Zeitenzauber - Die magische Gondel
 - Eva Völler - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Baumhaus Verlag
Erzählendes Jugendbuch
333 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-1145-4
Ersterscheinung: 19.08.2011

Zeitenzauber - Die magische Gondel

Band 1
Band 1 der Reihe "Zeitenzauber"

(15)

Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...

Rezensionen aus der Lesejury (15)

QueenOfBooks QueenOfBooks

Veröffentlicht am 12.04.2021

Zeitenzauber

Sehr schön geschriebenes Buch!

Handlung: Anna Berg ist mit ihrer Familie in Venedig um Ferien zu machen. Dort sieht sie eine rote Gondel. Mit dieser Gondel reist sie in die Vergangenheit, in der sie eine ... …mehr

Sehr schön geschriebenes Buch!

Handlung: Anna Berg ist mit ihrer Familie in Venedig um Ferien zu machen. Dort sieht sie eine rote Gondel. Mit dieser Gondel reist sie in die Vergangenheit, in der sie eine Aufgabe zu erledigen hat. Sie trifft neue Freunde und neue Feinde.

Eigene Meinung: sehr gefühlvoll geschriebenes Buch. Spannend bis aus Ende. Es kommt nie Langweile auf und man kann es problemlos mehrmals lesen.

Auf jedenfall weiter zu empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

giselasleselust giselasleselust

Veröffentlicht am 20.02.2018

Die magische Gondel

Die magische Gondel.
Anna ist eine sehr humorvolle 17-jährige. Sie erlebt ein Abenteuer, wie es nur bei Zeitreisen möglich ist. Ihre Eltern fand ich sehr speziell. Aber auf eine liebenswerte Art. Ihr Vater ... …mehr

Die magische Gondel.
Anna ist eine sehr humorvolle 17-jährige. Sie erlebt ein Abenteuer, wie es nur bei Zeitreisen möglich ist. Ihre Eltern fand ich sehr speziell. Aber auf eine liebenswerte Art. Ihr Vater ist beruflich in Venedig. Ihre Mutter hat ihn sehr gerne begleitet.
Dachte Anna, dies würde ein langweiliger Urlaub werden, so wurde sie schnell eines besseren belehrt.
Bei einer historischen Bootsparade fällt sie in das brackige Wasser. Der unheimlich attraktive Sebastiano zieht sie aus dem Canal Grande, hinein in eine rote Gondel. Komisch, eigentlich gibt es gar keine roten Gondeln.
Ein gleißendes Licht und ein großer Knall befördern Anna vom Jahr 2009 ins Mittelalter 1499.
Anna denkt erst einmal, dass sämtliche Menschen kostümiert sind. Aber, warum gibt es keine Straßenlaternen mehr? Wo sind die Motorboote? Ja, und wo sind ihre Eltern geblieben? Kann es sein, dass den Menschen auf einmal das Deo ausgegangen ist? Warum ist sie im Mittelalter gelandet? Das kann doch nur ein Versehen sein. Nein, Anne! Das hat seinen Grund.

Mir hat der lockere Schreibstil außerordentlich gut gefallen. Der Wortwitz von Anna ist einfach nur köstlich. Die hübsche Anna hat so ihre Schwächen. Mit Zahlen kann sie nichts anfangen. Gerade ihre Defizite machen sie so unheimlich sympathisch. Auch der smarte Sebastiano punktet mit seiner humorvollen, geheimnisvollen Art.
Muss ich erwähnen, dass die Beiden sich ineinander verlieben? Muss ich darüber schreiben, dass das sehr sehr schwierig für die Beiden wird? Wohl kaum. Fast jeder von uns kann sich denken, dass Zeitreisen, und ihre damit verbundenen Probleme, nicht alltäglich sind.
Besonders gut hat mir die Schilderung der damaligen Zeit gefallen. Ob Venedig 2009 oder 1499, ich hatte das Gefühl, selber in Venedig zu sein.
Auch die Nebencharaktere sind sehr gut gezeichnet. Anne schließt Freundschaften. Anne lernt bösartige Menschen kennen. Anne hat eine Mission zu erfüllen. Davon weiß sie erst mal nichts. Aber, ihr geht ein Licht nach dem anderen auf. Kein elektrisches, wohl gemerkt!
Diese Geschichte hat nur zwei Dinge mit der Edelsteintrilogie gemeinsam: Eine Zeitreise und die Liebe. Ansonsten handelt es sich um zwei grundverschiedene Geschichten.
Abenteuer, Humor und sehr liebenswerte Protagonisten haben mir schöne Lesestunden beschert. Geschichten, in denen Zeitreisen vorkommen, liebe ich sehr.
Das Mittelalter wird sehr gut beschrieben. Die Geschichte wir aus der Sicht von Anna erzählt. Sie ist keine Sekunde langweilig. Besonders gut gefiel mir, dass man als Leser nie wusste, wem Anna trauen darf. Nichts ist so wie es scheint.
Ich muss immer wieder erwähnen, wie lustig ich Anna in dieser Geschichte fand.
Besonders als es um das Golfen ging. Merke: Handicap ist nicht gleich eine Behinderung. Ein Golfwägelchen ersetzt noch lange keinen Rollator. Warum ich das jetzt anspreche? Lest es selber! Ihr werdet es nicht bereuen.

Ich empfehle die magische Gondel jedem, der Zeitreisen liebt. Der sein Deo wieder schätzen lernen will. Der feststellen möchte, dass man sich auch in einem Freudenhaus wohl fühlen kann. Der eine Zeit lang auf sein Handy verzichten möchte. (Ich weiß. das will kaum einer!)

Unbedingt lesen! Danke Eva Völler.

>>Meine Mutter war zwar nicht tot, aber auch nicht geboren. Noch lange nicht.<< (34% auf dem Reader)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 11.10.2017

Eine Zeitreise, die es in sich hat

*Inhalt*
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz ... …mehr

*Inhalt*
Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen - und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen ...

*Meine Meinung*
Das Buch ist wirklich toll und lädt einen auf eine Reise in eine ganz andere Zeit ein.
Es liefert fesselnde und auch sehr realistische Einblicke in die Vergangenheit. Die Autorin hat es mit sehr raffinierten Ideen geschafft, Zeitreiseprobleme geschickt zu lösen (Bsp. „intergalaktischer Translator“) Das hat mir sehr gut gefallen und vor allem machte es das Buch so realitätsnah und nachvollziehbar. Man hat einfach gemerkt, dass die Autorin sich Gedanken gemacht hat, weswegen ich wirklich Spaß am Lesen hatte.

Auch die Geschichte aus Annas Perspektive zu erleben hat mir Spaß gemacht. Sie ist sympathisch und eine starke Persönlichkeit. Man konnte sich sehr gut in sie hineinversetzen und auch ihre anfänglichen Verwirrungen wurden so gut dargestellt, dass man ihre Art und Weise zu handeln sehr gut nachvollziehen konnte.
Aber auch die anderen Charaktere wie Sebastiano oder Clarissa wachsen einem schnell ans Herz. Nicht nur, dass jeder etwas zu verbergen scheint, was einen neugierig macht, sondern sie sind auch einfach sehr liebenswürdig und sympathisch.

Die Handlung selbst ist auch toll aufgebaut. Die Autorin gibt nach und nach immer nur so viel preis, dass der Leser neugierig und das Buch spannend bleibt, aber man nicht zu verwirrt zum Weiterlesen ist. Das Buch ist durchgehend fesselnd, weil man einfach wissen möchte, wie es weitergeht.

Außerdem ist das Buch sehr schön geschrieben. Mit viel Humor, Gefühl und einprägsamen Beschreibungen der Vergangenheit erlebt man Annas Geschichte. Durch die tollen Darstellungen bekommt man einfach das Gefühl mit Anna in Venedig zu sein und mit ihr durch die Straßen zu gehen.

Also insgesamt einfach lesenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ein magischer Zeitenzauber

Ich bin ein großer Fan von Jugendbüchern, da diese oft nicht so blutgetränkt und gruselig sind.
Die magische Gondel ist der 1. Teil von 3 Zeitenzaubern.
Mir gefällt die Geschichte sehr gut, ein toller ... …mehr

Ich bin ein großer Fan von Jugendbüchern, da diese oft nicht so blutgetränkt und gruselig sind.
Die magische Gondel ist der 1. Teil von 3 Zeitenzaubern.
Mir gefällt die Geschichte sehr gut, ein toller Humor und eine liebenswerte Hauptfigur. Die 16 jährige Anna fällt 2009 in Venedig ins Wasser und wacht 1499 wieder auf.
Sehr spannend geschrieben mit einer süßen kleinen Liebesgeschichte.Es heisst nun, das Geheimnis der roten Gondel zu lüften. Mit dieser scheint man zurück in die Zukunft reisen zu können. Ich bin nun sehr gespannt auf den 2. Teil "Die goldene Brücke".

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Michi_93 Michi_93

Veröffentlicht am 19.02.2019

Absolute Leseempfehlung

Kurzes zum Inhalt:
Anna verbringt ihre Ferien mit ihren Eltern in Venedig. Bei einer Regatte erweckt eine ROTE Gondel ihre gesamte Aufmerksamkeit, denn alle anderen sind Schwarz. Das ist schon lange vorschrift ... …mehr

Kurzes zum Inhalt:
Anna verbringt ihre Ferien mit ihren Eltern in Venedig. Bei einer Regatte erweckt eine ROTE Gondel ihre gesamte Aufmerksamkeit, denn alle anderen sind Schwarz. Das ist schon lange vorschrift in Venedig. Anna fällt bei dem herrschenden Gedränge ins Wasser... Sie wird von einem gutaussehendem Mann aus dem Wasser gezogen, doch bevor sie an Land kommt, fängt es um sie herum an zu schimmern und alles zu verschwimmen. Und plötzlich ist nichts mehr so wie es war...

Meine Meinung:
Ein unnglaublicher Auftakt in eine wundervolle Reise. Omg ich habe es von Anfang an geliebt. Und habe das Buch so schnell ausgelesen.. weil es einfach zu jeder Zeit spannend war.
Es wird geheimnisvoll und romantisch. Man taucht in eine alte neue Welt ein, als ob man es selbst erlebt! Es hat Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, da alles lebhaft dargestelt wurde. Man konnte sich auch gut in die "alte" Zeit hineinversetzen.
Eine superschöne Zeitreise mit HAPPY END *-*
Einziges Manko finde ich persönlich das Cover. Klar es passt zum Buch aber hat eher die Aufmachung einer Kinderlektüre.



Ich kann es nur wärmstens empfehlen zu lesen!
Viel Spaß dabei !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage