Gold und Ehre
 - Sabine Weiß - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Historische Romane
685 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18483-5
Ersterscheinung: 26.11.2021

Gold und Ehre

Historischer Roman

(35)

Ein großer Historischer Roman um den Bau des Hamburger Michels, Krieg und Frieden und die Freiheit, sein eigenes Glück zu suchen
Nach einem verunglückten Experiment wird Benjamin von seinem Vater nach Hamburg geschickt. Anfangs tut sich der junge Architekt schwer so fern der Heimat. Er wird belogen und betrogen, doch bald lernt er Menschen kennen, auf die er zählen kann – allen voran Lucia, die stehlen muss, um das Überleben ihrer Familie zu sichern. Sie fasziniert ihn, auch weil sie blitzgescheit ist. Als Benjamin von seinem Vater zurück nach Amsterdam gerufen wird, bleibt sie zurück. Kann dennoch mehr aus ihrer Verbindung werden?
Folgen Sie Sabine Weiß’ Helden ins spannende 17. Jahrhundert, und erleben Sie Amsterdam und Hamburg von einer neuen Seite!

Rezensionen aus der Lesejury (35)

Minzeminze Minzeminze

Veröffentlicht am 25.01.2022

Ab nach Amsterdam und Hamburg

Sabine Weiß nimmt uns mit ins Amsterdam und Hamburg des 16 Jahunderts.

Der historische und gut recherchierte Roman macht viel Freude beim lesen und dem eintauchen in die Geschichte des 16 Jahrhunderts.

Wir ... …mehr

Sabine Weiß nimmt uns mit ins Amsterdam und Hamburg des 16 Jahunderts.

Der historische und gut recherchierte Roman macht viel Freude beim lesen und dem eintauchen in die Geschichte des 16 Jahrhunderts.

Wir erfahren wie es war in der damaligen Zeit zu leben , welche Fallstricke und Intrigen es gab. Aber was auch sehr spannend ist , was wir über die Baukunst der großen Gebäude erfahren, welche heute noch stehen.

Benjamin hatte sowie Theo den Drang zu Experimenten was uns heute zu Gute kommt was damals erforscht wurde.

Besonders als Lucia versucht heraus zu finden wie man den künstlichen Marmor herstellen kann.

Ein toller Roman der mich sehr gut unterhalten aber durchaus auch weitergebildet hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

liesmal liesmal

Veröffentlicht am 09.01.2022

Durch fiktive Figuren wird Historisches zur spannenden Geschichte

Mit dem historischen Roman „Gold und Ehre“ führt Sabine Weiß zurück ins 17. Jahrhundert.

Einer der Hauptprotagonisten, der junge Architekt Benjamin Aard aus Amsterdam, wird von seinem Vater nach Hamburg ... …mehr

Mit dem historischen Roman „Gold und Ehre“ führt Sabine Weiß zurück ins 17. Jahrhundert.

Einer der Hauptprotagonisten, der junge Architekt Benjamin Aard aus Amsterdam, wird von seinem Vater nach Hamburg geschickt. Dort geht es „um den Bau des Hamburger Michels, um Krieg und Frieden und um die Freiheit, sein eigenes Glück zu suchen“.
Die Schilderung der Reise und das Leben in der Stadt Hamburg um 1650 herum haben mir sehr gefallen. Alles ist so lebhaft und detailliert beschrieben, dass ich mir nicht nur ein gutes Bild machen kann, sondern dabei auch spannend unterhalten werde, egal, ob es um die unterschiedlichen Bekanntschaften auf dem Schiff oder auch um zum Teil zwielichtige Gestalten in Hamburg geht. Benjamin kommt mir zunächst ein wenig zu blauäugig und vertrauensselig vor. Da ist es kein Wunder, dass er belogen und betrogen wird. Selbst Lucia, die in Hamburg für ihre Mutter und ihren kleinen Bruder sorgt, lernt er auf unschöne Weise kennen. Neben Benjamin ist sie eine weitere Protagonistin, die ich gern begleitet habe.

Dabei ist mir der Einstieg nicht ganz leicht gefallen. Ich musste mir sehr viel Zeit nehmen, damit ich die historischen Zusammenhänge und die vielen Personen erst einmal richtig einordnen konnte. Die Faszination und die Begeisterung gerade der geschichtlichen – auch der politischen - Zusammenhänge waren jedoch von Anfang an da. Und den Respekt vor dem Hintergrundwissen und den guten Recherchen der Autorin hatte ich bereits vorher.

Eine große Hilfe zum besseren Verständnis ist das Personenregister am Anfang, das die realen und die fiktiven Personen kenntlich macht. Im Glossar findet man viele Begriffe aus der Zeit gut erklärt.

Erwähnen möchte ich einige Stellen, die mich besonders bewegt und berührt haben: die Sturmflut, den Sklavenhandel, das Nieuw Amsterdam – stellvertretend für viele interessante, spannende und informationsreiche Themen, die in dem Roman zu finden sind. Sehr gern gebe ich eine Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lielo99 lielo99

Veröffentlicht am 09.01.2022

Sehr genau recherchiert und spannend

Im historischen Roman „Gold und Ehre“ schreibt die Autorin wieder einmal von ihrer Heimatstadt Hamburg und hier unter anderem von einer bekannten Kirche. Auch heute wird er von vielen Menschen liebevoll ... …mehr

Im historischen Roman „Gold und Ehre“ schreibt die Autorin wieder einmal von ihrer Heimatstadt Hamburg und hier unter anderem von einer bekannten Kirche. Auch heute wird er von vielen Menschen liebevoll der „Michel“ genannt. Das Buch führt den Leser ins 17. Jahrhundert. Voller Spannungen unter den Staaten war diese Zeit und häufig kam es zu kriegerischen Auseinandersetzungen. Die Hauptpersonen Benjamin, ein Architekt aus gutem Haus und Lucia, eine junge Frau, die in einer Armenunterkunft lebt, lernen sich unter widrigen Umständen kennen. Es entwickelt sich eine Verbindung, die nicht sein darf und als Benjamin wieder in die Heimat beordert wird, bleibt Lucia zunächst ratlos zurück.

„Gold und Ehre“ ist viel mehr als eine Erzählung über den Bau des „Michels“. Sabine Weiß führt den Leser nach Antwerpen, Hamburg und in die Ferne über den „großen Teich“ nach Neu Amsterdam. Sie berichtet vom Handel mit Sklaven, den Machenschaften und Intrigen der Herrschenden und dem Leid der Völker. Wohlstand gab es nur für Adelige und deren Ableger. Ja, und auch einige Jüdische Familien konnten sich Häuser leisten, die von bekannten Architekten erbaut wurden. Der Kampf zwischen den Religionen fand zuweilen brutal statt. Wer sich als Protestant outete, wurde von den strengen Katholiken angefeindet und besuchte nur heimlich die Predigten der Pfarrer.

Wie stets hat Sabine Weiß auch dieses Mal akribisch recherchiert. Es gibt nicht nur einen Handlungsstrang, sondern etliche. Das stoppte für mich den Lesefluss und ich musste mich immer wieder auf andere Orte und Menschen einstellen. Aber immer wieder führen die Stränge zueinander und am Ende ist alles schlüssig.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Katzenmicha Katzenmicha

Veröffentlicht am 27.12.2021

Ein toller historischer Roman

1650 Niederlande ,Wilhelm II. von Oranien, der Statthalter, und die Regenten der Freien Provinzen sollen gemeinsam zum Wohl der Bürger regieren.Die schönen Künste erleben ihre Blütezeit,doch es ziehen ... …mehr

1650 Niederlande ,Wilhelm II. von Oranien, der Statthalter, und die Regenten der Freien Provinzen sollen gemeinsam zum Wohl der Bürger regieren.Die schönen Künste erleben ihre Blütezeit,doch es ziehen dunkle Wolken auf.Als Wilhelm II. von Oranien stirbt und sein Sohn gerade geboren ist wollen die Anhänger der Republik ihre Macht ausbauen.Doch die verbündeten Monarchien schielen auch begehrlich auf die wohlhabenden Landstriche….

Benjamin Aard, Architekt und Sohn von Michiel Aard ist vielseitig interrisiert und führt verschiedene Experimente durch.Bei einem Experiment brennt versehendlich eine Mühle ab.Und Michiel schickt seinen Sohn nach Hamburg-damit Gras über alles wachsen kann.Dazu kommt das Michiel Stadtrat werden will…….

Hamburg ist in dieser Zeit eher provinziell und Fremde werden mit Atgwohn angesehen.Benjamin hat es nicht leicht und er fällt auf falsche Freunde rein.Er lernt Lucia kennen,die sich als Mann verkleidet -um in die Bibiothk zu kommen,in die Frauen keinen Zutritt haben.Lucias Vater ist gestorben,ihre Mutter sehr krank.Außerdem muß sie sich um ihren jüngeren Bruder Tobias kümmern und den Steinhof der Familie.Die Krankheit ihrer Mutter hat alles Geld aufgefressen und Lucia versucht mit allen Mittel zu Geld zu kommen.Leider kann sie den Steinhof nicht führen,in dieser Zeit war es den Frauen verboten….

Die Autorin Sabine Weiß nimmt den Leser mit in die längst vergangenen Zeit.Mit ihrem fließenden und bildhaften Schreibstil war es von Anfang bis Ende sehr spannend.Ich habe das Buch kaum aus der Hand legen können.

Sie erzählt die Geschichte vom Handel,der Macht und Intriegen und Verrat aus dieser Zeit so anschaulich,das man sich mitten drin fühlte-auf jeden Fall 5 Sterne für das Buch,die Geschichte und für die Charaktere.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bluesky_13 bluesky_13

Veröffentlicht am 23.12.2021

Fiktion und Fakten gekonnt vereint

MEINE MEINUNG
Benjamin war Maler und Architekt und nebenbei machte er Experimente um die Temperatur und das Wetter zu erforschen. Nachdem bei einer dieser Experimente etwas gewaltig schief gelaufen ist, ... …mehr

MEINE MEINUNG
Benjamin war Maler und Architekt und nebenbei machte er Experimente um die Temperatur und das Wetter zu erforschen. Nachdem bei einer dieser Experimente etwas gewaltig schief gelaufen ist, schickt der Vater von Benjamin ihn nach Hamburg.
Dort trifft Benjamin auf Lucia und diese Frau fasziniert ihn dann so sehr, das seine Zukunft einen anderen Weg einschlägt.

Die Autorin hat einen sehr lebendigen Schreibstil, der die reelen Personen mit den fiktiven gut vereint.
Wir treffen hier auf große Politik, auf Vertrauen und auch auf die große Liebe. Das alles schließt sich hier zu einer geschmeidigen Geschichte zusammen.
Die Autorin hat uns hier auf eine wunderbare Reise mitgenommen und in eine Welt entführt, die sehr interessant ist.
Wir lesen und lernen durch Benjamin hier auch viel über die Architektur und den Einfluss des Wetters auf den Bau ganz allgemein.

Das alles zusammengenommen macht das ganze dann so lesenswert, weil man hier auch auf interessante Fakten trifft.
Von mir gibt es deshalb auch gerne die vollen 5 Sterne, da mich das Buch begeistert und auch fasziniert hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sabine Weiß

Sabine Weiß - Autor
© André Poling

Sabine Weiß, Jahrgang 1968, arbeitet nach ihrem Germanistik- und Geschichtsstudium als Journalistin. 2007 veröffentlichte sie ihren ersten Historischen Roman, der zu einem großen Erfolg wurde und dem viele weitere folgten. Im Sommer 2017 erscheint ihr erster Kriminalroman, „Schwarze Brandung“. Unabhängig davon, ob sie gerade einen Krimi oder einen Historischen Roman schreibt: Sabine Weiß liebt es, im Camper auf den Spuren ihrer Figuren zu reisen und direkt an den Schauplätzen zu …

Mehr erfahren
Alle Verlage