Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin
 - Laini Taylor - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

One
Erzählendes für junge Erwachsene
368 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8571-7
Ersterscheinung: 28.08.2020

Muse of Nightmares - Das Erwachen der Träumerin

Buch 2
Band 4 der Reihe "Strange the Dreamer"

(51)

Gerade noch war Lazlo der unscheinbare Bibliothekar aus Zosma, der von der vergessenen Stadt Weep träumte. Jetzt hängen die Hoffnungen all ihrer Bewohner an ihm, und Lazlo steht vor einer unmöglichen Entscheidung: Entweder er rettet die Liebe seines Lebens – oder Weep. Sein Gegner ist unberechenbar, und ohne die Hilfe von Sarai kann er ihn nicht bezwingen. Doch ist ihre Liebe stark genug, um alle Hindernisse zu überwinden und Weep endlich zu befreien?

Rezensionen aus der Lesejury (51)

julia-nxb julia-nxb

Veröffentlicht am 20.10.2020

Hightlight der Reihe

In dem 4. Band der Bücher um Lazlo und Sarai und deren außergewöhnlichen Umstände zueinander zu finden ging es in erster Linie nicht mehr um das „Wie?“ sondern „Warum?“. Wie sollten sie sich finden? Wie ... …mehr

In dem 4. Band der Bücher um Lazlo und Sarai und deren außergewöhnlichen Umstände zueinander zu finden ging es in erster Linie nicht mehr um das „Wie?“ sondern „Warum?“. Wie sollten sie sich finden? Wie können sie jede Emotion so deutlich wahrnehmen, obwohl sie sich doch nicht mit Fleisch und Blut berühren? Diese Fragen wurden in den Teilen vorher geklärt und es war da schon eine richtige Achterbahnfahrt.
Muse of Nightmares 2 – Das Erwachen der Träumerin setzt da noch eins obendrauf. Während der Leser erfährt, wie es mit Lazlo und Sarai weitergeht und wie Minya alle in Angst und Schrecken versetzt, handelt der zweite Plot-Strang wieder von Kora & Nova. Diesmal wurde einiges aus dem Leben der beiden Zwillinge aufgeklärt und mit der Geschichte von Weep verbunden. Zum Ende des Buches bin ich fast überrascht, wie viele neue Wege & mögliche Geschichten sich auftun und doch wie viele Fragen geklärt wurden.
Für mich war das der beste Band der kompletten Reihe (damit meine ich auch die Strange the Dreamer Bücher). Nicht nur das Cover war wunderschön, sondern auch die Geschichte und deren Ende hat mich beeindruckt. Mir hat die Entwicklung der Charaktere gefallen. Vor allem aber Minyas und Novas. Beide hatten grausame Zeiten hinter sich. Man kann nur erahnen, welche Folgen Qualen auf sie hatten. Bei Minya hat man es in diesem Buch sehr gespürt, wie sie sich in eine unerklärliche Wut steigerte und beinahe sich und alle anderen dabei tötete. Zumal die Wut über das Buch hinweg eine Erklärung bekam und für den Leser greifbarer wurde. Doch als es dann hart auf hart kam und sie endlich auf die vielen Erklärungen hörte, tat sie alles, um Leben zu retten. In dem Bezug spezifisch Sarais Leben. Was mich überraschte und zugleich so sehr freute, dass dieses Mädchen, welches von Pein gezeichnet war, sich doch noch der Liebe hingeben konnte.
Auch Nova hatte sich in einer Wut gegen Skartis verfahren, aus der sie von allein nicht mehr hätte rauskommen können. Umso grandioser fand ich dabei die Vorgehensweise, wie Sarai mit etwas Hilfe von Korako auch hier helfen konnte. Die Entwicklung von Nova hat mir auch gut gefallen. Sie war tiefgründig und nachvollziehbar. Auch wie sie sich von den anderen im Buch trennt und ihrer eigenen Wege geht, passt zu ihrem Charakter. Es war nicht die schönste Art, aber auch nicht komplett aus der Luft gegriffen.
Auch die Entwicklung von Nero fand ich herzerwärmend. Der Goldsohn hat sowas wie soziale Gefühle und Achtung erlernt. Und vermutlich wird einem glücklichen Leben nun nichts mehr im Wege stehen.
Es war eine große Freude die Entwicklung der Protagonisten mitzuerleben. Selten habe ich Bücher gelesen, in denen so viele Charaktere so viele Wesensänderungen – dazu auch realistisch und nachvollziehbare Änderungen - durchmachen.
Wie ihr euch vorstellen könnt, war auch dieser Wandel der Personen ein Grund, wieso der Spannungsbogen nie abriss. Es war – egal auf welcher Seite – eine wahre Qual das Buch wegzulegen. Denn nicht nur die Welt, die Laini Taylor erschaffen hat war wundervoll, auch ihr Schreibstil war so bildlich und absolut flüssig. Wie sich Stück für Stück ein Puzzleteil ans nächste setzte ließ meinen Lesespaß nie abreißen.
Für mich hat sich das Buch 5/5 Sterne verdient. Natürlich macht es Sinn, wenn jeder, der die vorherigen Bücher gelesen hat auch das Ende dieser faszinierenden Reihe liest. Die Reihe an sich würde ich jedem empfehlen, der mal was Neues lesen möchte und nichts gegen Plot-Puzzles hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lanasbookworld lanasbookworld

Veröffentlicht am 12.10.2020

Ein gelungener Abschluss!

Rezension

[spoilerfrei]

Muse of Nightmares – Das Erwachen der Träumerin Buch 2 von Laini Taylor

Die Charaktere habe ich mittlerweile alle in mein Herz geschlossen. Sie waren unglaublich authentisch, ... …mehr

Rezension

[spoilerfrei]

Muse of Nightmares – Das Erwachen der Träumerin Buch 2 von Laini Taylor

Die Charaktere habe ich mittlerweile alle in mein Herz geschlossen. Sie waren unglaublich authentisch, denn die Autorin verlieh jedem einzelnen von ihnen eine Seele. Sie wirkten so realistisch, obwohl sie magische und fiktive Wesen waren.Man lernte in diesem Band die zwei Geschwister Kora und Nora besser kennen. Alle Charaktere durchliefen eine beachtliche Charakterentwicklung und jeder wuchs an den Herausforderungen.

Ich möchte nicht allzu viel über die Handlung vorwegnehmen, da dies sonst spoilern würde, jedoch kann ich sagen, dass der finale Band der Reihe noch spannender und packender war als die Vorherigen. In diesem Buch lag der Fokus nämlich eher auf der Handlung und nicht wie bei den anderen Büchern auf dem Worldbuilding und den Charakteren. Es gab viele unerwartete und überraschende Wendungen, die das Lesen noch aufregender gestalteten. Die Autorin konnte mich mit ihren Worten in den Bann ziehen, sodass ich ganz und gar gefesselt von der Geschichte war. Die Liebesgeschichte zwischen Lazlo und Sarai war stets präsent, jedoch fanden auch viele der Nebencharaktere ihr Glück. Die Handlung wurde hier toll abgeschlossen, denn die Dinge fügten sich am Ende, sodass keine Fragen offen blieben. Lose Handlungsstränge wurden geschickt verwoben und Geheimnisse gelüftet.

Alles in einem ist ein wirklich gelungener Abschluss der Reihe, der die Geschichte rund um Weep schön abrundet. Laini Taylor hat mit ihren Worten eine einzigartige, wundervolle und magische Welt mit authentischen Charakteren geschaffen, die man nicht mehr verlassen möchte. Zwar ist es für mich kein Jahreshighlight, jedoch habe ich die Bücher sehr gerne gelesen. Ich kann die Reihe jedem Fantasy-Liebhaber nur empfehlen! 4/5 [Werbung|Rezensionsexemplar]



Klappentext:

Strange the dreamer 1

Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep - ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

isaszeilensymphonie isaszeilensymphonie

Veröffentlicht am 12.10.2020

Ein phänomenales Finale!

Heute gibt es wieder eine kleine Kurzrezension zum 4. (!) und abschließenden Teil der Strange the Dreamer Reihe. Im Deutschen wurde die Dilogie in 4 Teile aufgeteilt, daher können Spoiler zu den vorhergegangenen ... …mehr

Heute gibt es wieder eine kleine Kurzrezension zum 4. (!) und abschließenden Teil der Strange the Dreamer Reihe. Im Deutschen wurde die Dilogie in 4 Teile aufgeteilt, daher können Spoiler zu den vorhergegangenen Bänden möglich sein, da diese zusammenhängen.
.
Erst vor kurzem habe ich diese unglaublich schöne Reihe beendet und ich liebe sie wirklich sehr. Sarai, die Muse der Albträume und Lazlo, der Träumer. Zwei Menschen, deren Geschichte und die Hintergründe einen berühren und träumen lassen.
.
Ich habe gehofft, dass mich das Buch wie die Vorgänger wieder begeistern wird und hatte sehr viele Fragen im Kopf.
Werden alle losen Fäden zusammengeführt? Alle Fragen geklärt? Sind nur Beispiele dafür.
.
Für mich gibt es eine klare Antwort. JA. Bei Beenden des Buches hatte ich keine Fragen mehr und mir hat sich alles erschlossen. Umso trauriger war ich, als ich Lazlo und Sarai, Weep und all die Magie dieses Buches verlassen musste. Der Reread ist definitiv vorprogrammiert!
.
Laini Taylors Schreibstil ist sanft, berührend und lädt zum Träumen ein. In Weep habe ich mich Zuhause und willkommen gefühlt, bin ich doch selbst eine Träumerin.
.
Ich kann euch das Buch nur wärmstens empfehlen und vergebe ganz klare 5 von 5⭐
.
Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin und bin super gespannt.
.
Vielen Dank an den @one_verlag für das Rezensionsexemplar!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mydreamybookworld mydreamybookworld

Veröffentlicht am 08.10.2020

Rezension Muse of Nightmares 2

Das Finale dieser unglaublichen Reihe hatte alles was man sich nur wünschen kann, totale Schockmomente, tieftraurige Szenen, poetische Zitate und wunderschöne Glücksmomente!
Der letzte Band hat mich noch ... …mehr

Das Finale dieser unglaublichen Reihe hatte alles was man sich nur wünschen kann, totale Schockmomente, tieftraurige Szenen, poetische Zitate und wunderschöne Glücksmomente!
Der letzte Band hat mich noch mal so richtig vom Hocker gehaut, ich hatte das Buch an einem Nachmittag durch!
Nachdem der 3. Band je eher einer längeren Einleitung ähnelte, erfährt man im 4. Band mehr über die Zwillinge Kora und Nova und deren Schicksal.
Toll fand ich vor allem, wie deren Geschichte mit der von Lazlo und dem Rest verwebt wurde.
Grundsätzlich nimmt die Geschichte jetzt so richtig Fahrt auf, ein Ereignis jagt das nächste und trotzdem ist nichts gehetzt oder unvollständig erklärt.
Richtig überrascht hat mich Nero, er hat sich im Laufe der Bücher toll entwickelt, vor allem im letzten Teil merkt man, wie er endgültig von seinem hohen Ross runterkommt und Leute nicht mehr aufgrund ihres gesellschaftlichen Ranges verurteilt.

Für mich ist eigentlich die ganze Reihe ein absolutes Highlight, der Schreibstil ist nicht vergleichbar, ich liebe ihn!
5+

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tinis_buecherwelt_und_mehr Tinis_buecherwelt_und_mehr

Veröffentlicht am 07.10.2020

Gelungenes Finale

Schneller als gedacht ging diese wundervolle Reise zu Ende und ich habe die letzte Seite umgeblättert. Ob ich bereit dazu war? Nein, in keinster Weise. Ich wollte mich noch nicht von Weep verabschieden. ... …mehr

Schneller als gedacht ging diese wundervolle Reise zu Ende und ich habe die letzte Seite umgeblättert. Ob ich bereit dazu war? Nein, in keinster Weise. Ich wollte mich noch nicht von Weep verabschieden. Ich wollte noch weiter Zeit mit Lazlo und Sarai verbringen. Ich wollte noch mehr über die "Götterbrut" und deren Schicksal erfahren, mehr mit ihnen mit fiebern, mehr in Abenteuern an ihrer Seite stehen..aber alles Schöne hat irgendwann einmal ein Ende und so ging auch diese Geschichte leider vorbei.

Ich möchte gar nicht viel zum Inhalt sagen, denn ich denke jeder, der sich dieses vierte Buch kauft, wird die Geschichte an sich kennen und gerade bei einer Reihe ist es immer schwer etwas zu sagen ohne zu spoilern. Deshalb wird meine Bewertung dieses Mal auch sehr kurz ausfallen.

Aber was ich sagen kann, ist, dass mir das Ende richtig gut gefallen hat. Ich hatte zwar das erste Drittel ein wenig Probleme mit den Gedanken bei der Geschichte zu bleiben, aber auch das legte sich relativ schnell und so war ich wieder Feuer und Flamme für die Story. Es kam ein weiterer Handlungsstrang dazu und ich hatte Probleme damit diesen in die normale Geschichte einzuordnen, war mir nicht sicher, ob das zeitgleich geschieht oder eine vergangene Handlung ist. Da hätte ich mir gewünscht, dass es etwas klarer gezeigt worden wäre. Aber hat man sich dort erst einmal zurecht gefunden, gibt es keine Probleme mehr :)

Wie auch in den vorigen Büchern kann ich nur sagen, welch wundervoll bildlichen Schreibstil Laini Taylor hat, ohne dabei zu sehr ins Detail zu gehen. Sie beschreibt alles einfach nahezu perfekt, sodass man ein genaues Bild vor Augen hat und gefühlt mit in der Geschichte steckt. Auch der Wechsel zwischen den verschiedenen Sichtweisen gefällt mir sehr gut, da wir als Leser so einen genaueren Eindruck der Lage erhalten, ohne dass es zu viel wird.

Für mich ist es ein gelungener Abschluss dieser perfekten Reihe. Auch wenn ich noch immer nicht so begeistert darüber bin, dass die Bücher im Deutschen geteilt wurden, ist es eine wundervolle Geschichte. Ich hoffe, dass wir noch mehr Abenteuer über Lazlo und Sarai erleben werden, was mit den letzten Worten der Autorin auch ein wenig Hoffnung gab ;)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Laini Taylor

Laini Taylor - Autor
© Ali Smith

Laini Taylor wurde 1971 in Kalifornien geboren. Sie hat Literatur und Kunst studiert und schreibt mit großem Erfolg Fantasy-Romane. Der Roman "Strange the Dreamer" wird in den sozialen Netzwerken gefeiert – und erscheint nun endlich in der deutschen Übersetzung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

Mehr erfahren
Alle Verlage