Bad. Irish. Mine.
 - Nashoda Rose - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

LYX
Zeitgenössischer Liebesroman
357 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1267-8
Ersterscheinung: 01.04.2020

Bad. Irish. Mine.

(38)

Man kann sich nicht aussuchen, welchen Teil eines Menschen man lieben will. Man nimmt ihn wie er ist und lernt jede einzelne zerbrochene Scherbe seiner Seele zu lieben ... 
Als Krankenschwester Eva die Nacht mit einem irischen Fremden verbringt, ist von Anfang an klar, dass es bei dieser einen Nacht bleiben wird. Deaglan Kane gibt ihr mehr als deutlich zu verstehen, dass er nur für einen Businessdeal in Toronto und generell kein Mann für Beziehungen ist. Doch als Eva auf dem Heimweg vor seinem Apartment ausgeraubt und schwer verletzt wird, weicht er plötzlich nicht mehr von ihrer Seite – ob sie will oder nicht. Deaglan ist sich sicher, dass der Überfall etwas mit ihm und seinem Unternehmen zu tun hat. Und Eva im Gegenzug vor der unbekannten Gefahr zu beschützen ist das Mindeste, was er für sie tun kann – auch wenn dies bedeutet, all seine Prinzipien über Bord zu werfen und zu riskieren, dass sich Eva in sein Herz schleichen könnte – so wie er in ihres …
"Macht euch bereit für eine düstere und gefährliche Achterbahnfahrt der Gefühle! Ihr werdet es nicht bereuen." ISCREAM BOOK BLOG
Nach TEAR ASUNDER der neue Dark-Romance-Roman von NEW-YORK-TIMES- und USA-TODAY-Bestseller-Autorin Nashoda Rose
  • eBook (epub)
    6,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (38)

papaschluff papaschluff

Veröffentlicht am 16.05.2020

Hat mir sehr gut gefallen.

Man kann sich nicht aussuchen, welchen Teil eines Menschen man lieben will. Man nimmt ihn wie er ist und lernt jede einzelne zerbrochene Scherbe seiner Seele zu lieben.



Eva hatte nur die Erwartung an ... …mehr

Man kann sich nicht aussuchen, welchen Teil eines Menschen man lieben will. Man nimmt ihn wie er ist und lernt jede einzelne zerbrochene Scherbe seiner Seele zu lieben.



Eva hatte nur die Erwartung an eine heiße Nacht, als sie Deaglan in seine Wohnung folgt. Ihre Erwartungen wurden erfüllt. Er setzt sie mit den Worten, er hätte noch den einen oder anderen Scheiß zu erfüllen, vor die Tür, was bei Eva gar nicht gut ankommt. Sie wird ihn nie wiedersehen, also beschließt sie, sein Taxi zu ignorieren und tritt trotzig den Heimweg zu Fuß an. Und damit landet sie in der Katastrophe, sie wird überfallen.



Das aber gerade Deaglan zu ihrem Beschützer wird, konnte sie nicht ahnen.



Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es ist spannend, mitreißend und lässt sich sehr gut an einem Stück lesen. Es gibt die ein oder andere Überraschung und das liebe ich total. Ich mochte Eva unglaublich gern. Sie ist eine starke, mutige Frau, die mit beiden Beinen fest im Leben steht. Das war aber nicht immer so. Eva und auch Deaglan erzählen ihre eigene Geschichte.



Humor kommt auch nicht zu kurz und es gibt ziemlich viele prickelnde Abschnitte. Letztere nehmen schon einigen Raum ein, sind aber gut platziert und passen zum gesamten Werk.



Insgesamt eine wirklich spannende Geschichte, die ich sehr gerne gelesen habe. Vielen Dank an den LYX-Verlag und netgalley für das bereitgestellte Exemplar. Ich habe jede Seite sehr genossen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TJ28 TJ28

Veröffentlicht am 13.05.2020

Ich bin verliebt!

Was habe ich darauf gewartet, dass die Autorin ein neues Buch auf uns loslässt und ich wurde keine Sekunde enttäuscht!
Eva und Deaglans Geschichte ist so großartig, sie fangt sofort bei Tempo Hundert an ... …mehr

Was habe ich darauf gewartet, dass die Autorin ein neues Buch auf uns loslässt und ich wurde keine Sekunde enttäuscht!
Eva und Deaglans Geschichte ist so großartig, sie fangt sofort bei Tempo Hundert an und zieht sich durchs ganze Buch hinweg. Die zwei haben so eine tolle Dynamik miteinander, dass es einem so vor kommt, als wären sie schon ewig zusammen. Nach der ersten Nacht ist man schockiert, wie er sich verhält, aber man wird schnell aufgeklärt, warum das so ist.
Ich bin hin und weg, ich hätte noch stundenlang weiterlesen können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sioux Sioux

Veröffentlicht am 12.05.2020

Auch ein heißer Irish-Boy hat eine weiche Seite

Klappentext:
Als Krankenschwester Eva die Nacht mit einem irischen Fremden verbringt, ist von Anfang an klar, dass es bei dieser einen Nacht bleiben wird. Deaglan Kane gibt ihr mehr als deutlich zu verstehen, ... …mehr

Klappentext:
Als Krankenschwester Eva die Nacht mit einem irischen Fremden verbringt, ist von Anfang an klar, dass es bei dieser einen Nacht bleiben wird. Deaglan Kane gibt ihr mehr als deutlich zu verstehen, dass er nur für einen Businessdeal in Toronto und generell kein Mann für Beziehungen ist. Doch als Eva auf dem Heimweg vor seinem Apartment ausgeraubt und schwer verletzt wird, weicht er plötzlich nicht mehr von ihrer Seite – ob sie will oder nicht. Deaglan ist sich sicher, dass der Überfall etwas mit ihm und seinem Unternehmen zu tun hat. Und Eva im Gegenzug vor der unbekannten Gefahr zu beschützen ist das Mindeste, was er für sie tun kann – auch wenn dies bedeutet, all seine Prinzipien über Bord zu werfen und zu riskieren, dass sich Eva in sein Herz schleichen könnte – so wie er in ihres …

Cover:
Ich bin ja nicht so der Fan von Menschen auf dem Cover. Aber hier haben wir wenigstens kein Paar, sondern einen heißen Kerl. Also sei es verziehen. Vor allem, weil der wirklich wirklich gut aussieht und er einfach unheimlich gut zum Titel passt. Dazu noch die Farben der irischen Flagge und schon ist ein solides Cover entstanden, dass vermutlich kein Liebling im Regal aber zumindest ein positiver Hingucker wird.

Schreibstil:
Die Autorin schreibt sehr schön flüssig, allerdings sonst nicht weiter besonders. Manchmal haben mir ein klein wenig die Details gefühlt. Dann wären Gefühle und Charaktere vielleicht etwas besser rübergekommen.

Meine Meinung: (Achtung Spoiler!)
Der Anfang war etwas, holprig muss ich sagen, denn es erschien mir alles etwas ungeordnet. Zudem war ich irritiert vom Prolog, denn der wird aus dem Jetzt heraus als Analepse erzählt. Wir erfahren also, was Eva eine Nacht zuvor erlebt hat. Nur blieb die Abgrenzung nicht ganz scharf. Auch noch viele Seiten nach dem Prolog kommen immer wieder Analepsen vor. Diese schließen aber auch Evas Vergangenheit mit ein. Man liest also viel Vergangenes, was die Geschichte sehr entschleunigt. Zudem hätten die Analepsen über die Vergangenheit Evas noch etwas dramatischer sein können, damit sie mehr aussagen und den Ernst der Lage besser widerspiegeln. Es kam für mich als Leser einfach nicht das Gefühl auf, dass ich eigentlich bei solch einem Inhalt erwartete.
Nun sind wir aber erst im Hier und Jetzt, in dem Eva wieder auf Deaglan trifft. Ich muss sagen, dass ich die Thematik an sich total spannend und interessant fand und sie sich meines Erachtens nach super für eine Liebesgeschichte mit viel Action eignete. So ähnlich kommt es dann auch. Bei Eva und Deaglan ist keineswegs alles einfach und schon gar nicht ruhig. Das mochte ich sehr, weil es natürlich aufregend war.
Gleichzeitig war es aber auch ein wenig gewöhnungsbedürftig und mir fehlten ein paar Emotionen. So fand ich die anfängliche Situation etwas übergriffig (Ich meine, wer lässt einen wildfremden One-Night-Stand einfach so sein Leben großteilig beeinflussen?). Zum Glück lässt sich vieles mit dem Hintergrund begründen, den die Autorin ihrer Protagonistin Eva gibt. Wer schon Erfahrungen gemacht hat und sich nun sicher fühlen kann, neigt dazu, dies anzunehmen. Vor allem, weil Deaglan so eine selbstbewusste Art und sowohl gegenüber der Protagonistin als auch des Lesers etwas Positives, Umsorgendes ausstrahlt. Es sei also verziehen. Dennoch hat die Autorin den Übergang zwischen „One-Night-Stand, der irgendwie noch in meinem Leben ist“ und „Liebe meines Lebens“ nicht ganz sauber hinbekommen. Mir haben da ein paar Details gefehlt, die die Emotionen besser spürbar gemacht hätten.
Mit Eva haben wir einfach eine Protagonistin, die (verständlicherweise) traumatisiert ist und aber auch nicht sehr bestimmend in ihrer Art ist. Hätte sie das ein oder andere Mal eine klare Antwort verlang, wäre die Geschichte eine ganz andere geworden. Stattdessen aber lässt sie Deaglan mit vielem durchkommen, was natürlich die Spannung erhöht, denn wir wissen immer noch nichts, aber es lässt sie auch leicht naiv wirken. Ich glaube, deshalb ist es so schwer, sie in diesem Übergang der Gefühle zu sehen. Liebt sie Deaglan nur, weil er ihr Sicherheit biete und sie ihn nicht wieder loswird oder ist da noch mehr?
Glücklicherweise bekam Deaglan ein paar Szenen und sogar ein paar Kapitel (denn eigentlich wird nur aus Evas Sicht erzählt), um zu beweisen, dass er dann doch nicht so ein harter Kerl und schlichtweg menschlich ist. Das hat es für mich sehr erleichtert, zu verstehen, weshalb man ihn außerhalb seines guten Aussehens und seines Machogehabes lieben sollte. (Okay beide Punkte machen einen Typen in solch einem Liebesroman natürlich auch schon begehrenswert. Ihr werdet ihn deshalb auf jeden Fall von Anfang an toll finden:))
Der Handlungsverlauf trug viel Spannung in sich und hat mich gleichzeitig auch in meinem Realitätsdenken befriedigt, denn Deaglan und Eva beweisen immer wieder, dass sie auch im alltäglichen Leben zusammen funktionieren. Das war wirklich etwas, was ich sehr schön fand: Der Alltag wird nicht vergessen. Ein wichtiger Punkt im Hinblick auf die ganze Situation, in der man sich unwillkürlich befindet. Ich meine, man hat es mit einer Gruppe knallharter Kerle zu tun, die alle sehr sehr gut aussehen, zusammen in einer Firma arbeiten, in der sie „die bösen Kerle“ jagen und unbegrenztes Vermögen zu haben scheinen. Okay Klischees sind da. Aber wer erwartet das bei dieser Story, bei diesem Titel auch nicht? Jedenfalls war es wirklich wirklich gewöhnungsbedürftig für mich, dass diese Kerle dann auch noch Genicke brechen, als hätten sie es mit Puppen zu tun. Das war mir dann doch ein wenig zu viel, vor allem weil man es auch seichter hätte machen können.
So, was habe ich noch zu sagen? Vielleicht, dass die Nebenprotagonisten alle super fein sind und ich liebend gern noch über Ally und Ty und vor allem Vic und Charlotte lesen würde? Dass ich es super fand, wie Evas Vergangenheit mit der von Deaglan verknüpft wurde und beide innerhalb dieser Geschichte eine Entwicklung durchmachen, die man wirklich Aufarbeitung nennen kann? (Auch wenn Deaglan an einer Stelle vielleicht etwas primitiv handelt?)

Mein Fazit:
Eine spannende, actionreiche, abwechslungsreiche Geschichte, die sich sehr flüssig und flott lesen lässt. Ich mochte die Charaktere und fand es schön, wie die Aufarbeitung mit der Vergangenheit zusammen mit dem Alltag und dem Aufregenden in dieser Geschichte Platz gefunden haben. Zwischendurch hätte es etwas emotional-detaillierter und auch manchmal etwas weniger dramatisch sein können, einfach um die Authentizität zu wahren und die Lovestory verständlicher zu machen.
Auf jeden Fall ein gutes Buch für Zwischendurch und für mich, die ich auf der Suche nach einer Liebesgeschichte war, die man durchsuchten kann, genau richtig.

4 von 5 Sterne von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Manja1982 Manja1982

Veröffentlicht am 04.05.2020

spannend, dramatisch und auch sehr prickelnd - wirklich sehr guter Roman

Kurzbeschreibung
Man kann sich nicht aussuchen, welchen Teil eines Menschen man lieben will. Man nimmt ihn wie er ist und lernt jede einzelne zerbrochene Scherbe seiner Seele zu lieben …
Als Krankenschwester ... …mehr

Kurzbeschreibung
Man kann sich nicht aussuchen, welchen Teil eines Menschen man lieben will. Man nimmt ihn wie er ist und lernt jede einzelne zerbrochene Scherbe seiner Seele zu lieben …
Als Krankenschwester Eva die Nacht mit einem irischen Fremden verbringt, ist von Anfang an klar, dass es bei dieser einen Nacht bleiben wird. Deaglan Kane gibt ihr mehr als deutlich zu verstehen, dass er nur für einen Businessdeal in Toronto und generell kein Mann für Beziehungen ist. Doch als Eva auf dem Heimweg vor seinem Apartment ausgeraubt und schwer verletzt wird, weicht er plötzlich nicht mehr von ihrer Seite – ob sie will oder nicht. Deaglan ist sich sicher, dass der Überfall etwas mit ihm und seinem Unternehmen zu tun hat. Und Eva im Gegenzug vor der unbekannten Gefahr zu beschützen ist das Mindeste, was er für sie tun kann – auch wenn dies bedeutet, all seine Prinzipien über Bord zu werfen und zu riskieren, dass sich Eva in sein Herz schleichen könnte – so wie er in ihres …
(Quelle: LYX)

Meine Meinung
Mit dem Roman „Bad. Irish. Mine“ stand mein erster Roman Nashoda Rose bei mir auf dem Leseplan und ich war echt gespannt darauf.
Das Cover hat mich sehr angesprochen und der Klappentext versprach mir tolle Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden auch umgehend mit dem Lesen los.

Die handelnden Charaktere sind der Autorin echt auch gut gelungen. Ich konnte sie mir alle wirklich gut vorstellen und auch die Handlungen waren zu verstehen.
So lernt man als Leser hier Deaglan und Eva sehr gut kennen. Beide haben sie Ecken und Kanten und wirkten so auf mich auch realistisch. Deaglan ist klar ein sogenannter Alpha-Boy. Er weiß ziemlich genau was er will und wie er es bekommt. Zudem hat er ein großes Herz, was mir richtig gut gefallen hat.
Eva gefiel mir auch gut. Sie wirkte auf mich tough und selbstbewusst und das Beste, sie kann Deaglan sehr gut Kontra geben. Unterbuttern steht bei ihr nicht auf dem Plan.

Neben den genannten Protagonisten gibt es noch Nebencharaktere, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen integrieren. Die Mischung ist der Autorin gut gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und gut zu lesen. So bin ich dann auch richtig gut durch die Handlung gekommen und konnte auch ohne Probleme folgen. Man sollte sich aber definitiv im Klaren sein das es hier auch ziemlich derb zugeht. Die Autorin passt sich so auch ihrer Geschichte an.
Die Handlung selbst konnte mich auch gut unterhalten. Es gibt hier sowohl spannende als auch dramatische Passagen, die sich gemeinsam mit der Liebesgeschichte sehr gut zu einer stimmigen Mischung zusammenfügen.
Auch die erotischen Szenen kommen hier nicht zu kurz, eher im Gegenteil, es sind doch einige vorhanden. Sie passen aber ins Geschehen hinein und drängen sich nicht unbedingt auf.

Das Ende ist meiner Meinung nach auch wirklich gut gelungen. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, macht diese rund und schließt sie sehr gut ab.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Bad. Irish. Mine“ von Nashoda Rose ein Roman, der mich soweit auch gut für sich gewinnen konnte.
Gut beschriebene vorstellbare Charaktere, ein angenehm flüssig zu lesender Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als spannend, romantisch, prickelnd und auch dramatisch empfunden habe, haben mir unterhaltsame Lesestunden beschert.
Durchaus lesenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rose27 Rose27

Veröffentlicht am 30.04.2020

Irischer Badboy mit keiner 0815-Geschichte

*Inhalt:* „Bad. Irish. Mine.“ von Nashoda Rose ist am 1.04.2020 als e-book bei Lyx erschienen.
In diesem Liebesroman lernt die Krankenschwester Eva bei einer Veranstaltung Deaglan Kane kennen. Spontan ... …mehr

*Inhalt:* „Bad. Irish. Mine.“ von Nashoda Rose ist am 1.04.2020 als e-book bei Lyx erschienen.
In diesem Liebesroman lernt die Krankenschwester Eva bei einer Veranstaltung Deaglan Kane kennen. Spontan verbringen sie die Nacht miteinander. Ihr ist klar, dass sie ihn danach nie wiedersehen wird. Immerhin wohnt er noch nicht mal in Toronto. Nach dieser tollen Nacht beginnt der Morgen alles andere als gut. Er bestellt ihr ein Taxi, während sie noch in seinem Bett liegt. Als sie das kurzerhand ausschlägt und zu Fuß nach Hause geht, wird sie in der Gasse bei seinem Haus überfallen und verletzt. Als Deaglan das herausfindet, taucht er im Krankenhaus auf. Er ist sich sicher, dass es etwas mit ihm zu tun hat und will sie vor der unbekannten Gefahr schützen. Auch wenn das gegen alle seine Onenightstand-Prinzipien spricht...


