Ex-Freundin eifersüchtig zu machen. Alice geht darauf ein und findet sich wieder in einem Wirbel aus Musik, Hollywood-Drama und unerwarteten Gefühlen …

Rezensionen aus der Lesejury (68)

MitKindundBuch MitKindundBuch

Veröffentlicht am 21.01.2024

Märchenhaft schön!

In „Alice in La La Land“ entführt uns Kelly Oram nach den beiden „Cinder & Ella“-Büchern wieder nach Kellywood, in eine Welt voller Träume, Musik und den Kampf um Selbstverwirklichung. Die Geschichte folgt ... …mehr

In „Alice in La La Land“ entführt uns Kelly Oram nach den beiden „Cinder & Ella“-Büchern wieder nach Kellywood, in eine Welt voller Träume, Musik und den Kampf um Selbstverwirklichung. Die Geschichte folgt der achtzehnjährigen Alice, die in einer Kleinstadt in Texas lebt und mit ihrer Mutter über ihre Zukunftswünsche im Konflikt steht. Alice träumt davon, Musikerin zu werden, während ihre Mutter auf eine sichere Zukunft an der Yale University pocht.

Während der ersten Kapitel habe ich mich etwas schwer getan, in die Geschichte reinzufinden, aber sobald die Handlung Fahrt aufnahm, entfaltete sich eine Geschichte, die mich mit jeder Seite mehr gefesselt hat. Kelly Oram beweist erneut ihr Gespür für mitreißende Handlungen und gut ausgearbeitete Charaktere.

Kelly Oram schafft es wieder, mich mit dem Buch völlig in den Bann zu ziehen. Es geht darin nicht nur um den inneren Konflikt zwischen Mutter und Tochter, sondern präsentiert auch eine inspirierende Reise der Selbstfindung. Alice kämpft nicht nur für ihre Träume, sondern auch für die Freiheit, sie zu leben – eine universelle Botschaft, die viele Leser ansprechen wird.

„Warum kann die Person, die ich bin, nicht gut genug sein?“
Zitat Seite 116

Der Schreibstil ist wieder wunderbar bildlich und fesselnd. Ich liebe die witzigen Dialoge und humorvollen Beschreibungen. Die märchenhafte Atmosphäre, die die Autorin so meisterhaft in ihren Geschichten erschafft, ist auch hier spürbar.

Das Buch ist ein echtes Wohlfühl-Buch, aber mit einer spannenden Handlung und ernsten Themen. Alice fühlt sich von ihrer Mutter missverstanden. Sie hat das Gefühl, dass ihre eigene Mutter sie zwar liebt, aber nicht mag. Die innere Zerrissenheit wird immer wieder deutlich und ich habe beim Lesen darüber nachgedacht, dass ich meinen Sohn immer in all seinen Träumen unterstützen und an ihn glauben möchte.

Ich habe den Klappentext vorher nur überflogen, so wusste ich tatsächlich nicht, wer Alice‘ Vater ist. Das war gut so, denn dadurch konnte ich richtig mitfiebern und mich überraschen lassen. Das Buch ist wie schon „Cinder & Ella“ ein Highlight für mich und ich habe richtig Lust, die Geschichte von Ella und Brian noch mal zu lesen.

Was mich ein bisschen gestört hat, ist die Tatsache, dass Matt und Lexie alles für Alice tun und so einiges für sie riskieren. Alice wiederum ist zwar über alles dankbar für ihre besten Freunde, aber von ihrer Seite kommt nicht viel. Diese Einseitigkeit der Freundschaft ist mir an einigen Stellen negativ aufgefallen.


Fazit

Ein wunderbares Buch, um dem Alltag zu entfliehen und sich in ein Märchen zu stürzen. Nach der letzten Seite habe ich mich etwas verloren gefühlt, so wohl habe ich mich in der Geschichte gefühlt.


Allgemeines zum Buch

Autor: Kelly Oram
Verlag: ONE
Erscheinungsdatum: 24.11.2023
Seiten: 538
Genre: Young Adult
Einzelband (Man sollte die beiden Cinder&Ella-Bücher kennen)
Meine Bewertung: 5/5 Sterne

Unbezahlte Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt, das mir vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bookfreak922 Bookfreak922

Veröffentlicht am 09.01.2024

Ein schöner Roman.



