Cinder & Ella
 - Kelly Oram - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Erzählendes für junge Erwachsene
528 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7853-5
Ersterscheinung: 30.09.2019

Cinder & Ella

Happy End - und dann?
Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

(122)

Cinder & Ella sind zurück! 
Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen Alltagsstress und Familienproblemen ist Brian schließlich immer noch der angesagteste Schauspieler Hollywoods – und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness standzuhalten? 

Rezensionen aus der Lesejury (122)

Buechermaedl Buechermaedl

Veröffentlicht am 25.01.2020

Besser als durch die schlechten Rezensionen zu erwarten war!

*Allgemein:* "Cinder & Ella - Happy End - und dann?" steht zwar im Schatten des ersten Teils, ist meiner Meinung nach aber deutlich besser, als ich durch viele schlechte Rezensionen erwartet habe.
Brian ... …mehr

*Allgemein:* "Cinder & Ella - Happy End - und dann?" steht zwar im Schatten des ersten Teils, ist meiner Meinung nach aber deutlich besser, als ich durch viele schlechte Rezensionen erwartet habe.
Brian und Ella haben mich immer wieder zum Lachen gebracht und mir einige tolle Lesestunden beherrscht.
Wie der Name des Buches schon sagt, ist die Geschichte gesprickt mit Kitsch. Das ist nicht jedermanns Fall. Kleine Mädchenherzen werden aber dennoch höher schlagen.

*Cover:* Wie auch schon bei Teil 1 besticht das Cover mit seiner Extravaganz. Die Art und Weise, wie die Blumen gestaltet sind (ich weiß leider nicht, wie man diesen Stil genau nennt >:-II ) finde ich echt toll. Dadurch hebt sich auch dieses Cover von vielen anderen ab, ohne eine solch dominante Farbe wie bei Teil 1 zu nutzen.

*Erzählstil:* Die deutsche Übersetzung lässt sich sehr schön flüssig lesen. Besonders positiv sticht der Humor immer wieder heraus. Ich hatte beinahe auf jeder Seite ein kleines Lächeln auf den Lippen. Größtenteil lag es an den Neckereien von Brian und Ella, die das ein oder andere Mal vielleicht ein wenig überdosiert vorhanden waren.
Was ich - wie sehr viele andere auch - kritisieren muss, ist die Tatsache, dass in _ganz normalen Sätzen_ statt einem einfachen _"Ja"_ häufig ein _"Jaah"_ stand :-? Ich meine, wieso...? Wenn mit einer solchen Schreibweise ein theatralisch in die Länge gezogenes und genervter Ausruf verdeutlich werden soll, finde ich die Wahl der Schreibweise angebracht. Aber in einfachen Sätzen stört das einfach nur. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass das in Teil eins schon so war, vielleicht ist es mir auch deshalb überhaupt aufgefallen.
Außerdem war mich die Geschichte irgendwie teilweise "zu laut" geschrieben <:-D Ana und Jules "kreischen" immer und Ella tut es genauso, wenn Brian etwas provokantes sagt. Es stört den Lesefluss eigentlich nicht, aber der Film zu den Szenen, den ich mir in meinem Kopf zusammengesponnen hat, wurde dadurch einfach zu laut <:-D

*Handlung*: _Achtung, Spoilerwarnung!_
Ich kann mich denjenigen, welche eher negativ über die Handlung sprechen, anschließen.
Das gesamte Buch handelt eigentlich davon, wie Ella mit sich selbst - oder anders gesagt, mit ihrem Körper - versucht, ins Reine zu kommen. Dazu kommen immer wiede aufkeimende Konflikte, wie es auch schon in Teil eins war. Dementsprechend kann man denken, dass die Handlung einseitig und langweilig ist, aber das kann ich nicht bestätigen. Ich hatte eigentlich dauerhaft das Bedürfnis, wieder nach dem Buch zu greifen und weiterzulesen, um in Erfahrung zu bringen, wie es mit "Cinder" und Ella weitergeht. Dementsprechend kann ich nicht nachvollziehen, wie manche dieses Buch abbrechen können. Ich persönlich finde, dass Teil zwei sich gut an Teil eins anschließt. Wie der Name schon sagt ist auch diese Geschichte 100% kitschig und irgendwo vorhersehbar, so wie es bei Teil eins der Fall ist.
Das einzige, was mach an der Handlung tatsächlich gestört hat, war die Tatsache, wie das Hollywood-Leben dargestellt wird. *Bling* Und Ella bekommt massig Fanpost *Bling* und Ella hat 5 Millionen Follower *Bling* und Ella kann in jedem erdenklichen Restaurant anrufen und bekommt für den gleichen Abend einen Tisch, obwohl die früheste Reservierung in 1/2 Jahr möglich wäre.

*Charaktere:* Um die *Bling*s noch einmal auzugreifen. Ich finde, Ella gewöhnt sich zu schnell an das Filmstar-Leben und bewegt sich immer weiter in Richtung "arrogante Kuh". Dadurch wurde sie mir im Laufe der Zeit irgendwie ein wenig unsympatisch.
Auch das Auftreten von Ellie fand ich irgendwie skuril. Ja, ihre Worte haben Ella die Augen geöffnet, aber auch sie war mir irgendwie unsympathisch und kam mir vor wie ein respektloses, überdrehtes Kind, welches zu viel Zucker gegessen hat, vor. Diese ganze Situation hätte man irgendwie anders lösen können, denn durch Ellies Auftreten und alles, was darauf folgte, kam mir die Geschichte plötzlich gehetzt vor, als wolle man schnell fertig werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kleinesbuchthema_ kleinesbuchthema_

Veröffentlicht am 22.01.2020

Traumhaft

Kelly hat mich wieder in diese Unglaubliche und auch Herzschmerz Geschichte gefesselt. Cinder & Ella sind eine so große Wunderbare Geschichte, die man sie sich nicht entgehen lassen sollte. Die Geschichte ... …mehr

Kelly hat mich wieder in diese Unglaubliche und auch Herzschmerz Geschichte gefesselt. Cinder & Ella sind eine so große Wunderbare Geschichte, die man sie sich nicht entgehen lassen sollte. Die Geschichte hat mich wirklich berührt und zeigt das man sich so Lieben sollte wie man ist, und nicht auf das Hören sollte was andere sagen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sweet_Jazzy Sweet_Jazzy

Veröffentlicht am 12.01.2020

Gute Fortsetzung

Meine Meinung:

Ich war schon sehr gespannt auf den zweiten Teil von Cinder und Ella. Da der erste Teil für mich schon sehr spannend war, konnte ich es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen. Die Geschichte ... …mehr

Meine Meinung:

Ich war schon sehr gespannt auf den zweiten Teil von Cinder und Ella. Da der erste Teil für mich schon sehr spannend war, konnte ich es kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen. Die Geschichte von Ella und Brian wir gut fortgesetzt und für mich gab es keine offenen Fragen.
Die Welt möchte alles über die beiden erfahren und die Paparazzi würde alles für ein Foto tun. In manchen Situationen kam mir Ella sehr naiv vor.
Es wird abwechselnd aus der Sicht von Ella und Brian erzählt. Ihre Empfindungen, das Gefühlschaos usw. Dieser Einblick ist gut, dennoch manchmal verwirrend. Hauptsächlich wird aus der Sicht von Ella erzählt. Wenn Brians Ansicht kommt, steht sein Name über dem Kapitel. Sobald seine Sicht beendet ist, beginnt ein neues Kapitel aus der Sicht von Ella wieder, ohne dass jedoch ihr Name darüber steht. Den Aufbau fand ich nicht so gut gelungen.

Brian ist sehr einfühlsam gegenüber Ella und steht immer zu ihr. Dazu gehört viel Mut. Er liebt Ella über alles und möchte immer für sie da sein.

Die Beziehung zu Ellas Vater ist sehr kompliziert und schmerzhaft für Ella. Durch die Ablehnung die sie immer wieder durch ihn erfährt, fühlt sie sich von ihm im Stich gelassen und es dauert seine Zeit, bis die beiden sich wieder annähern.

Ella wird im Laufe des Buches immer mutiger und das hat mir gut gefallen. Manches war für mich einfach nicht nachvollziehbar. Deshalb musste ich leider einen Stern abziehen.

Fazit:
Die Message des Buches ist ganz klar. Liebe dich so wie du bist. Ella braucht lange dafür um mit sich selbst ins reine zu kommen. Durch die Hilfe ihrer Freunde und ihrer Familie schafft sie es sich wieder zu lieben und mit der Situation klar zu kommen. Eine gute Fortsetzung, mit einigen Schwächen, dennoch empfehle ich es sehr gerne weiter.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BookedOut BookedOut

Veröffentlicht am 12.01.2020

Lesenswert, obwohl Cinder & Ella 1 mehr überzeugt hat

Der erste “Cinder & Ella”-Roman hat mich so eingenommen, dass ich es kaum abwarten konnte, den zweiten zu lesen! Dieses Buch wird wohl nicht das letzte sein, das ich von der Autorin lese.
Falls ihr den ... …mehr

Der erste “Cinder & Ella”-Roman hat mich so eingenommen, dass ich es kaum abwarten konnte, den zweiten zu lesen! Dieses Buch wird wohl nicht das letzte sein, das ich von der Autorin lese.
Falls ihr den ersten Band noch nicht gelesen habt, schaut doch zuerst bei meiner Rezension zu dieses Buch vorbei und vor allem: Lest das Buch, es lohnt sich! Diese Rezension enthält Spoiler zum ersten Band.


Handlung

Cinder und Ella haben sich über Ella’s Buchblog kennengelernt. Jahrelang halten sie regen Kontakt, doch getroffen haben sie sich noch nie. Durch Zufall findet Ella heraus, dass Cinder nicht nur irgendein Online-Kontakt ist, sondern der bekannte Schauspieler Brain Oliver, den sie bisher überhaupt nicht leiden konnte.

In der kommenden Zeit lernen sie sich besser kennen und werden ein Paar. Doch das Leben ist bekanntlich selten so einfach, wie es sein könnte: Ella hatte einen schweren Autounfall, bei dem sie ihre Mutter verloren hat. Zudem ist ihre Haut zu einem großen Teil verbrannt und sie schämt sich für ihre Narben. Das Blitzlichtgewitter und die fiesen Kommentare der Journalisten machen ihr Leben nicht einfacher. Zudem muss sie seit dem Unfall bei ihrem Vater und seiner neuen Familie wohnen, die sie zunächst nicht gerade herzlich aufnimmt.

Wie kommt sie in ihrer neuen Umgebung zurecht? Findet sie ihren Platz in der Welt Hollywoods?


Meine Meinung

Ich muss zugeben, dass mich der erste Band mehr begeistern konnte, ich den zweiten aber dennoch keineswegs schlecht finde. Als Leser kennt man nun schon die ganzen Charaktere und die Situation, sodass die Überraschung geringer ist. Ich hätte mir ein paar mehr Twists etc. gewünscht, um etwas Spannung zur Handlung hinzuzufügen. Trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen.

Im zweiten Band geht es primär darum, wie Ella mit ihrer neuen Realität umgeht: Kommt sie mit all dem Ruhm und den ganzen Persönlichkeiten in Hollywood zurecht?
Zudem werden die Väter von Brian und Ella etwas mehr in den Vordergrund gerückt. Bei Ella war es ja schon im ersten Band so, aber das Thema wurde nie richtig abgeschlossen. Nun geht die Geschichte endlich weiter!

Was mich etwas gestört hat, war die schnelle Entwicklung von Ana. Ich will an dieser Stelle nicht zu viel vorweg nehmen, aber ihr werdet sicher wissen, wovon ich rede, wenn ihr das Buch lest.

Andererseits fand ich es schön, dass man Ella dabei begleiten konnte, wie sie versucht, sich selbst zu finden und treu zu bleiben, obwohl es zunächst sehr aussichtslos aussieht. Ich kann nicht beurteilen, wie realistisch die Hürden und Hilfen auf ihrem Weg waren, da ich selbst noch nie in einer ähnlichen Situation war. Einige Aspekte fand ich aber sehr logisch.


Das Cover

Ich bin ja sehr Grafikdesign-affin und finde es immer super, wenn die Cover der verschiedenen Bände gut zueinander passen. So auch hier – die weiß-rosa Version des Einbandes gefällt mir sehr gut! Man muss nicht bei jeder Ausgabe das Rad neu erfinden; da kann man mehr falsch als richtig machen.


Fazit

Ich fand das Buch zwar nicht ganz so gut, wie den ersten Band, aber dennoch sehr lesenswert. Man begleitet die Charaktere dabei, wie sie sich mit ihrer neuen Situation auseinandersetzen und in ihre Rollen hineinfinden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rose27 Rose27

Veröffentlicht am 10.01.2020

Was passiert nach dem Happy End?

*Inhalt:* Endlich sind Cinder aka Brian und Ella ein Paar. Doch trotz der großen Verliebtheit gibt es einige Hindernisse und Alltagssituationen zu meistern. Immerhin ist Eric ein bekannter Schauspieler. ... …mehr

*Inhalt:* Endlich sind Cinder aka Brian und Ella ein Paar. Doch trotz der großen Verliebtheit gibt es einige Hindernisse und Alltagssituationen zu meistern. Immerhin ist Eric ein bekannter Schauspieler. Natürlich ist die Öffentlichkeit nun auch an Ella interessiert. Schafft sie es dem Druck standzuhalten und auch die Familienprobleme zu lösen?


*Meinung:* Zum Cover muss ich sagen, dass mir das Deutsche besser als das Original gefällt. Es harmoniert perfekt mit dem ersten Band. Übersetzt wurde das Buch von Fabienne Pfeiffer. Der Schreibstil war toll. Obwohl ich den ersten Band vor 1 1/2 Jahren gelesen habe, war ich sofort wieder in der Geschichte drin. Ich habe von vielen gehört, dass sie von dieser Fortsetzung enttäuscht waren. Ich fand sie toll. Die Zeiten von der Heimlichtuerei um Cinders Identität und die Annäherung zwischen den beiden ist vorbei. Man erfährt hier, wie sich die Beziehung der beiden weiter entwickelt. Mir hat es gefallen zu sehen, wie sich alles weiter entwickelt. Immerhin waren einige offene Fragen nach Band eins übrig: Wie geht es Ella gesundheitlich? Wie geht die Beziehung zwischen Ella und Cinder weiter? Wie entwickelt sich Ellas neue Familie? Und natürlich, wie geht Ella mit der neugewonnenen Aufmerksamkeit um? Wie der absolut passende Titel „Happy End - Und dann?“ schon fragt, erfährt man hier, wie es nach dem Happy End weitergeht. Ella hat sich überhaupt nicht verändert. Stand im ersten Band noch ihr Kampf sich in ihrem neuen Leben zurecht zu finden im Vordergrund, geht es nun eher um die Beziehung zu Brian. Man erkennt gut, wie sie sich im ersten Band entwickelt hat . Den Unterschied kann man nun deutlich sehen. Aber auch hier im zweiten Band macht sie nochmal eine tolle Entwicklung durch. Das Thema Schönheit und Selbstakzeptanz zieht sich durchs ganze Buch. Ich finde es toll, dass sich mit so etwas auseinander gesetzt wird. Die Geschichte wird nicht nur aus Ellas Sicht erzählt sondern auch aus Brians. So erhält man auch nochmal einen Einblick in seine Gedanken- und Gefühlswelt. Der Schauspieler ist immer noch so charmant und liebenswürdig wie in Band eins. Die beiden sind für mich das perfekte Paar!


*Fazit:* Eine tolle Fortsetzung. Wer Band eins geliebt hat und nun wissen möchte, wie es nach einem Happy End weiter geht, ist hier genau richtig. Man begleitet das Paar durch seinen neuen Alltag und wie es mit Problemen umgeht. Die Message, die mit eingebaut worden ist, ist toll.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage