Die Yetis sind los! - Ganz schön ausgefuchst (Band 2)
 - Stefan Gemmel - Hardcover
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Hardcover
Vorlesebücher
112 Seiten
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
ISBN: 978-3-8339-0697-8
Ersterscheinung: 28.10.2022

Die Yetis sind los! - Ganz schön ausgefuchst (Band 2)

Eine herzerwärmende Vorlesegeschichte über Freundschaft und den Mut, Vorurteile zu überwinden
Mit Illustrationen von Stefanie Reich

(5)

In dieser Vorlesegeschichte lernen zwei Yetis und ihre Freunde, dass es auf alle Fragen eine Antwort gibt, wenn man nur danach sucht.

Im verschneiten Tal der Yetis finden Rosa und Bibber einen alten Rucksack, der lange Zeit im Eis versteckt gewesen sein muss. Wo kommt der nur her? Die Aufregung ist groß, denn als sie in den Rucksack hineinschauen, entdecken sie merkwürdige Dinge, die sie noch nie zuvor gesehen haben. Den beiden ist klar: Das ist ein Fall für echte Forscher-Yetis! Und so machen sich Bibber und Rosa mit Polarfuchs Piko erneut auf den Weg in die Menschenwelt, um gemeinsam mit ihren Freunden Jette und Finn das Geheimnis um den Rucksack zu lüften. Ein cooles Abenteuer voller Überraschungen wartet auf die Freunde. 

Besonders liebevoll gestaltet:

- Mit vielen bunten Bildern zum Dahinschmelzen von Stefanie Reich

- Mitmach-Ideen am Ende des Buches laden Kinder ein, selbst aktiv zu werden: bastle ein Tic-Tac-Toe-Spiel und probiere es aus! 

- Pädagogisch wertvoll: vermittelt wichtige Werte, stärkt das Selbstvertrauen der Kinder, regt die Fantasie an

- Ein hübsches Lesebändchen, damit man die Lieblingsgeschichte immer schnell wiederfindet

- Und mit süßen Stickern, die vorne ins Buch geklebt werden können, um den Lesefortschritt sichtbar zu machen

- Auch für die Schule geeignet: ein Quiz bei Antolin als Extra-Motivation für Selbstleser:innen!

- Ein wunderschönes Geschenk für Kinder ab 5 Jahren

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (5)

danielamariaursula danielamariaursula

Veröffentlicht am 03.12.2022

Toleranz kann Unterschiede überwinden

Nach ihrem Abenteuer bei den Menschen ist auch das rosafarbige Yeti-Mädchen Rosa endlich Teil der Gemeinschaft. Während sie und Bibber mit den anderen Yeti-Kindern einen Schneeturm bauen, finden sie ein ... …mehr

Nach ihrem Abenteuer bei den Menschen ist auch das rosafarbige Yeti-Mädchen Rosa endlich Teil der Gemeinschaft. Während sie und Bibber mit den anderen Yeti-Kindern einen Schneeturm bauen, finden sie ein seltsames Menschenteil verbuddelt in Eis und Schnee. Die Yetis sind ratlos und wissen nicht was es ist, aber absolut neugierig! Also machen sich Bibber, Rosa und der Schneefuchs Piko auf den Weg in die Forschungsstation zu ihren Freunden Jette und Finn. Die freuen sich riesig sie wieder zu sehen und wissen auch sofort was es ist und wie man es öffnet. Es ist ein Rucksack es Forschers mit einem Mikroskop und anderen spannenden Dingen, wie ein Notizheft. Die Eintragungen in diesem schicken sie sogleich auf die nächste abenteuerliche Suche. Was mag sich wohl an der Stelle befinden, die der Forscher damals markierte? Werden sie es auch finden?

Im ersten Band haben wir Rosa und ihre Freunde den Yeti Bibber und Polarfuchs Piko kennengelernt. Aufgrund ihrer rosa Fellfarbe wurde Rosa von den anderen Yeti-Kindern ausgeschlossen. Dass die Menschenkinder das überhaupt nicht störte, freute sie umso mehr. Jetzt nach ihrem erfolgreichen Abenteuer haben sie und Bibber sogar eine positive Sonderstellung, bewundert man doch ihren Mut und Forschergeist. Genau diese sind auch jetzt wieder gefragt, als sie dieses komische Menschendings finden und keiner weiß, wozu es gut sein soll. Wie gut, dass sie schon Menschenfreunde haben. Der Weg zu ihnen kommt ihnen gar nicht mehr so weit vor, dennoch müssen sie vorsichtig sein, um nicht bemerkt zu werden. Das fällt gerade Piko nach einem Missgeschick ausgesprochen schwer! Natürlich sind Jette und Finn sofort Feuer und Flamme und wollen ihnen helfen. Tatsächlich wissen sie, dass das Dings ein Rucksack ist und können ihn öffnen. Als sie endlich das Botschaft im Notizheft entschlüsselt haben, machen sie sich gemeinsam auf die Suche. Tatsächlich ist hier nicht der Weg das Ziel, denn so weit ist es ja gar nicht. Als sie an ihrem Zielort ankommen, machen sie eine unglaubliche Entdeckung, die ihr ganzes weiteres Leben ändern wird und nicht nur ihres! Wie bereits im ersten Band geht es weniger um die Lebensumstände in Eis und Schnee, als vielmehr darum stets neugierig und offen zu sein. Offen und tolerant, denn sonst verpasst man vielleicht die besten Freundschaften seines Lebens und das Leben dümpelt ereignislos vor sich hin, statt gemeinsam aufregende Dinge zu erleben. Wenn man mit gutem Beispiel voran geht, können Toleranz, Offenheit und Entdeckertum auch ansteckend sein und das Leben vieler anderer bereichern. Am Besten man lebt es ihnen einfach vor!

Diese Geschichte ist witzig und kurzweilig und eignet sich mit ihren kurzen Kapiteln und vielen farbigen Illustrationen von Stefanie Reich ganz wunderbar zum Vorlesen oder aber auch zum selber Lesen oder gemeinsamen Lesen. Das Lesebändchen hilft immer sofort das richtige Kapitel wieder zu finden. Für jedes gelesene Kapitel kann man einen der süßen farbigen Yeti-Sticker hinten im Buch auf der entsprechenden Stelle der Kapitelübersicht auf der Antarktisübersichtskarte in der Buchklappe aufkleben und hat so genau im Blick, wie viel man schon gelesen hat und wie viel noch vor einem liegt. Sehr schön finde ich auch, dass kleine Entdecker am Ende des Buches eine Bau- und Spielanleitung für Tic-Tac-Toe finden. Das kann man super nachbauen, braucht wenig Platz und ist super für beste Freunde in ihrem Iglu/ihrer Hütte geeignet. Es gibt so viel, was zu zweit einfach mehr Spaß macht.

Stefan Gemmel erzählt die Geschichte dieser ungleichen Freunde sehr kindgerecht in einfacher aber abwechslungsreicher Sprache. Klar kommen auch mal merkwürdige Begriffe, wie Mikroskop vor, aber die werden dann erklärt und ein Bild gibt es auch, so dass die jungen Bücherfans auch gleich verstehen, worum es geht und gleichzeitig ihren Wortschatz erweitern, ohne sich überfordert zu fühlen. Durch kleinere Späße zwischendrin oder Geräusche, die einen den Atem anhalten lassen, fühlen sich sich gleich, als wären auch sie mittendrin. Dank der farbigen Illustrationen und den jungen Helden mit ihren freundlichen Gesichtern können sich auch Kinder jenseits von Eis und Schnee alles bestens vorstellen und der Geschichte prima folgen.

Ein kurzweiliger (Vor-)Lesespaß ab 5 Jahren!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sara_bib_li_o_phile_ sara_bib_li_o_phile_

Veröffentlicht am 30.11.2022

Zuckersüße Geschichte

🤍𝔻𝕚𝕖 𝕐𝕖𝕥𝕚𝕤 𝕤𝕚𝕟𝕕 𝕝𝕠𝕤 🤍 Werbung Rezensionsexemplar

Hallo meine lieben #bookies

Welches Fabelwesen findet ihr toll?
Ich finde ja Yetis richtig süß, vorallem die in dem Kinderbuch "Die Yetis sind los" ... …mehr

🤍𝔻𝕚𝕖 𝕐𝕖𝕥𝕚𝕤 𝕤𝕚𝕟𝕕 𝕝𝕠𝕤 🤍 Werbung Rezensionsexemplar

Hallo meine lieben #bookies

Welches Fabelwesen findet ihr toll?
Ich finde ja Yetis richtig süß, vorallem die in dem Kinderbuch "Die Yetis sind los"

🆉🆄🆁 🅶🅴🆂🅲🅷🅸🅲🅷🆃🅴
Im verschneiten Tal der Yetis finden Rosa und Bibber einen alten Rucksack, der lange Zeit im Eis versteckt gewesen sein muss. Wo kommt der nur her? Die Aufregung ist groß, denn als sie in den Rucksack hineinschauen, entdecken sie merkwürdige Dinge, die sie noch nie zuvor gesehen haben. Den beiden ist klar: Das ist ein Fall für echte Forscher-Yetis! Und so machen sich Bibber und Rosa mit Polarfuchs Piko erneut auf den Weg in die Menschenwelt, um gemeinsam mit ihren Freunden Jette und Finn das Geheimnis um den Rucksack zu lüften. Ein cooles Abenteuer voller Überraschungen wartet auf die Freunde.

🅼🅴🅸🅽🅴 🅼🅴🅸🅽🆄🅽🅶
Das erste was uns bei diesem wunderschönen Buch angesprochen hat war natürlich das bezaubernde Cover, ich meine wie süß sind bitte diese Yetis. Auch meine Kinder haben sich sofort in Rosa und Bibber verliebt. Kaum ausgepackt musste ich es ihnen direkt vorlesen. Die Geschichte ist zurckersüß und spannend. Wir haben jeden Abend vor dem Schlafengehen ein Kapitel gelesen. Manchmal hat auch die große Schwester (10) der kleinen (6) ein Kapitel vorgelesen. Die Kapitel haben eine sehr gute länge wo nicht zu lange sind , so das die Aufmerksamkeit vom Kind immer da ist. Außerdem enden die Kapitel immer sehr spannend sodass sich die Kinder immer gefreut haben wenn wir am nächsten Tag weiter gelesen haben. Ein weiterer Pluspunkt war natürlich auch die wunderschönen Illustrator im Buch. So konnten sich die Kinder aber gut alles vorstellen. Am besten gefallen hat meiner kleinen aber auch, das sie nach jedem Kapitel ein Sticker vorne einkleben durfte. Ich hab das zuvor noch in keinem kinderbuch gesehen und finde es als Motivation richtig toll. Uns hat die Geschichte sehr gut gefallen und wir können sie sehr weiter empfehlen. Perfekt als Vorlese - Geschichten aber auch für die etwas größeren Kinder zum selber lesen.

🅱🅴🆆🅴🆁🆃🆄🅽🅶
Absolute Leseempfehlung ⭐⭐⭐⭐⭐

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Samys-Lesestuebchen Samys-Lesestuebchen

Veröffentlicht am 25.11.2022

Ein wundervolles Vorlesebuch mit wertvoller Botschaft im Gepäck!

Meinung:

Gemeinsam mit meiner kleinen Tochter habe ich diese wundervolle Vorleselektüre für unser gemeinsames Abendritual genutzt und wir waren total begeistert!

Stefan Gemmel hat eine traumhaft schöne, ... …mehr

Meinung:

Gemeinsam mit meiner kleinen Tochter habe ich diese wundervolle Vorleselektüre für unser gemeinsames Abendritual genutzt und wir waren total begeistert!

Stefan Gemmel hat eine traumhaft schöne, verspielte und dennoch so thematisch wertvolle Handlung gezaubert. Durch die bezaubernden Bilder von Stefanie Reich wird das Gelesene nicht nur nochmals deutlich untermauert,sondern bekommt dazu Leben eingehaucht. Die Geschichte wird dadurch zu einem tollen Erlebnis und lädt zu dem zu Träumen und vielleicht auch zum fantasieren ein.

Wie bereits angedeutet beinhaltet die Handlung nebenbei noch ein wichtiges Thema,welches ich meiner Tochter auch immer gerne ans Herz lege : „Wenn man zusammenhält, egal ob freundschaftlich oder familiär, kann man alles erreichen!“ - und so ist es auch mit den Yeti- Kids Rosa & Bibber und den Kids Jette & Finn.
Dieser gemeinsame Zusammenhalt zieht sich durch das gesamte Buch und wird durch das Geheimnis, welchem sie auf die Schliche kommen, nochmals verdeutlicht.

Für uns steht fest, auch wenn es sich hier bereits um Band 2 handelt, so wird es hoffentlich nicht das letzte Abenteuer der fünf Freunde sein und wir werden uns definitiv den ersten Band noch zulegen.

Fazit:

Ein wundervolles Vorlesebuch mit bezaubernden & lebendigen Illustrationen, welches zum Wohlfühlen, Mitfühlen und Entdecken einlädt, aber auch eine wichtige Botschaft mit im Gepäck hat : „Auch wenn man äußerlich sich noch so unterscheidet, so sind wir grundlegend im Herzen alle gleich und gemeinsam kann man alles schaffen!“

Von uns eine absolute Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luna0501 Luna0501

Veröffentlicht am 23.11.2022

Buchtipp

Was haben Rosa und Bibber denn da entdeckt? Einen alten Rucksack mit allerlei interessanten Menschendingen drin. Einem Notizbuch… Ganz klar! Die zwei samt Polarfuchs Piko müssen wieder in die Menschenwelt ... …mehr

Was haben Rosa und Bibber denn da entdeckt? Einen alten Rucksack mit allerlei interessanten Menschendingen drin. Einem Notizbuch… Ganz klar! Die zwei samt Polarfuchs Piko müssen wieder in die Menschenwelt reisen um heraus zu finden, was es mit dem rosa Ding auf sich hat, und natürlich den Besitzer ausfindig machen.

Für meine Lesemaustochter und mich war der zweite Band quasi der Erste und trotzdem kamen wir super in die Geschichte rein. Die kleinen Yetis sind einfach zuckersüß und meine 7 Jährige war sofort von der Spannung mitgerissen. Ihre Begeisterung über das Abenteuer steckte mich natürlich sofort an und wir nutzten die Zeit – jetzt konnte sie mir vorlesen und nicht mehr anders herum.

Ich finde, Stefan Gemmel hat für das Alter einen angenehmen Sprachstil gewählt. Leicht verständlich, gut vorlesbar und in passenden Satzlängen. Ein wenig ist der Schwierigkeitsgrad immer über dem Alter, aber ich finde das super, da man sich so als beginnender Leser immer weiter entwickeln kann. Meine Tochter hatte auf jeden Fall riesigen Spaß dran und liest fleißig. Dabei finde ich das kleine Extra mit den süssen Aufklebern total genial. Immer wenn sie ein Kapitel beendet hatte, hat sie einen Aufkleber vorne am Anfang des Buches in den Kreis mit der Kapitelnummer geklebt. Das spornte an.

Die Geschichte ist dazu noch wunderschönen illustriert mit sehr ansprechenden Bildern und farbenfrohen Persönlichkeiten. Dazu kommt die Botschaft hinter der Story, das man egal aus welcher Kultur man kommt, egal wie man aussieht, an was man glaubt oder wie man lebt, wir alle im Herzen gleich sind. Ich finde das wundervoll, da gerade die heutige Welt mehr von solchen umsichtigen, liebevollen Geschichten gebrauchen kann.

Wir hatten sehr viel Spaß und können “Die Yetis sind los! – Ganz schön ausgefuchst” wärmstens empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JuliesBookhismus JuliesBookhismus

Veröffentlicht am 04.11.2022

Miteinander statt gegeneinander

Die Yetis bauen einen riesigen Turm aus Schnee und entdecken dabei etwas Menschliches. Also machen sich Rosa und ihre Freunde Bibber und Pikko wieder auf den Weg zu ihren Menschenfreunden. Dort angekommen ... …mehr

Die Yetis bauen einen riesigen Turm aus Schnee und entdecken dabei etwas Menschliches. Also machen sich Rosa und ihre Freunde Bibber und Pikko wieder auf den Weg zu ihren Menschenfreunden. Dort angekommen finden sie heraus, was das für Zeug ist, das sie da gefunden haben.
Eine tolle Reise in die Vergangenheit von Mensch und Yeti und die wundervolle Erkenntnis, dass man trotz der Unterschiede miteinander leben kann. Egal, ob jemand anders ist, man ergänzt sich und kann sich nicht nur Sprache, sondern auch Kultur und Traditionen beibringen.
Wir sollten uns hier ein Beispiel nehme, dass wir im Herzen alle gleich sind und miteinander leben können, egal woher wir kommen oder woran wir glauben. Jeder kann etwas neues von jemand anderem lernen und somit ergänzt man sich mit jedem Stück, dass man sich näher kommt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Stefan Gemmel

Stefan Gemmel - Autor
© Stefan Gemmel

Stefan Gemmel, geb. 1970, ist mit knapp 30 Veröffentlichungen der meistübersetzte Schriftsteller in Rheinland-Pfalz. Überregional bekannt wurde er vor allem durch seine originellen Lesungen und Schreibwerkstätten. Für seine Nachwuchsförderung wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Er ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und lebt in der Nähe von Koblenz.

Mehr erfahren

Illustratorin

Stefanie Reich

Stefanie Reich - Illustrator
© Enrico Hübner

Stefanie Reich, geb. 1984, studierte Visuelle Kommunikation an der Bauhaus-Universität Weimar. Die Diplom-Designerin lebt und arbeitet als selbstständige Illustratorin in Leipzig. Ihr Bilderbuch-Debüt „Herr Anders“ war für den Urzeitroboter 2012 nominiert.

Mehr erfahren
Alle Verlage