Ein Fall für Tierärztin Tina Deerten

Ein hundsgemeiner Mord Cathrin Geissler

Tierärztin Tina Deerten ist überrascht, als sie in ihrer Praxis eine verletzte Greyhoundhündin untersucht und dabei eine Pistolenkugel findet. Wer hat auf das Tier geschossen? Und vor allem: Warum? Schnell wird klar, dass die Hündin vom nahe gelegenen Gut Finkenstein stammt. Dort wurde gerade der Hundetrainer Bernhard Perry tot aufgefunden. Zufall? Und war es tatsächlich – wie bisher angenommen – ein Selbstmord? Oder hat vielleicht doch jemand nachgeholfen?
Humorvoll, atmosphärisch und spannend – der erste Fall für die resolute Tierärztin Tina Deerten

zum Buch

Ein kaltschnäuziges Verbrechen Cathrin Geissler

Als Tina Deerten in ihrer Kleintierpraxis in Plön einen Hund behandelt, der mit Magen-Darm-Problemen kämpft, kommt ein Knochen zum Vorschein. Ein menschlicher Fingerknochen. Aber wie kam der in den Magen des Hundes? Etwa über das Bio-Futter der Firma "Canis et Felis"? Tina geht der Sache nach, zusammen mit ihrer chaotischen Assistentin Sanne und gegen den ausdrücklichen Willen ihres Freundes Jan, Kommissar der Mordkommission. Schon bald stoßen die beiden Frauen auf eine ganze Reihe Ungereimtheiten …

Zum buch

Leseprobe von »Ein kaltschnäuziges Verbrechen«

"Ein kaltschnäuziges Verbrechen" von Cathrin Geissler

Cathrin Geissler im Interview zu ihrem Krimi-Debüt „EIN HUNDSGEMEINER MORD“

Ihre Krimis spielen in Plön inmitten einer Seenlandschaft in der Holsteinischen Schweiz. Was reizt Sie an diesem Setting besonders?

Mir gefällt die Kleinstadtatmosphäre in Plön, in der alle gut untereinander vernetzt sind, was für eine Ermittlerin natürlich von Vorteil ist. Andererseits sind als größere Städte Kiel und Hamburg nicht weit, sodass auch ein wenig Großstadtluft durch das Buch wehen kann. Außerdem liebe ich die Holsteinische Schweiz mit den vielen Seen und der Nähe zur Ostsee. Ich habe sehr viele Wochenenden am Ostufer des Großen Plöner Sees verbracht, sodass ich die Gegend dort wie meine Westentasche kenne und deshalb als Kulisse für meine Krimis ausgewählt habe.

Was gefällt Ihnen am Krimi-Genre?

Ich lese gern spannende Bücher, deshalb mag ich Krimis. Mit gefällt der Wettstreit zwischen dem Antagonisten und dem Protagonisten. Jeder muss besser sein als der andere. Der Mörder, um nicht geschnappt zu werden, der Ermittler, um den Mörder nicht entkommen zu lassen. Man hat also
schon vorab ein Spannungsfeld, das durch die Handlungen von Protagonisten und Antagonisten noch intensiviert wird. Außerdem gefällt mir, dass man versuchen kann, das Rätsel (Wer war es?) noch vor dem Protagonisten zu lösen oder zumindest auf eine Idee zu kommen, wer das Verbrechen begangen haben könnte.

Was ist Ihr Rezept für einen richtig guten Krimi?

Gut ausgearbeitete Figuren, kräftig gewürzt mit Spannung und einer Prise Humor, serviert mit einer kleinen Liebesgeschichten-Beilage...

Nennen Sie uns Ihre Top-5-Lieblings(reise)ziele an der Küste?

Mein erstes Lieblings(reise)ziel ist natürlich Plön und die Gegend rund um den großen Plöner See, außerdem der Strand und der Märchenwald bei Schaabe auf Rügen, Niendorf an der Ostsee (von Oktober bis März, weil man in dieser Zeit die Hunde mit an den Strand nehmen darf), Eckernförde mit dem Strand von Waabs und die kleinste Stadt Deutschlands, Arnis an der Schlei.

