Der zauberhafte Eisladen

Eis, Abenteuer und eine Prise Magie
mit Illustrationen von Daniela Kunkel

Ein bisschen Magie steckt in jedem Eis

Ellis Nonno Leonardo ist Besitzer der beliebtesten Eisdiele in der Stadt. Bei ihm findet man leckere und verrückte Sorten wie Vanikirsch, Krokantnuss oder Banandel! Aber warum macht Leonardos Eis manchmal glücklich, und ein andermal fühlt man sich auf seltsame Weise plötzlich albern oder mutig? Das liegt daran, dass Nonno ein gelatiere magico ist, ein magischer Eismacher! Er kann die Gefühle anderer Menschen einsammeln und sie seinem Eis hinzugeben. Er spürt sofort die Emotionen seiner Gäste und hat daher für jeden immer die perfekte Eismischung parat: Mal etwas zum Aufmuntern, mal etwas zum Wohlfühlen und Glücklichsein.

Nach und nach kommt Elli diesem Geheimnis auf die Spur und erfährt dabei, dass auch in ihr eine gelatiere magica steckt. Und das obwohl es in ihrer Familie bisher noch nie eine weibliche magische Eismacherin gegeben hat. So erlebt Elli zusammen mit dem Haushuhn Ente, ihrem Großvater und ihren Freunden einige verrückte Abenteuer, bei denen natürlich auch das eine oder andere Missgeschick passiert. Denn eine magische Eismacherin zu werden, das ist gar nicht so leicht!

Heike Eva Schmidt erzählt mit den Büchern rund um Elli locker-leichte Alltagsgeschichten zum Mitfiebern und Wohlfühlen. Zur Vorbereitung hat sie extra einen Intensivkurs Italienisch in Lucca belegt und die Kunst des Eismachens genau unter die Lupe genommen. Die passenden Illustrationen hat Daniela Kunkel hinzugezaubert. Beim Lesen Lust auf Eis zu bekommen, ist also garantiert!

Zuletzt erschienen

Buch
Der zauberhafte Eisladen
 - Heike Eva Schmidt - Hardcover
Der zauberhafte Eisladen
 - Heike Eva Schmidt - Hardcover
Nr. 3

Heike Eva Schmidt (Autor), Daniela Kunkel (Illustrator)

Der zauberhafte Eisladen

Streusel, Magie und ein Klecks Sahne

Auf nach Italien - ins Land der Eismacher! Gemeinsam mit Großvater Leonardo und Huhn Ente macht sich Elli auf den Weg nach Venedig. Dort befindet sich nämlich die geheimnisvolle Eis-Akademie, wo Elli ihre Ausbildung zur Eismacherin beginnen wird. Sie freundet sich schnell mit den anderen Kindern an. Außer mit Fabio, der ihr einen Streich nach dem nächsten spielt. Doch als ihm der magische Schlüssel zum Festsaal der Akademie gestohlen wird, zögern Elli und Ente nicht lange. Fabio braucht ihre Hilfe,...

Die Titel der Reihe sind in folgender Reihenfolge erschienen

Buch
Der zauberhafte Eisladen
 - Heike Eva Schmidt - Hardcover
Der zauberhafte Eisladen
 - Heike Eva Schmidt - Hardcover
Nr. 1

Heike Eva Schmidt (Autor), Daniela Kunkel (Illustrator)

Der zauberhafte Eisladen

Vanille, Erdbeer und Magie

(48)

Eis, Abenteuer und eine Prise Magie Elli ist ein ganz normales Mädchen. Dachte sie. Doch dann stellt sich heraus, dass sie ein besonderes Talent in sich trägt. Wie ihr Großvater Leonardo, Inhaber der beliebtesten Eisdiele der Stadt, sieht sie Gefühle als farbigen Nebel und besitzt damit die Fähigkeit, magisches Eis herzustellen. Das süßeste Buch des Jahres mit »magischem« Eisrezept zum Selbermachen

Buch
Der zauberhafte Eisladen
 - Heike Eva Schmidt - Hardcover
Der zauberhafte Eisladen
 - Heike Eva Schmidt - Hardcover
Nr. 2

Heike Eva Schmidt (Autor), Daniela Kunkel (Illustrator)

Der zauberhafte Eisladen

Einmal Magie mit Schokosoße

(8)

Band 2 der Reihe rund um Elli, ihren Großvater und den zauberhaften Eisladen. Seit Elli erfahren hat, dass sie das Talent in sich trägt, eine magische Eismacherin zu werden, ist ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Am liebsten würde sie lieber heute als morgen bei ihrem Großvater Leonardo in die Lehre gehen. Aber der verlangt noch ein wenig Geduld von ihr. Bis der geheime Unterricht beginnt, übt Elli mit ihren Hühnern einige Artistennummern für das Schulfest ein. Doch dann sind Ente, Picksel und...

Buch
Der zauberhafte Eisladen
 - Heike Eva Schmidt - Hardcover
Der zauberhafte Eisladen
 - Heike Eva Schmidt - Hardcover
Nr. 3

Heike Eva Schmidt (Autor), Daniela Kunkel (Illustrator)

Der zauberhafte Eisladen

Streusel, Magie und ein Klecks Sahne

Auf nach Italien - ins Land der Eismacher! Gemeinsam mit Großvater Leonardo und Huhn Ente macht sich Elli auf den Weg nach Venedig. Dort befindet sich nämlich die geheimnisvolle Eis-Akademie, wo Elli ihre Ausbildung zur Eismacherin beginnen wird. Sie freundet sich schnell mit den anderen Kindern an. Außer mit Fabio, der ihr einen Streich nach dem nächsten spielt. Doch als ihm der magische Schlüssel zum Festsaal der Akademie gestohlen wird, zögern Elli und Ente nicht lange. Fabio braucht ihre Hilfe,...

Der zauberhafte Eisladen - Elli

Elli

Elli geht in die vierte Klasse und ist am liebsten jeden Tag im Eisladen ihres Großvaters Leonardo. Dort versucht sie so viel wie möglich über das Eismachen zu lernen – denn genau wie bei ihrem Nonno steckt auch in ihr eine magische Eismacherin! Bevor sie aber endlich bei Leonardo in die Lehre gehen darf, muss sie sich in Geduld üben. Da das nicht gerade Ellis Stärke ist, sorgen ihre Experimente hin und wieder für ein wenig Chaos – aber bisher hat sie noch jedes Mal einen Ausweg gefunden. Ellis Haustier ist übrigens ein Huhn namens Ente. Und Ente ist bei Ellis Abenteuern meistens dabei.

Der zauberhafte Eisladen - Nonno

Leonardo

Ellis Nonno ist ein gemütlicher älterer Herr, der immer gut gelaunt ist. Leonardo ist Besitzer des besten Eisladens in der Stadt. Denn nur er kennt die geheime Rezeptur für magisches Eis, mit dessen Hilfe er den Kummer und die Sorgen seiner Gäste sofort wegzaubern kann. Und dazu schmecken seine ausgefallenen Kreationen wie Vanikirsch oder Krokantuss einfach nur himmlisch!

Der zauberhafte Eisladen - Ente

Ente

Das Haushuhn Ente ist Ellis treueste Gefährtin und hat es zudem faustdick hinter den Ohren. Am liebsten versteckt sie sich im Backofen - denn dort ist es schön warm - oder geht mit Elli auf geheime Mission. Denn Ente ist nicht nur verschwiegen, sondern auch äußerst zuverlässig.

Der zauberhafte Eisladen - Huehner

Die Hühner

Neben Ente wohnen bei Ellis Familie noch die beiden Haushühner Lady Gacker und Picksel. Sie sind nicht so abenteuerlustig wie Ente, und fühlen sich in ihrem Gehege auf der Dachterrasse pudelwohl. Solange nur kein Roboter mit Greifarmen vorbeikommt und ihnen ihre Eier stehlen will ...

Der zauberhafte Eisladen - Familie Sonntag

Familie Sonntag

Wie in jeder Familie geht es bei den Sonntags manchmal ein bisschen chaotisch zu. Besonders wenn sich drei Haushühner an den unmöglichsten Stellen verstecken. Doch Mama Maggy, Papa Fred und Ellis Geschwister Tom (großer Bruder) und Lenny (kleiner Bruder) sind für jeden Spaß zu haben. Auch, wenn sie manchmal gar nicht wissen, was eigentlich so lustig ist, und womöglich eine Portion Quatscheis dahinterstecken könnte …

Der zauberhafte Eisladen - Greta und Benni

Greta und Benni

Greta und Benni nehmen Elli sofort freundschaftlich auf, als diese neu in die Klasse kommt. Sie sind zwar nicht in Ellis magisches Geheimnis eingeweiht, stehen Elli aber immer zur Seite. Greta ist ein As in Mathe und findet für jedes Problem eine pragmatische Lösung. Benni mit den lustigen Sommersprossen und seiner freundlichen Art ist immer für einen Spaß zu haben. Seine meist gute Laune kann ganz schön ansteckend sein.

jojo

Jojo kommt neu in Ellis Klasse – und anfangs gibt es einigen Ärger zwischen ihm und Elli. Nach einem aufregenden Abenteuer (das in Band 2 nachzulesen ist) stehen die Chancen aber gar nicht schlecht, dass auch die beiden sich noch anfreunden. Jojos Vater betreibt den Skatepark in der kleinen Stadt.

Eisrezepte für zu Hause!

Der zauberhafte Eisladen - Heike Eva Schmidt

Erdbeer-Vanille-Eis

Endlich ist es wieder soweit! Die warmen Tage sind zurück, und damit ist auch die Zeit für leckeres Eis gekommen: Erdbeere, Vanille, Schokolade … Probiert doch einfach eins unserer Rezepte selber aus, und zaubert euch euer eigenes köstliches Eis!

Hier findest du ein Rezept für köstliches Erdbeer-Vanille-Eis

Download Rezept downloaden

Nonnos Biscotti-Pop-Eiscreme

Ellis Nonno Leonardo ist Besitzer der beliebtesten Eisdiele der Stadt und. Das ist kein Wunder, denn Leonardo ist ein magischer Eismacher und seine Eissorten machen glücklich.

Probiere Nonnos Biscotti-Pop-Eiscreme und fühl dich glücklich!

Download Rezept downloaden

Buntes Wassereis

Was gibt es schöneres als ein kühles Wassereis, wenn es draußen so richtig heißt ist? Mit wenig Zutaten ist es schnell gemacht - lass es dir schmecken!

Download Rezept downloaden

Erdnusseis

Knusp-Erdnuss-Eis

Leonardos Knusp-Erdnuss-Eis ist nicht nur himmlisch lecker, sondern auch das perfekte Eis für verregnete Sommertage. Mit Sahne und Krokant wird ein trüber Tag ganz schnell wieder munter!

Download Rezept downloaden

Die kleine Geschichte vom Speiseeis

Speiseeis gibt es schon seit der Antike, also mindestens seit über 2000 Jahren. Bekannt ist nicht nur, dass chinesische Herrscher gerne Eis aßen, sondern auch die Griechen und die Römer. Antike Quellen berichten uns, dass damals Gletscherschnee gegessen wurde, der mit weiteren Zutaten wie Früchten, Honig und Rosenwasser verfeinert wurde. Alexander der Große liebte Speiseeis über alles und Hippokrates, ein berühmter griechischer Arzt, verschrieb es seinen Patienten sogar als Schmerzmittel. Man nahm also an, dass Eis nicht nur lecker, sondern auch gesund ist.

