Cinder & Ella
 - Kelly Oram - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Erzählendes für junge Erwachsene
528 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7853-5
Ersterscheinung: 30.09.2019

Cinder & Ella

Happy End - und dann?
Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

(42)

Cinder & Ella sind zurück! 
Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen Alltagsstress und Familienproblemen ist Brian schließlich immer noch der angesagteste Schauspieler Hollywoods – und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness standzuhalten? 

Rezensionen aus der Lesejury (42)

charlie_books charlie_books

Veröffentlicht am 13.10.2019

Weniger märchenhaft, aber dadurch nicht weniger grandios !

Der erste Band war 2018 ein absolutes Jahreshighlight von mir, weswegen ich auch mit einer enormen Vorfreude auf die Erscheinung der Fortsetzung hingefiebert habe. Gleich auf den ersten paar Seite habe ... …mehr

Der erste Band war 2018 ein absolutes Jahreshighlight von mir, weswegen ich auch mit einer enormen Vorfreude auf die Erscheinung der Fortsetzung hingefiebert habe. Gleich auf den ersten paar Seite habe ich schon gemerkt, wie sehr ich Ella und Brian vermisst habe und wie froh ich darüber bin, sie jetzt doch nochmal ein Stück auf ihrem Weg begleiten zu können. Denn diese beiden haben es geschafft, sich den 1. Platz auf der Liste meiner Lieblingsbuchpärchen zu ergattern und ich glaube nicht, dass sie so schnell jemand von ihrem Thron stoßen wird - dafür liebe ich sie viel zu sehr.

Während der erste Band noch etwas Märchenhaftes an sich hatte, ist dieser hier die harte Realität. Ella und Brian haben mit vielen Problemen zu kämpfen und einige Hürden zu überwinden, aber dafür ist dieses Buch so viel intensiver, emotionaler und gefühlvoller. Ich habe schon lange nicht mehr so sehr mit zwei Charakteren mitgefühlt, wie mit diesen beiden.

»Ich hab dich, Ellamara, und ich werde dich niemals loslassen. Nie und nimmer.«

Die Liebe zwischen Ella und Brian ist eine der stärksten, über die ich bisher gelesen habe. Sie ist bedingungslos, sie ist pur, sie ist echt und sie ist so unfassbar tief gehend. Ich hatte oft Gänsehaut bei den gemeinsamen Momenten, mein Herz ist mehr als nur einmal geschmolzen und ich habe mich selbst in der Geschichte der beiden verloren - und wenn ich ehrlich bin, wollte ich mich auch gar nicht wiederfinden. Im Mittelpunkt dieses Buches stehen die Beziehung der beiden und deren Entwicklung, sowie ihre Gefühle füreinander und was diese zu Ella's charakterlichen Entwicklung beizutragen haben.

»Ich vertraue darauf, dass du das an mir lieben kannst, was ich selbst nicht liebe.«

Denn genau diese macht Ella im Laufe dieses Bandes durch. Sie lernt, sich selbst zu akzeptieren, auch wenn das ein sehr langer und schwieriger Prozess ist, verbunden mit viel Schmerz und Angst. Man hat wirklich gespürt, wie stark Ella mit ihren Narben zu kämpfen hat und wie sehr sie vor allem ihr Liebesleben beeinflussen. Ich fand unglaublich toll, dass Brian's Zuspruch und seine ernst gemeinten Komplimente allein nicht gereicht haben, um Ella davon zu überzeugen, dass sie wunderschön ist, wie sie eben ist und dass sie sich vor nichts und niemandem zu verstecken braucht. Der Weg zu dieser Erkenntnis ist enorm emotional, sehr traurig und dabei doch so wunderschön und ich liebe die Message, die hierbei übermittelt wird. Sie ist super mit ins Buch eingebaut worden und enorm wichtig. Ich glaube, dass wir sie uns alle zu Herzen nehmen können - ich habe es auf jeden Fall getan.

Auch Brian fand ich diesmal noch toller als im vorherigen Band. Er ist so viel erwachsener und reifer, hat dabei aber nicht seinen jugendlichen Charme verloren. Sein Verhalten Ella gegenüber ist einfach nur zum dahinschmelzen und ich glaube, ich habe mir dauerhaft vorgestellt, wie es wohl wäre, wenn er mein Freund wäre und nicht Ella's - denn ich möchte unbedingt einen eigenen Brian. Bei ihm hat man einfach in jedem Blick, in jeder Berührung und in jedem Wort gespürt, dass er Ella heiß und innig liebt und an diese Liebe auch nichts herankommen lässt. Seine Fürsorge und gleichzeitig Bewunderung für Ella haben mir mein Herz nicht nur erwärmt, sie haben es fast verglühen lassen - und nein, ich übertreibe nicht. Es war wirklich so. Findet jemanden, der euch so wertschätzt, wie Brian Ella, und ihr habt alles, was ihr braucht.

Ein weiteres Highlight waren für mich die Entwicklungen der Nebencharaktere und deren Beziehung zu Ella. Ich habe einige Charaktere neu lieben gelernt und andere noch tiefer ins Herz geschlossen. Es gab einige Überraschungen und sehr viele tiefgründige und absolut bewegende Momente, von denen ich jeden einzelnen geliebt habe.

»Danke, dass du so hart gekämpft und nicht aufgegeben hast, und dafür, dass du mich gefunden hast.«

»Danke, dass du mir etwas gegeben hast, wofür es sich zu kämpfen lohnt.«

Auch das Ende hätte ich mir nicht schöner vorstellen können. Es passt nicht nur perfekt zu Ella und Brian, sondern auch zur gesamten Geschichte und ich bin mehr als zufrieden damit. Ob dieses Buch den ersten Band für mich übertreffen konnte? Nein. Ob das auch gar nicht nötig ist, weil ich beide auf ganz unterschiedliche Art und Weise geliebt habe? Definitiv!
Ob ihr diese beiden Bücher lesen und Ella & Brian einen großen Platz in eurem Herzen einräumen müsst? UNBEDINGT!
Ob das ausreicht, um euch zu überzeugen? Ich hoffe es.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mibea_books mibea_books

Veröffentlicht am 11.10.2019

Zwar süß, aber leider eine Enttäuschung.

Wie geht es nun weiter? Cinder und Ella haben endlich zueinander gefunden, doch wie wird sich alles weiter entwickeln? Gibt es vielleicht doch nicht das gewünschte Happy End?

Die Geschichte von Ella ... …mehr

Wie geht es nun weiter? Cinder und Ella haben endlich zueinander gefunden, doch wie wird sich alles weiter entwickeln? Gibt es vielleicht doch nicht das gewünschte Happy End?

Die Geschichte von Ella und Cinder hat mich im ersten Teil, sprachlos zurück gelassen. Es war romantisch, mitfühlend und spannend. Man konnte den Schmerz und auch das Glück von Ella förmlich spüren, so wie auch Brians Verzweiflung um Ella. Natürlich habe ich mich gefragt: Wie wird es jetzt weiter gehen? Und habe mich somit sehr auf den zweiten Band gefreut. Von Anfang an war klar, dass das Buch nicht so gut werden wird, wie der Erste, aber leider konnte er mich nicht überzeugen.

Zum einen, warum mich das Buch leider enttäuscht hat, war das ich keinen richtigen Bezug mehr zu den Protagonsiten hatte. Ella und Brian warum mir so fremd und doch so nah. Als Paar erscheinen sie mir so unwirklich. Leider war es für mich nicht mehr so wie im ersten Teil. Auch war mir Ella einwenig zu vor einnehmend. Klar, ich kann sie verstehen. Sie wurde oft verletzt und mich sich nun schützen, aber es war mir einfach zu viel. Ella hat gleich alle von sich geschoben, die nicht angemessen zu ihr waren. Ich fand das leider nicht so schön, da es sie arrogant rüber kommen lässt.

Von der Handlung her, war das Buch auch nicht besonders spannend. Man hat förmlich gemerkt, das kein zweiter Teil geplant war und die Autorin versucht hat irgendwas hinein zu schreiben. Es ging im Großen und Ganzen nur darum, wie sich Ella mit dem ganzen Trubel zurecht findet. Für mich wurde es ein wenig übertrieben. Die Geschichte war für mich einfach nicht mehr greifbar.

Das Einzige was mich wirklich überzeugen konnte, war der Schreibstil der Autorin. Er war sehr schön und einfach.

Mein Fazit zum Buch ist, das ich es schade finde, dass das Buch mich enttäuscht hat, da ich mich jetzt, immer wenn ich an die Reihe denke, an den letzten Band erinneren werde und dies in meiner Erinnerung bleiben wird. Wenn es einem wirklich interessiert wie es weiter geht, sollte man es lesen, aber mich konnte es nicht positiv überzeugen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dielesebrille dielesebrille

Veröffentlicht am 11.10.2019

Kam leider nicht an Band 1 ran

Cinder & Ella: Happy End - und dann?
Autorin: Kelly Oram
Seitenzahl: 528
Verlag: ONE
Erschienen: September 2019
Genre: Liebe




Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das ... …mehr

Cinder & Ella: Happy End - und dann?
Autorin: Kelly Oram
Seitenzahl: 528
Verlag: ONE
Erschienen: September 2019
Genre: Liebe




Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "NetGalley" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Klappentext:


Cinder & Ella sind zurück!

Endlich haben Cinder alias Brian und Ella sich gefunden! Die beiden schweben auf Wolke sieben und sind verliebter denn je. Aber schneller als ihnen lieb ist, holt sie die Realität wieder ein. Zwischen Alltagsstress und Familienproblemen ist Brian schließlich immer noch der angesagteste Schauspieler Hollywoods - und das merkt auch Ella, die plötzlich mehr denn je im Rampenlicht steht. Doch ist ihre Liebe wirklich stark genug, dem Druck des Showbusiness standzuhalten?

Meine Meinung:

Cinder & Ella sind wieder da! Eines der absoluten Traumpairings der Buchwelt hat eine Fortsetzung bekommen und was wurde sie sehnlichst erwartet.
Auch ich war absolut euphorisch, war doch Band 1 eines meiner Jahreshighlights. Die Geschichte um die vom Schicksal schwer geschlagene Ella, die sich in Cinder verliebt, der sich als gefeierter Schauspielstar entpuppt, war echt Romantik pur. Gegen alle Widerstände, seiner sie physischer Natur oder dem ganzen Rummel geschuldet, fanden sie zueinander und es war einfach die Liebesgeschichte überhaupt. Doch leider muss ich sagen, dass ich mir von der Fortsetzung definitiv mehr erhofft hatte.

Im Großen und Ganzen geht es diesmal darum, wie sich Cinder und Ella in ihrer neuen Beziehung und in dem ganzen Medienrummel zurechtfinden. Sie stehen mit ihrer Geschichte im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses und das ist mitunter nicht einfach. Was ich an diesem Buch gut fand war, wie authentisch und konkret eben diese Probleme dargestellt wurden. Man konnte wunderbar die Schattenseiten erkennen und wie schwer es unter diesen ganzen Umständen ist, eine normale Beziehung zu führen. Noch dazu ist da ja Ellas Familie, auch hier gibt es aufgrund des ein oder anderen Mediendebakels ziemliche Streitigkeiten, die sich natürlich auch auf die Beziehung der Protagonisten niederschlagen.
Und auch die familieninternen Probleme der beiden werden sehr stark beleuchtet. Während Cinders Vater gerne alles nutzt, um seine eigene Publicity voranzutreiben und hierbei auch über den Kopf seines Sohnes entscheidet und für Ella nur eine Fassade aufsetzt, ist ihr Vater noch immer gefangen in dem, was einst in der Vergangenheit geschah. Dass er Ella und ihre Mutter verließ, steht immer noch zwischen ihnen und ihr Verhältnis zueinander ist mehr als angespannt. Auch wie dieser Aspekt dargestellt wurde, fand ich sehr gut und es war sehr authentisch und tiefgründig.

Und auch, wie Ella mit sich, ihrer Vergangenheit, daraus resultierend ihrem Körper und ihrem neuen Promistatus umgeht, war ein großes Thema. Ich fand es schön, dass hier beleuchtet wurde, dass es nicht immer auf Äußerlichkeiten ankommt und man sich selbst lieben muss, bevor einen jemand anders richtig lieben kann.
Allerdings hatte ich im Bezug auf Ellas neuen Berühmtheitsgrad so meine Probleme. Ja, sie ist Bloggerin und ja, sie ist mit einem Star zusammen. Aber irgendwie ging mir ihr Aufstieg in der Promiwelt dann doch etwas schnell und von einem Tag auf den anderen kannte sie jeder und wollte ihr Freund sein oder mit ihr arbeiten. Das fand ich etwas überzogen. Oder funktioniert das wirklich so einfach? :D

Irgendwie standen so viele Aspekte in diesem Buch im Vordergrund, aber für mich war kein Spannungsfaktor gegeben. Ja, es war schön, Ellas Entwicklung zu sehen und wie sich alles für sie verbessert hat. Aber in meinen Augen konnte das nicht mit dem ersten Band mithalten. Der war einfach um Längen besser. Ich hatte das Gefühl, diese Fortsetzung hätte es nicht unbedingt gebraucht, denn es war eher eine Alltagsbeschreibung, wenn man mal die ganzen Aspekte betrachtet.
Dennoch ließ es sich zwischendurch schön lesen, der Schreibstil war wieder sehr angenehm und es war schön, Cinder und Ella nochmal zu treffen. Aber ein Muss ist es in meinen Augen nicht unbedingt.

Fazit:
★★★☆☆
In meinen Augen hätte dieser zweite Band nicht unbedingt sein müssen. Es war ein nettes Buch für zwischendurch, hat mich aber leider nicht vom Hocker gehauen. Mehr als 3 Sternchen sind hier für mich leider nicht drin.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

crazy_booklove crazy_booklove

Veröffentlicht am 11.10.2019

Nicht so gut wie der erste Band

𝐑𝐞𝐳𝐢 𝐳𝐮 „𝐂𝐢𝐧𝐝𝐞𝐫&𝐄𝐥𝐥𝐚 𝐇𝐚𝐩𝐩𝐲 𝐄𝐧𝐝- 𝐮𝐧𝐝 𝐝𝐚𝐧𝐧?“
Brian (Cinder) ist nach wie vor sehr romantisch und verständnisvoll gegenüber Ella, wegen ihrer Narben und akzeptiert/versteht es auch, wenn sie etwas nicht möchte ... …mehr

𝐑𝐞𝐳𝐢 𝐳𝐮 „𝐂𝐢𝐧𝐝𝐞𝐫&𝐄𝐥𝐥𝐚 𝐇𝐚𝐩𝐩𝐲 𝐄𝐧𝐝- 𝐮𝐧𝐝 𝐝𝐚𝐧𝐧?“
Brian (Cinder) ist nach wie vor sehr romantisch und verständnisvoll gegenüber Ella, wegen ihrer Narben und akzeptiert/versteht es auch, wenn sie etwas nicht möchte oder nicht bereit dazu ist. Ella hat nach wie vor noch selbst Zweifel und glaubt weder Brian noch ihren Freunden, wenn diese sagen, dass Ella hübsch ist, da sie sich selbst nicht als hübsch sieht. Mir hat das Ende am besten gefallen und es war auch sehr schön mit zu erleben wie Ella lernt sich selbst zu lieben und akzeptieren so wie sie ist.
Ich fand den Band nicht so gut wie den ersten und war auch etwas enttäuscht, aber das Ende war wieder sehr schön.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

larissatsc larissatsc

Veröffentlicht am 11.10.2019

Kein Must-Read nach dem grandiosen Band 1

*Diese Rezension enthält Spoiler für diejenigen, die den ersten Band noch nicht gelesen haben.*

*Cover*
Das Cover passt super zum ersten Band und ist genauso schön. Mir gefallen die rosa- und pinkfarbenen ... …mehr

*Diese Rezension enthält Spoiler für diejenigen, die den ersten Band noch nicht gelesen haben.*

*Cover*
Das Cover passt super zum ersten Band und ist genauso schön. Mir gefallen die rosa- und pinkfarbenen Blumen auf dem weißen Hintergrund. Dadurch stechen die Farben nochmal mehr heraus.
*Schreibstil*
Der Schreibstil von Kelly Oram war wieder sehr flüssig und angenehm zu lesen. Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus der Perspektive von Ella. Es gibt allerdings auch ein paar Kapitel aus Brians Perspektive.
*Meine Meinung*
In dieser Fortsetzung dreht sich alles um den Ruhm und die Aufmerksamkeit, die Brian und vor allem Ella nach Bekanntgabe ihrer Beziehung erfahren. Die Medien stürzen sich regelrecht auf Ella, wollen sie im Management unter Vertrag nehmen, Filmrechte haben oder sie als Aushängeschild ihrer Marken. Ich fand den ganzen Trubel um sie doch etwas sehr übertrieben. Hauptsächlich aber auch nur deshalb, weil es in dem Buch um nichts anderes geht. Mir hat die Tiefe, die der erste Band hatte, sehr gefehlt. Die Geschichte war ziemlich oberflächlich und langatmig. Ich habe für meine Verhältnisse wirklich lange gebraucht, um das Buch zu beenden, weil ich kaum Lust hatte weiterzulesen.
Brian war mir zudem teilweise nicht mehr ganz so sympathisch. Ich war genervt von ihm und seinen Sprüchen. Auch wenn Ella vieles mit Humor aufgenommen hat, hatte ich das Gefühl, Brian drängt sie ein wenig weitere Schritte in ihrer Beziehung zu gehen. Er ist in vielen Situationen bestimmend, was mir nicht gefallen hat und in Diskussionen mit Ellas Vater war er meiner Meinung nach respektlos. Ich habe mich zwar auch wieder sehr über Ellas Vater geärgert, der sich auch nicht wirklich angemessen gegenüber Ella und insbesondere Brian verhalten hat, aber dennoch sollte man nicht mit Beleidigungen um sich schmeißen und so mit dem Vater seiner Freundin sprechen. Da war ich teilweise wirklich schockiert. Dennoch gab es aber auch viele Momente, in denen Brian sich sehr gut um Ella gekümmert hat und man hat gemerkt, dass die beiden eine sehr gute und stabile Beziehung führen. Brian ist Ellas Fels in der Brandung und er würde alles für sie tun, was ich wirklich schön fand.
Wie bereits erwähnt fand ich die Geschichte ansonsten unspektakulär. Eigentlich wiederholt sich alles ständig. Ella wird von diversen Personen angesprochen, die wollen, dass sie ihre Narben zeigt, aus welchen Gründen auch immer, Ella möchte das auf keinen Fall und wimmelt die Personen ab. Es war immer wieder das gleiche.
Aber was man in der Geschichte erkennen kann: Ella lernt ihre Narben immer mehr zu akzeptieren, sich in ihrem eigenen Körper wohlzufühlen und sich selbst schön zu finden. Diese Entwicklung und die Message fand ich daher sehr wichtig und schön. Ich denke, dass Kelly Oram auch versucht hat das mit der Geschichte rüberzubringen, aber es geht schon etwas unter bei dem ganzen Erfolg und Ruhm, dem sich Ella stellen muss.
Abschließend betrachtet, hätte ich mir diesen Band sparen können. Die Geschichte war sowieso schon mit dem ersten Band abgeschlossen, ich war nur trotzdem neugierig, wie es denn für Brian und Ella weitergehen würde.
*Fazit*
Die Fortsetzung von Cinder & Ella kommt für mich keineswegs an den ersten Band ran und ist für mich auch nicht notwendig. Die Geschichte war langatmig, uninteressant und hatte kaumTiefe. Ungefähr das Gegenteil von Band 1.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage