Eine Reise an die italienische Amalfiküste in den 1950er-Jahren

In ihrem von mediterranen Farben und Düften durchwehten Roman entführt Giulia Romanelli ihre Leser:innen an die zauberhafte Amalfiküste während der 1950er Jahre und lässt mit ihrer liebenswerten Heldin Ida eine Zeit voller Hoffnungen und Träume lebendig werden.

Villa Amalfi Giulia Romanelli

Band 1
Die junge Ida kann ihr Glück kaum fassen, als sie eine Anstellung in der Villa Amalfi erhält. Das an den Felsen geschmiegte kleine Hotel mit seiner besonderen Tradition verströmt für sie den Duft der weiten Welt. Schnell erobert Ida mit ihrer fröhlichen Offenheit und ihrem Fleiß das Herz des Eigentümerpaars. Sehr zum Missfallen von deren launenhafter Tochter Guendalina. Als Ida sich in den charmanten Reiseleiter Ranieri verliebt, scheint ihr Glück vollkommen. Doch auch die intrigante Guendalina hat ein Auge auf Ranieri geworfen und wird zur erbitterten Rivalin. Dann erkrankt die Hotelbesitzerin schwer, und Idas Zukunft ist mehr als ungewiss.

Mehr erfahren

Leseprobe

Villa Amalfi - Träume über dem Meer

Schauplatz: Amalfiküste

Karte von Italien, Schauplatz der "Villa Amalfi"-Saga von Giulia Romanelli
© Shutterstock

Was ist es, das die Amalfiküste bis heute zu einem der begehrtesten Reiseziele überhaupt macht? Die landschaftliche Schönheit – ein bisschen wild, ein bisschen schroff, aber, oh, so wundervoll? Das milde Klima? Die unvergleichliche Kulinarik und die besondere Gastfreundschaft der Bewohner? Die geographische Lage? Oder doch eher das Meer?

Ja, all diese Gründe und unzählige weitere sprechen für den besonderen Zauber der Amalfiküste. Aber für Giulia Romanelli, Autorin der Amalfi-Saga, liegt das Geheimnis in dem einzigartigen Zusammenspiel der Farben. Jeder, der die Küste schon einmal erlebt hat, wird das bestätigen können: Man fühlt sich wie berauscht von dem intensiven Blau des Meeres, das für Entspannung, Ruhe, aber auch für Sehnsucht steht. Ebenso wirkt das Grün der üppigen Mittelmeervegetation beruhigend auf die Seele und bringt Gleichgewicht, Harmonie, aber auch Hoffnung. Und was wäre die Amalfiküste ohne das Gelb der für diese Region so typischen aromatischen Zitronen, gleichbedeutend mit Licht, Frische, aber auch einem starken Freiheitsdrang? Sanft und positiv stimmende Akzente setzt das leuchtende Pink der üppigen Bougainvillea-Sträucher – und rundet damit das Farbenspiel ab.

Die Farbenpracht der Amalfiküste

Was wir sehen ist, was wir spüren. Amalfi berührt die Seele, man spürt es ganz tief im Herzen.

Wie schafft man es, sich beim Schreiben in die 50er Jahre zu versetzen?

Neben dem Eintauchen in eine Flut von atmosphärischen Fotografien hat Giulia Romanelli sich an der gefühlvollen Musik der Zeit inspiriert.

Giulia Romanellis Empfehlung: Musik bei einem Glas Campari, dem Aperitif der 50er Jahre schlechthin, anhören. Mit großer Sonnenbrille, eingehüllt in das schickste Kleid. Dabei die Augen schließen und sich wie von selbst an die Amalfiküste träumen!

Songlist von italienischen Songs aus den 1950er-Jahren, die als Inspiration für Giulia Romanelli beim Schreiben der "Villa Amalfi"-Saga dienten

Divas essen Pasta mit Zitronen von der Amalfiküste

Die römische Schauspielerin Anna Magnani war wohl eine der ersten Divas, die die Amalfiküste kennenlernen durfte. Während der Aufnahmen zu ihrem Film L’Amore, den sie 1947 mit ihrer großen Liebe Roberto Rossellini drehte, hat sie an der Küste mit ihrer mediterranen Figur und ihrem römischen Temperament für Aufsehen gesorgt. Sie liebte gutes Essen, besonders aber Pasta – mit einer Regel: Sie aß immer nur die halbe Portion.

Die Autorin

Die Autorin der "Villa Amalfi"-Saga Giulia Romanelli
© Eleonora Ferolla

Giulia Romanelli ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Autorin. Sie wurde in Bayern geboren und entdeckte während ihrer Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin ihre Liebe für das Schreiben. Seit vielen Jahren lebt sie mit ihrer Familie im Süden Italiens, wo sie an einem kleinen grünen Schreibtisch mit Blick aufs Meer ihrer Phantasie freien Lauf lässt.

Weitere bewegende Familien-Sagas

Folgen Sie uns in den sozialen Medien