Zeitenzauber - Die goldene Brücke
 - Eva Völler - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,00

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Taschenbuch
Jugendbücher
319 Seiten
ISBN: 978-3-8432-1080-5
Ersterscheinung: 15.05.2015

Zeitenzauber - Die goldene Brücke

Band 2

(13)

Band 2 der romantischen Zeitreise-Saga endlich im Taschenbuch: Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen – und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (13)

pii93 pii93

Veröffentlicht am 22.05.2018

Fantastische Fortsetzung

Nachdem mir der erste Band gut gefallen hat, wollte ich nun auch den zweiten Band lesen. In diesem Buch ist etwas geschehen, was im ersten Band angesprochen wurde. Finde ich persönlich sehr interessant ... …mehr

Nachdem mir der erste Band gut gefallen hat, wollte ich nun auch den zweiten Band lesen. In diesem Buch ist etwas geschehen, was im ersten Band angesprochen wurde. Finde ich persönlich sehr interessant und hebt sich somit vom ersten Teil ab. Anna und Sebastiano mochte ich auch hier als Charaktere wieder sehr gerne. Der Schreibstil war wir im ersten Band sehr angenehm und super schnell zu lesen. Ich nehme an, das liegt daran, dass es doch eher ein Jugendbuch ist und für Jüngere gedacht ist. Mich stört das allerdings nicht.

Ich glaube, der zweite Band hat mir einen Ticken besser gefallen als der Erste. Die Spannung war dieses Mal schon seit Anfang an da und hat auch nicht nachgelassen. Ich bin schon auf den letzten und dritten Teil dieser Trilogie gespannt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

giselasleselust giselasleselust

Veröffentlicht am 22.02.2018

Die goldene Brücke

Auch das zweite Zeitreisen-Abenteuer von Anna und Sebastiano konnte mich wieder von der ersten Silbe an mitnehmen. Die Beiden wissen wo es schön ist. Nach Venedig durfte ich mit nach Paris.
Anna hat Gefallen ... …mehr

Auch das zweite Zeitreisen-Abenteuer von Anna und Sebastiano konnte mich wieder von der ersten Silbe an mitnehmen. Die Beiden wissen wo es schön ist. Nach Venedig durfte ich mit nach Paris.
Anna hat Gefallen am Geheimbund gefunden. Mit Sebastiano verbindet sie nicht nur die Liebe. Beide sind richtig süchtig nach Abenteuern. Auch Casanova weiß den Einsatz der Beiden zu schätzen. Doch, was machen, wenn Annas bessere Hälfte in Paris 1625 landet, und sich an nichts mehr erinnern kann?
Sebastiano weiß nichts mehr von seinem richtigen Leben. Eine Anna kennt er nicht. Schon bald macht er jedoch mit einem jungen, ständig schmutzigen und etwas eigenartigen Mädchen, Bekanntschaft. Anna! Kein Wunder, dass die junge Frau ständig schmutzig ist. Wälzt sie sich doch ständig vor seinen Füßen im Dreck!

Anna glänzt in dieser Geschichte mit einer noch größeren Portion Tollpatschigkeit. Ständig fällt sie ihrer großen Liebe vor die Füße. Anna ist voll damit beschäftigt, ihren Freund Sebastiano an die gemeinsame Leidenschaft zu erinnern. Auch in dieser Geschichte muss sie aufpassen, wem sie trauen kann. Nicht jeder Bewahrer meint es gut mit ihr. Der Geheimbund der Zeitwächter bietet ihr einen interessanten Nebenjob. Mitten in der Abiturprüfung ist es für sie eine schöne Abwechslung. Aber, was ist mit Sebastiano passiert?
Anna und ihre große Liebe müssen in das Zeitgeschehen positiv eingreifen. Ein geheimnisvoller Spiegel zeigt die Auswirkungen, wenn es ihnen nicht gelingt.
Mal schauen, wie Anna das nun hinbekommt. Ist doch ihr Schatz nun ein Musketier. Jawoll! Er agiert auf der falschen Seite. Anna soll eine Königin retten. Sebastiano arbeitet dagegen.

Besonders gut gefällt mir die sprachliche Sperre. Wenn Anna eint Wort sagen möchte, das es in diesem Jahrhundert noch nicht gibt, tritt der "intergalaktische Translator" in Kraft.


iPod = Spiegel
Film = Kostümstück
Auto = Fuhrwerk
Kumpel = Kamerad
toll = formidabel
cool = überaus bemerkenswert
usw.

Anna muss sich daran gewöhnen, dass es im mittelalterlichen Paris keinen Sebastiano mehr gibt. Hier ist er "Sébastien!"

Ich habe die Zeitreise ins mittelalterliche Paris sehr gerne mitgemacht. Humor Spannung und Aktion sind auch im zweiten Teil des Zeitenzaubers wieder geboten.
1625 sind Frauen noch richtige Frauen. Die Kurven sind echt. Silikon kommt in dieser Zeit noch nicht zum Einsatz. Klar, auch dieses mal wird ein anständiges Deo oftmals wieder schmerzlich vermisst. Ein Plumpsklo ist auch nicht jedermanns Sache.
Ich bin durch die Seiten gerast. Ich wollte wissen: Wird aus Sébastien wieder Sebastiano?

Unbedingt Lesen! Danke Eva Völler.

>>Habe ich dir schon gesagt, dass ich verrückt nach dir bin?<< >>In diesem Jahrhundert noch nicht.<< (5% auf dem Reader)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 22.01.2018

spannende Fortsetzung

*Klappentext*
Band 2 der romantischen Zeitreise-Saga endlich im Taschenbuch: Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. ... …mehr

*Klappentext*
Band 2 der romantischen Zeitreise-Saga endlich im Taschenbuch: Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen - und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?

*Meine Meinung*
Nachdem ich das erste Buch verschlungen hatte, habe ich mich schon auf Band 2 gefreut.

Auch hier gefällt mir einfach die Idee der Zeitreisen und wie sie in dem Buch umgesetzt wurden.

Genau wie auch der erste Band, ist auch der zweite mit viel Gefühl und Humor geschrieben, sodass man das ein oder andere Mal Schmunzeln musste.
Doch auch die Spannung kam hier nicht zu kurz: Sebastiano hat sein Gedächtnis verloren, sodass Anna auf eigene Faust versuchen muss, ihm zu helfen. Vor allem, da sie nicht weiß, wem sie trauen kann und wem nicht. Das alles war wirklich fesselnd, sodass man das Buch kaum zur Seite legen konnte.

Nachdem man den ersten Band gelesen hat, bekommt auch in dem zweiten Band genau das, was man erwartet, sodass man nicht enttäuscht wird. Die Charakter sind genauso liebenswürdig, wie schon in Band 1, sodass man mit ihnen hofft und bang, dass alles wieder gut wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cityofbooks cityofbooks

Veröffentlicht am 21.01.2018

Ein neues spannendes Abenteuer für das Zeitreise-Duo!

Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: ... …mehr

Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen - und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem...
Nachdem ich den ersten Band von Zeitenzauber innerhalb zweit Tagen gelesen habe, musste ich direkt mit dem nächsten Band weitermachen und habe auch diesen innerhalb von zwei Tagen verschlungen.

Der Schreibstil von Eva Völler hat mir auch in diesem Band wieder sehr gut gefallen. Flüssig, jugendlich und mit viel Humor konnte er mich wieder absolut überzeugen und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Auch dieser Band ist aus der Sicht von Anna geschrieben, was mir wieder sehr gut gefallen hat, auch wenn ich besonders in diesem Band auch sehr gerne aus Sebastianos Perspektive gelesen hätte.

Die Charaktere haben mir wieder wahnsinnig gut gefallen. Anna und Sebastiano habe ich mittlerweile so sehr ins Herz geschlossen, dass ich sie nach der Trilogie wahrscheinlich sehr vermissen werde. Die beiden passen als Paar auch sehr gut zusammen, beide sind wirklich mutig und ich finde sie einfach ganz toll. Auch die ganzen Nebencharaktere haben mir richtig gut gefallen und besonders Marie und Philippe vermisse ich jetzt schon.

Die Handlung hat mir in diesem Band auch wieder sehr gut gefallen. Es war spannend, ich habe mit gefiebert und wollte das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen. Mir hat auch das Setting sehr gut gefallen, alles war toll beschrieben und ich hatte wieder das Gefühl genau in dieser Zeit zu sein, weil alles sehr greifbar war.

Insgesamt hat mir auch dieser Band sehr gut gefallen, es war wieder ein spannendes Abenteuer und ich freue mich schon sehr auf den dritten Band!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Zeilenspringerin Zeilenspringerin

Veröffentlicht am 05.01.2018

Überzeugend auf ganzer Linie

Da mir bereits der erste Band der Zeitreise-Trilogie von Eva Völler so gut gefallen hat und ich das Hörbuch-Hören für mich entdeckt habe, wollte ich sofort wissen, wie es mit Anna und Sebastiano weiter ... …mehr

Da mir bereits der erste Band der Zeitreise-Trilogie von Eva Völler so gut gefallen hat und ich das Hörbuch-Hören für mich entdeckt habe, wollte ich sofort wissen, wie es mit Anna und Sebastiano weiter geht.

Anna hat sich mittlerweile den Zeitwächtern angeschlossen und reist in der Regel mit Sebastiano gemeinsam in die Vergangenheit, um dort den Lauf der Zeit zu erhalten. Doch nachdem Sebastiano bei einer Mission im Paris des 17. Jahrhunderts sein Gedächtnis verloren hat und er daraufhin nicht mehr in die Gegenwart zurück reisen möchte, muss sich Anna erneut alleine in der Vergangenheit behaupten. Sie reist Sebastiano hinterher und findet ihn als ein Musketier und Beschützer eines Kardinals wieder und muss nun versuchen sein Vertrauen und sein Herz aufs Neue zu gewinnen.
Auf ihrer Reise begegnet sie wieder vielen verschiedenen Menschen unterschiedlicher Herkunft und muss herausfinden, wem sie vertrauen kann.

Anna war mir auch in diesem Teil wieder sehr sympathisch mit ihrer sarkastischen Art und ihrem Ehrgeiz. Außerdem ist sie im Vergleich zum Vorband auch selbstbewusster und reifer geworden. Allerdings wurde sie mir hier etwas zu tollpatschig dargestellt. Zudem störte mich, dass sie erneut häufig zu impulsiv handelt und sich somit auch hier widerholt in teils unnötige Gefahren begibt.
Gefallen hat es mir hingegen, wie Anna versucht, dass Sebastiano sich erneut in sie verliebt und zu welchen Mitteln sie dabei greift. Dabei ging natürlich einiges schief und es gab viel zu lachen.

Da Sebastiano sein Gedächtnis verloren hat und sich demnach auch an Anna nicht mehr erinnern kann, verhält er sich ihr gegenüber sehr distanziert. Doch dennoch kann man schnell die Funken spüren, die trotz allem zwischen den beiden springen. Auch wenn Sebastiano in diesem Buch häufig gegen Anna agiert, mochte ich ihn dennoch sehr. Es gibt zwar auch Szenen, in denen er sich wie ein richtiges Ekel verhält, doch darüber konnte ich hinwegsehen, da die Szenen überwiegen, in denen er der charismatische junge Mann ist, den man kennt.

Die vielen Nebencharaktere bereichern die Geschichte und sind liebevoll und individuell ausgearbeitet. Spannend ist es auch herauszufinden, welche Charaktere vertrauenswürdig sind und wer eventuell eigene Pläne verfolgt.

Der Schreibstil ist wie bereits aus dem ersten Band bekannt angenehm und flüssig. Erneut wird in der Ich-Perspektive aus Annas Sicht erzählt, weshalb man ihre Gedanken und Beweggründe gut nachvollziehen kann. Auch hier hat es mir wieder besonders gefallen, wie viel Mühe die Autorin sich gibt, die Vergangenheit authentisch darzustellen und auch Details korrekt einbindet. Zudem ist auch hier wieder die Einarbeitung von bekannten Orten und Namen in Paris sehr gelungen.


Fazit:
Insgesamt konnte mich auch "Die goldene Brücke" wieder überzeugen und hat mir aufgrund des höheren Spannungslevels sogar noch etwas besser gefallen als der Vorgänger.
Die Autorin überzeugt erneut durch ihre ausgezeichnete Recherchearbeit und ihre vielseitigen Charaktere.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage