Magisterium
 - Holly Black - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,49

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Kinderbücher
336 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-7325-0023-9
Ersterscheinung: 14.11.2014

Magisterium

Der Weg ins Labyrinth
Übersetzt von Anne Brauner

(57)

Der zwölfjährige Außenseiter Callum kommt aus einer alten Magierfamilie. Dennoch hat der aufmüpfige Junge mit dem lahmen Bein und dem frechen Mundwerk mit Magie rein gar nichts am Hut. Denn seit dem Tod seiner Mutter hat sein Vater der magischen Welt komplett den Rücken gekehrt und Call voll Ablehnung gegen alles Magische großgezogen. Trotzdem muss Call eines Tages in das Magisterium und an der Aufnahmeprüfung der unterirdischen Schule für Zauberei teilnehmen. Der Junge gibt sich alle Mühe durchzufallen. Doch trotz seines sensationell schlechten Ergebnisses wird er an der Schule bei Meister Rufus aufgenommen. Was steckt dahinter? Was ist der wirkliche Grund für die Ablehnung seines Vaters und wer ist der "Feind des Todes"? Für Call beginnt mit dem ersten Band der Magisterium-Reihe von Holly Black und Cassandra Clare ein aufregendes Leben voller Magie, neuer Freundschaften und unheimlicher Geheimnisse.
Holly Black, Jahrgang 1971, ist bekannt durch ihre international erfolgreiche Fantasy-Reihe "Die Spiderwick-Geheimnisse", die 2008 auch verfilmt wurde.
Cassandra Clare, Jahrgang 1973, feierte große Erfolge mit ihrer Jugendbuch-Reihe "Chroniken der Unterwelt". Der erste Teil der Reihe wurde 2013 verfilmt.

Rezensionen aus der Lesejury (57)

Hellena92 Hellena92

Veröffentlicht am 13.06.2018

Einfach zu sehr Harry Potter, vor allem wegen der musikalischen Untermalung

Mit dem Wissen das Magie durch und durch schlecht ist und niemand der diese benutzt lange lebt, wächst Callum bei seinem Vater auf.

Doch dann die Nachricht. Er muss bei der Schule für Magie vorstellig ... …mehr

Mit dem Wissen das Magie durch und durch schlecht ist und niemand der diese benutzt lange lebt, wächst Callum bei seinem Vater auf.

Doch dann die Nachricht. Er muss bei der Schule für Magie vorstellig werden und einige Tests über sich ergehen lassen, in denen seine magischen Fähigkeiten bzw. Kräfte gemessen werden sollen. Sein Vater trichtert ihm immer wieder ein, dass er versagen muss. Doch die magischen Fähigkeiten die in ihm wohnen machen den Lehrkräften der Schule angst und daher soll er wenigstens ein Jahr in der Schule bleiben.

Langsam beginnt Callums Freude an der Magie jedoch zu wachsen. Wird er wirklich nur ein Jahr bleiben? Oder sind die Geheimnisse hinter der Magie und der Schule groß genug, dass er bleibt?

Das Hörbuch wird gesprochen von Oliver Rohrbeck. Einem ausgezeichneten Sprecher! Sehr schön spricht er die einzelnen Charaktere und gibt einen ihren eigenen Flair.


Alles in allem ist diese Geschichte einfach zu sehr Harry Potter. Hätte ich das Buch gelesen, hätte ich dies vielleicht nicht so sehr gespürt, aber die musikalische Untermalung sooo nah an der von den Harry Potter Filmen zu halten war ein echt großer Fehler. Das fand ich wirklich unklug!

Die Geschichte an sich ist niedlich, aber nicht tiefgründig genug, sondern plätschert über die Möglichkeiten die da sind hinweg. Ich bin noch am überlegen, ob ich mir den zweiten Teil auch hole. :/

Alles in allem ist das ein schönes Jugendbuch, welches bestimmt den ein oder anderen sehr erfreuen kann :) Deshalb empfehle ich es trotzdem!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KimSlr KimSlr

Veröffentlicht am 10.06.2018

[Ravenclaw.Threadsister] Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

This review and many others, both german and english, can also be found on my blog.
<i> Diese und viele weitere Rezensionen, auf deutsch und englisch, findet ihr auch auf meinem Blog. </i>
<a href="http://ravenclawthreadsister.blogspot.com">Ravenclaw ... …mehr

This review and many others, both german and english, can also be found on my blog.
<i> Diese und viele weitere Rezensionen, auf deutsch und englisch, findet ihr auch auf meinem Blog. </i>
<a href="http://ravenclawthreadsister.blogspot.com">Ravenclaw Threadsister</a>

‚Magisterium – Der Weg ins Labyrinth‘ war das erste Buch, dass ich von Holly Black gelesen / gehört habe, obwohl ich von Cassandra Clare schon die TMI Reihe gelesen habe.
Alles in allem hat es mir gefallen, aber mir waren die Charaktere etwas zu jung, oder vielleicht werde ich nur zu alt.
Ich habe das Buch als Hörbuch gehört, was mir auch relativ gut gefallen hat, allerdings fand ich die verschiedenen Stimmen der Personen nicht so gut gesprochen.

Das Magie System dieser Welt war interessant, ich hätte mir aber hier eine genauere Ausführung gewünscht. Es wurde sehr oberflächlich beschrieben und wie alles genau funktioniert weiß ich leider immer noch nicht.
Obwohl ich eigentlich weniger auf Urban-Fantasy stehe hat mir die Welt hier gut gefallen, was vermutlich daran liegt, dass man von der „richtigen“ Welt nicht viel mitbekommt, da die Handlung fast ausschließlich im Magisterium spielt.

Ich hatte Schwierigkeiten eine Verbindung zu den einzelnen Charakteren herzustellen, was bei Callum aber eindeutig an seinem Alter liegt. Was mich sehr an ihm gestört hat war, dass er einfach alles glaubt was man ihm erzählt ohne das irgendwie zu hinterfragen.
Es ist natürlich verständlich, dass er seinem Vater ohne wenn und aber glaubt, aber dass er alles einfach so akzeptiert ohne das geringste Interesse an den Hintergründen war schwer für mich nachvollziehbar.

Die Handlung war nicht schlecht, ich hatte aber irgendwie das Gefühl, dass nichts wirklich passiert ist. AUfeinmal war das Schuljahr vorbei und ich habe immer noch darauf gewartet, dass etwas großartiges passiert. Da bin ich aber wohl etwas zu sehr an HP gewöhnt, wo kein Schuljahr ohne großes Abenteuer endet. Trotzdem habe ich mich nicht gelangweilt, von daher war es kein großes Problem.

Ich habe dem Buch drei Sterne gegeben, da es angenehm zu lesen / hören war, mich aber nicht wirklich mitgerissen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leaphelina Leaphelina

Veröffentlicht am 10.06.2018

Ich kann euch diese Buchreihe ans Herz legen

Als ich das erste Mal das Buch von Cassandra Clare und Holly Black in meiner Hand hielt, war ich von dem Cover sehr begeistert. Obwohl ich mir immer einrede, kein Cover-Käufer zu sein, so funktionierte ... …mehr

Als ich das erste Mal das Buch von Cassandra Clare und Holly Black in meiner Hand hielt, war ich von dem Cover sehr begeistert. Obwohl ich mir immer einrede, kein Cover-Käufer zu sein, so funktionierte das Ganze bei mir wohl nicht. Denn nicht nur der Klappentext überzeugte mich, sondern – und ich glaube – das war der Knackpunkt: Das Cover.

Beim Lesen bemerkte ich sehr schnell, wie fasziniert ich von Callum – der von allen nur Call genannt wird – bin und nicht nur von ihm, sondern auch von Tamara und Aron, die er im Magisterium kennenlernt.

Callum hat es nicht gerade leicht im Leben, denn in der Schule – die er vor dem Magisterium besucht – ist er ein absoluter Außenseiter. Callum hatte als Baby einen Unfall und wurde über 50 Mal operiert. Die Folge: Callum hinkt und ist nicht so schnell zu Fuß. Aber Callum hat sich daran gewöhnt, dass ihn nicht nur die Leute für anders halten, sondern auch die Lehrer ihm im Sport nichts zutrauen.

Dann aber kommt der Tag, an dem Callum zu einem Test muss. Einem Test, der entscheidet, ob er an die Magisterium Schule kommt oder nicht.
Sein Vater Alistair Hunter ist alles andere als begeistert von der Idee, denn er ist ein Magier und hasst die Magie. Natürlich hat auch Callum die Magie seiner Eltern geerbt und ist so verdammt, an die Schule zu gehen.
Call versucht alles, um durchzufallen. Er befiehlt einem Blatt – unbewusst – dass es liegen bleiben soll und stellt sich auch sonst sehr doof dabei an.

Doch vergebens: Call wird von einem Lehrer als Lehrling aufgenommen. Natürlich ist Alistair alles andere als begeistert und versucht mit allen Mitteln Call daran zu hindern, schafft es jedoch nicht und Call wird deshalb gezwungen, seinen neuen Mentor Meister Rufus zu begleiten.

Dabei will Call nicht, denn sein Vater berichtete ihm Dinge über Schule und Magie, die Call Angst bereiteten, denn im Magisterium läuft nicht alles gut oder doch? Irrt sein Vater sich vielleicht auch? Und warum hasst sein Vater die Magie?

+-+-+-+-+-+

Ich habe einige Rezensionen gelesen und bin immer wieder auf die Begriffe „Harry Potter“ und „Magie“ gestoßen.
Ja, die Magie kommt in dem Buch vor und es gibt auch eine Schule für magisch begabte Kinder. ABER: Sie benutzen weder einen Zaubersta, noch Zaubersprüche wie Lumos, Nox oder Stupor. Was in den Büchern sehr schnell herauszulesen ist: Sie benutzen die Elemente und wenn mich mein Kopf nicht vollkommen im Stich lässt, greift bei Harry Potter niemand auf die Elemente zu.

Also: Auch, wenn ihr das im ersten Moment glaubt, müsst ihr euch keine Sorgen machen. Das hier ist eine ganz andere Welt.
Soll ich euch die Schule beschreiben?
JA? Gut, dann in kurzen Sätzen ?

Die Schule liegt unter der Erde und ist ziemlich labyrinthartig aufgebaut. Selbst als Leser habe ich mich das ein oder andere Mal verlaufen und musste dann noch einmal schauen, wo sich Callum gerade befindet und das gefiel mir gut. Die Gänge sind ziemlich verwinkelt und manchmal auch sehr eng. Gut, ich glaube, dass sind die, wo er eigentlich nicht hindarf, aber das ist eine andere Geschichte… *zwinker*

Die Hauptcharaktere Callum, sein Vater Alistair, Tamara und Aron sind wirklich gut und detailliert beschrieben. Das möchte ich besonders hervorzuheben, denn manchmal fehlt bei dem ein oder anderen Charakter immer etwas. Aber hier wurde sehr auf die Details geachtet, ohne dass es beim Lesen langweilig wurde.

Auch Callums Behinderung wurde immer wieder aufgegriffen: So, dass der Lehrer nicht vergisst, dass der junge Magier immer wieder an manchen Aufgaben schwer zu knabbern hat und auch sportlich nicht die beste Leistung erbringen kann.

+-+-+-+-+-+

Der Auftakt einer Pentalogie war wirklich super und ich muss sagen – nach 3 Bänden – bin ich wirklich froh, dass ich damit begonnen haben. Ja, ich habe Band 3 wirklich schon beendet und schreibe euch gerade Leseeindrücke zu den drei Büchern und werde euch berichten, warum sie mir so gut gefallen haben.

Band 4 und 5 folgen im Herbst, denn dann kommt der fünfte und letzte Teil der Magisteriumsreihe endlich in den Buchhandel und ich kann somit die letzten beiden Bände lesen.

Was ich euch definitiv versichern kann ist: Euch wird nicht langweilig. Ihr werdet so viele Fragen haben, vor so viele Rätsel gestellt, die ihr selbst lösen wollt und ihr werdet mit euren Emotionen kämpfen.

Das alles hat mich überzeugen können, euch diese Buchreihe ans Herz zu legen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kindra Kindra

Veröffentlicht am 08.06.2018

Schöne magische Geschichte – besonders für jüngere Leser.

„Magisterium – Der Weg ins Labyrinth“ ist der erste Teil der Jugendbuch-Reihe von Cassandra Clare und Holly Black.

Callum ist ein zwölfjähriger Junge, der aufgrund einer schweren Beinverletzung hinkt ... …mehr

„Magisterium – Der Weg ins Labyrinth“ ist der erste Teil der Jugendbuch-Reihe von Cassandra Clare und Holly Black.

Callum ist ein zwölfjähriger Junge, der aufgrund einer schweren Beinverletzung hinkt und in der Schule ziemlich unbeliebt ist. Zu allem Überfluss muss er auch noch eine Prüfung im Magisterium ablegen. Das ist eine geheime Schule für Magier, an der auch bereits seine Eltern waren – doch sein Vater verteufelt jegliche Magie, seitdem seine Frau deswegen gestorben ist, und hat Callum beauftragt, sich möglichst ungeschickt bei der Prüfung zu verhalten, um nicht angenommen zu werden. Allen Bemühungen zum Trotz fängt Callum seine Ausbildung zum Magier an und findet sogar Gefallen daran und Freunde – völlig neue Erfahrungen für ihn. Aber dann macht er eine fruchtbare Entdeckung, die alles ändert.

Nach dem Riesenerfolg der Harry-Potter-Reihe eine Geschichte über einen jungen Magier zu schreiben, ist schon sehr gewagt, da es doch zu befürchten ist, dass dieses Buch immer auch mit Harry Potter verglichen werden wird. Zugegeben, mir ging es genauso. Ich habe auch nach Parallelen gesucht und auch so einige gefunden – unbeliebter Junge wird großer Magier, armer Freund und schlaue Freundin, Schüler, der ihn abgrundtief hasst und noch ein paar Dinge mehr, die hier aber zu viel von dem Geschehen verraten würden.

Doch wenn man mal das große Vorbild außer Acht lässt und sich rein auf das Magisterium konzentriert, dann haben die beiden Autorinnen eine interessante Welt geschaffen. Die Schule in den Tiefen einer Höhle, das seltsame Essen und die „verzauberten“ Wesen sind faszinierend.

Der Schreibstil ist passend für ein Jugendbuch leicht und gut zu lesen. Die Geschichte beginnt gleich sehr spannend und macht den Einstieg in das Geschehen einfach. Zwischendurch gibt es mal ein paar Szenen, die sich etwas ziehen, aber neue Welten wollen eben auch beschrieben sein, damit man sich sie besser vorstellen kann.

Callums Art und Tolpatschigkeit sorgt immer wieder für humorvolle Szenen und auch für Spannung ist gesorgt. Somit ist dies eine schöne magische Geschichte, vor allem für die jüngeren Leser.

Die Altersempfehlung von 10-17 Jahren halte ich für angemessen. Aber ähnlich wie Harry Potter kann man es durchaus auch als Erwachsener noch lesen – mit dem Wissen im Hinterkopf, dass es ein Jugendbuch ist.

Das Cover ist ein absoluter Traum. Faszinierend ist der von beiden Seiten lesbare Schriftzug „Magisterium“. Die kupferfarbene Schrift und die weißen Verzierungen auf dem schwarzen Hintergrund sehen klasse aus und die kupferfarbenen Ränder der Seiten lassen das Buch edel aussehen.

Fazit:
Schöne magische Geschichte – besonders für jüngere Leser.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leseratte2007 Leseratte2007

Veröffentlicht am 16.05.2018

Ein außergewöhnlicher Protagonist eingefasst in einer spannenden Handlung...

Ich kenne beide Autorinnen und war sehr neugierig auf dieses Werk, das ich schon ein wenig länger im Blick hatte.
Heute habe ich es endlich in die Hand genommen und einfach weggesuchtet. Der Schreibstil ... …mehr

Ich kenne beide Autorinnen und war sehr neugierig auf dieses Werk, das ich schon ein wenig länger im Blick hatte.
Heute habe ich es endlich in die Hand genommen und einfach weggesuchtet. Der Schreibstil war wie gewohnt sehr angenehm und flüssig zu lesen.
Leider war der Anfang ein wenig holprig. Call war mir anfangs sehr unsympathisch und ich kann zwar nachvollziehen, dass er die ganze Zeit zuvor unter dem Pantoffel seines Vaters gestanden hat, aber dennoch waren mir diese "Gehirnwäsche" Gedanken von Call ein wenig zu voll und unauthentisch. Zum Glück wurde es im Laufe der Geschichte immer besser. Jetzt liebe ich Call, Tamara und Aaron. Sie sind sehr facettenreiche Charaktere und auf keinen Fall 0815. Ganz besonders Call ist besonders. Er ist kein perfekter Charakter, der makellos und perfekt ist. Er hat ein lahmes Bein, das ihm zusetzt und nicht perfekt macht. Das hat mir gut gefallen.
Die Handlung hatte die perfekte Balance aus Spannung, Humor und unerwarteten Wendungen, die ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht ausgedacht hätte. Ich bin wirklich beeindruckt.
Das Setting hat zwar in seinen Zügen zunächst an Harry Potter erinnert, aber das Magisterium ist letztendlich ganz anders und hat seinen eigenen Charme, der mich sehr neugierig gemacht hat. Ich möchte auf jeden Fall mehr über das Magisterium, den Unterricht und seine Abläufe erfahren.
Ich werde demnächst auf jeden Fall weiterlesen. Ich liebe die Handlung und bin natürlich gespannt, wohin diese Anfänge noch führen werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Cassandra Clare

Cassandra Clare - Autor
© Cassandra Clare

Cassandra Clare wurde als Kind amerikanischer Eltern in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Nach dem Studium war Cassandra Clare in New York und Los Angeles für verschiedene Magazine tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Katzen in Amherst, Massachusetts. 2006 machte sie das Schreiben von Fantasyromanen zu ihrer Hauptbeschäftigung.

Mehr erfahren

Autorin

Holly Black

Holly Black - Autor
© Cassandra Clare & Holly Black

Holly Black wurde 1971 in New Jersey geboren. Sie wurde durch ihre Fantasy-Reihe Die Spiderwick-Geheimnisse bekannt, die auch verfilmt und zu einem internationalen Bestseller wurde. Holly Black lebt mit ihrer Familie und mit vielen Tieren in Amherst, Massachusetts. 

Mehr erfahren
Alle Verlage