Heult leise, Habibis
 - Sineb El Masrar - Hardcover
Coverdownload (300 DPI)

22,00

inkl. MwSt.

Eichborn Verlag
Hardcover
Politik und Gesellschaft
192 Seiten
ISBN: 978-3-8479-0170-9
Ersterscheinung: 28.03.2024

Heult leise, Habibis

(21)

Die größte diverse Minderheit sind die vernünftigen Stillen. Es ist an der Zeit, sie in unserer Gesellschaft mitzudenken und zu berücksichtigen. Dieses Buch richtet sich gegen alle ignoranten Dauerempörten, die getrieben von ihren Komplexen ihre eigene Perspektive als Nabel der Welt verstehen und nicht einsehen wollen, dass sie vernunftbegabte Stimmen mit ihrem Egoismus mundtot machen und damit unsere Demokratie gefährden.

Während die Lauten also einfach mal leiser werden müssen, müssen die vernünftige Stillen lauter werden. Es braucht dringend ein neues Gleichgewicht der Stimmen, wenn wir unsere Gesellschaft nicht in den Abgrund führen wollen.

Pressestimmen

„Garantiert kein leises Buch.“

„Sineb stellt wichtige Fragen, die uns Leser:innen zum Nachdenken anregen.“

Rezensionen aus der Lesejury (21)

Marilyn18 Marilyn18

Veröffentlicht am 22.05.2024

Wichtig

Sehr aktueller, sehe anschaulich und sehr wichtig. Kann diese Buch nur empfehlen es passt perfekt in die heutige Zeit und dient als eine Art Weckruf und bringt einen dazu nachzudenken. …mehr

Sehr aktueller, sehe anschaulich und sehr wichtig. Kann diese Buch nur empfehlen es passt perfekt in die heutige Zeit und dient als eine Art Weckruf und bringt einen dazu nachzudenken.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

claudi07 claudi07

Veröffentlicht am 12.05.2024

Fang an zu denken und sei laut. Gemeinsam für unsere demokratische Gesellschaft

Das Buch "Heult leise, Habibis" von Sineb El Masrar regt zum Nachdenken an.


Schon der Titel ist provokant. Wer fühlt sichhier angesprochen? Es sind die, die sich zwar politisch und gesellschaftlich ... …mehr

Das Buch "Heult leise, Habibis" von Sineb El Masrar regt zum Nachdenken an.


Schon der Titel ist provokant. Wer fühlt sichhier angesprochen? Es sind die, die sich zwar politisch und gesellschaftlich interessieren, aber leise sind, die nicht aufstehen, wenn andere "angegrifen" werden. Mich hat der Titel seh angesprochen. Gerade in der heutigen Zeit, in der unsere Demokratie ins Wanken geraten ist, muss man aufstehen und laut seine Meinung sagen.
Zunächst betrachtet Sineb El Masrar die aktuelle Medienlandschaft. Sie beschreibt wie Menschen mit verschiedenen Intentionen die Medien und die sozialen Netzwerke nutzen. Gerade das Aufzeigen von Zusammenhängen aus Politik, Gesellschaft, Medien und Geschichte öffnet Augen.
In manchen Passagen hätte ich mir jedoch noch etwas mehr Tiefgang gewünscht. Doch der sehr umfangreiche Anhang mit vielen Quellenangaben machen Lust zum Weiterlesen.
Der Scheibstil lässt sich gt lesen, man muss sich jedoch gut konzentrieren, um den Ausführungen zu folgen. "Heult leise, HAbibis" ist kein Buch für nebenbei.

Fazit: Sineb El MAsrar macht uns mit ihem Buch unsere Verantwortung mehr als bewusst, gemeinsam für unsere demokratische Gesellschaft einzustehen und nicht mehr leise zu sein. Ich werde es noch ein zweites Mal lesen, um
Argumente zu sammeln, wenn ich demnächst lauter sein werde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ancax Ancax

Veröffentlicht am 12.05.2024

Soziale Medien und das Gegenwärtige Soziale Klima

Die Verbreitung von Falschinformationen über den Gaza-Konflikt wird durch soziale Medien wie TikTok und Instagram unterstützt. Es werden Videos/Posts geteilt, die Israel oder Juden für Angriffe verantwortlich ... …mehr

Die Verbreitung von Falschinformationen über den Gaza-Konflikt wird durch soziale Medien wie TikTok und Instagram unterstützt. Es werden Videos/Posts geteilt, die Israel oder Juden für Angriffe verantwortlich machen, die von der Hamas durchgeführt wurden. Individuelle Desinformationskampagnen von Accounts mit großer Reichweite in arabischen Ländern. Plattformen sind nicht in der Lage, fehlerhafte Inhalte zu löschen. Faktenchecks und Screenshots verbreiten sich weiter. Emotionale und emotionale Inhalte verbreiten sich schneller als sachliche Faktenchecks. Plattformen müssen lokale Faktenchecks durchführen und ihre Verbreitung bis zum Inhalt überprüfen. Die finanziellen Anreize für virale Inhalte müssen reduziert werden. Die Herausforderung für Plattformen ist immens angesichts der Komplexität des Konflikts.
Ich meine, dass es ein Buch ist das einem bestimmten Genre der neueren Literatur gehört. In solchen Bücher, werden es Gedanken vorgestellt und der Leser wird dadurch gezwungen, seine eigene Meinungen zu formulieren.
Der verwendete Stil ist eher Journalistisch. Sowas kann man eher in Zeitungen finden, ist sachlich, präzise und informativ.
Die Zielgruppe ist von Erwachsenen für diese Buchidee.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Claire_ Claire_

Veröffentlicht am 10.05.2024

Weckruf der aktueller nicht sein könnte

Der Titel des Buches „Heult leise Habibis“ der Autorin Sineb al Masrar ist provokant und bringt doch die Kernaussagen des Buches auf den Punkt.

Das Buch beschäftigt sich hauptsächlich mit der Thematik ... …mehr

Der Titel des Buches „Heult leise Habibis“ der Autorin Sineb al Masrar ist provokant und bringt doch die Kernaussagen des Buches auf den Punkt.

Das Buch beschäftigt sich hauptsächlich mit der Thematik der Medienlandschaft, allen voran den sozialen Medien, und wie diese die aktuelle Diskussionskultur mitgestalten. Populistische und menschenverachtende Aussagen, die von den „unvernünftigen Lauten“ geäußert werden, werden zunehmend gesamtgesellschaftlich akzeptiert. Dem gegenüber steht der Appell der Autorin an die „vernünftigen Stillen“, diesen extrovertierten und lauten Menschen entgegenzutreten. Denn nur durch eine Meinungsbildung, die auf ehrlichen und nachvollziehbaren Fakten beruht, kann die Demokratie weiterbestehen, auch wenn das Aushandeln von Kompromissen oft mühsam ist.
Das Sachbuch ist in einem leicht zu lesenden Stil geschrieben. Für mich ist die besondere Stärke des Buches, dass es nachhallt. Gerade im ersten Teil werden unzählige Beispiele aus der jüngeren und auch älteren deutschen Geschichte genannt, die erläutern, durch welche Hintergründe es zur aktuellen Situation kommen konnte. Seitdem ich das Buch eendet habe, denke ich täglich daran, reflektiere mein eigenes Handeln und spreche mit vielen Menschen über die Thematik. Das Buch ist ein Weckruf an alle „vernünftigen Stillen“ sich aus der Komfortzone zu bewegen und sich eine Stimme zu geben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booklove91 Booklove91

Veröffentlicht am 03.06.2024

Gleichgewicht der Stimmen

Meine Meinung und Inhalt

"Was bewegt uns? Was sehen wir? Was sehen wir nicht? Wem und welchen Dingen schenken wir Beachtung? Wann regt sich etwas in uns, sodass wir uns trauen, einen Schritt nach ... …mehr

Meine Meinung und Inhalt

"Was bewegt uns? Was sehen wir? Was sehen wir nicht? Wem und welchen Dingen schenken wir Beachtung? Wann regt sich etwas in uns, sodass wir uns trauen, einen Schritt nach vorne zu treten und unsere Stimme zu erheben, um etwas zu kommentieren oder gegen oder für etwas zu protestieren? .... Wer sind wir im Miteinander, und welche Rolle nehmen wir mit unserem Kommunikationsverhalten ein?" (ZITAT/Vorwort)

Das Buch von Sineb El Masrer stellt einen Aufruf / Weckruf an die heutige Gesellschaft dar. Ihr Schreibsitl ist engagiert, direkt und modern.

Die Autorin stellt das Problem dar, Lösungsansätze bleiben etwas offen, was den Leser zum Nachdenken sicherlich anregen soll.

Mir hat das Buch recht gut gefallen.


Die größte diverse Minderheit sind die vernünftigen Stillen. Es ist an der Zeit, sie in unserer Gesellschaft mitzudenken und zu berücksichtigen. Dieses Buch richtet sich gegen alle ignoranten Dauerempörten, die getrieben von ihren Komplexen ihre eigene Perspektive als Nabel der Welt verstehen und nicht einsehen wollen, dass sie vernunftbegabte Stimmen mit ihrem Egoismus mundtot machen und damit unsere Demokratie gefährden.


"Der Motor von Gleichgültigkeit und Ignoranz - denn nichts anderes ist die aktive Vermeidung jedes Versuchs,
»den einen leisen Ton zu hören, auf den alles ankommt« -sind unreflektierte Komplexe, die eine Ich-Bezogenheit im Fokus haben und von Kränkungen getrieben werden. Dabei haben wir alle Komplexe. Komplexe kennen keine ethnische Herkunft, keine Religion, kein Geschlecht oder Alter. Wir alle haben Themen, die uns verunsichern oder (wie es neuerdings auch heißt) triggern und gelegentlich auch re-traumatisieren, die tief ins uns arbeiten." (ZITAT)


Während die Lauten also einfach mal leiser werden müssen, müssen die vernünftige Stillen lauter werden. Es braucht dringend ein neues Gleichgewicht der Stimmen, wenn wir unsere Gesellschaft nicht in den Abgrund führen wollen.


In einem Interview sagt die Autorin auf die Frage

Welche Brücken braucht unsere Gesellschaft jetzt am dringendsten, um die Spaltung
zu überwinden? Und woraus sind diese Brücken gemacht?

folgendes:


Die Brücken werden wir selbst bauen müssen. Denn es werden über Nacht keine Heinzelmännchen kommen, um mal im Kölner Raum zu bleiben, und das für uns erledigen. Um Brücken zu bauen, brauchen wir Teamgeist, Ausdauer und Geduld. Verschiedene
Fertigkeiten und Wissen. Das bedeutet wir müssen zusammenarbeiten. Und daher brauchen wir Kompromisse, damit wir uns alle gemeinsam Lebens- und Diskursräume ermöglichen, die unsere Demokratie stärken und nicht zerstören.


1981 erblickte in Hannover Sineb El Masrar das Licht der Welt. Seither zählt Deutschland eine weitere Deutsch-Marokkanerin. Nach einer kaufmännischen und pädagogischen Ausbildung arbeitete sie unter anderem in Grundschulen, in der Marktforschung und als freie Autorin. 2006 gründete sie das erste und einzige multikulturelle Frauenmagazin Gazelle. 2010 erschien im Eichborn Verlag ihr Sachbuch „Muslim Girls – Wer wir sind, wie wir leben“. Sie lebt in Berlin. Mehr unter:www.sinebelmasrar.de

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sineb El Masrar

Sineb El Masrar - Autor
© Andreas Schmidt

Sineb El Masrar ist als langjährige Publizistin und Autorin für Print, Online, TV und Theater tätig. Sie schreibt eine monatliche Kolumne fürs Goethe-Institut und tritt als Moderatorin für verschiedene TV-Formate auf. Zu ihren langjährigen Themenfeldern gehören u.a. Feminismus, Migration, Islam, Radikalisierung, Medien und Antisemitismus in unserer postmigrantischen Gesellschaft. Als Medienpionierin und Verlegerin des multikulturellen Frauenmagazin GAZELLE (2006-2011) sowie als Autorin …

Mehr erfahren
Alle Verlage