Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen
 - Kerrigan Byrne - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lyx
Liebesromane
406 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-0853-4
Ersterscheinung: 31.01.2019

Victorian Rebels - Das Licht unserer Herzen

Übersetzt von Inka Marter

(28)

Nur sie kann Licht in seine Seele bringen … 
Liam MacKenzie wird von allen "Der Highlandteufel" genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder sucht, tritt die Engländerin Philomena Lockhart auf den Plan – und der grimmige Krieger findet sich plötzlich auf einem Schlachtfeld wieder, auf dem er keinerlei Erfahrung hat. Der jungen Frau gelingt es nicht nur, seinen widerspenstigen Nachwuchs für sich zu gewinnen, sondern auch ungeahnte Gefühle in ihm zu wecken. Denn in ihren Augen sieht er, dass Mena durch eine Dunkelheit gegangen ist, die der seiner Seele gleicht – und dass sie den Schmerz hinter seiner finsteren Fassade erkannt hat …
"Emotional, gewaltig, ein Buch, das man nicht mehr weglegen kann!" Romantic Times 
Band 3 der VICTORIAN-REBELS-Reihe 

Rezensionen aus der Lesejury (28)

Winniehex Winniehex

Veröffentlicht am 16.08.2019

Victorian 3

Klappentext:
Liam MacKenzie wird von allen "Der Highlandteufel" genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder sucht, tritt die Engländerin ... …mehr

Klappentext:
Liam MacKenzie wird von allen "Der Highlandteufel" genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder sucht, tritt die Engländerin Philomena Lockhart auf den Plan - und der grimmige Krieger findet sich plötzlich auf einem Schlachtfeld wieder, auf dem er keinerlei Erfahrung hat. Der jungen Frau gelingt es nicht nur, seinen widerspenstigen Nachwuchs für sich zu gewinnen, sondern auch ungeahnte Gefühle in ihm zu wecken. Denn in ihren Augen sieht er, dass Mena durch eine Dunkelheit gegangen ist, die der seiner Seele gleicht - und dass sie den Schmerz hinter seiner finsteren Fassade erkannt hat ...

Sein Gebiet waren die Schlachtfelder, ihm konnte keiner die Stirn bieten und keiner hätte es auch je gewagt dies zu tun. Nun nachdem er zurückkehrt ist, muss er sich um seine beiden Kinder kümmern. Kurzerhand bekommt er von seiner Schwägerin Unterstützung geschickt. Philomena ist gerade auf der Suche gewesen und nimmt das Angebot an, die Gouvernante der Kinder zu werden. Was keiner weiß ist, dass auch Sie auf der Flucht ist. Während Sie den Kindern immer näher kommt, bleiben dabei auch ihre Gefühle für den Highlandteufel nicht lange im Vorborgenen.

Für mich persönlich wieder ein Lesehighlight, da ich gerne ja alles Historische mag und dann auch noch in Verbindung mit einer Liebesgeschichte, war für mich ganz klar, dass muss ich lesen.

Deswegen für mich klares Lesehighlight…

Vielen Dank an den Lyx Verlag für ihre Geduld, da ich gesundheitlich eingeschränkt war.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fuddelknuddel fuddelknuddel

Veröffentlicht am 16.08.2019

Faszinierend und furchtbar zugleich

„Nur sie kann Licht in seine Seele bringen ... Liam MacKenzie wird von allen "Der Highlandteufel" genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder ... …mehr

„Nur sie kann Licht in seine Seele bringen ... Liam MacKenzie wird von allen "Der Highlandteufel" genannt. Nur wenige haben es je gewagt, ihm die Stirn zu bieten. Als er eine Gouvernante für seine Kinder sucht, tritt die Engländerin Philomena Lockhart auf den Plan - und der grimmige Krieger findet sich plötzlich auf einem Schlachtfeld wieder, auf dem er keinerlei Erfahrung hat. Der jungen Frau gelingt es nicht nur, seinen widerspenstigen Nachwuchs für sich zu gewinnen, sondern auch ungeahnte Gefühle in ihm zu wecken. Denn in ihren Augen sieht er, dass Mena durch eine Dunkelheit gegangen ist, die der seiner Seele gleicht - und dass sie den Schmerz hinter seiner finsteren Fassade erkannt hat ...“ (Klappentext)

Eigentlich habe ich es so gar nicht mit historischen Romanen. Alles, was irgendwie mit Geschichte zu tun hat, geht meist auf der einen Seite rein und auf der anderen wieder raus, doch bei New Adult mit historischem Hintergrund mache ich meist eine Ausnahme. Dennoch habe ich bisher nicht viel in diese Richtung gelesen und war entsprechend neugierig, was mich bei der Victorian-Rebels-Reihe wohl erwarten würde.

Die Cover sehen alle gleich aus und sind, bis auf den anderen Farbton des Schriftzugs, in schlichtem Schwarz gehalten. So düster wie das auch wirken mag, passt es doch perfekt zum finsteren Inhalt und dem rohen, wilden, fast schon steinzeitmenschlichen Verhalten einiger Figuren.
Unabhängig von den vorigen Bänden kann man dieses Buch ohne Vorkenntnisse lesen, einem fehlen höchstens Informationen über die bereits bestehenden Paare der anderen Teile, was man meiner Meinung nach allerdings verschmerzen kann.

Erzählt wird aus der Draufsicht auf die Figuren, abwechselnd entweder auf Mena oder auf Liam. Auf diese Weise sind für mich einiges an Sympathie und Verbundenheit zum Leser verloren gegangen, die sich meiner Meinung nach immer besser bei der Ich-Perspektive einer Person einstellen. Dennoch konnte man besonders Menas Gefühle und Gedanken ziemlich gut nachvollziehen dank der detaillierten, anschaulichen, intensiven Schreibweise der Autorin.
Passend zur Zeit, in der die Geschichte spielt, ist die Sprache auch etwas altbacken, jedoch keinesfalls zu hochgestochen oder langweilig umständlich. Man konnte dem Geschehen jederzeit gut folgen, auch wenn ich mich dabei erwischt habe, dass ich oft nur quergelesen habe, was allerdings eher am Nicht-Gefallen der Figuren und nicht am Schreibstil lag.

Mena hat eine, sagen wir mal, interessante Vergangenheit. Die ersten Kapitel haben mich wirklich schockiert und extrem angeekelt, gleichzeitig aber leider auch irgendwie fasziniert, wobei ich bei den Ausdrücken, die dort verwendet wurden, teilweise an der Zeitgemäßheit gezweifelt habe. Die Protagonistin musste jedenfalls einiges über sich ergehen lassen, bis sie schließlich bei Liam und seiner Familie landet. Alles in allem hatte ich zwar Mitleid mit ihr und fand es auch spannend, ihre Gedanken zu verfolgen, allerdings fand ich ihr Verhalten an manchen Stellen nicht passend zu dem, wie sich jemand mit ihren Traumata eigentlich benehmen sollte. Zudem war sie oft auch einfach langweilig und ihre ständigen Zweifel wegen ihrer „üppigen“, aber gleichzeitig auch männlichen Figur haben genervt. Ganz ehrlich, entweder hat man die Statur eines Kerls oder üppige Kurven, aber beides müsste mir erst mal jemand vorführen, damit ich mir darunter etwas vorstellen kann.

Liam war.. furchtbar. Von Grund auf ein furchtbarer, grober Kerl, dem ich nicht auch nur einen Funken Vertrauen entgegen gebracht hätte an Menas Stelle und mit ihrer Vorgeschichte. Er verhält sich wie eine Mischung aus Tarzan, Steinzeitmensch und Alpha-Gorilla auf Steroiden, versucht alles und jedem zu dominieren und löste damit bei mir regelmäßig jede Menge Ekel, Wut und Unverständnis aus. Auch seine optische Erscheinung konnte ich mir trotz der Beschreibung nicht richtig vorstellen, sodass er in meinem Kopf meist als riesige, zottelige, schmutzige, ungepflegte hemdlose Gestalt im Kilt herumgeisterte. Seine grobe, rohe Art fand ich ehrlich gesagt einfach nur abstoßend, auch wenn mir gefiel, wie er mit seinen Kindern umgegangen ist.

Die intimeren Szenen in diesem Buch waren für mich, weil natürlich (Überraschung!) geprägt durch Liam, genauso furchtbar zu lesen. Nach der zweiten oder dritten habe ich sie dann gänzlich übersprungen, so gefühllos und triebgesteuert wie die über einander hergefallen sind.
Mir fehlte es in diesem Buch generell an Emotionen, die nichts mit Lust oder Angst zu tun hatten.

Mein Fazit:
Die Grundidee fand ich erstaunlich spannend, auch zu sehen, wie es in dieser Zeit in Schottland gewesen sein könnte, war interessant. Doch die Figuren waren so gar nicht meins und besonders Liam war das K.O.-Kriterium für dieses Buch. Die meiste Zeit habe ich bloß quergelesen und teilweise Passagen sogar gänzlich übersprungen, so leid es mir auch tut.
Von mir gibt es 2,5 beziehungsweise gerundete drei von fünf Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Romanticbookfan Romanticbookfan

Veröffentlicht am 05.08.2019

Schöne Lovestory

Liam MacKenzie ist Der Highlandteufel. Er hat jahrelang im Krieg gekämpft und ist dabei unbarmherzig gegen seine Feinde vorgegangen. Seine neue Gouvernante Mina ist eine vornehme Engländerin, die ihn ... …mehr

Liam MacKenzie ist Der Highlandteufel. Er hat jahrelang im Krieg gekämpft und ist dabei unbarmherzig gegen seine Feinde vorgegangen. Seine neue Gouvernante Mina ist eine vornehme Engländerin, die ihn ziemlich irritiert. Seine Gefühle für sie stürzen ihn in Verwirrung und er weiß gar nicht, wie er sich ihr gegenüber verhalten soll. Mina hingegen ist fasziniert, aber auch verängstigt. Sie befindet sich auf der Flucht und hat Angst, dass ihre Verfolger sie einholen…


Mina musste grausame Misshandlungen unter ihrem Mann erdulden. Sie kämpft ums nackte Überleben und der Prolog allein hat mich schon tief erschüttert, denn was Mina ertragen muss, ist wirklich keine leichte Kost.

Mina findet Zuflucht bei Liam MacKenzie und gibt sich als Gouvernante aus, um seine beiden Kinder zu erziehen. Ich habe die lebhafte Rhianna und den eher ruhigeren Andrew sofort ins Herz geschlossen und auch Mina schleicht sich langsam in ihr Herz.

Liam ist unter dem Titel Highlandteufel bekannt. Er hat jahrelang ohne Furcht im Krieg gekämpft. Dadurch war er lange von zu Hause weg und seine Kinder haben ihn sehr vermisst. Liam hat mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen. Er hat viele Menschen töten müssen und sein Vater war ein grausamer Mann, der seine Söhne zu Monster erziehen wollte.

Die Anziehung zwischen Mina und ihm ist da, denn Mina berührt eine Seite in ihm, die er schon längst verloren geglaubt hatte. Doch durch Minas Geheimnis und einen Saboteur auf dem Schloss wird es noch ziemlich dramatisch und spannend!


Eine schöne Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen, die mit ihren eigenen Dämonen kämpfen müssen. Sehr spannend und abwechslungsreich erzählt, hat mich dich Geschichte in ihren Bann gezogen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

cityofbooks cityofbooks

Veröffentlicht am 28.07.2019

Mena & Liam...ein tolles Paar!

Sie nennen ihn "Highlandteufel". Der Schotte Liam McKenzie ist berüchtigt für seine Gnadenlosikgeit im Kampf und hat den Glauben an das Gute verloren. Allein die schöne Engländerin Philomena erkennt ... …mehr

Sie nennen ihn "Highlandteufel". Der Schotte Liam McKenzie ist berüchtigt für seine Gnadenlosikgeit im Kampf und hat den Glauben an das Gute verloren. Allein die schöne Engländerin Philomena erkennt den Schmerz hinter seiner finsteren Fassade. Kann Sie die Dunkelheit aus seiner Seele vertreiben?
Da ich schon die ersten beiden Bände super gerne gelesen hatte, war klar, dass ich auch den dritten Band unbedingt haben muss und habe ihn dann auch ziemlich schnell verschlungen.
Der Schreibstil der Autorin war wieder einmal sehr angenehm, einfach und das Buch ließ sich sehr entspannt lesen. Toll fand ich auch wieder die Perspektivwechsel zwischen Mena und Liam.
Die Charaktere haben mir in diesem Band sowieso richtig gut gefallen. Ich konnte mich sehr gut in Mena hineinversetzten und sie war mir einfach von Anfang an sehr sympathisch. Aber auch Liam war ein wirklich interessanter und toller Charakter. Die Chemie zwischen den beiden hat auch einfach sehr gut gepasst, was richtig toll war.
Auch die Handlung war sehr abwechslungsreich. Im Laufe der Geschichte werden einige Geheimnisse aufgedeckt, romantische und auch spannende Momente wechseln sich ab und es wurde definitiv nicht langweilig.
Insgesamt wieder einmal ein richtig toller Band! Ich mochte die Charaktere wirklich sehr gerne und hatte definitiv meinen Spaß...trotzdem bleibt der erste Band mein Favorit. ;)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jackie_O Jackie_O

Veröffentlicht am 05.06.2019

Hat alles was ich an dem Genre liebe

Sehnsüchtig habe ich auf den 3. Teil der Victorian Rebels gewartet. Nicht nur weil ich es liebe in das historische England von Kerrigan Byrne einzutauchen. Sondern vor allem, da mir ihre wundervollen ... …mehr

Sehnsüchtig habe ich auf den 3. Teil der Victorian Rebels gewartet. Nicht nur weil ich es liebe in das historische England von Kerrigan Byrne einzutauchen. Sondern vor allem, da mir ihre wundervollen Charaktere mit jedem neuen Band ans Herz gewachsen sind. Ganz besonders natürlich diese raubeinigen Kerle, mit ihren dunklen Seelen, die in ihrem Leben nicht mehr zu hoffen gewagt hätten, Erlösung oder gar Liebe zu finden.

Zitat:
"Es gibt kein Licht, wenn man nicht zuerst die Dunkelheit erobert."

Story:
So einige Legenden ranken sich um den wilden Highlandteufel Liam MacKenzie. Doch den einstigen Kriegshelden plagen nicht die Gerüchte um seine Person, sondern viel mehr die Sorge, um seine kleine Rasselbande. Er hat seine Kinder zu lange vernachlässigt und benötigen jetzt dringend eine Gouvernante. Als ihm seine Schwägerin eine Engländerin in die Highlands schickt, spüren beide sofort eine Verbindung zueinander. Und während sich Philomena mit seinem widerspenstigen Nachwuchs anfreundet, entwickelt sie auch immer mehr Gefühle für den gutaussehenden Highlander. Trotz der Tatsache, das der Laird als grausamer Mensch verschrien ist. Doch wenn Mena in Liams Augen blickt, sieht sie keine schwarze Seele, sondern nur einen Mann, der den gleichen Schmerz in sich trägt, wie sie selbst...


Meinung:
Diese Reihe ist für mich tatsächlich ein kleines Juwel. Nachdem ich doch eigentlich auf gut Glück zum ersten Band gegriffen habe und von Dorian & Fees Geschichte regelrecht verzaubert wurde.

DAS LICHT UNSERER HERZEN hat mir ebenfalls spannende Lesestunden bereitet. Bereits die ersten Seiten waren düster und regelrecht verstörend. Ich hatte so eine Gänsehaut und musste mich zusammenreißen, nicht loszuheulen. Wie sehr habe ich hier mit Mena mitgelitten. Durch diese Geschehnisse und die Gewalt die sie durch ihren Mann erfahren musste. ist die junge Frau verängstigt und eingeschüchtert. Fast gebrochen von den Ereignissen in der Irrenanstalt, lässt sie sich dennoch nicht unterkriegen. Daher war es großartg mitzuerleben, wie Mena, die so viel Ablehnung und Gewalt erfahren hat, in den Highlands durch ihre Arbeit als Gouvernante nach und nach wieder aufblüht und Vertrauen fasst.

Liam wird nicht ohne Grund Highlandteufel genannt. Durch seinen Vater hat er selbst viele Grausamkeiten erfahren, die tiefe Narben auf seiner Seele hinterlassen haben. Ihn nicht loslassen und dadurch leider auch das Verhältnis zu seinen eigenen Kindern trüben, obwohl er sie über alle Maßen liebt. Zwischen Mena und ihm ist von Anfang an ein knistern zu spüren. Beide kreisen umeinander und ziehen sich an wie Motten das Licht. Aber sie haben auch Angst vor ihren Gefühlen. Auch wenn es hier etwas länger dauert, bis die beiden Protas zueinanderfinden, war der Weg dahin schön zu lesen. Schlussendlich gibt Mena ihm den Frieden und Trost, nachdem er sich so lange gesehnt hat.


Fazit:
Der Schreibstil, die Handlung, nicht zu vergessen die tollen Protas machen auch diesen Roman zu einem Lesevergnügen. Daher kann ich euch diese fesselnde Buchreihe wirklich nur ans Herz legen. Ihr werdet diese besonderen Antihelden bestimmt auch sofort in euer Herz schließen. Der Highlandteufel bekommt von mir 4,5 Sterne... happy reading!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kerrigan Byrne

Kerrigan Byrne - Autor
© Erin Summerill

Kerrigan Byrne arbeitete bei der Staatsanwaltschaft, bevor sie das Schreiben zu ihrem Beruf machte. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Töchtern am Fuß der Rocky Mountains.

Mehr erfahren
Alle Verlage