So eiskalt der Tod
 - Robert Bryndza - eBook
Coverdownload (300 DPI)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Thriller
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0974-3
Ersterscheinung: 26.11.2021

So eiskalt der Tod

Thriller
Band 2 der Reihe "Kate-Marshall-Reihe"
Übersetzt von Michael Krug

(31)

Bei einem Tauchgang in einem Stausee stößt die Ex-Polizistin Kate Marshall auf die Leiche eines jungen Mannes. Als sein Tod kurze Zeit später als Unfall zu den Akten gelegt werden soll, ist sie skeptisch. Der junge Mann war ein hervorragender Schwimmer, und sein Leichnam weist unerklärliche Wunden auf. Während Kate diesen rätselhaften Fragen nachspürt, macht sie eine unglaubliche Entdeckung: Der Tote aus dem Stausee scheint das jüngste Opfer eines Serienkillers zu sein, der bereits seit Jahrzehnten unentdeckt tötet

Rezensionen aus der Lesejury (31)

knuddelbienchen knuddelbienchen

Veröffentlicht am 26.04.2022

Viele Leichen im tiefen See!

Die Universitäts-Dozentin Kate hat Besuch von ihrem Sohn Jake und sie unternehmen zusammen einen Tauchgang in einem Stausee. Dort gibt es ein ganzes geflutetes Dorf unter Wasser und sie tauchen bis zum ... …mehr

Die Universitäts-Dozentin Kate hat Besuch von ihrem Sohn Jake und sie unternehmen zusammen einen Tauchgang in einem Stausee. Dort gibt es ein ganzes geflutetes Dorf unter Wasser und sie tauchen bis zum alten Kirchturm, als sie die Leiche eines jungen Mannes entdecken. Die Polizei tut seinen Tod als Unfall durch Ertrinken ab, aber daran glaubt seine Mutter nicht, denn der Tote war Leistungsschwimmer. Sie beauftragt Kate, die früher als Polizistin und als Privatdetektivin gearbeitet hat, Nachforschungen anzustellen. Ziemlich schnell stellt sich heraus, dass es sich hierbei nicht um einen Unfall handelt und so ermittelt Kate zusammen mit ihrem wissenschaftlichen Assistenten Tristan. Sie kommen so einem Serienkiller auf die Spur, der offenbar schon länger sein Unwesen in dieser Gegend treibt.

Dies ist der zweite Fall um die problembeladene Kate, die schon viel in ihrem Leben durchgemacht hat. Der Vater ihres Sohnes, ihr früherer Chef bei der Polizei, stellte sich als Serienkiller heraus und hat auch versucht, sie umzubringen. Als trockene Alkoholikerin muss sie immer wieder der Versuchung widerstehen, rückfällig zu werden. Dennoch hat sie nicht aufgegeben und zusammen mit ihrem Assistenten Tristan geben sie ein sympathisches Ermittlerpaar ab. Der Fall hat mich wieder von Anfang bis zum Ende gefesselt, es blieb bis zum glücklichen Ende spannend und ich habe mich wieder gut unterhalten gefühlt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Honigmond Honigmond

Veröffentlicht am 19.12.2021

Eiskalter Tod

So eiskalt der Tod ist der zweite Band aus der Kate-Marshall-Reihe, den man unabhängig vom ersten Teil lesen kann.

Wieder einmal versorgt einen der Autor gleich auf den ersten Seiten mit einer ordentlichen ... …mehr

So eiskalt der Tod ist der zweite Band aus der Kate-Marshall-Reihe, den man unabhängig vom ersten Teil lesen kann.

Wieder einmal versorgt einen der Autor gleich auf den ersten Seiten mit einer ordentlichen Prise Gänsehautfeeling und dies bleibt nicht dabei. Es beginnt damit, dass Kate Marshall mit ihrem Sohn beim Tauchen auf eine Leiche stößt und die Polizei nach ihren Ermittlungen mit dem Resultat, dass es ein Unfall war, die Sache abschließt. Wenige Zeit später jedoch wird Kate um Hilfe gebeten und fängt an zu ermitteln. Dabei wird sie stutzig, denn der junge Mann war ein sehr guter Schwimmer und dies lässt ihr keine Ruhe. Im Laufe ihrer Ermittlungen wird es jedoch sehr brenzlig für sie und sie gerät selbst ins Visier. Sie befindet sich plötzlich in sehr großer Gefahr.

Die Schreibweise des Autors und auch die geschickte uns sehr spannendende Handlungs haben mir wieder einmal sehr sehr gut gefallen und ich konnte sehr gut miträtseln. Am Ende wurde ich positiv überrascht.

Für mich eine gelungene Fortsetzung, von der es ruhig noch einige mehr geben darf.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Knorki Knorki

Veröffentlicht am 19.12.2021

Die Toten vom Stausee

Inhalt:

Bei einem Tauchgang mit ihrem Sohn findet Ex-Polizistin Kate Marshall in einem Stausee die Leiche eines jungen Mannes. Schnell wird sein Tod von der Polizei zu einem Unfall erklärt, doch Kate ... …mehr

Inhalt:

Bei einem Tauchgang mit ihrem Sohn findet Ex-Polizistin Kate Marshall in einem Stausee die Leiche eines jungen Mannes. Schnell wird sein Tod von der Polizei zu einem Unfall erklärt, doch Kate kommen aufgrund der starken Verletzungen des Toten Zweifel. Angespornt von der Mutter des Toten macht Kate, die inzwischen als Dozentin an der Uni arbeitet, sich zusammen mit ihrem Assistenten Tristan auf eigene Faust auf die Suche nach der Wahrheit. Dabei stoßen die beiden auf weitere Tote und ihnen kommt ein schrecklicher Verdacht: treibt hier ein Serienmörder seit Jahren unbemerkt sein Unwesen und entsorgt die Leichen im Stausee? Und hat er bereits sein nächstes Opfer in seinen Fängen?

Meine Meinung:

"So eiskalt der Tod" ist der zweite Teil der Reihe um die frühere Polizistin Kate Marshall. Auch wenn man dieses Buch problemlos ohne Vorwissen lesen und verstehen kann, lohnt es sich doch den Vorgänger zu kennen, um Kates private Geschichte besser nachvollziehen zu können.

Nachdem mir der erste Teil der Reihe unglaublich gut gefallen hat, war ich sehr gespannt auf diese lang ersehnte Fortsetzung. Und wurde nicht enttäuscht. Auch wenn mir der erste Teil noch einen Tick besser gefallen hat, konnte mich dieses Buch bereits ab dem Prolog durchgängig fesseln.

Der Schreibstil des Autors ist angenehm zu lesen. Die Handlung wird größtenteils aus der Perspektive von Kate sowie Tristan, Kates Assistenten an der Uni, erzählt. Hin und wieder gibt es aber auch Abschnitte aus Sicht der vermissten Magdalena, eine Kollegin an der Uni, die nach einem sonntäglichen Ausflug spurlos verschwand. Dadurch hat der Leser Kate und Tristan gegenüber einen Wissensvorsprung, da er weiß, was Magdalena zugestoßen ist und dass sie sich in Gefangenschaft befindet. Ich persönlich habe dadurch erstrecht bei den Ermittlungen mitgefiebert und gehofft, dass Magedalena rechtzeitig gerettet wird.

Der Plot an sich ist durchweg spannend. Hängt der Tod des jungen Mannes mit den anderen Toten, die in den letzten Jahren im Stausee aufgefunden wurden, zusammen? Treibt hier ein Serienkiller sein Unwesen, der in den letzten Jahren unbemerkt mehrere Menschen ermordete? Immer wieder kommen sowohl Kate und Tristan berechtigte Zweifel an dieser Theorie. Trotzdem geben sie nicht auf, Magdalena, deren Spur sich in der Nähe des Stauseees verläuft, zu finden. Als Leser wird man dazu eingeladen mitzurätseln. Tatsächlich lag ich mit meinem recht frühen Verdacht bzgl. der Identität des Täters richtig, trotzdem war das Buch bis zum Ende spannend. Nicht zuletzt dank einiger ungeahnter Wendungen und des packenden Showdowns.

Neben den Ermittlungen spielen auch die Privatleben von Kate und dieses Mal auch Tristan eine große Rolle. Mir persönlich hat das sehr gefallen, da die beiden dadurch noch mehr Tiefe und Charakterstärke gewinnen. Ich mag sie inzwischen sehr und hoffe daher sehr auf weitere Bände der Reihe. Und das Ende lässt durchaus hoffen...

Fazit:

Spannender und fesselnder zweiter Teil der Reihe, der mich ebenso wie der Vorgänger begeistern konnte. Absolute Leseempfehlung für alle Thrillerfans.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Seestern Seestern

Veröffentlicht am 16.12.2021

Nervenkitzel

Was als unterhaltsamer Tauchgang geplant war, der die aus dem Polizeidienst ausgeschiedene Kate Marshall ihrem von ihr getrennt lebenden Sohn wieder näher bringen sollte, findet abrupt ein schauriges Ende. ... …mehr

Was als unterhaltsamer Tauchgang geplant war, der die aus dem Polizeidienst ausgeschiedene Kate Marshall ihrem von ihr getrennt lebenden Sohn wieder näher bringen sollte, findet abrupt ein schauriges Ende. Die beiden stoßen unter Wasser auf die Leiche eines jungen Mannes. Dieser weist auffällige Verletzungen auf und war ein erfolgreicher Leistungsschwimmer. Doch warum wird sein Tod dann so schnell als Unfall deklariert?

Diese Ungereimtheiten veranlassen Kate, zusammen mit ihrem Kollegen Tristan, die Ermittlungen aufzunehmen. Dabei kommen sie offenbar auf die Spur eines Serienkillers, denn in dem Stausee sind schon mehrere Leichen gefunden worden.
Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn der Killer hält bereits sein nächstes Opfer gefangen.

Mir gefällt besonders gut, dass wir als Leser durch Perspektivwechsel mal die Panik des Opfers hautnah spüren, mal die privaten Probleme der Ermittler erleben. So bin ich beim Lesen immer tiefer in die Geschichte getaucht und habe mich von der ersten bis zur letzten Seite im Bann dieses fesselnden Thrillers gefühlt.

Den ersten Band dieser Reihe um Kate Marshall kenne ich noch nicht, aber dies war für das Verständnis auch nicht notwendig. Allerdings bin ich durch die Rückblenden so gespannt darauf geworden, mehr über das außergewöhnliche, beängstigende Schicksal der Hauptfigur zu erfahren, dass ich nun den ersten Band lesen werde.

"So eiskalt der Tod" bekommt als mitreißend geschriebener, fesselnder Thriller, der teilweise starke Nerven erfordert, von mir eine klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

scouter scouter

Veröffentlicht am 16.12.2021

Undurchsichtiger Nebel

Die ehemalige Polizistin Kate ist mit ihrem Sohn auf einem Tauchausflug in einem Stausee unterwegs und sie finden einen Toten. Der Tote, Simon, war mit seinem Freund auf einem angrenzenden Campingplatz ... …mehr

Die ehemalige Polizistin Kate ist mit ihrem Sohn auf einem Tauchausflug in einem Stausee unterwegs und sie finden einen Toten. Der Tote, Simon, war mit seinem Freund auf einem angrenzenden Campingplatz und es muss irgendetwas geschehen sein, das ihn an den See getrieben hat. Die Polizei unter DIC Henry Ko unternimmt recht wenig, aber die Mutter des Toten beauftragt Kate und ihren Assistenten Tristan den Fall zu untersuchen. Nachdem Magdalena, eine Professorin der Uni, in einer Nebelnacht verschwindet und Hinweise auf weitere verschwundene Personen auftauchen, werden Kate und Tristan aktiv und machen sich auf die Suche nach dem Täter.
„So eiskalt der Tod“ von Robert Bryndza ist ein spannender Thriller, der alles hat, was ein guter Thriller haben sollte. Ein sympathisches Ermittlerpaar, das auch sehr emotional ankommt, eine Story, die ihre Höhepunkte hat und den Leser mit auf die Ermittlungsreise nimmt. Die Story ist spannend und interessant geschrieben und mit einigen Überraschungen gespickt. Die Überraschungen betreffen nicht nur die Hauptpersonen, sondern auch das Umfeld der Ermittlungen, Nicht nur das der Ermittlungsapparat der Polizei sehr insuffizient handelt, sondern man kann auch das Gefühl nicht loswerden, dass hier private Machenschaften ganz vorne angesiedelt sind, die von einer Adelsfamilie gesteuert werden. Es sind auch nicht nur die wirtschaftlichen Verflechtungen, die hier im Vordergrund stehen, sondern auch persönliche Bande, die für unsere beiden Hauptpersonen manchmal schwer zu durchdringen sind und ihnen die Ermittlungen erschwert. Auflockernd in diesem Thriller betrachte ich die emotionalen Geschichten um Kate und Tristan. Kate, die mit ihrem pubertierenden Sohn Jake und dessen Suche nach seiner Identität, manchmal an ihr emotionales Limit geführt wird. Tristan setzt mit seinem Outing, sich und sein Umfeld unter Druck und so macht es ihn auch sehr sympathisch. Dazu kommt noch die sehr spannende Beschreibung der Gefangenschaft von Magdalena und ihre Emotionen in ihrem Gefängnis. Dieser Wechsel zwischen den Ermittlungen und Magdalenas Situation treiben die Spannung immer wieder an. Ja die Ermittlungen ziehen sich ein bisschen in die Länge, aber ich glaube das ist sehr realistisch für Ermittlungsarbeit.
Ich finde diesen Thriller sehr spannend und habe das Lesen sehr genossen, da ich immer wieder von den Entwicklungen gefesselt wurde. Ich kann diesen Thriller nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Robert Bryndza

Robert Bryndza - Autor
© Petr Kozlick (MAFRA)

Robert Bryndza wollte schon als kleiner Junge Autor werden. Da er sich aber nicht vorstellen konnte, wie er davon leben solle, hat er den Plan nach der Schule erst einmal auf Eis gelegt, ging zur Schauspielschule und wurde Schauspieler. Heute sind seine Bücher Bestseller und wurden in 29 Sprachen übersetzt. Der Brite lebt mit seinem Ehemann in der Slowakei.

Mehr erfahren
Alle Verlage