Ungeheuer lieb (Band 1)
 - Sonja Kaiblinger - Hardcover
Coverdownload (300 DPI)

14,00

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
128 Seiten
Altersempfehlung: ab 8 Jahren
ISBN: 978-3-8339-0877-4
Ersterscheinung: 28.03.2024

Ungeheuer lieb (Band 1)

Band 1 der monstermäßig lustigen vierfarbigen Kinderbuch-Reihe ab 8 Jahren von Sonja Kaiblinger
Mit Illustrationen von Anton Riedel

(23)

Der Auftakt der neuen Reihe von Erfolgsautorin Sonja Kaiblinger nach DIE GEISTERKICKER

Wenig Text, viele Bilder, unendlich viel Lesespaß!

Als Wissenschaftsnerd Ludwig mal wieder dank Klassenfiesling Egon in einer Mülltonne feststeckt, merkt er, dass er dieses Mal nicht allein ist – da ist noch etwas! Und dieses Etwas ist nicht nur haarig und hässlich, es hat auch Glubschaugen, ein Bäuchlein und spitze Schneidezähne. Außerdem hegt es eine Vorliebe für benutzte Socken und frisst kurzerhand sogar die komplette Mülltonne auf. Ludwigs Entdeckergeist ist geweckt: Was für ein Wesen ist das?! Es erweist sich als ziemlich anhänglich und folgt Ludwig bis nach Hause – dabei dürfen seine Eltern es auf gar keinen Fall entdecken! Doch das ist einfacher gesagt als getan, denn dieses Wesen stellt nicht nur Ludwigs Zimmer auf den Kopf …

• Mit vielen bunten Bildern und lustigen Comics von Der Anton

• Cooles Extra: Ungeheuer-Aufsteller zum Heraustrennen in der 1. Auflage

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (23)

hasiclown hasiclown

Veröffentlicht am 06.07.2024

ungeheure Unterhaltung ...

Klappentext / Inhalt:

Als Wissenschaftsnerd Ludwig mal wieder dank Klassenfiesling Egon in einer Mülltonne feststeckt, merkt er, dass er dieses Mal nicht allein ist - da ist noch etwas! Und dieses Etwas ... …mehr

Klappentext / Inhalt:

Als Wissenschaftsnerd Ludwig mal wieder dank Klassenfiesling Egon in einer Mülltonne feststeckt, merkt er, dass er dieses Mal nicht allein ist - da ist noch etwas! Und dieses Etwas ist nicht nur haarig und hässlich, es hat auch Glubschaugen, ein Bäuchlein und spitze Schneidezähne. Außerdem hegt es eine Vorliebe für benutzte Socken und frisst kurzerhand sogar die komplette Mülltonne auf. Ludwigs Entdeckergeist ist geweckt: Was für ein Wesen ist das?! Es erweist sich als ziemlich anhänglich und folgt Ludwig bis nach Hause - dabei dürfen seine Eltern es auf gar keinen Fall entdecken! Doch das ist einfacher gesagt als getan, denn dieses Wesen stellt nicht nur Ludwigs Zimmer auf den Kopf ...

Cover:

Das Cover ist total niedlich gestaltet. Ein lila Monster mit großen Augen und heraushängender Socke im Maul verzaubert hier bereits. Das Cover ist toll umgesetzt und gestaltet. Farblich und optisch gut gemacht.

Meinung:

Ein cooles und spannendes Abenteuer, welches mehr und mehr an Fahrt aufnimmt und man am Ende unbedingt mehr erfahren möchte, denn vieles bleibt hier noch offen. Humorvolle Unterhaltung ist hier garantiert.

Ludwig hat es mit seinen Klassenkameraden nicht leicht und bei einer unschönen Begegnung mit dem Müll in der Mülltonne trifft er dort auf ein eigenartiges Wesen, doch auch wenn er Wissenschaftler ist, so hat er dafür eigentlich gerade keine Zeit, da er sich auf sein Schulprojekt konzentrieren wollte. Doch das kleine Wesen folgt ihm von da an auf Schritt und Tritt und sorgt für so einiges an Chaos.

Inhaltlich möchte ich hier gar nicht allzu sehr ins Detail gehen und halte mich daher mit weiteren Informationen dazu zurück.

Der Schreibstil ist angenehm und lässt sich locker und flüssig lesen. Auch die Schriftgröße ist gut gewählt. Anfangs werden kurz die handelnden Personen vorgestellt, dies ist immer recht hilfreich. Schnell kommt man ins Geschehen und die Geschichte hinein. Es wird aus Sicht von Ludwig in der Ich-Perpektive erzählt und man kann sich gut in alles hinein versetzen. Die Beschreibungen sind sehr bildlich und auch die Handlungen nachvollziehbar. Ludwig und auch seine Schwester waren mir schnell sympathisch und das kleine Ungeheuer ist einfach herzallerliebst. Schnell ist man drin und möchte mehr erfahren und auch wenn es teils etwas braucht, bis es richtig an Fahrt auf nimmt, so ist es dennoch sehr unterhaltsam und extrem niedlich umgesetzt. Die Geschichte ist toll gemacht und auch die Kapitellänge ist sehr angenehm und gut gewählt.

Die bunten Illustrationen lockern das Ganze sehr gut auf und runden die Geschichte perfekt ab. Die bunten Bilder sind sehr niedlich gezeichnet und geben das Gelesene auch gut wieder, auch wenn ähnliche Motive häufiger auftauchen.

Alles in allem super unterhaltsam und ein gelungene Geschichte, die sehr gut unterhält. Das Ludwigsche Ungeheuer, oder Prinzessin Knuddelwuff, wie es liebevoll von Ludwigs Schwester genannt wird, ist einfach ungeheuer cool. Ich hatte sehr viel Freude damit.

Am Ende gibt es noch eine monsterstarke Bastelidee, die gut und verständlich erklärt wird.

Fazit:

Ungeheure Unterhaltung und toller Erzählstil machen hier beim Lesen viel Freude.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Marilyn18 Marilyn18

Veröffentlicht am 22.05.2024

Sehr gut

Sehr humorvoll und niedlich. Bin wirklich sehr begeistert von diesem neuen Kinderbuch. Bei meinen vielen kleinen Familienmitgliedern kam das Buch unheimlich gut an. …mehr

Sehr humorvoll und niedlich. Bin wirklich sehr begeistert von diesem neuen Kinderbuch. Bei meinen vielen kleinen Familienmitgliedern kam das Buch unheimlich gut an.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wunderweltensbuecher2 wunderweltensbuecher2

Veröffentlicht am 12.05.2024

Ein ganz besonderes Ungeheuer

Wir platzen mitten hinein, ins Leben von Ludwig. Und mit uns ein kleines lila Ungeheuer, das mit ihm in der Mülltonne sitzt. Warum Ludwig in der Mülltonne sitzt? Naja, er ist nicht sonderlich beliebt, ... …mehr

Wir platzen mitten hinein, ins Leben von Ludwig. Und mit uns ein kleines lila Ungeheuer, das mit ihm in der Mülltonne sitzt. Warum Ludwig in der Mülltonne sitzt? Naja, er ist nicht sonderlich beliebt, 10-jährige Wissenschaftler finden halt nicht so leicht Freunde. Auch wenn er es wirklich versucht, er wird dieses komische Wesen nicht los. Also kümmert er sich, gemeinsam mit seiner Schwester, um das Ungeheuer und gemeinsam denken sie das Geheimnis seiner Herkunft auf. Der Text ist super flüssig, man fliegt nur so durch die Seiten, auch, weil die Geschichte einen so fesselt. Die immer wieder auftauchenden Illustrationen strahlen richtig, es gibt einen Ungeheuer-Pappaufsteller zum Bauen und Rezepte zum Basteln am Ende des Buches. Das Einzige, was mich gestört hat, war der fiese Cliffhanger. Ich kann den zweiten Band, der im Sommer erscheint, kaum abwarten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Noreia Noreia

Veröffentlicht am 12.05.2024

einfach humorvoll für die ganze Family

Am Anfang dachte ich noch, ach wie schön, ein Kinderbuch für meine beiden Jungs... Der Große las die ersten Seiten vor und ich und mein Mann hatten wirklich immer ein Grinsen im Gesicht. Die Ideen von ... …mehr

Am Anfang dachte ich noch, ach wie schön, ein Kinderbuch für meine beiden Jungs... Der Große las die ersten Seiten vor und ich und mein Mann hatten wirklich immer ein Grinsen im Gesicht. Die Ideen von Ludwig und Carla, was sie alles für und gegen das kleine Lila Ungeheuer unternehmen ist einfach zu genial. Wilde Thesen um das ungeheuer liebe Monster hat Ludwig aufgestellt. Lediglich der Schluss ist für mich etwas zu plötzlich und einfach Buch fertig. Da hätte ich mir gerne noch ein bisschen mehr vom Erzählstil des restlichen Buches gewünscht. Zusammenfassend kann ich sagen, dass auch wir Erwachsene an dem Buch echt unseren Spaß hatten. :)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_kinder_buch_cafe_ _kinder_buch_cafe_

Veröffentlicht am 30.04.2024

Ein ungeheuer liebes Ungeheuer...

Der 10-jährige Wissenschaftsnerd Ludwig wird mal wieder vom Kassenfiesling Egon in die Mülltonne hinter 'Schmidtkes Süßigkeiten' befördert. Aber diesmal ist er nicht allein, da ist ein strupiges Lila Ding ... …mehr

Der 10-jährige Wissenschaftsnerd Ludwig wird mal wieder vom Kassenfiesling Egon in die Mülltonne hinter 'Schmidtkes Süßigkeiten' befördert. Aber diesmal ist er nicht allein, da ist ein strupiges Lila Ding mit glühenden, grünen Glubschaugen, Bäuchlein und spitzen Zähnen. Als Ludwig flüchten will, folgt ihm das Ungeheuer und es beginnt ein unglaublich tolles Abenteuer...
Ob und wie Ludwig das Ungeheuer wieder los wird und warum er sich plötzlich so gut mit seiner kleinen Schwester versteht, lest ihr besser selbst..



Zu Beginn werden die wichtigsten Propagonisten vorgestellt und so hat man direkt einen tollen Überblick und einen perfekten Einstieg in das Buch. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Die Kapitel umfassen 10 bis 15 Seiten und sind mit einer Überschrift versehen. Es bleibt die ganze Zeit über spannend und am liebsten hätten wir das Buch in einem Rutsch gelesen. Der Text wird von den zauberhaften Illustrationen von #deranton im Comicstil untermauert und regt zusätzlich die Phantasie an, um sich den Rest der Geschichte selber auszumalen.
Wir empfehlen das Buch auf jeden Fall ab ca 6 Jahren zum Vorlesen und ab 8 Jahren zum Selberlesen
Wir haben das kleine, wuschelige Ungeheuer definitiv in unser Herz geschlossen und hatten eine wahnsinnig tolle Lesezeit mit diesem Buch. Uns ist das kleine Ungeheuer und der Rest der 'Gang' sehr ans Herz gewachsen und wir sind gespannt wie die Geschichte im zweiten Teil weiter geht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Sonja Kaiblinger

Sonja Kaiblinger - Autor
© Sonja Kaiblinger

Sonja Kaiblinger wurde 1985 in Krems geboren. Sie hat als Eisverkäuferin, Museumsführerin, Werbetexterin, Nachtwächterin, Flughafen-Mitarbeiterin und Werbespot-Darstellerin gearbeitet, bevor sie Lehrerin wurde. In jeder freien Minute brachte sie die Geschichten zu Papier, die ihr im Kopf herumspukten, bis sie den Sprung ins Dasein als freie Autorin wagte. Heute lebt sie als Autorin für Kinderbücher und Realisatorin fürs Fernsehen in Wien. Der Anton wird 1970 in Hartford/Connecticut (USA) …

Mehr erfahren

Illustrator

Anton Riedel

Anton Riedel - Illustrator
© Der Anton
Alle Verlage