Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers
 - Laini Taylor - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

One
Erzählendes für junge Erwachsene
352 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-8570-0
Ersterscheinung: 29.06.2020

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers

Buch 1
Übersetzt von Ulrike Raimer-Nolte

(85)

Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel …
 

Rezensionen aus der Lesejury (85)

Filip2806 Filip2806

Veröffentlicht am 12.09.2020

Gute Fortsetzung um Lazlo und Sarai

Die Protagonistin Sarai ist die Muse der Albträume. Ihre Gabe ist es die Bewohner der Stadt Weep mit ihren schlimmsten Ängsten zu quälen. Dabei ist sie sich sicher, dass sie die tiefsten Abgründe der Menschheit ... …mehr

Die Protagonistin Sarai ist die Muse der Albträume. Ihre Gabe ist es die Bewohner der Stadt Weep mit ihren schlimmsten Ängsten zu quälen. Dabei ist sie sich sicher, dass sie die tiefsten Abgründe der Menschheit kennt. Doch damit liegt sie falsch. Wie aus dem Nichts befindet sich die Protagonistin Sarai in einem Albtraum. Das Schlimme daran ist: Sie kann aus diesem grausamen Traum nicht aufwachen. Doch das Schlimmste an der ganzen Sache ist, dass ihre Liebe Lazlo , ihr Leben und alle Bewohner des kleinen Städtchen Weep auf dem Spiel steht.

Beim Lesen des ganzen Buches habe ich einen ganz großen Fehler gemacht, da ich den Vorgänger nicht gelesen habe. Folglich habe ich mir schnell die Vorgänger der Reihe besorgt, damit ich den gesamten Kontext verstehen kann. So habe ich das getan und nochmal das Buch angefangen. Nachdem der Vorband der Reihe, die Geschichte mit einem Cliffhanger zurücklässt, war ich gespannt wie der Handlungsstrang sich nun weiterentwickeln wird. Im Ganzen finde ich die geschaffene Fantasywelt durch die Autorin sehr gelungen. Sie wird bildhaft und detailliert beschrieben, sodass man sich zum Beispiel die Zitadelle und/oder Wege besser vorstellen kann. Die beiden Hauptcharaktere Sarai und Lazlo waren sehr sympathisch und ich fand, dass sie sich gut ergänzt haben. Dennoch hatte ich das Gefühl, dass im Buch, im Vergleich zu den Vorgängern, handlungstechnisch wenig passiert ist. Deswegen hat sich meines Erachtens nach, der Hauptteil der Handlung recht lange gezogen.

Im Ganzen ist dieses Buch eine gute, aber nicht perfekte Fortsetzung einer Fantasyreihe. Zum Schluss blieben mir doch ein wenig Fragen offen, sodass ich mir erhoffe, dass man bald noch viel mehr erfahren wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lysann4 Lysann4

Veröffentlicht am 10.09.2020

Einfach nur mega

Inhalt:
Nach dem fiesen Ende "Strange the Dreamer" sind Sarai und Lazlo nun zusammen, allerdings anders, als sie erhofften. Zwischen ihnen steht Minya, deren Hass auf die Menschen über allem steht. Uns ... …mehr

Inhalt:
Nach dem fiesen Ende "Strange the Dreamer" sind Sarai und Lazlo nun zusammen, allerdings anders, als sie erhofften. Zwischen ihnen steht Minya, deren Hass auf die Menschen über allem steht. Uns es gibt einen Rückblick in die Vergangenheit des Gottes Skathis.

Meine Meinung:
Ich LIEBE die Geschichte um Sarai und Lazlo. Es ist so unheimlich schön, wie sie sich allmählich einander nähern. Es ist so wunderschön mitzuerleben, wie sie ihre Liebe Schritt für Schritt entdecken. Und das alles vor dem Hintergrund der drohenden Zerstörung Weeps durch Minya.

Die von der Autorin geschaffene Fantasywelt ist wunderschön und bildlich beschrieben. Ich kann gar nicht daran vorbei, mir vorzustellen, wie es ist, durch die Strassen von Weep oder die Zitadelle zu laufen.
Die Gestaltung der Träume ist nochmal eine ganz eigene Welt in der ohnehin bereits perfekten Fantasywelt. Wie Sarai ist auch für mich schwer, mich aus der Traumwelt in die harte Realität zu verabschieden.

Die Sprache und die kurzen Kapitel gefallen mir sehr gut.

Eril-Fanes Wandlung finde ich sehr stimmig und ich hoffe doch sehr, dass auch er seine Dämonen der Vergangenheit ablegen kann und im letzten Band ein Happy End erlebt. Als Charakter mag ich ihn sehr gerne, trotz seiner "Heldentat". Er hat alles für Weep geopfert, letzten Endes auch sich selbst.

Generell finde ich die Charaktere sehr sympathisch. Auch die, die weniger Sympathie ausstrahlen, haben das gewisse Etwas oder eben ihre eigenen Dämonen. Lediglich die ursprünglichen Götter waren wohl durch und durch böse. Auf Korakos Rolle bin ich noch sehr gespannt...

Wieder kann ich sagen: unbedingt lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jessica_Diana Jessica_Diana

Veröffentlicht am 04.09.2020

Das Geheimnis der splittung

Meinung
Nachdem strange mein träumerherz zum schlagen brachte war ich nervös was das beginnen von Muse of Nightmares anbelangt. Wird dieses Buch meine Erwartungen erfüllen können, kann es die Begeisterung ... …mehr

Meinung
Nachdem strange mein träumerherz zum schlagen brachte war ich nervös was das beginnen von Muse of Nightmares anbelangt. Wird dieses Buch meine Erwartungen erfüllen können, kann es die Begeisterung aufrecht erhalten, was wird mich hier inhaltlich erwarten? All diese Fragen nagten an mir bevor ich die erste Seite aufgeschlagen habe - warum? Mein innerer Büchermonk hatte sich mal wieder zu Wort melden wollen 🙈

Kaum begonnen war ich jedoch direkt wieder bereit für ein Abenteuer der besonderen art. Der Schreibstil ist wie bei den anderen teilen eine Verbindung aus Poesie, Spannung und Magie. Jedoch konnte mich diese Story inhaltlich nicht so sehr packen. Minya macht in diesem Buch eine besondere Phase durch an die uns die Autorin als Leser hautnah teilhaben lässt, allerdings drehte sich die Geschichte in meinen Augen leider im Kreis. Es ging nicht wirklich vorwärts, man trat auf der Stelle und ich sehnte mir die Wendung herbei.

Die Spannung kam wie bei Strange Buch 1 kurz vor dem Moment indem das Werk gespalten wurde. Wäre es hier wieder sinnvoller gewesen die Bände zusammen auf den Markt zu bringen? Diese Aussage sei mal dahin gestellt. Ab diesem Wendepunkt fühlte ich die Begeisterung und Hingabe wieder in mir auflodern, aber dann kam die letzte Seite der ich fassungslos und enttäuscht entgegen blickte.

Fazit
Das Geheimnis des Träumers lässt mich omg gesamten eher enttäuscht zurück, da es an genau der Stelle gespalten wurde indem meine Erwartungen wieder zugegen waren. Zu Beginn konnte ich mich auch nicht wirklich mit Minya anfreunden, aber dieser einzigartige Stil der Autorin sorgte erneut dafür, dass ich dran bleiben wollte. Dieses mal gibt es von mir 3 von 5 Sternen ❤

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Freyala Freyala

Veröffentlicht am 30.08.2020

Langatmig

Sarai ist tot und ist als Geist an Minya gebunden. Lazlo erkennt, dass er ebenfalls zur Götterbrut gehört. Minya ist mehr als nur hasserfüllt und hält im Grunde die Fäden in der Hand und entscheidet über ... …mehr

Sarai ist tot und ist als Geist an Minya gebunden. Lazlo erkennt, dass er ebenfalls zur Götterbrut gehört. Minya ist mehr als nur hasserfüllt und hält im Grunde die Fäden in der Hand und entscheidet über die Gruppe. Aus diesem Grund fürchten sich auch die Geschwister vor Minya, denn sie zeigt nun endgültig ihre böse Seite. Dass sie vorher schon eine entsprechende Position eingenommen hat, war klar, doch keiner der Geschwister war bewusst wie tief ihr Hass eigentlich sitzt. Daher überlisten sie auch Minya.

