Der kleine Bahnhof zum Glück
 - Maja Benedict - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

beHEARTBEAT
Liebesromane
288 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7517-1554-6
Ersterscheinung: 25.02.2022

Der kleine Bahnhof zum Glück

(19)

Mit Volldampf in die Liebe

Die Bankerin Elli packt ihre Koffer und winkt noch mal zum Abschied. Sie fährt in ihr Heimatdorf und lässt Job und Freund in Frankfurt zurück. Zugegeben, den Job hat sie nicht ganz freiwillig zurückgelassen, aber das sind Details. Bei ihrem Großvater will sie sich ausruhen und über ihre Zukunft nachdenken. Doch der liebe alte Willi hat andere Pläne für seine Enkelin: Der verlassene Bahnhof im Dorf soll renoviert werden und braucht einen neuen Pächter – oder eine Pächterin. Dafür wäre Elli doch genau die Richtige. Das Dorf steht tatkräftig hinter dem Projekt, nicht zuletzt der attraktive, aber schweigsame Schreiner Phillipp. Aber Elli hat keine Ahnung von Handwerk oder Eisenbahnen. Und will sie wirklich auf dem Land leben? In einem Bahnhof arbeiten? Das klingt doch absurd, oder nicht?

Ein charmanter Liebesroman mit Nostalgie, Humor und einem unvergesslichen Schreinermeister.

eBooks von beHEARTBEAT – Herzklopfen garantiert!

  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (19)

Hexenaugen Hexenaugen

Veröffentlicht am 22.03.2022

Spannender Roman mit Wohlfühlcharakter

Meinung:

Ich bin durch den Klappentext und das tolle Buchcover auf das Buch aufmerksam geworden.

Der klasse Schreibstil der Autorin hat mich sofort angesprochen und ich konnte sofort in die Geschichte ... …mehr

Meinung:

Ich bin durch den Klappentext und das tolle Buchcover auf das Buch aufmerksam geworden.

Der klasse Schreibstil der Autorin hat mich sofort angesprochen und ich konnte sofort in die Geschichte hineinfinden.
Elli, die gerade gekündigt wurde, ist endlich mutig genug, ihr altes Leben neben dem selbstverliebten Carl hinter sich zu lassen, fährt zu ihrem Opa nach Mornau. Auf dem Weg dorthin lernt sie den Schreiner Philipp kennen.
Als sie bei ihrem Opa ankommt, hat sie keine Zeit über ihre alte Beziehung zu Carl nachzudenken, da ihr Opa dringend ihre Hilfe braucht, denn der Bahnhof von Morna samt Nebengebäuden, dessen Bahnhofswärter ihr Opa gewesen ist, muss dringend renoviert werden, sonst muss er einem modernen Gebäude weichen.

Ob es der Neubau oder doch die Renovierung werden wird?

Der Kampf für den Erhalt des Gebäudes und wie man dieses zukünftig nutzen kann sowie dessen Finanzierung ist spannend erzählt, auch fehlte in diesem Roman die Lovestory nicht.
Es war ein gelungener Roman, der einen den Alltag vergessen lässt und bei dem man sich so richtig schön entspannend kann.
Elli und ihr Großvater sind äußerst sympathisch.

Fazit:

Der angenehme Schreibstil der Autorin hat mich sofort angesprochen und ich konnte mir alles bildlich vorstellen.
Wer sich gerne beim Lesen wohlfühlen oder einfach dem Alltag entfliehen möchte, sollte dieses empfehlenswerte Buch lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Honigmond Honigmond

Veröffentlicht am 13.03.2022

Der kleine Glücksbahnhof

Mein Leseeindruck:
Mich hatte das zuckersüsse Buchcover magisch angezogen und der Klappentext sehr neugierig gemacht.

Was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Gleich zu Beginn wird man von der ... …mehr

Mein Leseeindruck:
Mich hatte das zuckersüsse Buchcover magisch angezogen und der Klappentext sehr neugierig gemacht.

Was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Gleich zu Beginn wird man von der Story an die Hand genommen und regelrecht in eine kuscheligweiche Decke eingewickelt, in der man sich richtig pudelwohl fühlt. Abgerundet von einem tollen Schreibstil der Autorin habe ich mich sofort in die Geschichte hineingefunden und fühlte mich schon fast mittendrin an Ellis Seite. Elli, frisch gekündigt und endlich mutig genug, ihr altes Leben neben dem selbstverliebten Carl hinter sich zu lassen, fährt zur ihrem Opa nach Mornau. Auf dem Weg dahin lernt sie Schreiner Philipp kennen, der in diesem Wohlfühlroman eine große Rolle spielt. Bei ihrem knuffigen Opa angekommen, hat sie jedoch keine Zeit, ihre alten Beziehungswunden heilen zu lassen, den Opa braucht dringend ihre Hilfe. Das liebevolle Miteinander mit ihrem Opa war für mich ein kleines Highlight in diesem Buch, weil es einfach so herzerwärmend war und faszinierend, wie gut sie sich doch kennen und vertrauen. Ein wunderschönes Happy End runden diesen tollen Wohlfühlroman ab.

Mein Fazit:
Ein gelungener Roman, der einen den verrückten Alltag völlig vergessen lässt und bei dem man sich so richtig schön entspannend kann. Abgerundet durch einen lockerleichten Schreibstil und einem zuckersüssen Buchcover ergibt es ein gelungenes Gesamtpaket. Ein Buch, was man gelesen haben sollte und eine Autorin, welche ich mir auf jeden Fall merken werde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Nannchen Nannchen

Veröffentlicht am 13.03.2022

Wundervolle Wohlfühlatmosphäre

Als erstes zog mich das bezaubernde Cover an und der erste Eindruck wurde sehr schnell bestätigt. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung spannend gestaltet, so dass ich das Buch kaum aus der Hand ... …mehr

Als erstes zog mich das bezaubernde Cover an und der erste Eindruck wurde sehr schnell bestätigt. Der Schreibstil ist flüssig und die Handlung spannend gestaltet, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.
Die Idee, einen verlassenen Dorfbahnhof zu neuem Leben zu erwecken, fand ich außergewöhnlich und innovativ.
Nicht nur die Hauptprotagonistin Elli ist äußerst sympathisch, sondern auch sämtliche Dorfbewohner*innen. Der Zusammenhalt im Dorf zur Rettung des Bahnhofes hat mich richtig berührt.
Dabei habe ich vor allem Ellis Großvater sofort ins Herz geschlossen. Die gemeinsame Vergangenheit von Elli und Philipp aus Teenagerzeiten fand ich ebenfalls herzallerliebst, vor allem da sie für einige humorvolle Situationen sorgte. Philipp ist an sich ein sehr liebevoller und sympathischer Mann, der jedoch arg dazu neigt, bei Konflikten und Problemen dichtzumachen und sich zurückzuziehen. So gern ich diesen Protagonisten auch hatte, nervte mich diese Eigenschaft bald tierisch. Man fragt sich, warum er nicht einfach mit Elli kommunizieren kann. Allerdings würden dann die Verwicklungen fehlen, die den Fortlauf der Handlung spannender machen.
Eine durchaus interessante Figur ist Matthias von Beesten, der eigene Pläne für den alten Dorfbahnhof hat, zugleich aber Interesse an Elli bekundet. Das erste Zusammentreffen der beiden zeigt ihn als überheblichen Charakter, der es gewohnt ist, dass andere nach seiner Pfeife tanzen. Gleichzeitig jedoch lässt er erahnen, dass mehr in ihm steckt als man vordergründig sieht. Ich jedenfalls blieb bis zum Schluss misstrauisch, ob er nicht doch noch ein paar Gemeinheiten aus dem Hut zaubert. So bleibt es also auch bei dieser Komponente spannend.
Zusätzlich zu den Herausforderungen, denen Elli sich stellen muss, gerät sie schließlich in eine weitere familiäre Verwicklung, die nur unzureichend aufgelöst wird. Dafür würde ich mir eine Fortsetzung des Romans wünschen.
Kurzfazit: Ich liebe dieses Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zaubermaus1999 Zaubermaus1999

Veröffentlicht am 13.03.2022

Wow, einer toller Roman zum Entspannen!

Wow, das Buch ist sooo toll! Den Namen der Autorin Maja Benedict werde ich mir auf jeden Fall merken und noch weitere Bücher von ihr lesen!

Als ich das Cover und den Buchtitel gesehen habe, fühlte ich ... …mehr

Wow, das Buch ist sooo toll! Den Namen der Autorin Maja Benedict werde ich mir auf jeden Fall merken und noch weitere Bücher von ihr lesen!

Als ich das Cover und den Buchtitel gesehen habe, fühlte ich mich direkt angesprochen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es liest sich sehr gut und flüssig, ist dabei aber auch spannend geschrieben. Durch den Schreibstil hatte ich die ganze Zeit die Bilder vor Augen und hatte das Gefühl direkt dabei zu sein. Mir fiel es total schwer, nach dem ersten Leseabschnitt aufzuhören, weil ich so neugierig war, wie es weitergeht.
Die Hauptdarstellerin Elli finde ich total sympathisch. Auch wenn ihr Exfreund so ein Idiot ist, sie nicht ernst nimmt und ihr nichts von der Kündigung erzählt, steckt sie nicht den Kopf in den Sand. Stattdessen verlässt sie Carl (ein ganz unsympathischer Kerl) und geht zurück in ihr Heimatort und zu Opa Willi (ein toller Opa, den wünscht man sich auch als Opa). Dort lernt sie Philipp (wieder) kennen. Die Beziehung der Beiden ist manchmal etwas anstrengend, aber am Ende ist ja alles gut. Ich finde es toll, dass Elli die ganze Zeit Kontakt zu ihrer Freundin hatte und sie sich nach den ganzen Jahren immer noch so gut verstehen. Auch das die Dorfbewohner hinter Elli und Willi stehen und sie so viele Helfer für den Wiederaufbau hat, ist toll. So eine Dorfgemeinachaft wünscht man sich selber auch.
Ich würde mich freuen, wenn es noch eine Fortsetzung gibt. Es gibt ja doch noch einiges, was noch ungeklärt ist, außerdem möchte ich gerne wissen, wie es mit Elli, dem Bahnhof und Philipp weitergeht. Das Buch kann ich jedem empfehlen, der gerne romantische Romane liest.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kaddelkatja kaddelkatja

Veröffentlicht am 14.03.2022

Was für eine schöne Geschichte... einfach zum Wohlfühlen!

Elli ist eine fröhliche und sympathische Bankerin. Sie lebt zusammen mit ihrem Freund und Arbeitskollegen Carl, der etwas gelangweilt und als spielsüchtig mit Hang zu Joints dargestellt wird. Ich fand ... …mehr

Elli ist eine fröhliche und sympathische Bankerin. Sie lebt zusammen mit ihrem Freund und Arbeitskollegen Carl, der etwas gelangweilt und als spielsüchtig mit Hang zu Joints dargestellt wird. Ich fand den Einstieg sehr gelungen, da die Geschichte mit einem Telefonat zwischen Elli und ihrer besten Freundin aus ihrem Heimatdorf Mornau beginnt. Sehr unkompliziert und locker; der Hintergrund ist es allerdings nicht wirklich. Ein Abschied kann auch ein Anfang sein denkt sich der Leser (und wahrscheinlich auch die weibliche Hauptfigur) und Elli verlässt Carl und die Wahlheimat. Ich verstehe allerdings nicht wirklich, warum sie es so lange mit ihrem Exfreund ausgehalten hat. Fand ihn wirklich sehr phlegmatisch und unsympathisch. Aber Elli brauchte wohl den letzten „Vorfall“ (Carl hatte ihr die anstehende Kündigung durch die Bank monatelang vorenthalten), um die Trennung durchziehen zu können.

Durch die Telefonate mit ihrer Freundin hat Elli Kontakt zu ihrem Heimatdorf gehalten. Die ganze Gemeinschaft dort finde ich wunderbar skizziert und ich musste immer wieder sehr lachen bei einigen Szenen.

Zu ihrem Opa Willi ist Elli „geflüchtet“, der der Bahnhofswärter in diesem beschaulichen Dorf gewesen ist. Und sie erhält gleich bei der Ankunft im Dorf eine neue Aufgabe: Der Bahnhof muss renoviert werden, in dem sie quasi aufgewachsen ist, sonst wird er sehr wahrscheinlich einem neuen modernem Gebäude weichen müssen.


Der Schreibstil lag mir wirklich sehr und ich könnte mir alle Szenen bildlich vorstellen. Das Cover ist der Geschichte entsprechend auch sehr romantisch gehalten; es darf hier natürlich eine Lovestory nicht fehlen. Und Elli wird nicht nur von einem Mann hofiert (Drei- bzw. Vierecksgeschichte) und ich fühlte die einzelnen Szenen mit den Protagonisten. Für mich ist dieses eBook eine tolle Flucht aus dem Alltag und einfach zum Wohlfühlen gewesen.

Dies war das erste eBook von Maja Benedict und ich werde mir den Namen auf jeden Fall merken. Vom Verlag beHeartbeat habe ich bislang noch nichts gehört, aber ich werde mich auf deren Internetseite ebenfalls über andere Autoren bzw. Bücher schlau machen.

Ein Zitat muss ich noch anfügen, da es mir tatsächlich sehr gut in dem eBook und zu der Situation gefallen hat: „Ich kann nicht in deiner Nähe sein, ohne dich in meiner Nähe haben zu wollen.“

Wer gerne beim Lesen schmunzeln und einfach dem Alltag entfliehen möchte, sollte zu „Der kleine Bahnhof zum Glück“ greifen.

Und da die Lebensgeschichten am Rande sehr viel Potential für jeweils eine eigene Story haben, würde ich mich über eine Reihe mit weiterhin so romantischen Covern freuen.

Es gibt eine klare Leseempfehlung von mir und insgesamt vergebe ich sehr gerne wohlverdiente 5/5 Sterne und ich freue mich schon auf das nächste Werk der Schriftstellerin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Maja Benedict

Maja Benedict - Autor
© privat

Maja Benedict ist das Pseudonym von Farina Eden. 1977 in Berlin geboren, entdeckte sie bereits als Kind ihre Begeisterung für Bücher und begann früh mit dem Schreiben. Nach Schule und Abitur fand sie einen Weg, die Leidenschaft fürs Schreiben mit ihrem Beruf zu verbinden. Sie studierte Deutsch und Englisch und unterrichtet heute an einer Realschule in Baden-Württemberg, wo sie gemeinsam mit ihrer Familie lebt.

Mehr erfahren
Alle Verlage