Waiseninsel
 - Max Seeck - eBook
Coverdownload (300 DPI)

12,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Skandinavische Spannung
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-4787-5
Ersterscheinung: 22.12.2023

Waiseninsel

Thriller
Band 4 der Reihe "Jessica Niemi"
Übersetzt von Gabriele Schrey-Vasara

(52)

Kommissarin Jessica Niemi gerät in eine Auseinandersetzung, wird handgreiflich und prompt von einem Passanten gefilmt. Das Video geht viral und sie wird beurlaubt. Um Abstand zu gewinnen, fährt Jessica auf die zwischen Finnland und Schweden gelegenen Åland-Inseln. Dort trifft sie auf eine Gruppe älterer Menschen, die als Kinder während des Krieges fliehen mussten und hier auf der Insel in einem Waisenhaus lebten. Nun treffen sie sich wieder. Als einer der Alten tot aufgefunden wird, beginnt Jessica zu ermitteln. Denn bereits zuvor kamen zwei Menschen auf dieselbe mysteriöse Weise ums Leben. Alle drei Opfer scheinen mit der Legende um »Das Mädchen im blauen Mantel« im Zusammenhang zu stehen ...

Pressestimmen

„Handfeste skandinavische Spannung auf höchstem Niveau. Eindringlich und spannend.“

Rezensionen aus der Lesejury (52)

SleepingButterfly SleepingButterfly

Veröffentlicht am 11.02.2024

Schatten der Vergangenheit

Schatten der Vergangenheit

Für mich war es der erste Fall rund um Jessica Niemi. Ich fand die Story ansprechend und wollte es daher gern lesen. Zu Beginn wurde durch Verweise auf frühere Fälle für mich ... …mehr

Schatten der Vergangenheit

Für mich war es der erste Fall rund um Jessica Niemi. Ich fand die Story ansprechend und wollte es daher gern lesen. Zu Beginn wurde durch Verweise auf frühere Fälle für mich ersichtlich, dass es wohl schon Bücher geben muss, doch war es dennoch gut als eigenständiges Buch zu lesen. Möchte man natürlich nicht zu früheren Fällen gespoilert werden, sollte man vorher die anderen drei Bände lesen. Doch für den Fall selbst muss das nicht sein. Dieser steht allein für sich.

Wegen eines Vorfalls reist Jessica auf eine entlegene Insel. Sie möchte abschalten und sich über einige Dinge klar werden. Doch natürlich bleibt es nicht dabei, denn die Insel beherbergt ein Geheimnis. Und schneller als ihr lieb ist, ist sie mittendrin.

Ich habe länger keinen Thriller mehr gelesen, da ich eine Zeit lang genug von ihnen hatte. Doch hier hat mich der Plot angesprochen und ich war von der ersten Seite an mittendrin. Ich hätte nicht gedacht, dass mich das Buch so fesseln wird, doch das hat es. Denn der Schreibstil lässt einen direkt in die Welt eintauchen. Man möchte wissen, wie es weitergeht. Wer war es und warum? Wie hängt all das zusammen und wie kann man so grausam einem kleinen Mädchen gegenüber sein?
Die Handlung wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Einmal in der Gegenwart rund um Jessica und dem Mord und wir begleiten das Mädchen mit dem blauem Mantel in ihrer Zeit im Kinderheim. Dieser Zeitstrahl hat mich emotional mehr mitgenommen, als der der Gegenwart. Hier steckte so viel Grausamkeit zwischen den Zeilen, dass es schwer war, die Geschichte zu lesen.

Natürlich hatte ich meine Gedanken, wer es war und doch wurde ich mit kleinen Hinweisen auf die falsche Spur geführt. Manches war zu offensichtlich, anderes jedoch so gut verpackt, dass der Leser erstmal etwas falsches denkt. Der Schluss an sich war gut erklärt und schlüssig, doch insgeheim hätte ich mir meinen eigenen Schluss erhofft.

Alles in allem war es für mich nach langer Flaute ein spannender und kurzweiliger Thriller. Ich werde mir sicher noch die anderen Teile holen, auch wenn ich den ein oder anderen Ausgang nun schon kenne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

c-bird c-bird

Veröffentlicht am 29.01.2024

Spannender Thriller mit vielen Wendungen

Bei einer Auseinandersetzung wurde Kommissarin Jessica Niemi handgreiflich und unglücklicherweise dabei gefilmt. Das Video geht viral und die Kommissarin muss untertauchen. Zuflucht hat sie auf den zwischen ... …mehr

Bei einer Auseinandersetzung wurde Kommissarin Jessica Niemi handgreiflich und unglücklicherweise dabei gefilmt. Das Video geht viral und die Kommissarin muss untertauchen. Zuflucht hat sie auf den zwischen Schweden und Finnland liegenden Åland-Inseln gefunden. Hier trifft sich auch jedes Jahr eine kleine Gruppe älterer Menschen, die sogenannten „Zugvögel“. Sie mussten als Kinder während des Kriegs aus Finnland fliehen und lebten hier auf der Insel in einem Waisenhaus. Als einer der Zugvögel tot aufgefunden wird, nimmt Jessica eigene Ermittlungen auf. Denn bereits zwei andere Menschen aus der Gruppe starben zuvor an der gleichen Stelle. Eine Stelle, an der ein Mädchen mit dem blauen Mantel viele Jahre zuvor jede Nacht gestanden haben soll…
Es ist bereits der vierte Fall für Jessica, obwohl ursprünglich nur drei Bände angekündigt waren. Der Einstieg in die Handlung fiel mir leicht, da ich durch die Vorgängerbände mit den meisten Figuren vertraut war. Die Fälle sind zwar in sich geschlossen und daher auch für Quereinsteiger lesbar. Doch wer die Gedankengänge Jessicas und die Entwicklung der ganzen Geschichte verstehen will, sollte sich an die chronologische Reihenfolge halten.
In ihrem neuen Fall ist die Kommissarin ziemlich auf sich allein gestellt, da sich ihre Kollegen alle auf dem Festland befinden. Entsprechend schwierig gestalten sich die Ermittlungen. Auf der abgeschiedenen Insel befinden sich eine überschaubare Menge an Personen, von denen anfänglich fast jeder irgendwie als Täter in Frage kommt. Man kann also herrlich miträtseln, aber einfach wird es einem dabei nicht leicht gemacht. Denn es gibt zahlreiche Wendungen und die vermeintliche Lösung erweist sich oftmals als falsche Fährte. Die Handlung wird sehr temporeich erzählt, ständig passiert etwas und es bleibt bis zum Schluss wirklich total spannend. In Rückblenden erfährt man zudem Stück für Stück was sich damals kurz nach Kriegsende in dem Waisenhaus abgespielt hat und welche Tragödie sich daraus entwickelte.
Insgesamt wieder ein sehr spannender Fall für Jessica Niemi. Gerade was die privaten Entwicklungen betrifft bin ich schon sehr gespannt auf eine Fortsetzung. Eine klare Leseempfehlung für alle Freunde von skandinavischen Thrillern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Honigmond Honigmond

Veröffentlicht am 14.01.2024

Gänsehautfeeling

Jessica Niemi, eine Kommissarin, kommt in ihrem Job in eine prekäre Lage. Sie wird von Passanten dabei gefilmt, wie sie handgreiflich wird und daher wird sie beurlaubt. So macht sich Jessica auf den Weg ... …mehr

Jessica Niemi, eine Kommissarin, kommt in ihrem Job in eine prekäre Lage. Sie wird von Passanten dabei gefilmt, wie sie handgreiflich wird und daher wird sie beurlaubt. So macht sich Jessica auf den Weg auf die Aland-Inseln, welche zwischen Schweden und Finnland liegen, um Abstand zum Geschehen zu finden. Dort angekommen, trifft sie auf eine alte Wirtin, welche manchmal etwas eigenwillig ist und ihren Sohn. Aber auch auf eine Gruppe älterer Menschen, welche früher in dem Waisenhaus auf der Insel lebten. Es kommt auch immer wieder das Gerücht um das Mädchen im blauen Mantel auf, was Jessica keine Ruhe lässt. Als dann auch noch eine der ehemaligen Bewohnerinnen des Kinderheims ums Leben kommt, beginnt sie zu ermitteln und gräbt sich immer tiefer.
Mir hat die Handlung sehr gut gefallen. Sie war nicht nur spannend, sondern auch stellenweise mysteriös und unheimlich. Immer wieder sind meine aufkommenden Theorien bezüglich des Mörders wie Seifenblasen zerplatzt und ich bin bis kurz vor dem Ende im Dunkeln getappt. Ich mag Thriller sehr, wo man nicht auf Anhieb weiß, wer der Täter ist und so war es auch hier der Fall. Die Kommissarin Jessica ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich habe mit ihr mitgebangt. Sie hat ihre Ecken und Kanten, aber genau die machen sie aus. Ihr Ermittlungsstil hat auch etwas sehr eigenes an sich, welcher mir sehr gefällt. Alles in allem war es ein sehr sehr spannendes Buch, was ich kaum aus der Hand legen konnte und hierfür vergebe ich daher 5 Sterne sowie eine ganz klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hilou Hilou

Veröffentlicht am 14.01.2024

Gänsehaut und Hochspannung

Zum Inhalt:
Nach den Geschehnissen der letzten Zeit begibt sich Kommissarin Jessica Niemi in Therapie, die nicht besonders gut zu wirken scheint. Denn nach einer Therapiestunde wird sie von Übelkeit geplagt ... …mehr

Zum Inhalt:
Nach den Geschehnissen der letzten Zeit begibt sich Kommissarin Jessica Niemi in Therapie, die nicht besonders gut zu wirken scheint. Denn nach einer Therapiestunde wird sie von Übelkeit geplagt und gerät kurz darauf in eine Auseinandersetzung mit einem Mann, was von Passanten gefilmt und online gestellt wird. Ihre Vorgesetzte schickt sie in den Zwangsurlaub, damit sie Abstand gewinnen kann. So fährt Niemi zu den Schäreninseln zwischen Finnland und Schweden. Dort im Gasthof lernt sie eine kleine Gruppe von Senioren kennen, die "Zugvögel" genannt werden. Kurz darauf wird ein Mitglied dieser Truppe tot aufgefunden. Niemi findet raus, dass bereits zuvor einige Gruppenmitglieder auf dieselbe Weise ums Leben kamen. Und dann ist da noch die Legende von dem Mädchen im blauen Mantel, die immer wieder gesichtet wurde...

Meine Leseerfahrung:
Als ich hörte, dass die ursprünglich als Trilogie angedachte Reihe um Jessica Niemi fortgesetzt wird, war ich überglücklich. Max Seeck ist erfrischend anders in Sachen skandinavische Thriller, ich bin ein Fan seiner Bücher und warte schon sehnsüchtig auf die Verfilmung. Was ich an seinem Erzählstil so schätze, ist die geradlinige Struktur und die glaubwürdig gezeichneten Charaktere. Selbst die Nebenfiguren bleiben dem Leser im Gedächtnis, weil sie Eindruck hinterlassen. Zudem passiert in jedem Kapitel sehr viel, es ist konstant spannend und die Story birgt mystische Elemente, viele Wendungen sowie einen großen Verdächtigenkreis, was bis zum Ende für Verwirrung sorgt. Vielleicht ist es auch diese Unvorhersehbarkeit, die mich immer wieder fasziniert.

Auch im 4. Teil bleibt Seeck seinem Stil treu. Diesmal legt er die Geschichte um eine Legende von einem Mädchen im blauen Mantel an, die immer wieder auftaucht und für Gänsehautmomente sorgt. Dazu liefert er eine authentisch erzählte Hintergrundgeschichte. Alles in allem super stimmig und interessant. Was man allerdings etwas vermisst, sind die Ermittlerkollegen, allen voran Niemis Partner Jusuf, die in diesem Band in den Hintergrund treten. Zudem war ich etwas überrascht, dass Seeck ein eher schlampig konstruiertes Tatmotiv mit schwachen Verbindungen präsentiert. Kein Wunder, dass man bei der Tätersuche immer wieder auf den Holzweg gerät.

Ob dies nun gewollt ist, um die Leserschaft irreführend durch die Ermittlungen zu leiten, oder unbeabsichtigt in der Eile, einen würdigen Nachfolger zu den Vorgängerbänden zu liefern, zu Stande gekommen ist, "Waiseninsel" vermag nicht ganz das Level der ersten Teile zu erreichen, ist aber dennoch superspannend und fesselnd. Außerdem ist dieser Teil völlig der Entwicklung des Hauptcharakters Jessica Niemi gewidmet und damit sehr wichtig für die Reihe.

Fazit:
Mit "Waiseninsel" liefert Seeck die erhoffte Charakterentwicklung der Hauptfigur und fesselt wieder mit einem hochspannendem Thriller, der in gewohnter Weise für Gänsehautmomente sorgt. Eine gelungene Fortsetzung der Reihe!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

hanka81 hanka81

Veröffentlicht am 13.01.2024

Die Zugvögel

Nachdem ich den dritten Band erst vor Kurzem gelesen habe, war die Erwartungshaltung groß.
Das Cover ist auffällig und passend zur Reihe gestaltet.

Das Buch ist nicht spannend durch blutige Szenen, Gewalt, ... …mehr

Nachdem ich den dritten Band erst vor Kurzem gelesen habe, war die Erwartungshaltung groß.
Das Cover ist auffällig und passend zur Reihe gestaltet.

Das Buch ist nicht spannend durch blutige Szenen, Gewalt, schnelle Szenenwechsel, ... Sondern eigentlich genau aus dem gegenteiligen Grunde. Durch die langsame Erzählweise und das Mysterium um das Mädchen im blauen Mantel entsteht eine tolle Atmosphäre.

Jeder Bewohner der Insel kennt die Geschichte um das Mädchen mit dem blauen Mantel. Aber was steckt dahinter? In Rückblenden auf das Jahr 1946 wird der Ursprung um die Legende erzählt. Diese geht einfach zu Herzen. Durch den ungewissen Ausgang wird eine unheilvolle Stimmung erzeugt die ihre Wirkung nicht verfehlt.
Auch der Tod im Jahr 1982 eines Angestellten des Waisenhauses konnte bisher nicht anschließend geklärt werden. Und in der Gegenwart nun ein neuer Todesfall rund um die Bewohner des damaligen Waisenhauses.

Es gibt nur eine begrenzte Anzahl an möglichen Tätern. Aber durch kleine Informationen und Ungereimtheiten schafft es der Autor das jeder ins Visier gerät. Geschickt legt er eine Spur an Brotkrumen, der wir Leser brav folgen, nur um festzustellen, dass wir mal wieder in einer Sackgasse gelandet sind.

Im ersten Moment habe ich mit der Auflösung gehadert. Sie scheint nur schwer nachvollziehbar. Vor allem das Motiv ist fragwürdig. Dem Autor gelingt es jedoch das Motiv kritisch zu hinterfragen und er lässt es nicht gänzlich unkommentiert stehen. Dies ist wiederrum hervorragend gemacht, weswegen es von mir keinen Punktabzug gibt.

Fazit: exzellenter Krimi um mitzurätseln, eigene Hypothesen aufzustellen und sich von der Atmosphäre gefangen zu nehmen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Max Seeck

Max Seeck - Autor
© Mikko Rasila 

Max Seeck war zunächst im Marketing einer finnischen Firma tätig. Mittlerweile widmet er sich jedoch ganz dem Schreiben von Spannungsromanen. Mit großem Erfolg: HEXENJÄGER war sein internationaler Durchbruch, und er ist inzwischen der erfolgreichste Thriller-Autor Finnlands. Als einer von wenigen europäischen Autoren stand er auf der NEW-YORK-TIMES-Bestsellerliste. Für den dritten Band der Jessica-Niemi-Reihe, FEINDESOPFER, wurde Max Seeck zudem mit dem renommierten NORDISCHEN KRIMIPREIS …

Mehr erfahren
Alle Verlage