Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz
 - Kerrigan Byrne - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90

inkl. MwSt.

Lyx
Paperback
Liebesromane
407 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0694-3
Ersterscheinung: 25.05.2018

Victorian Rebels - Mein schwarzes Herz

Übersetzt von Inka Marter

(84)

Wenn eine Liebe durch tiefste Dunkelheit geht …
Farah Mackenzie will sich nie wieder an einen Mann binden. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre erste Liebe Dougan. Als sie jedoch dem berüchtigten Verbrecher Dorian Blackwell begegnet, gerät ihr Leben erneut aus den Fugen. Blackwell, der sie beunruhigt, aber auch etwas tief in ihrem Innersten berührt, entführt Farah nach Schottland — angeblich zu ihrem Schutz. Doch jeder Moment, den sie mit dem scheinbar so eiskalten Mann verbringt, führt sie zu einer Wahrheit, die ihr erneut das Herz zu brechen droht …
 
"Kerrigan Byrne hat ein untrügliches Gespür dafür, wie sie ihre Leser packen und an die Seiten fesseln kann." Romantic Times
 
Band 1 der Victorian Rebels

Rezensionen aus der Lesejury (84)

ScheckTina ScheckTina

Veröffentlicht am 10.12.2018

Mein schwarzes Herz

Das Buch hat mich sehr überrascht. Ja ich gebe zu, es hätte mir ein Hinweis sein sollen das die Reihe "Victorian Rebels" heißt. Das heißt die Geschichte spielt sich in der Zeit zwischen 1855 und 1874 also ... …mehr

Das Buch hat mich sehr überrascht. Ja ich gebe zu, es hätte mir ein Hinweis sein sollen das die Reihe "Victorian Rebels" heißt. Das heißt die Geschichte spielt sich in der Zeit zwischen 1855 und 1874 also in der Viktorianischem Zeitalter. Worum es in der Geschichte geht.

Dougan und Farah kennen sich im Kindesalter von zehn und acht Jahren im Waisenhaus kennen. Das Leben ist in der Zeit nicht einfach jeder ist auf sich alleine gestellt und der stärkste überlebt. Die beiden werden die besten Freunde und schwören einander sich zu Lieben und sich niemals zu trennen. Aber es kommt alles anders als gedacht und die Zeit vergeht wie im Flug.

Ein Paar Jahre später begegnet Farah einem der gefährlichsten Straßenräuber des Landes. Jeder hat Angst vor ihm und die Polizei ist ständig hinter ihm her, aber als die beiden sich sehen geschieht etwas mit Farah und sie kann sich seiner Anziehung nicht entkommen. Sie spürt tief in ihrem Innerem etwas verbindet die beiden und sie lässt sich auf ein gefährliches Engagemet ein. Dabei läuft sie der Gefahr ihr Herz zum zweiten Mal in ihrem Leben zu verlieren.

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Das war mal was anderes. Der Autorin ist eine perfekte Mischung aus Historischem Roman und Erotikroman gelungen. Es war fesselnd, spannend bis zum Schluss und der schreibstill einfach wunderbar leicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MarieLedoux MarieLedoux

Veröffentlicht am 10.12.2018

Ein Märchen mit düsteren Charakteren

Farah MacKenzie versteckt sich und ihr Leben in einem kleinen Büro bei Scotland Yard. Sie findet sich in dieser Männerdomäne erstaunlich gut zurecht. Obwohl sie immer Abstand von Männern hält. Eine innige ... …mehr

Farah MacKenzie versteckt sich und ihr Leben in einem kleinen Büro bei Scotland Yard. Sie findet sich in dieser Männerdomäne erstaunlich gut zurecht. Obwohl sie immer Abstand von Männern hält. Eine innige intime Beziehung kann sie nicht eingehen. Die Liebe zu ihrem ersten Mann hält sie gefangen.


Zu ihren Aufgaben gehören auch Aufzeichnungen von Verhören. Als sie zu einem Verhör gerufen wird, ahnt sie nicht welche Auswirkungen dieses auf sie haben wird.

Das schwarze Herz von Ben More wird einer strengen Befragung unterzogen. Dorian Blackwell zeigt sich unbeeindruckt, nur Farahs Anwesenheit scheint ihn zu irritieren. Trotzdem lässt er sich nicht zu irgendwelchen Aussagen hinreißen.

Farah ist überzeugt, den berüchtigten Verbrecher nie mehr wieder zu sehen. Dorian hat allerdings anderes im Sinn, denn er hat Informationen über sie, die ihr gefährlich werden könnten. Deshalb entführt er Farah kurzerhand nach Schottland, um ihr dort einiges aus ihrer Vergangenheit zu offenbaren und ihr ein ungewöhnliches Angebot zu unterbreiten oder besser zu befehlen.


Wie hat es mir gefallen?

Die zwei Bücher der „Victorian Rebels Reihe“ sind bei einem Spontankauf bei meinem Lieblingsbuchdealer der „Tyrolia“ in meinen Einkaufskorb gelandet.

Ein paar negative Bemerkungen zu den Büchern haben mich tatsächlich zweifeln lassen, ob ich sie überhaupt lesen soll.
Nach einem emotionalen Historischen Roman brauchte ich etwas Leichteres. Da fiel meine Wahl auf „Victorian Rebels #1 Mein Schwarzes Herz“. Zur Not hätte ich es auch abbrechen können, aber diese Möglichkeit schloss ich nach ca. 40 Seiten aus.

Was mich anfangs zwar ein wenig irritierte, war die moderne Sprache. Ob es an der Übersetzung liegt oder die Autorin eher eine zeitgenössische Sprache gewählt hat, weiß ich nicht, aber es dauerte nicht lange, bis ich mich daran gewöhnt hatte.
Bereits der Prolog oder war es schon das 1. Kapitel hat mich berührt. Ein intensiver Blick in Farahs Vergangenheit, dem sie die Leserin nicht entziehen kann.

Der Zeitsprung von 17 Jahren zeigt Farah als erwachsene und vor allem selbstbestimmte Frau, die hart arbeitet und eher zurückgezogen lebt. Ihre erste Liebe trägt sie voller Ehrfurcht in ihrem Herzen und ihrer Erinnerung. Sie träumt zwar von einer Familie und Kindern, aber richtig daran glauben kann sie nicht. Obwohl ihr Vorgesetzter ihr wohlwollend gestimmt ist und sie auch hin und wieder zu einer Verabredung einlädt.

Gerade als sie sich zu einem Kuss hinreißen lässt, wird sie vom „Schwarzen Herz von Ben More“ gekidnappt. Sie findet sich wieder in einem einsamen Schloss mitten auf einer Schottischen Insel. Ihr Entführer entpuppt sich als Dorian Blackwell, dem ein grausamer Ruf vorauseilt. Er kennt kein Mitleid, verzeiht niemals, zieht seine Vorhaben ohne Skrupel durch. Eine fruchtbare Narbe überzieht sein Gesicht. Ein Auge wurde dadurch in Mitleidenschaft gezogen und wird manchmal von einer schwarzen Augenklappe verdeckt. Wenn er sein Gegenüber erschrecken möchte, lässt er das Auge auch offen.
Doch Farah ist nicht halb so abgeschreckt durch diese Verletzung als sie eigentlich sollte. Er übt eine düstere Faszination auf sie aus. Bei ihm lässt sie alle Vorsicht fallen und erzählt ihm von ihren Geheimnissen. Auch Dorian gibt Einzelheiten aus seinem Leben preis, die niemand sonst kennt.

Die zwei ziehen einander unweigerlich an. Es brennt sobald sie sich in einem Raum befinden. Die Autorin erschafft dabei eine heiße sinnliche Szenerie, die auch mit erotischen Szenen ausgeschmückt wird. Diese sind gut beschrieben und nicht untergriffig oder obszön. (Für mich sehr wichtig!)

Die Geschichte beinhaltet für mich alles, was ich in solch einem Historical erwarte: Liebe, Leidenschaft, Intrige und dunkle Geheimnisse. Das Buch zu lesen fühlte sich wie ein Märchen an. Allerdings ohne die Prinzessin, die ständig gerettet werden muss. Der strahlende Held ist mysteriös, düster und mit Narben verunstaltet.
Mich hat es begeistert und ich freue mich schon auf den 2. Teil, den ich bereits begonnen habe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sparklesandmascara Sparklesandmascara

Veröffentlicht am 09.12.2018

Nur für Leute, die Historical Romance mögen

„Es gab keine Worte, die beschrieben hätte, was sie in seinen Augen las. Begierde war nicht stark genug, Verlagen traf es nicht einmal zur Hälfte. Verletzlichkeit konnte die stille, brennende Tiefe darin ... …mehr

„Es gab keine Worte, die beschrieben hätte, was sie in seinen Augen las. Begierde war nicht stark genug, Verlagen traf es nicht einmal zur Hälfte. Verletzlichkeit konnte die stille, brennende Tiefe darin nicht einmal annährend beschreiben.“

(Millie über Christopher in Victorian Rebels 2)


Worum geht’s?


Christopher Argent ist eine Killermaschine. Nach einem traumatischen Erlebnis in der Kindheit wird sein Herz von Dunkelheit und Emotionslosigkeit beherrscht. Er ist der beste Auftragskiller des Landes, effektiv und zuverlässig. Das Warum seiner Aufträge ist ihm egal und er hat nur wenige Regeln: Keine Folter, keine Vergewaltigung, keine Kinder. Als er einen neuen Auftrag erhält, die Theaterschauspielerin Millie LeCour zu töten, denkt er, dass es eine schnelle und einfache Sache ist. Doch bereits, als er sie zum ersten Mal sieht, ist da etwas, was er nicht erklären kann. Und plötzlich gerät seine ruhige, problemlose Welt ohne Gefühle und mit viel Zielstrebigkeit aus den Fugen und – statt Millie zu töten – ist er plötzlich ihr Beschützer und die schwarze Leere in seiner Brust verändert sich…

Victorian Rebels 2 – Ein Herz voller dunkler Schatten ist Band 2 der Victorian Rebels Reihe. Er kann problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden, es gibt wenige Bezugpunkte zu Band 1.

Schreibstil / Gestaltung


Das Buch besticht mit einem thematisch passenden, schlichten Cover. Im Hinblick auf das englischsprachige Original kann man hier nur dankbar sein, dass ein derartiges Cover gewählt wurde. Die Geschichte wird aus Sicht eines Erzählers präsentiert. Der Schreibstil ist sehr detailliert und extrem bildgewaltig. Ich empfand das Buch sowohl sprachlich als auch aufgrund der Zeit und Thematik als eher anstrengend zu lesen. Es kam mir so vor, als würde ich ein Theaterstück lesen. Bei mir konnte sich nicht wirklich ein Lesefluss einstellen, immer wieder trieben mich die detailreichen Sätze gedanklich vom Buch weg anstatt mich zu fesseln.

Mein Fazit


Mehrfach habe ich mich gefragt, was ich mir dabei gedacht habe, dieses Buch zu lesen. Den Klappentext fand ich sehr ansprechend und – trotz Titel und Aufmachung – war mir irgendwie nicht klar, dass es sich um einen Historical Romance Roman handelt, der im späten 19. Jahrhundert spielt. Dieses Buch war mein erster Ausflug in die Rubrik historisch angehauter Liebesroman und wird definitiv auch mein letzter bleiben. Dies liegt allerdings nicht daran, dass das Buch schlecht ist, definitiv nicht. Die Geschichte ist relativ spannend und vor allem Christopher ist ein interessanter Charakter. Leider kam ich aber sowohl sprachlich als auch mit dem Setting des Buches nicht klar und quälte mich daher leider eher durch das Buch.

Der Einstieg in das Buch mit einem Blick auf Christophers Vergangenheit gefiel mir noch sehr gut. Schonungslos und emotional erfährt man direkt, wieso Christopher so ist, wie er ist. Der „Gegenwartsteil“ des Buches startet 22 Jahre später und steigt direkt an der Stelle ein, wo Christopher den Auftrag zur Ermordung von Millie erhält, und kurz darauf begegnen sich beide auch. Die Geschichte nimmt nun ihren Lauf, es kommen dramatische und actionreiche, aber auch emotionale Elemente dazu. Garniert wird alles mit einer Krimistory, die tatsächlich nicht unspannend ist. Dennoch konnte bei mir der Funke leider nicht überspringen, weil ich einfach nicht in das Buch gefunden habe und vielleicht auch die Grenzen meiner Vorstellungskraft den Detailreichtum des Buches nicht verarbeiten und in den richtigen Kontext setzen konnten.

Ich denke, Victorian Rebels 2 ist für Leute, die in dem Genre Historical Romance zuhause sind oder es zumindest mögen, sehr gut geeignet und ein tolles Buch, was viel bietet. Jemand, der mit dem Genre aber nichts anfangen kann, sollte vielleicht eher Abstand von dem Buch nehmen.

[Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, was mir freundlicherweise von Netgalley und dem Verlag zur Verfügung gestellt wurde. Meine Meinung wurde hierdurch nicht beeinflusst.]

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sioux Sioux

Veröffentlicht am 07.12.2018

Liebesroman mit toller Atomsphäre

Klappentext:

Farah Mackenzie will sich nie wieder an einen Mann binden. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre erste Liebe Dougan. Als sie jedoch dem berüchtigten Verbrecher Dorian Blackwell begegnet, ... …mehr

Klappentext:

Farah Mackenzie will sich nie wieder an einen Mann binden. Zu schmerzhaft ist die Erinnerung an ihre erste Liebe Dougan. Als sie jedoch dem berüchtigten Verbrecher Dorian Blackwell begegnet, gerät ihr Leben erneut aus den Fugen. Blackwell, der sie beunruhigt, aber auch etwas tief in ihrem Innersten berührt, entführt Farah nach Schottland ― angeblich zu ihrem Schutz. Doch jeder Moment, den sie mit dem scheinbar so eiskalten Mann verbringt, führt sie zu einer Wahrheit, die ihr erneut das Herz zu brechen droht …

Cover:
Schlicht und wunderschön wie ich finde. Es deutet die Schatten der Geschichte an und ist gleichzeitig unheimlich edel.

Schreibstil:
Den Schreibstil fand ich schön zu lesen. Er war flüssig und locker. Was mich manchmal ein bisschen irritiert hat, war, dass er nicht so recht an die Zeit angepasst war, in dem das Buch spielt. 1874 hat man vielleicht doch noch etwas anders gesprochen. Wäre das besser eingebaut worden, hätte sich auch die Atmosphäre der Geschichte besser getragen. So musste ich mich manchmal daran erinnern, dass es nicht in der heutigen Zeit spielt. Dazu tragen aber natürlich auch einige „neumodische“ Elemente in der Handlung direkt bei.

Zu den Charakteren:
Die Charaktere fand ich beide sehr interessant und ich konnte mich auch gut in sie einfühlen. Farah gefiel mir sehr gut, weil sie einerseits eine unheimliche Entwicklung mitmacht, gleichzeitig aber immer die starke und taffe Farah bleibt, die sich schnell anzupassen weiß. Über viele ihrer Entscheidungen war ich immer wieder erstaunt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich in solchen Situationen so geschickt gedacht hätte. So ist es für sie natürlich auch kein Problem das Schwarze Herz von Ben More zu bändigen.
Dorian war ein sehr vielschichtiger Charakter, den man nach und nach zu verstehen lernt. Dazu trägt auch ein gelegentlicher Perspektivwechsel bei. Er stand vielleicht aber ein bisschen zu lange auf dem Schlauch, denn als Leser hat man ziemlich schnell gemerkt, wo eigentlich sein Problem liegt.
Nebencharaktere gab es und ich habe sie auch alle sehr gemocht. Die Geschichte erzählt aber hauptsächlich die Geschichte der Liebesbeziehung zwischen Farah und Dorian, sodass sie damit schon zu Genüge gefüllt ist.

„Aber ohne dich gibt es kein Leben. Nur Leere. Und das ist schlimmer als die Hölle, die mich nach meinem Tod erwartet.“ (S. 375)

Zur Geschichte allgemein:
Ich bin sehr gut in die Geschichte hinein gekommen. Zunächst bleibt man als Leser bei Farah und dann baut sich die Handlung nach und nach auf. Alles fand ich sehr stimmig und spannend. Meiner Meinung nach hätte am Anfang vielleicht noch etwas mehr passieren können, weil es dann doch irgendwie sehr schnell ging. Dafür bekam das Buch am Ende dann nochmal etwas Länge.
Leider waren doch ein paar viele Klischees vertreten, sodass ich die Handlung schon ziemlich früh vorausahnen konnte. Dafür waren die Gefühle zwischen Dorian und Farah dann aber wieder schön aufgearbeitet.

Fazit:
Ich hatte von dem Buch ein bisschen mehr Historie erwartet. Alles in allem ist es ein gut zu lesender Liebesroman, dessen Schreibstil in die heutige Zeit passt. Die Handlung ist etwas vorhersehbar, aber einige Plottwists konnten mich überzeugen und ich freue mich schon auf den zweiten Band. Die Atmosphäre ist einfach toll:)

4 von 5 Sterne von mir.


Liebe Grüße

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

_-Cinderella-_ _-Cinderella-_

Veröffentlicht am 03.12.2018

Unglaublich tolle Geschichte

Bei diesem Buch sprach mich vor allem der Klappentext an. Dieser machte mich einfach so neugierig, dass ich es beim Verlag anfragen musste und freundlicherweise zugeschickt bekommen habe. Durch das Projekt ... …mehr

Bei diesem Buch sprach mich vor allem der Klappentext an. Dieser machte mich einfach so neugierig, dass ich es beim Verlag anfragen musste und freundlicherweise zugeschickt bekommen habe. Durch das Projekt Hausbau, einen Rehaaufenthalt und eine spontane Hochzeit ist jedoch der erste Band der Victorian Rebels Reihe ein bisschen in Vergessenheit geraten. Nachdem jetzt das Bücherzimmer fertig eingerichtet ist habe ich es mir unter anderem mit diesem tollen Buch dort gemütlich gemacht und ich war immer noch so neugierig darauf.

Der Schreibstil von Kerrigan Byrne ist fantastisch. Ich war ab dem ersten Kapitel von der Geschichte rund im Farah, Dougan und Dorian gefesselt. Zuerst war ich durch das Handlungsjahr, 1855, überrascht, da ich einfach nicht mit einem Erotikroman im historischen Setting rechnete. Um das historische Genre habe ich nämlich bisher einen großen Bogen gemacht, weil ich mich einfach noch nicht traute darin zu lesen. Gereizt hat es mich immer mal ein bisschen. Und die Autorin konnte es mir mit dem ersten Band dieser Reihe auch schmackhaft machen. Ich bin mir sicher, dass das ein oder andere gut ausgewählte Buch mit historischem Touch bei mir einziehen wird.

Geschrieben ist "Mein schwarzes Herz" aus der Sicht der Protagonistin Farah, die ich sofort in mein Herz schloss. Ich habe mit ihr mitgefiebert, gelitten und mich auch gefreut. Aber auch Dorian konnte mich mit seiner dunklen Aura und seinem mysteriösen Auftreten reizen. Also ich hätte ihn nicht von der Bettkante gestoßen.

Dennoch hatte ich schon ziemlich schnell eine Vermutung in Bezug auf ihn, die sich auch als wahr herausstellte. Was mir aber nicht den Lesespaß nahm. Ein bisschen hat die Autorin mich noch versucht an der Nase herumzuführen, aber ich ließ mich nicht täuschen.

Auch mit dem Ende des ersten Bands bin ich sehr zufrieden und ich habe es so richtig genossen in diese Geschichte abzutauchen. Besonders gut gefällt mir auch noch, dass die Geschichte von Farah mit diesem Band zu Ende ist und in den nächsten Bänden andere Charaktere in den Mittelpunkt rücken. Hoffentlich kann dieser mich genauso gut begeistern.

"Victorian Rebels: Mein schwarzes Herz" hat mich ab der ersten Seite gefangen genommen. Ich habe mit Farah mitgefiebert und ihr nur das Beste gewünscht. Auch mit dem Ende bin ich sehr zufrieden und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Band (der schon im Regal steht) mit anderen Charakteren in der Hauptrolle.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kerrigan Byrne

Kerrigan Byrne - Autor
© Erin Summerill

Kerrigan Byrne arbeitete bei der Staatsanwaltschaft, bevor sie das Schreiben zu ihrem Beruf machte. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern am Fuß der Rocky Mountains.

Mehr erfahren
Alle Verlage