A is for Abstinence
 - Kelly Oram - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

One
Paperback
Erzählendes für junge Erwachsene
333 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0099-3
Ersterscheinung: 28.07.2020

A is for Abstinence

Übersetzt von Stephanie Pannen

(79)

Kyle Hamilton hat alles, was er sich immer gewünscht hat – Geld, Ruhm und einen Job, den er liebt. Trotzdem scheint dem Sänger der Band Tralse etwas zu fehlen. Richtig glücklich war er schon lange nicht mehr. Angst und Stolz haben ihm Steine in den Weg gelegt, und sein Herz hat Risse bekommen. Immer wieder muss der Rockstar an ein ganz bestimmtes Mädchen aus seiner Vergangenheit denken: Val will ihm einfach nicht aus dem Kopf gehen. Vier Jahre sind vergangen, und Kyle hat sich verändert. Er ist erwachsen geworden – und bereit, endlich für seine große Liebe zu kämpfen!


Rezensionen aus der Lesejury (79)

Vivian Vivian

Veröffentlicht am 23.09.2020

Gelungen! ♡

Ich habe mich unglaublich auf diese Story gefreut, nach dem 'V is for Virgin' mich förmlich vom Hocker gerissen hat. Man kann nicht behaupten, dass es in Kyles Leben inzwischen weniger turbulent zu gehen ... …mehr

Ich habe mich unglaublich auf diese Story gefreut, nach dem 'V is for Virgin' mich förmlich vom Hocker gerissen hat. Man kann nicht behaupten, dass es in Kyles Leben inzwischen weniger turbulent zu gehen würde. Doch er hat nun eine ganz klare Mission: Val. ❤
Auch die Kapitelüberschriften sind so schön gestaltet. Ganz im Stil des Titel 'A is for Abstinence'. Mir hat es extrem gut gefallen, dass dieses Buch aus seiner Sicht erzählt wird und uns einen völligen Rundumblick in seinem Kopf ermöglicht. Wer 'V is for Virgin' gelesen hat und ebenso erfreut war über das legendäre Finale, ahnt schon sehr genau wie es weiter geht. Besonders gelungen finde ich, dass die Story etwas früher beginnt und nicht mit dieser Abschlussszene startet. Gott, was habe ich die Daumen gedrückt! 😱
Ehrlich gesagt bin ich Kyle einfach von Anfang an verfallen, auch wenn er mich anschließend fast um den Verstand gebracht hat. Er ist quasi gerade noch so mit dem Leben davongekommen. 😅 Aber hier habe ich schnell gemerkt, dass meine erste Intuition bei ihm schon richtig war. Wenn er sich einmal etwas in den Kopf gesetzt hat, einmal für etwas steht und sein Ziel vor Augen hat, dann stürmt er nahezu mit dem Kopf durch die Wand. Ich bewundere ihn sehr für sein Engagement.
Das Wiedersehen mit Val hat mein Herz mit Freude erfüllt! ♡ Sie ist inzwischen noch mehr aufgeblüht und hat sich so toll entwickelt. Sie ist ein leuchtendes Beispiel für eigene Ziele, für Andersartigkeit, für Mut und Durchsetzungsfähigkeit. Ich bewundere sie absolut!
Mein größter Kritikpunkt: Das Ende... Da wurde mir leider zu sehr aufs Gas getreten und das Überstürzen erscheint mir als unpassend. Ich hatte das Gefühl, dass es nicht Val entspricht und sie unter Druck reagiert hat. Aber das ist vermutlich Geschmackssache. Die Story ist schön entwickelt, aber manchmal fehlte mir etwas Ernsthaftigkeit und oftmals schien Kyle in alte Muster zurückzufallen. Deshalb ein Stern Abzug und dennoch stehe ich der Dilogie extrem positiv gegenüber. ♡

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

WriteMeANovel WriteMeANovel

Veröffentlicht am 23.09.2020

Konnte mich nicht überzeugen

Kyle und Val haben sich seit 4 Jahren nicht mehr gesehen, trotzdem kann er nicht aufhören an Val zu denken. Er hat alles was er sich wünschen kann, trotzdem ist er nicht glücklich weil er nur an das Mädchen ... …mehr

Kyle und Val haben sich seit 4 Jahren nicht mehr gesehen, trotzdem kann er nicht aufhören an Val zu denken. Er hat alles was er sich wünschen kann, trotzdem ist er nicht glücklich weil er nur an das Mädchen denken kann, das er nicht haben kann. Seine Verlobte hat ihn betrogen und Vals Freundin Cara hat geheiratet und auch die Bindung zur Musik ist Kyle verloren gegangen. Dann trifft er in einer Talkshow wieder auf Val und er erinnert sich an das was er mit ihr hatte. Nun ist er bereit um Val zu kämpfen.

