Magisterium
 - Holly Black - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
332 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0004-7
Ersterscheinung: 14.11.2014

Magisterium

Der Weg ins Labyrinth
Band 1
Übersetzt von Anne Brauner

(61)

Callum hat es nicht leicht: Er hat ein lahmes Bein, zu viel Grips, ein loses Mundwerk und ist dazu auch noch erst 12 Jahre alt. Und außerdem ein angehender Zauberlehrling. Im Magisterium von Master Rufus soll er die Geheimnisse der Magie erkunden. Doch weder die Schule noch der Meister wirken besonders vertrauenerweckend. Und Callum soll Recht behalten: Das erste Schuljahr entwickelt sich zu einer echten Herausforderung. Gut dass der junge Magier neue Freunde findet, die ihm bei seinen unheimlichen Abenteuern beistehen …
Band 1 der Bestseller-Reihe von Cassandra Clare und Holly Black

Pressestimmen

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth hat das Potenzial, die Nachfolge des gefeierten Helden mit der Blitz-Narbe auf der Stirn anzutreten.“
„Diese magische, brandneue Buchserie ist ein absolutes Muss!“
„Ein Buch voller Magie, das man wie von Zauberhand nicht mehr weglegen mag. [...] Absolut lesenswert – nicht nur für Harry-Potter-Fans“
„Holly Blacks und Cassandra Clares Auftakt ihrer Reihe über eine Zauberschule ist auch literarisch ansprechend, fantasievoll und originell.“
„Das Buch liefert überzeugende Charaktere, lustige Wortgefechte und wartet am Ende mit einer faustdicken Überraschung auf, die neugierig auf Band 2 macht.“

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (61)

schnups_le schnups_le

Veröffentlicht am 30.09.2018

magisterium - der weg ins labyrinth

*Klappentext:*

_Geschlagen mit einem lahmen Bein und einer scharfen Zunge ist der zwölfjährige Callum nicht gerade der beliebteste Junge auf dem Planeten. Doch das ist erst mal sein geringstes Problem. ... …mehr

*Klappentext:*

_Geschlagen mit einem lahmen Bein und einer scharfen Zunge ist der zwölfjährige Callum nicht gerade der beliebteste Junge auf dem Planeten. Doch das ist erst mal sein geringstes Problem. Denn just in diesem Moment befindet er sich auf dem Weg ins Magisterium. Der unterirdischen Schule für Zauberei. Ein dunkler und geheimnisvoller Ort. Dort soll er bei Master Rufus, dem mächtigsten Magier der Schule, in die Lehre gehen. Doch alles, was Call über ihn und das Magisterium weiss, lässt ihn befürchten, dass er das erste Schuljahr nicht lebend überstehen wird..._

*Meine Meinung:*

Es hat mich schon lange gereizt mit dieser Reihe zu beginnen. Als bekennender Harry Potter - Fan und Fantasyliebhaber, da kommt man nicht umhin, von dieser Reihe zu hören.
Leider hatte ich mir hier etwas mehr erwartet. Der Grundgedanke ist gut, nur leider kommt die Geschichte nur langsam in Fahrt. Okay, es ist der erste Band, das beudeutet meistens auch etwas mehr Erklärung, und man soll ja auch nich alles mit anderen Reihen vergleichen. Vielleicht bin ich auch etwas zu verwöhnt. Aber mich konnte das Buch erst ab... ungefähr der Hälfte packen.
Die Charaktere haben mir, im Großen und Ganzen, gut gefallen. Allen voran unser Hauptprotagonist Callum Hunt, den finde ich eigentlich ziemlich cool. Er ist definitiv nicht auf den Mund gefallen, obwohl mir nicht jeder seiner Sprüche gefallen hat.
Seine Freunde Aaron und Tamara finde ich, nach anfänglichen Zweifeln, auch super. Natürlich braucht jede Story einen Fiesling. Den gibt es auch hier, und der nervt mich auch wirklich. ^^
Eine Schule in ein unterirdisches Höhlensystem zu setzen ist auch eine tolle Idee. Soweit geht das also alles klar. Es gibt auch einiges zu entdecken. Die Nahrung im Magisterium finde ich zum Beispiel sehr interessant.
Aber bis zur Hälfte war mir das irgendwie alles etwas zu lasch und man merkt, dass das Ganze nich ganz ausgefeilt ist. Es ist ein Jugendbuch, das merkt man auch, aber das stört mich sonst auch nicht.
Das Ende hat mich dann zum Glück doch noch packen können, ich weis nicht, ob ich mir sonst den zweiten Band kaufen würde.

