Lilienopfer. Dein Tod gehört mir
 - Leo Born - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

beTHRILLED
Krimis
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0609-4
Ersterscheinung: 25.02.2022

Lilienopfer. Dein Tod gehört mir

Der erste Fall für Jakob Diehl

(27)

Neue Reihe, neuer Ermittler – aber unverwechselbar Leo Born!

Die Reihe: Kriminalhauptkommissar Jack Diehl kämpft gegen das Böse – und kennt doch selbst nur zu genau die menschlichen Abgründe. Aber auch ein brillanter Ermittler ist immer nur so gut wie sein Team, davon ist Jack überzeugt. Insbesondere sein Partner Robert, die Profilerin Viola und die Tatortfotografin Berenice helfen ihm immer wieder, bei den Ermittlungen keine rote Linie zu überschreiten ... Denn: Wie weit darf ein Polizist gehen, um einen Täter zu überführen? Dieser Frage muss sich Kommissar Diehl in der neuen Thriller-Reihe von Leo Born stellen!

Der erste Band: Eine grausame Mordserie erschüttert Frankfurt: Die Opfer sind Frauen, ihre nackten Leichen schmückt der Täter mit blutgetränkten weißen Lilien. Die Taten haben eine verblüffende Ähnlichkeit mit einer fünf Jahre alte Mordserie, deren brutaler Täter von der Boulevardpresse „Lilienmörder“ genannt wurde. Aber der Serienmörder befindet sich hinter Gittern! Handelt es sich jetzt um einen Trittbrettfahrer? Kommissar Jack Diehl vom LKA Hessen rollt den Fall, der damals den Grundstein seiner Karriere bildete, erneut auf. Doch alle Hinweise laufen ins Leere – und es werden weitere Frauen grausam ermordet aufgefunden! Schließlich stößt die Profilerin Viola Hendrick auf Ungereimtheiten und gerät selbst ins Visier des Killers …

eBooks von beTHRILLED – mörderisch gute Unterhaltung!

Rezensionen aus der Lesejury (27)

Hope23506 Hope23506

Veröffentlicht am 19.04.2022

Grandioser erster Teil


INHALT:
Eine grausame Mordserie erschüttet die Großstadt Frankfurt. Die Opfer sind Frauen und der Täter schmückt ihre nackten Leichen mit blutgetränkten Lilienblättern. Sofort fällt auf, dass die Taten ... …mehr


INHALT:
Eine grausame Mordserie erschüttet die Großstadt Frankfurt. Die Opfer sind Frauen und der Täter schmückt ihre nackten Leichen mit blutgetränkten Lilienblättern. Sofort fällt auf, dass die Taten eine verblüffende Ähnlichkeit mit einer alten Mordserie haben, die vor fünf Jahren für Angst und Schrecken sorgte. Aber der Täter von damals wurde gefasst und sitzt im Gefängnis. Kommissar Diehl rollt auch den alten Fall wieder auf, doch alle Vermutungen und Bemühungen laufen ins Leere und das Morden geht immer weiter. Profilerin Viola kommt Ungereimtheiten auf die Spur und gerät selbst ins Visier des Täters.
MEINE MEINUNG:
"Lilienopfer" ist der Auftakt einer neuen Reihe von Leo Born. Wie gewohnt von ihm, wirft er den Leser gleich in das Geschehen und man befindet sich mitten im Grauen und mitten in der Spannung. Mich hat das Buch von der ersten Seite an fesseln können. Der Schreibstil liest sich enorm flüssig und spannend und ich konnte es kaum aus den Händen legen. Wir lernen im Laufe der Storie die Protagonisten sehr gut kennen und verfolgen den Fall aus erster Reihe. Die Charaktere haven alle ihre Ecken und Kanten und bereichern die Geschichte ungemein, auch, weil sie dadurch so interessant für den Leser sind. Die Spannung, die auf der ersten Seite aufgebaut wird, lässt bis zum Ende des Buches nicht nach. Wir haben ein sehr hohes Tempo, dem ich mich nicht entziehen konnte. Immer wieder gibt es auch kleine Rückblicke an das Lilienhaus. Es wird aber nicht zu viel verraten und bleibt spannend und rätselhaft. Mir hat dieser Auftakt unheimlich gut gefallen und ich werde die Reihe mit grosser Neugier verfolgen.
FAZIT:
Spannungsgeladen, temporeich und super gut konstruiert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Paradies Paradies

Veröffentlicht am 16.03.2022

Ein sehr gelungener Start einer neuen Reihe



Ein Anruf beim LKA löst die Alarmglocken aus. Derjenige teilt einen Leichenfundort mit. Kriminaloberkommissar Jack Diehl und die Tatortfotografin Berenice Silva Benevidas sind schockiert, als sie eintreffen. ... …mehr



Ein Anruf beim LKA löst die Alarmglocken aus. Derjenige teilt einen Leichenfundort mit. Kriminaloberkommissar Jack Diehl und die Tatortfotografin Berenice Silva Benevidas sind schockiert, als sie eintreffen. Eine junge Frau wurde äußerst brutal misshandelt und ist bizarr inmitten Lilien drapiert. Es gibt einen Hinweis, dass die nächste Tat in wenigen Tagen bevorsteht. Sie ermitteln in alle Richtungen und die Zeit läuft ihnen davon. Weitere schwer misshandelte und tote Frauen werden gefunden. Sie haben es mit einem äußerst wütenden Täter zu tun. Die einzige Spur führt zu dem Serientäter Curt Weinert, der aber im Gefängnis sitzt. Gibt es einen Nachahmer?

Ich bin schon so oft über die Krähenreihe von Leo Born gestoßen, aber mitten in einer Reihe wollte ich nicht anfangen zu lesen. So kam es mir gerade recht, dass der Autor eine neue Serie beginnt. Und sie ist gleich von Anfang an sehr spannend.
Der Kriminaloberkommissar Jack, der Dienststellenleiter Robert, sowie die Fallanalytikerin Viola und die Tatortfotografin Berenice stehen vor einem Rätsel. Vor 5 Jahren wurde der Lilienmörder verhaftet und sitzt hinter Gittern. Wer aber ist in seine Fußstapfen getreten?
Der Fall gestaltet sich sehr schwierig. Jack ist ein Ermittler mit Ecken und Kanten. Cowboystiefel, karierte Hemden, sowie seine Leidenschaft zu Jonny Cash passen zu ihm. Viola ist eine leidenschaftliche Profilerin und Berenice muss sich gleich im Team behaupten. Ich finde die Charaktere sehr ausgereift, authentisch und passen durch die unterschiedlichen Persönlichkeiten gut zueinander. Ich bin auf die weitere Entwicklung neugierig.
Unglaublich spannend ist es von Anfang an und lässt nicht nach. Es geht mitunter auch ganz schön zur Sache.
Abwechselnd gibt es kleine Rückblicke ins Lilienhaus des Täters, ohne zu viel zu verraten.
Ich ahnte zwar bald wer dahinterstecken könnte, das hat aber meiner Lesefreude keinen Abbruch getan.

Fazit: Ein sehr spannender Start einer neuen Reihe, die mich gefesselt und gepackt hat. Der Plot ist gut durchdacht und das Buch lässt sich flüssig lesen. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Townsend Townsend

Veröffentlicht am 10.03.2022

Mega spannender Beginn einer neuen Reihe um Kommissar Jack Diehl

Zum Inhalt:
In einer verlassenen Halle wird Nele Schneyder, Radiomoderatorin, bestialisch ermordet. Ihre Leiche liegt in einer Flut aus Lilienblättern. Hauptkommissar Jack Diehl und Kommissariatsleiter ... …mehr

Zum Inhalt:
In einer verlassenen Halle wird Nele Schneyder, Radiomoderatorin, bestialisch ermordet. Ihre Leiche liegt in einer Flut aus Lilienblättern. Hauptkommissar Jack Diehl und Kommissariatsleiter Robert Kornfeld erinnert der Tatort an Curt Weinert. Curt ist fünf Jahre zuvor als Lilienmörder, der brutal vergewaltigt und gemordet hat, verurteilt worden. Seitdem sitzt er im Gefängnis. Was verbindet / unterscheidet den Nachfolger des Lilienmörders von Curt? Mordet ein Nachahmungstäter in Frankfurt oder ist Curt unschuldig?

Meine Meinung:
Jack Diehl ist ein Charakter, der Eindruck hinterlässt. Mit seinen abgewetzten Cowboyboots pflegt er den Cowboy Look, hat ein schwieriges Verhältnis zu seinem Vater, trinkt zu viel und fährt Porsche. Jack erinnert mich ein wenig an Elmore Leonards Raylan Givens wegen des Cowboy Looks und des Vaters mit krimineller Vergangenheit.
Genial finde ich die Beziehung zwischen Jack und Robert, seinem Chef und Freund. Ich mag Robert, der Jack immer raus haut. Und die Dialoge fetzen. Sympathisch ist mir die halb-brasilianische Fotografin Berenice Silva Benevides. Sie ist so jung wie hübsch und ihr erster Tatort nimmt sie ganz schön mit.
Auch die anderen Charaktere sind stark. Bloß mit Viola Hendrick, Profilerin, habe ich mich erst schwer getan. Viola war mir zu streng, beherrscht und selbstbewusst. Sie hat mich mit ihrer Angewohnheit, anderen so oft ins Wort zu fallen, genervt. Aber was war das dann für eine starke, erste Szene von Curt, wenn Viola ihn im Gefängnis besucht. Curt muss fast gar nichts machen, sagen. Violas Reaktion lässt ihn so verstörend wirken. Curts Anwalt Giovanni Klein, Spitznamen Piccolo, konnte ihm da beinah das Wasser reichen. Mich hat Piccolo als absolut schmieriger Anwalt überzeugt.
Stimmung und Atmosphäre sind genial. Verstörend sind die schrecklichen Kindheitserinnerungen des Mörders an das Lilienhaus. Und die düsteren, verfallenen Lost Places sind die perfekte Kulisse für die bestialischen Folter-Morde. Mich erinnert das ein wenig an die gruselige, brutale Seite der Grimm Märchen im Original.

Mein Fazit:
Das Lilienopfer finde ich super spannend. Das Buch habe ich in keinen drei Tagen verschlungen. Der Schreibstil ist gut und die Dialoge fetzen.
Sonst finde ich das langatmig, wenn die Ermittlungen so stocken, wie in diesem Fall. Sehr lange Zeit schafft es das Ermittlungsteam einfach nicht einen echten Hinweis auf den Täter zu finden. Als Leser ist man da schlauer und kann schon früh einen Verdacht haben. Der Spannung hat das jedoch nicht geschadet. Denn dieser Thriller ist perfekt getaktet und entwickelt so einen super Flow.
Das Buch ist der Hammer. Spannend, gruselig und blutig. Jack ist ein Original, sein Freund Robert und die Fotografin Berenice super sympathisch. Eine Fortsetzung lese ich bestimmt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CoffeeCookie CoffeeCookie

Veröffentlicht am 08.03.2022

Spannung pur

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Der Spannungsbogen wurde bis zum Ende hin aufrecht erhalten. Ich hatte zwischendurch verschiedene Vermutungen zur Auflösung des Falles. Ich konnte mir jedoch ... …mehr

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Der Spannungsbogen wurde bis zum Ende hin aufrecht erhalten. Ich hatte zwischendurch verschiedene Vermutungen zur Auflösung des Falles. Ich konnte mir jedoch bis kurz vor Ende nicht sicher sein. Die Protagonisten sind sehr liebevoll ausgestaltet. Auch die Beziehung zwischen Diehl, Viola und Bérénice ist ein spannendes Konstrukt und macht die Charaktere sehr menschlich. Es wird auch viel Wert auf das Innenleben der einzelnen Personen gelegt was mir immer wichtig ist.

Ich denke das wird nicht das letzte Buch von Leo Born für mich sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

JuLit JuLit

Veröffentlicht am 07.03.2022

Empfehlung an alle Thriller -Fans

Kurz und knapp: Mir hat das Buch sehr gut gefallen!

Für mich war es nicht das erste Buch des Autors, daher war ich von seinem Können nicht überrascht. Auch das letzte Buch des Autors hat mir gut gefallen. ... …mehr

Kurz und knapp: Mir hat das Buch sehr gut gefallen!

Für mich war es nicht das erste Buch des Autors, daher war ich von seinem Können nicht überrascht. Auch das letzte Buch des Autors hat mir gut gefallen. Er leitet die Leser ohne große Abschweifungen mit vielen dramatischen Wendungen und einem gut lesbaren Schreibstil durch die Geschichte.
Daher kann ich auch dieses Buch an alle Thirller-Fans nur empfehlen, die Lust auf Spannung bis zur letzten Seite haben. Für Zartmüdige ist das Buch gegebenenfalls an der ein oder anderen Stelle zu brutal.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Leo Born

Leo Born - Autor
© Olivier Favre

Leo Born ist das Pseudonym eines deutschen Krimi- und Thriller-Autors, der bereits zahlreiche Bücher veröffentlicht hat. Der Autor lebt mit seiner Familie in Frankfurt am Main. Dort ermittelt auch – auf recht unkonventionelle Weise - seine Kommissarin Mara Billinsky.   

Mehr erfahren
Alle Verlage