Die Katze und die Leiche in der Scheune
 - Kate High - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Krimis
365 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0360-4
Ersterscheinung: 30.04.2021

Die Katze und die Leiche in der Scheune

Ein Fall für Clarice Beech
Roman
Band 1 der Reihe "Clarice Beech"
Übersetzt von Rainer Schumacher

(21)

Clarice Beech setzt sich mit Leidenschaft für Tiere ein. Als der von der charmanten Lady Vita Fayerpoynt adoptierte dreibeinige Kater Walter vom heimischen Anwesen Weatherby Hall verschwindet, soll Clarice ihn suchen. Sie findet ihn in einer alten Scheune, wohlauf und unbeschadet – was man von der Frau, die neben dem Kater liegt, nicht behaupten kann: Rose Miller, Bewohnerin des Alten Pfarrhauses, ist mausetot. Nun ist Clarices ganzer Spürsinn gefragt, um den Mord aufzuklären, der das beschauliche Dorf in Lincolnshire in Aufruhr versetzt ...

Rezensionen aus der Lesejury (21)

JuNi287 JuNi287

Veröffentlicht am 08.05.2021

Unterhaltsamer Csy-Crime Roman, wo die Autorin große Ähnlichkeit mit der Hauptfigur aufweist

„Die Katze und die Leiche in der Scheune“ von Kate High ist ein wunderbares Buch, welches von Humor und authentischen Charakteren geprägt ist. Die Geschichte spielt in der ländlichen Kleinstadt Castlewick. ... …mehr

„Die Katze und die Leiche in der Scheune“ von Kate High ist ein wunderbares Buch, welches von Humor und authentischen Charakteren geprägt ist. Die Geschichte spielt in der ländlichen Kleinstadt Castlewick. Die Autorin setzt sich für Tierwohl in England und Wales ein und ist Mitbegründerin einer Wohltätigkeitsorganisation. Damit ähnelt sie ihrem Hauptcharakter Carice Beech sehr und bringt ihr Buch sehr alltagsnah und echt rüber.

Zunächst sind auf dem Cover sehr ausschlaggebende Symbole des Buches wiederzufinden. Zum einen findet Clarice die Leiche, Rose Miller, in der Galgenscheune. Aber zum anderen auch die Katzen, die sich durch das Buch ziehen, haben einen Platz auf dem Cover gefunden.

Clarice Beech ist ein sehr toller, warmherziger Charakter. Ihre Tierliebe ist einfach nur einzigartig und ich schätze ihr Verhalten als Leser sehr. Doch sie muss trotz des vielen Engagements einige unschöne Situationen im Buch erleiden und bringt sich in große Gefahr.
(Fast) immer an ihrer Seite: Ihr noch Ehemann Rick. Die Harmonie im Buch zwischen den beiden getrennten Ehepartnern scheint fasst zu perfekt. Dies hat allerdings keine Auswirkungen auf die Geschichte und zeigt nur, dass man nach einer Trennung auch immer noch respektvoll miteinander umgehen kann.

Die polizeiliche Ermittlung drängt sehr in den Hintergrund und Hinweise werden eher nebenbei festgestellt. Doch für mich zählt das bei Cosy-Crime Literatur nicht. Denn worauf es ankommt, ist die Unterhaltung, Spaß am Lesen und ein Lächeln auf den Lippen. Und das setzt Kate High geradezu perfekt um. Wir begleiten die Charaktere durch das Buch und halten auch bei der Aufklärung des alten Geheimnisses von Weatherby Hall mit die Luft an. Wir erfahren, wer böse ist und wer die Guten sind.

Seit der ersten Seite bin ich in den Schreibstil des Buches verliebt. So herrlich detailreich beschrieben, lädt zum Träumen ein und ist wunderbar idyllisch. Und das alles durchmischt mit einem Hauch Crime. Der flüssige Schreibstil ließ die Geschichte vor meinem inneren Auge in Bewegung bringen und träumen.

Du möchtest wissen, wer Clarice rettet? Du bist ein Fan von Cosy – Crime und brauchst neue Leseideen? Dann kann ich dir dieses Buch nur empfehlen. Perfekt für einen Lesenachmittag auf Balkonien. Macht´s gut.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tamagotchi Tamagotchi

Veröffentlicht am 03.05.2021

Cosy Crime und mehr

Im Mittelpunkt des Kriminalromans steht Clarice Beech, eine sehr tierliebe Frau, die ihr Geld mit Töpfern verdient und deren Ehemann von ihr getrennt lebt, da er der Meinung ist, dass sie für die Tiere ... …mehr

Im Mittelpunkt des Kriminalromans steht Clarice Beech, eine sehr tierliebe Frau, die ihr Geld mit Töpfern verdient und deren Ehemann von ihr getrennt lebt, da er der Meinung ist, dass sie für die Tiere mehr Zeit aufbringt, als für ihn. Eines Tages bekommt sie einen Hinweis, dass Walter, ein Kater, den sie an eine Freundin vermittelt hat und der seit längerer Zeit verschwunden ist, in einer Scheune gesehen wurde. Sie lässt alles stehen und liegen, fährt dorthin, findet Walter, aber zu ihrem großen Entsetzen entdeckt sie auch eine Leiche. Schnell ist die Identität geklärt, aber genauso schnell stellt sich heraus, dass die Frau unter falschem Namen in dem idyllischen englischen Dorf lebte.
Der Krimi fängt gemächlich an - typisch Cosy Crime, war mein erster Gedanke - nahm aber dann Fahrt auf und wurde so spannend, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Zwar keine blutrünstigen Szenen oder Actioneinlagen, aber das muss ja auch nicht sein. Der Plot ist schön verzwickt und gibt dem Leser die Möglichkeit mitzurätseln, was nicht so einfach ist, da es jede Menge Verdächtige gibt. Alles ist nachvollziehbar und nicht an den Haaren herbeigezogen. Es wird auch bis zum Ende alles geklärt, es bleiben keine wesentlichen Fragen offen.
Der Schreibstil ist flüssig lesbar und dadurch gut verständlich. Was mir aber ganz besonders gut gefallen hat, ist die bildhafte Sprache, die bis ins Detail beschreibt und originelle Vergleiche hervorbringt. Das fängt direkt am Anfang schon an, als einer der Hunde 'wie Limonade aus einer frisch geschüttelten Flasche' in Erscheinung tritt. Köstlich! Oftmals muss man beim Lesen schmunzeln.
Die Protagonisten sind gut beschrieben, ihre Charaktere und auch ihr Äußeres, und fast alle erscheinen sympathisch. Allerdings erschlägt einen zunächst die Menge der Namen, so dass ich mir erstmal eine Liste erstellen musste. Denn zu den vielen Personennamen kommen noch viele Tiernamen dazu.
Das Buch hat mir eine schöne Lesezeit beschert, und ich hoffe auf weitere Bände mit Clarice Beech, allein schon weil sie ein großes Herz für Tiere hat. Das Buch erhält von mir die volle Punktzahl.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sago Sago

Veröffentlicht am 02.05.2021

Cozy cat crime

Sofern Clarice Beech als Ermittlerin in Serie gehen sollte, könnte sich für mich eine würdige Nachfolge für die Mrs. Murphy Katzenkrimis von Rita Mae Brown gefunden haben.

Dass die Autorin sich auch privat ... …mehr

Sofern Clarice Beech als Ermittlerin in Serie gehen sollte, könnte sich für mich eine würdige Nachfolge für die Mrs. Murphy Katzenkrimis von Rita Mae Brown gefunden haben.

Dass die Autorin sich auch privat mit Tieren gut auskennt, merkt man ihrer Protagonistin Clarice wohltuend an. Diese engagiert sich wie die Autorin im Tierschutz. Als sie beim Versuch, einen streunenden Kater wieder einzufangen, unsanft in einer Scheune auf einer weiblichen Leiche landet, lässt sie es sich nicht nehmen, selbst in die Ermittlungen einzusteigen. Dabei stiehlt sie ihrem Rick, dem zuständigen Polizeibeamten, äußerst locker die Show.

Als sich die Identität der ermordeten Dorfbewohnerin als falsch erweist, muss Clarice nach und nach einsehen, dass durchaus ihr nahestehende Personen in die Tat verwickelt sein könnten..

Der Krimi punktet mit englischem Landleben, Charme und einer Fülle an Charakteren, die durchaus ein Verzeichnis der Menschen und Tiere verdient hätte. Die Verbrechensauflösung ist so komplex, dass man darauf kaum kommen kann. Auch dies war für mich ein Pluspunkt, da es mir in Büchern oft gelingt, zu viel vorauszuahnen. Die kriselnde Ehe von Clarice und Rick war ein weiterer faszinierender Erzählstrang, wie mich überhaupt die zum Teil liebenswert kauzigen Figuren überzeugt haben. Einzig die schließlich auch titelgebenden Katzen hätten noch mehr Profil bekommen können. Clarices Hunde stehlen ihnen doch immer mal wieder die Show.

Dafür gefallen mir die Cover-Katzen umso mehr. Raffiniert ist auch der vorn auf dem Buch im ländlichen Idyll mit Katze versteckte Hinweis auf einen Kriminalfall.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gluecksfee Gluecksfee

Veröffentlicht am 01.05.2021

Ein unterhaltsamer und mysteriöser Krimi

Ich bin ein ein Fan von diesem Buch, auf jeden Fall. Es hat mir viel Spaß gemacht, es zu lesen!

In diesem Krimi geht es darum, dass Clarice Beech, die Hauptdarstellerin, in einer Scheune eine Leiche findet. ... …mehr

Ich bin ein ein Fan von diesem Buch, auf jeden Fall. Es hat mir viel Spaß gemacht, es zu lesen!

In diesem Krimi geht es darum, dass Clarice Beech, die Hauptdarstellerin, in einer Scheune eine Leiche findet. Eigentlich wollte sie doch nur ihren Kater suchen… Die Polizei beginnt sofort mit den Ermittlungen. Doch Clarice kann es einfach nicht lassen: Auch sie sucht nach dem Täter. Doch leider bleibt diese Leiche nicht die einzige. Eine verhängnisvolle Familiengeschichte wird nach und nach aufgedeckt…

Spannend, rätselhaft und Ablenkung vom Alltag. Dieses Buch beinhaltet all dies. Ich habe es genossen, in die Welt von Clarice einzutauchen und mit ihr geminsam zu ermitteln. Der klare und angenehme Schreibstil von Kate High begleitet den Leser auf der Reise. Ich fand, dass das Buch den Leser gut mitgenommen hat. Dennoch war es manchmal sehr verwirrend. Es gab so viele Charaktere und ich habe gar nicht mehr durchgesehen! Ein Personenregister wäre aus meiner Sicht schon praktisch gewesen… Allerdings waren mir die Figuren größtenteils sehr sympatisch. Die „Bösen“ habe ich zwar nicht gemocht, aber ich fand, dass die Autorin gute Charaktere gewählt hat. Dadurch kam alles sehr echt rüber. Auch bei der Beziehung zwischen Clarice und ihrem Mann, von dem sie sich getrennt hat und der bei der Polizei arbeitet, habe ich immer mitgefiebert. Eine tolle Ergänzung zu den doch eher düsteren Themen um den Mord herum.

Ich gebe dem Buch fünf Sterne, weil es eine angenehme Leseerfahrung ist und unbedingt eine Empfehlung bekommen muss!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseknuddel231 Leseknuddel231

Veröffentlicht am 30.04.2021

Mord in Katzengesellschaft

Inhalt:

Clarice Beech stürzt bei der Suche nach ihrem verschwundenen dreibeinigen Kater Walter in der Galgenscheune auf die tote Rose Miller. Gemeinsam mit Ihrem getrennt lebenden Ehemann Rick Beech begibt ... …mehr

Inhalt:

Clarice Beech stürzt bei der Suche nach ihrem verschwundenen dreibeinigen Kater Walter in der Galgenscheune auf die tote Rose Miller. Gemeinsam mit Ihrem getrennt lebenden Ehemann Rick Beech begibt sich Clarice auf die Suche nach dem Mörder.

Meine Meinung:

Die Katze und die Leiche in der Scheune ist mein erster Roman von der Schriftstellerin Kate High.

Der auf seiner eigenen Art spannende Roman ist so schön geschrieben, dass ich den größten Teil in einem Zug verschlungen habe.

Die Zeilen sind so lebendig, mit vielen kleinen und großen Überraschungen geschrieben, das ich das Gefühl hatte mitten im Geschehen zu stehen.

Der trockene Humor, der an den richtigen Stellen auftaucht und den man mögen muss, hat mir sehr gut gefallen.

Der Schreibstil ist einfach, verständlich und flüssig zu lesen und die vielen Protagonisten sind zum Teil ihrer Persönlichkeit entsprechend gut beschrieben.

Die Abschnitte sind harmonisch aufeinander abgestimmt, sodass ich beim Lesen keine Probleme hatte der Fortsetzung zu folgen.

Das einzige, was ich etwas schwierig fand, war die Unterscheidung der vielen verschiedenen Personen und Namen, die sich teilweise auch noch ähneln.
Ich habe mir nach den ersten Seiten die Namen und die Bedeutung der Personen auf einen Zettel geschrieben, um den Zeilen folgen zu können.
Hier hätte ich mir ein Personenverzeichnis gewünscht.

Titel und Cover:

Der Titel und das Cover gefallen mir ausgesprochen gut und haben mich animiert den Roman zu lesen.

Der Titel deutet darauf hin, dass es in dem Roman um eine Katze und eine Leiche in einer Scheune geht und das Cover zeigt die Scheune in einer ländlichen Gegend.

Fazit:

Ein toller spannender und mit einem ganz besonderen trockenen Humor geschriebener Krimi, der dazu einlädt gemütlich mit seiner Katze auf dem Sofa liegend gelesen zu werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kate High

Kate High hat Bildende Kunst an der Faber Academy studiert. Ihre Arbeiten wurden bereits international ausgestellt und verkauft. Sie engagierte sich für die RSPCA, die Königliche Gesellschaft zur Verhütung von Grausamkeiten an Tieren, eine Tierschutzorganisation in England und Wales, und sie ist Mitbegründerin einer Wohltätigkeitsorganisation, die sich um ältere Tiere kümmert. Kate High lebt in der Nähe von Boston, Lincolnshire.

Mehr erfahren
Alle Verlage