Ich bin der Schmerz
 - Ethan Cross - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,90

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Thriller
430 Seiten
ISBN: 978-3-404-17258-0
Ersterscheinung: 12.11.2015

Ich bin der Schmerz

Thriller
Übersetzt von Dietmar Schmidt

(12)

Die Medien nennen ihn den "Anstifter", und das Spiel, das er spielt, ist besonders perfide: Zuerst entführt er die Familie eines völlig unbescholtenen Mannes, bevor er diesem befiehlt, einen anderen unbescholtenen Mann zu töten. Weigert sich der Erpresste, werden seine Lieben zerstückelt. Nur die Shepherd Organization kann den Killer zur Strecke bringen. Auf der Jagd erhalten Marcus Williams und sein Team Hilfe von Marcus' Bruder, dem Serienkiller Francis Ackerman jr. Denn dieser weiß, wer hinter dem Anstifter steckt: sein Vater. Der, der ihn zu dem gemacht hat, was er ist: dem absolut Bösen …

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

„Ethan Cross weiß, wie man Spannung erzeugt und hält diese bis zur letzten Seite aufrecht."
„Hammer!"
„Ethan Cross bietet bestes Futter für hartgesottene Thriller-Fans."
„[…] atemberaubend spannende Thriller […]."
„Rasanter und packender Wirtschaftsthriller, der förmlich nach einer Fortsetzung schreit."

Rezensionen aus der Lesejury (12)

juliapspi juliapspi

Veröffentlicht am 09.03.2017

Stifte mich an!

Der aus Ethan Cross' Feder stammende dritte Teil der Shepherd-Reihe "Ich bin der Schmerz" handelt von dem Bundesermittler Marcus Williams, seinem Team sowie seinem Bruder, dem brutalen Serienmörder Francis ... …mehr

Der aus Ethan Cross' Feder stammende dritte Teil der Shepherd-Reihe "Ich bin der Schmerz" handelt von dem Bundesermittler Marcus Williams, seinem Team sowie seinem Bruder, dem brutalen Serienmörder Francis Ackermann Jr.. Mit vereinten Kräften müssen sie sich dieses Mal auf die Suche nach einem Mörder begeben, der, als der "Anstifter" bekannt, seine Opfer dazu drängt, eine beliebige Person zu töten, um das Leben dessen Liebsten zu verschonen. Da der "Anstifter" mit Marcus und Francis in Verbindung zu stehen scheint, müssen die Brüder zusammenarbeiten, um den kaltblütigen Psychopathen zur Strecke zu bringen.

Nachdem ich die ersten zwei Teile verschlungen habe, musste sofort der dritte Teil der Reihe gelesen werden - und ich wurde nicht enttäuscht: "Ich bin der Schmerz" ist mal wieder unfassbar spannend, brutal und fesselnd, sodass man das Buch nicht aus den Händen legen kann und die Nacht durchlesen muss. Der Schreibstil und Cross' Sinn für brutale und brutalst ausführliche Beschreibungen tragen dazu bei, wenn man nicht liest, dennoch die ganze Zeit über das Gelesene nachzudenken und sich darauf zu freuen, das Buch wieder in die Hand nehmen zu können.

Super spannende Handlung, tolle Charaktere, präzise Beschreibungen, ansprechender Schreibstil - eine bunte Tüte für die schwarze Seele.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Momo Momo

Veröffentlicht am 31.01.2017

Ein wahrhafter Thriller mit spannenden Wendungen

Marcus Williams ist im Namen der Sheperd Organisation hinter dem Anstifter her. Doch dieses Mal ist alles anders, denn der emotionslose Killer ist sein Vater! Marcus schließt sich mit seinem Bruder Francis ... …mehr

Marcus Williams ist im Namen der Sheperd Organisation hinter dem Anstifter her. Doch dieses Mal ist alles anders, denn der emotionslose Killer ist sein Vater! Marcus schließt sich mit seinem Bruder Francis Ackerman jr. zusammen, um dem Psychopaten endlich das Handwerk zu legen. Doch plötzlich kommt alles anders als erwartet...