Vor kurzem hab ich auf Instagram ein Beitrag gesehen in dem stand, wenn dir das erste Buch nicht gefallen hat, warum liest du dann weiter. Der Spruch ist mir öfter durch den Kopf gegangen, als ich dieses Buch gelesen habe. Die Antwort darauf, ich hatte Hoffnung, dass es besser wird.
Anfangs hat das Buch mich etwas gelangweilt, da ich das Gefühl hatte das Ende von Teil 1 nochmal zu lesen und dachte, das hatten wir doch schon alles. Es hat etwas gedauert bis ich mich besser auf die Geschichte konzentriere konnte. In Teil 1 hatte ich das Gefühl Kyle nicht wirklich zu kennen, das wurde hier besser, doch sympathischer wurde er mir nicht. Manchmal hatte er Sprüche und Gedanken bei denen ich dachte, was läuft schief bei dir. Er kam mir etwas verwöhnt vor. Er war anders als im ersten Teil, was auch daran lag, dass es nun aus seiner Sicht erzählt wurde.
Manchmal hatte ich das Gefühl eine Reality-Show zu lesen. Es gab Szenen die so übertrieben und unrealistisch wirkten, bei einer Stelle haben Val und Kyle Fans getroffen und so wie sie mit denen und miteinander redeten, da konnte ich nur den Kopf schütteln. Auch zwischen Val und Kyle konnte ich keine Chemie finden. Das Ende war dann noch mal die Kirsche auf der Torte- aber im negativen Sinn. Val war so Out-of-Charakter, dass ich mich fragte ob ich im richtigen Buch bin.
Der Schreibstil war in Ordnung, doch da die Geschichte mich nicht in den Bann gezogen hat, konnte der leichte Schreibstil auch nicht mehr viel retten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hapedah hapedah

Veröffentlicht am 21.09.2020

Nette, unterhaltsame Fortsetzung

Seit dem letzten Zusammentreffen von "Virgin" Val Jensen und Rockstar Kyle Hamilton sind vier Jahre vergangen. Nachdem Kyles Verlobung in die Brüche gegangen ist, hat er keine Lust mehr auf oberflächliche ... …mehr

Seit dem letzten Zusammentreffen von "Virgin" Val Jensen und Rockstar Kyle Hamilton sind vier Jahre vergangen. Nachdem Kyles Verlobung in die Brüche gegangen ist, hat er keine Lust mehr auf oberflächliche erotische Begegnungen und ihm wird klar, dass Valerie immer noch eine große Rolle in seinem Denken und Fühlen einnimmt. Bei einer Talkshow, bei der Val überraschenderweise mit ihrer leiblichen Mutter konfrontiert wird, taucht auch Kyle auf und gesteht ihr, dass er bereits seit mehreren Monaten abstinent lebt. Um eine Beziehung mit ihr führen zu können, verpflichtet sich der extrovertierte Rockstar öffentlich zur Enthaltsamkeit,

"A is for Abstinence" von Kelly Oram ist der zweite Band ihrer Kellywood-Dilogie, zum Verständnis ist es unabdingbar den ersten Teil vorher gelesen zu haben. Während "V is for Virgin" den Blickwinkel auf Valerie gerichtet hatte, ist die Geschichte dieses mal komplett aus Kyles Sicht erzählt. Mit diesem Einblick in seine Emotionen hat der Rockstar, dessen Selbstbewusstsein im Vorgängerbuch schon hart an der Grenze zur Arroganz dargestellt war, für mich mehr Tiefe und Menschlichkeit erhalten.

Valerie konnte ich in diesem Buch nur durch seine Augen sehen, dennoch fand ich, dass hinter ihrer taffen Fassade, die das äußerliche Gesamtbild bestimmt, auch immer wieder ihre Verletzlichkeit durch schimmerte. Kelly Orams Schreibstil habe ich schon in Band eins sehr gemocht, die Fortsetzung war ebenso locker und flüssig zu lesen. Bis auf kleinere Schwächen in der Logik (z.B. zunächst ist in der Beziehung alles toll und rosarot, doch recht plötzlich bemerkt Kyle eine emotional Entfernung zwischen sich und Val, ohne dass ich diese Entwicklung nachvollziehen konnte) hat mir die Geschichte gefallen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

Fazit: Der Roman setzt die Handlung um Virgin Val und Rockstar Kyle fort. Nach "V is for Virgin" ist diese Geschichte eine nette Weiterentwicklung der Beziehung zwischen den Protagonisten, die sich angenehm lesen lässt. Für mich passt das Ende zu den vorangegangenen Ereignissen, auch wenn es ziemlich knapp abgehandelt worden ist. Für YA/NA Freunde empfehle ich die Dilogie gern weiter, lest die Bücher aber unbedingt in der richtigen Reihenfolge.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kleinebuecherwelt kleinebuecherwelt

Veröffentlicht am 19.09.2020

Leider enttäuschend

Mir hat der erste Teil V is for Virgin gut gefallen. Nur Kyle ist mir nicht besonders sympatisch gewesen und auch die Gefühle zwischen ihm und Val habe ich nicht nachvollziehbar geschildert gefunden. Deshalb ... …mehr

Mir hat der erste Teil V is for Virgin gut gefallen. Nur Kyle ist mir nicht besonders sympatisch gewesen und auch die Gefühle zwischen ihm und Val habe ich nicht nachvollziehbar geschildert gefunden. Deshalb habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut, weil ich gehofft habe, dass sich in dieser Kyle verändert hat und auch die Liebesgeschichte zwischen ihm und Val mehr Tiefe erhält. Kyle hat sich tatsächlich verändert und man merkt, dass er erwachsen geworden ist. Das Buch wird aus seiner Sicht erzählt, wodurch man einen guten Einblick in sein Innenleben bekommt. Er hat es geschafft, sich nach Val zu verlieben, war sogar verlobt, wurde dann aber verletzt und muss nun mit dem Schmerz zurechtkommen. Zum ersten Mal beginnt er Vals Ansichten zu verstehen und es ist wirklich schön diese Charakterentwicklung zu verfolgen. Ich habe es auch sehr süß gefunden zu sehen, wie sehr er sich um Val bemüht und sogar an ihrer Challenge teilnimmt. Die Gefühle zwischen ihm und Val erscheinen mir zwar auch im zweiten Teil nicht so tiefgründig, aber dafür gibt es einige süße Szenen zwischen den beiden. Es ist einfach schön zu sehen, wie sehr Kyle um seine Liebe kämpft und die beiden sich wieder annähern. Auch wenn ich immer noch nicht verstehen konnte, warum sie so sehr ineinander verliebt sind, habe ich mit ihnen mitgefiebert. Val hat sich ebenfalls verändert. Sie hat ihr Studium erfolgreich abgeschlossen, arbeitet weiter an ihrer Kampagne und weiß, was sie will. In der Hinsicht wird sie als eine wirklich starke und unabhängige Frau präsentiert, die keinen Mann braucht. Das habe ich toll gefunden. Leider wirkt sie in Bezug auf Kyle aber auch plötzlich unsicher und damit ganz anders als im ersten Teil, was ich sehr schade gefunden habe. Mir haben ihre schlagfertigen Kommentare gefehlt und diese plötzliche Verunsicherung passt einfach nicht zu der Val, die man aus V is for Virgin kennt. Der Schreibstil ist wie im ersten Teil super, sodass sich das Buch wirklich gut liest und man nur so durch die Seiten fliegt. Es ist ein lockeres Buch, das man gut zwischendurch lesen kann.
Leider hat mir A ist for Abstinence insgesamt aber nicht so gut wie der erste Teil gefallen. Das liegt hauptsächlich am Ende, weil das für mich ziemlich widersprüchlich ist. Der folgende Teil der Rezension enthält deshalb Spoiler. Ich habe zwar vermutet, dass es im zweiten Band eine Hochzeit geben wird, aber hätte nie mit einer Blitz-Hochzeit gerechnet. Diese habe ich sehr unpassend und widersprüchlich gefunden, weil es so wirkt, als ob Kyle und Val nur so schnell heiraten würden, weil sie nicht mehr länger warten wollen - nicht weil ihre Liebe so stark ist. Kyle macht Val nämlich den Antrag nachdem sie zum ersten Mal bei ihm übernachtet und sie merken, wie schwierig es ist, die Finger voneinander zu lassen. Am nächsten Tag geht alles ganz schnell und Kyle denkt nur an das eine, was er sogar beim Standesamt deutlich macht. Mich hat das gestört, weil Val im ersten Teil mehrmals erklärt, dass sie bis zur Ehe warten möchte, weil es ihr wichtig ist, dass man erst eine seelische Bindung zueinander aufbaut und sich nicht alles um das Körperliche dreht. Von dieser seelischen Nähe zwischen beiden spürt man aber noch nicht viel und es dreht sich die Tage vor der Hochzeit immer nur um das Körperliche. Deshalb konnte ich die Hochzeit leider nicht ernst nehmen. Das setzt meiner Meinung nach ein falsches Zeichen, weil es so dargestellt wird, als ob alle, die bis zur Ehe warten wollen, einfach schnell und plötzlich heiraten. Das ist zudem sehr klischeehaft. Vor allem jüngeren Lesern wird damit nicht die richtige Message vermittelt. Natürlich ist es vollkommen in Ordnung jung zu heiraten. Das hängt ja von unterschiedlichen Faktoren ab, aber hier wirkt es so, als ob es nur gemacht wird, weil sie nicht länger warten können.
Ich hätte es viel schöner und passender gefunden, wenn Kelly Oram gezeigt hätte, wie eine langfristige Beziehung aussieht, in der das Körperliche keine große Rolle spielt. Die Hochzeit hätte dann ja auch ein oder zwei Jahre später im Epilog stattfinden können. So wie es gemacht wird, widerspricht es sich meiner Meinung nach einfach mit dem ersten Band. Außerdem wirkt Kyle nach der Hochzeit wieder wie der Alte und Val nicht mehr so stark wie davor, weil er nicht wirklich auf sie eingeht und sie das mit sich machen lässt. Diese Punkte haben trotz dem guten Anfang leider dafür gesorgt, dass mich der zweite Band und vor allem das Ende eher enttäuscht haben.

