COLD CASE - Das gebrannte Kind
 - Tina Frennstedt - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Skandinavische Spannung
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0996-5
Ersterscheinung: 23.12.2021

COLD CASE - Das gebrannte Kind

Kriminalroman
Band 3 der Reihe "Cold Case-Reihe"
Übersetzt von Hanna Granz

(30)

Bereits vier Menschen sind in den Feuern getötet worden. Der Täter hatte zuvor die Brandmelder entfernt, eine Ziffer an das Haus gemalt und dann das Feuer gelegt. Als eine Frau überlebt und berichtet, dass sie Musik vernommen hat, während das Feuer ausbrach, ist Kommissarin Tess Hjalmarsson alarmiert. Dieses Detail kennt sie von einem ihrer ersten Mordfälle. Damals wurde der Täter jedoch nicht gefasst. Tess und das COLD-CASE-Team ermitteln nun unter Hochdruck. Denn die Kommissarin steht ebenfalls auf der Liste des Mörders …

Rezensionen aus der Lesejury (30)

rallewu rallewu

Veröffentlicht am 23.01.2022

Für Freunde anspruchsvoller und spannender Kriminalromane

Mit "Cold Case. Das gebrannte Kind" legt Tina Frennstedt den mittlerweile dritten Titel ihrer Reihe um die von Tess Hjalmarsson geleitete "Cold Case"-Abteilung der Malmöer Polizei vor.

Eine Brandserie ... …mehr

Mit "Cold Case. Das gebrannte Kind" legt Tina Frennstedt den mittlerweile dritten Titel ihrer Reihe um die von Tess Hjalmarsson geleitete "Cold Case"-Abteilung der Malmöer Polizei vor.

Eine Brandserie erschüttert die im ländlichen Schweden gelegene Region Österlen, in der auch Polizeikommissarin Tess Hjalmarsson - von den lokalen Medien aufgrund der spektakulären Ermittlungserfolge der vergangenen Jahre als "Super-Cop" bezeichnet - lebt. Mehrere Menschen sind bereits gestorben oder schwer verletzt worden. Das Muster bei den einzelnen Vorfällen weißt viele Ähnlichkeiten auf - es werden geheimnisvolle Zahlen an den Brandorten hinterlassen und Überlebende berichten von markanter Musik, die während der Brände erklungen sein soll.

Gerade dieses letzte Detail erinnert Tess Hjalmarsson an einen ihrer ersten Fälle, der sie persönlich sehr berührt hat und der nie aufgeklärt werden könnte. Die Ähnlichkeit zu den neuen Brandfällen läßt sie mit ihrem Team den alten Fall neu aufrollen. Aber die Zeit drängt und Tess ist womöglich tiefer in den Fall verstrickt als sie denkt...

Die Autorin Tina Frennstedt hat mit ihren beiden hervorragenden Vorgängerbänden der Cold Case-Reihe die Messlatte für Band drei extrem hoch gelegt. Die beiden ersten Bücher zeichneten sich vor allem durch Spannung auf höchstem Niveau, intelligente Polizeiarbeit, Realitätsnähe ohne übertriebene Gewalt, schlüssige Stories und nicht zuletzt durch sehr sympathische, aber menschliche Protagonisten mit Fehlern, eigenen Sorgen und Emotionen, die selbstverständlich auch in den Arbeitsalltag bei der Polizei austrahlen, aus.

"Das gebrannte Kind" kann das Niveau der beiden Vorgängerbände locker halten und es teilweise sogar übertreffen, da die persönlich geprägten Erzähl-Nebenstränge den Leser immer näher am Leben und an der Arbeit von Tess Hjalmarsson und ihren Mitarbeitern teilhaben lassen. Die ganze Reihe wird damit fortwährend immer vollständiger, was dem Leser beim Aufschlagen des Buches von den ersten Seiten an ein Gefühl von "Nach-Hause-Kommen" gibt.

Erneut ein Kriminalroman auf Top-Niveau von einer Autorin, die weiß, wie man Cold Cases realitätsnah für den Leser aufbereitet. Selbstverständlich fünf Sterne ohne jede Einschränkung und große Vorfreude auf den hoffentlich Ende des Jahres erscheinenden vierten Band.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Clara Clara

Veröffentlicht am 23.01.2022

Super Krimi

„Cold Case – Das gebrannte Kind“ war für mich ein richtig toller Krimi!
Eine extrem sympathische Ermittlerin und ein Fall, den ich von der ersten bis zur letzten Seite ausgesprochen spannend, teilweise ... …mehr

„Cold Case – Das gebrannte Kind“ war für mich ein richtig toller Krimi!
Eine extrem sympathische Ermittlerin und ein Fall, den ich von der ersten bis zur letzten Seite ausgesprochen spannend, teilweise direkt ein wenig gruselig, fand und dass, obwohl mir sehr schnell klar war, wer hinter den grausamen Taten steckt.
Dies ist bereits der dritte Fall für Tess Hjalmarsson, man kann kann das Buch aber genauso gut ohne Vorkenntnisse lesen.
Die örtlichen Begebenheiten sind sehr idyllisch beschrieben und ich konnte mir die kleinen Küstenörtchen sehr gut vorstellen. Im krassen Gegensatz zu dieser hübschen Kulisse steht die Brutalität eines Verbrechers. Heimlich bricht er in Häuser ein, entfernt die Brandmelder und legt in der Nacht ein Feuer. Die Vorstellung, im Schlaf von einem Brand überrascht zu werden, ist ein absoluter Alptraum und lehrt den Leser das Fürchten.
Tess erinnert sich an einen älteren Fall und meint, einen roten Faden zu erkennen, doch die betroffenen Personen streiten zunächst vehement jede Verbindung ab.
Die 411 Seiten des Kriminalromans sind durchgängig spannend und kurzweilig. Wenn es nicht um die Mörderjagd geht, macht Tess sich Gedanken um einen weiteren Altfall, denn sie gerne neu aufrollen möchte. Auch ihr Privatleben ist interessant beschrieben und ich habe die häuslichen Szenen gerne gelesen. Sie ist keine dieser kaputten, skandinavischen Ermittlerinnen sondern eine Frau, die mitten im Leben steht, ohne traumatischen Ballast mit sich herumzuschleppen, was ich sehr angenehm finde. Sie ist ein Mensch, mit dem man gerne befreundet sein möchte und deswegen fiebert man umso mehr mit, je näher ihr der Täter kommt.
Trotz der Vorhersehbarkeit fand ich „Das gebrannte Kind“ einfach super und hoffe, dass Tina Frennstedt diese Reihe fortführen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annika-98 Annika-98

Veröffentlicht am 19.01.2022

Spannung ab der ersten Seite!

Die Geschichte ist ein toller Mix aus Spannung, einzigartigen Persönlichkeiten, brutalen Morden und menschlichen Gefühlen. Der Autorin gelingt es, zwei verschiedene Zeitebenen auf eine packende Art und ... …mehr

Die Geschichte ist ein toller Mix aus Spannung, einzigartigen Persönlichkeiten, brutalen Morden und menschlichen Gefühlen. Der Autorin gelingt es, zwei verschiedene Zeitebenen auf eine packende Art und Weise zu verbinden, indem sie einen Cold Case mit aktuellen Mordfällen verbindet, sodass man sofort miträtseln möchte und am Ende ein großes überraschendes Ganzes entsteht. Neben den packenden und spannenden Ereignissen erfährt man auch einiges über das Privatleben der Figuren und Ermittler, was stimmig ist und die Geschichte bereichert, aber auch nicht zu viel Raum in dem Buch einnimmt.

Wie dieses Buch geschrieben ist hat mir ab der ersten Seite gefallen. Neben der extrem spannenden, aber auch interessanten Story lag dies auch am Schreibstil. Der Spannungsbogen wird direkt mit dem Prolog gespannt und flacht ab der ersten Seite nicht ab. Vielmehr wird er zum Ende hin in einem packenden Showdown sogar nochmal gesteigert! ich konnte dieses Buch nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durchgelesen. Atemberaubende Spannung von Anfang bis Ende.

Dieses Buch hat für mich alles, was ein guter Kriminalroman braucht: Eine fesselnde Story ab der ersten Seite, einzigartige Charaktere und ein spannendes Ende mit vielen Wendungen.

Für mich eine absolute Empfehlung für alle Krimi-Fans!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

littlesparrow littlesparrow

Veröffentlicht am 10.01.2022

Dieser Cold Case ist brandheiß

Cold Case - Das gebrannte Kind ist der dritte Band in der Cold-Case-Reihe um die Polizeikommissarin Tess Hjalmarsson. Diesen Band habe ich ohne Kenntnis der ersten beiden Bände der Reihe gelesen und ich ... …mehr

Cold Case - Das gebrannte Kind ist der dritte Band in der Cold-Case-Reihe um die Polizeikommissarin Tess Hjalmarsson. Diesen Band habe ich ohne Kenntnis der ersten beiden Bände der Reihe gelesen und ich bin ganz wunderbar mit den Charakteren und der Protagonistin zurecht gekommen.









Der Einstieg ist bereits hochspannend. Gern hätte ich an der Stelle gleich weiter gelesen, doch dann kommt ein Szenenwechsel und ich lerne Tess Hjalmarsson kennen. Tess ist gerade auf Sendung bei einem Fernsehsender und erzählt aus ihrem Arbeitsalltag und den Umständen und Schwierigkeiten, die sie bei der Recherchearbeit in den Cold Cases zu bewältigen hat.

Die Umstände können durchaus bedeuten, dass Tess zu einem aktuellen Fall hinzugezogen wird und der alte Fall noch ein bisschen länger auf eine Bearbeitung warten muss. So ist es auch in diesem Fall. - Nur, das hier alles darauf hindeutet, dass der Täter auf einen lange zurückliegenden Fall mit einer Mordserie aktiv wird.

Tina Frennstedt arbeitet - wenn sie nicht gerade Kriminalromane schreibt - als Kriminalreporterin. Ihr Schreibstil ist fesselnd, realitätsnah und detailreich ohne unnötig Längen aufzubauen.

Hanna Granz hat die Übersetzung aus dem Schwedischen so gekonnt vorgenommen, dass ich beim Lesen gar nicht bemerkt habe, dass es sich um eine Übersetzung handelt. So liebe ich das! Ein Lesevergnügen ohne lästiges Innehalten, was denn dort verkorkst steht. Die Geschichte liest sich flüssig, Spannung kommt auf und die Abläufe sind allesamt nachvollziehbar. Eine gute Übersetzung weiß ich sehr zu schätzen.

Bei diesem Krimi stimmt alles. Eine temporeiche Erzählung, ein angenehmer Sprach- und Ausdrucksstil, die bildhafte Darstellung und die Nähe zu den Empfindungen von Tess. Ihre Werte und Wünsche sind das, was sie ausmachen. Sie hat Ziele, kann aber auch mal bockig sein. Sie hat eine gesunde Auffassungsgabe, ist manchmal aber auch blind für Offensichtliches, dass ihr nicht in den Kram passt. Das alles macht mir Tess unendlich sympathisch. Ich begleite sie gern, ermittle und überlege und biege mir meinen eigenen Wunschverlauf der Geschichte zurecht.

Kein Kunststück, dass ich am Ende überrascht und vielleicht ein bisschen ernüchtert bin.

Cold Case - Das gebrannte Kind macht mir auf jeden Fall Lust auf weitere Fälle. Ich bin schon sehr gespannt auf den Folgeband und freue mich, dass ich Band 1 und 2 noch lesen kann.



Fazit
Cold Case - Das gebrannte Kind ist für alle, die realistisch anmutende Thriller mögen und an der Aufklärung von Cold Cases interessiert sind.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AngiFr AngiFr

Veröffentlicht am 01.01.2022

Der Tod ist ein Flammenmeer

Tess Hjalmarsson lebt für ihre Arbeit. Sie beschäftigt sich mit ihrer Abteilung in Malmö an Cold Cases. Für sie ist dies eine wichtige Aufgabe, um den Toten Gerechtigkeit zukommen zu lassen, um den Hinterbliebenen ... …mehr

Tess Hjalmarsson lebt für ihre Arbeit. Sie beschäftigt sich mit ihrer Abteilung in Malmö an Cold Cases. Für sie ist dies eine wichtige Aufgabe, um den Toten Gerechtigkeit zukommen zu lassen, um den Hinterbliebenen Gewissheit zu geben und auch um etwaige Justizirrtümer aufzuklären. Sie ist bereit, jeden Stein umzudrehen, um Antworten zu finden. Neuerdings hat sie sogar eine eigene Fernsehserie, in der die über ihre Fälle berichtet, das ruft allerdings auch Neider und Internet-Trolle auf den Plan. Bei einem aktuellen Fall taucht nun ein Indiz auf, das Tess bereits kennt von einem viel früheren Fall, ist jetzt auch sie in Gefahr?

Mit Tess Hjalmarsson hat Tina Frennstedt eine starke Ermittlerin erschaffen, eine Frau, die ihren Weg geht, ungewöhnliche Hobbies hat und aufrichtig ist. Die Autorin kann eine jahrelange Erfahrung als Kriminalreporterin aufweisen, daher ist die Schilderung des Alltags im Polizeibetrieb jederzeit glaubhaft und versiert recherchiert. Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte gepackt und nicht mehr los gelassen. Die Schreibweise der Autorin ist brillant, wunderbar aufgestellt und mitreißend. Die Sprache ist klar und die Dialoge sind echt und unterhaltsam. Die Geschichte ist Hochspannung pur und sie ist erstklassig aufgebaut und perfekt erzählt. Das Tempo, das die Autorin vorgibt, ist rasend hoch und das Lesen lässt mich atemlos werden. Gute wie komplizierte Charaktere runden die Story exzellent ab.

Liebend gerne vergebe ich hier wohlverdiente fünf von fünf möglichen Sternen und spreche selbstverständlich eine Leseempfehlung aus! Die Cold Case Reihe von Tina Frennstedt beeindruckt durch extreme Hochspannung, ein hohes Tempo und erstklassige Fall Konstruktionen. Leser und Leserinnen von schwedischen Kriminalromanen werden von der Tiefe der Atmosphäre begeistert sein; Tina Frennstedt versteht es, uns mit durch die Geschichte zu nehmen. Hochwertige Unterhaltung ist bei diesem Krimi vollends garantiert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tina Frennstedt

Tina Frennstedt - Autor
© Gabriel Liljevall

Tina Frennstedt arbeitet als Kriminalreporterin beim schwedischen Fernsehen und ist – wie die Protagonistin ihrer COLD-CASE-Krimireihe – Expertin für Mordfälle, die jahrzehntelang nicht aufgeklärt wurden. Ihre Reportagen sind preisgekrönt und bilden den realitätsnahen Hintergrund für ihre Krimis, deren Schauplatz das südschwedische Österlen ist. Der erste Band, COLD CASE – DAS VERSCHWUNDENE MÄDCHEN, war ein großer Erfolg und wurde in Schweden als bestes Krimidebüt 2019 …

Mehr erfahren
Alle Verlage