XXL-Leseprobe: Tiefer Grund
 - Neil Richards - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

0,00

inkl. MwSt.

be-eBooks
Krimis
85 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-3900-0
Ersterscheinung: 04.10.2016

XXL-Leseprobe: Tiefer Grund

Ein Cherringham Krimi
Band 1 der Reihe "Die Cherringham Romane"
Übersetzt von Sabine Schilasky

(40)

XXL-Leseprobe zu Matthew Costellos und Neil Richards "Tiefer Grund":
In der Nacht der Abschlussfeier an der Cherringham High School ertrinkt der junge Lehrer Josh Owen in der Themse. Und alles spricht für einen Unfall unter Drogeneinfluss! Die neue Schuldirektorin will der Sache auf den Grund gehen und bittet Sarah diskret um Hilfe. Nach vielen gemeinsamen Ermittlungen mit ihrem Freund Jack muss diese nun zum ersten Mal einen Fall auf eigene Faust lösen - nicht ahnend, dass sie einem dunklen Geheimnis auf der Spur ist, welches auch ihre eigene Familie in Gefahr bringt! Aber dann kehrt ihr alter Ermittlungspartner nach Cherringham zurück - doch unter gänzlich anderen Vorzeichen. Wird er Sarah auch diesmal wieder unterstützen?
Cherringham - die erfolgreiche Cosy Crime Serie jetzt in Romanlänge!
Wollen Sie Jack und Sarah noch näher kennenlernen? Dann finden Sie direkt im Anschluss an die Leseprobe Interviews mit den beiden sowie mit ihren "Schöpfern", den Autoren Matthew Costello und Neil Richards.

Rezensionen aus der Lesejury (40)

chris_ma chris_ma

Veröffentlicht am 30.10.2016

Mord, Drogen - eine Mutter ermittelt an Schule

Ich habe mit diesem Buch mein erstes e-Book gelesen. Muss gestehen ein echtes Buch ist mir um einiges lieber, aber dieses Buch hat es mir doch recht angenehm gemacht. Das Buch ist schön zu lesen und überzeugt ... …mehr

Ich habe mit diesem Buch mein erstes e-Book gelesen. Muss gestehen ein echtes Buch ist mir um einiges lieber, aber dieses Buch hat es mir doch recht angenehm gemacht. Das Buch ist schön zu lesen und überzeugt vor allem durch die vielen Dialoge.

Wer jetzt aber viel Blutvergießen hofft, der wird hier enttäuscht werden. Ein Krimi mit vielen kleinen Irrungen und Wirrungen wird einem hier serviert. Alles beginnt mit einer Schülerabschlussparty und einem betrunkenen Lehrer der letztlich tot aufgefunden wird. Die Schuldirektorin möchte das der Sache auf den Grund gegangen wird und bekommt Sarah als Privatdetektivin vermitteltet. Nur weil er sich mit Jugendlichen und einer Schule beschäftigt es aber kein Jugendkrimi.

Eigentlich hat Sarah einen anderen Job der sie auf Trapp hält. Auch einen Umzug in ein neues Haus hat sie mit ihren beiden Kindern erst hinter sich und wirklich keine Zeit zusätzlich noch als Detektivin zu arbeiten. Aber es interessiert sie, was genau hinter dem vermeintlichen Tod des Lehrers steckt. Außerdem gehen Ihre Kinder dort zur Schule. Wird sie da noch neutral bleiben können ?

An ihren alten Freund Jack denkt sie immer wieder bei der Ermittlungsarbeit und plötzlich ist er wieder da, wenn auch nur um sein altes Hausboot herzurichten und dann zu verkaufen. Er läßt sich von Sarah überreden ihr bei dem schwierigen Fall zu helfen, den sowie es aussieht scheint es sich um Drogen an der Schule zu handeln. Sarah wird außerdem bedroht und damit ist klar, sie ist dem Mörder zu sehr auf die Belle gerückt. Einschüchtern läßt sie sich nicht.

Im Laufe der Ermittlungen stößt sie und Jack auf viele Verdächtige. Da sind Lehrerkollegen genauso dabei wie der Kioskbesitzer und sein Bruder und das dunkle Drogenmilieu mit unbekannten dritten. Die ganze Ermittlungsarbeit zwischen Jack und Sarah, die Herangehensweise und auch das was sie aufdecken ist flüssig mit vielen Dialogen geschrieben. Auch die privates Seite der beiden kommt nicht zu kurz. Toll finde ich auch die Herangehensweise an das Themen Drogen an der Schule.

Man wird auch das Gefühl nicht los, das sich zwischen den beiden Ermittlern doch mehr als nur Freundschaft entwickeln könnte. Was die beiden letztlich rausfinden, dazu müsst ihr diesen Krimi lesen.

Von diesem Krimi scheint es Vorgänger zu geben, jedoch braucht man diese nicht um hier ins Ermitteln einzusteigen. Auch die Geschichte ist schön aufgebaut, durch die Dialoge kann man sich gut in die Figuren eindenken so das man meint, man kennt diese persönlich. Sie werden sehr sympathisch durch den Autor dargestellt. Die Kapitel sind kurz und daher schnell gelesen und die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten. Der Krimi lebt durch die vielen Verwirrungen und macht Spaß. Was mich etwas gestört hat war, dass letztlich Jack mehr als Sarah der Held des Krimis ist und mir persönlich hätte die Sarah diese Rolle verdient gehabt.

Ich empfehle Euch diesen Krimi und vergebe 4 von 5 Sternen. Viel Spaß beim Lesen wünsche allen und ich freu mich auf eine hoffentlich Fortsetzung dieser Krimireihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

melange melange

Veröffentlicht am 29.10.2016

Ein Tod in der Kleinstadt

Zum Inhalt:
Ein Lehrer in der Kleinstadt Cherringham stirbt unter dubiosen Umständen. Da das Stichwort "Drogen" durch die Schulgänge wabert, beauftragt die Direktorin die Hobby-Detektivin Sarah mit den ... …mehr

Zum Inhalt:
Ein Lehrer in der Kleinstadt Cherringham stirbt unter dubiosen Umständen. Da das Stichwort "Drogen" durch die Schulgänge wabert, beauftragt die Direktorin die Hobby-Detektivin Sarah mit den Ermittlungen zu dem Todesfall. Unterstützt wird Sarah von Jack, einem New Yorker Cop, der seit einiger Zeit ein Hausboot auf der Themse sein Eigen nennt.

Mein Eindruck:
Nach 23 kürzeren Geschichten der erste längere Roman in der Cosy-Crime Serie um eine alleinerziehende Mutter und ihren (bis jetzt) väterlichen amerikanischen Freund in den englischen Cotswolds. Aber auch ohne Kenntnis der Vorgängerbände lässt sich der Geschichte gut folgen, da die Autoren kleine Informationen aus den vergangenen Fällen einflechten. Das geschieht so unauffällig, dass es Liebhaber der Serie nicht nervt, aber ausführlich genug, um die Zusammenhänge für Neulinge deutlich werden zu lassen.
Der Stil erinnert - nicht nur vom Setting her - ein bisschen an Agatha Christie (auch wenn natürlich die Grand Dame des britischen Krimis unerreicht bleibt): Einfache Sätze, kurz, aber nicht spröde, schöne Landschaften und - bis auf den Prolog - immer aus der Sicht der Ermittler geschrieben. So weiß der Mensch vor dem Buch genauso viel wie die Personen innerhalb des Einbands und das Mitfiebern und -raten ist perfekt gegeben. Das Verbrechen ist (natürlich) vorhanden, kommt jedoch ohne großes Gemetzel und blutspritzende Beschreibungen aus.

Cosy eben

Mein Fazit:
Die Themse fließt ruhig, aber nicht langweilig durch Cherringham - eine willkommene Abwechslung zu reißerischen Thrillern

4 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ElisaMorti ElisaMorti

Veröffentlicht am 28.10.2016

Die dunklen Geheimnisse von Cherringham

Als die passionierte Webdesignerin Sarah mit ihren Kindern Chloe und Daniel endlich in ihr Traumhaus ins beschauliche Cherringham zieht, dauert es nicht lange, bis sie einen Anruf von ihrem alten Bekannten ... …mehr

Als die passionierte Webdesignerin Sarah mit ihren Kindern Chloe und Daniel endlich in ihr Traumhaus ins beschauliche Cherringham zieht, dauert es nicht lange, bis sie einen Anruf von ihrem alten Bekannten Tony erhält. Tony, ein erfolgreicher Anwalt und die neue Schulleiterin aus Cherringham Louise, bitten in einem vertraulichen Treffen Sarah um Mithilfe bei der Lösung eines mysteriösen Mordfalls, welcher sich nach der Abschlussfeier einer Schulklasse zugetragen hatte. Sarah war früher schon öfter mal für Tony als Privatdetektivin tätig. Doch diesmal ist alles anders. Sarah zögert und hat Sorge, dass ihr nun ach so beschauliches Leben erneut auf den Kopf gestellt wird. Als dann wenig später aber auch noch ihr ehemaliger Detektivkollege Jack aus den Staaten für eine einen Besuch in Cherringham anreist, überschlagen sich die Ereignisse. Nun sind es zwei Exprivatdetektive die erst zögerlich, doch dann gemeinsam bestärkt, sich entschliessen den Fall anzunehmen. Sarah und Jack sind scheinbar wieder zurück und nichts kann sie aufhalten!

Cosy Crime so wird das Genre genannt, zu dem auch dieser Krimi gehört. Tiefgründige Hintergrundinformationen oder ausschweifende Nebenschauplätze sind hier fehl am Platz. Im Cherringham Krimi geht es dagegen direkt zur Sache - und das ist wirklich packend! Der Handlungsaufbau ist stringent und es folgen kurze Dialoge und Szenenwechsel, bei dem der Leser wirklich gerne dran bleibt.
Der Krimi ist mit teilweise amüsanten Details aus dem englischen Alltag gespickt und erfreut mit seiner bildlichen Sprache sicher nicht nur Englandfans.
Schade das Sarah nur mit ihrem männlichen Kollegen zusammen dem Fall lösen mag und sich zu Beginn der Ermittlungen, so sehr nach seiner Unterstützung sehnt. Es wäre toll wenn die weibliche Hauptfigur dabei etwas mehr Mut beweisen würde. Das sie den eigentlich hat, zeigt ihre natürliche Neugier und die gute Nase für detektivische Kleinarbeit. Aber so hat ein tolles Team sich offensichtlich wieder zusammengefunden.
Rundum ein guter Krimi, der Lust auf die nächste Folge macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

engelmel engelmel

Veröffentlicht am 26.10.2016

leichter Krimi

Wer leichten sanften Krimi mag, der wird hier meiner Meinung nach glücklich werden. Die Story ist seicht aufgebaut, hat in meinen Augen nur einen kleinen Spannungsbogen. im Sprachverlauf einfach zu verstehen, ... …mehr

Wer leichten sanften Krimi mag, der wird hier meiner Meinung nach glücklich werden. Die Story ist seicht aufgebaut, hat in meinen Augen nur einen kleinen Spannungsbogen. im Sprachverlauf einfach zu verstehen, und leicht zu lesen.
Ich hatte Schwierigkeiten mit den immer wiederkehrenden Vermerken auf vorherige Bände, da dies das erste Buch der Cherringham-Reihe ist, welches ich lese. Mir hätte es mehr geholfen, wenn in einer kleinen Einführung/Epilog das wichtigste nochmal genannt wird, und dann nicht mehr im weiteren Verlauf, denn das lenkte mich zu oft ab
Mein Fazit: es war ganz nett dies Buch zu lesen, aber als Krimi zu seicht und nicht mein Geschmack

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pucki60 Pucki60

Veröffentlicht am 26.10.2016

Drogen in Cherringham

Bei der Abschlussfeier der Cherringham High School verhält sich der Lehrer Josh Owen etwas seltsam. Spätabends wird er von einer Kollegin tot unter einer Brücke gefunden. Ist er freiwillig gesprungen oder ... …mehr

Bei der Abschlussfeier der Cherringham High School verhält sich der Lehrer Josh Owen etwas seltsam. Spätabends wird er von einer Kollegin tot unter einer Brücke gefunden. Ist er freiwillig gesprungen oder ist er gestoßen worden?

Sarah ist gerade mit ihren Kinder in ein neues Haus gezogen und noch voll mit dem Einrichten beschäftigt. Die Direktorin der High School bittet Sarah, diskret im Fall Owen zu ermitteln, eventuell sind sogar Drogen im Spiel. Da auch ihre Kinder die Schule besuchen, entschließt sich Sarah, die Bitte zu erfüllen. Ihr väterlicher Freund Jack Brennan, der ehemalige New Yorker Detective ist in die USA zu seiner Tochter zurückgekehrt, Plötzlich ist er jedoch wieder in Cherringham und Sarah und Jack ermitteln gemeinsam. Dabei decken sie Drogengeschäfte im großen Rahmen auf und der örtlichen Polizei gelingt ein toller Coup.

Tiefer Grund ist der erste Krimi aus der Cherringham-Reihe in Romanlänge. Vorher kannte ich die Reihe nicht und die Vorgeschichte von Sarah und Jack wird nur zum Teil erklärt, das hätte etwas ausführlicher sein können. Die Personen waren alle gut beschrieben und die Handlung gut aufgebaut. Sarah und Jack befragten die Verdächtigen oft getrennt und zusammen bekommen sie ein umfassendes Bild der Lage. Am Schluss wird es dann richtig spannend und auch die Hintermänner des Verbrechens können festgenommen werden.

Aufgrund der Länge bekommt man einen schönen Einblick in das Leben in Cherringham und lernt auch Sarahs Eltern und die Leute im Ort kennen.

Ich vergebe für das Buch 5 Punkte und eine Leseempfehlung für den, der gute, englische Krimis mag. Mich hat das Buch dazu verführt, auch die ersten Bücher der Reihe zu hören.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Matthew Costello

Matthew Costello - Autor
© Matt Costello

Matthew Costello ist Autor erfolgreicher Romane wie "Vacation" (2011), "Home" (2014) und "Beneath Still Waters" (1989), der sogar verfilmt wurde. Er schrieb für verschiedene Fernsehsender wie die BBC und hat Dutzende Computer- und Videospiele gestaltet, von denen "The 7th Guest", "Doom 3", "Rage" und "Pirates of the Caribbean" besonders erfolgreich waren. Er lebt in den USA.Bereits seit den späten 90er-Jahren schreibt er zusammen mit Neil Richards Texte, bislang allerdings nur fürs Fernsehen. …

Mehr erfahren

Autor

Neil Richards

Neil Richards - Autor
© Wayne Matthews-Stroud

Neil Richards hat als Produzent und Autor für Film und Fernsehen gearbeitet sowie Drehbücher für die BBC, Disney und andere Sender verfasst, für die er bereits mehrfach für den BAFTA nominiert wurde. Für mehr als zwanzig Videospiele hat der Brite Drehbuch und Erzählung geschrieben, u.a. "The Da Vinci Code" und, gemeinsam mit Douglas Adams, "Starship Titanic". Darüber hinaus berät er weltweit zum Thema Storytelling. Bereits seit den späten 90er-Jahren schreibt er zusammen mit Matt …

Mehr erfahren
Alle Verlage