Ich liebe die Bücher aus der Feder der Autorin und konnte nicht widerstehen, und die Vorfreude war riesig. Alice möchte Musikerin werden und auf kein Elite-College, wenn es nach ihrer Mutter geht. ... …mehr



Ich liebe die Bücher aus der Feder der Autorin und konnte nicht widerstehen, und die Vorfreude war riesig. Alice möchte Musikerin werden und auf kein Elite-College, wenn es nach ihrer Mutter geht. Als sie erfährt, wer ihr richtiger Vater ist, möchte sie ihn kennenlernen …
Doch was hat das Schicksal vor, wenn sie in Hollywood ist?

Alice liebt die Musik und möchte Musikerin werden. Sie hat eine Band mit ihren Freunden und möchte eigentlich nicht die Zukunft haben, die ihre Mutter geplant hat.

Dylan ist ein Teeniestar und liebt es, Filme zu drehen. Nicht alles scheint perfekt in Hollywood, und einiges liegt hinter Fassaden verborgen.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von Dylan und Alice erzählt. Der Leser kann so Einblick in beide bekommen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit.

Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen. Ich habe die Cinder & Ella Welt geliebt und nun geht es weiter.
Alice möchte Musikerin werden, doch ihre Mutter will, dass sie an ein Elite-College geht. Ihren Vater kennt sie bis dato nicht und als sie es erfährt, möchte sie ihn kennenlernen. Ein Schulprojekt führt sie genau dorthin und auf eine Premiere ihres Vaters. Dylan, ein bekannter Teenie -Star, erwischt sie und auf einmal ist sie seine Fake-Freundin ..
Das Ende war mehr als nur aufregend, und ich wünschte, es gebe schon Nachschub von ihr.

Das Cover sieht wunderschön aus und ich liebe die Optik des Ganzen.

Ein wunderschöner Roman, der uns Leser wieder in die Welt von Cinder & Ella führt.
Ich habe die Charaktere ins Herz geschlossen und bin gespannt, was noch alles kommen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Solara300 Solara300

Veröffentlicht am 05.01.2024

Interessante News!

Große Träume …

Genau die hat Alice die ihren Traum Musikerin zu werden gerne umsetzen würde.
Mit ihren Bandkollegen die ihre Freunde sind will sie sich ihren Wunsch erfüllen.
Aber …. Ihre Mutter ist strikt ... …mehr

Große Träume …

Genau die hat Alice die ihren Traum Musikerin zu werden gerne umsetzen würde.
Mit ihren Bandkollegen die ihre Freunde sind will sie sich ihren Wunsch erfüllen.
Aber …. Ihre Mutter ist strikt dagegen und will das Alice an eine der Elite-Unis geht ob sie will oder nicht. Dabei setzt sie alles in Bewegung ihr Kind als Beste in der Schule zu fördern.
Für Alice ein Alptraum, vor allem da sie bald achtzehn wird und ihre eigenen Entscheidungen treffen will.
Dabei erfährt Alice bei einem Streit, dass ihre Mutter sie angelogen hat und auch wer ihr leiblicher Vater ist. Ein Plan reift in Alice heran, bei dem sie nicht nur ihren echten Vater treffen will, sondern auch ihren Halbbruder. Bei ihrer Suche allerdings trifft sie unverhofft auf den Teeniestar Dylan, der Alice einen interessanten Vorschlag macht. Denn er hilft ihr, wenn sie seine Fake Freundin spielt um seine Ex eifersüchtig zu machen.
Was als Spiel allerdings beginnt wird sehr schnell ernst.

Meine Meinung!

Ich liebe gefühlvolle Storys die mich auch noch in ihren Bann ziehen können wie diese hier.
Hier trifft man auf Alice, die sich auf ihre Karriere vorbereiten will. Sie hat den Traum Musikerin zu werden und dazu noch großes Talent und eine Band die sie unterstützt.
Das allerdings reicht leider nicht immer aus, denn ihre Mutter ist besessen davon das Alice an eine Elite Uni geht und studiert um sie ja von dem Moloch der künstlerischen Freiheit fern zu halten.
Dabei versteht Alice nicht warum.

