Truly Madly Guilty
 - Liane Moriarty - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Frauenromane
575 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17680-9
Ersterscheinung: 25.05.2018

Truly Madly Guilty

Jede Familie hat ihre Geheimnisse
Roman
Übersetzt von Sylvia Strasser

(31)

In der Familie ihrer Freundin Clementine fand Erika stets Halt und Geborgenheit, in ihrem eigenen Zuhause nicht. Auch heute ist Clementine ihr Zufluchtsort, und nun hofft Erika in einem delikaten Fall auf Hilfe: Sie und ihr Mann Oliver sind ungewollt kinderlos, und sie möchte die Freundin um einen mehr als großen Gefallen bitten. Als Erika das Thema bei einem gemütlichen Barbecue anspricht, nehmen Ereignisse ihren Lauf, die in eine Katastrophe münden. Ist ihre Freundschaft stark genug, um diese zu überstehen?


Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (31)

nad_uebel nad_uebel

Veröffentlicht am 17.06.2018

Vielschichtig und fesselnd

Der Roman “TRULY MADLY GUILTY - Jede Familie hat ihre Geheimnisse” ist im Mai 2018 im Verlag Bastei Lübbe erschienen.

Das Cover ist schlicht gehalten und zeigt einen Blumenkranz aus Gänseblümchen. Beim ... …mehr

Der Roman “TRULY MADLY GUILTY - Jede Familie hat ihre Geheimnisse” ist im Mai 2018 im Verlag Bastei Lübbe erschienen.

Das Cover ist schlicht gehalten und zeigt einen Blumenkranz aus Gänseblümchen. Beim genaueren Hinsehen erkennt man, dass dieser gerissen ist. Daraus lässt sich schließen, dass in diesem Buch eine Verbindung einer harten Prüfung unterzogen wird. Hier stellt sich die Frage, ob die Prüfung bestanden wird oder nicht!?

Erika und Clementine verbindet seit Jahren eine ungewöhnliche Freundschaft.
Erika ist verheiratet mit Oliver, aber ihr Kinderwunsch bleibt trotz zahlreicher Versuche der künstlichen Befruchtung unerfüllt. Erika hat einen Job, der ihr Spaß macht, und eine Mutter, die sie in den Wahnsinn bzw. zur Therapie treibt. Zudem neigt Erika zu zwangsneurotischem Verhalten.
Clementine hat alles, was man sich wünschen kann. Sie und ihr Mann Sam sind mit ihren beiden Töchtern eine richtige Vorzeigefamilie.

Alles beginnt auf einer spontanen Grillparty bei Erikas Nachbarn Vid - genau an dem Tag, an dem Erika und Oliver Clementine um eine Eizellspende bitten.
Welch schrecklicher Vorfall sich auf der Grillparty ereignet hat, bleibt sehr lange Zeit unklar. Die Autorin schafft es den Spannungsbogen lange aufrecht zu erhalten, indem sie abwechselnd das Geschehen am Tag der Grillparty und die Auswirkungen dessen in Form der Gegenwart aus verschiedenen Perspektiven erzählt.


Der Roman hält Spannung und viele Wendungen bereit, die nicht immer vorhersehbar sind.
Der Schreibstil ist fließend, abwechslungsreich und lebhaft - ja sogar fesselnd. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Mir hat es sehr gut gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nosysimi nosysimi

Veröffentlicht am 17.06.2018

Wann genau ist man schuldig?

Das Buch Truly Madly Guilty von Liane Moriarty ist ein Buch über mehrere Familien, die durch eine kleine Unachtsamkeit in die Irrungen und Wirrungen von Schuld und Sühne kommen. Es treten psychische Tiefen ... …mehr

Das Buch Truly Madly Guilty von Liane Moriarty ist ein Buch über mehrere Familien, die durch eine kleine Unachtsamkeit in die Irrungen und Wirrungen von Schuld und Sühne kommen. Es treten psychische Tiefen hervor, begründet durch die Kindheit und Vorerlebnisse der Protagonisten. Das Buch ist aus verschiedenen Perspektiven geschrieben, womit man einen sehr detaillierten Einblick bekommt. Manchmal ist es allerdings doppelt gemoppelt, was mich persönlich nicht so sehr gestört hat. Man muss sich nur bewusst sein, dass nicht wirklich viel im Außen passiert, sondern viel mehr im Innern der Leute. Das an sich finde ich schon sehr spannend, wenn mir auch der Vorgänger „Big little lies“ besser gefallen hat, da dort mehr passiert an Handlung. Alles in allem schafft es die Autorin wie gewohnt, detailliert in die Psyche der Menschen einzutauchen und dies auch sehr bildlich darzulegen, so dass man sich gut in die Menschen einfühlen kann. Auch finde ich es sehr ansprechend, dass die Menschen eine Entwicklung durchmachen und sich erst durch ein Vorkommnis von vielen anderen Sachen aus der Vergangenheit lösen kann. So ist das Leben! Wir ändern uns erst, wenn wir wirklich müssen! Diese Erkenntnis gefällt mir sehr gut! Das Cover finde ich sehr ansprechend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KlaasHarbour KlaasHarbour

Veröffentlicht am 17.06.2018

Ein wahres Highlight!

Da habe ich es im Wochenstress ganz verpasst, einen Beitrag zum letzten Abschnitt zu schreiben. Das werde ich direkt als nächstes nachholen - und dabei noch einmal durch die verschiedenen Beiträge stöbern. ... …mehr

Da habe ich es im Wochenstress ganz verpasst, einen Beitrag zum letzten Abschnitt zu schreiben. Das werde ich direkt als nächstes nachholen - und dabei noch einmal durch die verschiedenen Beiträge stöbern. Zumindest meine Rezension kann ich aber schonmal pünktlich posten. (Natürlich spoilerfrei ;-) )

Das Buch wird als Roman verkauft – was es auch ist, jedoch ein ausgesprochen spannender! Die ersten Seiten kannte ich bereits aus der Leseprobe, aber selbst diese konnten mich noch einmal total von sich begeistern! Von Anfang an ist die Atmosphäre einfach so dicht, dass man sofort gepackt wir. Die Art der Spannung ist eine ganz besondere, irgendwie nicht zu aufdringlich und zu rasant, aber genug, dass man unbedingt weiter lesen will. Wichtig ist dabei auch anzumerken, dass die Autorin einfach genau weiß, wie man Spannung aufbaut. Immer wieder treten Momente auf, in denen man denkt „jetzt ist es so weit“ und dann geht es doch noch weiter, bis wir uns dann wirklich irgendwann an den alles verändernden Stellen befinden, bei denen es sich anfühlt, als würde man jemanden beobachten, der mit voller Kraft sein Auto über die Autobahn heizt, obwohl man weiß, dass die Bremsen kaputt sind.

Der Leser erfährt den Plot aus verschiedenen Sichten und Zeitpunkten, wobei es einfach interessant ist, die Perspektiven von verschiedenen Menschen aufeinander zu erhalten, während man sich gleichzeitig sein eigenes Bild machen kann. Es wird deutlich, wie unterschiedlich Menschen Taten und Objekte auffassen, je nach Erfahrungen oder Gefühlen. Jede Person kriegt hier seinen eigenen Lebenslauf, mit Einzel- und Besonderheiten, die es nie langweilig werden lassen. Jedoch muss ich dazu sagen, dass ich zu Beginn des Buches noch oft die Familien durcheinander gebracht habe, jedoch mit Voranschreiten der Geschichte immer besser alle auseinander halten konnte.

Es ist auffällig, wie die Moriarty Aspekte einbaut, um die Geschichte voranzutreiben und wie dann alles so gut ineinander fasst wie Zahnräder. Zuerst wirkt es, als wären bestimmte Aspekte nur ein Teil der Atmosphäre und das Gerede über bestimmte Themen allein da, um die Gespräche am Laufen zu halten. Doch dann passiert etwas, dass mal wieder deutlich macht, wie stringent dieses Buch erzählt wird und vorausgeplant wurde, ohne vorhersehbar oder gar billig zu wirken.

Wie schon gesagt, besteht durch das ganze Buch hinweg eine perfekte Spannungskurve. Bei mir zeigte sich dies im regelmäßigen Nachdenken, was noch wohl kommen wird, wer was getan hat, was diese Person damit sagen wollte oder was überhaupt passiert ist – denn das ist lange nicht klar. Irgendwann wird es dann doch plötzlich deutlich. Die Szenen, die sich dabei abspielen, haben mich mitgenommen, waren realistischer und näher als ich erwartet hatte.
Und selbst nach dem „Knall“ geht es weiter, die Charakterstudien ziehen sich durch und endlich wird die Entwicklung klar. Man fragt sich dann, was jetzt noch kommen kann, doch eines ist klar: auch hier wird es nicht langweilig. Denn es gibt noch lose Stränge, die der Leser vielleicht vergessen hat – die Autorin jedoch nicht. Ich wollte gerade ansetzten, wie schade es sei, dass das Buch vorbei ist, als selbst auf den letzten Seiten noch einmal zum großen Schlag ausgeholt wird.

*Abschließend hat mich das Buch wirklich überzeugt – auf jeder Ebene: Plot, Charaktere und Schreibstil. Für mich ist „Truly Madyl Guilty“ ein Jahreshighlight, dass auf jeden Fall mit „Big Little Lies“ mithalten kann! Für Fans von spannenden Romanen, aber auch Thrillern ist es auf jeden Fall ein Muss unter den Neuerscheinungen: Eine Geschichte wie aus dem Leben gegriffen, ausgearbeitete Protagonisten und eine Spannung, die sich sehen lassen kann. Ein perfektes Buch für alle, die schon der Untertitel des Buches reizt. Denn es stimmt, hier hat wirklich „Jede Familie ihre Geheimnisse“ - 5/5 Sterne*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

melange melange

Veröffentlicht am 16.06.2018

Scheidewege

Zum Inhalt:
Vid und Tiffany – ein neureiches, herzliches Paar - haben ihre Nachbarn Erika und Oliver – steif und eher verschlossen – und deren Freunde Clementine und Sam – Künstlerin und selbständiger ... …mehr

Zum Inhalt:
Vid und Tiffany – ein neureiches, herzliches Paar - haben ihre Nachbarn Erika und Oliver – steif und eher verschlossen – und deren Freunde Clementine und Sam – Künstlerin und selbständiger Teilzeithausmann – zu einer Grillparty in ihrem Garten eingeladen. Doch dann passiert ein Vorfall und danach ist nichts mehr so, wie es vorher schien.

Mein Eindruck:
Ein Unglück geschieht und jeder der Beteiligten hat seine Art, mit sich, seiner (gefühlten) Schuld und den Auswirkungen der Begebenheit umzugehen. Dazu bedient sich Moriarty kurzer Kapitel, die die Sicht einer teilnehmenden Figur auf die Dinge darstellen. Trotz des Schreibens in der dritten Person gestattet sie dem Leser durch eine sehr einfühlsame Schilderung von Taten und Gedanken ihrer Charaktere einen perfekten Einblick in Kopf und Herz derselben. Dabei hat sie sich ein fast schon zu problembehaftetes Personal erdacht, welches eine gewisse Schwermut beim Leser auslöst. Das Wechseln in den Zeitebenen vor, während und nach der Grillparty erzeugt bis zur Auflösung etwa nach 60 Prozent des Buches eine große Spannung, obwohl die Geschichte schon vorher einen kleinen Höhepunkt hat. Diese Spannung hält die Autorin im weiteren Teil leider nicht mehr auf dem gleichen Level, seziert dafür aber den Kitt, der Beziehungen jedweder Art zusammenhält, fast wie unter einem Mikroskop. Diese genaue Betrachtung ist dabei gleichzeitig Segen und Fluch: Einerseits informiert Moriarty ihre Leser allumfassend, andererseits wartet man irgendwie noch auf einen großen Knall zum Schluss, bekommt jedoch nur einen kleinen Puff.
Das Buch endet offen und abgeschlossen zugleich. Abgeschlossen, da alle wichtigen Handlungen erklärt sind; offen, da jeder durch die beschriebenen Umstände an einem Scheideweg steht und für sich und sein Zusammenleben mit Familie, Partner und Freunden die passende Richtung und das Ziel aussuchen muss.


Mein Fazit:
Ein Buch, das gut unterhält, jedoch kein Weltklasse-Roman

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Elle Elle

Veröffentlicht am 16.06.2018

Zunächst verworren, dennoch gut

Wie man es von Liane Moriarty gewohnt ist, wird ein Geschehen aus verschiedenen Perspektiven erzählt. In "Jede Familie hat ihre Geheimnisse" berichten ca. 8 Charaktere vom Geschehen. Hinzu kommt, dass ... …mehr

Wie man es von Liane Moriarty gewohnt ist, wird ein Geschehen aus verschiedenen Perspektiven erzählt. In "Jede Familie hat ihre Geheimnisse" berichten ca. 8 Charaktere vom Geschehen. Hinzu kommt, dass der Leser zunächst gar nicht weiß, worum es sich beim Geschehen genau handelt, da in den Erzählungen der Charaktere immer wieder gewehcselt wird zwischen der aktuellen Handlung und der Handlung um ein Ereignis in der Vergangenheit. Letzteres ereignete sich vor nicht allzu langer Zeit auf einer Grillparty unter Nachbarn.
Kurzum: Man muss sich erst einmal an diese Erzählweise aus Sicht der vielen Charaktere und unter Bezug auf verschiedene zeitliche Ebenen und Handlungsstränge gewöhnen. Wenn man aber erst einmal drin ist, in dieser Story, dann fesselt sie einen!
Ich fand insbesondere gut, wie vielschichtig die behandelten Themen sind. Da auf so viele Charaktere eingegangen wird, werden auch all deren uindividuelle Probleme verdeutlicht: Ein Akteur ist Kind eines Messies, ein anderer Kind von Alkoholikern usw.
Kurzum: Ich kann dieses Buch empfehlen :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Liane Moriarty

Liane Moriarty - Autor
© Uber Photography

Liane Moriarty ist freischaffende Werbetexterin, die für ihre Kampagnen mehrfach ausgezeichnet wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in Sydney. Für ihren Debütroman "Drei Wünsche frei" erhielt sie den Fred Rush Convocation Prize. Der Roman platzierte sich auf Anhieb in den Top Ten der australischen Bestsellerliste und ist inzwischen in mehreren anderen Ländern erschienen. Auch ihr zweiter Roman "Ein Geschenk des Himmels" wurde ein Bestseller.

Mehr erfahren
Alle Verlage