Die Aufmachung der Bücher gefällt mir sehr gut, vor allem der Schriftzug des Titels. Auch sonst ist das Cover ein richtiger Hingucker und auch den farbigen Buchschnitt finde ich klasse. Die Reihe ist somit auf jeden Fall ein Hingucker im Bücherregal.

*Fazit:*

Etwas mehr Schwung von Anfang an hätte der Geschichte nicht geschadet, trotzdem denke ich, dass man hier durchaus noch den zweiten Band lesen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

myfriendsarefiction myfriendsarefiction

Veröffentlicht am 23.08.2018

Zähflüssiger Auftakt einer 5-teiligen magischen Buchreihe!

Geplagt mit einem lahmenden schmerzenden Bein hinkt der 12-jährige Callum Hunt durch sein ödes magiefreies Leben und ist nicht wirklich beliebt in seiner Schule. Das ändert sich jedoch komplett, als er ... …mehr

Geplagt mit einem lahmenden schmerzenden Bein hinkt der 12-jährige Callum Hunt durch sein ödes magiefreies Leben und ist nicht wirklich beliebt in seiner Schule. Das ändert sich jedoch komplett, als er trotz megaschlechter Ergebnisse bei der magischen Prüfung und gegen den Willen seines Vaters von Master Rufus in die unterirdische Zauberschule des Magisteriums aufgenommen wird und dort Freunde kennenlernt und sich Wissen über die Magie und Zauberkunst auf verschiedenste Weise aneignet. Callum ist selbst nicht mit Harry Potter vergleichbar, da er das völlige Gegenteil von Harry ist. Callum ist körperlich behindert, ist nicht der Auserwählte und schon gar kein Held und will auch gar kein Held sein. Er will einfach durch die Prüfungen rasseln und nach Hause zu seinem Vater zurückkehren. Doch aus irgendeinem Grund ist er besser als gedacht. So bleibt er in der magischen Schule und gerät im Magisterium in einen epischen Kampf zwischen den guten Magiern und dessen Gegnern den Anhängern des „Feindes des Todes“. Er findet Freunde (Tamara und Aaron), lernt aber ebenso seine Feinde kennen und weiß schlussendlich selbst nicht genau, wohin er gehört – Gut oder Böse?

Auch ist die Zauberschule kein magisches Schloss, sondern vielmehr ein unterirdisches Labyrinth, über welches Callum mehr gruslige Geschichten von seinem Vater gehört hat als ihm eigentlich lieb ist. Und weil gerade alle glauben, dass Call es nicht schafft, den Abschluss der 1. Prüfung der Eisenschüler zu bestehen, kämpft Call um so mehr und versetzt alle ins Staunen.

Ich war sehr gespannt auf dieses Werk, da ich die Werke von Cassandra Clare bereits lieben lernte und das Buchcover sehr faszinierend finde. Auch der Klappentext sprach mich an, weshalb ich hohe Erwartungen an die Geschichte stellte. Ich wurde ein wenig enttäuscht, da es zu viele anfängliche Parallelen zu den Harry Potter-Romanen gibt. Dennoch gab es viel Potenzial in diesem Werk, was jedoch durch einige langweilige Szenen verschenkt wurde. Ich vermisste die sprichwörtliche Spannung an diesem Werk, die mich begeistert und voller Neugier weiterlesen lässt ohne das Buch aus der Hand zu legen.

Die einzige Figur, die mich in diesem Jugendroman wirklich begeisterte, war der kleine Chaos-Wolf Mordor, den Call heimlich ins Magisterium schmuggelte. Dieser kleine Wolf hatte es mir vom ersten Moment an angetan, im Gegensatz zu den Hauptcharakteren um Callum, Tamara und Aaron, etc. Ich bin mit den Figuren einfach nicht warm geworden. Vielleicht lag es daran, dass den Charakteren zu wenig Raum für ihre Entwicklung gegeben wurde?!

Was ich nicht so recht nachvollziehen konnte ist die Frage, wieso Callums Vater mit Call zu der magischen Aufnahmeprüfung gleich zu Beginn des Buches fährt, wenn er gar nicht will, dass Call in diese Schule aufgenommen wird und zuvor alles daran gesetzt hatte, Call einzutrichtern, dass er in der Prüfung versagen sollte. Wieso ist er dann überhaupt dorthin gefahren? Und wieso sind die beiden Briefe an Call so merkwürdig verfasst? Einmal unterzeichnet sein Vater mit seinem vollständigen Namen, dann schreibt er beim nächsten Mal „Dad“ darunter. Wieso das?

Das Buch wirft immer neue Fragen auf, so dass ich hoffe, dass sie in den nachfolgenden Werken dieser 5-teiligen Buchreihe beantwortet werden.

Fasziniert bin ich vom Buchcover mit seinen geschwungenen Ornamenten auf schwarzem Hintergrund und seinem kupferfarbenes Ambigramm (Schriftzug), der selbst dann noch genau gleich aussieht, wenn man das Buch auf den Kopf stellt. Einfach genial! Ebenso schön finde ich den kupferfarbenen Schnitt an den Seiten, der dieses Buch zu einem edlen Hinkucker im Buchregal macht!

Der Schreibstil der Autorinnen ist flüssig und einfach gehalten, die Orte werden anschaulich und bildhaft dargestellt, was jedoch bei den Charakteren fehlte.

Fazit:

Dieses Werk enthält viel Potenzial, wovon so einiges leider verschenkt wurde und die Story mehr oder weniger langweilig dahinplätschert und viele Fragen offen lässt. Auch sind einige Parallelen zu den Harry Potter-Romanen erkennbar. Doch Cassandra Clare und Holly Black haben hier noch rechtzeitig die Kurve bekommen und Callum Hunt seinen ganz eigenen Weg gehen lassen, so dass es nicht zu einem billigen Abklatsch von Harry Potter wird.

Wegen des coolen Buchcovers und der doch ausbaufähigen Geschichte vergebe ich 3 / 5 Punkten und hoffe, dass die nachfolgenden Bände viel mehr Spannung beinhalten und ihr Potenzial richtig ausschöpfen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kunterbuntestagebuch Kunterbuntestagebuch

Veröffentlicht am 10.08.2018

Ein guter Start in eine tolle Reihe

Der Vater des 12 jährigen Callum hat mit der Magie und besonders mit dem Magisterium, der Schule für Magier, abgeschlossen. Alister Hunt hasst einfach alles, was mit Magie zu tun hat! Somit wächst Callum ... …mehr

Der Vater des 12 jährigen Callum hat mit der Magie und besonders mit dem Magisterium, der Schule für Magier, abgeschlossen. Alister Hunt hasst einfach alles, was mit Magie zu tun hat! Somit wächst Callum in dem Glauben auf, dass es nichts Schrecklicheres gibt als die Magie. Schließlich kommt der Tag an dem Call zu einer Zulassungsprüfung ins Magisterium bestellt wird, obwohl er angestrengt versucht durchzufallen, gelingt ihm dies nicht. Für Call bricht eine Welt zusammen, doch ist Magie wirklich so schlecht?

Das müsst ihr natürlich selbst herausfinden…

Fazit: Die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen und im Gegensatz zu den meisten anderen, habe ich Call sofort ins Herz geschlossen, denn ich konnte sein Misstrauen verstehen. Auch wenn manche Reaktionen ein wenig überzogen waren, machten diese seine Unsicherheit deutlich. Den Charakter “Aaron” mochte ich auch direkt, wohingegen ich mit Tamara so meine Schwierigkeiten hatte.

Harry Potter vs. Magisterium:

Natürlich gibt es einige Gemeinsamkeiten:
Eine Zauberschule, drei Freunde, bestehend aus zwei Jungen und einem Mädchen, jedes Buch endet nach einem Schuljahr, sowie ein Lehrer, der irgendwie an Dumbledore erinnert.

Jedoch muss ich sagen, dass mich dies überhaupt nicht gestört hat, denn das Magisterium ist völlig anders als Hogwarts und die Geschichte geht in eine ganz andere Richtung, auch mit dem Schluss hätte ich niemals gerechnet…

Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil!

Das Buch erhält 4 Sterne von mir. Der Schluss kam einfach zu plötzlich. Ich hätte es mir ausführlicher gewünscht, denn während Anfangs jedes Detail beschrieben wurde, fehlen mir am Ende einige Erklärungen.