Hier kommt sehr gut der Mutter/ Tochter Konflikt zutage und auch was ihre Mutter vor Alice jahrelang verborgen hat.

Ich fand die Spurensuche nach ihrem richtigen Vater interessant und vor allem, wem sie auf ihrem Weg begegnet und wie Alice sich immer weiterentwickelt. Aber nicht nur sie, auch andere Protagonisten unter anderem Dylan und ihre Mutter, verändern sich und lernen das man besser zuhören sollte, darauf achten ob man verstanden wird und ob der Gegenüber auch Interesse hat und nicht nur seinen eigenen Willen immer durchsetzten möchte.
Für mich eine gelungene Romance die mir tolle Lesestunden beschert hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mariexsbooks Mariexsbooks

Veröffentlicht am 04.01.2024

Liebe für die Unterhaltungindustrie? Alice in La La Land

Ich hab Cinder & Ella vor einem Jahr gelesen und habe die Geschichte der beiden geliebt. Kelly Oram schreibt unfassbar emotional, ihr Schreibstyl ist einfach gehalten und super verständlich. Grade bei ... …mehr

Ich hab Cinder & Ella vor einem Jahr gelesen und habe die Geschichte der beiden geliebt. Kelly Oram schreibt unfassbar emotional, ihr Schreibstyl ist einfach gehalten und super verständlich. Grade bei Geschichten die in der Unterhaltungsindustrie spielen, finde ich es wichtig wenn man informativ schreibt, da es vieles gibt was man wissen muss und vieles was man nicht so leicht versteht. Aber Kelly hat es mal wieder geschafft, dass ich super einfach in die Geschichte hineinfinden konnte und keine Probleme hatte, mich in die Protagonisten hineinzuversetzen. Leider waren hin und wieder ein paar Tipp Fehler drin. Einmal wurde Dylan anstatt Matt geschrieben und ich war erst unglaublich verwirrt bis ich verstanden hab, dass das ein Fehler ist😂 Aber sowas kann mal passieren und ist meiner Meinung nach nicht weiter schlimm.
Die Geschichte an sich war extrem spannend. Bücher in denen die Charaktere ein Elternteil suchen finde ich immer sehr interessant und bauen von Anfang an Spannung auf. Meine Gefühle gingen auf und ab. Mich haben die Mütter von Alice und Dylan unglaublich aufgeregt. Wie kann sowas nur Mutter werden? Und hinterhältige Ex-Freundinnen kann ich nicht leiden. Ich möchte nicht zu sehr spoilern aber das Ende hat mein Herz glücklich gemacht und hat mich so viel fühlen lassen. Es ist nur zu empfehlen🫶🏻
5/5⭐️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

secrecy_library secrecy_library

Veröffentlicht am 18.12.2023

Ein weiterer gelungener Wohlfühlroman von Kelly Oram, der Herzen höher schlagen lässt <3

Klappentext:
Alice will unbedingt Musikerin werden. Doch ihre Mutter würde sie lieber an einem Elite-College sehen und weigert sich, sie zu unterstützen. Als Alice erfährt, dass ihr leiblicher Vater berühmt ... …mehr

Klappentext:
Alice will unbedingt Musikerin werden. Doch ihre Mutter würde sie lieber an einem Elite-College sehen und weigert sich, sie zu unterstützen. Als Alice erfährt, dass ihr leiblicher Vater berühmt ist und ihr Bruder niemand Geringeres ist als Brian Oliver, will sie die beiden unbedingt sehen. Kurzerhand stiehlt sie sich auf die Filmpremiere ihres Vaters - nur um dort von Teeniestar Dylan Reese erwischt zu werden. Der verrät sie jedoch nicht, sondern bietet ihr einen Deal an: Er will Alice helfen, ihren Vater zu treffen, wenn sie ihm hilft, seine Ex-Freundin eifersüchtig zu machen. Alice geht darauf ein und findet sich wieder in einem Wirbel aus Musik, Hollywood-Drama und unerwarteten Gefühlen ...

Meine Meinung:
Jeder, der Kelly Orams Schreibstil kennt, trifft hier erneut auf eine total fesselnde, interessante, emotionale Geschichte. Das ein oder andere war etwas vorhersehbar (vielleicht nur, weil ich "Cinder und Ella" von Kelly Oram bereits gelesen habe), jedoch hat es eindeutig großen Unterhaltungswert und gibt einem ein großes Wohlgefühl, dass man mit Ende des Buchs einfach dasitzt und ein Lächeln auf den Lippen hat.
Die Beziehung, die Alice und Dylan im Laufe des Buches zueinander aufgebaut hatten, war so unfassbar cute und liebevoll, dass man über das ein oder andere Detail, was nicht ganz gepasst hat, gut hinwegsehen konnte. (Mehr dazu weiter unten)

Im Generellen kann ich folgendes zu den Charakteren sagen:
Sie wirken natürlich, real und greifbar. Alice wirkt brav, zahm und freundlich, aber als würde ihn ihr ein kleiner Rebell schlummern, der sich wünscht, sich endlich zu entfalten. Sie ist wie eine Knospe, die sich wünscht, aufblühen zu dürfen und ihr Ich vollkommen zu entfalten. Dies ist dank der Mutter nicht ganz möglich, da diese unter allen Umständen verhindern möchte, dass Alice etwas mit Musik oder anderen Unterhaltungsmedien zu tun hat, was Alice dazu treibt, nach LA zu fahren und nach ihren Wurzeln zu suchen. Unglaublich mutig - und dann noch auf Dylans Angebot einsteigt! Ich glaube nicht, dass das jeder einfach so gemacht hätte! Zusammen sind sie schon mal auf jeden Fall soooo cute und verstehen sich fast schon ein wenig blind, obwohl sie sich zuvor gar nicht gekannt haben . Die Neckereien zwischen den beiden sind einfach göttlich!

Dylan klingt, als wäre er ein Spiegel - je nachdem, wen er trifft, zeigt er sich so, wie der andere ihn sehen will (zB als würde ihn eine neue Rolle interessieren, obwohl er froh ist, endlich aus der Serie raus zu sein). Dabei hat er ganz andere Interessen wie die Fotografie. Er wirkt auch freundlich, verträumt und als würde auch er sich wünschen, dass man mehr den jungen Mann mit Träumen sieht als den aufstrebenden Schauspieler mit viel Ruhm und Macht.

Zur Geschichte selbst nochmal - mich hat alles ehrlich gesagt ein wenig (auf den Ablauf bezogen) an "Cinder und Ella" erinnert. Eine sanftere, etwas andere Version. Man hat auf jeden Fall eine Verbindung zwischen den beiden Büchern gespürt und das war wirklich verdammt gut. Das hat für die, die die anderen Bücher in diesem "Cinder und Ella"-Universum bereits kennen, einen gewissen Nostalgie- und Fangirlfaktor gehabt <3

Leider hatte ich trotzdem drei kleine Punkte, die ich zu bekritteln habe. Von diesen enthält einer Spoiler, so dass ich nur zwei davon erwähnen kann.
-) Es hat eine Aufklärung gefehlt, was genau zwischen Alice' Eltern abgelaufen ist, dass sie ihn so sehr hasst. Ich kann es mir vorstellen, aber hätte trotzdem gerne mehr erfahren...

-) Der Epilog hätte meiner Meinung nach nicht sein müssen. Er war wirklich schön, jedoch war er mir persönlich viel zu kitschig und mir hätte das "normale" Ende auch genug 😁😉 (Auch wenn der Epilog trotzdem super interessant war, ist nicht so, dass der nicht wie Zuckerwatte war 🥰)

Fazit: Auf jeden Fall eine traumhafte Möglichkeit gewesen, wieder in das Universum von "Cinder und Ella" abtauchen zu dürfen und eine zuckersüße Geschichte kennenlernen zu dürfen. Danke an Kelly Oram für dieses wunderschöne, romantische, aufregende Abenteuer durch LA ❤️

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram - Autor
© Jessica Downey

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage