Trust
 - Kylie Scott - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
New Adult
375 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0856-5
Ersterscheinung: 26.10.2018

Trust

Übersetzt von Katrin Reichardt

(57)

Edie Millen hatte hohe Erwartungen an ihr letztes Highschooljahr – mitten in einen Raubüberfall zu stolpern und beinahe zu sterben, gehörte allerdings nicht dazu. Von einem Moment auf den anderen ändert sich ihr Leben grundlegend. Als ihr die Blicke und das Gerede ihrer Mitschüler zu viel werden, wechselt sie kurzerhand die Schule – nicht ahnend, dass sie dort John Cole wiedersehen würde, den Jungen, der ihr an jenem Abend das Leben rettete. Die wildesten Gerüchte ranken sich um John – er sei gewalttätig und deale mit Drogen. Doch auch wenn Edie weiß, dass sie womöglich ihr Herz aufs Spiel setzt, kann und will sie nicht gegen die Gefühle ankämpfen, die John in ihr hervorruft ... 
"Ein Roman, der wunderbar einzigartig ist und Herzen höher schlagen lässt." KATY EVANS
Der neue Roman von Spiegel-Bestseller-Autorin Kylie Scott

Rezensionen aus der Lesejury (57)

mienchen112 mienchen112

Veröffentlicht am 25.04.2019

habe viel mehr erwartet

Das Cover zeigt, ein für das Genre doch stark vertretenes, Motiv und sagt recht wenig über den Inhalt der Geschichte aus. Während mich der Klappentext dahingehend schon mehr gereizt hat.
John und Edie ... …mehr

Das Cover zeigt, ein für das Genre doch stark vertretenes, Motiv und sagt recht wenig über den Inhalt der Geschichte aus. Während mich der Klappentext dahingehend schon mehr gereizt hat.
John und Edie treffen zum ersten Mal während eines Überfalls auf einen Kiosk aufeinander. Beide überleben und dennoch ändert sich für beide einiges. In Edies fall bedeutet dies ein Schulwechsel und John verliert seinen Freund. Beide haben mit dem erlebten zu kämpfen nur macht das jeder auf ganz unterschiedliche Art und Weise.
Edie ist ein Charakter, der mir von Beginn an eher platt und oberflächlich rüberkommt. Ihr Verhalten an mancher Stelle kann ich nicht ganz nachvollziehen. Auch John, der Bad Boy der Story, besitzt nicht unbedingt Tiefgang und so plätschert die Geschichte der beiden vor sich hin.
Die beiden nähern sich an, werden Freunde ohne das mir während des Lesens wirklich bewusst wurde, wieso eigentlich. Er lässt sie nicht an sich ran und sie verknallt sich total in ihn.
Ich finde es schade, dass nur aus Edies Sicht erzählt wird, denn ab und an hätte ich gern einen Blick in die Gedankenwelt von John geworfen. Immerhin verhält er sich gegenüber Edie immer mal kontrovers. Auf der einen Seite lässt er sie nicht an sich heran auf der anderen Seite geht er Kämpfen mit anderen Typen bzgl. ihr nicht aus dem Weg.
Die Geschichte lässt mich zwiegespalten zurück. Die Grundidee der Geschichte mit dem Überfall und allem was dazu gehört fand ich toll und auch der Klappentext hat diesbezüglich sehr viel versprochen aber ich empfand die Protagonisten irgendwie nicht stimmig. Edie hat eine Charakterwandlung von gefühlten 180° vollzogen, die sich mir so nicht erschließt. Auch nicht nach so einem Überfall. Denn man kann sein eigentliches Wesen, in ihrem Fall eine liebenswerte und hilfsbereite Seite, nicht einfach komplett über den Haufen werfen und plötzlich die „Hau drauf“ – Braut von nebenan sein.

Auch der Schreibstil hat mir das Lesen sehr erschwert. Es sind kurze Sätze, die Edie nur noch unsympathischer wirken lassen haben. So als wäre ihr alles und jeder egal

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

endlessbookworld endlessbookworld

Veröffentlicht am 08.04.2019

Leider eine Enttäuschung..

Klappentext:

Edie Millen hatte hohe Erwartungen an ihr letztes Highschooljahr - mitten in einen Raubüberfall zu stolpern und beinahe zu sterben, gehörte allerdings nicht dazu. Von einem Moment auf den ... …mehr

Klappentext:

Edie Millen hatte hohe Erwartungen an ihr letztes Highschooljahr - mitten in einen Raubüberfall zu stolpern und beinahe zu sterben, gehörte allerdings nicht dazu. Von einem Moment auf den anderen ändert sich ihr Leben grundlegend. Als ihr die Blicke und das Gerede ihrer Mitschüler zu viel werden, wechselt sie kurzerhand die Schule - nicht ahnend, dass sie dort John Cole wiedersehen würde, den Jungen, der ihr an jenem Abend das Leben rettete. Die wildesten Gerüchte ranken sich um John - er sei gewalttätig und deale mit Drogen. Doch auch wenn Edie weiß, dass sie womöglich ihr Herz aufs Spiel setzt, kann und will sie nicht gegen die Gefühle ankämpfen, die John in ihr hervorruft.

Meine Meinung:
Dieses Buch war mein erstes der Autorin und ich muss zugeben, ich war begeistert vom Klappentext. Das es mich dann so enttäuschen würde habe ich nicht erwartet.
Der Schreibstil der Autorin ist eigentlich recht flüssig und angenehmen zu lesen, nur mit den Charakteren konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden. Edie hat mich an vielen Stellen mit ihrer Art genervt und kam mir sehr naiv rüber. John hingegen war mir total unsympathisch, beispielsweise dieses Grunzen das er von sich gibt, was wirklich oft vorkam, hat ihn so abweisend wirken lassen.
Meiner Meinung nach konnte man die Emotionen zwischen ihm und Edie überhaupt nicht spüren, an manchen Stellen kam mir ihre Kommunikation recht bizarr vor und auch ihre Handlungen konnte ich oft nicht nachvollziehen und fand sie teilweise kindisch.
Einen Pluspunkt gibt es jedoch dafür, dass gleich zu Anfang der Geschichte, durch den Raubüberfall, Spannung aufgebaut wird, sodass man unbedingt weiterlesen muss. Diese lässt aber leider im Laufe des Geschehens immer weiter nach.

Fazit:
Die Idee hinter der Story ist wirklich toll, nur leider ist die Umsetzung nicht so gut gelungen, da man überhaupt nicht mitfühlen konnte und es zum Ende nur noch langweilig war. In meinen Augen leider eine Enttäuschung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ivonnes-Buecherregal Ivonnes-Buecherregal

Veröffentlicht am 22.03.2019

Interessante Handlung, sehr emotional , mit ein paar Schwächen

Meine Meinung:

Für mich war es das erste Buch von Kylie Scott. Der Klappentext klang wirklich interessant und deshalb ist das Buch dann auch auf dem Kindle gelandet.
Für das Cover hätte ich mir lieber ... …mehr

Meine Meinung:

Für mich war es das erste Buch von Kylie Scott. Der Klappentext klang wirklich interessant und deshalb ist das Buch dann auch auf dem Kindle gelandet.
Für das Cover hätte ich mir lieber die Originalversion gewünscht. Klar ist der Typ auf dem Cover nett anzusehen aber das andere Cover passt besser zur Geschichte.

Die Handlung im Buch beginnt direkt mit dem Raubüberfall. Da alles aus der Sicht von Edie geschrieben ist kann der Leser alles genau miterleben und kann tief in Edies Gefühle blicken.
Edie als Protagonistin ist eine sympathische junge Frau. Sie hat keine Idealmaße und wird deshalb in der Highschool immer wieder gemobbt. Nach dem Unfall wird es noch schlimmer und so wechselt Edie die Schule. Vor dem Unfall war sie eine Musterschülerin. Sie hat immer gelernt und gute Noten gehabt. Wenn sie wieder einmal dem Mobbing ausgesetzt war dann hat sie geschwiegen und sich eher zurückgezogen.
Nach dem Unfall wird sie rebellischer. Sie wehrt sich gegen das Mobbing und sie will viele erste Male erleben. Man merkt oft das ihr der Überfall den Halt genommen hat. Ihre Gedanken sind oft etwas wirr und die Gefühle können sich von einem zum anderen Moment ändern sobald ein Moment kommt der sie triggert.
Der Einzige der sie zu verstehen scheint ist John. Er war bei dem Unfall auch dabei und ist Edie in vielen Momenten eine Stütze.

John als Charakter ist auch wirklich spannend. Für mich war er nicht der typische Bad Boy. Man merkt sehr häufig die inneren Konflikte in ihm und er ist nicht so leicht zu durchschauen.
Er hat bei dem Unfall einen kühlen Kopf bewahrt und ihm ist es zu verdanken das für Edie und ihn alles ohne große Verletzungen ausgegangen ist.
Nähe fällt ihm sehr schwer. Deshalb zieht er sich immer wieder zurück. Doch so ganz klappt es nie denn auch für ihn ist Edie eine große Stütze.

Die Geschichte hat es wirklich in sich. Viele Emotionen die hier aufkommen und man leidet wirklich sehr mit Edie und John.
Die Nachwirkungen des Überfalls sind hier sehr realistisch beschrieben. Trotzdem gibt es auch immer mal Szenen mit viel Humor.
Der Schreibstil von Kylie Scott ist sehr einnehmend und bildhaft. Man ist direkt in der Geschichte drin und möchte das Buch dann gar nicht mehr aus den Händen legen.

Die Veränderungen der beiden Protagonisten finde ich sehr realistisch. Es ist kein übertriebenes Tempo und ich konnte die Geschehnisse gut nachvollziehen.
Als kleinen Kritikpunkt muss ich anmerken das mir das Ende etwas zu schnell kam. Alles andere passiert in genau dem richtigen Tempo aber beim Ende hätte ich mir noch etwas mehr gewünscht. Ich hatte den Eindruck da fehlt noch etwas.
Das hat dann am Ende auch zu dem einen Punkt Abzug geführt.

Trotzdem hat mir diese sehr emotionale und so ganz andere Story wirklich gut gefallen. Ein toller Schreibstil mit viel Gefühl und einer ordentlichen Portion Humor.
Deshalb bekommt „Trust“ von mir 4 von 5 Lesekatzen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

charlie_books charlie_books

Veröffentlicht am 08.03.2019

Für mich leider eine Enttäuschung

Vor "Trust" habe ich erst ein Buch von der Autorin gelesen, was mir jedoch leider gar nicht zusagen konnte. Weil dieser Klappentext hier aber so gut geklungen hat, wollte ich ihr auf jeden Fall noch einmal ... …mehr

Vor "Trust" habe ich erst ein Buch von der Autorin gelesen, was mir jedoch leider gar nicht zusagen konnte. Weil dieser Klappentext hier aber so gut geklungen hat, wollte ich ihr auf jeden Fall noch einmal eine Chance geben. Nachdem ich das Buch aber jetzt beendet habe, muss ich sagen, dass mir ihr Schreibstil und die Charaktere, die sie schafft, einfach absolut nicht gefallen.

Was ich bei diesem Buch hier wirklich loben muss ist, dass die Protagonistin mal nicht als super schön oder mega schlank beschrieben wird. Immer wieder wird erwähnt, wie groß Edie's Klamotten sind, dass ihre Bauch eine Rundung hat und auch ihre Beine alles andere als dünn sind. All das wird aber nicht abwertend dargestellt, sondern völlig normal. Natürlich gibt es Leute, die sie wegen ihres Aussehens mobben, aber das sind tatsächlich nur die Wenigstens. Die meiste Zeit über hat ihre Figur überhaupt keine wichtige Rolle gespielt - weder bei Freundschaften, noch in der Liebe. Das fand ich wirklich absolut klasse, weil es nämlich zeigt, dass es nicht auf das Äußere eines Menschen ankommt, sondern auf die inneren Werte.

Womit wird direkt zu meinem ersten Kritikpunkt kommen - nämlich Edie's Charakter. Mit diesem bin ich leider gar nicht klargekommen. Sie wird gleich zu Beginn der Geschichte in einen Raubüberfall verwickelt, was natürlich nicht spurlos an einem vorbeigeht. Trotzdem fand ich ihre Lebensweise, ihre Einstellung und viele ihrer Handlungen danach einfach nur lächerlich und nervig und das meiste davon konnte ich absolut nicht nachvollziehen. Wie sie das Leben betrachtet, ihre merkwürdigen Gedankengänge und ihr Verhalten den Menschen gegenüber, die sie gern hat - das alles hat für mich einfach keinen Sinn ergeben und mich dauerhaft aufgeregt.

John hingegen war ein Charakter, der mir im Grunde genommen egal war. Ich fand ihn nicht nervig wie Edie, aber für mich war er auch nicht wichtig. Meiner Meinung nach hat man viel zu wenig von ihm und seinem Leben mitbekommen und konnte daher überhaupt keine richtige Bindung zu ihm aufbauen. Ich mochte, dass er so eine Ruhe ausstrahlt, ebenso wie seinen Beschützerinstinkt Edie gegenüber und anders als bei ihr hat mir auch seine neue Lebenseinstellung nach dem Raubüberfall gefallen - es war schön zu sehen, dass er sein Leben wieder in die Hand nimmt und versucht, das Beste draus zu machen. Aber es war für mich einfach zu wenig.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden konnte mich traurigerweise auch überhaupt nicht überzeugen. Mir hat die Chemie komplett gefehlt, ich habe keine Verbindung zwischen ihnen gespürt und habe auch nicht verstanden, was sie ineinander sehen und wie es dazu kommet, dass sie Gefühle füreinander entwickeln, weil die beiden sich meiner Meinung nach überhaupt nicht richtig kennengelernt haben. Die meiste Zeit über ist in dem Buch kaum etwas passiert und zum Ende hin wurde dann plötzlich alles auf einmal rausgehauen. Es wurde von Liebe geredet, wo es keinen Sinn gemacht hat und ein Drama wurde auch nochmal mit reingepackt.

Für mich war dieses Buch wirklich eine Enttäuschung. Anhand des Klappentextes hätte ich weitaus mehr erwartet und ich denke auch, dass es das letzte Buch gewesen sein wird, welches ich von der Autorin gelesen habe. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und die Bücher, die Kylie Scott schreibt, gehören eben nicht zu meinem Geschmack dazu.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecher_Panda Buecher_Panda

Veröffentlicht am 04.03.2019

Ein tolles Buch!

Die 17- jährige Edie hätte im Traum nicht gedacht, dass sie beim Einkaufen für den TV-Abend in einen Raubüberfall geraten würde. Zusammen mit zwei jungen Männern ist sie mit einem bewaffneten Irren eingesperrt. ... …mehr

Die 17- jährige Edie hätte im Traum nicht gedacht, dass sie beim Einkaufen für den TV-Abend in einen Raubüberfall geraten würde. Zusammen mit zwei jungen Männern ist sie mit einem bewaffneten Irren eingesperrt. Nachdem die Situation entschärft wurde und Edie befreit wurde ist für sie nichts mehr, wie es war. Auf ihren Wunsch hin wechselt sie von einer Mädchenschule auf die hiesige öffentliche Schule, weil sie das Gerede dort nicht mehr aushält. Auf der neuen Schule trifft sie ausgerechnet auf John, der ihr bei dem Raubüberfall das Leben gerettet hat. John geht jedoch in der Öffentlichkeit auf Abstand zu ihr. In der Nacht jedoch teilen sie einige intensive Momente miteinander.

Das Cover hat mich direkt angesprochen, ich habe mir vom Cover ausgehend eine dunkle Liebesgeschichte vorstellt. Bekommen habe ich jedoch etwas viel Intensiveres, das einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen hat.

Der Schreibstil von Kylie Scott ist super! Er ist leicht und modern und lässt mich einfach in die Geschichte eintauchen.

Edie hat mir von Beginn an gefallen. Ich kann mich zu hundert Prozent mit ihr identifizieren. Sie ist viel besser mit den Ereignissen klargekommen, wie ich, wenn mir so etwas Schlimmes passieren würde. Mir gefallen besonders ihre schlagfertigen Antworten zu gewissen Personen! Edie ist zudem loyal, lustig und entschlossen.

Auch John finde ich sehr sympathisch. Er war am Anfang sehr geheimnisvoll und ich wollte alles über ihn herausfinden. Er ist treu, aufrichtig und ein perfekter Freund.

*Fazit*

_Trust_ von Kylie Scott konnte mich zu hundert Prozent für sich gewinnen. Die spannende Handlung und die fantastischen Charaktere haben mich Seite für Seite für sich eingenommen. Ich hoffe, der Roman bleibt kein Einzelband. Ich würde so gerne Edie und John auf ihre Lebensreise weiter begleiten.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Kylie Scott

Kylie Scott - Autor
© Jenny Ruddle Photography

Kylie Scott ist ein großer Fan erotischer Liebesromane und zweitklassiger Horrorfilme. Sie verlangt immer ein Happy End – wenn Blut und Gemetzel auch noch vorkommen, umso besser! Mit ihren zwei Kindern und ihrem Ehemann lebt Kylie in Queensland, Australien. Sie war mit ihrer Stage-Dive-Reihe auf der New-York-Times-, der USA-Today- sowie der Spiegel-Bestseller-Liste vertreten.

Mehr erfahren
Alle Verlage