Fazit: A is for Abstinence zeigt eine positive Entwicklung von Kyle und bietet einige süße Szenen. Allerdings hat mich der zweite Band insgesamt eher enttäuscht, weil ich das Ende sehr widersprüchlich finde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

linabee linabee

Veröffentlicht am 18.09.2020

eine süße Geschichte für Zwischendurch

Das Cover sieht wunderschön aus! Es gefällt mir schon fast besser als den ersten Band.
Die Sprechstimme war wirklich perfekt. Es war angenehm und ich würde schon sagen, dass er einer meiner liebsten Stimmen ... …mehr

Das Cover sieht wunderschön aus! Es gefällt mir schon fast besser als den ersten Band.
Die Sprechstimme war wirklich perfekt. Es war angenehm und ich würde schon sagen, dass er einer meiner liebsten Stimmen ist im Hörbuch.Bereich.

Die Handlung war sehr ruhig. Es passierte nicht viel und im Vergleich zum ersten Band, war es nicht sehr dramatisch.
Es war dennoch wirklich süß und eine Geschichte zum entspannen.
Die Charaktere haben mir diesmal viel besser gefallen. Ich habe Kyle geliebt!! Er hat sich zu einem großartigen Menschen entwickelt. Valerie blieb ganz die Alte, genau wie alle anderen.

Ich hätte einfach nur etwas mehr Tiefe gewünscht. Ich hätte mir mehr von Cara gewünscht und von den Eltern von Valerie.

Es war etwas kitschig und zum schmunzeln innmanchen Szenen, aber ich habe mich sehr über das Ende gefreut.
Für Zwischendurch ist es perfekt!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram - Autor
© Jessica Downey

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage