Lazarus
 - Lars Kepler - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Krimis
637 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-6084-4
Ersterscheinung: 28.02.2019

Lazarus

Schweden-Krimi
Übersetzt von Thorsten Alms, Susanne Dahmann

(83)

Hat Jurek Walter überlebt? Der gefährlichste Serienmörder Schwedens wurde vor Jahren für tot erklärt. Er war bei einem dramatischen Polizeieinsatz von mehreren Kugeln getroffen in den Fluss gestürzt. Seine Leiche wurde jedoch niemals gefunden. Als nun der Schädel von Joonna Linnas toter Ehefrau in der Wohnung eines Grabschänders entdeckt und eine perfide Mordserie aus ganz Europa gemeldet wird, ahnt Joona Linna das Unvorstellbare: Der Albtraum ist nicht zu Ende, und der grausame Serienmörder droht, alle lebendig zu begraben, die Joona lieb sind. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt ...

Rezensionen aus der Lesejury (83)

eulenmatz eulenmatz

Veröffentlicht am 14.05.2019

Sehr düster, sehr spannend

INHALT:
Hat Jurek Walter überlebt? Der gefährlichste Serienmörder Schwedens wurde vor Jahren für tot erklärt. Er war bei einem dramatischen Polizeieinsatz von mehreren Kugeln getroffen in den Fluss ... …mehr

INHALT:
Hat Jurek Walter überlebt? Der gefährlichste Serienmörder Schwedens wurde vor Jahren für tot erklärt. Er war bei einem dramatischen Polizeieinsatz von mehreren Kugeln getroffen in den Fluss gestürzt. Seine Leiche wurde jedoch niemals gefunden. Als nun der Schädel von Joona Linnas toter Ehefrau in der Wohnung eines Grabschänders entdeckt und eine perfide Mordserie aus ganz Europa gemeldet wird, ahnt Joona Linna das Unvorstellbare: Der Albtraum ist nicht zu Ende, und der grausame Serienmörder droht, alle lebendig zu begraben, die Joona lieb sind. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt

MEINUNG:
Lazarus ist der siebte Band um den finnischen Ermittler Joona Linna vom schwedischen Autorenduo Lars Kepler. Obwohl es sonst nicht meine Art ist, eine Thriller Reihe am Ende zu beginnen, habe ich es dieses Mal doch getan, weil ich momentan einfach eine große Leidenschaft für skandinavische Thriller hege. Grundsätzlich würde ich aber empfehlen solche Reihe immer von Beginn an zu lesen, denn sonst spoilert man sich zu sehr auf Vergangenes, was meistens die Ermittler und deren Umfeld betrifft. Das gilt auch für dieses Buch.

Dieses Buch lässt definitiv erahnen, dass es hier bereits umfangreiche Geschehnisse vorweg gab, denn der Serienmörder Jurek Walter sollte eigentlich durch Saga Bauer erschossen worden sein und nun gibt es genug Indizien, dass er vermutlich doch überlebt hat. Dafür spricht, dass seine Leiche niemals gefunden worden ist. Parallel dazu gibt es weitere grausame Morde, die Verbindungen zu Joona Linna haben bzw. an ihn adressiert sind.

Für Joona Linna und Saga Bauer beginnt im wahrsten Sinne des Wortes ein wahrer Alptraum gegen die Zeit, denn auch ihre Liebsten sind in Gefahr, wenn Jurek Walter noch lebt. Jurek Walter ist äußerst intelligenter und sehr gewalttätiger Mörder, der allen immer ein Schritt voraus ist. Da ich die Vorgeschichte nicht kenne, war ich über die nackte Panik von Joona Linna und das sehr ausgewiefte Sicherheitsnetz, dass er für sich und seine Tochter arrangiert hat, sehr überrascht. Habe aber bald feststellen müssen, dass dies wirklich seine Daseinsberechtigung hat.

Lazarus ist unfassbar düster, aber auch sehr spannend. Manchmal kam es mir schon vor wie eine Art Endzeitroman bzw. Dystopie, denn man spürte auf fast jeder Seite die nackte Angst, besonders von Joona, und es legt über diese Geschichte eine schwere Düsternis, weil es zum Teil wenig Hoffnung gibt und wenn der Mörder zuschlägt alles sehr brutal zugeht. Dieses Buch ist definitiv nichts für zarte Gemüter. Man muss hier auf alles gefasst sein. Schlimm finde ich auch, wie hier unschuldige Beteiligte bis auf äußerste manipuliert werden, nur um dann selbst zu Tätern zu werden und wie Mitmenschen zu Lockvögeln gemacht werden.
Positiv ist, dass Saga und Joona nicht versuchen unter kriegen zu lassen und sich dem Mörder bzw. Jurek versuchen entgegen zu stellen, auch wenn das natürlich unter höchster Gefahr erfolgt. Das Ende des Buches lässt erahnen, dass hier definitiv noch nicht das Ende erreicht worden ist und wir auf den nächsten Band gespannt warten dürfen.

