Gregs Tagebuch 15 - Halt mal die Luft an!
 - Jeff Kinney - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Hardcover
Erzählendes Kinderbuch
224 Seiten
Altersempfehlung: ab 10 Jahren
ISBN: 978-3-8339-0636-7
Ersterscheinung: 17.11.2020

Gregs Tagebuch 15 - Halt mal die Luft an!

Band 15 der Reihe "Gregs Tagebuch"
Übersetzt von Dietmar Schmidt

(10)

Zugegeben, Familienurlaube sind einfach nicht Gregs Ding. Doch für diese Sommerferien hat seine Mom ganz besondere Pläne: eine Tour mit dem Wohnmobil quer durchs ganze Land. Und es klingt sogar so, als könnte diese Reise richtig cool werden! Jedenfalls so lange, bis Greg und seine Familie auf einem Campingplatz landen, der alles andere als paradiesisch ist. Als es anfängt, wie aus Kübeln zu regnen, steht Greg das Wasser bald bis zum Hals …
Gregs Tagebuch von Jeff Kinney ist eine der erfolgreichsten Kinderbuchserien der Welt. Die humorvollen Comics um Greg Heffley besitzen mittlerweile Kultstatus.



Pressestimmen

„Die Tagebücher sind echt lustig. Wenn ich durch bin, fange ich wieder von vorne an.“

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (10)

lalaundfluse lalaundfluse

Veröffentlicht am 31.01.2021

Einmal Greg immer Greg

Einmal Gregs Tagebücher, immer Gregs Tagebücher. Ich habe diese Leidenschaft meinen Kindern weitergegeben und die gesamte Familie infiziert. Greg begleitet uns schon unser halbes Leben und ich freue mich ... …mehr

Einmal Gregs Tagebücher, immer Gregs Tagebücher. Ich habe diese Leidenschaft meinen Kindern weitergegeben und die gesamte Familie infiziert. Greg begleitet uns schon unser halbes Leben und ich freue mich immer wieder über ein weiteres Abenteuer. Auch Band 15 steht den anderen Abenteuern in nichts nach.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lea_tho lea_tho

Veröffentlicht am 15.01.2021

Nasser Ferienspaß

Dies ist bereits der 15. Band der Greg´s Tagebuchreihe und auch wie in den anderen Bänden gibt es viel zu lachen. Die kurzen Texte werden wie immer von tollen Zeichnungen begleitet und unterstützen somit ... …mehr

Dies ist bereits der 15. Band der Greg´s Tagebuchreihe und auch wie in den anderen Bänden gibt es viel zu lachen. Die kurzen Texte werden wie immer von tollen Zeichnungen begleitet und unterstützen somit die Handlung. Außerdem finde ich das durch die Zeichnungen die Komik erst richtig rüber kommt.

Ich finde der Band schließt schön an den vorherigen Teil an, da sie noch im Keller der Oma wohnen. Da sie sich etwas Abwechslung wünschen, beschließen sie kurzerhand mit dem alten Wohnmobil von Greg´s Onkel durchs Land zu fahren. Zuerst ist die ganze Familie begeistert davon, weil sie endlich aus dem Keller der Oma rauskommen, aber leider wird der Urlaub nicht so wie vorgestellt.

Die Handlung ist wie immer sehr lustig und lässt sich dadurch auch locker leicht lesen. Ich war, wie auch mit den anderen Bänden, schnell fertig und freue mich schon auf den nächsten Band. Zudem habe ich nicht alle Bände gelesen, aber trotzdem habe ich nicht das Gefühl, das mir viel fehlt. Das ist auf jeden Fall ein großer Vorteil.
Trotz der vielen Bände wiederholen sich die Geschehnisse nicht und der Autor lässt sich immer etwas Neues einfallen, sodass es nie langweilig wird und lustig bleibt.

Die Überschrift fand ich sehr gut gewählt. Zum einen passt die Schriftart sehr gut, aber auch die Farbe des Einbandes spiegelt das Wasser aus dem Urlaub gut wider. Zudem findet man die Zeichnung auf der Buchvorderseite auch in der Handlung wieder, wodurch das Cover noch mal einen besseren Bezug zur Handlung hat.

Der Schreibstil ist gut verständlich. Die Kapitel sind zudem lang, aber da die meisten Seiten hauptsächlich aus Bildern bestehen und nur kurze Textpassagen haben, finde ich die länge in Ordnung. Zudem kann man auch in einem Kapitel aufhören zu lesen, da die Handlung kontinuierlich weiter geht.

Das Buch eignet sich besonders für Kinder in den Sommerferien, da es Spaß auf das Freibad und Urlaub macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ophelialaurinrose ophelialaurinrose

Veröffentlicht am 03.12.2020

Ein tolles Buch, das ich für groß und klein sehr empfehlen kann

Worum geht es?

In letzter Minute haben sich Gregs Umzugspläne in Luft aufgelöst, und es scheint, als würde er seinem besten Freund Rupert, seiner Schule und seiner Nachbarschaft noch ein bisschen erhalten ... …mehr

Worum geht es?

In letzter Minute haben sich Gregs Umzugspläne in Luft aufgelöst, und es scheint, als würde er seinem besten Freund Rupert, seiner Schule und seiner Nachbarschaft noch ein bisschen erhalten bleiben. Zum Glück! Doch Greg wäre nicht Greg, wenn er nicht schon längst neue Pläne hätte. Wir dürfen gespannt sein, was er diesmal ausheckt und welche Abenteuer der 15. Band für ihn bereithält … Eins ist sicher: Angriff auf die Lachmuskeln garantiert!

Meinung:

Ich liebe die Reihe und auch dieses Buch hat mich wieder zum Lachen gebracht. Gregs Sommerferienwahnsinn ist wie auch alle Bände davor ein supertolles Buch.

Meiner Meinung ein absolutes Lesehighlight für die ganze Familie, egal ob Kind oder Erwachsener.

Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und es war viel zu schnell vorbei.

Das Cover passt super zum Titel und zum Inhalt der Geschichte.

Fazit:

Ein tolles Buch, das ich für groß und klein sehr empfehlen kann. Ich freue mich schon riesig auf Band 16 und kann es kaum erwarten.



5/5

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

esposa1969 esposa1969

Veröffentlicht am 28.11.2020

Top

Im bereits 15.Band der phänomenalen „Gregs Tagebuch"-Reihe geht es darum, dass Greg mit seiner Familie seit zwei Monaten im Keller seiner Oma lebt. Da es den anderen aber einfach zu eng und zu langweilig ... …mehr

Im bereits 15.Band der phänomenalen „Gregs Tagebuch"-Reihe geht es darum, dass Greg mit seiner Familie seit zwei Monaten im Keller seiner Oma lebt. Da es den anderen aber einfach zu eng und zu langweilig geworden ist, beschließen sie, mit Onkel Garys altem Wohnmobil Urlaub zu machen. Geld für Hotels und Restaurants könnten sie sich sparen. Gesagt, getan: Die Heffley Familie macht mal wieder Urlaub, jedoch dieses Mal als Camping-Ausflug. Die Ausrüstung wurde besorgt, der Müll aus dem Wohnmobil ausgeräumt und die Route ist auch (größtenteils) geplant. Doch gut anfangen tut der Urlaub nicht. Greg und Rodrick dürfen ihre Handys nicht benutzen, der erste Ausflug an den See wird von unliebsamen, schuppigen Gästen ruiniert und einen Schlafplatz zu finden ist schwieriger als gedacht. Doch ans Aufgeben denkt die Familie noch lange nicht. Auch als der Campingausflug mitten im Wald fehlschlägt, suchen sie weiter und finden doch noch etwas: „Camping Eden", ein Luxus-Campingpark. Fast zu schön, um wahr zu sein. Ist es letztendlich auch. Irgendwie gibt es für Greg nichts zu tun, überall sind Menschen, vor allem respektlose Kinder. Die Nachbarn sind auch nicht sehr sympathisch. Werden die Heffleys doch noch irgendwie einen schönen Urlaub haben und wird Greg mit den bösartigen Jugendlichen fertig, die die Gäste mit einer Wassermelonenschleuder bombardieren?

Natürlich hat mir dieser Band sehr gut gefallen. Das altbewerte Konzept der „Gregs Tagebuch"-Reihe zeigt auch hier ihre Wirkung: Schöne Zeichnungen, kurzweilige Geschichten und einer angenehmen Leselänge, welche einen das Buch in einem Rutsch durchlesen lässt. Ich freue mich schon auf den nächsten Band.

by Felipe (Sohn von esposa1969)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CorniHolmes CorniHolmes

Veröffentlicht am 28.11.2020

Super witzig und einfach nur genial!

Ich liebe die Gregs Tagebuch-Serie über alles und fiebere dem Erscheinen jedes neuen Bandes immer ganz sehnsüchtig entgegen. So habe ich mich selbstverständlich auch auf den 15. Teil tierisch gefreut!

Sommerferien ... …mehr

Ich liebe die Gregs Tagebuch-Serie über alles und fiebere dem Erscheinen jedes neuen Bandes immer ganz sehnsüchtig entgegen. So habe ich mich selbstverständlich auch auf den 15. Teil tierisch gefreut!

Sommerferien in einem Wohnwagen, einmal quer durchs ganze Land? Hört sich doch richtig toll und spaßig an, oder? Gregs Begeisterung hält sich allerdings sehr in Grenzen, als es heißt, dass er mit seiner Familie den Sommer über in einem Campingbus verbringen muss. Das kann doch nur Chaos pur werden. Als die Familie auf einem Campingplatz landet, passiert auch genau das: Es geht gefühlt alles schief und der Urlaub endet schließlich in einer einzigen Katastrophe.

Wahnsinn, mittlerweile sind wir tatsächlich schon beim 15. Greg-Band angelangt! Und noch mal Wahnsinn: Bisher konnten mich alle Bände aus dieser Reihe restlos begeistern! Also letzteres ich finde wirklich beeindruckend. Eigentlich gibt es doch in jeder Reihe mindestens mal einen Band, der etwas schwächer ist. Bei der Gregs Tagebuch-Serie ist das aber überhaupt nicht der Fall. In dieser brillanten Reihe, die mittlerweile ein echter Klassiker im Comic-Roman-Genre ist, sind einfach alle Bände irrsinnig gut! Ich zumindest habe bisher alle Gregs-Tagebücher so richtig gefeiert – und der 15. Band bildet da keine Ausnahme.

Man könnte meinen, dass dem Jeff Kinney mittlerweile ein wenig die Ideen ausgehen, aber nein, ihm gelingt es einfach mit jedem weiteren Band eine hammerstarke Story aufs Papier zu zaubern, die mit neuen schrägen und unglaublich witzigen Abenteuern aufwarten kann. Mit der Familie Heffley durften wir zwar schon in Band 9 und 12 in den Urlaub fahren, aber wer jetzt denkt, dass dieses Konzept beim dritten Mal langweilig wird, hat sich ganz klar getäuscht! „Halt mal die Luft an!“ liefert uns ein weiteres, total verrücktes Heffly-Ferienerlebnis mit vielen neuen turbulenten, urkomischen und abenteuerlichen Momenten. Wie die 14 Vorgänger, so habe ich auch diesen Band in einem Rutsch durchgesuchtet und hatte dabei wahnsinnig viel Spaß!

Der 15. Band schließt ziemlich direkt an den vorherigen Teil an. Die Familie Heffley hat bei der Oma Unterschlupf gesucht, nachdem sie dank katastrophal laufender Bauarbeiten ihr Haus verloren haben. Da das Leben in Omas Keller nicht so der Burner ist, möchte die Familie den Sommer gerne woanders verbringen. Da kommt ihnen das Wohnmobil von Onkel Gary gerade recht. Eigentlich sollte es eine ganz entspannte Wohnwagen-Tour werden, schön gemütlich durch das ganze Land. Ruhige und erholsame Ferien sind bei den Heffleys aber wahrhaft ein Ding der Unmöglichkeit. Auch in diesem Campingurlaub geht nur schief, was schief gehen kann.

Man kann mit Greg und seiner Familie eigentlich nur Mitleid haben. Diese Familie hat einfach ein Talent dafür, von einem chaotischen Ereignis ins nächste zu stolpern – vor allem Greg ist darin natürlich ein wahrer Meister, hihi. Natürlich wird auch dieses Mal das meiste wieder sehr überspitzt dargestellt – als realistisch würde ich die Geschichte definitiv nicht bezeichnen. Aber genau das machen die Gregs-Tagebücher ja auch aus: Diese herrlichen Übertreibungen, die die Story so umwerfend lustig machen. Als Leser leidet man zwar schon irgendwie sehr mit Greg und seiner Familie mit (ich jedenfalls habe es getan) – zugleich kommt man aus dem Schmunzeln und Kichern aber auch gar nicht mehr heraus. Ich persönlich habe diesen Band als besonders humorvoll empfunden und habe ihn quasi mit einem breiten Dauergrinsen auf den Lippen gelesen.

Ihr könnt mir glauben: Langeweile kommt in diesem Buch an keiner einzigen Stelle auf. Man kann wirklich gar nicht anders, als es zu verschlingen. Spricht natürlich für die Story, allerdings finde ich es immer ziemlich schade, dass die Greg-Leseerlebnisse immer so ratzfatz wieder vorbei sind. Die Bücher lesen einfach immer viel zu schnell, seufz.
Für Lesemuffel ist auch dieser Band die perfekte Lektüre. „Halt mal die Luft an!“ kann nicht nur mit einer großartigen Geschichte auffahren – auch die einmalige Gregs-Tagebuch-Gestaltung ist selbstverständlich mal wieder grandios gelungen. Da staune ich ja jedes Mal aufs Neue, wie vortrefflich es dem Jeff Kinney immer gelingt, die Greg-Bücher mit seinen doch recht einfachen Bildern so dermaßen lebendig werden zu lassen. Seine Comic-Zeichnungen sind erneut einfach nur genial und irre witzig und harmonieren hervorgehend mit dem Text. Da es insgesamt also wieder einen sehr hohen Bildanteil gibt und nicht allzu viel Text, ist das Buch wirklich der reinste Leckerbissen für lesefaule Kinder. Allerdings würde ich davon abraten, mit Band 15 in die Reihe einzusteigen. Die Bände erzählen zwar recht eigenständige Geschichten, aber etwas aufeinander aufbauen tun sie dennoch. Das Einhalten der chronologischen Reihenfolge ist bei den Gregs Tagebüchern meiner Ansicht nach nicht notwendig, aber zumindest ein bisschen Vorwissen sollte man haben, ehe man in den 15. Teil eintaucht.

Bezüglich der Handlung möchte ich dann auch gar nicht mehr viel erzählen. Stellt euch einfach mal darauf ein, dass ihr das Buch gar nicht mehr aus der Hand mögt und durchweg am Mitfiebern und Kichern sein werdet.

Zu den Figuren kann ich nur sagen: Wie gewohnt große Klasse! Vor allem Greg ist erneut einsame Spitze. Etwas schade fand ich nur, dass wir dieses Mal auf Rupert verzichten müssen. Rupert zählt eindeutig zu meinen liebsten Figuren aus dem Greg-Universum, daher habe ich ihn schon ziemlich vermisst, muss ich gestehen. Da mir aber die anderen Figuren echt gut gefallen haben, hat es mich letztendlich eigentlich gar nicht so sehr gestört, dass Rupert in diesem Band fehlt. Ich hoffe aber sehr, dass er im nächsten Teil wieder präsenter sein wird. Einen 16. Teil wird es doch hoffentlich geben. Wehe, wenn nicht! Also ich würde mich gigantisch über ein weiteres Greg-Abenteuer freuen!

Fazit: Auch der 15. Band dieser genialen Kultserie konnte mich von Anfang bis Ende hellauf begeistern! Ein richtig cooler Comic-Roman mit Lach-Garantie!
Jeff Kinney hat es mal wieder geschafft und mir mit einem neuen Gregs-Tagebuch-Band ein Lesevergnügen der allerschönsten Sorte beschert. Die Story, die einen in Teil 15 erwartet, ist mega witzig, super originell und mitreißend und spitzenklasse aufgemacht. Mir hat es mächtig viel Spaß gemacht Greg und seine unnachahmliche Familie auf ihrer Campingtour zu begleiten und ich freue mich schon riesig auf das nächste Abenteuer mit ihnen. Von mir erhält „Gregs Tagebuch 15 – Halt mal die Luft an!“ volle 5 von 5 Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Jeff Kinney

Jeff Kinney - Autor
© Filip Wolak

Jeff Kinney ist New York Times-Bestsellerautor und bekannt für seine Reihe Gregs Tagebuch und die Rupert-Bücher. Er wurde bereits sechs Mal mit dem Nickelodeon Kids' Choice Award in der Kategorie Lieblingsbuch ausgezeichnet. Das Time Magazine zählte ihn zu den hundert einflussreichsten Menschen der Welt. Jeff Kinney verbrachte seine Kindheit in der Nähe von Washington, D.C., und zog 1995 nach Neuengland, wo er und seine Frau eine Buchhandlung namens An Unlikely Story besitzen.

Mehr erfahren
Alle Verlage