Die Welt wird nicht mehr dieselbe sein

Never - Die letzte Entscheidung Ken Follett

Mehr als ein Thriller – Ken Folletts neuester, actiongeladener Roman führt tief in die Verstrickungen unserer globalisierten Welt und stellt die Frage "Was wäre, wenn ...?"

"Eine fesselnde Geschichte, und nur allzu realistisch" Lawrence H. Summers, ehemaliger US-Finanzminister

Mehr erfahren

Never - Die letzte Entscheidung Ken Follett (Autor), Tessa Mittelstaedt (Sprecher)

In Never begegnen sich Heldinnen und Schurken, falsche Propheten und mutige Kämpfer, Liebe und Hass. Ken Follett fragt: Wenn sich die Welt nur einen Schritt vor dem Abgrund befindet – was kann jeder Einzelne dann noch tun? Dieses Hörbuch ist atemberaubend – und ein Weckruf.

Mehr erfahren

Buchtrailer

Kann eine vermeintlich unbedeutende Entscheidung den Dritten Weltkrieg auslösen?

Jetzt reinlesen

Leseprobe zu NEVER von Ken Follett
Hörprobe

Hier reinhören

Brief an die Leser:innen

Nuklearbunker Kelvedon Hatch

Ken Follett im unterirdischen Nuklearbunker Kelvedon Hatch in Kelvedon Hatch im Stadtteil Brentwood in der englischen Grafschaft Essex.

ÜBER KEN FOLLETT

Ken Follett
© Barbara Follett

Ken Follett, geboren 1949 in Cardiff, Wales, gehört zu den erfolgreichsten Autoren der Welt. In den letzten Jahren hat er vor allem mit Historischen Romanen wie DIE TORE DER WELT oder KINGSBRIDGE – DER MORGEN EINER NEUEN ZEIT brilliert. Sein Durchbruch als Schriftsteller gelang ihm jedoch bereits Jahre zuvor mit dem Spionagethriller DIE NADEL. Mit seinem neuesten Roman kehrt er zu seinen Wurzeln zurück – brandaktuell, actiongeladen, schockierend.

Über die Sprecherin

Tessa Mittelstaedt
© Andreas Biesenbach

Tessa Mittelstaedt liest das Hörbuch zu "Never". Sie ist Film- und Theaterschauspielerin und Hörbuchsprecherin. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Rolle als Franziska Lüttgenjohann im Kölner Tatort und als Staatsanwältin in der ARD-Vorabendserie Heiter bis Tödlich: Morden im Norden. Außerdem ist ihre unverwechselbare Stimme in vielen Hörbüchern zu hören.

Video-Interview

Interview mit Ken Follett zu seinem Roman »NEVER – DIE LETZTE ENTSCHEIDUNG«

Nach zehn Jahren als Thrillerautor verblüfften Sie die Buchwelt mit einer kompletten Wende: Mit „Die Säulen der Erde“ veröffentlichten Sie einen aufwändig recherchierten Roman über den Bau einer Kathedrale im Mittelalter, der zum Kultbuch avancierte und sich bis heute 27 Millionen Mal verkauft hat. Nun nehmen Sie zum zweiten Mal eine solche Wende vor. Warum?

Ich glaube, dass man sich als kreativer Künstler immer wieder neu erfinden muss. Ich will nicht immer wieder dieselbe Art von Geschichte schreiben. Früher oder später fährt man sich fest, dann muss man versuchen, etwas Neues zu finden. Und mit etwas Glück ist das Neue vielleicht sogar besser als das Bisherige.

Woher nahmen Sie die Inspiration zu Ihrem neuen Roman?

Als ich für „Sturz der Titanen“, den ersten Band meiner Jahrhundert-Trilogie, recherchierte, stellte ich schockiert fest, dass der Erste Weltkrieg ein Krieg war, den niemand wollte. Aber einer nach dem anderen trafen die Kaiser und Premierminister, ohne einen Krieg zu beabsichtigen, Entscheidungen, von denen jede uns dem schrecklichsten Konflikt, den die Welt bis dahin gesehen hatte, einen kleinen Schritt näherbrachte. Ein Krieg, von dem ich glaube, dass er aus Versehen geführt wurde. Und mir kam der Gedanke: Könnte das noch einmal passieren? Und wie zu Beginn eines jeden Romans stellte ich mir die Frage: Kann ich darüber eine Geschichte schreiben?

Wie sind Sie auf den Titel von „Never“ gekommen?

Wir alle wissen, dass ein dritter Weltkrieg im Bereich des Möglichen liegt. Ich habe immer wieder gedacht, dass das wirklich passieren könnte – aber wann? Wir alle hoffen, dass er NIE stattfinden wird, aber NIE ist nur ein Wort.

In „Never“ sind zahlreiche Charaktere und Handlungsstränge auf fast allen Kontinenten geschickt ineinander verwoben. Welches sind Ihre Hauptakteure?

Meine Geschichte handelt von Verbindungen zwischen Terrorismus und organisierter Kriminalität. Es ist eine Geschichte, die vom Westflügel des Weißen Hauses über die Sahara nach Peking führt. Ich stellte mir eine kleine Gruppe intelligenter und engagierter Charaktere vor, die darum kämpfen, den Ausbruch eines schrecklichen Krieges zu verhindern.
Meine fünf Hauptfiguren sind ein chinesischer Topspion, der mit einer schönen Schauspielerin verheiratet ist, die Präsidentin der Vereinigten Staaten, eine arme Witwe in der Sahara, ein libanesisch-amerikanischer Geheimagent und eine mutige junge Frau, die Terroristen jagt.

Basieren die Figuren in „Never“ auf realen Personen?

Nein. Alle Figuren sind frei erfunden, und das aus gutem Grund, denn in meinem Roman kommen Staatsoberhäupter diverser Länder vor, und ich wollte klarstellen, dass es sich dabei nicht um real existierende Personen handelt. Dennoch denke ich, dass die realen Staatsoberhäupter die gleichen Entscheidungen treffen würden. „Never“ ist die realistischste Geschichte, die ich je geschrieben habe.

Wie lange haben Sie für das Schreiben gebraucht?

Bei „Never“ ging mir das Schreiben sehr schnell von der Hand. Ich habe das Exposé und den ersten Entwurf innerhalb eines Jahres geschrieben, und die Überarbeitung hat nur drei Monate gedauert, was für mich außergewöhnlich kurz ist. Das letzte Mal, dass so viele Ideen so schnell aus mir heraussprudelten, war bei meinem Thriller „Die Nadel“, und das liegt nun schon fast ein halbes Jahrhundert zurück.

Wie sind Sie bei der Recherche vorgegangen?

Für meine Recherche habe ich zahlreiche Menschen interviewt, die den Machtzentren der internationalen Politik nahestehen, darunter ein ehemaliger britischer Premierminister und ein ehemaliger europäischer Erster Minister, zwei Botschafter und ein General. Ich habe sie alle nach der Gefahr eines möglichen dritten Weltkriegs befragt und danach, wie und wann er ausbrechen könnte. Und wie immer zeigte ich mein Buch verschiedensten Experten, um ihren Rat einzuholen.
Ich plante auch mehrere Reisen, aber die Pandemie kam mir dazwischen. Glücklicherweise hatte ich meine Recherchereisen nach Peking und nach Nordafrika bereits vorher abgeschlossen, und in Washington, D.C., kenne ich mich sowieso bestens aus. Ich studierte Flugzeugträger, Raketenwerfer und Atomschutzbunker. Ich las jede Ausgabe von THE ECONOMIST, der FINANCIAL TIMES, außerdem das Magazin FOREIGN AFFAIRS, THE CHINA QUARTERLY und THE JOURNAL OF STRATEGIC STUDIES, sammelte Dutzende von Büchern über Außenpolitik, insbesondere über die militärische Stärke konkurrierender Staaten. Aber das Wichtigste waren die Gespräche mit den Menschen, die an vorderster Front in der Weltpolitik stehen.

Was war das Überraschendste, was Sie bei Ihren Recherchen für „Never“ herausgefunden haben?

Es war die Tatsache, dass die Präsidentin oder der Präsident der USA zu jeder Tages- und Nachtzeit eine kleine Karte bei sich trägt, die wie eine Kreditkarte aussieht. Sie ist mit einem Code bedruckt, der sich jeden Tag ändert. Das Staatsoberhaupt muss die Plastikhülle aufbrechen, um ihn zu lesen. Der Code dient dazu, die Identität der Präsidentin oder des Präsidenten zu bestätigen, wenn sie oder er das Pentagon anruft, um einen Atomangriff zu befehlen.

Die besten Zitate aus »Never – Die letzte Entscheidung«

Die Charaktere aus NEVER

Pauline Green:
Die Republikanerin und amtierende Präsidentin befindet sich im innerparteilichen Wahlkampf gegen ihren radikaleren Konkurrenten, der ihr die Kandidatur bei den nächsten Wahlen abspenstig machen möchte. Pauline geht ganz in der Politik auf, wodurch Mann und Tochter weniger Aufmerksamkeit bekommen, als sie bräuchten. Das führt innerhalb der Familie zu erheblichen Problemen.

Abdul John Haddad:
Der libanesischstämmige US-Amerikaner arbeitet als verdeckter Ermittler für die CIA und schleust sich in einen Flüchtlingstreck ein, um den Spuren des im Bus geschmuggelten Kokains zu folgen. Obwohl er sich aufgrund seines Berufs auf keinerlei persönliche Beziehungen einlassen darf, verliebt er sich während des Trecks in die Afrikanerin Kiah.

Kiah:
Die Afrikanerin Kiah träumt von einem besseren Leben in Frankreich. Jung verwitwet und auf sich allein gestellt, wollte sie mit ihrem Schwager und dessen Frau aus dem Tschad fliehen. Als diese sich entscheiden zu bleiben, macht sie sich mit ihrem kleinen Sohn Naji allein auf den Weg.

Chang Kai:
Der Leiter des chinesischen Auslandsgeheimdienstes gehört einer liberaleren Strömung im Land an, kann sich aber auf Dauer nicht gegen seine Widersacher aus der alten Garde durchsetzen. Er ist mit der
schönen Schauspielerin To Ting verheiratet. Seine große Liebe zu ihr ist jedoch seine Schwachstelle, die seine Gegner im Konkurrenzkampf um Karriere und Posten im Ministerium für sich zu nutzen wissen.

Tamara Levit:
Die junge CIA-Agentin ist im Tschad stationiert. Wenn es schnell gehen muss, übergeht sie bisweilen ihren Boss, der sie für unfähig hält, auf der anderen Seite aber ihre Erfolge als seine verkauft. Durch ihre unabgestimmten Aktionen rettet Tamara Leben, eckt aber immer wieder an.

Jetzt bestellen!

Never - Die letzte Entscheidung Ken Follett

Mehr als ein Thriller – Ken Folletts neuester, actiongeladener Roman führt tief in die Verstrickungen unserer globalisierten Welt und stellt die Frage "Was wäre, wenn ...?"

"Eine fesselnde Geschichte, und nur allzu realistisch" Lawrence H. Summers, ehemaliger US-Finanzminister

Mehr erfahren

Never - Die letzte Entscheidung Ken Follett (Autor), Tessa Mittelstaedt (Sprecher)

In Never begegnen sich Heldinnen und Schurken, falsche Propheten und mutige Kämpfer, Liebe und Hass. Ken Follett fragt: Wenn sich die Welt nur einen Schritt vor dem Abgrund befindet – was kann jeder Einzelne dann noch tun? Dieses Hörbuch ist atemberaubend – und ein Weckruf.

Mehr erfahren

Die Kingsbridge-Reihe

Band 1 - Die Säulen der Erde

Die Säulen der Erde Ken Follett

Schon als einfacher Steinmetz träumt Tom Builder davon, eine Kathedrale zu bauen. Es ist die Zeit der beginnenden Gotik, in der die neuen Dome lichtdurchflutet und grazil in den Himmel ragen. Die irdische Welt im Schatten der Kathedralen hingegen ist gezeichnet von erbarmungslosen Kämpfen zwischen Adel, Klerus und dem einfachen Volk. Auch Philip, Prior von Kingsbridge, droht in den blutigen Auseinandersetzungen zerrieben zu werden – nicht anders als Tom, dessen Stiefsohn Jack und die schöne, kluge Grafentochter Aliena. Wollen sie überleben, müssen sie sich gegen ihre Widersacher behaupten. Auch dann nicht, wenn der Feind die Oberhand zu gewinnen scheint.

Jetzt kaufen

Band 2 - Die Tore der Welt

Die Tore der Welt Ken Follett

Es ist der Tag nach Allerheiligen, und die Bürger von Kingsbridge versammeln sich im Schatten der Kathedrale. Von ihnen unbemerkt werden einige Kinder im Wald Zeugen eines Kampfes – und eines gefährlichen Geheimnisses, das zu bewahren sie einander schwören. Jedes der Kinder versucht, sein Glück zu machen. Jedes wählt seinen eigenen Weg: Der rebellische Merthin, ein Nachfahr des großen Baumeisters Jack. Sein Bruder Ralph, der in den Ritterstand aufstrebt. Die junge Caris, die sich nach Freiheit sehnt und Menschen heilen will. Gwenda, die Tochter eines Tagelöhners, deren größtes Glück die Liebe ist. Und Godwyn, ein Mönch, der nur ein Ziel vor Augen hat: Prior von Kingsbridge zu werden. Um jeden Preis ...

Jetzt kaufen

Band 3 - Das Fundament der Ewigkeit

Das Fundament der Ewigkeit Ken Follett (Autor), Markus Weber (Illustrator)

1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die ist im Widerstreit zwischen Katholiken und Protestanten zutiefst gespalten. Der Glaubensstreit steht auch der Liebe zwischen Ned Willard und Margery Fitzgerald im Weg. Als die Protestantin Elizabeth Tudor Königin wird, verschärfen sich die Gegensätze noch. Die junge Queen kann sich glücklich schätzen, in dieser schwierigen Lage den treuen Ned an ihrer Seite zu haben – als Unterstützer und als ihren besten Spion. Die Liebe zwischen Ned und Margery scheint jedoch verloren zu sein, denn von Edinburgh bis Genf steht ganz Europa in Flammen …

Jetzt kaufen

Band 4 - Kingsbridge, Der Morgen einer neuen Zeit

Kingsbridge - Der Morgen einer neuen Zeit Ken Follett (Autor), Markus Weber (Illustrator)

England im Jahr 997. Im Morgengrauen wartet der junge Bootsbauer Edgar auf seine Geliebte. Deshalb ist er der Erste, der die Gefahr am Horizont entdeckt: Drachenboote. Jeder weiß: Die Wikinger bringen Tod und Verderben über Land und Leute. Edgar versucht alles, um die Bürger von Combe zu warnen. Doch er kommt zu spät. Die Stadt wird beinahe völlig zerstört. Viele Menschen sterben, auch Edgars Familie bleibt nicht verschont. Die Werft der Bootsbauer brennt nieder. Edgar bleibt nur ein Ausweg: ein verlassener Bauernhof in einem Weiler fern der Küste.

Jetzt kaufen

Newsletter »Krimis & Thriller«

Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig Buchtipps in Ihr E-Mail-Postfach.

Jetzt kostenfrei anmelden