*Meinung:* Das Buch ist mir aufgrund seines Covers aufgefallen. Es ist kein typisches Lyx-Cover und unterscheidet sich auch sonst ein bisschen von den Covern, die man momentan sonst so sieht. Auch wenn ich normalerweise Personen auf dem Cover nicht mag, passt dieser (angezogene) Oberkörper mit den Tattoos auf den Armen sehr gut zur Beschreibung von Deaglan. Da das Bild schwarzweiß gehalten ist, sorgen das Grün und Orange für Aufsehen. Die Farben sowie die Schrift und dessen Platzierung gefallen mir sehr gut. Das Besondere ist, dass die Balken in grün, weiß und orange auch die Flagge von Irland darstellen. Von dort kommt Deaglan ursprünglich. Übersetzt wurde die Geschichte von Michaela Link.
Wer Alphamänner mag ist hier genau richtig! Deaglan kommt zwar wie ein kompletter Badboy rüber, aber zeigt auch seine weiche Seite. Er ist stark und beschützerisch. Wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, zieht er es auch durch. Genau das trifft auch auf Eva zu. Ihre Vergangenheit besteht aus einer schlechten Erfahrung und hat sie zu einer Kämpferin und tollen Persönlichkeit werden lassen. Sie sieht in Deaglan mehr als nur den harten Kerl mit einer dunklen Vergangenheit und einem Job von dem er nur sagt, dass er die schlechten Menschen jagt. Beide Charaktere haben Ecken und Kanten. Sie wurden so lebendig und echt dargestellt, so dass man denken konnte, dass es sie wirklich gibt. Das mag auch dem Schreibstil zu verdanken sein. Vorher hatte ich ein Lesetief, aber kaum hatte ich die ersten Seiten gelesen, war ich begeistert. Man ist sofort in der Geschichte drin, da sie am Morgen nach der gemeinsamen Nacht beginnt. Die meiste Zeit wird aus der Sicht von Eva erzählt. Ein paar wenige Kapitel sind aus Deaglans Sicht. Beide haben mir gut gefallen. Das Timing für die Sichtwechsel waren auch perfekt gewählt. So blieb Deaglan geheimnisvoll, aber man hat auch eine andere Seite von ihm kennenlernen können. Die Geschichte lies sich wirklich sehr flüssig lesend und der Schreibstil hat mich an die Geschichte gefesselt. Die Chemie zwischen den beiden hat absolut gestimmt. Die Geschichten von den beiden waren auch toll. Eine lange Zeit bin ich mir nicht sicher gewesen, was genau Deaglans ist, aber gerade das hat mich auch neugieriger werden lassen. Letztendlich hat es auch einfach zu ihm gepasst. Auch die Nebencharaktere und ihre Geschichten waren echt toll ausgearbeitet. Sie haben auch immer wieder eine Prise Humor in das Ganze gebracht. Ich hoffe, dass Evas Freundinnen ihre eigenen Geschichten bekommen!

*Fazit:* Wer eine süße Liebesgeschichte sucht ist hier definitiv falsch! Wer Badboys und tiefergehende Geschichten mag ist hier genau richtig! Allerdings sollte eine kleine Triggerwarnung dazu kommen, da es hier auch ein bisschen um häusliche Gewalt geht.
Das war mein erstes Buch von dieser Autorin, aber definitiv nicht mein letztes! Sie hat mich mit ihrem Schreibstil gefesselt. Die Charaktere kamen alle so echt und authentisch rüber. Ich brauche definitiv mehr davon!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Nashoda Rose

New-York-Times- und USA-Today-Bestseller-Autorin Nashoda Rose schreibt zeitgenössische Liebesromane, die einen dunkle Abgründe erkunden lassen und absolut unter die Haut gehen. Wenn sie gerade keine Romane schreibt, findet man die Autorin auf ausgedehnten Spaziergängen mit ihrem Hund oder bei ihren vielen Pferden.

Mehr erfahren
Alle Verlage