Der dritte Zwilling
 - Ken Follett - Taschenbuch

ab
26.07.2024
erhältlich

Coverdownload (300 DPI)

14,00

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Thriller
543 Seiten
ISBN: 978-3-404-19325-7
Ersterscheinung: 26.07.2024

Der dritte Zwilling

Roman. Wenn gewissenlose Forscher in ihrem Labor Gott spielen ... Der brisante Gentechnik-Thriller des Weltbestseller-Autors
Übersetzt von Wolfgang Neuhaus, Lore Straßl, Till R. Lohmeyer

(6)

Als die Polizei Steve festnimmt und ihm vorwirft, eine junge Frau brutal vergewaltigt zu haben, glaubt er zunächst an ein Missverständnis. Doch das Opfer identifiziert ihn bei einer Gegenüberstellung, ohne auch nur eine Minute zu zögern, und auch der DNS-Test ist positiv. Alles spricht gegen ihn. Wie ist das möglich? Hat er etwa einen genetischen Doppelgänger? Steves letzte Hoffnung ist die Zwillingsforscherin Jeannie. Doch je mehr diese über Steves geheimnisvolle Herkunft herausfindet, desto stärker gerät auch sie unter Druck. Hinter Steve erscheint ein ganzes Heer von schattenhaften Gestalten. Jede einzelne von ihnen könnte Jeannies Feind oder ihr Freund sein, ihr Liebhaber – oder ihr Mörder ...

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (6)

Annette127 Annette127

Veröffentlicht am 05.01.2022

Spitzenspannend

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Rezension zu "Der dritte Zwilling"
von Ken Follett (2021) ältere Ausgabe davon

Spitzenspannend

Lisa ist eine junge Frau, die an der Uni studiert. Während des Sportunterrichts bricht ... …mehr

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Rezension zu "Der dritte Zwilling"
von Ken Follett (2021) ältere Ausgabe davon

Spitzenspannend

Lisa ist eine junge Frau, die an der Uni studiert. Während des Sportunterrichts bricht in der Halle ein Brand aus, und ein Mann ist nicht nett zu ihr. Steve, ein Tatverdächtiger, wird daraufhin festgenommen, aber er beteuert immer wieder seine Unschuld......

Wer ist der wahre Täter?🤔
Gibt es eventuell einen Zwilling von ihm?🤔

Mich hat dieser schöne Roman sehr wunderbar unterhalten. Ich finde ihn dabei auch spitzenspannend. Die arme Lisa hat mir dabei auch leidgetan, was der Unbekannte ihr a getan hat. Das hat sie nicht verdient.

Steve fand ich hier sehr nett und höflich. Auf mich wirkte er nicht wie jemand, der nicht nett ist. Eher im Gegenteil. Ein Beamter der Polizei ging in meinen Augen nicht gut auf Lisa ein. Gut, das sie eine andere Beamtin bekam.

Jeannie, ihre Freundin, wirkte dabei auf mich sehr mutig und ihre Forschungsarbeit fand ich hierbei auch sehr interressant und exquisit.

Ich bin daher sehr positiv überrascht davon und vergebe heute herzensgerne dafür die goldenen 5 Sterne.

💚Sehr spannungsvoll empfehlen kann ich es jedem von Euch💚

❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BuecherwurmNZ BuecherwurmNZ

Veröffentlicht am 22.11.2018

Hervorragend

*Inhalt*
Die junge und ehrgeizige Psychologieprofessorin Dr. Jeannie Ferrami führt eine Genforschung durch, mit der sie herausfinden will, ob die Kriminalität angeboren ist oder von den Einflüssen der ... …mehr

*Inhalt*
Die junge und ehrgeizige Psychologieprofessorin Dr. Jeannie Ferrami führt eine Genforschung durch, mit der sie herausfinden will, ob die Kriminalität angeboren ist oder von den Einflüssen der Umgebung ausgeht. Dazu ist sie immer auf der Suche nach eineiigen Zwillingen, die getrennt voneinander aufgewachsen sind. Durch ein selbst entwickeltes Suchprogramm stößt sie auf Steve Logan und einen anderen Mann, die sich um Verwechseln ähnlich sehen. Steve Logan wird eines Verbrechens beschuldigt und durch das Opfer identifiziert, aber er schwört, es sei unschuldig. Da Steves Zwilling im Gefängnis sitzt, macht sich Jeannie Ferrami auf die Suche nach einem möglichen dritten Zwilling.

*Meine Meinung*
Die Geschichte ist abwechselnd aus Jeannies, Steves und Berrington Jones (Jeannies Chef) erzählt, wodurch verschiedene Blickwinkel beleuchtet werden. Bereits zu Beginn werden die Charaktere gut dargestellt, so dass man sie kennen lernt. Im Gegensatz zu Berrington sind mir Jeannie und Steve sympathisch und ich habe mit ihnen mitgefiebert und gebangt. Die Zwillingscharaktere wurden gut dargestellt und Follett arbeitete ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede heraus.

Anfangs fängt die Geschichte langsam an. Trotzdem besteht von Beginn an und durchgehend eine sehr hohe Spannung, bis es am Ende zum großen Showdown kommt.

Mit dem ersten Satz ist man sofort in der Geschichte. Die Handlung wird gut dargestellt und beschrieben, so dass man ihr leicht folgen kann. Folletts Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen und er bedient sich guter Vergleiche.
_„Steve kam sich vor, als hinge er mit den Fingerspitzen an einer steilen Felswand. Ein Wort von [der Richterin] könnte ihn retten. Ließ sie ihn jedoch nicht auf Kaution frei, wäre es, als stürze er in einen bodenlosen Abgrund“_ S. 238

Das Thema der Genforschung wird verständlich erklärt und ist gut in die Geschichte eingebettet.

*Fazit*
Ein sehr spannender und kurzweiliger Roman mit gut ausgearbeiteten Charakteren und einer interessanten und gut dargestellten Thematik.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

roxfour roxfour

Veröffentlicht am 14.05.2019

Gelunger Thriller

Ich hatte das Buch schon mal vor vielen Jahren mit Genuss gelesen und habe es nun auf Englisch geschmökert.

Jeannie Ferrami forscht an einer Universität in Baltimore rings um die Thematik Zwillinge und ... …mehr

Ich hatte das Buch schon mal vor vielen Jahren mit Genuss gelesen und habe es nun auf Englisch geschmökert.

Jeannie Ferrami forscht an einer Universität in Baltimore rings um die Thematik Zwillinge und Kriminalität. Steve Logan ist eines ihrer Untersuchungsprojekte und wird sehr schnell wegen Vergewaltgung einer Universitätsmitarbeiterin festgenommen. Nachdem wegen Ungereimtheiten Jeannies Jagdinstinkt geweckt wird kommt sie im Laufe der Zeit einem ungeheuerlichen Versuchsprojekt auf die Spur.

Der Schreibstil ist super und die Story ist klasse aufgebaut. Letztendlich habe ich viereinhalb Sterne vergeben, weil der Thriller in meinen Augen den ein oder anderen logischen Fehler hat, was dem Lesegenuss aber keinen Abbruch tut.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sanirella Sanirella

Veröffentlicht am 21.10.2018

Eine interessante Geschichte

Ken Follett ist schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Auch mit diesem Roman landet er wieder einen Volltreffer.

Der Schreibstil von Ken Follett gefällt mir sehr gut, denn die Geschichte ist leicht ... …mehr

Ken Follett ist schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Auch mit diesem Roman landet er wieder einen Volltreffer.

Der Schreibstil von Ken Follett gefällt mir sehr gut, denn die Geschichte ist leicht zu lesen, aber dennoch nicht langweilig geschrieben. Es lässt sich auch erahnen, dass der Autor sehr gut für seinen Roman geforscht hat, denn er setzt sich intensiv mit dem Thema DNA auseinander. Bis zum Ende bleibt es spannend, sodass man das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen will.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ignacio Ignacio

Veröffentlicht am 20.01.2018

Erziehung oder genetische Veranlagung, das ist hier Frage.

Was ist das bestimmende Element unseres Handelns und unserer Persönlichkeit? Ist es die genetische Veranlagung oder ist es der Einfluss von Erziehung und Umwelt? Kaum eine andere Frage beschäftigt die ... …mehr

Was ist das bestimmende Element unseres Handelns und unserer Persönlichkeit? Ist es die genetische Veranlagung oder ist es der Einfluss von Erziehung und Umwelt? Kaum eine andere Frage beschäftigt die Psychologie und die Erziehungswissenschaften so sehr wie diese. Ken Follett greift die Frage auf und packt sie in einen spannenden Thriller. Ausgangslage ist eine brutale Vergewaltigung einer jungen Studentin. Der Täter scheint schnell gefasst, kann er doch bei einer Gegenüberstellung vom Opfer erkannt werden. Die Tat scheint gelöst zu sein. Lediglich bei der Zwillingsforscherin Jeannie bestehen Zweifel an der Schuld. Sie begibt sich auf die Suche nach Antworten und stößt dabei auf die Abgründe moderner Wissenschaft. Spätestens jetzt befindet sich der Leser in einem Strudel aus Macht, Geldgier und Fanatismus. Die Gegner Jeannies sind mächtig, wird sie dennoch den Kampf gewinnen? Bis zur letzten Seite bleibt das Buch spannend. Ken Follett bleibt ein Garant für Bestseller.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ken Follett

Ken Follett - Autor
© Olivier Favre

Ken Follett, Autor von über zwanzig Bestsellern, wird oft als „geborener“ Erzähler gefeiert. Betrachtet man jedoch seine Lebensgeschichte, so erscheint es zutreffender zu sagen, er wurde dazu „geformt“. Ken Follett wurde am 5. Juni 1949 im walisischen Cardiff als erstes von drei Kindern des Ehepaares Martin und Veenie Follett geboren. Nicht genug, dass Spielsachen im Großbritannien der Nachkriegsjahre echte Mangelware waren – die zutiefst religiösen Folletts erlaubten ihren …

Mehr erfahren
Alle Verlage