Wären Sie gern einmal in die Haut Ihrer Protagonistin geschlüpft?

Als Tierärztin stecke ich sehr oft in der Haut meiner Protagonistin Tina Deerten, da sie auch Tierärztin ist. Außerdem kann ich gut nachvollziehen, wie es ihr mit ihrem chaotischen Hund Swatt geht, da ich auch so einen verrückten Hund hatte. Ich würde sehr gern auf dem Deertenhoff wohnen, dafür würde ich gern in ihre Haut schlüpfen. Da ich aber nicht annähernd so mutig bin wie Tina, überlasse ich die gefährlichen Situationen lieber ihr.

Was macht Ihnen Angst? Und haben Sie sich schon einmal vor Ihrer eigenen Geschichte gefürchtet?

Mir machen unberechenbare Menschen Angst, weil man so gar nicht einschätzen kann, was sie in einer bestimmten Situation tun werden. Und ja, vor dem Antagonisten fürchte ich mich absolut! Ich bin froh, dass ich ihm nur in meiner Fantasie begegnen kann.

Was ist der spektakulärste oder skurrilste Fakt, auf den Sie bei Recherchen gestoßen sind?

Der spektakulärste, bzw. schockierendste Fakt ist, dass ein Mann in England binnen fünfzehn Jahren zehntausend Rennhunde mit einem Bolzenschussgerät getötet und auf einem Acker hinter seinem Haus verscharrt hat. Der Grund: Die Hunde waren nicht mehr schnell genug für Profi-Windhundrennen.

Zwei clevere Rentner ermitteln

Mordsjubiläum Ellen Jacobi

Ein Mörder geht um – und es liegt an zwei pfiffigen Rentnern, ihn zu finden

Lothar E. Schuknecht, Oberstaatsanwalt a. D. hat eine Mission: Ein anonymer Briefeschreiber hat angekündigt, die Verantwortlichen eines Brandes zu richten. Schon gibt es erste Todesfälle im sonst so beschaulichen Biblinghausen. Klammheimlich beginnt Schuknecht zu ermitteln. Wie verdächtig er sich selbst damit macht, merkt er nicht. Besonders Veronika Dornbusch-Bommelbeck, pensionierte Grundschullehrerin und Betreiberin eines Tante-Emma-Ladens, ahnt, dass im Dorf etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Und schaltet sich zu Schuknechts Entsetzen in den Fall ein ...

Die unermüdlichen Senioren Veronika Dornbusch-Bommelbeck und Lothar E. Schuknecht ermitteln in ihrem ersten Fall

zum Buch

Mordsüberraschung Ellen Jacobi

Alter schützt vor Morden nicht – die pfiffigen Senioren Veronika Dornbusch-Bommelbeck und Lothar E. Schuknecht sind einem neuen Verbrechen auf der Spur
Veronika Dornbusch-Bommelbeck, tatendurstige Inhaberin des Biblinghauser Tante-Emma-Ladens, ist in Sorge: Nach einem kurzen Tourismushoch infolge einer durch sie gelösten Mordserie erlahmt das Interesse an ihrem idyllischen Dorf allmählich wieder. Zudem musste ihre Detektivagentur wegen Auftragsmangels schließen, obwohl sich Veronika mit aller Kraft um Fälle bemüht hat. Dann aber erhält sie überraschend einen Erpresserbrief und steht wenig später selbst unter Mordverdacht. Der Tote ist ein alter und für sie hochgefährlicher Bekannter ...

Zum buch

Leseprobe von »Mordsüberraschung«

"Mordsüberraschung" von Ellen Jacob

Rezept für Ballebäuschen

Rezept für Ballebäuschen

Schauplatz Bergisches Land

Mehr Romane von Ellen Jacobi

Bayern-Krimis

Eisenhut und Apfelstrudel Jessica Müller

Krindelsdorf bei München: Hier ist die Welt noch in Ordnung. Denkt man. Doch als Hauptkommissar Hirschberg Zeuge des Mordes an der Bürgermeistergattin Helga Seitlbach wird, zeigt sich: Nichts ist, wie es scheint. Wer hat der unbeliebten First Lady des Dorfes das Gift des Blauen Eisenhuts in den Apfelstrudel gemischt?
Urkomisch, spannend, bayrisch: Hauptkommissar Hirschbergs erster Fall in Krindelsdorf

zum Buch

Leberkäs und Hackebeil Jessica Müller

Krindelsdorf bei München: Hauptkommissar Hirschberg und seine Frau fiebern der Geburt ihres ersten Kindes entgegen. Alles wäre perfekt, wenn nicht die neue Nachbarin mit allen im Dorf Streit anfangen würde. Und auch der TV-Koch Roman Rangler und seine Crew sorgen mit Dreharbeiten für reichlich Krach. Doch es kommt noch schlimmer: Ein Mord erschüttert Krindelsdorf, und so gut wie jeder ist verdächtig! Hirschberg sucht die Nadel im Heuhaufen – ob er es da noch rechtzeitig in den Kreißsaal schafft?

Zum buch

Edelweiß und Heckenschere Jessica Müller

Dieser Mord fällt Hauptkommissar Hirschberg geradezu vor die Füße: Der Gärtner Felix liegt auf dem Grab seines geliebten Großonkels – ermordet mit der Heckenschere! Da kann Hirschberg leider nicht bei den Hochzeitsvorbereitungen seiner Schwiegertante helfen. Denn der Fall ist verzwickter als es scheint. Der Tote lag gleich mit mehreren Krindelsdorfern im Streit, und auch seine Familie scheint etwas zu verbergen. Und schließlich macht Hirschberg eine Entdeckung, die alles verändert ...

Zum Buch

Enzian und Trüffeltod Jessica Müller

Wohl bekomm's! Hauptkommissar Hirschberg ermittelt in München.
Hirschbergs Onkel Vincent eröffnet sein Restaurant in der bayrischen Hauptstadt. Eingeladen ist auch Vincents alte Bekannte Antonia von Hohenburg. Als der Kommissar und seine Frau verspätet zum vornehmen Dinner eintreffen, ist die spitzzüngige Adlige bereits verstorben – eine allergische Reaktion auf die Vorspeise. Hirschberg glaubt nicht an einen unglücklichen Zufall und beginnt in der Münchner Schickeria zu ermitteln. Offenbar hatte die von Hohenburg eine Menge Feinde … Aber war es tatsächlich Mord?

Tannengrün und Semmelmord Jessica Müller

Ein verflucht schwieriger Fall: Hauptkommissar Hirschberg steht im Wald.
Am Nikolaustag liegt der wohlhabende Großbäcker Alfons Gerstl auf einer idyllischen Waldlichtung am See – tot! Ihm wurde der Schädel eingeschlagen. Wer könnte dem Bäckerei-Mogul Böses wollen? Stimmt etwa tatsächlich die Legende von dem Fluch, nach der alle hundert Jahre an diesem Tag ein Mitglied der Familie Gerstl gewaltsam zu Tode kommen müsse? Hauptkommissar Hirschberg begibt sich auf Spurensuche in der Krindelsdorfer Vergangenheit – und deckt so manches Geheimnis auf …

Weihnachtsgans und Krippenmord Jessica Müller

Glühwein, Plätzchen und ein Mord: Es weihnachtet sehr in Krindelsdorf!
Der Lehrer Anton Bierbichler taucht nicht zur Probe des Krippenspiels der Krindelsdorfer Grundschule auf. Man findet ihn an eine Futterkrippe gefesselt – erfroren. Und das kurz vor dem Fest der Liebe! Wo Hirschberg doch schon froh ist, wenn sich Totschlag in der eigenen Verwandtschaft vermeiden lässt. Und während der Schnee leise rieselt, fragt sich der Hauptkommissar: Was ist das Motiv für diesen eiskalten Mord?
Spannend, bayrisch, festlich: Ein kurzer, weihnachtlicher Fall für Hauptkommissar Hirschberg.

Die Charaktere

Steckbrief Hauptkommissar Alexander Hirschberg

Hauptkommissar Alexander Hirschberg

Mörder hinter Schloss und Riegel zu bringen, ist mehr als ein Job für den Hauptkommissar beim LKA München. Der hochgewachsene Mittdreißiger ist ein beharrlicher, manchmal sturer Ermittler – und ein Familienmensch. Mit seiner englischen Frau Susan hat er sich ein gemütliches Heim auf dem bayerischen Land geschaffen. Krindelsdorf wäre ein Idyll, gäbe es da nicht die mörderisch veranlagten Dorfbewohner, die ihn und seine aus Düsseldorf zugezogene Kollegin Kommissarin Hansen gehörig auf Trab halten.

Steckbrie Tante Isobel

Tante Isobel

Das Jetset-Leben führt Isobel Burton (geschiedene Honeycutt, Lydford und Cunningham) immer wieder ins beschauliche Krindelsdorf, wo sie den Haussegen der Hirschbergs stets halsbrecherisch ins Wanken bringt. Ihre große Liebe findet sie in Vincent Dornberg, einem Mann von Welt und erfolgreichen Unternehmer (in der Branche der Erwachsenenunterhaltung). Zusammen sind sie unaufhaltsam – sehr zum Leidwesen von Alexander Hirschberg.

Interview mit Jessica Müller: Im Pyjama auf Ganovenjagd

Jessica Müller
© Fotostudio S2, Bonn

Was ist das Besondere an deiner Krimi-Reihe?
Ich glaube, die völlig unterschiedlichen Figuren und Charaktere, die dennoch alle irgendwie miteinander auskommen, machen die Krimi-Reihe besonders.

Du selbst lebst in Bonn. Was verbindet dich mit Bayern?
Ich bin in München geboren und im Dachauer Land aufgewachsen. Und auch wenn meine Wahlheimat das Rheinland ist, werde ich in Bayern immer irgendwie zu Hause sein.

Gibt es etwas, das du an deinem Kommissar Hirschberg besonders magst?
Dass er nicht nur Mördern gewachsen ist, sondern auch seiner Verwandtschaft und den eigenwilligsten Dorfbewohnern. Das macht ihn für mich irgendwie zum Ritter ohne Furcht und Tadel.

Komplettes Interview lesen

Die Autorin

Jessica Müller, geboren 1976 in München, verbrachte ihre Kindheit im Dachauer Land, wo auch der fiktive Ort Krindelsdorf liegt. Nach einem abgeschlossenen Übersetzerstudium folgten Auslandsaufenthalte in England und Irland. Ihre Wahlheimat ist das Rheinland, sie lebt in Köln.

Sofia und die Hirschgrund-Morde

Blaues Wasser, klare Luft, in der Ferne bei schönem Wetter die Alpen – das ist der Hirschgrund, ein idyllischer See mitten in Bayern. Nebenan der gleichnamige Campingplatz. Doch die Idylle trügt – denn diese Saison wird mörderisch!

Davon ahnt die neue Besitzerin Sofia erst einmal noch nichts, als sie anreist, um den Platz möglichst schnell zu verkaufen. Sie hat den Campingplatz am Hirschgrund von ihrer Großmutter geerbt. Und die Gelegenheit genutzt, um ihren untreuen Ehemann in Hamburg zurückzulassen und Hals über Kopf Richtung Hirschgrund zu flüchten! Doch kaum dort angekommen, stolpert sie über den ersten Toten. Sofia ist entsetzt! Und dann neugierig. Bald schon entdeckt sie ihr Talent fürs Ermitteln und fängt an, in der bayerischen Idylle so einiges umzukrempeln. Und dann gibt es da noch ihren attraktiven Jugendfreund Alex und den überaus feschen Kommissar ...

Wenn Sie leichte, liebenswerte und lustige Regionalkrimis mögen, dann werden Sie unsere bayerische Campingkrimi-Serie lieben!

Eifel-Krimis

Tilla und der tote Schäfer Jan Westmann

Im Zweifel stirbt's sich besser in der Eifel!
Tilla sucht eigentlich nur ihre verschwundene Katze Miau Tse-tung, als sie plötzlich in einer Herde Schafe steht, die herrenlos durch ihr kleines Eifeldörfchen wuselt. Schnell ist ganz Elzbach in Aufruhr – was ist passiert, wo ist der Schäfer? Wenig später findet ihn Tillas Freund Hölzi, der mit einer Gruppe naturunbegabter, aber survivalwilliger Großstädter im Wald unterwegs ist. Der Schäfer liegt in einer Höhle, und zwar mausetot. Sofort ist klar: Es war Mord!
Die seltsamen Vorgänge häufen sich, als die agile Seniorin Rosel wenig später an »Tillas rollendem Gemüsegarten« eine Pistole kaufen will und am nächsten Tag ziemlich plötzlich »entschlafen« ist. In diesem Fall sieht die Polizei allerdings so gar keinen Handlungsbedarf. Tilla dagegen ist sich sicher: Da stimmt was nicht in Elzbach. Und sie geht selbst auf Mörderjagd!

Zum Buch

Tilla und der tote Elvis Jan Westmann

Ein marodes Hotel, ein Nazischatz und ein toter Elvis!
Als die fahrende Händlerin Tilla mit ihrem Verkaufswagen mitten in der Pampa liegen bleibt, finden sie und der charismatische Elvis-Imitator Lars, den sie auf der Straße aufgelesen hat, Unterschlupf im Hotel "Eifelglück". Dort ist mal so gar nichts los. Das ändert sich schlagartig, als dem Hotelbesitzer ein Brief in die Hände fällt, in dem von einem Nazischatz im nahe gelegenen See die Rede ist. Am nächsten Tag ist in der Eifel das Goldfieber ausgebrochen. Tilla zweifelt jedoch an der Echtheit des Briefes. Als dann auch noch der King tot in einer Badewanne gefunden wird, ist sie sicher: Hier ist etwas faul!

Zum E-Book

Leseprobe

ERFAHREN SIE IM PODCAST MEHR ZU »TILLA UND DER TOTE SCHÄFER«

Am schönsten stirbt es sich in der Eifel, dachte sich Autor Jan Westmann und schrieb seinen Debütkrimi „Tilla und der tote Schäfer“. Im Podcast spricht er mit seiner Lektorin Daniela Jarzynka über die Eifel als perfekten Schauplatz für Mord und Totschlag, seine ungewöhnliche Ermittlerin Tilla und 99 Schafe ohne Schäfer sowie über die Freuden und das Leid während des Schreibprozesses.

Über den Autor

Jan Westmann
© Jan Westmann

Jan Westmann ist gebürtiger Eifler mit schwedischen Wurzeln. Als Redakteur war er jahrelang in einem süddeutschen Verlag tätig, bis es ihn aus familiären Gründen nach zehnjähriger Abstinenz zurück nach Mayen, dem Tor zur Eifel, geführt hat. Schon in Zeiten seiner hauptberuflichen Verlagslaufbahn hat Westmann mit dem Schreiben von Romanen begonnen und bereits einige Bücher im Kinder- und Erwachsenenbereich veröffentlicht. Die Begegnung mit einem Hirten bei einem Survival-Trip durch die Wildnis brachte ihn schließlich auf die Idee zu seinem ersten Vordereifel-Roman. Mittlerweile lebt Westmann als freier Autor und leidenschaftlicher Hobbyfotograf mit seiner Familie im Maifeld und nutzt jede freie Gelegenheit, um in den Eifler Wäldern auf Recherche für weitere Romanideen zu gehen.

zum Buch

Provinz-Krimis aus Thüringen

Hummelstich - Ein Mord kommt selten allein Katharina Schendel

Die Ankunft der exzentrischen Bea von Maarstein im beschaulichen Örtchen Hummelstich stellt das Leben der Dorfbewohner gehörig auf den Kopf: Bea behauptet, ihre Freundin Henrietta sei keines natürlichen Todes gestorben. Als dann noch zwei Wirtsleute ermordet werden, ist es endgültig vorbei mit der Dorfidylle. Gemeinsam mit dem Halbtagspolizisten Sven Grüneis und ihrem Papagei Dr. Jekyll beginnt Bea zu ermitteln und gerät dabei selbst in größte Gefahr ...

