Celestial City - Akademie der Engel
 - Leia Stone - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

One
Erzählendes für junge Erwachsene
368 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-9812-0
Ersterscheinung: 28.08.2020

Celestial City - Akademie der Engel

Jahr 1
Übersetzt von Michael Krug

(85)

Eine Welt zwischen Engeln und Dämonen
Als pechschwarze Flügel aus Brielles Rücken wachsen, ist klar, dass etwas völlig falsch läuft. Kann es sein, dass in ihr ein Dämon schlummert? Dennoch wird sie an der Fallen Academy der Engel aufgenommen. Mit ihren schwarzen Flügeln ist sie dort allerdings eine Außenseiterin. Da hilft es auch nicht, dass der attraktive Lincoln Grey ihr das Leben noch schwerer macht. Dann wird ihre Zugehörigkeit an der Academy von höchster Stelle angezweifelt, und damit ist das Chaos für Brielle perfekt ...

Rezensionen aus der Lesejury (85)

Buchgarten Buchgarten

Veröffentlicht am 25.09.2020

fantastischer Auftakt einer neuen Romantasy Reihe

Celestial City – Akademie der Engel von Leia Stone

die muss ich einfach lesen, da führt kaum ein Weg daran vorbei, denn ich liebe Geschichten mit Engeln. Und so war spätestens nach dem Klappentext klar ... …mehr

Celestial City – Akademie der Engel von Leia Stone

die muss ich einfach lesen, da führt kaum ein Weg daran vorbei, denn ich liebe Geschichten mit Engeln. Und so war spätestens nach dem Klappentext klar – genau meins.

Der Schreibstil, leicht und flüssig geschrieben. Die Sprache bildreich, sodass ich mir das Setting sehr gut vorstellen konnte. Die Geschichte wird aus Brielles Sichtweise erzählt, sodass ich mit ihre zusammen ihre Welt kennenlernte – sie in die ihr unbekannte Welt der „Fallen Academy“ begleiten konnte.
Die Charaktere, gut ausgearbeitet. Brielle, eine sympathische schlagfertige Protagonistin, die sich und ihr Schicksal annimmt und das Beste daraus macht. Hilfsbereit und aufopferungsvoll was ihre Familie und engsten Freunde betrifft. Eine Außenseiterin und Sonderstellung - der damit verbundene innere und äußere Kampf wurden gut dargestellt.
Lincoln, attraktiv und auf den ersten Blick unausstehlich und von sich überzeugt. Ihre Anziehungskraft, ihre Gefühle füreinander waren spürbar, wenn auch klischeehaft dargestellt: sie schmilzt dahin – er verhält sich ihr gegenüber abweisend, da er gegen seine Gefühle ankämpft.
Ihre Dialoge – ein ständiger verbaler Schlagabtausch, ein angiften und anfeinden.
Brielles Freundschaft mit Shea – ohne Worte. So stelle ich mir Freundschaft vor. Eintreten für einander, sich gegenseitig unterstützen – und für den anderen da sein. Sich anfrotzeln. Auch die neu geknüpften Freundschaften – waren einfach nur klasse.

Der Focus der Geschichte lag für mich eindeutig im Romantasy Bereich. Freundschaft, und vor allem die „Liebe“. Dialoge voller gegenseitiger Sticheleien und „Anfeindungen“ brachten mich als Leser immer wieder zum Schmunzeln.

Die Dialoge (eine die Mischung aus Sarkasmus und Ironie) der Charaktere brachten mich das ein oder andere zum Schmunzeln und machten für mich den besonderen Reiz der Geschichte aus.

Der Weltenaufbau gut und spannend ausgearbeitet. Der Kampf Gut gegen Böse. Eine Stadt – aufgeteilt in den Bereich der Dämonen und auf der anderen Seite der Teil der Engel. Und außerhalb - tobt der Krieg.

Fazit:
Wer Romantasy mit Engeln und Dämonen, jugendlichen Charakteren, spitzfindigem Schlagabtausch liebt – wird von der Geschichte begeistert sein. Ein gelungener Mix aus Romance und Fantasy.
Für alle, die den Focus auf einem fantastischem Weltenaufbau mit ausgefeiltem und insbesondere detailliertem Weltenaufbau sucht – sollte einer anderen Geschichte greifen.

Von mir eine klare Leseempfehlung.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JennyHCA JennyHCA

Veröffentlicht am 23.09.2020

Spannender Auftakt

Das Over nimmt von Anfang an die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich. Ganz abgesehen davon, dass man recht schnell erkennt, dass die abgebildete Person Brie darstellen soll, finde ich, dass die Farben gut ... …mehr

Das Over nimmt von Anfang an die Aufmerksamkeit des Lesers auf sich. Ganz abgesehen davon, dass man recht schnell erkennt, dass die abgebildete Person Brie darstellen soll, finde ich, dass die Farben gut gewählt sind und zur Geschichte selbst passen.
Nun zur Idee: Anfangs hat sie mich ein wenig an eine Mischung aus Die Bestimmung und Shadowhunters erinnert, was ich an sich echt gut finde. Was es dann aber besser gemacht hat war, dass man den Unterschied im Verlauf der Geschichte auch richtig wahrnehmen konnte. Mir gefällt die Idee der gefallenen Engel und dass die Welt nun in Dämonenhörige und Engelgebührende geteilt wurde. Und vor allem, dass in jedem eine Art Magie schlummert, was die Geschichte umso spannender gestaltet, gerade zum Ende hin mit dem Spießrutenlauf.
Recht schnell merkt man, dass Brie und Lincoln die Hauptprotagonisten sind, dennoch spielen ihre Freunde, gerade Shea, und die Erzengel eine bedeutende Rolle im Verlauf der Gechichte.
Brie ist eine tapfere und selbstlose Persönlichkeit, weshalb es mich nicht wundert, dass sie mit besonderen Gaben gesegnet ist. Dass sie jedoch nicht nur Licht, sondern auch Dunkelheit in sich trägt, finde ich umso passender, denn schließlich kann es kein Licht ohne Dunkelheit geben. Sie ist in meinen Augen das perfekte Pendant zu Lincoln. Lincoln ergänzt sie: sie ist sturköpfig, er versucht sie im Zaum zu halten. Für mich passen sie hervorragend zusammen und ich finde es toll, dass ihre Beziehung weder übertrieben dargestellt wurde, noch zu schnell vorangegangen ist.
Der einzige Manko für mich ist der Schreibstil an manchen Stellen des Buches. Gerade da merkt man, dass es sich um ein Jugendbuch handelt, da ich bei der einen oder anderen Stelle doch schmunzeln musste, da ich eine gewisse Begriffe nicht mehr verwenden würde. Doch darüber kann man hinwegsehen und gerade das Ende des Buches hat einen sehr spannend auf Band 2 werden lassen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Bisco Bisco

Veröffentlicht am 22.09.2020

Ein Buch wie jedes andere aus dem Bereich YA, Romance,

„Celestial City - Akademie der Engel“ gehört zu den Büchern, welche doch eher für die junge Generation geschrieben ist. Und für diese, ist das Buch alles andere als schlecht. Für Leser um die 14 bis Anfang ... …mehr

„Celestial City - Akademie der Engel“ gehört zu den Büchern, welche doch eher für die junge Generation geschrieben ist. Und für diese, ist das Buch alles andere als schlecht. Für Leser um die 14 bis Anfang 20, würde ich daher vorweg vier Sterne geben. Für alle anderen die älter sind und schon mit beiden Beinen und einem vernünftigen Erfahrungsschatz im Leben stehen, eher drei.

Aber warum so unterschiedlich? Das erkläre ich euch natürlich gerne.

Erstmal kurz zusammengefasst worum es geht:

Gut gegen Böse. Fertig.

Nein, natürlich nicht. Wäre ja zu einfach.

Also von vorne.

Da hätten wir Brielle, kurz Bri, die das Pech hat, dass sie in einer Welt aufwächst wo es zwei Arten von Leben gibt. Die auf der guten Seite der Stadt wo die Engel sind und die böse Seite der Dämonen. Bri hat das Pech, dass nach dem Krieg zwischen Engeln und Dämonen ihre Mutter ein Dämonenmal abbekommen hat und Bri über einen Vertrag ebenfalls an die böse Seite gebunden hat. Alles weitere erklärt sich dazu im Buch.

Am Tag der Zeremonie, wo Bri nun 18 ist und im Buch immer wieder darauf besteht schon reif und erwachsen zu sein, wird klar das in ihr nicht nur Dämonenblut, sondern auch das der Engel fließt. Somit ist ihr Schicksal auf die Dämonenschule und für immer versklavt zu werden, fürs erste gerettet. Ihre beste Freundin Shea soll aber dieses Schicksal treffen.

Bri wird also an die Schule der Engel, auf der hellen Seite der Stadt gebracht und bekommt dort sofort den VIP-Status. Denn sie ist was Besonderes, auch wenn sie das selbst nicht so sieht. Die klassische, hübsche, unscheinbare, die am Ende die Welt rettet.

Dort trifft sie auf den hübschen aber natürlich arroganten und böse wirkenden Lincoln. Er steht den Erzengeln am nächsten und Kaffeeplausch mit Michael und den drei anderen ist für ihn ganz normal. Bri wird nun auf die Engel gemarkert und stellt schnell fest, dass die Dämonen ihr Eigentum nicht so schnell gehen lassen wollen.

Für Bri soll nun eine stressige Zeit an der Akademie beginnen, mit viel lernen, neuen Freunden, mehr Unterricht als die anderen, Mobbing, und natürlich viel Stress mit den Hormonen. Wo andere Mädchen mit ihrem Körper hadern, hat sie mit ihren schwarzen Flügeln ihr Leid zu tragen.

So nun kommen wir zu den beiden unterschiedlichen Bewertungen.

Für die junge Generation ganz toll und für die welche aus der Teeniezeit raus sind etwas schwer zu verdaulichen Dingen.

1. Das typische unscheinbare Mädchen, trifft Bad Boy, der keiner ist, beide werden ein Paar. Kein Spoiler, nicht anders zu erwarten. Ganz schlimm ist, dass sie sich die ganze Zeit über förmlich an ihn ranwerfen will und sie nicht verstehen kann, wie er nicht will. Immerhin ist sie volljährig, zwar noch mega unerfahren, aber sie ist doch durch und durch Frau, wie kann Mann da nicht wollen. Als Frau finde ich das Verhalten einfach nur wahnsinnig billig und für ein Jugendbuch absolut überflüssig. Müssen wir unseren Kids zeigen, dass Sex das Ultimum ist?

2. Der Typ ist natürlich wieder mal ultra sexy, mega unfreundlich, total unerreichbar. Dann nimmt er natürlich die Hauptdarstellerin. Zum träumen schön und romantisch.

3. Es wir der Protagonistin so einfach gemacht. Alles was sie anfängt gelingt ihr auch. Ist ein bisschen wie: Glaub an dich, du wirst alles schaffen. Die Realität sieht halt nicht immer so aus.

4. Die Story ist vorhersehbar. Bei einem echt guten Start, wird es immer schwächer und vor allem auch langweiliger. Es ist ersichtlich wo es hinführen wird und genau das kam dann auch.

Alles in allem ist die Grundidee super, aber die Umsetzung leider in vielen Dingen nicht gelungen. Die jüngeren Leser und auch die älteren Fans von Büchern mit Romantik und Fantasy, mit viel Spielraum ob die Geschichte überhaupt Sinn macht, wird hier dran ihre Freude haben. Beide Noten sind daher zusammen genommen eine 3,5. Ander als andere bewerte ich daher in den Portalen nicht nach oben, sondern nach unten. Eine solide drei also. Kann man lesen, verpasst aber auch nichts, wenn man es nicht getan hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SteffiVS SteffiVS

Veröffentlicht am 22.09.2020

Tolle Dämonen und Engels Geschichte

Durch einen Krieg im Himmel zwischen Dämonen und Engeln, der dann so eskaliert, dass dieser auf die Erde sich überträgt, sind auch die Menschen die Leidtragenden. Und so auch Brielle, die Protagonistin.

Sie ... …mehr

Durch einen Krieg im Himmel zwischen Dämonen und Engeln, der dann so eskaliert, dass dieser auf die Erde sich überträgt, sind auch die Menschen die Leidtragenden. Und so auch Brielle, die Protagonistin.

Sie ist davon ausgegangen, dass ihr Leben durch einen Schicksalsschlag in der Familie auf der Seite der Dämonen vorherbestimmt ist. Doch dann kommt alles anders und plötzlich ist nicht mehr klar zu welcher Seite sie gehört.

An ihrer Seite immer ihre Freundin Shea.

Die Story ist sehr interessant, das Setting sehr gut ausgebaut und spannend. Der Schreibstil sehr bildhaft und authentisch. Eine tolle Dämonen und Engels Geschichte, die Lust auf mehr macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lovebooksandpixiedust lovebooksandpixiedust

Veröffentlicht am 21.09.2020

Jahr 1

Ich war sehr gespannt auf das Buch. Gerade die Thematik rund um Engel und Dämonen finde ich sehr interessant und spannend. Leia Stone ist eine unbekannte Autorin für mich, deswegen war ich auf ihre Art ... …mehr

Ich war sehr gespannt auf das Buch. Gerade die Thematik rund um Engel und Dämonen finde ich sehr interessant und spannend. Leia Stone ist eine unbekannte Autorin für mich, deswegen war ich auf ihre Art zu schreiben gespannt. Ihr Schreibstil ist flüssig, modern und bildlich. Ich konnte ganz gut in die Welt abtauchen und ich habe das Buch auch recht schnell beendet. Dennoch gab es ein paar Kritikpunkte. Das Buch ist teilweiße, eine Ansammlung von zufiel Teenie Klischees und übertriebenem Drama. Ich vermute, dass ich mit 28 einfach schon zu alt für diese Art von Büchern bin. Zumindest konnte ich stellenweiße nur den Kopf schütteln und ich habe mich gefragt, ob ich mich in dem Alter auch so bescheuert benommen habe. Die Handlung an sich war relativ gut durchdacht und gerade das Ende konnte mich sehr begeistert.

Die Charaktere haben Potenzial und ich hoffe sie alle steigern sich in Band zwei, denn hier sind sie leider etwas eindimensional und blass geblieben. Gerade die Beziehung zwischen Brielle und Lincoln entspricht vielen Klischees. Erst können sie sich nicht leiden und plötzlich ist es die große Liebe. Das ist nicht ganz so meins. Ich hätte mir da mehr Entwicklung und Glaubhaftigkeit gewünscht. Brielle war generell ein toller Charakter, aber manchmal war sie mir einfach zu perfekt. Kein Mensch bekommt alles immer so gut hin wie sie. Die Nebencharaktere ergänzen das ganze Cast gut und ich hoffe das Band zwei, gerade auf den Bezug der Figurenwicklung, besser wird.

„Celestial City – Akademie der Engel“ ist ein guter, zwar etwas Klischeehafter, Anfang. Ich hoffe die Autorin nutzt das Potenzial und bringt in Teil zwei mehr Tiefe ein. Für jüngere Fantasy Liebhaber ist das Buch bestimmt ein Highlight, aber älteren Lesern würde ich eher abraten.

Von mir gibt es nur bedingt eine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Leia Stone

Leia Stone - Autor
© Leia Stone

Leia Stone ist eine Bestseller-Autorin, die schon zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Wenn sie nicht gerade mit ihren zwei Kindern durchs Haus tobt, schreibt sie neue Geschichten oder vergräbt ihre Nase in einem Buch. Zusammen mit ihrem Mann, den Zwillingen und dem Hund der Familie lebt sie in Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage