Das Versprechen der Rosenholzvilla
 - Tabea Bach - eBook
Coverdownload (300 DPI)

9,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Saga
351 Seiten
ISBN: 978-3-7517-6027-0
Ersterscheinung: 28.06.2024

Das Versprechen der Rosenholzvilla

Roman. Saga um eine Instrumentenbauerfamilie im Tessin
Band 2 der Reihe "Rosenholzvilla-Saga"

(23)

Elisa und Danilo haben zusammengefunden. Fabio allerdings hegt weiterhin starke Gefühle für Elisa. Als er dann auch noch von einem lange gehüteten Familiengeheimnis erfährt, trifft er eine Entscheidung, die die Instrumentenmanufaktur zutiefst erschüttert. Für Elisa hingegen fügt sich, nachdem ihr Großvater das Geheimnis gelüftet hat, einiges zusammen.
Sie beginnt, Danilo in der Werkstatt zu unterstützen. Die Arbeit mit Holz schenkt ihr ein tiefes Gefühl von Ruhe. Und immer häufiger spielt sie auf der Cello-Campanula, deren sanfte Klänge ihr guttun.
Doch dann geschieht etwas, was alles verändert …

Der zweite Band der fesselnden Saga um eine Instrumentenwerkstatt hoch über dem Luganer See

Rezensionen aus der Lesejury (23)

Goldmaria Goldmaria

Veröffentlicht am 11.07.2024

Gelungene Fortsetzung

Wieder ein gelungener Roman von Tabea Bach. Schon das Cover ist sehr ansprechend und hat Wiedererkennungswert... Frau mit wehende Schal.
Der zweite Band geht schon am Anfang sehr spannend los. Elisa und ... …mehr

Wieder ein gelungener Roman von Tabea Bach. Schon das Cover ist sehr ansprechend und hat Wiedererkennungswert... Frau mit wehende Schal.
Der zweite Band geht schon am Anfang sehr spannend los. Elisa und Danilo geben ein Konzert in einem Club in Lugano und Elisa spielt auf der Campanula, die Danilo in seiner Instrumentenwerkstatt, die er mit Fabio führt, gebaut hat. Auch der Großvater, der nach einem Schlaganfall im Rollstuhl sitzt, hat an dem Konzert mit grosser Freude teilgenommen. Das Konzert ist ein großer Erfolg.
Der Großvater lädt die ganze Familie zu einem Gespräch ein und es kommt ein Geheimnis zu Tage, mit dem keiner gerechnet hätte .
Daraufhin verlässt Fabio die Instrumentenwerkstatt und geht nach Cremona zu seinem alten Lehrherrn. Danilo weiss nicht wie es weitergehen soll. Es kommen noch einige brisante Dinge ans Tageslicht.
Tabea Bach gelingt es auch dieses Mal wieder den Spannungsbogen bis zur letzten Seite aufrecht zu halten. Eine klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kantipper Kantipper

Veröffentlicht am 10.07.2024

Überschlagende Ereignisse in der Rosenvilla

Tabea Bach (Autor) gab ihrem 2. Buch - Roman der Saga um eine Instrumentenbauerfamilie im Tessin den Untertitel "Das Versprechen der Rosenholzvilla".

Mit einfühlenden Worten und tollen Beschreibungen ... …mehr

Tabea Bach (Autor) gab ihrem 2. Buch - Roman der Saga um eine Instrumentenbauerfamilie im Tessin den Untertitel "Das Versprechen der Rosenholzvilla".

Mit einfühlenden Worten und tollen Beschreibungen der Charaktere, Handlungsorte und all der Irrungen und Wirrungen um die Familie und die Instrumentenmanufaktur kann man eintauchen in die Landschaft um den Laguner See.

Der 1. Band war mir vorab unbekannt, aber durch die sehr ausführlich erzählte Familiengeschichte bekam man sehr rasch eine Übersicht über die Familien und die Zusammenhänge. Doch um die Geschichte richtig nachzuvollziehen, habe ich mir den 1. Band noch gekauft.

Elisa ist eine begnadete Cello-Spielerin, die aber aufgrund eines traumas während eines Konzertes mit dem Spielen aufhörte. Inzwischen ist sie eine junge Frau und Danilo ihr Freund. Gemeinsam schmieden sie Zukunftspläne. Elisa soll das neue Instrument das Cello-Campanula, welches Danilo baute durch ihr Spielen bekannter machen. Doch noch ist sich Elisa unsicher. Vor allem nach der Preisgabe des Geheimnisses ihres Großvater in Bezug auf Fabio. Dieser hegt ebenfalls Gefühle für Elisa. Nachdem Bekanntwerden des Familiengeheimnisses verlässt er die Werkstatt und Manufaktur.
Elisa, die das Arbeiten mit Holz sehr mag, hilft Danilo zwischendurch beim Instrumentenbau. Beide sind auch dabei sich ein neues Heim zu schaffen, doch ihre Beziehung gerät durch das Überschlagen der Ereignisse ins Wanken und lässt Zweifel aufkommen.
Ging es zu Beginn des 2. Teils noch reltiv ruhig und besinnlich zu, so bringen die sich häufenden
Geschenisse einige Turbulenzen mit sich. Es ist als "rase " man nur so hindurch.
Mir gefiel besonders die bildliche Beschreibung der Landschaft und auch die ausführlichen Darstellungen der Handlung. Toller Schreibstil, lässt sich flüssig lesen.

Nun bin ich gespannt wie es im 3. Band weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MarionManuela MarionManuela

Veröffentlicht am 08.07.2024

Wie im wahren Leben...


„Das Versprechen der Rosenholzvilla“ von Tabea Bach
Worum geht´s?
Der zweite Band der Rosenholzsaga schließt direkt an Band 1 an und zugleich überstürzen sich die Ereignisse. Elisa und Danilo geben ein ... …mehr


„Das Versprechen der Rosenholzvilla“ von Tabea Bach
Worum geht´s?
Der zweite Band der Rosenholzsaga schließt direkt an Band 1 an und zugleich überstürzen sich die Ereignisse. Elisa und Danilo geben ein Konzert, für Elisa das erste nach vielen Jahren. Ihr Großvater will nicht in die Reha, deswegen muss eine Lösung gefunden werden. Das Arbeitsverhältnis seines Lieblingspflegers Amandou endet bald, ob er nach Afrika zurück geht? Fabio will von seiner Frau Romy nichts mehr wissen, das gemeinsame Kind leidet darunter. Auch zwischen Fabio, Danilo und Elisa kriselt es. Nach einer Information von Niklas eskaliert es völlig, Fabio verlässt die Werkstatt. Danilo ist mit sich und der Welt unzufrieden, will er doch nur seine Campanulas bauen, alles andere nervt ihn, und er gibt diese Unzufriedenheit an Elisa weiter. Elisas Mutter war zu beschäftigt, um zu dem Konzert ihrer Tochter zu kommen. Im Laufe der Ereignisse wirkt sie sehr ich-bezogen und unsympathisch. Auch die beiden Brüder leben lieber ihr Selbstmitleid aus, anstatt nach Lösungen zu suchen. Werden Lösungen gefunden? Lernt Elisa ihren Vater kennen? Können die vielen Konflikte beigelegt werden und findet die Familie zusammen? Sind Konzerte für Elisa wieder an der Tagesordnung oder wird sie etwa Instrumentenbauerin? Was ist mit Elisas Gesundheitsproblem? Fragen über Fragen, die in Band 2 gelöst werden müssen.
Meine Meinung:
Dieses Buch ist kein Wohlfühlroman. Es gibt sehr viel Konfliktpotential und etliche Personen sind mega unsympathisch. So sehr, dass man sich richtig über sie ärgert. Ähnlich wie in Filmen, wenn die Schauspieler sehr gut unsympathische Leute spielen. Streit, Unverständnis, Neid, Eifersucht, Lügen – alles dabei. Das Buch spiegelt das wahre Leben wieder, in dem auch nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen herrschen. Das Cover ähnelt dem Cover von Band 1. Elisa steht im Garten mit wehendem Schal und Blick auf den Luganer See, neben ihr eine Campanula. Der Schreibstil ist sehr flüssig, beschreibt detailliert ohne langatmig zu werden und ist an die jeweiligen Personen angepasst. Man leidet und ärgert sich mit, liest weiter, weil man wissen will, wie es weitergeht. Tipp: Vor dem Lesen oder beim Lesen auf Youtube Campanula Musik hören! Wunderschön und betörend!
Fazit:
Ganz klare Leseempfehlung!!! Ich freue mich schon auf den nächsten Band, der eine Weihnachtsausgabe wird. 5 von 5 Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Noreia Noreia

Veröffentlicht am 08.07.2024

Was für Familiendramen und Musik in der Mitte davon

Wow... Beim ersten band war ich wirklich "enttäuscht", dass das Buch schon zu Ende war. ;) Und deshalb so so happy, dass ich diesen zweiten band auch lesen darf. Dachte ich im ersten teil schon, dass da ... …mehr

Wow... Beim ersten band war ich wirklich "enttäuscht", dass das Buch schon zu Ende war. ;) Und deshalb so so happy, dass ich diesen zweiten band auch lesen darf. Dachte ich im ersten teil schon, dass da wirklich einige Familiendramen verborgen sind, so wurde dies im zweiten Band nochmals getoppt. Dabei hatte ich aber zu keiner Zeit das Gefühl, dass das too much ist, sondern es war zum lesen, als ob es wirklich direkt nebenan passiert. So leicht und doch so spannend beschrieben. Ich habe direkt mitgefiebert.
Das Familiendrama um Fabio hat mich wirklich mitgenommen, da ich damit null gerechnet habe. Umso schöner zu sehen, wie auch Elisa und Danilo an den ganzen Erlebnissen wachsen konnten.
Ich warte nun sehnsüchtig auf den dritten Teil. Danke für die wundervollen Geschichten. :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lujoma Lujoma

Veröffentlicht am 04.07.2024

Emotionale, spannende Fortsetzung der „Rosenholzvilla-Saga“

Elisa scheint ihren Platz gefunden zu haben. Sie ist glücklich mit Danilo und die Beiden richten eine gemeinsame Wohnung ein. Außerdem ist ihre Liebe zur Musik neu erwacht und das Spielen auf der Campanula ... …mehr

Elisa scheint ihren Platz gefunden zu haben. Sie ist glücklich mit Danilo und die Beiden richten eine gemeinsame Wohnung ein. Außerdem ist ihre Liebe zur Musik neu erwacht und das Spielen auf der Campanula tut ihr gut. Als sie, gemeinsam mit Danilo, in einem Club in Lugano spielt, geht ein Video davon viral. Das ist die große Chance für ein Comeback als Musikerin und um das neue Instrument und Danilos Werkstatt bekannt zu machen. Doch ist Elisa dazu schon bereit?
Als Elisas Großvater ein lange gehütetes Geheimnis lüftet, hat dies weitreichende Konsequenzen für Elisas und Danilos Familie und die Instrumentenwerkstatt. Wie soll es weitergehen? Diese Frage stellt sich besonders nachdem eine weiterer Schicksalsschlag Elisa trifft….

Nachdem mir der 1. Teil der „Rosenholzvilla-Saga“ sehr gut gefallen hat, habe ich mich auf Teil 2 gefreut. Ich war auch sofort wieder mittendrin in der Geschichte um Elisa, ihren Großvater und Danilo und die Instrumentenwerkstatt. Auch diesmal geht es wieder um große Gefühle wie Liebe und Vertrauen, Neid und Missgunst ,Freude und Trauer und natürlich geht es um Musik. Hauptprotagonistin Elisa fühlt sich wohl im Tessin, aber sie muss sich vielen Herausforderungen stellen. Ich habe Elisa gern durch den Roman begleitet, habe mit ihr gelacht und geweint, gehofft und gekämpft und mich über ihre Entwicklung gefreut. Danilo und seinem Verhalten konnte ich in diesem Buch an vielen Stellen nicht nachvollziehen und er war mir teilweise recht unsympathisch.
Die Geschichte selbst ist spannend und abwechslungsreich und voller Emotionen. Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr. Der Roman ist angenehm lesbar und hat mich von Beginn an gefesselt. So freue ich mich auf den 3. Teil und empfehle das Buch gern weiter.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tabea Bach

Tabea Bach - Autor
© Nadine Gerber

Tabea Bach war Operndramaturgin, bevor sie sich dem Schreiben widmete. Ihre Romanreihen sind Bestseller und in verschiedene Sprachen übersetzt. Ihr Studium führte sie nach München und Florenz. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einem idyllischen Dorf im Schwarzwald, Ausgangspunkt zahlreicher Reisen in die ganze Welt. Die herrlichen Landschaften, die sie dabei kennenlernt, finden sich als atmosphärische Kulisse in ihren Büchern wieder. Ihre KAMELIEN-INSEL-Saga führt uns in die Bretagne. In …

Mehr erfahren
Alle Verlage