Das Cover gefällt mir wieder richtig gut. Ich finde es auch schön, dass es dem englischen Cover so ähnlich ist. Auch der Schreibstil ist wieder toll. Doch dieses Mal konnte mich die Geschichte leider nicht packen. Für mich hat sich die Geschichte leider wie Kaugummi gezogen und vor allem habe ich das Gefühl, dass einfach nichts passiert, was die Geschichte großartig vorangetrieben hätte.

Als Minya endlich überlistet wird, hat die Geschichte für mich erst so richtig angefangen. Sarai versucht zu ihrer Gabe zurückzufinden und wird dabei von Lazlo unterstützt. Obwohl Sarai ihre Gabe vorher eher verflucht hat, vermisst sie sie jetzt doch irgendwie. Ihre alltägliche Situation vermisst sie dann doch irgendwie, aber zum Glück findet sie einen Weg, wenn auch anders als vorher.

Zudem hat mir die Nebenerzählung gut gefallen. Sie hat einen kleinen Einblick in die Vorgeschichte gegeben. So versteht man wie die Mesarthim zu ihren Gaben gekommen sind. Jedoch konnte ich keinen Zusammenhang zum aktuellen Geschehen feststellen, wodurch die Zwischenkapitel auch leicht störend waren.

Das Buch hat mich leider wirklich sehr gelangweilt, weil es zu Beginn einfach nur um den Hass von Minya ging und die Angst der Anderen vor ihr. Und dann die Zwischenkapitel, die mir zwar gefallen haben, aber dennoch störend waren. Es ging in der Geschichte einfach nicht vorwärts. Es kam mir eher wie ein Lückenfüller vor.

Ich glaube bedingt dadurch, dass das englische Buch in zwei deutsche Bände geteilt wurde, fehlt hier einfach der Spannungsbogen, der wahrscheinlich dann im zweiten Buch aufgezogen wird und der dann auch die Zwischenkapitel endlich zum Geschehen in Verbindung setzt. Zumindest hoffe ich das.

Ich hoffe, dass der letzte Band mich wieder in seinen Bann ziehen kann. Aber dieses Buch hier, konnte mich leider so gar nicht überzeugen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

s_readinglove s_readinglove

Veröffentlicht am 28.08.2020

Genial. Interessant. Spannend.

Das Buch handelt zum größten Teil von Sarai, welche die Muse der Albträume ist. Doch dann wird ihr Leben zum Albtraum und sie muss nicht nur sich, sondern auch ihre Freunde und die Stadt Weep retten, denn ... …mehr

Das Buch handelt zum größten Teil von Sarai, welche die Muse der Albträume ist. Doch dann wird ihr Leben zum Albtraum und sie muss nicht nur sich, sondern auch ihre Freunde und die Stadt Weep retten, denn konnte Minya mit der Vergangenheit nicht abschließen würde dies schreckliche Folgen für alle nach sich ziehen…

Ich fand das Buch jetzt erstmal generell betrachtet wirklich gut und interessant, allerdings weiß ich mittlerweile, dass man die „Strange the Dreamer“ -Reihe davor hätte lesen sollen, da diese Reihe die Fortsetzung ist. Ich habe diese Reihe aber leider nicht gelesen, weshalb ich natürlich kein Vorwissen habe und eventuell manche Dinge falsch verstanden habe. Die Geschichte fand ich aber wirklich sehr spannend, jetzt im Nachhinein bin ich allerdings der Meinung, dass in diesen 300 Seiten eigentlich ziemlich wenig passiert ist. Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen, mit den vielen Namen hatte ich aber so meine ein oder andern Problemchen. Ich kann nur jedem empfehlen erst die „Strange the Dreamer“ -Reihe zu lesen, da ich mal schwer davon ausgehe, dass dann vieles verständlicher ist. Ich mochte das Buch aber trotz mangelndem Vorwissen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Laini Taylor

Laini Taylor - Autor
© Ali Smith

Laini Taylor wurde 1971 in Kalifornien geboren. Sie hat Literatur und Kunst studiert und schreibt mit großem Erfolg Fantasy-Romane. Der Roman "Strange the Dreamer" wird in den sozialen Netzwerken gefeiert – und erscheint nun endlich in der deutschen Übersetzung. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Portland, Oregon.

Mehr erfahren
Alle Verlage