Der letzte Satz dieses Thrillers ist hier Programm: "Mein Junge, wenn du älter und klüger bist, wirst du erkennen, dass auf dieser Welt weniger Dinge nur schwarz und weiß sind. WIe so viele erhabene Vorstellungen ist der Unterschied zwischen Gut und Böse oft nur eine Frage der Sichtweise." Alles im Thriller scheint sich nur darum zu drehen: Marcus Selbstzweifel beherrschen den ersten Teil des Buches und immer wieder stellt er sich die Frage, ob er sich von den Bestien, die er verfolgt, eigentlich unterscheidet. Im zweiten Teil lässt sich diese Weisheit auf Francis Ackerman jr. anwenden. Er ist meiner Meinung nach der wahre Protagonist und Held dieser Reihe, eine wirkliche Entwicklung die tiefgehend ist, findet sich extrem bei ihm. Marcus erscheint nach wie vor wie ein recht eindimensionaler und flacher Charakter, der sich einfach nicht verändert oder dies nicht kann. Doch Ackerman überrascht den Leser immer wieder und man sympatisiert enorm mit dieser Figur! Und hier stellt man sich dann beim Lesen immer wieder die Frage nach dem Gut und Böse und den Graustufen, die dazwischen liegen...

Das Cover ist toll im Stil der anderen Bücher gehalten, im Regal sehen die 3 Bände einfach toll aus (wenn ich auch weiß nicht so super finde für ein Buchcover, so viel wie ich das mit mir rumschleppe...).
Der Schreibstil ist fesselnd und macht die GEschichte zu einem spannenden Leseerlebnis! Thrillerfans kommen absolut auf ihre Kosten, denn die Taten und Umprogrammierungen des ANstifters werden anschaulich beschrieben. Durch die kurzen Kapitel, die immer in einer Art kleinem Cliffhänher enden, und den unvorhersehbaren Wendungen in der Handlung wird der Thriller zum wahrhaften Page-Turner!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LadyIceTea LadyIceTea

Veröffentlicht am 08.11.2016

Er lebt und er ist grausamer als je zuvor

Marcus und sein Team werden mit der Suche nach dem „Anstifter“ betraut. Ein Killer, der die Familie eines einfachen Mannes entführt und ihn zwingt, einen anderen Mann zu erschießen. Wenn er dies nicht ... …mehr

Marcus und sein Team werden mit der Suche nach dem „Anstifter“ betraut. Ein Killer, der die Familie eines einfachen Mannes entführt und ihn zwingt, einen anderen Mann zu erschießen. Wenn er dies nicht tut, bekommt er seine Familie wieder. Jedoch in kleinen Stücken. Bei dieser Suche hilft ausgerechnet Marcus Bruder Frank. Der Serienkiller will seine Taten wieder gut machen und seinem Bruder bei seinen Fällen helfen. Er liefert den entscheidenden Tipp und bringt die Ermittler auf die Spur des Täters. Dieser ist nämlich kein Geringerer als Frank Ackermann Senior. Franks und Marcus Vater.
Dieses Familientreffen lässt Marcus in die Abgründe seiner Seele Blicken und Frank einen Teil seiner Menschlichkeit wiederfinden. Doch werden sie beide dem Herrscher der Hölle, ihrem Vater, entgegentreten und gegen ihn bestehen können?

Nachdem ich die ersten beiden Teile der Reihe verschlungen habe, war klar, dass ich diesen Teil ebenfalls lesen werde. Ich sage direkt, dass ich nicht enttäuscht wurde und sehr zufrieden bin. Das Buch ist im altbekannten Stil geschrieben. Die Seiten leben von der Spannung der Worte und für mich war dieses Buch ein richtiger Pageturner. Auch die unterschiedlichen Perspektiven zwischen Opfer, Ermittler und Killer sind geblieben und tragen ihren Teil zur Stimmung des Buches bei.
Ich muss sagen, mir sind die Personen immer noch sehr sympathisch. Besonders Marcus und seine drei Teammitglieder Stan, Andrew und Maggie. Wer mich jedoch sehr überrascht hat ist Frank Junior. Er durchlebt eine Wandlung und ist mir irgendwie ebenfalls sympathisch geworden. Versteht mich nicht falsch, er ist und bleibt ein Psychopath und Killer. Aber in seiner Rolle als Bruder und Berater hat er irgendwie eine sympathische Seite. Der Autor schafft es da eine Gradwanderung zu vollziehen zwischen unsympathisch bis zum Schluss und Friede, Freude, Eierkuchen – wir sind alle gut. Das hat mich positiv überrascht.
Ebenfalls hat mich wieder einmal der Ablauf der Geschichte überrascht. Ich habe vieles nicht vorausgeahnt und war teilweise so von der Geschichte eingenommen, dass ich gar nichts vorhersehen wollte. Ich bin durch die Story geflogen und wollte einfach nur wissen, wie es weitergeht und endet.
Für mich ist dieses Buch ein wirklich gelungener dritter Teil! Ich freue mich schon auf den nächsten Band und kann dieses Buch hier nur empfehlen.
Doch Achtung! Dieses Buch wirklich als 3. lesen, da man sich sonst viel zu viel aus den anderen Teilen verrät. Diese Bücher kann man nicht in unterschiedlicher Reihenfolge lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarah_211 Sarah_211

Veröffentlicht am 04.11.2016

Teil 3 überrascht mit der Vergangenheit der Darsteller

Innerhalb kürzester Zeit habe die bisher 3 erschienenen Bände gelesen. Band 1-2 haben mich super vom Buchrücken-Inhalt angesprochen. Beim Lesen war ich dann allerdings enttäuscht, da ich mir mehr Spannung ... …mehr

Innerhalb kürzester Zeit habe die bisher 3 erschienenen Bände gelesen. Band 1-2 haben mich super vom Buchrücken-Inhalt angesprochen. Beim Lesen war ich dann allerdings enttäuscht, da ich mir mehr Spannung und mehr Überraschungen erwartet habe.

Der 3. Teil hat mich dann mehr überzeugt. Man erfährt mehr Hintergründe zu der Vergangenheit von Marcus Williams und Francis Ackerman junior. Ich hatte zum Ende das Gefühl, das Ackerman junior zu den "Guten" gehört.

Auf Teil 4 bin ich gespannt, was es für Überraschungen und neue Personen gibt. Wer weiß, vielleicht ist auch Ackerman (Mr. White) wieder am Start. Ich freue mich auf die Fortsetzung der Organization. :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sabrina_sbs sabrina_sbs

Veröffentlicht am 18.10.2016

Auch der dritte Teil war ziemlich spannend

Die Familie eines gewöhnlichen Mannes wird entführt. Der Mann hat nun die Wahl einen anderen zu töten und so seine Familie zu retten, oder aber der Anstifter schickt die zerlegten Familienmitglieder zurück. ... …mehr

Die Familie eines gewöhnlichen Mannes wird entführt. Der Mann hat nun die Wahl einen anderen zu töten und so seine Familie zu retten, oder aber der Anstifter schickt die zerlegten Familienmitglieder zurück. Wird Marcus wieder die Hilfe eines Bruders und Serienmörder Ackerman benötigen?

Ähnlich wie der zweite Band konnte mich auch der dritte Teil der Reihe überzeugen und zwar so sehr, dass ich das Buch wieder mal nicht aus den Händen legen konnte, weil ich unbedingt erfahren wollte, welche Ungeheuerlichkeiten da noch lauern. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Die kurzen Kapitel machen es kaum möglich nicht weiterzulesen, zumal die verschiedenen Perspektiven und die Sprünge zwischen den Handlungsorten etc. die Spannung steigern.

Ackerman junior würde mir noch sympathischer und seine Vergangenheit wurde nun nachvollziehbar(er). Der Serienmörder ist einfach grandios gestaltet, sodass man ihn irgendwie mögen muss, auch wenn man eigentlich weiß, dass man es nicht sollte… Der Senior, das Böse schlechthin,der Ackerman junior zu dem machte, was er ist, bekommt seinen großen Auftritt und weiß zu überraschen.

Schön war es auch die „alten“ Bekannten, wie Maggie und Andrew zu lesen. Die machen auch ihre Entwicklungen durch, sodass sie immer wieder überraschen und neben der eigentlichen Geschichte, gut zu unterhalten verstehen.

In diesem Buch ist Marcus, welcher mich bei den anderen beiden Büchern etwas nervte, weniger im Fokus und wenn er in Erscheinung tritt, ist er deutlich besser zu verstehen, weniger Superbrain und seine Grübeleien haben hier ihren Sinn. Dafür wurde wieder endlos gemordet, ähnlich dem ersten Teil, welcher mir nicht wirklich gut gefallen hatte, sodass sich das „ausgleicht“ und ich erneut mit vier Sternen bewerte.

Theoretisch könnte man das Buch ohne Vorkenntnisse lesen, aber ich rate davon ab, da ein tieferes, komplettes Verständnis nur mit den Vorgängern möglich ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ethan Cross

Ethan Cross ist das Pseudonym des amerikanischen Thriller-Autors, der eigentlich Aaron Brown heißt. Schon immer war er fasziniert von Geschichten und wusste bereits früh, dass er Schriftsteller sein will. Bereits zu Schulzeiten schreib er ein komplettes Drehbuch und versuchte auch in der Filmindustrie Fuß zu fassen. Doch seine Liebe zur Musik war damals stärker. Er lebte diesen Traum als Sänger und Gitarrist, doch das Schreiben ließ ihn nie los. Seinen ersten Thriller „The Shepherd“ …

Mehr erfahren
Alle Verlage