Elias & Laia - Das Leuchten hinter dem Sturm
 - Sabaa Tahir - eBook
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

One
Erzählendes für junge Erwachsene
592 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0963-7
Ersterscheinung: 27.05.2022

Elias & Laia - Das Leuchten hinter dem Sturm

Band 4
Band 4 der Reihe "Elias & Laia"
Übersetzt von Barbara Imgrund

(8)

Die Welt versinkt im Chaos – der Imperator ist tot, die machthungrige Keris Veturia hat sich zur neuen Herrscherin ernannt, und die so lange versklavten Dschinn sinnen auf Rache. Laia betrauert immer noch den Verlust von Elias, doch ihr Wunsch nach Gerechtigkeit ist ungebrochen. Deshalb schließt sie sich mit Helena dem Kampf gegen das Regime an. Währenddessen wird Elias von den Toten immer mehr auf ihre Seite gezogen. Doch um die Lebenden zu schützen, muss er das Zwischenreich noch einmal verlassen. Vor ihm liegt eine Mission mit ungewissem Ausgang: Es droht die Zerstörung der Welt. Aber es gibt auch noch die Hoffnung auf Rettung. Und wenn diese gelingt, hat sogar seine Liebe zu Laia eine Zukunft …

Rezensionen aus der Lesejury (8)

emkeyseven emkeyseven

Veröffentlicht am 20.07.2022

Krieg & Gefühle - ein spannendes und mitreißendes Finale des magischen Abenteuers!

Ich habe ein bisschen gebraucht, um wieder in die Geschichte zu kommen und die Machtverhältnisse, Bündnisse und Vorgeschichten wieder zu verstehen, aber die Protagonisten waren mir auf jeden Fall noch ... …mehr

Ich habe ein bisschen gebraucht, um wieder in die Geschichte zu kommen und die Machtverhältnisse, Bündnisse und Vorgeschichten wieder zu verstehen, aber die Protagonisten waren mir auf jeden Fall noch sehr präsent und deren Abenteuer und Charakterentwicklung konnten mich wieder absolut überzeugen und fesseln.

Sie kämpfen weiterhin gegen Keris Veturia, die sich selbst zur Herrscherin ernannt hat und überall Städte angreift, und gegen den Nachtbringer und die Dschinn, die sich für all ihr Leid rächen möchten. Aber es braucht mehr als nur Kampferfahrung, um all diese Feinde zu bezwingen, deren Leben eng mit ihren verknüpft ist.

Elias ist weiterhin der Seelenfänger und kämpft damit, seine Gefühle zu unterdrücken, aber der Krieg betrifft auch die Zwischenstatt und die Geister darin, und natürlich auch alle seine Freunde aus seinem früheren Leben, da fällt es ihm schwer, sich nicht in den Krieg der Lebenden einzumischen. Laia geht es vorrangig um den Nachtbringer, während Blutgreif Helena versucht, ihren Neffen als zukünftigen Imperator zu beschützen und zu verhindern, dass Keris das Reich weiter in einen Krieg stürzt.

Es herrscht Krieg und da ist kein Platz für Gefühle und oft keine Zeit - aber die Emotionen der Protagonisten und Motive der Antagonisten sind es, die einen so packen können. Bei der magischen Welt habe ich noch etwas länger gebraucht, um wieder den Zauber der Prophezeiungen und Geschichtenerzähler zu spüren. Ich kann gar nicht genau sagen, ob es mir wohl besser oder schlechter gefallen hätte, wenn der Vorgänger nicht so lange her wäre, aber ich fand das traurige und spannende Abenteuer unserer Helden wieder absolut mitreißend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kleinebuecherwelt kleinebuecherwelt

Veröffentlicht am 04.07.2022

Ein emotionales Finale

Ich habe es sehr genossen wieder in die Welt von Elias und Laia zu tauchen. Anfangs habe ich etwas gebraucht bis ich wieder im vierten Teil drin gewesen bin, weil es eine Weile her ist, seit ich den dritten ... …mehr

Ich habe es sehr genossen wieder in die Welt von Elias und Laia zu tauchen. Anfangs habe ich etwas gebraucht bis ich wieder im vierten Teil drin gewesen bin, weil es eine Weile her ist, seit ich den dritten Teil gelesen habe. Jedoch kamen schnell wieder die Erinnerung an vergangene Handlungen hoch, weil die Reihe einen besonderen Platz in meinem Herz hat.
Das Buch wird vor allem von großen Emotionen getragen, denn die gesamte Handlung gleicht einer turbulenten Achterbahnfahrt und man spürt auf jeder Seite die Gefühle, die all die Konflikte auslösen. Auch an Spannung fehlt es dem Finale nicht, weil man unbedingt wissen möchte, wie es endet und die Autorin ihre Charaktere auf eine turbulente Reise schickt. Der Reihenabschluss fühlt sich für mich auch deshalb so emotional an, weil mich die Bücher lange begleitet haben.
Neben der großen Spannung und vielen Action macht für mich aber auch die Liebesgeschichte die Reihe sehr besonders und die kommt auch im letzten Teil nicht zu kurz. Obwohl Laia und Elias in dem Teil Geduld aufbringen müssen, was ihre Beziehung angeht, spürt man die starke Bindung zwischen ihnen und fühlt mit - dafür braucht es nicht einmal viele gemeinsame Szenen. Zwischen den beiden herrscht einfach ein so starkes Band, dass man nicht anders kann, als mitzuleiden und hoffen.
Abschließend kann ich sagen, dass Sabaa Tahir eine wirklich einzigartige und bedeutungsvolle Fantasy-Reihe geschaffen hat, die hoffentlich noch mehr Aufmerksamkeit bekommt und so gewaltige Bilder liefert, dass sich eine Verfilmung sehr anbieten würde.

Fazit: Ein hochemotionales Finale, dem es nicht an Spannung fehlt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Franziska19 Franziska19

Veröffentlicht am 22.02.2023

Brutal, ziemlich viel Tod und zum Glück ein Ende voller Liebe

Nachdem ich mich durch den dritten Band dieser Reihe ziemlich gekämpft habe, war ich doch sehr skeptisch was den Abschluss dieser Reihe betraf. Dennoch wollte ich wissen wie die Geschichte ausgeht.
Es ... …mehr

Nachdem ich mich durch den dritten Band dieser Reihe ziemlich gekämpft habe, war ich doch sehr skeptisch was den Abschluss dieser Reihe betraf. Dennoch wollte ich wissen wie die Geschichte ausgeht.
Es war für mich insgesamt eine ziemliche Achterbahnfahrt. Diesmal bin ich wieder wesentlich besser in die Geschichte eingestiegen als beim letzten Mal, doch haben mich die endlosen Kampfszenen ermüdet. Lange Zeit habe ich nicht ahnen können worauf die Geschichte hinaus läuft. Die Charaktere sind für mich von der einen in die nächste Schlacht gestolpert und so ging es mir beim Lesen auch. Noch ein Kampf, noch ein Überfall, noch ein Hinterhalt. Ähnlich wie die Hauptcharaktere habe ich fast kein Ende des Tunnels gesehen und plötzlich gab es doch Hoffnung, da Elias sich wieder an seine Liebe Laia erinnern konnte und Helena alias der Blutgreif auch eine Leidenschaft zu Avitas Harper zugelassen hat. Schlussendlich kam es dann doch zur finalen Schlacht und erneut musste ich mit mir kämpfen das Buch nicht wütend in die Ecke zu pfeffern, da erneut viele mir liebgewonnene Figuren aus dem Leben geschieden sind.
Dennoch gab es für mich einen versöhnlichen Abschluss, da das Motiv der Geschichte zum Schluss gut aufgeschlüsselt wurde: alles Leid ist aus unerfüllter Liebe entstanden und den Mut sich einem Menschen und seiner individuellen Geschichte zu öffenen, ihm neu zu begegenen, zu verzeihen und ihn von Grund auf verstehen zu wollen führt zu einer geschlossenen Verbundenheit, denen das Böse nichts gegenzusetzen hat und eine neue Zukunft entstehen kann.
Mein Motto für diese Reihe: ein grandioser Auftakt, eine gelungene Fortsetzung und dann ein Ende nach dem Spruch "was lange währt wird endlich gut". Ich bin froh diese Reihe gelesen zu haben, bin aber auch froh, dass sie ihren Abschluss gefunden hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Sabaa Tahir

Sabaa Tahir - Autor
© Christophe Testi

Sabaa Tahir war Redakteurin bei der Washington Post. Berichte über den Nahen Osten beschäftigten sie und führten schließlich dazu, dass sie ihren ersten Roman schrieb. Sie wollte eine Geschichte erzählen, die die Gewalt in unserer Welt abbildet. Sie wollte aber auch Figuren erschaffen, die in dieser Welt Hoffnung finden. Die nach Freiheit suchen und sich für die Liebe entscheiden, egal gegen welche Widerstände. Aus diesem Impuls heraus entstand ihr erster Roman, Elias & Laia. Die …

Mehr erfahren
Alle Verlage