Gold und Schatten
 - Kira Licht - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00

inkl. MwSt.

One
Hardcover
Erzählendes für junge Erwachsene
543 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8466-0080-1
Ersterscheinung: 28.02.2019

Gold und Schatten

Das erste Buch der Götter

(173)

Teil 1 einer spannenden Dilogie rund um die griechische Götterwelt mitten in Paris.
Paris die Stadt der … Götter!

Gerade erst nach Paris gezogen, verliebt sich die sechzehnjährige Livia Hals über Kopf in Maél. Seine Welt sind die düsteren Katakomben unter den Straßen der Stadt. Die beiden kommen sich schnell näher, doch der draufgängerischen Maél geht immer wieder auf Abstand. Was hat er zu verbergen? Und warum um alles in der Welt kann Livia plötzlich Botschaften hören, die Bäume und Pflanzen zuflüstern? Ist sie dabei, den Verstand zu verlieren? Als es Livia schließlich gelingt, die einzelnen Fäden miteinander zu verknüpfen, kann sie kaum glauben, welches Geheimnis sich ihr offenbart. Denn dass sie Maél kennengelernt hat, war alles andere als ein Zufall…

Lesen Sie auch das kostenlose Prequel "Träume und Hoffnung", das Maéls Ankunft im Paris der Zwanziger Jahre beschreibt.

Pressestimmen

„Jugendliteratur der einsamsten Spitzenklasse, außerdem Poesie der schönsten Sorte. Einfach nur zum Verlieben, zum Niederknien gut! Kira Licht schreibt Fantasy, die einen absolut überwältigt, wenn nicht gar umhaut. Sie sorgt für ein Leseerlebnis, von dem einem nach wenigen Sätzen ganz schwindelig wird.“

Rezensionen aus der Lesejury (173)

emkeyseven emkeyseven

Veröffentlicht am 06.11.2019

Liebe, Katakomben und griechische Mythologie

Bei Livia ist einiges los, der neue Wohnort, neue Freunde - eine neue Liebe? Und dann noch diese Pflanzen, die mit ihr reden - ganz klar, bei ihr stimmt etwas nicht. Nach und nach gibt es schon ein paar ... …mehr

Bei Livia ist einiges los, der neue Wohnort, neue Freunde - eine neue Liebe? Und dann noch diese Pflanzen, die mit ihr reden - ganz klar, bei ihr stimmt etwas nicht. Nach und nach gibt es schon ein paar Erkenntnisse, doch ich hab da auch das Gefühl, dass man da hingehalten wird und vieles hinausgezögert wird.

Abgesehen davon mochte ich das Buch doch sehr gern. Der Schreibstil ist sehr angenehm und auch die Liebesgeschichte hat mir meistens gut gefallen, wenn auch ein paar Klischees enthalten waren. Maél ist einfach der total mysteriöse Typ, der Geheimnisse hat, um Livia zu beschützen, und so weiter. Die Charaktere sind aber alle sehr sympathisch und authentisch.

Die neuen Ideen zur griechischen Mythologie waren schon interessant, aber einigen Ideen stehe ich doch etwas skeptisch gegenüber, zum Beispiel wie die Unsterblichkeit bei den Halbgöttern funktioniert und wie diese dann ihr Leben verbringen. Ansonsten fand ich die Welt der Götter schon sehr interessant, aber ich hätte gern noch mehr davon gesehen.

Ich hatte auch oft das Gefühl, dass es sich hier mehr um ein "Cataphile"-Roman als um Fantasy. Die Ausführungen waren immer sehr ausführlich, aber auch atmosphärisch, sodass es mich auch nicht gestört hat. Aber warum muss es in Paris immer um die Katakomben gehen?

Letztendlich war es eher eine Suche mit magischer Kulisse. Dabei kommt man eher langsam voran, aber immer mit einem Ziel vor Augen. Wenn man sich davon nicht entmutigen lässt, erwartet einen hier eine Liebesgeschichte, umgeben von Göttern und Monstern.

Fazit
"Gold und Schatten" hat mir insgesamt ziemlich gut gefallen, auch wenn es nicht perfekt war. Eine süße Liebesgeschichte mit den Pariser Katakomben und griechischer Mythologie als Kulisse.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KataleyaDiamond KataleyaDiamond

Veröffentlicht am 02.11.2019

Einfach Göttlich

Mit Pflanzen sprechen, die Wünsche und Gefühle dieser wahrnehmen...

Klingt schon ein bisschen verrückt oder?

Genau das ist Livias Problem. Neuerdings hat sie diese Gabe, doch sie kann das Wissen darum ... …mehr

Mit Pflanzen sprechen, die Wünsche und Gefühle dieser wahrnehmen...

Klingt schon ein bisschen verrückt oder?

Genau das ist Livias Problem. Neuerdings hat sie diese Gabe, doch sie kann das Wissen darum mit niemandem teilen.

Livia ist mit ihren Eltern nach Paris gezogen und findet schnell Anschluss in ihrer neuen Schule. Gigi und Jemma nehmen sie sofort wohlwollend auf und es entsteht eine neue großartige Freundschaft zwischen den Dreien.

Livia, die sich für Kunst interessiert, lernt in den Katakomben von Paris Maél kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn.

Maél, ein Sohn des Hades bringt ihr Leben ziemlich durcheinander. Nichts ist mehr so wie es vorher war. Als dann auch noch von Nymphen, Göttern , Halbgöttern und Flüchen die Rede ist wird es für Livia mehr als spannend...



Der erste Band der Götter-Dilogie von Kira Licht, erschienen im One Verlag, lässt die Leidenschaft der Leser zur griechischen Mythologie aufflammen. Man liest sich hinein in eine Welt in der alte Gesetze gelten und in der Zeit keine Rolle spielt. Man trifft auf bekannte Gottheiten wie Hades, Zeus oder Hermes und erfährt nebenbei so manch interessante Dinge aus der Geschichte.

Durch die Protagonistin Livia wird man ganz langsam an dieses große Ganze, an Hintergründe und Begebenheiten herangeführt. Als Leser kann man sich sehr gut in sie hineinversetzen und erlebt so mit ihr gemeinsam den Beginn des Wandels. Durchlebt ihre Gefühle und ihre Ängste.

Es ist eine sehr interessante und auch erlebnisreiche Thematik und durch Kira wurde die Götterwelt wieder aus einer völlig neuen Perspektive gezeigt.

Können Freundschaften zwischen Göttern,Menschen und Nymphen entstehen?

Ja!

Ich freu mich schon jetzt auf das zweite Buch der Götter und bin gespannt in welche Abenteuer Livia und Maél uns im weiteren Verlauf entführen werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sjule sjule

Veröffentlicht am 27.10.2019

Keine große Überraschung

Hmm ...
Was soll ich sagen ?
Die Idee von Gold und Schatten ist im Grunde sehr interessant. Leider haperte es etwas in der Umsetzung.

Livia kann seit ihrem 16. Geburtstag mit Pflanzen reden. Warum ... …mehr

Hmm ...
Was soll ich sagen ?
Die Idee von Gold und Schatten ist im Grunde sehr interessant. Leider haperte es etwas in der Umsetzung.

Livia kann seit ihrem 16. Geburtstag mit Pflanzen reden. Warum und wofür ... hat sie keine Ahnung. Zudem sieht sie manchmal in einem Menschen etwas anderes. Wie hinter einem Schleier.
Und dann trifft sie auf Mael. Er ist geheimnisvoll und scheint ein Auge auf sie geworfen zu haben.
Von ihm erfährt sie dann auch was sie ist und wird in die Welt der göttischen Mythologie hineingezogen. Und so beginnt ihr Abenteuer.

Der Schreibstil ist leicht und locker und man merkt im Charakteraufbau und den typischen Standard Geschehnissen, dass es auf ein jüngeres Publikum zugeschnitten ist. Das stört mich nicht unbedingt.

Ich hatte ein Problem damit, dass Livia sehr wankelmütig war. Mal ist sie schüchtern, dann wieder taff, dann wieder ängstlich und im nächsten Moment bietet sie den Göttern die Stirn. Dieses Hin und Her verursacht bei mir Kopfschmerzen. Dass sie die typischen Gedanken zu Mael hatte, wie ein 16 Jähriges Mädchen, welches das erste mal einen interessanten gut aussehenden Jungen sieht, da habe ich ein Auge zu gekniffen.

Aber zum einen fehlte mir ein wenig das was mich an der Geschichte so interessiert hatte, das Sprechen mit Pflanzen und ihre Kräfte. Die gehen in der Schatzsuche sehr unter. Zum anderen eben diese Schatzsuche. Dadurch dauert es ein wenig bis die Geschichte in Gang kommt und das Ende konnte mich dann ja auch gut überraschen.

Trotzdem bin ich neugierig und daher werde ich Band 2 wahrscheinlich hören, da ich doch wissen will, wie die Probleme gelöst werden und ob Livia sich noch entwickelt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

xxxSunniyxxx xxxSunniyxxx

Veröffentlicht am 22.10.2019

highlight

Das Buch ist mir schon in der Programmvorschau aufgefallen, da das Cover wirklich sehr schön gestaltet ist. Als ich es dann im Rahmen einer Leserunde lesen durfte war ich begeistert. Und ehrlich gesagt ... …mehr

Das Buch ist mir schon in der Programmvorschau aufgefallen, da das Cover wirklich sehr schön gestaltet ist. Als ich es dann im Rahmen einer Leserunde lesen durfte war ich begeistert. Und ehrlich gesagt weiß ich immer noch nicht so recht wo ich anfangen soll. Diese Geschichte hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen und begeistert. Zum einen lag das an dem Schreibstil der Autorin der so locker-flüssig und so schön spritzig war. Zum anderen das hier viel Humor eine Rolle spielt, denn dieser kommt hier nicht zu kurz.

Aber auch das Setting wurde so gut beschrieben das ich immer das Gefühl hatte alles live mitzuerleben. Ob eine kleine Tour durch Paris oder den Katakomben. Das Kopfkino war immer dabei. Einfach große Klasse! Was mir auch sehr gut gefallen hat das die Protagonistin Livia einfach ein durchschnittlicher Typ ist. Sie ist nicht perfekt und hat keine Model Maße. Livia hat einen sehr eigenen Kleidungsstil und spricht und hört mental Pflanzen. Das ist echt verrückt aber so verrückt das es einfach wieder gut ist. Livia ist sonst ein liebes und braves Mädchen was sehr unschuldig wirkt, aber man sollte sie nicht unterschätzen denn sie hat eine sehr schlagfertige Ader. Ich liebe die Dialoge mit ihr diese sind immer sehr spritzig und humorvoll sodass ich des öfteren laut los lachen musste wenn sie Maél zum Beispiel wieder Konter gibt. Ich mochte sie sehr gerne als Protagonistin, da sie einfach sehr sympatisch ist. Man fiebert einfach mit ihr mit.

Da die Geschichte auch aus ihrer Sichtweise erzählt wird konnte ich mich auch sehr gut in sie und ihre Gefühle hineinversetzen. Besonders wenn es um Maél geht. Diesen charmanten, gut aussehenden und geheimnisvollen Typen lernt man gleich zu Anfang kennen und fragt sich was wohl hinter seiner Fassade steckt. Er ist ein großes Geheimnis was sich lohnt zu enträtseln. Hinter seiner Bad Boy Fassade steckt weit mehr als man denkt. Es war aber schön das er sich im laufe der Zeit Livia immer weiter öffnet. Mehr werde ich euch aber nicht verraten, ihr solltet es lieber selber lesen.

Ansonsten gibt es noch so einige interessante Charaktere die ich wirklich gut gezeichnet fand. Besonders Hermes hat mir ihr hier sehr gut gefallen, auch wenn dieser ziemlich viel beschäftigt war. Aber auch Persephone gefiel mir gut. Da ich die Geschichte um ihren Raub schon immer sehr interessant fand, fand ich es toll das sie hier eine Rolle spielt. Um ehrlich zu sein fand ich das die Autorin hier sehr gut recherchiert hat und die Schilderungen der Götter gut eingebracht hat. Ich wusste schon einiges aus der griechischen Mythologie aber vieles wiederum auch nicht. Auch zur Geschichte selbst möchte ich euch nicht viel vorweg nehmen. Es lohnt sich einfach sie zu lesen. Da es eine Dilogie ist ahnt man bereits am Anfang das es wirklich fies enden wird. So war es dann auch. Es ist ein wirklich fieser aber auch guter Cliffhanger der einfach neugierig auf den Folgeband macht.



“Gold und Schatten: Das erste Buch der Götter” hat mich absolut begeistert und es ist jetzt schon eins meiner Jahreshighlights 2019. Ich hatte schon einige Erwartungen an dieses Buch und ich muss ehrlich gestehen das diese übertroffen wurden. Das Thema um Göttern und die griechischen Mythologie finde ich immer wieder interessant und freue mich in diesem Bereich immer auf neue Geschichten. Es war ein packender Einstieg in die Dilogie der mit viel Fantasy, Humor und Gefühlen trumpfen kann. Ich bin sehr gespannt wie es nach diesem Cliffhanger weitergeht! Ich kann euch diese Geschichte nur ans Herz legen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MartinaSuhr MartinaSuhr

Veröffentlicht am 06.10.2019

Steigert sich von Seite zu Seite

Mythen und Göttersagen sind absolut meins und ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, dessen zauberhaftes Cover mich direkt in seinen Bann gezogen hat.
Leider muss ich gestehen, dass ich mir zu Anfang ... …mehr

Mythen und Göttersagen sind absolut meins und ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, dessen zauberhaftes Cover mich direkt in seinen Bann gezogen hat.
Leider muss ich gestehen, dass ich mir zu Anfang schwertat, in die Story hineinzufinden. Die ersten Seiten zogen sich und ich legte das Buch immer wieder zur Seite, um mich anderen Geschichten zu widmen. Dennoch ließ mich die Neugier nicht los – und ich wurde belohnt.
Nicht nur der unglaublich bildreiche Schreibstil, der aus Worten Bilder formt, konnte mich überzeugen, auch das Setting nach Paris zu verlegen, begeisterte mich sehr. Antike Götter, die die Stadt der Liebe unsicher machen. Das ist doch mal was!
Mein Highlight wurden dann aber die Figuren. Jede einzelne hat eine spannende Persönlichkeit, die sich immer stärker offenbart, je tiefer man in die Handlung eintaucht. Besonders Livia ist mir ans Herz gewachsen, da sie so herrlich normal ist. Kein Modeltyp mit langen Beinen oder so herausragend schön, dass sich alle nach ihr umdrehen. Sie hat Stärken und Schwächen und kämpft sich durch ein unglaubliches Abenteuer. Aber auch Maél ist ein äußerst spannender Charakter, der eine Menge Geheimnisse birgt und … Nein, mehr verrate ich euch nicht.
Nun werden sich vielleicht einige wundern, warum ich trotz anfänglicher Schwierigkeiten so gut bewerte – ganz einfach: Es hat mich noch dermaßen geflasht, dass ich gar nicht anders kann!
Ich bin happy, dass ich nicht aufgegeben habe, denn ich hätte eine großartige Story verpasst. Jetzt freu ich mich, dass der zweite Teil bereits erschienen ist und ich direkt weiterlesen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kira Licht

Kira Licht - Autor
© Kira Licht

Kira Licht ist in Japan und Deutschland aufgewachsen. In Japan besuchte sie eine internationale Schule, überlebte ein Erdbeben und machte ein deutsches Abitur. Danach studierte sie Biologie und Humanmedizin. Sie lebt, liebt und schreibt in Bochum, reist aber gerne um die Welt und besucht Freunde. Für News zu Büchern, Gewinnspielen und Leserunden folgen Sie der Autorin auf Instagram (kiralicht) und Facebook.

Mehr erfahren
Alle Verlage