Steffi K.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tynes Tynes

Veröffentlicht am 29.07.2018

Das Magisterium

Holly Black - Magisterium: Der Weg ins Labyrinth #1
eBook - 337 Seiten

Lange bin ich um die Magisterium-Reihe herumgeschlichen.
Als Harry-Potter-Fan hatte die Reihe in meinen Augen natürlich große Fußstapfen, ... …mehr

Holly Black - Magisterium: Der Weg ins Labyrinth #1
eBook - 337 Seiten

Lange bin ich um die Magisterium-Reihe herumgeschlichen.
Als Harry-Potter-Fan hatte die Reihe in meinen Augen natürlich große Fußstapfen, in die die Autorinnen treten wollten - ich war wirklich gespannt.
Die Umsetzung hat mir richtig gut gefallen - klar wurde das Rad nicht komplett neu erfunden, aber doch habe ich hier einiges gefunden, was ich so aus anderen ähnlichen Storys bisher noch nicht kannte.
Die Charaktere sind allesamt gut definiert, man erfährt je nach Wichtigkeit der Person einiges über deren Hintergründe, was für ausreichend Verständnis der Handlungen sorgt.
Auch das Setting fand ich klasse - eine Magierschule in einer unterirdischen Höhle, das hat schon was, da kann man sagen was man will :)
Ich bin schon gespannt auf Band 2.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hellena92 Hellena92

Veröffentlicht am 13.06.2018

Einfach zu sehr Harry Potter, vor allem wegen der musikalischen Untermalung

Mit dem Wissen das Magie durch und durch schlecht ist und niemand der diese benutzt lange lebt, wächst Callum bei seinem Vater auf.

Doch dann die Nachricht. Er muss bei der Schule für Magie vorstellig ... …mehr

Mit dem Wissen das Magie durch und durch schlecht ist und niemand der diese benutzt lange lebt, wächst Callum bei seinem Vater auf.

Doch dann die Nachricht. Er muss bei der Schule für Magie vorstellig werden und einige Tests über sich ergehen lassen, in denen seine magischen Fähigkeiten bzw. Kräfte gemessen werden sollen. Sein Vater trichtert ihm immer wieder ein, dass er versagen muss. Doch die magischen Fähigkeiten die in ihm wohnen machen den Lehrkräften der Schule angst und daher soll er wenigstens ein Jahr in der Schule bleiben.

Langsam beginnt Callums Freude an der Magie jedoch zu wachsen. Wird er wirklich nur ein Jahr bleiben? Oder sind die Geheimnisse hinter der Magie und der Schule groß genug, dass er bleibt?

Das Hörbuch wird gesprochen von Oliver Rohrbeck. Einem ausgezeichneten Sprecher! Sehr schön spricht er die einzelnen Charaktere und gibt einen ihren eigenen Flair.


Alles in allem ist diese Geschichte einfach zu sehr Harry Potter. Hätte ich das Buch gelesen, hätte ich dies vielleicht nicht so sehr gespürt, aber die musikalische Untermalung sooo nah an der von den Harry Potter Filmen zu halten war ein echt großer Fehler. Das fand ich wirklich unklug!

Die Geschichte an sich ist niedlich, aber nicht tiefgründig genug, sondern plätschert über die Möglichkeiten die da sind hinweg. Ich bin noch am überlegen, ob ich mir den zweiten Teil auch hole. :/

Alles in allem ist das ein schönes Jugendbuch, welches bestimmt den ein oder anderen sehr erfreuen kann :) Deshalb empfehle ich es trotzdem!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Cassandra Clare

Cassandra Clare - Autor
© Cassandra Clare

Cassandra Clare wurde als Kind amerikanischer Eltern in Teheran geboren und verbrachte die ersten zehn Jahre ihres Lebens in Frankreich, England und der Schweiz. Da ihre Familie ständig umzog, wurden Bücher ihre besten Freunde. Nach dem Studium war Cassandra Clare in New York und Los Angeles für verschiedene Magazine tätig. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Katzen in Amherst, Massachusetts. 2006 machte sie das Schreiben von Fantasyromanen zu ihrer Hauptbeschäftigung.

Mehr erfahren

Autorin

Holly Black

Holly Black - Autor
© Cassandra Clare & Holly Black

Holly Black wurde 1971 in New Jersey geboren. Sie wurde durch ihre Fantasy-Reihe Die Spiderwick-Geheimnisse bekannt, die auch verfilmt und zu einem internationalen Bestseller wurde. Holly Black lebt mit ihrer Familie und mit vielen Tieren in Amherst, Massachusetts. 

Mehr erfahren
Alle Verlage