zum Buch

Hummelstich - Casanova muss sterben Katharina Schendel

Der alternde Casanova Harald Stenz wird tot in seinem Bett aufgefunden. Hat er sich etwa zu viel zugemutet? Für den herbeigerufenen Kommissar Pfeiffer von der Bad Frankenberger Mordkommission ist die Sache schnell klar: Herzversagen infolge andauernden Beischlafs. Ohne weitere Ermittlungen wird der Fall zu den Akten gelegt. Aber Hobbydetektivin Bea von Maarstein ist da anderer Meinung. Zusammen mit dem Dorfpolizisten Sven Grüneis und ihrem Papagei Dr. Jekyll begibt sie sich auf Spurensuche ...

Zum Buch

Hummelstich - Mord unterm Tannenbaum Katharina Schendel

Drei Tage vor Heiligabend wird unter dem Weihnachtsbaum auf dem Dorfanger ein toter Mann gefunden - hübsch in Geschenkpapier gewickelt und mit einer goldenen Schleife verziert. Auch im Gemeindesaal, in dem eine neue Version des Krippenspiels aufgeführt werden soll, liegt ein ähnlich grausiges Präsent. Hobbydetektivin Bea von Maarstein begibt sich gemeinsam mit dem Dorfpolizisten Sven Grüneis und ihrem Papagei auf eine nervenaufreibende Mörderjagd.

Zum Buch

Hummelstich - Das Krokodil im Gartenteich Katharina Schendel

Kaum ist Bea mit ihrem mobilen Detektivbüro zurück in Hummelstich, erreicht sie auch schon der erste Hilferuf: Die pensionierte Dorflehrerin Wally schwört Stein und Bein, ein ausgewachsenes Krokodil in ihrem Gartenteich gesehen zu haben. Hat die ältere Dame mal wieder beim Pfefferminzlikör trinken zu tief ins Glas geschaut? Als sie wenig später tot auf ihrer Hollywoodschaukel aufgefunden wird, macht sich Panik in Hummelstich breit. Bea hat alle Hände voll zu tun, um weiteres Unheil zu verhindern und den Fall aufzuklären ...
beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!

Hummelkuchen nach Art der Hummelstichler Landfrauen

Hummelstichkuchen nach Art der Hummelstichler Landfrauen
© Kathrin Kummer

Rezept für Hummelkuchen

Um das Rezept herunterzuladen, klicken Sie einfach auf das Bild.

5 Fragen an Autorin Katharina Schendel

Katharina Schendel
© Katharina Schendel

Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würde es haben?
Im Moment würde Eat. Write. Love. ganz gut passen.

Was ist für Dich das Schönste am Schreiben?
Ich mag den gesamten Schreibprozess: Die Ideenfindung und das Plotten am Anfang, die Recherchen, die täglich Arbeit am Text. Besonders schön ist es natürlich auch, wenn man am Ende das Ergebnis in Form eines Buches, eBooks oder Hörbuchs in den Händen hält.

Welche deiner Figuren liegt dir besonders am Herzen und wieso?
Das ist natürlich Bea von Maarstein. Sie ist nicht nur energisch, schräg und smart, sie ist auch immer wieder für eine Überraschung gut. Manchmal löst sie zum Beispiel den Fall auf andere Weise, als ich es anfangs beabsichtigt hatte.

Stadt oder Land?
Die Mischung macht’s. Ich lebe in einer Kleinstadt mit ländlichem Charakter und fühle mich dort sehr wohl.

Deine drei Lieblingsorte weltweit?
Thüringen, Berlin, Usedom

Zur Serie

Mord? Aber bitte mit Sahne!

Macht Appetit auf mehr: Die ersten beiden Fälle für Zuckerbäckerin Isabella!

Newsletter »Highlights«

Melden Sie sich hier für unseren regelmäßigen Newsletter an, und erhalten Sie Neuigkeiten rund um unsere Urlaubsbücher direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Jetzt kostenfrei anmelden

Weitere Highlights unserer Themenwelt »Urlaubsbücher«