Cinder & Ella
 - Kelly Oram - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Erzählendes für junge Erwachsene
528 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7853-5
Ersterscheinung: 30.09.2019

Cinder & Ella

Happy End - und dann?
Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

(100)

Cinder & Ella sind zurück! 
Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen Alltagsstress und Familienproblemen ist Brian schließlich immer noch der angesagteste Schauspieler Hollywoods – und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness standzuhalten? 

Rezensionen aus der Lesejury (100)

YumiFuschida YumiFuschida

Veröffentlicht am 20.11.2019

Das erste war definitiv besser aber ein schöner Abschluss



Gefühlsexplosion' wäre eine Definition die meine Gefühle bei „Cinder & Ella“ von Kelly Oram ziemlich gut beschreiben würde. Allerdings muss ich sagen, der erste Teil hat mir definitiv besser gefallen. ... …mehr



Gefühlsexplosion' wäre eine Definition die meine Gefühle bei „Cinder & Ella“ von Kelly Oram ziemlich gut beschreiben würde. Allerdings muss ich sagen, der erste Teil hat mir definitiv besser gefallen. Er war wunderschön, perfekt und einfach nur himmlisch. Voller Emotionen. Die Autorin hat rund um die Protagonisten eine Liebesgeschichte aufgebaut, die mich zutiefst berührt hat. Meist haben die Bücher, einen ziemlichen Nebengeschmack bei mir: ein Charakter hat eine unheilbare Krankheit, ist entstellt und kann trotzdem noch super mit dem Partner Sex haben und irgendwann geht der Sinn verloren. Hier nicht. Es geht um innere Werte und Stärke. Ella versucht sich durch den Autounfall in ein neues Leben zurechtzufinden. Hierzu war Ella realistisch und authentisch, ihrem Alter entsprechend dargestellt. Im zweiten Band hat es mir auch gut gefallen, dass hierbei mehr auf ihre Narben eingegangen wurden und sie mehr ins Detail gegangen sind. Es geht nicht mehr allein um Cinder & Ella. Sondern auch, um die Schattenseiten des Ruhms, darum sich selbst zu lieben und wertzuschätzen. Außerdem hat mir sehr die Entwicklung der Charaktere in diesem Buch zugesagt.

Was mir nicht so gut gefallen hat, waren die Dialoge zwischen Ella und den anderen ab der Mitte des zweiten Teils. Es wurde sehr viel wiederholt, irgendwann wurde Brian mir auch zu verständnisvoll und alles zu schnulzig. Die Story hatte bis zur Mitte wirklich potenzial und dann wurde ihr der Schwung irgendwie … genommen. Zum Ende hinhab ich dann auch öfters die Augen verdreht, bis zum Epilog, denn fand ich wieder ziemlich amüsant. So gesehen kann ich die zwei Bücher wirklich mit einer Gefühlsexplosion beschreiben. Im negativen und positiven Sinne. Trotzdem werde ich bestimmt irgendwann die beiden Bücher nochmal lesen und ich freue mich, mehr von der Autorin lesen zu dürfen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

VerasLiteraturtraum VerasLiteraturtraum

Veröffentlicht am 17.11.2019

Hätte Kelly Oram es doch beim Happy End belassen...

ACHTUNG! Dies ist der zweite Band einer Dilogie und enthält dementsprechend SPOILER für Band 1!

Hätte Kelly Oram es doch beim Happy End belassen...

...und dieser Kommentar will bei meinem Fangirling ... …mehr

ACHTUNG! Dies ist der zweite Band einer Dilogie und enthält dementsprechend SPOILER für Band 1!

Hätte Kelly Oram es doch beim Happy End belassen...

...und dieser Kommentar will bei meinem Fangirling nach Band 1 was heißen. Ich habe auf diesen zweiten Band hingefiebert - und ja, mir war klar, dass er Band 1 vermutlich nie im Leben übertreffen würde. Trotzdem konnte ich es natürlich kaum erwarten weiterzulesen und wurde enttäuscht.
Der Schreibstil war allerdings genauso mega wie vorher - Kelly Oram versteht es, Emotionen beim Leser auszulösen. Hingegen hat die Charakter(zurück)entwicklung mich echt im Zusammenhang mit dem Plot sehr frustriert.
Ich konnte Ella einfach irgendwann nicht mehr verstehen. Ihr Vater verhält sich ihr gegenüber einfach nur mies und sie verzeiht im jedes Mal. Vor allem geht es in diesem Buch aber auch um ein sehr nerviges Thema: Dessous und Paparazzo. Mal im Ernst, irgendwann war ich von dem Thema und dem Verhalten auch von Ella einfach nur noch genervt - denn schließlich war sie in Band 1 so viel taffer und schlagfertiger.
Der Plot plätscherte einfach nur dahin. Im Prinzip war die Geschichte nach Band 1 auserzählt. Band 2 ist einfach ein Fanservice, um die sehr erfolgreiche Geschichte fortzusetzen. Es geht um die Tücken des Ruhms und Ellas Minderwertigkeitskomplexe, und ja, vielleicht klingt das jetzt blöd, aber wenn man gefühlt schon dreihundertmal diese Minderwertigkeitskomplexe-wegen-Narben-Geschichte gelesen hat, kommt einem das wirklich abgeklatscht vor. Deshalb ist diese Fortsetzung mit gutem Willen leider nur ein Geheimtipp für mich.
 
Zitat
 
Ich konnte es noch immer nicht fassen, dass er ausgerechnet mich zu derjenigen auserkoren hatte, die er mit diesem Blick bedachte. Seit einer Woche waren wir nun offiziell ein Paar, und die Tatsache, dass ich auf einmal mit einem der heißesten Filmstars des Landes zusammen war, traf mich noch immer regelmäßig wie ein Schlag.
- Ella in „Cinder & Ella 2“ auf Seite 8 - 

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Vikrobelisa Vikrobelisa

Veröffentlicht am 17.11.2019

Cinderella ist back

Hallo ihr Lieben!  Cinder&Ella Happy End und dann? von Kelly Oram aus dem One Verlag habe ich vor kurzem beendet.Die Fortsetzung hat mir auch gut gefallen aber der erste Teil war um einiges besser weil ... …mehr

Hallo ihr Lieben!  Cinder&Ella Happy End und dann? von Kelly Oram aus dem One Verlag habe ich vor kurzem beendet.Die Fortsetzung hat mir auch gut gefallen aber der erste Teil war um einiges besser weil hier passiert halt nicht wirklich viel. 
Brian und Ella sind endlich glücklich zusammen. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Alltagsstress, Familienproblemen der Rum um Brain und Selbstzweifel von Ella halten das Junge Paar auf trab, werden sie die Herausforderung und Stolpersteinen aus dem weg schaffen oder zerbricht das Junge Glück daran.
Ella wird in die Welt der Reichen und Schönen regelrecht hinein geschubst und Anfangs ist es ihr auch alles viel zu viel, doch ihre Schwester und Freunde genauso wie Brian steht ihr tapfer zur Seite.Ich fand es schön zu lesen wie das Schwestern Verhältnis von Kapitel zu Kapitel immer stärker wurde, zwar mit ein paar Zwischenfällen aber im wahren Leben geht es auch nicht ohne. Ellas Akzeptanz zu ihrem Körper nach dem Unfall fand ich sehr interessantes aber zu langatmig. Und am Ende hat mir das Kapitel mit Fotoshooting gefehlt. Wie hat sie sich dabei Gefühlt wie viel kraft hat sie das gekostet einfach alles übersprungen.Brain war mir auch viel zu viel glatt poliert in jeder Situation hat er sich wie ein Gentleman verhalten war liebevoll und verständnisvoll. Die ständigen liebes Bestätigungen waren auch zu viel man weiß doch dass sie sich lieben 
In Scotty hab ich mich verliebt und jetzt will ich ein Buch über ihn…...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

katharia katharia

Veröffentlicht am 16.11.2019

Für mich der Leseflop des Jahres

Leider konnte mich an diesem Buch so gut wie überhaupt nichts packen. Es war mir zu realitätsfern, viel zu unrealistisch und sehr viel zu kitschig. Nicht einmal wurde es wirklich spannend und ich habe ... …mehr

Leider konnte mich an diesem Buch so gut wie überhaupt nichts packen. Es war mir zu realitätsfern, viel zu unrealistisch und sehr viel zu kitschig. Nicht einmal wurde es wirklich spannend und ich habe andauernd mit den Augen gerollt.
Einen wirklichen Höhepunkt, auf den im Buch hingearbeitet wurde, gab es für mich nicht und das Ende kam für mich viel zu plötzlich mit viel zu vielen Fragen. Auch der Epilog war für mich einfach katastrophal.
Selbst die Charaktere, die ich in Band 1 durchaus mochte, wirkten dieses Mal wie ausgewechselt und total unauthentisch sowie kindisch.
Auch hätte ich mir gewünscht, dass Ellas Krankheit, über die man in Band 1 durchaus was erfahren hat, dieses Mal nicht einfach nur immer am Rande erwähnt geworden wäre.
Leider gibt es von mir deswegen nur einen Stern (für das schöne Cover).
Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin unbedingt auf dem Erfolg von Band 1 anknüpfen wollte, allerdings überhaupt keine wirkliche Geschichte mehr hatte. Die Story wurde eigentlich schon in Band 1 erzählt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

j125 j125

Veröffentlicht am 15.11.2019

Netter Zusatz, aber kein Muss

*Reiheninformation:*
Es handelt sich um den zweiten Band der Cinder und Ella Dilogie. Man sollte den ersten Teil gelesen haben, da die Fortsetzung nahtlos an den ersten Band anschließt. Wenn ihr den ersten ... …mehr

*Reiheninformation:*
Es handelt sich um den zweiten Band der Cinder und Ella Dilogie. Man sollte den ersten Teil gelesen haben, da die Fortsetzung nahtlos an den ersten Band anschließt. Wenn ihr den ersten Band noch nicht kennt, ist das Lesen meiner Rezension auf eigene Gefahr.

*Meine Meinung:*
Ich habe den ersten Cinder und Ella Band sehr geliebt und mich daher auch auf den zweiten Band gefreut. Gleichzeitig hatte ich aber auch Sorge, dass mir der zweite Band den ersten kaputt machen würde, gerade da viele von der Fortsetzung enttäuscht zu sein scheinen.

Ich habe ein bisschen gebraucht, um in der Geschichte anzukommen, weil alles sehr ruhig und unspektakulär ist. Nachdem ich aber ein bisschen Zeit mit Brian, Ella und den anderen Charakteren verbracht hatte, habe ich mich wieder sehr wohlgefühlt.

Was ich an dem Buch mag ist, dass es die ersten Tage und Wochen in der Beziehung von Brian und Ella beschreibt. Die meisten Bücher hören dann auf, wenn das Liebespaar endlich zueinander findet, aber was danach passiert, weiß man nicht. Dadurch ist die Handlung aber auch oftmals eher ruhig. Ich kann also durchaus nachvollziehen, dass viele der Auffassung sind, dass man diese Fortsetzung nicht gebraucht hätte.

Etwas das mir nicht ganz so gut gefallen hat, ist der Umgang mit einer speziellen Sache. Es gibt ein Thema zwischen Brian und den Ella, welches immer wieder aufgegriffen wird und welches in ihrer Beziehung eine nachvollziehbar wichtige Rolle spielt. Man erlebt als Leser das hin und her und wartet darauf, dass etwas bestimmtes passiert und wenn es dann soweit ist… hört das Buch auf. Das liegt sicherlich vor allem daran, dass es sich eher an jüngere Leser richtet. Aber trotzdem hatte ich das Gefühl, dass ich als Leserin ständig mit etwas gelockt werde, was ich am Ende nicht bekomme.

*Fazit:*
Braucht es Cinder und Ella #2? Wahrscheinlich nicht. Ist das Buch deshalb überflüssig und sein Geld nicht wert? Ich finde nicht. Zwar kommt auch für mich dieser Band nicht an seinen Vorgänger ran, aber ich habe Brian, Ella und die anderen Charaktere gern wiedergetroffen und ein für mich gemütliches Wochenende mit ihnen verbracht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage