Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers
 - Laini Taylor - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

One
Erzählendes für junge Erwachsene
352 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8570-0
Ersterscheinung: 29.06.2020

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers

Buch 1
Übersetzt von Ulrike Raimer-Nolte

(25)

Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel …
 

Rezensionen aus der Lesejury (25)

bluetenzeilen bluetenzeilen

Veröffentlicht am 05.07.2020

Voller Fantasie

Inhalt:
Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen ... …mehr

Inhalt:
Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel …

Meine Meinung:
Nach dem Ende der “Strange the Dreamer” Bücher wusste ich einfach ganz genau, dass ich wissen muss, wie es mit Lazlo und Sarai weitergeht und ich kann nur sagen, dass ich nicht enttäuscht worden bin. Nur kann ich es nun kaum erwarten den letzten Teil der Reihe zu lesen.
Das Cover finde ich wirklich wunderschön. Besonder mag ich, dass man die Farben in seinem Gegenpart immer wiederfindet, was ich wirklich sehr mag. Ich freu mich schon wirklich drauf alle Bücher in meinem Regal stehen zu haben.
Lazlo ist wirklich mein Lieblingscharakter. Er unterstützt Sarai bei allem und hat ein großes Herz. Aber vor allem gab es so viele Geheimnisse, Handlungsstränge die einen immer wieder überrascht haben. Vor allem was die Zwillingsschwestern Nova und Kora ist etwas passiert womit ich überhaupt nicht gerechnet habe.
Den Schreibstil von Laini Taylor mag ich auch sehr. Sie hat einfach ein unglaubliches Talent eine einzigartige Atmosphäre zu schaffen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Madl04 Madl04

Veröffentlicht am 05.07.2020

Ein Buch voller Fantasie und Vielseitigkeit

_"Sie war ein Geist, er war ein Gott, und ihre Küsse fühlten sich an, als hätten sie einen Traum zuerst verloren und dann wiedergefunden."_


Titel: Muse of Nightmares Das Geheimnis des Träumers
Autor: ... …mehr

_"Sie war ein Geist, er war ein Gott, und ihre Küsse fühlten sich an, als hätten sie einen Traum zuerst verloren und dann wiedergefunden."_


Titel: Muse of Nightmares Das Geheimnis des Träumers
Autor: Laini Taylor
Verlag: One
Preis: 15,00€
Seiten: 352


*Inhalt:*

Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel ...


*Meine Meinung:*

Das Cover des Buches finde ich wirklich unglaublich schön. Generell mag ich es, dass die Cover von "Strange the Dreamer" und "Muse of Nightmares" die Farben des zweiten Bandes immer in sich aufgreifen. Ich freue mich jedenfalls schon riesig darauf alle Bücher der Reihe in meinem Regal stehen zu haben.

Ich war bereits ein großer Fan der ersten zwei Bände rund um Lazlo und Sarai und nach dem zweiten Band konnte ich es kaum erwarten zu erfahren, wie es mit ihnen weitergeht. So viel es mir auch gar nicht schwer in die Geschichte reinzukommen.

In diesem Buch lernen wir vor allem auch zwei neue Charaktere kennen: Die Zwillinge Kora und Nova. Beide waren mir sehr sympathisch vor allem, da sie eine sehr enge Beziehung zueinander haben und keine ohne die Andere sein kann. Aus diesem Grund habe ich auch während des gesamten Buches darauf gehofft, dass nichts passieren wird was sie trennt. Beide haben einen neuen Handlungsstrang in diesem Buch bekommen, was ich sehr spannend fand.

Trotzdem sind auch einige Fragen zu ihrer Geschichte aufgetaucht und am Ende kam es dann auch zu einer Überraschung mit der ich nicht gerechnet hätte.

Was die Beiden angeht so muss ich sagen, dass ich wirklich sehr gespannt bin, wie ihre Geschichte im vierten Band weitergehen wird.

Generell bin ich auch einfach ein riesen Fan von Lazlo. Er unterstützt Sarai bei allem und hat einfach ein großes Herz. Ich bin so gespannt noch mehr von ihm zu erfahren und das im letzten Band auch einige Geheimnisse über ihn aufgedeckt werden.

Sarai hat es im Moment dafür sehr schwer. Sie ist ein Geist und wird von Minya fast schon terrorisiert. Dennoch versucht sie mit aller Macht den Spieß umzudrehen und Dinge über Minya zu erfahren. Sie ist wirklich ein sehr starker Charakter.

Was die Liebesgeschichte der Beiden angeht, so ist diese natürlich auch nicht gerade leichter geworden, dadurch das Sarai ja ein Geist ist.

Dennoch hat Laini Taylor es wirklich gut umgesetzt. Ich mag die Beiden einfach wirklich gerne und finde, dass sie sehr gut zusammenpassen.

Etwas das mir auch sehr gut am Buch gefallen hat, ist die Vielseitigkeit der Charaktere. Meiner Meinung nach kommt dies immer noch viel zu selten in Büchern und vor allem im Fantasy Genre vor, weswegen dies dafür gesorgt hat, dass ich das Buch nur noch mehr mag.

Was das ganze Setting des Buches betrifft, so bin ich immer noch vollkommen fasziniert von der Welt die Laini Taylor hier erschaffen hat. Sie hat sich ganz eigene Regeln ausgedacht, eigene Wesen und Götter und es gibt noch so viel was wir nicht wissen, von dem ich aber hoffe, dass wir es noch erfahren werden.

Den Schreibstil der Autorin liebe ich auch sehr. Es gab keinen Punkt im Buch an dem ich je das Gefühl hatte mich zu langweilen. "Muse of Nightmares" war einfach durchgehend spannend und Laini Taylor hat einfach ihren ganz eigenen Stil diese Welt zum Leben erwachen zu lassen.

Ich kann es kaum erwarten den vierten Band endlich zu lesen und zu wissen, wie es weitergeht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Black-Panda Black-Panda

Veröffentlicht am 05.07.2020

Die Suche nach den Geheimnissen der Stadt Weep geht weiter

Die Suche nach den Geheimnissen der Stadt Weep geht weiter und desto mehr Lazlo glaubt zu verstehen desto mehr neue Fragen tauchen auf. Wird er es schaffen die Geheimnisse zu lüften und alles zu verstehen, ... …mehr

Die Suche nach den Geheimnissen der Stadt Weep geht weiter und desto mehr Lazlo glaubt zu verstehen desto mehr neue Fragen tauchen auf. Wird er es schaffen die Geheimnisse zu lüften und alles zu verstehen, was hier vor sich geht? Obwohl Lazlo schon immer diese Faszination für die mysteriöse Stadt - welche seit Jahren nur noch unter dem unschönen Namen Weep bekannt ist - verspürte scheint ihn mehr an die Stadt zu binden als zunächst gedacht. Es sind nicht mehr nur Tagträume und die Faszination eines kleinen Jungen die sich bis jetzt gehalten haben, sondern es ist etwas handfesteres. Wie wird er damit umgehen und wird es ihm helfen, die Menschen von Weep vor einem schrecklichen Schicksal zu bewahren? Und was hat Sarai mit all dem zu tun. Die Muse der Albträume, die sich nun auch in die Träume von Lazlo einschleicht und sich plötzlich in einer ganz anderen Welt wiederfindet.

Das Buch fängt genau dort an wo der zweite Band von „Strange the Dreamer“ aufgehört hat. Dies hat den Vorteil, dass man nicht großartig in die Geschichte einsteigen muss. Durch den tollen und außergewöhnlichen Schreibstil von Laini Taylor wird man zudem direkt wieder in die Welt von Lazlo und Sarai hineingezogen. Der Schreibstil und die ausladenden traumhaften Beschreibungen katapultieren einen direkt wieder hinein und Erinnerungen an die Welt aus den ersten Büchern sind sofort wieder da. Der Schreibstil ist zudem dermaßen angenehm zu lesen, dass das Buch nur so dahinfließt und innerhalb kürzester Zeit verschlungen werden kann.

Im ersten Kapitel werden zwei neue Charaktere vorgestellt, die einen eigenen zunächst unabhängigen Handlungsstrang haben. Diesen fand ich super interessant und die Kapitel waren voller Spannung, auch gaben genau diese Kapitel der gesamten Geschichte rund um Lazlo und Weep nochmal eine weitere Tiefe die mir sehr gefallen hat, auch wenn da noch einiges offen ist, was hoffentlich im finalen Band bearbeitet und aufgeklärt wird.
Auch in der Geschichte von Lazlo und Sarai geht es spannend weiter und es gibt vieles neues, was man nach dem lesen erst einmal etwas verarbeiten muss.

Dennoch muss ich leider sagen, auch wenn ich das Buch praktisch in mich aufgesogen habe, fehlte mir an manchen Stellen so einwenig mehr Spannung. Zwar kamen immer wieder Spannungsbögen; Kapitel und Schlüsselszenen die extrem spannend waren, dennoch waren diese eher etwas vereinzelt und die restliche Zeit war die Spannung des Buches eher so auf einer Ebene. Zwischenzeitlich hatte man immer mal wieder ein Kapitel voller Aktion und ich saß total gespannt da und hab ich Wörter in mich aufgesogen. Aber dann passiert wieder so viel weniger und das neu erfahrene oder geschehene wird nicht weiter beachtet, die ganze extreme Spannung geht wieder verloren bis sich dies einige Kapitel später wiederholt. Das wird noch deutlicher und leider auch störender wenn dies im aller letzten Kapitel passiert und dieses nochmal das spannendste Kapitel seit langem ist und somit den cliffhanger noch brutaler macht.

Leider muss ich auch die Entscheidung für die Buchlänge und die Splitting der Teile bemängeln:
So schön es auch ist, dass die Bücher direkt aneinander anschließen und man nicht großartig reinkommen muss (zumindest solange man noch weiß was in letzten Band passiert ist) so störend finde ich es auch. Es gibt keinen klaren Schnitt oder einen cut sondern die Geschichte geht weiter. Es kommt einem so vor als ob alle vier Bände eigentlich als ein Buch geplant und so auch dementsprechend geschrieben worden sind und dann jemand dieses Gesamtwerk willkürlich gevierteilt hat. Die Enden der jeweiligen Bände sind extreme cliffhanger und die Geschehnisse im Band selbst sind auch nicht abgehandelt.

Alles in Allem war dies jedoch wieder ein super tolles Buch, welches einen aus dem Alltag hinauszieht und in eine wundervolle neue Welt schleudert. Der Schreibstil ist super passend für die sagenumwobene und geheimnisvolle Stadt Weep und den Träumer Lazlo. Es macht super Spaß in diese Welt einzutauchen und ich kann es kaum erwarten den letzten und abschließenden Teil zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sago Sago

Veröffentlicht am 05.07.2020

Präludium

Lange habe ich überlegt, ob ich einen Stern abziehe für das absolut unverständliche und unglückliche Auseinanderreißen des Originalbuches. Wie schon beim ersten Teil der Reihe trennt der Verlag das Buch ... …mehr

Lange habe ich überlegt, ob ich einen Stern abziehe für das absolut unverständliche und unglückliche Auseinanderreißen des Originalbuches. Wie schon beim ersten Teil der Reihe trennt der Verlag das Buch erneut in zwei schmalere Bände auf. Persönlich fand ich den gewählten Cut diesmal noch misslicher, denn er wurde kurz nach dem Beginn des zweiten Teils gesetzt, was schon rein formell seltsam wirkt, denn dieser dritte Teil itz von der Autorin nicht so angelegt, dass er für sich allein stehen kann oder mit einem Cliffhanger endet.

Eigentlich läuft sich Laini Taylor nun in diesem Band lediglich warm für das sicherlich zu erwartende große Finale. Letztendlich habe ich mich dazu entschlossen, durch Vergabe der vollen Punktzahl Vorschusslorbeeren zu verteilen, da ich von der Autorin schon lange absolut überzeugt bin und sie die Verfahrensweise des deutschen Verlages nicht zu verantworten hat. Schließlich schafft sie auch in dieser Geschichte eine absolut traumhafte, üppig-märchenhafte Atmosphäre und weiß stets mit gekonnten Formulierungen zu überraschen.

Inhaltlich wirkte der Band auf mich eher wie ein langes Präludium. Der Handlungsstrang um Sarai und Lazlo tritt ein wenig auf der Stelle. Auf einer anderen Ebene erfährt man dagegen mehr über die Hintergründe der Mesarthim, auch wenn wir noch weit von der Lösung aller Rätsel entfernt bleiben. Amüsiert haben mich die Geschehnisse um Thyon Nero, der in seiner Oberflächlichkeit eigentlich unbelehrbar wirkte, aber nun doch eine interessante kleine Weiterentwicklung erfährt.

Hervorzuheben ist wie immer Taylors einzigartig fantasievolles, überzeugendes Worldbuilding.

Als Trostpflaster bezüglich der Aufteilung des Buches kann gesagt werden, dass der letzte Teil wenigstens kurz nach dem vorliegenden erscheinen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

x_letters_and_pages_x x_letters_and_pages_x

Veröffentlicht am 03.07.2020

Muse of Nightmares - gelungene Fortsetzung von Teil 1

Nachdem der Cliffhanger von Band 1 schon sehr sehr fies war, war ich froh, endlich wieder in die fantastische Welt von Weep, Lazlo und Sarai eintauchen zu können.

Für mich war die Liebesgeschichte von ... …mehr

Nachdem der Cliffhanger von Band 1 schon sehr sehr fies war, war ich froh, endlich wieder in die fantastische Welt von Weep, Lazlo und Sarai eintauchen zu können.

Für mich war die Liebesgeschichte von Lazlo und Sarai in diesem Teil allerdings nicht so präsent, was aber gar nicht schlimm war, da es so viele andere Handlungsstränge gab. Generell sind in dieser Geschichte auch so viele verschiedene und interessante Charaktere zugegen, dass man einfach von allen die Geschichte wissen möchte und es egal ist, wenn jemand mal für ein paar Kapitel nicht auftaucht.

Wir lernen in diesem Teil Nova und Kora kennen und erfahren, dass Kora(ko) die Göttin der Geheimnisse ist, die - wie die übrigen fünf Mesarthim - dem Götterschlächter Eril-Fane zum Opfer gefallen ist. Allerdings ist Irrlicht, der weiße Vogel, durch den Korakos Seele auf Reisen gehen kann, noch in der Gegenwart präsent. Hier wird es noch spannend sein zu sehen, wie Nova sich in die Geschichte einfügt, denn das wird sie wohl.

Minya war mir in den ersten beiden Büchern ja eher ein Dorn im Auge, allerdings habe ich in Muse of Nightmares 1 nun wirklich Mitgefühl für sie entwickelt. Dass sie die Tötung der vielen Babys und Kinder immer wieder durchleben muss, ist ein hartes Schicksal. Ich hoffe, Sarai kann ihr dabei helfen, diese Erlebnisse einigermaßen hinter sich zu lassen.

Thyon, Ruza, Calixte und Tzara entdecken die Bibliothek von Weep und bergen die dort noch erhaltenen Bücher. Es wird spannend, was es damit noch auf sich hat und ob sich zwischen Thyon und Ruza etwas entwickelt. Zeichen dafür gibt es ja doch einige.

Und dann sind da noch Eril-Fane und Azareen - ein tragisches Paar wie ich finde. Durch Sarais Tod kommen aber in Eril-Fane endlich wieder die Gefühle durch und hoffentlich bekommen Azareen und er dadurch die Möglichkeit, sich wieder näher zu kommen.

Die Teilung des Buches war nicht sehr glücklich gewählt meiner Meinung nach, ich hätte es besser gefunden, wenn man hier einfach zwei dicke Bücher rausgebracht hätte.

Alles in allem finde ich die Geschichte, den Schreibstil und die erschaffene Welt einfach nur unglaublich gut. Ich kann es kaum erwarten, endlich den letzten Teil dieser Reihe in Händen zu halten.

Dies ist zwar meine erste Fantasy-Reihe, wird aber definitiv nicht meine letzte sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Laini Taylor

Laini Taylor - Autor
© Ali Smith

Laini Taylor wurde 1971 in Kalifornien geboren. Sie hat Literatur und Kunst studiert und schreibt mit großem Erfolg Fantasy-Romane. Der Roman "Strange the Dreamer" wird in den sozialen Netzwerken gefeiert – und erscheint nun endlich in der deutschen Übersetzung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

Mehr erfahren
Alle Verlage