FAZIT:
Lazarus war in seiner Art wirklich sehr beeindruckend, weil sehr düster, fast schon endzeitmäßig, brutal, aber auch sehr spannend. Ich werde mir jetzt definitiv auch die Vorgängerbände holen und warte gespannt, auf den nächsten Band!
Ich vergebe 4,5 von 5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hanka81 hanka81

Veröffentlicht am 09.05.2019

Kann Jurek Walter besiegt werden?

Dies ist vielmehr als „nur“ ein Schwedenkrimi – für mich ist es ein Thriller. An Toten wird hier nicht gespart und dies durchaus brutal. Also nicht jedermanns Sache!

Das Buch selber würde ich ... …mehr

Dies ist vielmehr als „nur“ ein Schwedenkrimi – für mich ist es ein Thriller. An Toten wird hier nicht gespart und dies durchaus brutal. Also nicht jedermanns Sache!

Das Buch selber würde ich inhaltlich in drei Teile aufgliedern wollen. Am Anfang wird die Vorgeschichte über Jurek Walter wiedergegeben. Super gut für alle die die Vorgängerbände nicht kennen, nur diesen einen nicht kennen oder auch nur um bereits gelesenes wieder aufzufrischen.

Im weiteren Teil geht es um das für und wider des Überlebens von Jurek Walter. Hat er es damals wirklich schaffen können? Oder reagiert Joona Linna übertrieben als er sich und seine Tochter versteckt und all die anderen versucht zu warnen. Denn es gibt eigentlich keine Beweise für seine Befürchtungen. Und so sind Saga Bauer und Nathan Pollock mit ihren Ermittlungen auf sich gestellt und erkennen erst spät, das Joona von Anfang an recht hatte.

Für meinen Geschmack war dieser Abschnitt ein wenig zu lang und es fehlte an Spannung. Erst als feststeht, das Jurek Walter hinter den aktuellen Morden steckt, wird das Buch mit jeder Seite spannender und fesselt zunehmend.

Jonna kehrt aus seinem Versteck zurück und beteiligt sich nun aktiv an den Ermittlungen. Können sie Jurek Walter stoppen und welchen Preis müssen sie dafür zahlen?

Meine Kritik ist 1) der zweite (zu lange) Abschnitt. 2) Das Jonna sein Versteck aufgibt, fand ich nicht zu 100% nachvollziehbar. 3) Keine Ahnung wie viele Menschen hier ihr Leben lassen müssen. Irgendwann habe ich den Überblick verloren. Weiß nicht, ob diese große Anzahl wirklich „nötig“ ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cvcoconut cvcoconut

Veröffentlicht am 06.05.2019

das Böse überlebt immer

In einer Wohnung wird eine Leiche gefunden, seine Gefriertruhe ist voll mit menschlichen Knochen. Kurz danach wird von Deutschland eine Mordserie gemeldet und Joona ahnt, dass Jurek Walter doch nicht tot ... …mehr

In einer Wohnung wird eine Leiche gefunden, seine Gefriertruhe ist voll mit menschlichen Knochen. Kurz danach wird von Deutschland eine Mordserie gemeldet und Joona ahnt, dass Jurek Walter doch nicht tot ist. Nach all den Jahren…und er soll die Schüsse von damals überlebt haben.
Es war anfangs sehr schleppend und auch nicht ganz leicht in die Geschichte rein zu kommen. Was allerdings geholfen hat, dass einiges nochmal erzählt wurde, damit man die Zusammenhänge versteht.
Die Autoren schaffen es dann allerdings echt gut, den Leser in den Bann zu ziehen. Sie zeigen die Charaktere so bildgewaltig und voller Brutalität, dass man sich ein perfektes Bild machen kann. Teilweise ist es echt harter Tobak, aber dadurch erkennt man immer wieder die Gefahr und das hält auch die Spannung am Laufen.
Letztendlich fiebert man mit jedem einzelnen mit, wobei es allerdings auch die Realität zeigt, dass halt nicht alles Sonnenschein ist und ein happyend hat.
Ich habe den Roman echt genossen und war auch hinterher noch sehr geflasht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sabinehw sabinehw

Veröffentlicht am 03.05.2019

Ist Jurek Walter noch am Leben?

„Lazarus“ von Lars Kepler erschien am 28.02.2019 im Verlag Bastei Lübbe.
Das Cover hat eine wunderschöne Farbe und der Titel macht neugierig auf den Inhalt.

Eine Serie von grausamen Morden zieht ... …mehr

„Lazarus“ von Lars Kepler erschien am 28.02.2019 im Verlag Bastei Lübbe.
Das Cover hat eine wunderschöne Farbe und der Titel macht neugierig auf den Inhalt.

Eine Serie von grausamen Morden zieht sich quer durch Europa. Als bei einem dieser Mordopfer der Kopf von Joona Linnas Ehefrau gefunden wird, wird dieser hellhörig. Er vermutet Jurek Walter der Serienmörder steckt hinter der Mordserie, doch den hat seine Kollegin Saga Bauer, vor Jahren, erschossen. Joona Linna ist überzeugt Jurek Walter ist am Leben, seine Kollegen nicht. Für ihn gibt es nur noch eine Priorität, seine Tochter in Sicherheit zu bringen.......

Bei „Lazarus“ handelt es sich meiner Meinung nach nicht um einen Krimi, sondern um einen Thriller, den die Taten reichen bis ins Umfeld der Ermittler und werden sehr persönlich.
Es ist der siebte Teil rund um den Kommissar Jonna Linna. Er kann jedoch problemlos, ohne Vorkenntnisse der anderen Teile, gelesen werden. Die Autoren haben die Vorgeschichte geschickt in die Handlung mit eingewoben, so bleiben keine Fragen offen.
Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Ermittler Joona Linna uns sein Kampf gegen den Serienmörder Jurek Walter. Das Autorenpaar hat eine spannenden und fesselnden Thriller erschaffen. Der sich anfangs mit der Frage beschäftigt ob Jurek Walter noch lebt, der Leser wird in diese Fragestellung geschickt mit eingebunden.
Die Morde werden sehr brutal und erschreckend, bis ins kleinste Detail, erörtert. Der Leser sitzt in der ersten Reihe, der sehr blutigen und nervenaufreibenden Szenen.
Der Schreibstil der Autoren ist fesselnd, spannend und sehr detailliert. Die beiden Autoren schaffen eine düstere Atmosphäre und ziehen den Leser mitten ins Geschehen, obwohl es nicht viele überraschende Wendungen gibt, folgt man atemlos der temporeichen und beängstigenden Erzählung. Die kurzen Kapitel lassen einem durch die Seiten fliegen, das Ende kommt trotz der vielen Seiten sehr schnell, bis zum Schluss hält die Spannung an.
Die Charaktere, besonders die Kommissare, sind gut ausgearbeitet und haben ihre Ecken und Kanten wie im wirklichen Leben. Die Ängste und Sorgen werden sehr gut beschrieben. Auch die Abgründe die sich in Jonna Linna auf tun wurden nachvollziehbar reflektiert.
Die Bösewichte, allen voran Juek Walter, wirken teilweise zu perfekt und allwissend, dadurch werden sie etwas unglaubwürdig in manchen Situationen.

Fazit: „Lazarus“ ist ein spannender, temporeicher und nervenaufreibender Thriller, der mich mitreißen konnte. Ich wurde bestens unterhalten. Deshalb gebe ich meine Leseempfehlung. Geeignet ist er bestens für Thrillerfans, die sich auch nicht von brutalen und blutigen Morden nicht schockieren lassen. Nervenkitzel ist bei dieser Geschichte garantiert. Ich bin gespannt ob es weiter geht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Siobhan Siobhan

Veröffentlicht am 01.05.2019

Sehr rasanter, brutaler Thriller


In „Lazarus“ führt das Autorenpaar Lars Kepler die Serie um den Ermittler Joona Linna und den Serientäter Jurek Walter oder dessen Nachfolger fort. Der Thriller lässt sich sehr gut ohne Vorkenntnisse ... …mehr


In „Lazarus“ führt das Autorenpaar Lars Kepler die Serie um den Ermittler Joona Linna und den Serientäter Jurek Walter oder dessen Nachfolger fort. Der Thriller lässt sich sehr gut ohne Vorkenntnisse lesen. Die Figuren werden klar genug eingeführt, so dass man eine gute Vorstellung von den Beziehungsgeflechten gewinnt.
Ich möchte nicht viel zum Inhalt verraten, nur so viel: Das Buch ist durchgehend sehr spannend, aber auch sehr brutal. Wenn eine Situation auf mehrere Arten ausgehen kann, wählen die Autoren fast immer eine noch tragischere. Für mich war es manchmal fast etwas viel, sodass ich ganz schnell weitergelesen habe, damit ich mir nicht zu lange vorstellen musste, wie sich jetzt eine bestimmte Situation für die Beteiligten anfühlt.
Der Täter ist durch und durch böse, manipulativ und von maximaler technischer Versiertheit, so dass er auch mit ausgeklügelten technischen Möglichkeiten von ganzen Teams nicht überlistet werden kann. Auch das war für mich teilweise schwer nachvollziehbar, aber ich habe den Thriller gelesen, um mich unterhalten zu lassen und genau das hat mir das Buch auch gegeben.
Wie es bei einer Serie zu erwarten ist, endet die Handlung mit einigen Cliffhängern, so dass man sich schon auf die nächste Folge freut.
Von mir erhält „Lazarus“ 4 Sterne und eine Empfehlung für Leser, die brutale, spannende Bücher lieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Lars Kepler

Lars Kepler - Autor
© Ewa-Marie Rundquist

Lars Kepler ist das Pseudonym der Eheleute Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril. Jeder für sich hat bereits  erfolgreich eigene Romane veröffentlicht, bis sie sich entschieden haben ihre ganze Energie und Kreativität in ein gemeinsames Schreibprojekt zu stecken. Der Hypnotiseur, ihr Krimidebüt, war sensationell erfolgreich und wurde in über 40 Sprachen übersetzt. Die folgenden Kriminalromane mit dem Ermittler Joona Linna (Paganinis Fluch, Flammenkinder, Der Sandmann und …

Mehr erfahren
Alle Verlage