Teufelsnetz
 - Max Seeck - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Lübbe Belletristik
Skandinavische Spannung
512 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7517-0979-8
Ersterscheinung: 29.10.2021

Teufelsnetz

Übersetzt von Gabriele Schrey-Vasara

(44)

Helsinki 2020: Zwei erfolgreiche Blogger sind spurlos verschwunden. Kurz darauf wird deren Tod in den sozialen Medien gemeldet. Ein geschmackloser PR-Gag? Als eine junge Frau, gekleidet wie ein Manga-Mädchen, am Strand tot angespült wird, vermutet die Kriminalpolizei einen Zusammenhang. Jessica Niemi übernimmt die Ermittlungen, und sie kommt schon bald einem skrupellosen Netzwerk auf die Spur, das offenbar Mädchen an Manga-Fetischisten vermittelt. Zum Sex – und zum Töten ... 

Rezensionen aus der Lesejury (44)

Magnolia Magnolia

Veröffentlicht am 04.12.2021

Teuflisch, spannend, unterhaltend

Lisa und Jason, die momentan populärsten Social-Media-Promis und Lifestyle Blogger Finnlands, sind spurlos verschwunden, nachdem sie auf der Party des Rappers Kek Mace´s dessen neuestes Album gefeiert ... …mehr

Lisa und Jason, die momentan populärsten Social-Media-Promis und Lifestyle Blogger Finnlands, sind spurlos verschwunden, nachdem sie auf der Party des Rappers Kek Mace´s dessen neuestes Album gefeiert hatten. Fast zeitgleich wird eine als Manga-Mädchen verkleidete junge Frau tot an den Strand gespült – Zufall? Oder haben diese beiden Fälle miteinander zu tun?

Meine erste Begegnung mit Max Seeck. „Hexenjäger“, den ersten Band der Reihe um Jessica Niemi habe ich (noch) nicht gelesen. Auch wenn einiges auf diesen Vorgängerband hindeutet, war ich doch gleich mittendrin. Wohl dosiert bindet der Autor alles Nötige in sein „Teufelsnetz“ ein, sodass ich mir einen guten Überblick in das Leben und Wirken seiner Protagonisten verschaffen konnte.

Eine so ganz andere Welt, in die ich mitgenommen werde. Es gibt sie zuhauf, die Blogger und Influencer. Jeder möchte berühmt sein, viel Geld mit dem Werben für alles Mögliche verdienen, nur wenige schaffen den Aufstieg in diese Scheinwelt. Social Media ist das Thema unserer Zeit, die jungen Leute kennen es gar nicht mehr anders. Abgründe tun sich auf, es geht ins Verborgene, das Dark Net verspricht Schutz. Und Manga in seiner ursprünglichen Form ist der japanische Begriff für Comics, die Verkleidung weckt Begehrlichkeiten. Phantasien können ausgelebt, die Spuren nicht zurückverfolgt werden. Die skrupellosen Machenschaften derer, bei denen ein Menschenleben nicht zählt – der Autor versteht es hervorragend, all diese verwerflichen Grausamkeiten in unterhaltsamer Form aufzubereiten.

Vor diesem Hintergrund ermittelt Jessica Niemi, die brillante Polizistin. Max Seeck hat mit ihr eine nahbare Figur erschaffen, die man einfach mögen muss, auch wenn sie ihre Geheimnisse hat. So ganz anders lebt, als es den Anschein hat. Alle Charaktere haben ihre Ecken und Kanten, sind auf ihre Art einzigartig. Die Handlung schreitet voran, so manches Mal kommen sie nicht weiter, stehen vor verschlossenen Türen. Der Mix aus Privatem und der Ermittlungsarbeit um das Verschwinden der beiden Blogger und den Tod des Manga Mädchens ist gut austariert. Jessica lässt nicht locker, Hindernisse sind da, um aus dem Weg geräumt zu werden, aber auch sie stößt an ihre Grenzen. Und - nicht jeder meint es gut mit ihr.

Ich lese einen raffiniert gemachten Thriller, der all das hat, was eine gut durchdachte Story braucht. Der Autor lässt seine Leser tief blicken, führt sie dann aber doch in eine Richtung, in der es scheinbar nicht weitergeht. Spannend, irritierend und zutiefst verstörend geht es zu. Ein Buch, das man nicht weglegen kann, es kommt immer wieder anders - bis zum bitteren Ende.

Jessica Niemis Spuren werde ich weiterverfolgen. „Teufelsnetz“ - ein teuflisch guter Thriller, den Max Seeck hier vorgelegt hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

El_Ef_Booknerd El_Ef_Booknerd

Veröffentlicht am 04.12.2021

Besser als Band 1

Nachdem ich Teufelsnetz von @mainwunder erhalten habe, hatte ich zunächst den ersten Band der Reihe gelesen und war etwas abgeschreckt, da mich dieser absolut nicht überzeugen konnte.
.
Einen Vorteil konnte ... …mehr

Nachdem ich Teufelsnetz von @mainwunder erhalten habe, hatte ich zunächst den ersten Band der Reihe gelesen und war etwas abgeschreckt, da mich dieser absolut nicht überzeugen konnte.
.
Einen Vorteil konnte ich aus diesem Erlebnis trotzdem ziehen, denn so konnte mich der zweite Fall der Ermittlerin Jessica Niemi positiv überraschen.
.
Zwei Fälle, die zunächst nichts miteinander gemein haben, ziehen Jessica und ihr Team in eine rätselhafte Ermittlung, denn jedes Mal, wenn ich der Meinung war „Ahhhhhh ich weiß es!“ kam eine Wendung und ich war wieder am Anfang meiner Überlegungen. So muss ein Thriller für mich sein.
.
Zum Fall selbst möchte ich nicht viel sagen, der Klappentext (nach links wischen) sollte reichen, denn sonst würde ich spoilern und das nimmt ja die Spannung.
.
Doch zur Protagonistin werde ich ein paar Worte verlieren:
.
Jessica war mir im ersten Band sehr unsympathisch und ich fand keinen Zugang zu ihr. Dies änderte sich während dieses Falles, da man mehr Informationen aus ihrer Vergangenheit erfuhr und sie sich sogar ein Stück weit ihrem Kollegen Jusuf öffnete. Man spürte richtig wie schwer ihr das fiel. Jessica hat in ihrem Leben sehr viel durchgemacht und hat lernen müssen allein zu kämpfen und sich ihren inneren Dämonen zu stellen und ich denke, dass sie das für sich gut meistert.
.
Auch die andere Charaktere sind gut durchdacht und glänzen mit einigen Ecken und Kanten und sind alles andere als perfekt. Keiner hat ein Leben, in dem alles stimmt, jeder hat sein Päckchen zu tragen und das macht es leichter sich in sie hineinzuversetzen. Tatsächlich war mir Rasmus am sympathischsten, ein durchweg normaler Mann, der einfach nur wahrgenommen werden möchte.
.
Die Auflösung des Falls hat mich unglaublich überrascht, da ich mit diesem Ende so gar nicht gerechnet hatte. Ich hoffe, dass es mit Jessica und Co. noch ein bisschen weitergeht und spreche eine klare Leseempfehlung aus - Band 1 muss man nicht unbedingt vorher lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dakotamoon dakotamoon

Veröffentlicht am 21.11.2021

Netzwerk direkt in die Hölle

„Teufelsnetz“ von Max Seeck ist ein Thriller mit Gänsehautgarantie, der 2021 bei Bastei-Lübbe erschienen ist.
In Helsinki verschwinden zwei bekannte finnische Blogger spurlos. Dafür taucht auf einem Blog ... …mehr

„Teufelsnetz“ von Max Seeck ist ein Thriller mit Gänsehautgarantie, der 2021 bei Bastei-Lübbe erschienen ist.
In Helsinki verschwinden zwei bekannte finnische Blogger spurlos. Dafür taucht auf einem Blog ein morbides Gedicht auf. Kurz drauf wird die Leiche einer jungen Frau in Mangakleidung mit einem rätselhaften Brandmal gefunden. Kommissarin Jessica Niemi ist sich sicher, dass es eine Verbindung zwischen den verschwundenen Bloggern und der Leiche geben muss. Doch sie hat nicht nur mit diesem Fall zu kämpfen, denn irgendjemand hat es auf sie abgesehen und versucht ihr zu schaden.
Mit Teufelsnetz ist Max Seeck ein Thriller gelungen, wie er nicht besser sein könnte. Immer wenn man glaubt, man sei auf der richtigen Spur, dann kommen neue Wendungen und ein weiteres Rätselraten beginnt. Der Spannungsbogen wird konsequent gehalten, ohne dass das menschliche zu kurz kommt. Jessica Niemi ist eine starke und dennoch verletzliche Frau und sie arbeitet in einem Team, in dem Zusammenhalt noch zählt, auch wenn der ein oder andere Fehler passiert.Jede Figur ist wunderbar ausgearbeitet und absolut glaubwürdig. Mir ist die Protagonistin Jessica Niemi inzwischen wirklich ans Herz gewachsen, weil sie eine Kämpferin ist und ich mich wunderbar in sie hinein versetzen konnte. Ich hoffe auf weitere neue Bände mit ihr.
Besonders gefallen hat mir, dass ich von dem Ende wirklich überrascht wurde und das will was heißen, denn ich habe schon viele Thriller gelesen. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der Thriller liebt und ich hoffe auf weitere Bücher von diesem Autor.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Knorki Knorki

Veröffentlicht am 21.11.2021

Gelungene Fortsetzung

Inhalt:

Die beiden wohl bekanntesten Blogger Finnlands verschwinden spurlos. Doch was zunächst nach einem PR-Gag aussieht, entspuppt sich schnell als bitterer Ernst, als auf ihren Profilen Todesnachrichten ... …mehr

Inhalt:

Die beiden wohl bekanntesten Blogger Finnlands verschwinden spurlos. Doch was zunächst nach einem PR-Gag aussieht, entspuppt sich schnell als bitterer Ernst, als auf ihren Profilen Todesnachrichten auftauchen und zudem eine Frauenleiche gefunden wird, die mit dem Verschwinden der beiden Blogger in Zusammenhang zu stehen scheint. Jessica Niemi übernimmt die Leitung der Ermittlungen und steht dabei enorm unter Druck. Denn schon der kleinste Fehler kann das Ende ihrer Karriere bedeuten..

Meine Meinung:

"Teufelsnetz" ist der zweite Teil der Reihe um Jessica Niemi und ihre Kollegen von der Helsinkier Kriminalpolizei. Obwohl die Fälle in sich abgeschlossen sind, empfiehlt es sich, zunächst den Vorgängerband zu lesen, da die dortigen Ereignisse einen großen Einfluss auf Jessicas Entwicklung und Privatleben haben.

Nachdem mir "Hexenjäger" bereits sehr gut gefallen hat, war ich gespannt auf die Fortsetzung. Und wurde nicht enttäuscht. Auch "Teufelsjäger" konnte mich von beginn an fesselnd. Der Schreibstil ist temporeich und trotzdem angenehm zu lesen, wodurch man schnell in die Handlung hineinfindet.

Die Charaktere sind sehr speziell, sie haben Ecken und Kanten und dadurch einen gewissen Wiedererkennungswert. Dies gilt auch für die Protagonistin Jessica Niemi, die in diesem Buch erneut mit einigen sowohl privaten als auch beruflichen Problemen zu kämpfen hat. Nach außen man sie einen sehr taffen und zielstrebigen Eindruck. Sie geht ihren eigenen, gerne mal etwas unkonventionellen Weg und lässt sich dabei auch nicht so schnell beirren. Doch in ihrem Inneren sieht es teilweise ganz anders aus... Jessica ist kein absoluter Sympathieträger, den man auf Anhieb in sein Herz schließt, trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb gefällt sie mir als Protagonistin sehr gut.

Der Plot des Buches ist spannend und fesselnd. Die Verbindung zu Mangas hat mir sehr gut gefallen. Zudem hält die Handlung die eine oder andere überraschen Wendung bereit, die durchgehend für Spannung sorgen und den Leser mitfiebern und -rätseln lassen. Die schlussendliche Auflösung konnte mich überraschen und zufrieden stellen, auch wenn am Schluss doch so einige Fragen offen bleiben, auf deren Auflösung ich im hoffentlich nächsten Band der Reihe bereits gespannt bin.

Fazit:

Mit "Teufelsnetz" legt Max Seeck erneut einen temporeichen und fesselnden Thriller mit überraschender Auflösung vor. Ein gelungener zweiter Teil der Reihe, der Lust und neugierig auf eine hoffentlich baldige Fortsetzung macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Cortex Cortex

Veröffentlicht am 21.11.2021

Jessicas Story

Fangen wir mit dem Äußerlichen an: Das Cover gefällt mir gut. Farben und Design ergeben schon einen mysteriösen Vibe, so dass es mich in einer Buchhandlung dazu animiert hätte, das Buch in die Hand zu ... …mehr

Fangen wir mit dem Äußerlichen an: Das Cover gefällt mir gut. Farben und Design ergeben schon einen mysteriösen Vibe, so dass es mich in einer Buchhandlung dazu animiert hätte, das Buch in die Hand zu nehmen und mal den Klappentext zu lesen.

Die Geschichte wird in einem guten Tempo erzählt, die eine gute Balance aus Charakterentwicklung und dem aktuellen Fall schafft. Dieses Buch bietet mehr als nur einen klassischen Krimi, der zwar durchaus spannend und interessant geschrieben ist, aber der auch den Charakteren und deren Beziehungen untereinander sehr viel Raum zur Entfaltung gibt, aber nie zu viel, so dass eventuell der Fall zu kurz kommen könnte. Insbesondere in ersten Teil der Geschichte nimmt der Autor sich hier sehr viel Zeit und beleuchtet dies sehr tief, was der Geschichte sehr zu Gute kommt, da die Charaktere so die nötige Tiefe und Profile bekommen.

Ich habe zwar schon deutlich spannendere Bücher gelesen, aber dennoch schafft es der Autor, eine Geschichte zu erzählen, die man gerne lesen möchte, da sich die Auflösung des Falles nach und nach entfaltet, er immer wieder auch kleine Wendungen einbaut, was immer wieder zu kleinen Spannungsspitzen führt.

Der Stil des Autos ist flüssig, lässt sich sehr gut lesen und passt auch gut zum Inhalt der Geschichte. Keine komplexe Sprache, eher simpel gehalten, aber auf einem guten Niveau.

Man kann dieses Buch ohne Vorkenntnisse lesen aber da hier auch Ereignisse aus dem ersten Band erwähnt werden, ist es sich besser, sich erst den Teil 1 der Reihe vorzunehmen. Notwendig ist es allerdings nicht, da es sich hier jeweils um abgeschlossene Geschichten handelt, die man auch gut unabhängig voneinander lesen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Max Seeck

Max Seeck - Autor
© Mikko Rasila 

Max Seeck war zunächst im Vertrieb und Marketing einer finnischen Firma tätig. Mittlerweile widmet er sich jedoch ganz dem Schreiben. Mit großem Erfolg: HEXENJÄGER war sein internationaler Durchbruch, und er ist inzwischen der erfolgreichste Thriller-Autor Finnlands. Als einer von wenigen europäischen Autoren stand er auf der NEW-YORK-TIMES-Bestsellerliste. Max Seeck lebt mit seiner Familie in Helsinki.

Mehr erfahren
Alle Verlage