Truly Madly Guilty
 - Liane Moriarty - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Frauenromane
575 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17680-9
Ersterscheinung: 25.05.2018

Truly Madly Guilty

Jede Familie hat ihre Geheimnisse
Roman
Übersetzt von Sylvia Strasser

(49)

In der Familie ihrer Freundin Clementine fand Erika stets Halt und Geborgenheit, in ihrem eigenen Zuhause nicht. Auch heute ist Clementine ihr Zufluchtsort, und nun hofft Erika in einem delikaten Fall auf Hilfe: Sie und ihr Mann Oliver sind ungewollt kinderlos, und sie möchte die Freundin um einen mehr als großen Gefallen bitten. Als Erika das Thema bei einem gemütlichen Barbecue anspricht, nehmen Ereignisse ihren Lauf, die in eine Katastrophe münden. Ist ihre Freundschaft stark genug, um diese zu überstehen?


Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (49)

Honigmond Honigmond

Veröffentlicht am 09.08.2018

Dramatisch

Zum Klappentext:
In der Familie ihrer Freundin Clementine fand Erika stets Halt und Geborgenheit, in ihrem eigenen Zuhause nicht. Auch heute ist Clementine ihr Zufluchtsort, und nun hofft Erika in einem ... …mehr

Zum Klappentext:
In der Familie ihrer Freundin Clementine fand Erika stets Halt und Geborgenheit, in ihrem eigenen Zuhause nicht. Auch heute ist Clementine ihr Zufluchtsort, und nun hofft Erika in einem delikaten Fall auf Hilfe: Sie und ihr Mann Oliver sind ungewollt kinderlos, und sie möchte die Freundin um einen mehr als großen Gefallen bitten. Als Erika das Thema bei einem gemütlichen Barbecue anspricht, nehmen Ereignisse ihren Lauf, die in eine Katastrophe münden. Ist ihre Freundschaft stark genug, um diese zu überstehen?

Mein Leseeindruck:
Die Autorin war mir bisher unbekannt, was mich eh immer neugierig macht, aber auch der Klappentext hatte mich sofort angesprochen. Es dreht sich bei der Handlung um die Geschichte dreier Familien, die gemeinsam versuchen die Wahrheit über die Ereignisse einer vergangenen Grillparty herauszufinden. Die einzelnen Kapitel wechseln zwischen Gegenwart und Vergangenheit, was ich sehr gut und auch sehr interessant fand, da sie auch sehr informativ waren. Der Verlauf der Handlung war sehr emotional und dramatisch beschrieben. Alles in allem eine recht reale Geschichte, die mitten aus dem alltäglichen Leben stammen könnte.

Mein Fazit:
Ein spannendes, aber auch etwas dramatisches Buch, was mir gut gefallen hat und ich gerne weiterempfehle. Meine Bewertung lautet: 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecherliebe___ buecherliebe___

Veröffentlicht am 22.07.2018

Hat mir gar nicht gefallen

*Klappentext:*

In der Familie ihrer Freundin Clementine fand Erika stets Halt und Geborgenheit, in ihrem eigenen Zuhause nicht. Auch heute ist Clementine ihr Zufluchtsort, und nun hofft Erika in einem ... …mehr

*Klappentext:*

In der Familie ihrer Freundin Clementine fand Erika stets Halt und Geborgenheit, in ihrem eigenen Zuhause nicht. Auch heute ist Clementine ihr Zufluchtsort, und nun hofft Erika in einem delikaten Fall auf Hilfe: Sie und ihr Mann Oliver sind ungewollt kinderlos, und sie möchte die Freundin um einen mehr als großen Gefallen bitten. Als Erika das Thema bei einem gemütlichen Barbecue anspricht, nehmen Ereignisse ihren Lauf, die in eine Katastrophe münden. Ist ihre Freundschaft stark genug, um diese zu überstehen?

*Rezension:*

Erika, die Arme kann auf natürlichem Weg keine Kinder bekommen und braucht deshalb eine Eizellenspende. Sie hofft auf Hilfe ihrer besten Freundin Clementine.

Clementine ist Chellistin, hat zwei Kinder, Ruby und Holly.

Leider kann ich nicht viel schreiben, da ich einfach nicht weiß was, außer das mir das Buch nicht gefallen hat. Genaueres kann man bei Cover, Schreibstil und Charaktere lesen.

*Cover und Klappentext:*

Das Cover ist richtig schön. Schlicht, aber mit den Gänseblümchen macht es total was her. Der Klappentext hatte sich interessant angehört, weshalb ich das Buch lesen wollte.

*Schreibstil:*

Truly Madly Guilty - Jede Familie hat ihre Geheimnisse war das erste Buch das ich von Liane Moriarty gelesen habe. Leider bin ich mit dem Schreibstil überhaupt nicht warm geworden. Das einzige das ich einigermaßen Lesen konnte waren die Kapitel an dem Tag der Grillparty. Bei den anderen Kapiteln war immer so ein durcheinander um welche Familie es geht. Welche der Personen genau da in seiner Perspektive gesprochen hat. Das wäre gut gewesen vielleicht namentlich wie auch Am Tag der Grillparty zu schreiben das man etwas mehr Überblick hat.

*Charaktere:*

Mit den Charakteren bin ich auch nicht wirklich warm geworden. Clementine ist für mich keine Freundin. Sie redet und denkt hinter Erikas Rücken total schlecht von ihr, was sie eigentlich im gegenteil tun sollte. Für sie da sein, sie respektieren und das was sie tut akzeptieren. Klar kann man unter besten Freunden mal Meinungsverschiedenheiten haben, aber sowas macht man einfach nicht.

Erika tut mir leid. Zum einen das sie was das häusliche Wohl bei der Mutter eine nicht gerade schöne Kindheit hatte. Dann das ihre angeblich beste Freundin hinter ihrem Rücken nicht gerade die besten Sätze spricht. Und dann auch noch ihren gemeinsamen Wunsch mit Oliver ein Kind bekommen zu können nicht klappt.

Tiffany und Vid sind interessant. Toll finde ich das sie sehr Gastfreundlich sind. Sie möchten sich einfach nur mit jedem verstehen.


Truly Madly Guilty - Jede Familie hat ihre Geheimnisse bekommt von mir 2,5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Judiko Judiko

Veröffentlicht am 16.07.2018

Leider enttäuscht

Nachdem ich mit dem Buch fertig war, war ich tatsächlich sprachlos. Daraufhin habe ich mir mal die Bewertungen für dieses Buch angeschaut und schnell festgestellt, dieses Buch trennt die Leser in zwei ... …mehr

Nachdem ich mit dem Buch fertig war, war ich tatsächlich sprachlos. Daraufhin habe ich mir mal die Bewertungen für dieses Buch angeschaut und schnell festgestellt, dieses Buch trennt die Leser in zwei Lager. Die einen, die es geliebt haben und die anderen, die es nicht mochten.

Im Wechsel aus Vergangenheit und Gegenwart erzählen die zwei Freundinnen Clementine und Erika ihre Geschichte. Dabei geht es hauptsächlich um den „Tag der Grillparty“. Denn dort fragt Erika ihre Freundin, da sie schon zwei Kinder hat, ob sie deren Eizellen haben kann. Sie selbst kann keine Kinder bekommen und nach zig künstlichen Befruchtungen möchten sie immer noch nicht die Hoffnung aufgeben.
Doch die Frage trifft die Freundin mehr als vor den Kopf. Kann so etwas eine Freundschaft überhaupt aushalten?

Das war es, was man vom Klappentext her weiß. Erwartet habe ich eine Geschichte über Freundschaft, die das Thema „künstliche Befruchtung“ gemeinsam angehen oder aber, dass die Freundschaft an dem Thema zerbricht. Außerdem habe ich die Serie „Big little Lies“, die ebenfalls von der Autorin ist, geliebt. Somit war klar, das Buch konnte nur spannend werden.
Dass es aber viel mehr um etwas Anderes geht, als die Themen Befruchtung und Freundschaft, kam mir erst nach der Hälfte in den Sinn, denn auf der besagten Grillparty geschieht noch viel mehr.

Was hat mich aber jetzt gestört?

Ich hatte keinen Draht zu eine der Beiden, geschweige denn zu deren Familienangehörigen. Folge dessen fand ich es ziemlich anstrengend mich die ganze Zeit mit deren Psyche zu befassen. Das ist auch mein Hauptkritikpunkt. Für mich wurde es dann leider langweilig und ich konnte mich nicht gegen das Querlesen währen, bis zu Stellen, die dann wieder spannender wurden.

Dass mir die Beiden so unsympathisch waren, lag unter anderem daran, dass sie so sehr mit sich selbst beschäftigt waren, versunken in Selbstmitleid und Hass. Eigenschaften, die mich beim Lesen, gefühlsmäßig runtergezogen haben.

Zugeben muss ich aber, dass die zweite Hälfte mir tatsächlich etwas besser gefiel und das Ende eine kleine Überraschung parat hielt, die dafür sorgte, dass ich nochmal einen halben Stern drauf packen konnte.

Letztendlich bin ich aber, wegen der Erwartungshaltung, eher enttäuscht. - Schade, wo ich doch auch gleichzeitig Fan, wegen der Serie bin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

maeddsche maeddsche

Veröffentlicht am 12.07.2018

Weniger Spannung als erwartet

Das Buch beginnt mit einem Vortrag von Clementine über den im Klappentext angesprochenen Vorfall, den wir aus Sicht von Erika begleiten. Dabei gibt es aber nur Andeutungen und keine konkreten Aussagen, ... …mehr

Das Buch beginnt mit einem Vortrag von Clementine über den im Klappentext angesprochenen Vorfall, den wir aus Sicht von Erika begleiten. Dabei gibt es aber nur Andeutungen und keine konkreten Aussagen, sodass von Beginn an viele Fragen aufkommen und der Leser noch komplett im Dunkeln gelassen wird.
Dieses Konzept wird auch im Folgenden weitergeführt. Die Kapitel wechseln zwischen der Gegenwart, die eine ganze Weile nach der Grillparty spielt, und dem Tag der Grillparty, wobei immer nur Andeutungen gemacht werden und alles sehr allgemein formuliert ist. Der Leser weiß also lange Zeit nicht so richtig, was überhaupt passiert ist und worum sich alles dreht. Unterstützt wird dieses Verwirrspiel durch die wechselnden Perspektiven. Wir bekommen die Geschichte nämlich nicht aus Sicht von ein oder zwei Protagonisten erzählt, sondern von allen, die bei der Grillparty dabei waren.
Diese Form der Erzählung gefällt mir insgesamt zwar sehr gut, leider hat sie bei mir aber ihre Wirkung verfehlt. Mir war nämlich relativ schnell klar was auf der Grillparty vorgefallen sein muss und als die Auflösung dann endlich kam, lag ich damit goldrichtig. Hier gab es nach meinem Geschmack irgendwann einfach zu viele Andeutungen, die in ihrer Summe den Höhepunkt schon verraten haben. Ich hätte es besser gefunden, wenn sich die Autorin teilweise kürzer gefasst hätte, dadurch weniger Anspielungen eingebracht hätte und so das Überraschungsmoment noch gegeben gewesen wäre.
Was mir sehr gefallen hat, ist die Zeichnung der Charaktere und die Übermittlung der Gefühle an den Leser. Moriarty beschreibt hier alles sehr detailliert und durch die wechselnden Perspektiven, kann man sich in jeden hineinversetzen. Man bekommt alles hautnah mit, fühlt mit und kann die Ängste und Sorgen perfekt nachvollziehen.
Als letzten Punkt hätte ich noch die Freundschaft von Clementine und Erika. Diese ist, sagen wir mal „sehr speziell“. Viel mehr möchte und kann ich nicht verraten, ohne zu spoilern, allerdings weiß ich nicht so ganz, was ich davon halten soll. Zum einen spielt es eine wichtige Rolle für die gesamte Handlung, zum anderen war es teilweise für mich nicht ganz nachvollziehbar, beziehungsweise fand ich es etwas übertrieben.
Alles in allem fand ich das Buch aber wirklich gut, auch wenn ich hier keine Lobeshymnen singe. Wie eingangs erwähnt, habe ich viel darüber nachgedacht und es fällt mir extrem schwer diese Gedanken hier zusammenzufassen, ohne zu viel zu verraten. Hinsichtlich der Spannung habe ich mir mehr erwartet, da verspricht der Klappentext eindeutig zu viel. Die Stärke der Autorin und somit auch des Buches liegt mehr im Erzählen selbst, im Transportierten der Gefühle und im Anregen von Gedanken. In jedem Fall ist es eine gelungene Erzählung, die vielleicht hier und da ein paar Seiten weniger hätte vertragen können, mich aber durchaus gut unterhalten hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sabrina_sbs sabrina_sbs

Veröffentlicht am 05.07.2018

Spannender Roman um Familie und Freundschaft

Clementine und Erica sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet, doch die Freundschaft ist sehr spezieller Natur, denn Clementine wurde regelrecht zur Freundschaft mit Erica von ihrer Mutter gezwungen. ... …mehr

Clementine und Erica sind seit ihrer Kindheit miteinander befreundet, doch die Freundschaft ist sehr spezieller Natur, denn Clementine wurde regelrecht zur Freundschaft mit Erica von ihrer Mutter gezwungen. Heute sind beide verheiratet, Clementine hat zwei Kinder und Erica wollte nie Mutter werden…Wie es der Zufall will, treffen sich die beiden Familien nicht wie ursprünglich geplant bei Erica zu Hause, sondern werden von deren Nachbarn Vid und Tiffany eingeladen. Eigentlich könnte alles so schön sein, doch ein schlimmes Ereignis macht alles zunichte - Freundschaften, Ehen und das Seelenheil ist gefährdet…

Es wurden extrem viele Themen angeschnitten, die Familien und Freundschaften so belasten können, trotzdem hatte ich nie das Gefühl, dass es die Autorin übertreibt, denn jede Familie hat nun mal wirklich so ihre Geheimnisse… Ein Facettenreichtum, der mich wirklich überzeugt hat. Auch der Schreibstil war extrem gelungen, die verschiedenen Perspektiven und Zeitsprünge machten das Geschehen spannend und trotz der vielen Sprünge war die Geschichte leicht nachvollziehbar und füllig zu lesen. Man nähert sich dem Problem immer mehr an und Zwischendurch kommt immer wieder einmal ein Knaller, der auf weitere, noch extremere Zwischenfälle „hoffen“ lässt – ich zumindest wurde auch nicht enttäuscht. Dazu hat die Autorin auch noch ein wichtiges Thema angeschnitten, dass nicht nur Eltern etwas angeht, sondern alle, die mit Kindern zu tun haben. Leider kann ich hier nicht mehr verraten, außer dass es sich lohnt und entsprechendes Know-How sowie die daraus resultierende Aufmerksamkeit tatsächlich Leben retten kann und das ist nicht nur so dahingesagt. Dass vermittelt die Autorin lobendswerterweise nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern ergibt sich natürlich aus der Geschichte heraus.

Wer sich für Familien, besondere Freundschaften und Nachbarschaften begeistern kann, der bekommt hier spannende Einblicke und Nachdenkpotential geliefert, dass nicht kaltlässt.
Die Autorin hat mich erneut mit ihrem Roman auf ganzer Linie überzeugt, denn ich wollte quasi gar nicht mehr aufhören zu Lesen und bin schon gespannt, was ihr als nächstes einfallen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Liane Moriarty

Liane Moriarty - Autor
© Uber Photography

Liane Moriarty ist freischaffende Werbetexterin und wurde für ihre Arbeit mehrfach ausgezeichnet. Ihr Debütroman "Drei Wünsche frei" stieg auf Anhieb in die Top Ten der australischen Bestsellerliste ein. Auch ihre weiteren Romane waren große Erfolge. Ihr Roman "Tausend kleine Lügen" wurde außerdem unter dem Titel "Big Little Lies" von HBO mit Nicole Kidman, Reese Witherspoon und Shailene Woodley in den Hauptrollen verfilmt. Liane Moriarty lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in …

Mehr erfahren
Alle Verlage