Mit dem Untergang des Römischen Reiches im Jahre 476 ging auch das Wissen um die Zubereitung von Speiseeis verloren. Erst die Kreuzfahrer im Mittelalter brachten das Rezept für »Scherbet«, wie es damals genannt wurde, aus dem Orient mit nach Europa. Andere Quellen berichten, dass vielleicht auch Marco Polo auf seinen Reisen Eis gegessen und das Rezept mit in die Heimat nach Venedig gebracht hat. Im Orient und in Asien war jedenfalls das Wissen bewahrt worden, sodass wir es auch heute noch kennen. Scherbet war ursprünglich eine Mischung aus Schnee und Fruchtsirup, also mehr ein gekühltes Getränk. Heute kennen wir es als »Sorbet«, eine etwas festere Form von Wassereis.

Das erste Buch über die Kunst der Eiszubereitung erschien 1775 in Neapel. Es trug den Titel »De sorbetti« – also, »Von den Sorbets« - und war von Filippo Baldini geschrieben worden. Vielleicht verbinden wir dank ihm leckeres Eis auch mit Italien, immerhin war er Italiener. Etwa zur gleichen Zeit konnte man das erste Mal Eis in europäischen Kaffeehäusern genießen, so beliebt war es mittlerweile wieder in Europa geworden. Schließlich wurde es in Frankreich auch erstmals auf der Straße verkauft. In Deutschland wurde 1799 die erste richtige Eisdiele in Hamburg eröffnet.

Erst viel später, als man vielleicht denkt, wurde die Eiswaffel erfunden: Ein erstes Rezept hierfür gab es 1888, also noch einmal 100 Jahre später. Auch Eis am Stiel hat es damals noch nicht gegeben, und seine Erfindung war wohl eher ein lustiger Zufall: Frank Epperson, ein amerikanischer Limonadenhersteller, ließ 1905 aus Versehen ein Glas Limonade mit einem Löffel über Nacht im Freien stehen. Am nächsten Morgen war die Limonade gefroren, mit dem Löffel darin. Da nun nur noch ein Name fehlte, nannte Frank es »Eppsicle Icepop«, woraus später »Popsicle« wurde. Das englische Wort »Popsicle« bedeutet übrigens genau das, was Frank aus Versehen passiert war: Eis am Stiel.

Die meisten Eisdielen in Deutschland gibt es heute in Berlin. Dort findet man über 500 Stück! In den USA gibt es sogar einen Eiscreme-Tag, der am 16. Juli gefeiert wird. Hättet ihr gedacht, dass jeder Deutsche jedes Jahr im Durchschnitt etwa 6 Liter Eis isst? Die Finnen essen allerdings 12 Liter, noch einmal doppelt so viel! Die beliebtesten Eissorten in Deutschland sind übrigens Vanille und Schokolade.

Eistüten selber häkeln!

Der zauberhafte Eisladen - Heike Eva Schmidt

MyOma hat für »Der zauberhafte Eisladen« wunderbare Häkelanleitungen für Eistüten erstellt. Dabei kann man sich sowohl an der Anleitung für Anfänger als auch für Profis versuchen.

Viel Spaß beim Häkeln!

Download Anleitung downloaden

Interview mit der Autorin

© Joachim Bischoff

Heike Eva Schmidt spricht im Interview über ihr Kinderbuchdebüt „Der zauberhafte Eisladen"

Heike Eva Schmidt arbeitet als Drehbuchautorin. Außerdem schreibt sie erfolgreich Bücher für Jugendliche und Erwachsene – und jetzt auch für Kinder. In ihrem Kinderbuchdebüt „Der zauberhafte Eisladen“ kann sie ihre Liebe zu Italien mit der Begeisterung für leckeres Eis verbinden. Worum es in ihrem Buch geht und welche Botschaft sie ihren kleinen Lesern mitgeben will, erzählt die Autorin im nachfolgenden Interview.

Frau Schmidt, können Sie kurz zusammenfassen, wovon Ihr neues Kinderbuch handelt?

Es geht um Elli, ein ganz normales Mädchen mit alltäglichen Freuden und Sorgen. Bis ihre Familie in die Kleinstadt zieht, in der ihr italienischer Opa eine Eisdiele betreibt. Dort entdeckt Elli nämlich, dass Großvater Leonardo eine ganz besondere Fähigkeit besitzt: Er ist ein „gelatiere magico“ – ein magischer Eismacher. Und das Beste: Elli hat diese Gabe offenbar geerbt! Dumm nur, dass sie sich und ihr Können überschätzt und heimlich ein eigenes Magie-Eis herstellt – mit unerwarteten Folgen ...

Warum wurde ausgerechnet eine Eisdiele zum Ort des Geschehens?

Weil ich ... äh, ich meine natürlich, weil die meisten Kinder Eis lieben. Aber ernsthaft: Wenn man einmal beobachtet, was in den Gesichtern von Menschen passiert, sobald sie den ersten Bissen Eis im Mund haben, ist klar: Eis macht glücklich. Manchmal tröstet eine Kugel Eis über einen miesen Tag hinweg und sorgt für gute Laune, obwohl man sich kurz vorher noch geärgert hat. Deshalb war die Eisdiele in Kombination mit einem magisch begabten italienischen Großvater die perfekte Ausgangslage für die Geschichte von Elli.

Ellis Haustiere sind die Hühner „Ente“, „Lady Gacker“ und „Picksel“. Das wird für Lacher bei den Lesern sorgen. Wie sind Sie darauf gekommen?

„Lady Gacker“ war ein klassischer Verhörer. Als ich das erste Mal einen Song von Lady Gaga im Radio gehört habe, hat der Moderator ihren Namen etwas hart ausgesprochen, sodass ich im ersten Moment dachte, die Sängerin hieße wirklich Lady Gacker. Und da Ellis Bruder Tom ein Computer- und Technik-Fan ist, lag es nahe, aus dem digitalen Begriff „Pixel“ den Namen für sein pickendes Huhn, also „Picksel“, abzuleiten. Und zum Schluss: Das Huhn „Ente“ gibt es auch im wahren Leben. Auf diese Art von Haustieren bin ich nämlich gekommen, weil meine Großeltern Hühner hatten, als ich ein Kind war. Natürlich hatte ich auch eine zahme Lieblingshenne, die sogar auf „Sitz!“ hörte. Das sah sehr komisch aus, weil sie einfach die Beine einknickte und sich zu Boden fallen ließ.

Wie steht es um Ihren Eis-Konsum? Was sind Ihre Lieblingssorten?

Die sind ziemlich klassisch: Pistazie, Schokolade, Haselnuss. Gerne aber auch Sorten wie Sesam, Mango oder Erdnuss-Karamell. Zu meinem Konsum möchte ich nichts sagen – nur so viel: Die beiden Eisdielen-Inhaber in meinem Ort begrüßen mich mit Namen und greifen automatisch zum „XL-Becher“...

Wie viel von der kleinen Elli steckt in Ihnen?

Ach, nicht so viel. Bis auf die Locken. Und die Vorliebe für Eis. Und sie neigt dazu, erst zu handeln und später nachzudenken. Aber natürlich ist Elli eine erfundene Figur und etwaige Ähnlichkeiten sind rein zufällig.

Wenn Sie sich ein magisches Eis mischen könnten, was wäre das für eins?

Ein Eis, das den Tag länger als 24 Stunden werden lässt. Manchmal würde ich gerne gleichzeitig schreiben, Urlaub machen, Kuchen für eingeladene Freunde backen – und, und, und ... Dafür sind die Tage manchmal definitiv zu kurz!

Wem empfehlen Sie die Geschichte von Elli und dem magischen Eisladen?

Allen, die nicht nur Eis lieben, sondern auch ihren Glauben an ein bisschen Magie im Leben nicht verloren haben. Die Geschichte würde ich durchaus auch Erwachsenen empfehlen!

Sie arbeiten als freie Drehbuchautorin, wie hilft Ihnen diese Tätigkeit beim Schreiben von Kinderbüchern?

Ich hatte während der Arbeit an Ellis Geschichte die Szenen meist bildlich vor Augen, die Geschichte lief für mich beim Schreiben ab wie ein Film. Ob ich an einem Drehbuch sitze, oder einen Roman schreibe, ist für mich auch gar kein so großer Unterschied. Denn das „Handwerk“, Spannung in einer Szene aufbauen, flüssige Dialoge schreiben usw., ist durchaus ähnlich. Aber natürlich ist meine langjährige Erfahrung im Drehbuchbereich sehr hilfreich beim Schreiben von Kinderbüchern und Romanen!

Was unterscheidet die Geschichte von Büchern wie beispielsweise „Der magische Blumenladen“ oder „Die Glücksbäckerei“?

Auch auf die Gefahr hin, dass es komisch klingt: Ich kenne die o.g. Geschichten nicht. Ich habe zuletzt Kinderbücher von Astrid Lindgren gelesen, da war ich selbst noch in Ellis Alter. Mit „Der zauberhafte Eisladen“ habe ich einfach losgelegt, ohne vorher ein anderes Kinderbuch geschrieben oder gelesen zu haben.

Welche Botschaft möchten Sie Ihren Lesern mit der Geschichte mitgeben?

Esst Eis! Seid glücklich dabei! Und glaubt daran, dass es immer ein bisschen Magie im Leben gibt. Auch wenn gerade keine Eisdiele in der Nähe ist!

„Der zauberhafte Eisladen“ soll eine Buchreihe werden. Können Sie schon verraten, wie es mit Elli, ihrem Opa Leonardo und dem zauberhaften Eisladen weitergehen soll?

Elli kann ihren „Nonno“ überzeugen, mit dem Unterricht im magischen Eismachen fortzufahren. Zusätzlich plant sie mit ihren Freunden und den Hühnern eine tierisch coole Zirkusnummer beim Schulfest. Doch plötzlich sind ihre Haustiere verschwunden. Sind die Drei einfach aus ihrem Stall ausgebüxt, oder steckt etwa noch mehr dahinter ...?

© privat

Anna-Maria über Band 3

Elli ist ein ganz normales Mädchen mit 2 Brüdern, 3 Hühnern und einem ganz besonderen Großvater. Ihr Nonno (Großvater) ist ein Eismacher und hat ein eigenes Eiscafé. Dort werden tolle Eissorten verkauft und hin und wieder mixt Ellis Nonno etwas „Gefühlsstaub“ unter das Eis und erzielt magische Wirkungen. Elli hat dieses Talent von Leonardo geerbt.

Im dritten Band besucht Elli eine magische Eisakademie, die „accademia della magia“ in Italien. Dort wird sie alle Tricks einer magischen Eismacherin erlernen. Sie hat nette Klassenkameraden und findet schnell drei neue Freunde.

Elli wäre nicht Elli, wenn es nicht zu kleinen Verwirrungen kommen würde. Ein wichtiger Schlüssel der Akademie verschwindet und Elli und ihre Freunde machen sich auf die Suche. Hier beginnt für die Kinder und Ellis Huhn „Ente“ ein aufregendes Abenteuer.

Das Buch ist sehr spannend und hat mir sogar von den drei Büchern bisher am besten gefallen.

Ich würde das Buch für Kinder ab der zweiten Klasse empfehlen.

© privat

Carla über Band 2

Elli plant mit ihren Freunden und ihren 3 Hühnern einen Auftritt in der Schule. Doch leider kommt einiges dazwischen. Die Hühner sind plötzlich weg.

Dann kommt auch noch ein geheimnisvoller Besucher in den Eisladen von Ellis Großvater. Was will er nur?

Und dann gibt's da ja auch noch den neuen Mitschüler in Ellis Klasse. Was hat es mit dem Verschwinden der Hühner auf sich und wer steckt dahinter?

Nach Band 1 kommt nun also Band 2 🙂

Am Anfang des Buches flogen die Seiten nur so dahin, aber es war recht unspektakulär. Als die Hühner dann jedoch weg waren wurde es richtig spannend.

Meine Lieblingsszene war, wo die Hühner ihre Gedanken geäußert haben 😂 Gefallen hat mir auch, dass es um Freundschaft und Magie geht.

Von mir gibt es 9,5 von 10 Punkten und ich freue mich schon jetzt auf Band 3, der ja bereits am 31.7.19 erscheint.

Liebe Grüße, Carla

© privat

Leonie (10 Jahre) über Band 2

Inhalt:
Elli übt eifrig mit ihren Freunden Greta und Benni für das anstehende Schulfest. Die drei wollen eine noch nie dargebotene Zirkusnummer mit den Haushennen der Familie Sonntag aufführen. Doch bevor es dazu kommt, verschwinden die Hühner plötzlich. Wurden sie entführt? Hat gar der neue Mitschüler Jojo irgendetwas damit zu tun? Wie immer steht Ellis Großvater, der gelatiere magico, den Kindern bei.

🍦

Meinung:
Nachdem ich vom 1. Band der Reihe bereits hellauf begeistert war, musste ich gleich zu Band 2 greifen. In einem kindgerechten und flüssigen Schreibstil erzählt die Autorin eine weitere Geschichte rund um Elli Sonntag, ihren Nonno und dessen Eisladen. Elli muss man einfach lieb haben und auch ihren Großvater, einen magischen Eismacher, habe ich vom ersten Moment an ins Herz geschlossen. Mein Highlight dieser Reihe sind eindeutig die drei Haushennen Ente, Picksel und Lady Gacker. Die Kapitel sind übersichtlich, die Schrift ist angenehm groß und der Textfluss wird durch zahlreiche Illustrationen aufgelockert. Im Vordergrund steht diesmal das Thema "Freundschaft", die Lehrstunden zur magischen Eismacherin werden nur am Rande erwähnt. Die Leseprobe am Ende des Buches gibt aber Ausblick auf ein zauberhaftes Abenteuer in der magischen Eisakademie.

Am liebsten würde ich ja direkt zu Band 3 greifen und weiterlesen. Schade, dass die Fortsetzung aber erst für den kommenden Sommer angekündigt wird. Nun muss ich mich, genau wie Elli, in Geduld üben und warten.

🍦

Fazit:
Ich bin verliebt in diese wunderschöne Reihe. Eine erfrischende Geschichte, die in sich abgeschlossen ist und für Leseanfänger im Alter von 8-10 Jahren bestens geeignet ist, aber auch etwas älteren Lesern lustige und spannende Lesestunden beschert. Von mir gibt es 5 von 5 Sternchen.

🍦

© privat

Ella (9 Jahre) über Band 2

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Das ist der zweite Teil vom zauberhaften Eisladen. Ellis Großvater besitzt einen Eisladen und eine magische Eiswerkstatt, in dem er magisches Eis herstellt. Greta, Elli und Benni proben Zirkusnummern ein, wie zum Beispiel mit den Hennen von Ellis Familie, Benni als Clown und Greta als Zirkusdirektorin. Doch sie streiten sich ganz doll wegen einem Jungen. Und dann verschwinden auch noch die Hennen von Ellis Familie.

Ich finde, dass dieses Buch sehr schön geschrieben ist. Außerdem würde ich dieses Buch ab acht Jahren empfehlen.

© privat

Anna-Maria (9 Jahre) über Band 2

Elli ist ein ganz normales Mädchen mit zwei Brüdern und einem ganz besonderen Großvater. Ihr Nonno (Großvater) Leonardo hat ein Eiscafé. Aber es ist kein normales Eiscafé. Ihr Nonno kann nämlich mit Gefühlsstaub magisches Eis herstellen. Wenn ein Gast ganz traurig ist, gibt Leonardo ihm ein bisschen „Fröhlichmach-Eis“ und tada schon marschiert der Gast wieder fröhlich nach draußen. Elli hat das Talent, magisches Eis herzustellen, von ihrem Nonno geerbt. Sie kann Gefühlsstaub sehen und ihr Nonno bringt ihr das Eismachen bei. Leider dauert Elli das viel zu lange. Sie würde am liebsten direkt selbst loslegen.

Im zweiten Band übt Elli eine Zirkusnummer mit ihren Hühnern und ihren Freunden Benni und Greta ein. Plötzlich kommt Jojo, ein neuer Schüler, in Ellis Klasse. Elli hat das Gefühl, dass mit dem Jungen irgendwas nicht stimmt. Jojo freundet sich ganz besonders mit Benni und Greta an. Elli hat das Gefühl, dass Jojo nicht ehrlich ist. Als dann kurz vor der Aufführung noch die Hühner verschwinden, ist Elli ganz besorgt. Großvater Leonardo unterstützt Elli bei der Suche nach ihren geliebten Hühnern. Mit ein bisschen Magie und der Unterstützung von ihren Freunden kommt Elli dem Geheimnis auf die Spur. Das Buch handelt davon, wie wichtig Freundschaft und Zusammenhalt ist. Es ist eine sehr schöne, lustige und spannende Geschichte. Ich finde das Buch supertoll, weil Elli zwei beste Freunde an ihrer Seite hat, die ihr immer helfen. Ich würde das Buch für Mädchen und Jungen ab der zweiten Klasse empfehlen.

Eure Anna-Maria 😊

Heike Eva Schmidt - Der zauberhafte Eisladen - Einmal Magie mit Schokososse

Einmal Magie mit Schokosoße, bitte!

Unsere Podcast-Moderatorinnen Katharina und Lisa lieben Eis – und ganz ehrlich, wer tut das nicht? Jetzt, da es wieder wärmer wird und die Sonne rauskommt, wollen die beiden über Eis und das Buch „Der Zauberhafte Eisladen – Einmal Magie mit Schokosoße“ von Heike Eva Schmidt reden. Und zwischendurch hören wir immer mal wieder gemeinsam ins Hörbuch rein, gelesen von Carolin Sophie Göbel.

Darum geht es in Band 2 der Reihe rund um Elli, ihren Großvater und den zauberhaften Eisladen: Seit Elli erfahren hat, dass sie das Talent in sich trägt, eine magische Eismacherin zu werden, ist ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Am liebsten würde sie lieber heute als morgen bei ihrem Großvater Leonardo in die Lehre gehen. Aber der verlangt noch ein wenig Geduld von ihr. Bis der geheime Unterricht beginnt, übt Elli mit ihren Hühnern einige Artistennummern für das Schulfest ein. Doch dann sind Ente, Picksel und Lady Gacker auf einmal wie vom Erdboden verschluckt. Sind die Tiere etwa ausgebüxt? Oder steckt doch der neue Mitschüler dahinter, der sich schon die ganze Zeit so merkwürdig benimmt? Elli weiß vor lauter Verzweiflung nicht mehr weiter. Zum Glück ist Großvater Leonardo nicht weit ...

Die Folge und viele weitere könnt ihr entweder bei iTunes oder auf der Kinderbücher!-Podcast-Homepage anhören oder hier downloaden.

Viel Spaß beim Hören!

Download Podcast downloaden

Alle Verlage