Alice in La La Land
 - Kelly Oram - eBook
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

One
Erzählendes für junge Erwachsene
544 Seiten
ISBN: 978-3-7517-4866-7
Ersterscheinung: 24.11.2023

Alice in La La Land

Neues aus dem Cinder & Ella-Universum: Eine Fake Dating-Romance mitten in Hollywood
Übersetzt von Stephanie Pannen

(67)

Alice will unbedingt Musikerin werden. Doch ihre Mutter würde sie lieber an einem Elite-College sehen und weigert sich, sie zu unterstützen. Als Alice erfährt, dass ihr leiblicher Vater berühmt ist und ihr Bruder niemand Geringeres ist als Brian Oliver, will sie die beiden unbedingt sehen. Kurzerhand stiehlt sie sich auf die Filmpremiere ihres Vaters – nur um dort von Teeniestar Dylan Reese erwischt zu werden. Der verrät sie jedoch nicht, sondern bietet ihr einen Deal an: Er will Alice helfen, ihren Vater zu treffen, wenn sie ihm hilft, seine Ex-Freundin eifersüchtig zu machen. Alice geht darauf ein und findet sich wieder in einem Wirbel aus Musik, Hollywood-Drama und unerwarteten Gefühlen …

Rezensionen aus der Lesejury (67)

EvaG EvaG

Veröffentlicht am 31.01.2024

♥ Alice & Dylan ♥

Bisher hat Alice die extremen Bevormundungen ihrer Mutter akzeptiert, doch langsam reicht es ihr! Vorallem als sie ihr auch noch ihr Liebstes - die Musik - nehmen will. Denn nachdem sie Alice mit ihren ... …mehr

Bisher hat Alice die extremen Bevormundungen ihrer Mutter akzeptiert, doch langsam reicht es ihr! Vorallem als sie ihr auch noch ihr Liebstes - die Musik - nehmen will. Denn nachdem sie Alice mit ihren beiden Freunden und Musikerkollegen bei einer Bandprobe erwischt hat, wird alles nur noch schlimmer. Alice darf ihr Zimmer nur noch für die Schule verlassen und Handy und Gitarre sind einkassiert. Allerdings bringt das Alice so in Rage, dass sie das erste Mal seit langem aufbegehrt und sich ihre Mutter im Streit verplappert und sie mit ihrem Vater vergleicht. Bisher wurde der Vater aber nie erwähnt und maximal als unwichtiger One-Night-Stand betitelt, der sie beide nicht haben wollte. Alice und ihre Freunde forschen nach und werden fündig! Der berühmte Max Oliver, Regisseur aus Los Angeles, ist ihr Vater. Nun muss Alice ihn nur noch kennenlernen...

Dylan steht seit seiner frühesten Kindheit immer in der Öffentlichkeit. Erst als Modell, dann in Werbespots und schließlich seit nun vier Jahren als Darsteller in einer Serie über übernatürliche Wesen an einer normalen Highschool. Vollkommen überraschend soll die Serie nun nach der vierten Staffel eingestellt werden. Alle drehen durch und sind verzweifelt, nur Dylan fühlt sich erleichtert. Er weiß, dass er nicht lange arbeitslos sein wird, schließlich kämpft seine Mutter schon sein ganzes Leben lang für seine Karriere und besorgt auch jetzt wieder gemeinsam mit seiner Agentin eine neue Rolle...

Kelly Oram nimmt ihre Leser nun endlich wieder mit in das Universum von Cinder & Ella und erzählt nun die Geschichte von Alice, der Halbschwester von Cinder alias Brian Oliver und Dylan, einem Schauspieler, der für Alice schnell mehr als nur eine Zufallsbekanntschaft wird. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven der beiden Protagonisten erzählt und verhilft den Lesern so zu tieferen Einblicken in die Leben der zwei jungen Erwachsenen. Alice ist eine starke, junge Frau, die mit knapp achtzehn Jahren endlich gegen ihre Mutter aufbegehrt und beginnt, für ihre eigenen Träume zu kämpfen. Alice Mutter wirkt im Roman häufig etwas übertrieben und sehr extrem in allem was sie tut und beschließt. Dylan dagegen wirkt gerade zu Anfang immer wieder etwas unsicher und auch nicht unbedingt glücklich in seiner Beziehung mit Monique, denn die ständige Angst, dass ihr Filmkollege Hunter sie ihm wegnehmen könnte vermittelt diesen Eindruck und zeugt nicht von der großen Liebe.

Da ich gerade erst den ersten Teil der Reihe beendet habe, war ich wirklich gespannt, wie es der Autorin gelingen wird, ihre Leser nach einigen Jahren wieder mit nach Los Angeles zu Cinder & Ella mitzunehmen. Aber es ist ihr wunderbar gelungen und ich war leider viel zu schnell am Ende angelangt. Nur zwei kleine Dinge haben mich gestört: Erstens, Alice und Dylan stellen sind manchmal ein wenig zu blöd an, was unrealistisch und konstruiert wirkt und zweitens, es gibt einige Schreibfehler, die einfach unnötig sind. Insgesamt aber ein wahrer Buchschatz!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booksandmore18 booksandmore18

Veröffentlicht am 31.01.2024

Endlich wieder Hollywood-Romance von Kelly Oram!

Endlich wieder Hollywood von Kelly Oram! Ich liebe ja die Cinder & Ella Reihe von ihr heiss und innig und war unglaublich gespannt auf dieses Buch, das in der gleichen Umgebung spielt und altbekannte Charaktere ... …mehr

Endlich wieder Hollywood von Kelly Oram! Ich liebe ja die Cinder & Ella Reihe von ihr heiss und innig und war unglaublich gespannt auf dieses Buch, das in der gleichen Umgebung spielt und altbekannte Charaktere zurück aufs Papier bringt. Tatsächlich hat die Autorin auch überhaupt nicht enttäuscht. Ich habe Alice in La La Land total geliebt und war gefesselt von der Geschichte und ihren Protagonisten.

Hollywood ist eine Sparte, die mich in Büchern einfach immer wieder packen kann. Ich liebe die Thematik und Probleme, die die Öffentlichkeit und Ruhm mit sich bringen kann und geniesse es, wenn damit Dramen aufgebaut werden. Auch die Schauspielerei oder Musikindustrie begeistert mich sehr. All das wurde in diesem Buch vereint und erzählt. Es gab unglaublich spannende Momente und hollywoodreife Szenen. Noch besser war allerdings, dass man alte Bekannte aus der Cinder & Ella Reihe wieder sehen konnte, was ich sehr geliebt habe. Die beiden Reihen haben sich auf eine sehr schöne Art und Weise verbunden und mich damit fasziniert. Auch der Schreibstil der Autorin war wieder wundervoll. Ich habe einen sehr schönen Lesefluss gefunden und war so gebannt von der Geschichte, dass ich gar nicht mehr aufhören wollte. Auch Emotionen wurden transportiert und ich war mit ganzem Herzen in der Geschichte gefangen.

Die Protagonisten waren toll und teilweise auch schon bekannt. Alice ist eine sehr eigenständige Person, die aber unter ihrer Mutter leidet, die kontrollsüchtig ist und ihrer Tochter nichts zutraut. Sie musste lernen, sich von ihrer Mutter zu lösen und sich gegen sie durchzusetzen. Dieser Unterschied zwischen der braven Musterschülerin und der mutigen Rockerin war sehr spannend zu sehen. Alice hat sich selbst in diesem Buch gefunden und sich immer weiter entwickeln können. Sie war eine sehr coole Protagonistin, die mir auch von Anfang an sympathisch war. Auch in Dylan habe ich mich direkt verliebt. Er war unglaublich witzig, liebevoll und süss und hat gemeinsam mit Alice sehr gut harmoniert. Die beiden kamen aus unterschiedlichen Welten und haben sich dennoch gefunden und gegenseitig unterstützt. Auch Alice' und Dylans Freunde waren sehr lustig und gut ausgearbeitet. Natürlich sah man auch bekannte Protagonisten in diesem Buch wieder. Brian und Ella sind einfach genial und ich habe mich über jede Szene mit ihnen gefreut.

Das Buch war total spannend und konnte mich an die Seiten fesseln. Die Autorin hatte ein gutes Erzähltempo und konnte viele Emotionen auf den Seiten transportieren. So wurde die Selbstfindung von Alice gemeinsam mit der Suche nach einer Familie verbunden und konnte mich dadurch sehr packen. Auch die Liebesgeschichte hatte ein schönes Tempo. Alles in allem war es die perfekte Mischung, die mich das Buch nicht mehr aus der Hand legen liess. Es war toll erzählt und beinhaltete ganz viel Spannung und Ereignisse.

Insgesamt war Alice in La La Land ein Buch, das mich so sehr packen konnte, wie schon lange kein Romance Buch mehr. Ich habe die Protagonisten und ihre Reise sehr geliebt und konnte das Buch kaum mehr aus den Händen legen. Aus diesem Grund erhält es von mir auch verdiente 5 Sterne und ich kann es absolut weiterempfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lisa_lake lisa_lake

Veröffentlicht am 30.01.2024

endlich zurück ins Cinder&Ella Universum

Inhalt:
Alice will unbedingt Musikerin werden. Doch ihre Mutter würde sie lieber an einem Elite-College sehen und weigert sich, sie zu unterstützen. Als Alice erfährt, dass ihr leiblicher Vater berühmt ... …mehr

Inhalt:
Alice will unbedingt Musikerin werden. Doch ihre Mutter würde sie lieber an einem Elite-College sehen und weigert sich, sie zu unterstützen. Als Alice erfährt, dass ihr leiblicher Vater berühmt ist und ihr Bruder niemand Geringeres ist als Brian Oliver, will sie die beiden unbedingt sehen. Kurzerhand stiehlt sie sich auf die Filmpremiere ihres Vaters - nur um dort von Teeniestar Dylan Reese erwischt zu werden. Der verrät sie jedoch nicht, sondern bietet ihr einen Deal an: Er will Alice helfen, ihren Vater zu treffen, wenn sie ihm hilft, seine Ex-Freundin eifersüchtig zu machen. Alice geht darauf ein und findet sich wieder in einem Wirbel aus Musik, Hollywood-Drama und unerwarteten Gefühlen ...

Meinung:
Alice in La La Land war für mich ein chaotisches „Ach, ich fange einfach mal ein, zwei Seiten an, bevor ich ins Bett gehe – verdammt, wieso ist es 3 Uhr morgens?!“ mit einer riesengroßen Prise Nostalgie und Cinder&Ella Liebe, die mich noch genauso packen konnte, wie es Ellas Geschichte damals tat.
Kelly Orams Schreibstil ist wie gewohnt wunderbar flüssig und locker-leicht zu lesen, immer wieder schön humorvoll und die Geschichte wird aus den Perspektiven von Alice und Dylan erzählt.
Wir lernen Alice kennen, eine unfassbar sympathische Prota, deren Herz für Musik schlägt. Es tut ihr weh, dass ihre Mutter sie so gar nicht zu verstehen scheint, weshalb sie unbedingt ihren Vater kennenlernen möchte. Dann ist da Dylan, Teeniestar, aufsteigender Schauspielstern und doch so am Zweifeln, was er wirklich machen möchte, während seine Eltern und Agentin „wissen“, was das beste für ihn ist. Auch die Nebencharaktere um Alice Freunde gefielen mir richtig gut und rundeten das Ganze toll ab.
Das Buch lässt sich übrigens auch problemlos lesen, wenn man Cinder & Ella noch nicht kennt. Aber glaubt mir – es macht umso mehr Spaß, wenn es ein Heimkommen zu den beiden ist!
Das erste Zusammentreffen von Alice und Dylan ist chaotisch, unfassbar lustig und man spürte sofort ein gewisses Knistern. Ich liebe das Fake-Dating Trope und es ist hier einfach nur toll umgesetzt. Ich habe ihnen den Spaß am Zusammensein, am fake-daten einfach abgenommen.
Auch das Setting mitten in Hollywood, in der Welt von Glamour und Schein und Sein habe ich geliebt.
Wenn es eine Sache gibt, die ich nicht so krass gebraucht hätte, wäre es wahrscheinlich das stark ablehnende Verhalten von Alice Mutter. Sie behandelte das ganze Alice will Musikerin werden Thema viel zu überzogen. Aber das ist in Jugendbüchern häufiger als Konflikt und ehrlich, es war mir am Ende egal. Denn ich habe das Buch und vor allem Alice geliebt, habe mit ihr mitgefiebert und mitgefühlt und mich am Ende über das Happy End bestimmt genauso sehr wie Alice gefreut. Schon jetzt ein Jahreshighlight für mich und ich würde mich freuen, wenn es bald Nachschub von Kelly Oram gibt.

Fazit:
Alice in La La Land hat mich die Zeit vergessen lassen und mich daran erinnert, warum ich das Lesen liebe. Ich habe Alice geliebt. Ich habe es geliebt, sie nach Hollywood und zurück zu Brian und Ella zu begleiten. Wegen Büchern wie diesem liebe ich Young Adult und Kelly Oram.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemama Lesemama

Veröffentlicht am 30.01.2024

Alice Traum

Bewertet mit 4.5 Sternen

Zum Buch:

Alice leidet unter ihrer autoritären Mutter, diese hat einen Plan für Alice Leben. Sie soll an einer Eliteuni studieren und einen erfolgreichen Beruf erlernen. Aber ... …mehr

Bewertet mit 4.5 Sternen

Zum Buch:

Alice leidet unter ihrer autoritären Mutter, diese hat einen Plan für Alice Leben. Sie soll an einer Eliteuni studieren und einen erfolgreichen Beruf erlernen. Aber Alice möchte Musikerin werden. Und für dieses Traum hinterher sie sogar ihre Mutter indem sie in L.A. versucht Kontakt zu ihrem Vater aufzunehmen.

Meine Meinung:

Ich mag die Bücher der Autorin sehr gerne und auch Alice im La La Land hat mich sehr berühren können. Wer Cinder und Ella kennt, wird sich in diesem Buch auf ein Wiedersehen mit Brian und Ella freuen können, wer die Bücher nicht kennt, hat aber keinen Nachteil, sie spielen nur eine "Nebenrolle" und die Story kann gut ohne Vorkenntnisse gelesen werden.
Sie ist unterhaltsam, humorvoll aber auch berührend und ich hatte tatsächlich das ein oder andere Tränchen verdrücken müssen. Dylan, der Schauspieler, den Alice auf der Premiere kennenlernt ist ein ganz lieber Mensch, der Alice so toll unterstützt, ein paar Kapitel werden auch aus seiner Sicht erzählt, die meisten aber aus Alice Sicht. Eine schöne, unschuldige Liebesgeschichte, sehr typisch für die Autorin. Am Ende habe wir noch ein klitzekleines Wiedersehen mit Kyle aus V is for Virgin, aber auch hier muss man das Buch nicht kennen. Alice im La La Land kann völlig eigenständig gelesen werden. Wine wunderschöne Unterhaltung für alle LeserInnen ab vierzehn. Total süß und harmonisch zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pathome pathome

Veröffentlicht am 28.01.2024

Mega tolle Geschichte

🌸 »Es gibt Momente in deinem Leben, von denen du einfach weißt, dass sie dich für immer verändern werden.« 🌸


Alice ist ihre Musik sehr wichtig. Es ist ihre Fluchtmöglichkeit aus der von ihrer Mutter ... …mehr

🌸 »Es gibt Momente in deinem Leben, von denen du einfach weißt, dass sie dich für immer verändern werden.« 🌸


Alice ist ihre Musik sehr wichtig. Es ist ihre Fluchtmöglichkeit aus der von ihrer Mutter auferlegten Perfektion.

Dylan wurde von Klein an in das Hollywood Schema gepresst, doch er möchte sich endlich selbst verwirklichen.

Der Schreibstil ist flüssig und man fliegt nur so durch die Seiten.

In diesem Buch gibt es eine Menge Verlust, Verzweiflung, Schmerz, aber auch Hoffnung, Verbundenheit, Freundschaft und Liebe.

Ich kannte das Cinder&Ella Universum vor dieser Geschichte noch nicht, aber mir sind die Nebencharaktere in dieser Story so sympathisch gewesen, dass ich auch die beiden Cinder&Ella Bücher lesen möchte.

Die Geschichte ist absolut mega. Liebe, Verlust, Verzweiflung, Schmerz - alles ist enthalten. Aber die letzten Kapitel haben mich zusätzlich nochmal richtig lachen lassen. Darin sind ein paar Szenen, deren Humor mich einfach zum Schmunzeln brachten.

Fake Dating vom Feinsten mit tollen Charakteren und einer Menge an Emotionen.
Daher vergebe ich 5 von 5 ⭐ Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram - Autor
© Jessica Downey

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage